Navigation überspringen


Samstag, 20. Januar 2018

Standortnavigation

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Aktuelle Nachrichten

19.01.2018 - Polizeimeldungen, Feuerwehr

Senior in privatem Pool in Neverdorf tot aufgefunden

Es war nach derzeitigem Kenntnisstand ein tragischer Unfall, der sich heute nachmittag im Ortsteil Neverdorf ereignete. Gegen 14 Uhr waren Rettungsdienst und Freiwillige Feuerwehr alarmiert worden, weil eine Person unter der Abdeckung eines Swimmingpools entdeckt worden war. Die Einsatzkräfte konnten dem 78-jährigen Mann, der offenbar in den privaten Pool im Keller eines Wohnhauses gestürzt war, nicht mehr helfen. Dem Vernehmen nach soll der Senior zwischen dem Beckenrand des Pools und einer Abdeckplane der Wasseroberfläche hindurch ins Wasser geraten sein, die genauen Umstände seien jedoch unklar. Von einem Fremdverschulden wird jedoch nicht ausgegangen. (cs)


19.01.2018 - Wetter, Feuerwehr

Sturmtief 'Friederike' bescherte der Feuerwehr 56 Einsätze

Er war nicht so stark wie der Jahrhundertsturm "Kyrill" vor genau elf Jahren, doch auch die orkanartigen Böen des Wintersturms "Friederike" hinterließen am Donnerstag (18.01.) Spuren der Verwüstung im gesamten Gemeindegebiet. Die Freiwillige Feuerwehr befand sich vom Vormittag bis in den Spätnachmittag im Dauereinsatz. Mehr als 30 Einsatzkräfte arbeiteten die seitens der Leitstelle des Kreises eingehenden Einsatzstellen ab. Zumeist waren es Bäume, die auf Fahrbahnen oder Gehwege gestürzt waren.

In der Regel konnten blockierte Straßen nach kurzer Zeit wieder freigegeben werden. Eine längerfristige Sperrung von Straßen war laut Feuerwehr nicht erforderlich. Eine Ausnahme stellt die wenig frequentierte Gemeindestraße zwischen den Ortsteilen Leuscherath und Niederbech dar. Hier hatte der Sturm am stärksten gewütet. Die Bäume eines ganzes Waldareals sind hier kreuz und quer übereinandergefallen, teils abgebrochen, teils komplett entwurzelt. Die notwendigen umfangreichen Aufräumarbeiten fallen nicht in die Zuständigkeit der Feuerwehr.

Verletzt wurde niemand bei den zahlreichen Sturmbruch-Fällen. Der entstandene Sachschaden dürfte vielfach aber spürbar sein. Besonders spektakuläre Einsätze waren nicht zu vermelden, in einem Fall habe sich ein Baum an ein Wohnhaus angelehnt, in einem anderen sei ein Baum auf eine Garage gestürzt.

Weil vielerorts Stromleitungen durch umfallende Bäume beschädigt wurden, kam es in weiten Teilen des Gemeindegebiets zu Stromausfällen, die zumeist binnen weniger Stunden behoben wurden. Betroffen waren unter anderem der Westen der Gemeinde (Bövingen, Eckhausen, Hetzenholz, Hevinghausen, Hohr, Neuenhaus, Neverdorf, Springen etc.) sowie einzelne Ortschaften im Osten. Vereinzelt wurden seitens des Netzbetreibers auch Notstromaggregate eingesetzt, teils bis zum Folgetag. Vom Mast einer 10-Kilovolt-Mittelspannungs-Leitung bei Niederdreisbach wurde eine komplette Quertraverse abgerissen. Eine Gefahr bestand jedoch nicht, weil die Leitung wegen eines Vorschadens nicht in Betrieb gewesen sei. (cs)
(Bildbericht folgt)


19.01.2018 - Veranstaltungen, Karneval, Gemeindeverwaltung, Vereine

Senioren-Karneval im Evangelischen Gemeindehaus in Much

Eine Information der Gemeindeverwaltung und der 'Nachbarschaftshilfe Much' :  Zu einem traditionellen bunten Nachmittag mit viel Gesang, Tanz und Frohsinn, laden die Aktion Nachbarschaftshilfe Much und Bürgermeister Norbert Büscher die Seniorinnen und Senioren für Dienstag, den 23. Januar, ab 15 Uhr ins Evangelische Gemeindehaus in der Schulstraße ein.

Mit einem herzlichen Dank wollen wir uns an dieser Stelle von den Musikern Hans Ritter und Helmut Söntgerath verabschieden, die nach rund 20 Jahren nun altersbedingt nicht mehr für uns spielen werden. Erfreulicherweise haben wir einen neuen Musikanten gefunden, der gerne bereit ist, die musikalische Gestaltung zu übernehmen.

Mit lustigen Vorträgen, einer Tanzdarbietung der "Roten Locken" sowie mit einem Gardetanz der "Grashüpfer" des 'Mucher Karnevals-Vereins' wird ein schönes Programm geboten. Aber auch jeder kann durch Mitsingen, Tanzen und Schunkeln zum fröhlichen Miteinander beitragen. Damit dieser Nachmittag so richtig karnevalistisch wird, kommen Sie in bester Feierlaune, bunt gekleidet und mit lustigen Hüten. Freuen Sie sich auch auf den gesanglichen Höhepunkt mit den 'Overheder Hoffsängern'.

Anmelden können Sie sich bei Gesa Georgi, Telefon 02245 / 3046, oder bei Marianne Tillmann, Telefon 02245 / 3107. Wie gewohnt gibt es guten Kaffee, leckeren Kuchen oder große Schnittchen für 6 Euro. Wir freuen uns auf einen schönen Nachmittag mit vielen lieben Gästen.


19.01.2018 - Verkehr, Recht, Baumaßnahmen

Hauptstraße : Durchfahrtverbot für LKW gilt nun auch bergab

Es ist soweit :  Das seitens des Straßenverkehrsamtes des Kreises bereits im Juni 2017 angeordnete beidseitige Durchfahrtverbot für LKW auf der Hauptstraße in Much (siehe  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBericht vom 22.06.2017 ) ist nun rechtswirksam. Ausschlaggebend war die nun erfolgte, in der Zuständigkeit des 'Landesbetrieb Straßen NRW' liegende Aufstellung der entsprechenden Verbots- und Hinweisschilder. Das Verbot gilt für LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 Tonnen. Ausgenommen ist nur Lieferverkehr für Anlieger der Hauptstraße oder nur von dort erreichbarer Nebenstraßen.

Außer dem "Durchfahrt verboten"-Schild am oberen Kreisel der Hauptstraße mußten auch zahlreiche Hinweisschilder an den Einfallstraßen aufgestellt werden, um den LKW-Verkehr frühzeitig auf das Verbot aufmerksam zu machen und diesen auf die eingerichtete Umfahrungsstrecke aufmerksam zu machen. Er wird nun über die Bundesstraße 56 bis Huven und die Querspange entlang des Steinbruchs zur Wahnbachtalstraße (L 189) geführt, über die es dann zum unteren Kreisel der Hauptstraße geht. Entlang dieser Strecke wurden zusätzlich zahlreiche gelbe Schilder mit einem LKW-Symbol montiert, die den Weg weisen.

Die Praktikabilität dieser Route soll nach einer Vereinbarung zwischen Gemeinde und Kreis in einer einjährigen Testphase überprüft werden. Weil diese aber bereits im Juni enden würde, nachdem die Produktion und Montage der Schilder bereits stolze sieben Monate verschlungen hat, wird der Zeitraum verlängert. Die Testphase soll nun ein Jahr ab Aufstellung der Schilder andauern. Das Durchfahrtverbot gilt übrigens ausdrücklich auch für den landwirtschaftlichen Verkehr von entsprechender Gewichtsklasse. Damit sollen unter anderem die übergroßen Ladewagen aus der Engstelle der Hauptstraße verbannt werden. (cs)


18.01.2018 - Baumaßnahmen, Verkehr, Wetter

Forstarbeiten an der L 312 bei Weeg dauern bis Samstag an

Aufgrund der Arbeitsunterbrechungen durch Schnee und Sturm werden die am Montag (15.01.) begonnenen und zunächst nur bis zum heutigen Donnerstag angesetzten Baumfällarbeiten bei Weeg zwei Tage länger dauern. Die Behinderungen auf der Landesstraße 312 (siehe Meldung vom 15.01.) bleiben daher noch bis zum Samstag (20.01.) bestehen. Dies meldet des zuständige Straßenverkehrsamt des Rhein-Sieg-Kreises. (cs)


18.01.2018 - Polizeimeldungen, Verkehr

Mit unversichertem PKW Haus in Niederdreisbach gerammt

Wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei gegen einen 40-jährigen Autofahrer aus Wiehl. Auslöser des Verfahrens war ein Verkehrsunfall am Mittwochabend (17.01.) gegen 20.15 Uhr. Bei der Fahrt innerhalb der Ortslage Niederdreisbach hatte der Mann in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen PKW der Marke Dacia verloren. Das Fahrzeug kam ins Rutschen und prallte mit der Front gegen die Ecke eines Einfamilienhauses. Hierbei entstand ein Sachschaden von geschätzt 10.000 Euro am Haus und von 5.000 Euro am Fahrzeug. Der Wiehler blieb unverletzt.

Damit ist der Sachverhalt allerdings noch nicht abgeschlossen. Den unfallaufnehmenden Polizeibeamten gegenüber räumte der 40-jährige nicht nur ein, vor der Fahrt Alkohol konsumiert zu haben, sondern auch, daß das Fahrzeug nicht versichert sei. Der somit obligatorische Alkoholtest ergab einen Wert von 0,58 Promille. Die Ermittlungen ergaben, daß der Dacia schon am 22. Oktober 2014 abgemeldet worden war. Die aktuell verwendeten Autokennzeichen waren dagegen für einen 'Opel Zafira' ausgegeben worden. Zudem prüft die Polizei, ob der 40-jährige überhaupt im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. (cs)


18.01.2018 - Schulen, Wetter

Gesamtschule Much bleibt aufgrund des Sturms geschlossen

Aufgrund der geltenden Unwetterwarnung vor Sturmtief "Friederike" hat die Gesamtschule Much den Unterricht für den heutigen Donnerstag abgesagt !  Damit findet - soweit bekannt -  den zweiten Tag in Folge kein Schulunterricht statt, gestern war die schneebedingte Verkehrslage ursächlich.

Die Grundschulen in Much und Marienfeld überlassen es den Eltern, ob sie ihre Kinder zur Schule bringen beziehungsweise schicken oder auf deren Schulbesuch aufgrund der Sturmprognosen verzichten. (cs)


18.01.2018 - Wetter

Unwetterwarnung vor einem Sturm mit orkanartigen Böen

Es wird wieder stürmisch !  Am heutigen Donnerstag wird der Durchzug eines neuerlichen Sturmtiefs erwartet, beginnend um 10 Uhr mit Höhepunkt zwischen Mittag und dem frühen Nachmittag. Ganz so heftig wie zunächst befürchtet soll der Sturm im Süden Nordrhein-Westfalens allerdings nicht ausfallen - am stärksten werden der Norden des Bundeslandes und Niedersachsen betroffen sein.

So hat der 'Deutsche Wetterdienst' eine am gestrigen Mittwoch herausgegebene Vorwarnung vor einer Unwetterlage mit Orkanböen am Abend wieder aufgehoben. Demnach werden keine Orkanböen - laut Definition ab Windstärke 12 (119 km/h) - im Rhein-Sieg-Kreis erwartet. Somit gilt eine abgeschwächte Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen der Windstärke 11 bis 115 km/h.

Sturm gibt es also dennoch, so daß windempfindliche Gegenstände im Freien gesichert werden sollten. Auch wird vor herabfallenden Dachziegeln und Ästen sowie umstürzenden Bäumen gewarnt. Von Waldspaziergängen oder entsprechenden Joggingrunden ist dringend abzuraten. Die erwartete Unwetterlage gilt für den Zeitraum von 7 Uhr bis 22 Uhr. (cs)


17.01.2018 - Wetter, Verkehr

Schneefälle lösten Verkehrschaos in der Region aus

Schon vor Einsetzen der heftigen Schneefälle am frühen Morgen gegen 5.30 Uhr ist ein 12-Tonner-LKW auf der Wahnbachtalstraße (L 189) verunglückt. Das Fahrzeug geriet in der S-Kurve zwischen Hausermühle und Herkenrather Mühle aufgrund von Straßenglätte außer Kontrolle und kam in Schräglage im Graben zum Stillstand. Der Fahrer blieb unverletzt. Im Laufe des Tages wird zur Bergung eine Vollsperrung der L 189 erforderlich.

Nach Einsetzen des Schneefalls kam der Verkehr auf allen steileren Steigungsstrecken zum Erliegen. So war die Bundesstraße 507 zwischen dem Wahnbachtal und Neunkirchen sowie zwischen dem Wahnbachtal und Pohlhausen zeitweise durch querstehende LKW blockiert.

Komplett gesperrt werden mußte die Zeithstraße (B 56) zwischen der Querspange zur Wahnbachtalstraße bei Much-Huven und Neunkirchen-Seelscheid-Oberheister. Hier hatte sich ein Linienbus der 'RSVG' quergestellt (Foto oben). Auch mehrere LKW konnten am Berg nicht mehr anfahren. Die Sperrung dauerte bis gegen 9.45 Uhr, nachdem der Winterdienst die Fahrbahn geräumt und abgestreut hatte.

Vielfach sind auch PKW von der Fahrbahn abgekommen und in Straßenseitengräben gerutscht. (cs)  (Fotobericht folgt)


15.01.2018 - Baumaßnahmen, Verkehr

Behinderungen durch Forstarbeiten an der L 312 in Weeg

Wie das Straßenverkehrsamt des Rhein-Sieg-Kreises erst nach Beginn der Baumaßnahme mitteilt, kommt es bereits seit dem heutigen Vormittag zu Verkehrsbehinderungen auf der Werschtalstraße (L 312) im Bereich der Ortslage Weeg. Hintergrund sind Baumfällungen entlang der langen Geraden gegenüber des Museums für Rassegeflügelkunde. Bereits im August vergangenen Jahres hatte die Freiwillige Feuerwehr hier Äste an mächtigen Eichen entfernt, die auf die Fahrbahn zu stürzen drohten. Nun werden ganze Bäume entfernt, die als nicht mehr standfest angesehen werden.

Während der noch bis Donnerstag (18.01.) andauernden Arbeiten wird jeweils zwischen 9 Uhr und 16 Uhr - also außerhalb der Stoßzeiten des Berufsverkehrs - die dem Wald zugewandte Straßenseite auf einer Länge von 300 Metern für den Verkehr gesperrt. Dieser kann den Bereich der Arbeiten, durch eine mobile Ampel geregelt, wechselseitig passieren. Während der eigentlichen Fällarbeiten müssen zeitweise auch beide Spuren gesperrt werden, so daß es zu entsprechenden Wartezeiten kommen kann. Zusätzlich ist die von der L 312 entlang des Friedhofs nach Marienfeld führende Nebenstraße 'Am Heidgen' für den Verkehr gesperrt. (cs)


15.01.2018 - Verkehr, Baumaßnahmen, Umwelt

Fluglärmkommission lehnt Flughafen-Planfeststellung ab

Eine Information der Fluglärmkommission Köln / Bonn :  Die Fluglärmkommission am Flughafen Köln / Bonn hat heute ihre Stellungnahme zum Planfeststellungs-Antrag des Flughafens beschlossen und dem Landes-Verkehrsministerium als Genehmigungs-Behörde damit einige Hausaufgaben für deren Abwägungs-Entscheidung gestellt.

Claudia Wieja, Vorsitzende der Fluglärmkommission Köln / Bonn : "Die Mehrheit der Fluglärmkommission hat dafür gestimmt, den begehrten Planfeststellungs-Beschluss des Flughafens abzulehnen. Sollte das Landes-Verkehrsministerium zu einer anderen Entscheidung kommen, hat sich eine deutliche Mehrheit der Fluglärmkommission dafür ausgesprochen, dass es einen Planfeststellungs-Beschluss nur geben darf, wenn der Flughafen endlich ein Lärmminderungs-Konzept, das diesen Namen auch verdient, vorlegt und umsetzt. Hinzu kommt, dass die Mitglieder der Fluglärmkommission fordern, dass alle Erweiterungen der letzten Jahre, die ohne Planfeststellungs-Verfahren umgesetzt wurden, nun auch mit in die Umweltverträglichkeits-Prüfung einbezogen werden und nicht einfach als "Vorbelastung" bei der Prüfung der Folgen unberücksichtigt bleiben. Außerdem betont die Fluglärmkommission noch einmal ausdrücklich die Forderung, dass endlich die Beschlüsse des Landtages und der Fluglärmkommission zur Einführung eines Passagier-Nachtflugverbotes umgesetzt werden !  Ohne die Berücksichtigung dieser Forderungen darf es jedenfalls keine Genehmigung der Flughafenpläne geben !"


10.01.2018 - Vereine, Kulturelles, Baumaßnahmen

Ereignisreicher Jahresbeginn beim 'Kreiselteam SKeinz'

Der Abstecher der Sternsinger in den 'SKeinz'-Clubraum hat allen Spaß gemacht - (Fotos : 'SKeinz')

Eine Information von 'SKeinz - Das Kreiselteam' Much :  Sehr schön war der Besuch der 'Overheder Hoffsänger' im 'SKeinz'-Clubraum am Jahres-Anfang :  Eine Abordnung des Chores brachte viel Stimmung mit und animierte auch zum Mitsingen. Für die Sternsinger-Aktion "Gegen die Kinderarbeit in Indien und weltweit" kam zudem eine schöne Kollekte zusammen. Mit der Spende für die Opfer des Krieges im Jemen bei unserem Weihnachtssingen konnten wir somit mit zwei Aktionen einen bescheidenen Beitrag leisten, denen zu helfen, die oft vergessen werden.


Sehr zügig war der Baum zerlegt, die Kreisel-Plattform ist schon in Stellung gebracht

Direkt vor Ort waren wir dann am Folgetag auch wieder im Einsatz :  Der schöne Weihnachtsbaum wurde abgeschmückt und fachgerecht zerlegt. So ist der Kreisel wieder für Aktionen der Mucher Vereine frei.
für das Team - Hartmut Erwin


09.01.2018 - Veranstaltungen, Kulturelles, Kirchliches

'Bergische Krippe' im Technik- und Bauernmuseum Berzbach

Die "Bergische Heimatkrippe", die lange Jahre zur Weihnachtszeit in Ruppichteroth-Hambuchen stand, ist noch bis zum 20. Januar in Berzbach zu sehen. Wie schon im Vorjahr wurde sie wieder im "Technik & Bauern-Museum" aufgebaut, wobei auch Neuerungen hinzugekommen sind. Wer die detailreiche Krippe mit typischen Gebäuden und Szenerien des Bergischen Landes noch besuchen will, kann dies jeweils mittwochs von 13 bis 16 Uhr, freitags von 14 bis 17 Uhr, samstags von 10 bis 15 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr. (cs)


09.01.2018 - Veranstaltungen, Schulen

Tag der offenen Tür an der Mucher Gesamtschule

Eine Information der Gesamtschule Much :  Am 13. Januar stellt sich die Gesamtschule allen interessierten Kindern und Eltern im Rahmen des "Tags der offenen Tür" vor. In der Zeit von 9 bis 13 Uhr werden informative Führungen durch die Schule angeboten. Ebenso können Eltern wie Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Unterrichtsstunden teilnehmen und so einen Einblick in die pädagogische Arbeit der Gesamtschule gewinnen.


08.01.2018 - Baumaßnahmen, Verkehr, Wetter

'Bergischer Weg' ist im Süden des Hauptorts Much versperrt

Der 'Bergische Weg' im Wahnbachtal

Von der sturmbedingten Aufräumarbeiten am Osthang des Wahnbachtals wird auch der hier am Ufer des Wahnbachs verlaufende "Bergische Weg", der von Essen nach Königswinter führende Fernwanderweg, tangiert. Er war nach dem Sturm zunächst komplett blockiert. Aber auch während der laufenden Forstarbeiten ist die Begehung nicht zu empfehlen. Immer wieder rutschen niedergelegte Baumstämme den Hang hinab, um an dessen Fuß in den Wanderweg einzuschlagen. Erstaunlicherweise wurde der Weg, der von der Gedenkstätte "Walkweiher" in Much nach Süden verläuft, trotz dieser Gefahren nicht abgesperrt. (cs)


05.01.2018 - Verkehr, Wetter

Werschbergstraße bleibt weiterhin für den Verkehr gesperrt

Der seit dem Sturmtief "Burglind" am Mittwoch (03.01.) für den Verkehr gesperrte Abschnitt der Landesstraße 312 zwischen Much und Wersch bleibt länger als zunächst angenommen unbefahrbar. Für die eingesetzten Arbeitsmaschinen wurde zunächst die Fahrbahn geräumt, damit diese zu ihrem Einsatzort gelangen konnten. Nun sind die Aufräumarbeiten im Hang in vollem Gange. Aus Sicherheitsgründen müssen in dem am stärksten betroffenen Abschnitt auch alle noch stehengebliebenen Bäume gefällt werden.

Das Schadensbild einer begrenzten Schneise vom Wahnbachtal über den Hang und den Ortsteil Berghausen bis wieder hinunter zur Berghausenstraße erinnert an die Auswirkungen einer Windhose. Fest steht, daß der Sturm im Umfeld der L 312 mehrere hundert Bäume abgeknickt oder entwurzelt hat. Dabei handelte es sich zumeist um Fichten. Das zuständige Regionalforstamt Eitorf schätzt das Volumen allein hier auf 600 Festmeter Holz. Teils können Baumstämme ganzer Länge der Verarbeitung zugeführt werden, teils nur in kürzerer Stückelung

Weil die Aufräumarbeiten noch einige Tage in Anspruch nehmen werden, danach auch noch die Leitplanken erneuert werden müssen, wird die Strecke vorausichtlich noch bis Mitte nächster Woche gesperrt bleiben. Die eingerichtete Umleitung führt von Much über das Wahnbachtal (L 189), den 'Ohligsberg' und die L 352, um vor Wersch wieder auf die L 312 zu stoßen. (cs)


05.01.2018 - Polizeimeldungen, Verkehr

Motorroller ohne Zulassung, Fahrer ohne Führerschein

Mit "augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit", so die Polizei, war ein Motorroller unterwegs, als er am Donnerstagabend (04.01.) die Aufmerksamkeit einer Streifenwagen-Besatzung in Much auf sich zog. Mit eingeschaltetem Blaulicht folgte diese dem in Richtung Bövingen fahrenden Zweirad. Aber auch eindeutige Anhaltesignale ignorierte der Rollerfahrer. Auf einem Feldweg in Höhe des Ortsteils Siefen konnten die Beamten den 31-jährigen aus Neunkirchen-Seelscheid schließlich stoppen.

Die Überprüfung ergab, daß der Motorroller ein Kennzeichen trug, das nicht diesem Fahrzeug zugeteilt worden war. Somit war der Roller nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Ähnliches stellte sich bezüglich des 31-jährigen heraus, er ist nicht im Besitz der notwendigen Fahrerlaubnis. Darüber hinaus erbrachte ein Drogen-Schnelltest ein positives Ergebnis. Folglich wurde auf der Wache in Eitorf eine Blutprobe entnommen, um den Konsum von Betäubungsmitteln nachweisen zu können. Der Motorroller wurde sichergestellt. (cs)


05.01.2018 - Gemeindeverwaltung, Finanzen

Einbringung des Haushaltsplanentwurfs für das Jahr 2018

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Die Verwaltung hat dem Gemeinderat am 13. Dezember 2017 den Haushaltsentwurf für das Haushaltsjahr 2018, für die mittelfristige Finanz- und Ergebnisplanung der Jahre 2019 bis 2021 sowie das Haushalts-Sicherungskonzept 2022 bis 2026 vorgelegt. Im Haushaltsplan wird für das Jahr 2018 ein Fehlbedarf von rund 2,36 Millionen Euro ausgewiesen. Dieser Fehlbedarf kann nur mit einer Inanspruchnahme der allgemeinen Rücklage gedeckt werden.

Der Haushaltsplanentwurf 2018 enthält folgende Eckwerte :  Die Erträge betragen rund 27,3 Millionen Euro. Die Ertragsstruktur ist geprägt durch Steuern und ähnliche Abgaben sowie Zuwendungen und allgemeine Umlagen, die zusammen rund 90 Prozent der gesamten Erträge darstellen. Bei den Steuererträgen dominieren der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer mit rund 7,8 Millionen Euro sowie die Gewerbesteuer und die Grundsteuer B mit zusammen 7 Millionen Euro. Die Zuwendungen werden im Wesentlichen bestimmt durch Schlüsselzuweisungen im Umfang von rund 3,7 Millionen Euro sowie sonstige Zuweisungen des Landes mit 1,7 Millionen Euro.

Bei den Aufwendungen von rund 29,6 Millionen Euro sind Transferaufwendungen, Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen sowie Personalaufwendungen dominierend. Diese Aufwandsarten bestimmen rund 88 Prozent des Gesamtaufwands. Der größte Aufwandsposten in der Ergebnisplanung sind die Transferaufwendungen mit 14,5 Millionen Euro und rund 50 Prozent. Hiervon entfallen auf die Kreisumlagen (allgemeine Umlage, Jugendamtsumlage und ÖPNV-Umlage) 11,3 Millionen Euro.

Gegenüber der Planung aus dem Haushaltsplan 2017 für das Haushaltsjahr 2018 verbessert sich das Jahresergebnis nur geringfügig um 41.000 Euro.

Im Finanzplan sind in der mittelfristigen Finanzplanung nachfolgende wesentliche Investitionen veranschlagt :  Erweiterung am Schulzentrum für die Gesamtschule (13 Millionen Euro), Sanierung und energetische Sanierung Schulzentrum (7 Millionen Euro), Neubau Dreifach-Turnhalle inklusive Versammlungsstätte (7,6 Millionen Euro) Städtebau-Fördermaßnahmen (7,3 Millionen Euro), davon Umgestaltung Kirchplatz 1,3 Millionen Euro, Umgestaltung Hauptstraße (1,2 Millionen Euro), Umgestaltung Schulhofanlage Schulzentrum (1,0 Millionen Euro) . Die gesamten Investitionsmaßnahmen führen in den Jahren 2018 bis 2022 zu einer Nettokreditaufnahme von rund 25 Millionen Euro. Neben den Investitionspauschalen sind Städtebaufördermittel in Höhe von 5,3 Millionen Euro im Finanzplan veranschlagt.

Abschließend folgen einige Ausführungen zum Haushaltssicherungskonzept :  Es ist Zielsetzung des Haushaltssicherungskonzeptes, im Rahmen einer geordneten Haushaltswirtschaft die künftige, dauernde Leistungsfähigkeit zu erreichen. Es müssen geeignete Maßnahmen ergriffen und umgesetzt werden, die einen Haushaltsausgleich wieder ermöglichen. Erst zum Ende des gesamten Planungszeitraums in 2026 wird die Gemeinde nach jetzigen Erkenntnissen einen strukturellen Haushaltsausgleich erzielen können. Die Defizite reduzieren sich jedoch von Jahr zu Jahr. Insgesamt beträgt die Unterdeckung rund 11,6 Millionen Euro, wodurch sich die Eigenkapitalausweisung in der Bilanz auf voraussichtlich 22,3 Millionen Euro verringern wird. Das Eigenkapital betrug bei der Erstellung der Eröffnungsbilanz (2008) 54,7 Millionen Euro.

Eine Problematik stellt der stark zunehmende Bedarf an Liquiditätskrediten dar. Die Liquiditätsplanung weist bis 2022 weitere Liquiditätsdefizite von fast 7 Millionen Euro aus. Erst im Haushaltsjahr 2023 wird wieder mit einem Liquiditätsüberschuss gerechnet. Nach der aktuellen Liquiditätsplanung wird sie bis zum Haushaltsjahr 2022 auf 23,9 Millionen Euro ansteigen. Ab dem Jahr 2023 können die Liquiditätskredite wieder reduziert werden und betragen Ende 2026 noch rund 18,4 Millionen Euro. Die langfristigen Schulden können nach dem eben beschriebenen hohen Investitionsvolumen in den Jahren 2022 bis 2026 von 34 Millionen Euro auf 29 Millionen Euro wieder abgebaut werden. Die Verabschiedung des Haushalts ist in der Sitzung des Gemeinderates am 20. Februar 2018 geplant.


03.01.2018 - Wetter, Verkehr, Feuerwehr

Orkanböen sorgten für gesperrte Straßen und Stromausfälle

Die Doppeleinsatzstelle in Berghausen

Der in der Nacht gegen 5 Uhr plötzlich zunehmende Sturm hat zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in Much und der Region geführt. Am frühen Morgen blockierten zwei rund 25 Meter hohe Nadelbäume die Bundesstraße 56 zwischen Much und der Gemeindegrenze bei Pillenhof, die von der Feuerwehr zerkleinert wurden. Anders die Werschbergstraße (Landesstraße 312) zwischen Much und Wersch. Hier sind so viele Bäume über die Fahrbahn geschlagen, daß die Strecke bis auf Weiteres gesperrt werden mußte. Stellenweise sind rund die Hälfte der Bäume oberhalb der Kläranlage am Hang des Wahnbachtals umgestürzt. Weiterhin wurden die Berghausenstraße und der Erlenweg in Much wegen querliegender Bäume gesperrt.

Im Ortsteil Berghausen hatte die Freiwillige Feuerwehr gleich zwei Einsatzorte auf benachbarten Grundstücken. In einem Fall war ein entwurzelter Nadelbaum auf eine Garage gestürzt. Beim Nachbarhaus hatten Orkanböen offenbar einen großen Teil des Dachstuhls angehoben. Straßen- und gartenseitig hängen die Ziegel in der Mitte des Dachabschnitts durch. Mit einer Plane sicherte die Feuerwehr den Dachfirst gegen eindringende Nässe. In Kranüchel drohte ein Baum, dessen zwei Stämme auseinandergebrochen waren, auf ein Wohnhaus zu stürzen. Dieser wurde mit Hilfe der Seilwinde eines Löschfahrzeugs gegen ein Umkippen gesichert. (cs)


03.01.2018 - Vereine, Freizeit, Veranstaltungen

Seniorennachmittag des Erntevereins Wellerscheid

(Foto : Ernteverein Wellerscheid)

Eine Information des Erntevereins Wellerscheid :  Der Wellerscheider Ernteverein beendete das Jahr 2017 traditionell mit dem Seniorennachmittag. Am dritten Adventssonntag durften wir wieder viele Seniorinnen und Senioren zu Kaffee, Kuchen und adventlichen Klängen und Vorträgen im Bürgerhaus Wellerscheid begrüßen. Musikalische Darbietungen lieferten der Kirchenchor Wellerscheid und der Kindergarten Wellerscheid mit Begleitung von Paul Radau. Unser Pastor Josef Gerards sowie unser Bürgermeister Norbert Büscher richteten zudem ein paar nette Worte an alle.

Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr eine Spende von 250 Euro, die beim diesjährigen Erntefest durch Überschüsse beim Bonverkauf entstanden ist, an den Kindergarten überreichen konnten. Nach einem leckeren Abendessen kam es dann zum alljährlichen Höhepunkt des Tages : der Besuch des Nikolauses mit seinem Assistenten Muff. Gemeinsam wurden Weihnachtslieder angestimmt und der ein oder andere "traute sich", dem Nikolaus ein (zum Teil selbstgedichtetes) Gedicht aufzusagen. Auch unser amtierendes Erntepaar Tina Spanier und Jürgen Kappes gehörten dazu. Das gemeinsame "Stille Nacht" zum Abschluss war dann noch das Tüpfelchen auf dem "i" und sorgte sicherlich wieder für Gänsehaut bei dem ein oder anderen.

So ging für den Ernteverein Wellerscheid ein weiteres wunderschönes Jahr zu Ende - wir blicken gerne zurück und möchten uns bei allen Gästen unserer diversen Feste bedanken. Wir freuen uns auf das neue Jahr mit Euch und Ihnen !  Übrigens, bitte schon mal vormerken :  Die Jahreshauptversammlung findet am 28. Januar um 11 Uhr im Bürgerhaus in Wellerscheid statt.
Der Vorstand


03.01.2018 - Wetter

Amtliche Unwetterwarnung vor Orkanböen in der Nacht

Soeben (3.37 Uhr) hat der 'Deutsche Wetterdienst' seine Warnungen des Vortags vor Sturmböen und Dauerregen (wir berichteten) zu einer amtlichen Unwetterwarnung heraufgestuft. Zwischen 4.30 Uhr und voraussichtlich 7 Uhr wird der schnelle Durchzug einer kräftigen Schauerlinie erwartet, in die einzelne Gewitter eingelagert sein können. Es besteht die Gefahr von Orkanböen.

Die schweren Sturmböen, vor denen bereits gestern gewarnt wurde, können nach aktueller Einschätzung sogar bis 16 Uhr andauern. Es besteht die Gefahr umstürzender Bäume sowie herabstürzender Äste oder Dachziegel. (cs)


02.01.2018 - Wetter, Verkehr

Unwetter-Vorwarnung vor orkanartigen Böen in der Nacht

Für die kommende Nacht auf Mittwoch (03.01.) und den morgigen Vormittag erwartet der 'Deutsche Wetterdienst' von Westen aufflauenden Wind, der wahrscheinlich Sturmböen der Stärke 10 (100 km/h) erreichen wird. In Kombination mit Schauern und Gewittern können auch orkanartige Böen der Stärke 11 (115 km/h) und Orkanböen der Stärke 12 (über 120 km/h) auftreten. Die Unwetter-Vorwarnung betrifft derzeit den Zeitraum von 3 Uhr in der Nacht bis 13 Uhr am morgigen Mittag. Danach seien weiterhin schwere Sturmböen der Stärke 10 möglich.

Die Vorinformation des Wetterdienstes dient dazu, rechtzeitig Schutzmaßnahmen zu ergreifen. So ist morgen auch von Spaziergängen oder Joggingrunden im Wald abzuraten, da Äste herabstürzen können. (cs)


01.01.2018 - Feuerwehr

Dachstuhl in Birrenbachshöhe in Neujahrsnacht abgebrannt

Zusätzlich zur Geräuschkulisse des Silvester-Feuerwerks heulten heute nacht um 0.20 Uhr die Sirenen im Mucher Gemeindegebiet auf. Grund war ein Brand an der Landesstraße 224 im Ortsteil Birrenbachshöhe. Hier war der mittlere Bereich des Dachstuhls eines Zweifamilienhauses in Flammen aufgegangen. Aufgrund der exponierten Lage des Ortes war der großflächig züngelnde Feuerschein schon aus kilometerweiter Entfernung auszumachen.

Die Wehrleute gingen vom Boden, von der Drehleiter aus und von innen gegen den Brand vor, der rund eine halbe Stunde nach seinem Ausbruch unter Kontrolle war. Zur Unterstützung der 35 Einsatzkräfte der Mucher Feuerwehr war nach einer Viertelstunde auch der Löschzug Neunkirchen aus der Nachbarkommune nachalarmiert worden, der mit 25 weiteren Kräften anrückte. Nach dem Ablöschen des offenen Feuers deckten die Wehrleute das Dach stellenweise ab, um verbliebene Glutnester aufzuspüren.

Drei Personen wurden leicht verletzt, vor Ort war von Verdacht auf Rauchgas-Vergiftung sowie Schock die Rede. Der nun offene Dachstuhl ist rund um den Kamin großflächig verkohlt, der Wohnbereich im Dachboden nicht mehr nutzbar. Die Ursache ist bis zur näheren Untersuchung durch Brandsachverständige der Kriminalpolizei unklar, es kommen sowohl ein Kaminbrand als auch eine Entzündung durch Feuerwerkskörper als Ursache in Frage. Die Landesstraße 224 mußte während des Einsatzes mehrere Stunden gesperrt bleiben. (cs)


31.12.2017 - Tourismus, Politik, Finanzen

Kommunen kündigen Mitgliedschaft im Touristikverein auf

Die vier zum "Bergischen Rhein-Sieg-Kreis" zählenden Städte und Gemeinden - Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid und Ruppichteroth - wollen in Sachen Tourismusförderung neue Wege gehen. Organisatorisch über den Kreis ist ein Anschluß an einen größeren Verband geplant, die 'Naturarena Bergisches Land' und ihre Tochter "Das Bergische", die als gemeinnützige GmbH betrieben wird. Alle vier Kommunen haben dazu ihre Mitgliedschaft im 2009 gegründeten 'Touristikverein Bergischer Rhein-Sieg-Kreis', besser bekannt unter seiner Marke "bergisch hoch 4", vorsorglich zum Ende des Jahres gekündigt. Ob ihr dortiges Engagement in deutlich geringerem Umfang fortgeführt wird, ist noch nicht sicher.

Aber der Reihe nach :  Schon lange vor Gründung des hiesigen Touristikvereins hatte man ein Zusammengehen mit der 'Naturarena Bergisches Land' angedacht. Much und Neunkirchen-Seelscheid hatten damals eine touristische Kooperation mit Overath ins Auge gefaßt. Ein Beitritt zur 'Naturarena Bergisches Land', die gemeinsam vom Rheinisch-Bergischen Kreis und dem Oberbergischen Kreis gegründet und getragen wird, scheiterte seinerzeit auch an der als zu hoch eingestuften Kostenbeteiligung. Ende 2009 gründeten dann die vier Kommunen im nördlichen Rhein-Sieg-Kreis ihren eigenen Tourismusverein, der Kostenbeitrag für jede Kommune betrug 15.000 Euro jährlich.

Dieser aber geriet im Laufe der Jahre immer mehr in die Kritik, die zunächst unterschwellig, zuletzt offen geäußert wurde. Die schärfste Kritik kam aus Much, mit einem eigenen, bereits im Jahre 2003 eingerichteten Tourismusbüro seit vielen Jahren Vorreiter in Sachen Tourismusförderung der vier Kreiskommunen. Unmut gab es hier bereits über die vor wenigen Jahren erfolgte Verlegung des Vereinssitzes von Much nach Lohmar.

Im November 2016 wurde die Kritik parteiübergreifend lauter. Much werde durch den Verein stiefmütterlich behandelt, "mit 'bergisch hoch 4' kommen wir nicht nach vorne", hieß es seitens der SPD. Die CDU bekannte sich mit dem Verein auch "nicht mehr glücklich" und hinterfragte "Wo bleibt unser Geld ?". Man müsse nach Alternativen suchen und "auch einmal am Geldhahn drehen". Von der Gemeindeverwaltung wurden inhaltliche Fehler bemängelt, etwa wenn das Foto eines abgesägten Baumstammes in einer Wanderkarte mit "Hochmoor" betitelt wurde. Änderungen seien nicht übernommen worden, was als "absolute Frechheit" bezeichnet wurde.

Bemängelt wurde zudem, daß der Verein in erster Linie auf Printmedien setze. Flyer zum Download ins Internet zu stellen "macht aber keinen Sinn". Scharf kritisiert wurde auch die oftmalige Gemeinschaftswerbung des Vereins mit dem Betrieb eines Vorstandsmitglieds, die zumeist ohne eine räumliche Trennung in Form von Doppelanzeigen erfolgte. Darüber hinausgehende Äußerungen aus einer öffentlichen Mucher Ausschußsitzung werden hier aus rechtlichen Gründen nicht zitiert, da kein Tonprotokoll angefertigt wurde und das Thema im Sitzungsprotokoll ausgeblendet wurde. In einer Folgesitzung bei Anwesenheit der Vereinsvorsitzenden wurde erstaunlicherweise jegliche Kritik verschwiegen.

Im Lohmarer Haupt- und Finanz-Ausschuß hieß es unlängst seitens des Bürgermeisters, daß "es einmal eine Zeit gab, wo der Verein viel erreicht" habe. Über die Kosten habe man aber schon lange Diskussionen geführt. Man müsse weiterdenken und sei gut aufgestellt, wenn man unter das Dach von "Das Bergische" gehe. Jeweils 10.000 Euro wollen die vier Bergischen Kommunen dafür an den Rhein-Sieg-Kreis zahlen, der sich wiederum an dem überregionalen Verein beteiligt. Lohmar stellte in Aussicht, dem hiesigen Touristikverein zukünftig noch 5.000 Euro jährlich zur Verfügung zu stellen. "Die restliche Finanzierung von B4 halte ich für auskömmlich", so Bürgermeister Horst Krybus.

Der Antrag des Touristikvereins, die ursprüngliche Summe von 15.000 Euro beizubehalten, wurde ebenso einstimmig abgelehnt wie ein kurzfristig nachgelegter Antrag, zusätzlich zur reduzierten Leistung weitere 5.000 Euro jährlich für den Betrieb der Vereins-Geschäftsstelle im Lohmarer Ortsteil Jexmühle bereitzustellen. Und selbst die reduzierte Leistung wurde noch an eine Bedingung geknüpft :  Sie soll nur gezahlt werden, wenn alle vier Kommunen ebenfalls so verfahren.

In Much hat der Gemeinderat bereits über die (über den Kreis indirekte) Beteiligung am überregionalen Verein 'Das Bergische' entschieden. Die Zahlung von jährlich 10.000 Euro wurde einstimmig bewilligt. Ob sich die Gemeinde aber weiterhin - mit auf 5.000 Euro reduzierten Mitteln - am hiesigen Touristikverein beteiligt, ist noch völlig offen. Darüber will man erst beraten, wenn der Verein in seiner Hauptversammlung im Frühjahr die Satzung ändert. Denn dort ist für Kommunen ein Beitrag von 15.000 Euro festgeschrieben. Aber auch bei einer möglichen Absenkung auf 5.000 Euro gebe es keinen Automatismus für eine neuerliche Mitgliedschaft.

Aus Neunkirchen-Seelscheid und Ruppichteroth, deren Gremien - soweit bekannt - noch nicht öffentlich über das Thema berieten, soll es klare Signale für ein Zusammengehen mit der 'Naturarena Bergisches Land' ('Das Bergische') geben. Auch hier ist demnach eine zukünftige Mitgliedschaft mit reduzierten Beiträgen im bisherigen Verein offen. Die vier Kommunen bestritten bislang den klaren Löwenanteil der Einnahmen des 'Touristikvereins Bergischer Rhein-Sieg-Kreis'.

Der nun bevorzugte Verein "Das Bergische", dessen Sitz im vergangenen Jahr von Lindlar in den Technologiepark nach Bergisch Gladbach-Moitzfeld verlegt wurde, war auch vorher schon nicht untätig in unserer Region. Die attraktiven Themenwanderwege in den vier Kommunen des 'Bergischen Rhein-Sieg-Kreises', die in den vergangenen Jahren mit großem Aufwand eingerichtet wurde ("Bauernhofweg" in Lohmar, "Böllweg" in Much, "Kräuterweg" in Seelscheid und "Fachwerkweg" in Ruppichteroth) sind nämlich nicht vom örtlichen Touristikverein initiiert und betreut worden, sondern von "Das Bergische", ebenso der "Bergische Weg", der quer durch den Kreis verläuft.

Auch die jährliche Wanderwoche ist ein Projekt von "Das Bergische". Dort hatte man das größere Ganze längst erkannt und nicht an den Grenzen von Rheinisch-Bergischem- und Oberbergischem Kreis haltgemacht. Auch kulturhistorisch und räumlich macht ein Zusammengehen Sinn :  Landschaftsbild und Architektur des Rheinisch-Bergischen Kreises und des Oberbergischen Kreises sind mit denen des Bergischen Rhein-Sieg-Kreises vergleichbar, was eine gemeinsame touristische Vermarktung anbietet. Zudem machen die vier Bergischen Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises das bislang U-förmige Gebiet der 'Naturarena' auch auf der Karte zu einer "runden Sache". (cs)


31.12.2017


 

nach oben



Stand : 18.01.2018

Anzeige

Aktuelles Angebot
Baumschule Roth
Jetzt ist Zeit für den fachgerechten Gehölz- und Baumschnitt. Unsere Spezialität: Obstbaumschnitt

Anzeige

Aktuelles Angebot
N. Müller GmbH

Terminvorschau :

20.01.

Hallenfußball-Turnier in Much mehr

21.01.

"Chapeau Chaplin ! - ein Künstler zwischen Tramp und Rampenlicht" in Much mehr

21.01.

"Nacht der Lichter" in 'Sankt Martinus' mehr

27.01.

23. Prinzentreffen in Much mehr

27.01.

Karneval im Dorfhaus von Much-Oberheiden mehr

28.01.

Blutspendetermin in Much mehr

28.01.

Kinderkarnevals- Sitzung in Much mehr

02.02.

Integrative Disco im Jugendzentrum Much mehr

03.02.

Erste Hilfe-Kurs der 'Johanniter' - "Erste Hilfe kompakt" mehr

04.02.

Geführte Wanderung im Bereich um Much mehr

04.02.

Frauen- und Senioren-Sitzung in Much mehr

08.02.

Weiberfastnachts-Party in Much mehr

08.02.

Weiberfastnachts- Sitzung in Marienfeld mehr

09.02.

Karnevals-Kinder-Disco im Jugendzentrum Much mehr

10.02.

Kostümball in Wellerscheid mehr

12.02.

Rosenmontagszug in Much mehr

12.02.

"Das Finale noh demm Zoch" in Much mehr

12.02.

"Marienfelder Rosenmontagsparty" mehr

18.02.

"Nacht der Lichter" in 'Sankt Martinus' mehr

24.02.

"Tag des ewigen Gebetes" in Marienfeld mehr

17.03.

'Dirty Deeds' - "Live in concert !" in Marienfeld mehr

18.03.

"Nacht der Lichter" in 'Sankt Martinus' mehr

25.03.

Blutspendetermin in Much mehr

14.04.

2. Mitsingkonzert mit Andreas Konrad in Marienfeld - "Hits und Evergreens" mehr

27.04.

Integrative Disco im Jugendzentrum Much mehr

(Alle Termin-Angaben ohne Gewähr. Eine vollständige Übersicht mit weiteren Infos finden Sie in der Menueleiste oben unter 'Termine'.)


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk