Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Berichte > Berichte 2018 > PKW prallte bei Wersch gegen Baum

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Autofahrer prallte an der L 312 bei Wersch frontal gegen einen Baum

Noch unklar ist die Ursache, warum am frühen Sonntagabend gegen 18 Uhr ein Autofahrer von der Werschtalstraße (L 312) abgekommen ist. An Straßenglätte, die kurz später weiträumig in den Höhenlagen auftrat, soll es aber nicht gelegen haben. Die Polizeibeamten, die zuerst am Unfallort eintrafen, berichteten, daß zu diesem Zeitpunkt keine Glätte am Unfallort vorlag. Direkte Zeugen des Unfalls sind bislang nicht bekannt.

Fest steht, daß der 21-jährige Mucher mit einem Mercedes der C-Klasse von Marienfeld in Richtung Much unterwegs war. Unmittelbar vor Erreichen des Ortsteils Wersch kam das Coupe in einer Linkskurve nach rechts vor der Straße ab und prallte frontal gegen einen Baum. Es wird davon ausgegangen, daß der Fahrer nicht angeschnallt war. Er war durch den Aufprall in den Fußraum gerutscht und dort eingeklemmt worden.

Bei der ersten Autofahrerin, die den Verunglückten entdeckte, handelt es sich um eine Angehörige der Feuerwehr Ruppichteroth, die die Rettungsmaßnahmen einleitete. Die Mucher Feuerwehr, der Rettungsdienst, ein Notarzt aus dem Oberbergischen und die Polizei eilten nach Wersch. Die Befreiung des Verunglückten aus seinem Fahrzeug gestaltete sich allerdings schwierig.

Erschwerend kam hinzu, daß das Fahrzeug in instabiler Lage über einem wasserführenden Graben hing und zunächst gesichert werden mußte. Die Wehrleute schnitten die Karosserie im Fußbereich ein, durchtrennten die A-Säule und schnitten die Windschutzscheibe teilweise heraus, um den Innenraum aufzuweiten und den Zugriff zu erleichtern. Zudem mußte die Lenksäule mittels der Motorwinde eines Löschfahrzeugs nach vorne gezogen werden, um Platz zu schaffen. Erst danach konnte der Mucher schonend aus dem Auto geholt werden.

Nach der Erstversorgung vor Ort wurde der Schwerverletzte per Rettungswagen dem Klinikum in Köln-Merheim zugeführt. Laut Polizei ergaben sich Anhaltspunkte für eine Alkoholisierung des 21-jährigen, so daß eine Blutproben-Entnahme angeordnet wurde.

Nach dem Abtransport des total zerstörten Coupes, an dem ein Schaden von geschätzt 8.000 Euro entstand, und der Reinigung der Fahrbahn konnte die für mehr als zwei Stunden komplett gesperrte Werschtalstraße gegen 20.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. (cs)

11. Februar 2018,
ergänzt am
12. Februar 2018


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk