Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2018

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2017

30.09.2018 - Feuerwehr, Technik:

Neue Drehleiter an die Freiwillige Feuerwehr ausgeliefert

Ende dieser Woche fuhren Mitglieder der örtlichen Feuerwehr nach Karlsruhe. Ziel war eines der Werke des österreichischen Unternehmens 'Rosenbauer', das sich auf die Herstellung von Feuerwehr-Fahrzeugen spezialisiert hat. Grund war die Übergabe der neuen Drehleiter an die Feuerwehr Much. Die Beschaffung des für die kommenden Jahre vorgesehenen Spezialfahrzeugs wurde vorgezogen, weil der im Jahre 2010 in Dienst gestellte, damals gebraucht übernommene Vorgänger Anfang des Jahres ausgefallen war. Die Behebung der aufgetretenen Defekte wurde als unwirtschaftlich betrachtet. Seither hatte die Feuerwehr ein Leihfahrzeug in Betrieb.

Die neue Drehleiter, bei der es sich um ein preisreduziertes Vorführmodell des Herstellers handelt, ist auf einem MAN-Fahrgestell aufgebaut und besitzt einen Motor mit 290 PS. Das vergleichsweise geringe Gesamtgewicht von 15 Tonnen erlaubt die Befahrung auch weniger verdichteter Pflasterflächen. Der sogenannte Leitersatz ist fünfteilig und besitzt einen abneigbaren Korbarm. Dieser ermöglicht im Gegensatz zu herkömmlichen Drehleitern ein Zusteigen auch von vorne. Zudem ist ein flexiblerer Einsatz zum Beispiel an Hausdächern oder Bäumen möglich. Die Leiter erreicht eine Arbeitshöhe von 32 Metern und kann je nach Position Lasten von 600 Kilogramm bis zu vier Tonnen anheben.

Neben den für derartige Fahrzeuge üblichen Ausstattungsmerkmalen wie Wasserwerfer am Leiterkorb, aufsteckbare Krankentrage, Stromerzeuger und diverse Scheinwerfer zur Ausleuchtung des Arbeitsumfeldes bietet das neue Modell eine ganze Reihe von Einrichtungen, die die Bedienung erleichtern und die Sicherheit erhöhen. Zum Beispiel kann der Maschinist von seinem Sitz am Fuß der Leiter aus die Situation vor dem Korb in luftiger Höhe über Kamera und Monitor überwachen und somit exakter manövrieren.

In den nächsten Tagen und Wochen finden noch Einweisungen der Wehrleute für das neue Fahrzeug und seine technischen Feinheiten statt, um das Gerät im Ernstfall in vollem Umfang nutzen zu können. Eingeweiht und der Öffentlichkeit vorgestellt wird es bereits in der kommenden Woche :  Am Sonntag, 7. Oktober, findet - beginnend um 11 Uhr - der jährliche Tag der offenen Tür am Feuerwehrhaus in der Sülzbergstraße statt. (cs)


29.09.2018 - Veranstaltungen, Freizeit:

Sonntäglicher Dorfflohmarkt im Ortsteil Walterscheid

Für den morgigen Sonntag ist "goldenes Herbstwetter" mit mehr als zehn Stunden Sonnenschein vorhergesagt - sicherlich sehr zur Freude der Organisatoren und Anbieter beim Dorfflohmarkt im Örtchen Walterscheid. Zum siebten Mal lädt die Dorfgemeinschaft zu ihrem jährlich veranstalteten Markt ein, der von 11 bis 16 Uhr andauern wird. Walterscheid ist über eine direkte Zufahrt von der Landesstraße 352 sowie über Stompen oder Weeg zu erreichen. (cs)


29.09.2018 - Kreisverwaltung, Tiere, Natur:

Fledermäuse : nachtaktive Flugexperten im Rhein-Sieg-Kreis

Fledermaus - (Archivfoto : 'rhein-sieg.info')

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises :  Sie sind die einzigen fliegenden Säugetiere in Europa und finden sich dank Echo-Ortung in absoluter Finsternis bestens zurecht : die Fledermäuse. Man kann sich kaum vorstellen, dass die zierlichen Tiere in einer erfolgreichen Jagdnacht bis zur Hälfte ihres eigenen Körpergewichts an Insekten vertilgen.

Fledermäuse stehen unter strengem Artenschutz. Anhand der bevorzugten Sommerquartiere unterscheidet man zwischen Baum- und Hausfledermäusen. Die Baumfledermäuse leben in verlassenen Spechthöhlen sowie hinter losen Rinden oder anderen Hohlräumen in Bäumen. Die Hausfledermäuse, wie das "Große Mausohr“ oder die Zwergfledermaus, bevorzugen dagegen Speicher, Fassaden-Verkleidungen, Mauerspalten oder -hohlräume in Siedlungsgebieten.

15 Fledermausarten sind hier im Rhein-Sieg-Kreis heimisch. Wer zum Schutz der heimischen Fledermäuse beitragen möchte, sollte der Kreisverwaltung bekannte Populationen melden. Aber jede und jeder einzelne kann noch mehr tun. "Wichtig ist zum Beispiel, dass sich alle an die Regelungen des Bundesnaturschutz-Gesetzes halten.

Dazu gehört, dass es vom 1. Oktober bis zum 31. März verboten ist, Erdkeller, Höhlen, Stollen und ähnliche Räume, die den kleinen Säugetieren als Winterdomizil dienen, aufzusuchen", erklärt Rainer Kötterheinrich, Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises. Eine Störung im Winterquartier hat nämlich fatale Folgen :  Einmal gestört, braucht der Stoffwechsel bis zu einer halben Stunde, bis die Fledermaus wach ist !  Und bis sie wieder schläft, hat sie viel Energie verbraucht - Energie, die zum Ende des Winterschlafes vielleicht fehlt.

Gleichzeitig ist jetzt damit aber auch die Zeit günstig, um die Frühjahrs- und Sommerquartiere einiger Fledermäuse, die Dachstühle, zu sanieren. Und wenn man schon mal dabei ist, könnte das Dach auch mit speziellen siebfreien Lüftungsziegeln geöffnet und Fledermaushilfen angebracht werden. Eine weitere Möglichkeit sind sogenannte Fledermaussteine, die in die Dämmung eingebaut werden können.

Nähere Auskünfte rund um das Thema Fledermäuse erteilen gerne die Fachleute am Umwelttelefon des Rhein-Sieg-Kreises unter der Rufnummer 02241 / 132200.


28.09.2018 - Feuerwehr, Polizeimeldungen:

Schnelle Reaktion stoppte Brand an Grundschule Marienfeld

Rauch stieg heute nachmittag kurz vor 16 Uhr aus einem größeren, zum Schulhof hin gelegenen Kellerschacht des jüngeren Gebäudes der 'Janus-Korczak-Schule' in Marienfeld auf. Nachdem die Gefahr durch brennendes trockenes Laub am Boden des Schachts bemerkt worden war, wurden die Kinder des Betreuungs-Angebots der Offenen Ganztagsschule ins Freie geführt. Noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr konnte eine Lehrerin den Kleinbrand durch das Gitter von oben ablöschen.

Die in großer Stärke angerückten Wehrleute beseitigten die Brandreste vom Keller aus und kontrollierten das Umfeld mit einer Wärmebildkamera auf mögliche verbliebene Gefahren. Wie zu erfahren war, soll ein 13-jähriger in Verdacht stehen, den Brand durch Zündeln ausgelöst zu haben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (cs)


28.09.2018 - Veranstaltungen, Kunst, Personen, Vereine:

Ausstellung erinnert an den Mucher Kunstmaler Karl Höck

Karl Höck - (Foto : nicht bekannt)

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Viele Neubürger und auch Mucher/innen werden mit dem Namen dieses Malers, Designers und Künstlers nicht mehr viel anfangen können. Doch hat er mit seinen Werken, zu ganz verschiedenen Anlässen, deutlich seine Spuren in unserer Gemeinde hinterlassen : Ob im Trauzimmer des Rathauses, Plakate für den Weihnachtsmarkt, der "lachende Bagger" für den damaligen Umbau der Hauptstraße, Darstellung der Pilgerprozession nach Werl und viele andere Bilder nimmt man oft, leider, nur beiläufig wahr.

Karl Höck (20.02.1921 - 22.03.2001) wurde zwar in Köln geboren, verbrachte aber einen Großteil seines Lebens in Much, unter anderem im Hauptort und in Walterscheid. Schon als Kind zeigte er beim Malen sein Talent, absolvierte eine Ausbildung in Raumausstattung und Malerei. Nach dem 2. Weltkrieg besuchte er in Köln und Düsseldorf die dortigen "Werkschulen". Als freischaffender Künstler war die Malerei für ihn sowohl Broterwerb als auch Freizeitgestaltung. Respekt wurde ihm zeitlebens für seine Kunst entgegengebracht, persönlich schätzte man seinen Humor und seine Hilfsbereitschaft.


Das großformatige Gemälde von Karl Höck, das Much im Jahr 1800 zeigt, hängt schon lange im 'Technik- und Bauern-Museum'

Auch wegen seiner Verdienste anlässlich der 850 Jahr-Feier Much ist es angemessen, ihn - im Jahr des 50. Jubiläums des 'Verkehrsverein Much' - mit dieser Ausstellung ins Bewusstsein der Mucher Bürger/innen zu rücken. Die Ausstellung, die Werner Trömpert organisiert hat, wird am Sonntag (30.09.) im 'Technik- und Bauern-Museum' in Berzbach eröffnet und kann bis zum 27. Oktober besucht werden. Geöffnet ist sie freitags von 14 bis 17 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis15 Uhr sowie nach Vereinbarung.


28.09.2018 - Baumaßnahmen, Verkehr, Gemeindeverwaltung:

Parkplatz an Talstraße bietet 33 neue Stellflächen in Much

Schon vor rund einem Monat wurde der neue Parkplatz an der Talstraße im Mucher Zentrum zur Benutzung freigegeben. Die Gemeinde hat hier den früheren Tennis- und bisherigen Bolzplatz umbauen lassen. Erste Planungen bestanden schon seit 2014 (siehe  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterMeldung vom 27.11.2014 ). Die Bauausführung entspricht einer der damals vorgestellten Varianten. Die Zufahrt erfolgt mittig von der Talstraße aus.

Der eigentliche Parkplatz beinhaltet 24 Stellflächen, davon zwei überbreite, ein Mutter-Kind-Platz und einer für Menschen mit Handicaps. Fußläufig ist der Platz zusätzlich über eine Treppe vom Heldweg sowie über eine Zuwegung von der Verbindung zwischen Talstraße und Hauptstraße erreichbar. Zwei weitere Stellplätze sind direkt von der Talstraße, sieben vom Verbindungsweg anfahrbar, so daß insgesamt 33 Plätze zur Verfügung stehen.

Die obere und mittlere Hauptstraße ist von dem Parkplatz aus schnell erreichbar. Aufgrund der zeitlich nicht beschränkten Parkdauer ist er auch für Berufstätige gut geeignet. Insbesondere für diese Nutzergruppe bestand Bedarf im Ortszentrum. (cs)


24.09.2018 - Vereine, Freizeit, Historie, Veranstaltungen:

Ernteverein Markelsbach-Tour mit nachdenklichen Momenten

Die Feldkapelle von Peter Zumthor - (Foto : Hartmut Erwin)

Eine Information des Ernteverein Markelsbach :  Bei der Vorplanung des diesjährigen Ausfluges sollten die schnelle Erreichbarkeit des Zieles und attraktive Zwischenziele eine Rolle spielen :  Pünktlich ging es in Markelsbach los, um im 'Schloss Paffendorf' ausgiebig zu frühstücken. Gut gestärkt und nach einem Spaziergang durch den eindrucksvollen Park, war es nur ein Katzensprung zum "Forum Terra Nova", einem Projekt der "Regionale 2010".

Die Vorplanung des Ausfluges geschah schon vor Monaten. Der Besuch des Braunkohle-Tagebaus Hambach war allerdings hochaktuell. Der Blick in die Riesengrube brachte uns zum ersten Mal zum Nachdenken. Knapp eine Stunde entfernt, besuchten wir dann die "Bruder Klaus Kapelle" in Mechernich-Wachendorf. Dort hat eine Bauernfamilie zum Dank an gute Ernten und ein erfülltes Leben einen eindrucksvollen Ort (Architekt Peter Zumthor) geschaffen.

In guter Stimmung erreichten wir den Zielort Bad Münstereifel (Kurhotel). Die unmittelbare Nähe zu 'Heino' war amüsant (Torte), das Shoppen im Outlet interessant, das Abendessen deftig, die abendliche Stadtführung schon feucht, der Abschluss in einem Brauhaus gelungen.

Wiederum gut gestärkt, ging es zum Schwerpunkt des Sonntags, zum "Camp Vogelsang", der ehemaligen "NS-Ordensburg". In der aktuellen Ausstellung "Herrenmenschen" gab es immer wieder Momente des Nachdenkens, Bezüge zur Gegenwart waren greifbar. Leider goss es inzwischen in Strömen. Doch die Seerundfahrt über den Rursee war gebucht.

Unsere gute Stimmung hielt dann bis in die späten Abendstunden. In "Uli’s Bar" wurde ein sehr positives Fazit der Tour 2018 gezogen, der Organisator gelobt. Derart in Schwung, gab es von vier Paaren (!) Zusagen, als Erntepaare unserem kleinen Verein zu dienen. Welch ein Erfolg, Danke schön !
!ür den Vorstand, Hartmut Erwin


24.09.2018 - Feuerwehr:

Dach eines Hühnerstalls im Ortsteil Roßhohn geriet in Brand

Besonders schnell war die Freiwillige Feuerwehr am frühen Sonntagabend am Einsatzort, nachdem um 18.45 Uhr ein in Brand stehendes Gartenhaus gemeldet worden war. Die Ehrenamtler waren nämlich zuvor wegen einer Ölspur in Kreuzkapelle alarmiert worden, starteten dann aber in die andere Richtung nach Roßhohn. Beim Eintreffen am Brandort hatten die Flammen bereits das Dach eines knapp zehn Quadratmeter großen Hühnerstalls durchdrungen und züngelten am Abendhimmel.

Der Hausbewohner hatte die meisten seiner neun Hühner bereits in Sicherheit gebracht, die Wehrleute retteten drei weitere, die sich offenbar aus Schreck im Stall versteckt hatten. Auch die Löscharbeiten zeigten schnell Wirkung, allerdings sei die Hälfte des Schuppendaches ein Raub der Flammen geworden. Laut Polizei ist es wahrscheinlich, daß der Brand von einem in Betrieb befindlichen Kaminofen in dem Stall ausging.

Nachdem die Lage unter Kontrolle war, rückte ein Teil der in großer Zahl herbeigeeilten Wehrleute ab, um die gemeldete Ölspur im Wahnbachtal zu inspizieren. Die wegen des Doppeleinsatzes zusätzlich per Sirene zur Unterstützung alarmierten Löschzüge aus Neunkirchen und Seelscheid konnten bereits auf der Anfahrt abbrechen. Für die Mucher waren es nicht die einzigen Einsätze des Sonntags. Im Tagesverlauf erfolgten bereits Alarmierungen wegen einer Ölspur in Marienfeld und eines umgestürzten kleinen Baumes auf der B 56 bei Wellerscheid. (cs)


23.09.2018 - Wetter:

Das Wetter sorgt für einen klaren Bruch zum Herbstanfang

Man muß es fast schon betonen, daß am heutigen Sonntag Herbstanfang war, auch wenn Meteorologen in Funk und Fernsehen nicht müde werden, den Wechsel der Jahreszeiten schon seit gut drei Wochen zu verkünden. Deren "meteorologischer Herbstanfang" ist jedoch frei erfunden. Dabei ist der tatsächliche, sogenannte astronomische Herbstanfang auf die Sekunde genau definiert. Um 3.53 Uhr in der Nacht auf Sonntag querte der Mittelpunkt der Sonne den Himmelsäquator, wechselte von der Nord- auf die Südhalbkugel der Erde. An diesem Tag besteht ein Äquinoktium, Tag und Nacht auf der Erde sind gleich lang.

In diesem Jahr hielt sich sogar das Wetter fast auf den Tag genau an den astronomisch bestimmten Wechsel. Von hochsommerlichen Temperaturen noch vor zwei Tagen führten ein Temperatursturz, leichte Sturmböen und ausgiebiger Regen auch in der Natur klar vor Augen, daß nun der Herbst begonnen hat. Und wenn die Meteorologen am 1. Dezember vom Winteranfang reden - einfach ignorieren. Der Winter beginnt natürlich erst am Tag der Wintersonnenwende - am 21. Dezember. (cs)


23.09.2018 - Baumaßnahmen, Vereine, Tourismus:

Schutzhütte am Wanderparkplatz 'Walmwiese' eingeweiht

Die neue "Johann-Trömpert-Schutzhütte"

Wanderer und Jogger, die den Wanderparkplatz "Walmwiese" an der Kreisstraße 46 als Startpunkt nutzen oder diesen auf ihrem Weg passieren, haben sie längst gesehen. Auch Verkehrsteilnehmern auf der Strecke zwischen Much und Gibbinghausen wird sie nicht entgangen sein :  die neuerrichtete Schutzhütte am Rande des Schotter-Parkplatzes. Die 'Forstbetriebsgemeinschaft Much' hat die massive Hütte anläßlich ihres 100-jährigen Bestehens - mit Hilfe von Sponsoren - errichtet. (cs)


22.09.2018 - Wetter:

Sonntägliches Sturmtief kann orkanartige Böen entwickeln

Der 'Deutsche Wetterdienst' warnt für den morgigen Sonntag (23.09.) vor dem möglichen Auftreten vor Orkanböen. Am Nachmittag soll ein Sturmtief von Westen kommend über die mittleren Landesteile Deutschlands hinwegziehen. An dessen Südflanke könnten sich verbreitet schwere Sturmböen der Stärke 10 (circa 95 km/h) entwickeln. Bei der Passage der zugehörigen Kaltfront seien auch orkanartige Böen der Stärke 11 (circa 110 km/h) wahrscheinlich. Der Warnzeitraum umfaßt zunächst die Zeitspanne zwischen 13 und 20 Uhr. Bezüglich der weiteren Entwicklung wird empfohlen, aktuelle Wetterberichte und Vorwarnsysteme (Warn-App 'NINA') zu beachten. (cs)


21.09.2018 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Ausbau der Zeithstraße zwischen Pohlhausen und Heister

Vor kurzem gab es seitens der NRW-Parteipolitik Informationen zum seit langem geplanten Ausbau der Zeithstraße (B 56) zwischen den Ortsteilen Heister und Pohlhausen. Hierbei war von einem Baubeginn für den 1,4 Kilometer langen Streckenabschnitt im kommenden Jahr berichtet worden. Der zuständige 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' sieht dies nicht ganz so optimistisch. Demnach soll der eigentliche Straßenbau erst 2020 beginnen.

Nach dem Ausbau des nördlich angrenzenden Teils der Zeithstraße bis Seelscheid vor nun schon elf Jahren wurde das Angehen des letzten verbliebenen Abschnitts immer wieder verschoben. Grundstücksfragen mußten geklärt werden, Grunderwerb getätigt werden. Dann bereitete die Straßenentwässerung nach neuester Gesetzeslage Schwierigkeiten. Erneut war Grunderwerb für ein Regenrückhalte- und -klärbecken notwendig. Fehlende Planungs-Kapazitäten dürften zwischenzeitlich auch eine Rolle gespielt haben.

Tatsächlich, so der Landesbetrieb auf Nachfrage, wäre man nun in den letzten Zügen der Planung. Diese soll bis zum Jahresende abgeschlossen sein. Planung und der sogenannte Vollausbau sind aufwendig, weil die Strecke von Grund auf neu angelegt werden muß. Dies ist notwendig, weil die Bundesstraße künftig - analog zu den bereits fertiggestellten Abschnitten - deutlich breiter als die bisherige Ausführung ausfallen wird. Zudem muß Raum für den bislang fehlenden, auf der Westseite verlaufenden kombinierten Rad- und Gehweg geschaffen werden. Aufgrund der nah angrenzenden Bebauung im Bereich von Krahwinkel muß die gesamte Strecke dort leicht nach Osten verlegt werden.
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Bericht


20.09.2018 - Verkehr, Soziales, Vereine:

Bürgerbus-Verein richtet neue Haltestelle am Birkenweg ein

Eine Information des Mucher Bürgerbusvereins :  Am Dienstag, den 25. September wird eine neue Haltestelle auf der Linie 5 in Betrieb genommen, und zwar vis-à-vis den Altenwohnungen Birkenweg 9-13. Dienstags und freitags sind die Abfahrten von der Haltestelle Birkenweg um 9.33 Uhr, 11.33 Uhr, 14.03 Uhr und 16.03 Uhr.

Die Rückfahrten starten von der Haltestelle Schwimmbad um 10.57 Uhr, 13.27 Uhr und 15.27 Uhr, von der Haltestelle Dr.-Wirtz-Straße um 10.59 Uhr, 13.29 Uhr und 15.29 Uhr, von der Haltestelle Rathaus um 11.00 Uhr, 13.30 Uhr und 15.30 Uhr, von der Haltestelle 'Penny' / 'Norma' um 11.10 Uhr, 13.40 Uhr und 15.40 Uhr. Die Ankunftszeiten sind dann entsprechend 11.33 Uhr, 14.03 Uhr und 16.03 Uhr.

Unser neuer Bürgersus ist, wie bereits geschrieben, ein wahrer Fortschritt in vieler Hinsicht :  Es ist ein Niederflur-Bus, das heißt der Einstieg ist ungewohnt komfortabel. Er hat eine bequem aufschwingende Doppeltüre. Er hat eine ausklappbare Rampe zum Auffahren für Rollstuhlfahrer und eine Rückhalte-Vorrichtung für Rollstühle, ist also voll handicap-gerecht. Der Einzel-Fahrschein kostet für Erwachsene 1,50 Euro, die Tageskarte für beliebig viele Fahrten an dem Tag 3 Euro. Steigen Sie ein, fahren Sie mit - herzlich willkommen beim Bürgerbus Much !


18.09.2018 - Vereine, Soziales, Veranstaltungen:

Dorfgemeinschaft Walterscheid unterstützt Jugendzentrum

Gilda Wex-Beuke (Bildmitte) nimmt die Spende im Kreis von Dorfbewohnern entgegen - (Foto : Dorfgemeinschaft Walterscheid)

Eine Information der Dorfgemeinschaft Walterscheid : "Ich weiß schon, wozu ich das verwenden werde !", freute sich Gilda Wex-Beuke. Die Leiterin des Mucher Jugendzentrums nahm vor einigen Tagen eine Spende der Dorfgemeinschaft Walterscheid entgegen. Das Dorf organisiert seit vielen Jahren einen jährlichen Straßenflohmarkt. Die Veranstaltung findet in diesem Jahr am Sonntag, 30. September, statt. Erlöse daraus werden wohltätigen Zwecken gespendet.

In diesem Jahr gehen 200 Euro an des Jugendzentrum. "Davon kaufen wir uns ein Set ordentlicher Kochtöpfe", sagt Frau Wex-Beuke. Denn auch im Jugendzentrum spielt das Essen eine nicht unwesentliche Rolle. Und so können die Jugendlichen künftig mit guten Töpfen und Pfannen Essen zubereiten.


18.09.2018 - Vermischtes:

Die 'Beschaffung' von Strohballen treibt seltsame Blüten

Dem trockenen Sommer mit seinen geringeren Ernteerträgen ist es geschuldet, daß Heu und Stroh in diesem Jahr besonders begehrt sind. Die Nachfrage ist hoch, wie zahlreiche Gesuche im Internet erkennen lassen. Die Beschaffung scheint auch vor "fragwürdigen Handlungen" nicht Halt zu machen. So ist in der Nacht von Freitag auf Samstag ein kleiner Strohballen im Eingangsbereich der  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterHirsch-Apotheke  an der Hauptstraße "abhandengekommen". Er war zur Dekoration für das am Wochenende stattfindende Mucher Erntefest dort plaziert worden. Seine Spur ließ sich am Samstagmorgen noch bis zum rückwärtigen Parkplatz verfolgen.

Dabei hätte man es einfacher haben können. Eine Nachfrage hätte gereicht, den Ballen nach seiner Verwendung als Dekoelement mitnehmen zu können, so Apothekerin Monika Ortsiefer. Bleibt nur zu hoffen, daß sich ein Tier über die frische Einstreu seines Stalls gefreut hat - unabhängig von dessen Herkunft. (cs)


17.09.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Kradfahrer prallten beim Überholen auf L 350 gegen Traktor

(Foto : Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg)

Am Samstagmittag (15.09.) sind zwei Motorradfahrer bei einem Überholvorgang auf der Landesstraße 350 im Homburger Bröltal verunglückt. Zwischen der Ortschaft Neßhoven und der Kreuzung mit der L 312 hatte sich gegen 11.50 Uhr am Abzweig nach Ruppichteroth-Millerscheid ein Rückstau gebildet. Grund war ein Traktor-Gespann, dessen 76-jähriger Fahrer nach links abbiegen wollte. Laut Polizei hatten die beiden Kradfahrer, eine 59-Jährige aus Ennepetal und ein 55-jähriger aus Köln, die Situation nicht richtig erkannt und zum Überholen angesetzt.

Als der Traktor ausscherte, versuchten die beiden Motorradfahrer auf den parallel verlaufenden Radweg auszuweichen, konnten einen Zusammenstoß mit der Landmaschine aber nicht mehr verhindern. Beide stürzten, wobei sie sich nur leichte Verletzungen zuzogen. Sie konnten das Krankenhaus, in das sie per Rettungswagen gebracht wurden, nach ambulanter Versorgung wieder verlassen. (cs)


17.09.2018 - Vereine, Vermischtes:

Zukunft des 'SKeinz'-Teams eindrucksvoll bestätigt

Die Marke 'SKeinz' bleibt Much erhalten - (Foto : 'SKeinz')

Eine Information des 'Kreiselteams SKeinz' :  Am letzten Freitag trafen wir uns im Clubraum des 'Wald-Freibades' zu einer außerordentlichen Mitglieder-Versammlung. Es ging um nichts weniger als die nahe Zukunft unseres Teams.

29 aktive Mitglieder (einige waren entschuldigt) waren gekommen und gaben ein eindeutiges Votum (ohne Gegenstimme) ab :  Sowohl die Struktur (Vorstand) als auch die Aufgaben (unter anderem Kreisel-Gestaltung und Heufresser-Spiele) sollen so weitergeführt werden wie in den fast 15 Jahren zuvor. Bürgermeister Norbert Büscher hob bei dieser Gelegenheit noch einmal die Bedeutung unserer ehrenamtlichen Arbeit für die Gemeinde hervor.

Es wurde auch ein neuer Clubraum gefunden, in dem weiterhin die Geselligkeit gepflegt und Projekte erörtert werden können. Hier wartet noch einige Arbeit auf uns, die aber umgehend angegangen wird. In diesem Zusammenhang könnten wir einen traditionellen, handgefertigten Billardtisch in gute Hände verschenken (Eigenabholung).

Und die nächste Aufgabe steht ja auch bald bevor :  Aufstellung des großen Weihnachtsbaumes auf unserem Kreisel. Angebote für einen Baum liegen vor, können aber auch noch abgegeben werden. Eine Besichtigung findet dann nach Absprache statt. Mit einem donnernden "SKeinz !" beendete Heinz Weißenberg die Versammlung / den Aufbruch in einen neuen Abschnitt unseres Teams. Wir sind unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailinfo(at)skeinz.de  zu erreichen.
für das Team, Hartmut Erwin


17.09.2018 - Vereine, Vermischtes:

Ernteverein Markelsbach testet neuen Verkaufspavillon

Das soll die geräumige "Bude" werden ? - (Fotos : Ernteverein Markelsbach)

Eine Information des Ernteverein Markelsbach :  Vor der Tour 2018 (Fahrt ins Blaue) noch schnell die Weichen für den Weihnachtsmarkt gestellt :  Die Überlegungen, wieder beim Mucher Weihnachtsmarkt mitzumachen, gab es schon lange. Wir zogen uns damals zurück, weil wir alleine zwei Tage personell nicht stemmen konnten. Seitdem setzen wir auf Kooperationen mit anderen Vereinen. Sehr bewährt haben sich die gegenseitigen Unterstützungen mit den 'Johannitern'. Beim nächsten Weihnachtsmarkt arbeiten wir ebenso vertrauensvoll mit dem Karnevalsverein 'D'r Senat' zusammen. Aber uns fehlte eine schöne "Bude".

Pfiffige Mitglieder stöberten ein schönes, bezahlbares Exemplar im Internet auf :  Eine kleine Gruppe fuhr ins Münsterland, Bargeld in der Tasche, und transportierte das Schmuckstück nach Markelsbach. Die Probemontage war ein Kinderspiel. Diesen Stand können wir auch für unsere "Q-Party" nutzen - also alles richtig gemacht. Das werden wir am Wochenende auf der Tour (Abfahrt 9 Uhr Markelsbach-Mitte) ein bisschen feiern.
für den Vorstand, Hartmut Erwin


Die "Bude" genügt voll unseren Ansprüchen für den Weihnachtsmarkt


16.09.2018 - Baumaßnahmen, Verkehr, Kreisverwaltung:

Dritter Anlauf für Hangsicherung an der L 312 in Höhe Erlen

Die als dringend bezeichneten, zunächst für Ende Juli, dann für Anfang August angekündigten, aber nicht aufgenommenen Bauarbeiten an der Landesstraße 312 in Höhe der Ortschaft Erlen (wir berichteten mehrmals) sollen nun am morgigen Montag (17.09.) beginnen. Die Baumaßnahme beinhaltet eine Sicherung der zum Werschbach hin gelegenen Böschung mit Findlingen. Laut Kreisverwaltung hatte die ausführende Firma die Arbeiten verschoben. Für die Dauer von knapp zwei Wochen bis zum 28. September wird der betreffende Streckenabschnitt halbsetig gesperrt. Der Verkehr kann, gesteuert durch eine Baustellenampel, wechselseitig passieren. (cs)


13.09.2018 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit, Wirtschaft, Vereine:

Ernteverein Much lädt zum Erntedankfest mit Bauernmarkt

(Foto : 'rhein-sieg.info')

Eine Information des Ernteverein Much :  Unser diesjähriges Erntepaar Elke und Alfred Keppler und der Ernteverein Much laden Sie sehr herzlich zu unserem Erntedankfest vom 14. bis 16. September ein. Freitags beginnen wir um 20.30 Uhr mit unserer Disco für Jugendliche unter dem Motto "Pflaumenparty". In ausgelassener Atmosphäre können hier alle tanzen und feiern bis in die frühen Morgenstunden.

Am Samstagabend laden wir ab 20 Uhr zum gemütlichen Tanzabend mit Christoph Hertig und Band ein. Hier können Besucher aller Altersgruppen ihr tänzerisches Können unter Beweis stellen. Unser amtierendes Erntepaar, Rebekka und Thomas Diez, werden gebührend verabschiedet und übergeben das Ehrenamt an unser kommendes Erntepaar, Elke und Alfred Keppler. Nach der offiziellen Amtsübergabe dürfen wir uns auf unsere Tanzgruppe 'La Cobranza' freuen, die dieses Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiert.

Sonntags starten wir traditionell um 8.30 Uhr mit dem Festzug ab der 'Sülzberghalle' zur 'Sankt Martinus'-Kirche, wo um 9 Uhr unser Festhochamt gefeiert wird. Nach dem anschließenden Festzug zur Ehrung der im Weltkrieg Gefallenen am Mahnmal beginnt unser Festakt in der 'Sülzberghalle' mit reichhaltigem Programm um 10.45 Uhr. Auf dem Bauernmarkt finden ab 1  Uhr wieder viele Aktionen statt, unter anderem Planwagenfahrten und Kinderschminken. Außerdem können Sie unser vielfältiges kulinarisches Angebot, natürlich wieder mit selbstgebackenem Kuchen, Waffeln und frischen Mucher Reibekuchen, genießen.

Für das Kuchenbuffet benötigen wir wieder Ihre Unterstützung. Denn ohne Ihre Mithilfe könnten wir eine solche Vielfalt an Kuchen gar nicht anbieten. Wir freuen uns über jeden Kuchen, ob mit oder ohne Sahne, ob Diät- oder Vollwertkuchen, mit Frucht oder ohne, der den Weg zu uns findet. Sie helfen uns damit sehr und wir danken Ihnen hierfür schon im Voraus. Wir und unser Erntepaar würden uns sehr freuen, Sie als unsere Gäste auf unserem Fest begrüßen zu dürfen, um so die Tradition des Erntedanks weiterhin lebendig zu halten.


13.09.2018 - Kreisverwaltung, Wirtschaft, Wetter:

Situationsbericht der Landwirtschaft im trockenen Sommer

(Foto : 'rhein-sieg.info')

Eine Information der Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises :  Müssen auch landwirtschaftliche Betriebe aus dem Rhein-Sieg-Kreis finanzielle Unterstützung aus dem EU-Rettungspaket in Anspruch nehmen ?  Wie gehen die 1.125 Landwirte mit der massiven Trockenheit des Sommers um ?  Welche Auswirkungen hatte das Wetter auf das Getreide, die Milchviehhaltung und auf den Gemüse- und Obstbau ?

"Wie wir wissen ist die Landwirtschaft im Rhein-Sieg-Kreis gut aufgestellt. Angesichts des außergewöhnlichen Sommers haben die hiesigen Verbraucherinnen und Verbraucher im Rhein-Sieg-Kreis jedoch großes Interesse zu erfahren, in welchem Maße die Dürre zu Einbußen in der Erzeugung von Lebensmitteln geführt hat", erklärte Dr. Johannes Westarp, Leiter des Veterinär- und Lebensmittel-Überwachungsamtes des Rhein-Sieg-Kreises.

Gemeinsam mit Johannes Frizen, Vorsitzender der Züchterzentrale Rhein-Sieg-Kreis, Theo Brauweiler, Vorsitzender der Kreisbauernschaft, Birgit Weiler, Vorsitzende des Landfrauenverbandes, Franziska von Kintzel, Vorsitzende des Vereins für Pferdezucht, Manfred Bonn, Vorsitzender des Vereins für Rinderzucht, Björn Schmitz, Kreistierzuchtberater, und Ulrich Timmer, Vorsitzender der Kreisstelle der Landwirtschaftskammer, beleuchtete der Kreisveterinär die derzeitige Situation der Landwirtinnen und Landwirte.

Nach Einschätzung der Experten habe der Ackerbau nach einer Frostperiode im Februar und einem leicht verzögerten Vegetationsstart von einem ungewöhnlich warmen April profitiert. Dann aber kamen extreme Hitze und Trockenheit. Die Getreideernte konnte in der Region fast vier Wochen vor dem "üblichen Termin" abgeschlossen werden - allerdings mit einem Ertragsrückgang zwischen 10 und 50 Prozent. Im deutschlandweiten Vergleich sind die Einbußen aber zum Glück überschaubar, da der gute Start und eine ausreichende Wasserversorgung im April / Mai die Weichen stellten.

Während sich der Ertrag beim Winterraps trotz verstärktem Auftreten des Rapsglanzkäfers auf einem akzeptablen Niveau bewegt, muss bei den Zuckerrüben mit einem deutlich unterdurchschnittlichen Ergebnis gerechnet werden. Bei den Kartoffeln wird die massive Trockenheit voraussichtlich ebenfalls einen Ertragsrückgang von 10 bis 50 Prozent zur Konsequenz haben.

Auch die circa 200 Milchviehbetriebe im Rhein-Sieg-Kreis sind durch die Trockenheit und das knappe Grundfutter massiv betroffen. Doch nicht nur die Witterungsbedingungen machen den Betrieben zu schaffen. Die neue Verordnung zur Lagerung von Jauche, Gülle und Sickersäften erfordert sehr hohe Investitionen. Und das bei weiterhin kritischen Milchpreisen :  Auch wenn bis zum Jahresende leichte Preissteigerungen erwartet werden, werden die Vollkosten voraussichtlich nur zu rund 90 Prozent gedeckt. Dabei haben viele Milchviehhalter die Tiefpreisphase des Vorjahres noch nicht überstanden !

Inwieweit Landwirte aus dem Rhein-Sieg-Kreis die Förderung aus dem Rettungstopf in Anspruch nehmen müssen, bleibt abzuwarten.

Zahlen, Daten und Fakten zur Landwirtschaft im Rhein-Sieg-Kreis :


13.09.2018 - Polizeimeldungen:

Einbrüche in Herchenrath und bei Anwesenheit in Pillenhof

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  In der Nacht auf Mittwoch (12.09.) verübten unbekannte Täter zwei Wohnungseinbrüche in Much. Die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Much-Pillenhof wurde gegen 23.30 Uhr wach und bemerkte einen Taschenlampenschein an ihrem Haus. Offenbar leuchtete eine Person von der Straße her das Grundstück aus. Sie rief laut in die Richtung, worauf das Licht erlosch. Kurz darauf stellte sie fest, dass die Haustür und ein Fenster offenstanden. Offenbar hatten unbekannte Täter das Küchenfenster gewaltsam aufgedrückt und waren eingestiegen. Sie flüchteten dann durch die Haustür. Am nächsten Morgen fand die Frau eine ihrer Handtaschen samt Inhalt auf dem Rasen. Gestohlen wurde allerdings nichts.

In ein weiteres Einfamilienhaus im nicht weit entfernten Much-Herchenrath wurde ebenfalls eingebrochen. Die Täter hatten während der Abwesenheit der Bewohner mit einem Stein ein Loch in die Scheibe eines Fensters im Erdgeschoss geschlagen, um zum Fensterriegel durchgreifen zu können und ihn zu öffnen. Im gesamten Haus wurden Schränke nach Beute durchsucht. Die Unbekannten nahmen insbesondere Schmuck und Bargeld mit. Die Polizei bittet verdächtige Beobachtungen, die mit den Einbrüchen im Zusammenhang stehen könnten, unter Telefon 02241 / 5413421 zu melden.


12.09.2018 - Kreisverwaltung, Tiere, Natur:

Grünspecht : farbenprächtige Ameisenfresser sind gefährdet

Grünspecht - (Archivfoto : 'rhein-sieg.info')

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Der Grünspecht, "Vogel des Jahres 2014", ist gut zu erkennen :  Er hat grüngelb gefärbtes Gefieder, eine rote Haube und ein schwarzes Gesicht. Das für viele Spechte typische Trommeln ist beim Grünspecht nur selten zu hören. Charakteristisch sind seine Rufe zur Balzzeit im Frühjahr, die häufig wie ein "Lachen" klingen.

Er wird bis zu 30 cm groß und lässt sich besonders gut auf Rasenflächen beobachten. Aber was macht ein Specht überhaupt auf dem Boden ?  Er ist auf Nahrungssuche. Mit seinem kräftigen Schnabel ist er kleinen Insekten auf der Spur. Er hackt in die Baue der Wiesenameisen und der Roten Waldameise - mit seiner langen, klebrigen Zunge schleckt er schließlich seine Beute auf.

Einerseits ist der Grünspecht anpassungsfähig, andererseits wegen seiner einseitigen Nahrung sehr von gemäßigten Wintern abhängig. Strenge und schneereiche Winter haben die Grünspecht-Bestände verringert. "Ein leichter Anstieg der Population ist wieder zu beobachten. Im Rhein-Sieg-Kreis sind aktuell 350 bis 400 Brutpaare aktiv. Einzig der Bereich um Hennef-Ort ist auffällig schwach besiedelt. Troisdorf und Lohmar besitzen dagegen einen recht hohen Brutvogelbestand", erklärt Rainer Kötterheinrich, Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises.

Die Experten vom Amt für Natur- und Landschaftsschutz des Rhein-Sieg-Kreises geben für den Grünspecht folgende Artenschutztipps :  Verzichten Sie auf den Gifteinsatz gegen Insekten, denn sie sind eine wichtige Nahrungsquelle. Und auch Wiesenameisen-Nester im Rasen sollten als eines der Hauptnahrungsmittel erhalten bleiben. Wilde, ungepflegte Bereiche im Garten locken Insekten an und sind damit auch für Grünspechte attraktiv. Als Höhle nutzen Grünspechte stehendes Totholz in Wäldern, Parks und Gärten, also auch bitte stehenlassen !

Nähere Auskünfte rund um das Thema Grünspecht erteilen gerne die Fachleute am Umwelttelefon des Rhein-Sieg-Kreises unter der Rufnummer 02241 / 132200.


12.09.2018 - Vereine, Freizeit:

Das 'Kreiselteam SKeinz' auf Tour auf dem Ijsselmeer

Helmut hat Seemannslieder drauf - (Foto : 'SKeinz')

Eine Information des 'Kreiselteams SKeinz' :  Ja die See-Fahrt, die war lustig !  Wir sind schon viele Jahre zusammen unterwegs. Oft haben wir dann Anregungen für neue Kreisel-Installationen mitgebracht. Auch das "Team-Building" hat immer funktioniert. In diesem Jahr ging es auf ein "Plattboden-Schiff", das mit uns über die ehemalige 'Zuidersee' kreuzte.

Ausgangs- und End-Punkt des Törns war Lelystad. Das Wetter zeigte sich durchwachsen und schön windig (5-6). So konnten wir zügig im Markermeer und Ijsselmeer Hoorn und Enkhuisen entern, zwei malerische, ehemals an der Nordsee gelegene Städtchen. Um das leibliche Wohl kümmerte sich aufopferungsvoll unser "Butti" (futtern wie bei Mutti), der auch die Gesamtorganisation besorgte. Außer viel Spaß gab es keine besonderen Vorkommnisse. Denn auch unser Ehren-Mitglied und Bürgermeister Norbert war mit von der Segelpartie.

Und : Am Freitag treffen wir uns um 19 Uhr im Clubraum des 'Waldfreibades' zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung. Wir sind unter info@skeinz.de zu erreichen.
für das Team - Hartmut Erwin


11.09.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Blockade der Hauptstraße in Much nach Abbiegeunfall

Ohne Verletzte, aber mit einer rund 45-minütigen Vollsperrung der Hauptstraße endete ein Verkehrsunfall, der sich am Montag (10.09.) um kurz nach 16 Uhr in Höhe des Rathauses ereignete. Eine Autofahrerin, die von der Hauptstraße nach links in die Friedhofstraße einbiegen wollte, war mit ihrem 'Opel Agila' mit einem entgegenkommenden 'Audi A3' zusammengestoßen.

Beide PKW waren aufgrund ihrer Beschädigungen nicht mehr fahrbereit. Bis zum Abschluß der Unfallaufnahme durch die Polizei mußten die Fahrzeuge auf der Fahrbahn, die sie komplett blockierten, stehenbleiben. Davon waren auch zwei Linienbusse unter anderem der Linie 577 betroffen, die in der Haltestelle am Rathaus warten mußten. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte für das Abstreuen und die Aufnahme von ausgetretenen Betriebsflüssigkeiten. (cs)



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk