Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2018

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2018

13.09.2018 - Kreisverwaltung, Wirtschaft, Wetter:

Situationsbericht der Landwirtschaft im trockenen Sommer

(Foto : 'rhein-sieg.info')

Eine Information der Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises :  Müssen auch landwirtschaftliche Betriebe aus dem Rhein-Sieg-Kreis finanzielle Unterstützung aus dem EU-Rettungspaket in Anspruch nehmen ?  Wie gehen die 1.125 Landwirte mit der massiven Trockenheit des Sommers um ?  Welche Auswirkungen hatte das Wetter auf das Getreide, die Milchviehhaltung und auf den Gemüse- und Obstbau ?

"Wie wir wissen ist die Landwirtschaft im Rhein-Sieg-Kreis gut aufgestellt. Angesichts des außergewöhnlichen Sommers haben die hiesigen Verbraucherinnen und Verbraucher im Rhein-Sieg-Kreis jedoch großes Interesse zu erfahren, in welchem Maße die Dürre zu Einbußen in der Erzeugung von Lebensmitteln geführt hat", erklärte Dr. Johannes Westarp, Leiter des Veterinär- und Lebensmittel-Überwachungsamtes des Rhein-Sieg-Kreises.

Gemeinsam mit Johannes Frizen, Vorsitzender der Züchterzentrale Rhein-Sieg-Kreis, Theo Brauweiler, Vorsitzender der Kreisbauernschaft, Birgit Weiler, Vorsitzende des Landfrauenverbandes, Franziska von Kintzel, Vorsitzende des Vereins für Pferdezucht, Manfred Bonn, Vorsitzender des Vereins für Rinderzucht, Björn Schmitz, Kreistierzuchtberater, und Ulrich Timmer, Vorsitzender der Kreisstelle der Landwirtschaftskammer, beleuchtete der Kreisveterinär die derzeitige Situation der Landwirtinnen und Landwirte.

Nach Einschätzung der Experten habe der Ackerbau nach einer Frostperiode im Februar und einem leicht verzögerten Vegetationsstart von einem ungewöhnlich warmen April profitiert. Dann aber kamen extreme Hitze und Trockenheit. Die Getreideernte konnte in der Region fast vier Wochen vor dem "üblichen Termin" abgeschlossen werden - allerdings mit einem Ertragsrückgang zwischen 10 und 50 Prozent. Im deutschlandweiten Vergleich sind die Einbußen aber zum Glück überschaubar, da der gute Start und eine ausreichende Wasserversorgung im April / Mai die Weichen stellten.

Während sich der Ertrag beim Winterraps trotz verstärktem Auftreten des Rapsglanzkäfers auf einem akzeptablen Niveau bewegt, muss bei den Zuckerrüben mit einem deutlich unterdurchschnittlichen Ergebnis gerechnet werden. Bei den Kartoffeln wird die massive Trockenheit voraussichtlich ebenfalls einen Ertragsrückgang von 10 bis 50 Prozent zur Konsequenz haben.

Auch die circa 200 Milchviehbetriebe im Rhein-Sieg-Kreis sind durch die Trockenheit und das knappe Grundfutter massiv betroffen. Doch nicht nur die Witterungsbedingungen machen den Betrieben zu schaffen. Die neue Verordnung zur Lagerung von Jauche, Gülle und Sickersäften erfordert sehr hohe Investitionen. Und das bei weiterhin kritischen Milchpreisen :  Auch wenn bis zum Jahresende leichte Preissteigerungen erwartet werden, werden die Vollkosten voraussichtlich nur zu rund 90 Prozent gedeckt. Dabei haben viele Milchviehhalter die Tiefpreisphase des Vorjahres noch nicht überstanden !

Inwieweit Landwirte aus dem Rhein-Sieg-Kreis die Förderung aus dem Rettungstopf in Anspruch nehmen müssen, bleibt abzuwarten.

Zahlen, Daten und Fakten zur Landwirtschaft im Rhein-Sieg-Kreis :


13.09.2018 - Polizeimeldungen:

Einbrüche in Herchenrath und bei Anwesenheit in Pillenhof

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  In der Nacht auf Mittwoch (12.09.) verübten unbekannte Täter zwei Wohnungseinbrüche in Much. Die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Much-Pillenhof wurde gegen 23.30 Uhr wach und bemerkte einen Taschenlampenschein an ihrem Haus. Offenbar leuchtete eine Person von der Straße her das Grundstück aus. Sie rief laut in die Richtung, worauf das Licht erlosch. Kurz darauf stellte sie fest, dass die Haustür und ein Fenster offenstanden. Offenbar hatten unbekannte Täter das Küchenfenster gewaltsam aufgedrückt und waren eingestiegen. Sie flüchteten dann durch die Haustür. Am nächsten Morgen fand die Frau eine ihrer Handtaschen samt Inhalt auf dem Rasen. Gestohlen wurde allerdings nichts.

In ein weiteres Einfamilienhaus im nicht weit entfernten Much-Herchenrath wurde ebenfalls eingebrochen. Die Täter hatten während der Abwesenheit der Bewohner mit einem Stein ein Loch in die Scheibe eines Fensters im Erdgeschoss geschlagen, um zum Fensterriegel durchgreifen zu können und ihn zu öffnen. Im gesamten Haus wurden Schränke nach Beute durchsucht. Die Unbekannten nahmen insbesondere Schmuck und Bargeld mit. Die Polizei bittet verdächtige Beobachtungen, die mit den Einbrüchen im Zusammenhang stehen könnten, unter Telefon 02241 / 5413421 zu melden.


12.09.2018 - Kreisverwaltung, Tiere, Natur:

Grünspecht : farbenprächtige Ameisenfresser sind gefährdet

Grünspecht - (Archivfoto : 'rhein-sieg.info')

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Der Grünspecht, "Vogel des Jahres 2014", ist gut zu erkennen :  Er hat grüngelb gefärbtes Gefieder, eine rote Haube und ein schwarzes Gesicht. Das für viele Spechte typische Trommeln ist beim Grünspecht nur selten zu hören. Charakteristisch sind seine Rufe zur Balzzeit im Frühjahr, die häufig wie ein "Lachen" klingen.

Er wird bis zu 30 cm groß und lässt sich besonders gut auf Rasenflächen beobachten. Aber was macht ein Specht überhaupt auf dem Boden ?  Er ist auf Nahrungssuche. Mit seinem kräftigen Schnabel ist er kleinen Insekten auf der Spur. Er hackt in die Baue der Wiesenameisen und der Roten Waldameise - mit seiner langen, klebrigen Zunge schleckt er schließlich seine Beute auf.

Einerseits ist der Grünspecht anpassungsfähig, andererseits wegen seiner einseitigen Nahrung sehr von gemäßigten Wintern abhängig. Strenge und schneereiche Winter haben die Grünspecht-Bestände verringert. "Ein leichter Anstieg der Population ist wieder zu beobachten. Im Rhein-Sieg-Kreis sind aktuell 350 bis 400 Brutpaare aktiv. Einzig der Bereich um Hennef-Ort ist auffällig schwach besiedelt. Troisdorf und Lohmar besitzen dagegen einen recht hohen Brutvogelbestand", erklärt Rainer Kötterheinrich, Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises.

Die Experten vom Amt für Natur- und Landschaftsschutz des Rhein-Sieg-Kreises geben für den Grünspecht folgende Artenschutztipps :  Verzichten Sie auf den Gifteinsatz gegen Insekten, denn sie sind eine wichtige Nahrungsquelle. Und auch Wiesenameisen-Nester im Rasen sollten als eines der Hauptnahrungsmittel erhalten bleiben. Wilde, ungepflegte Bereiche im Garten locken Insekten an und sind damit auch für Grünspechte attraktiv. Als Höhle nutzen Grünspechte stehendes Totholz in Wäldern, Parks und Gärten, also auch bitte stehenlassen !

Nähere Auskünfte rund um das Thema Grünspecht erteilen gerne die Fachleute am Umwelttelefon des Rhein-Sieg-Kreises unter der Rufnummer 02241 / 132200.


12.09.2018 - Vereine, Freizeit:

Das 'Kreiselteam SKeinz' auf Tour auf dem Ijsselmeer

Helmut hat Seemannslieder drauf - (Foto : 'SKeinz')

Eine Information des 'Kreiselteams SKeinz' :  Ja die See-Fahrt, die war lustig !  Wir sind schon viele Jahre zusammen unterwegs. Oft haben wir dann Anregungen für neue Kreisel-Installationen mitgebracht. Auch das "Team-Building" hat immer funktioniert. In diesem Jahr ging es auf ein "Plattboden-Schiff", das mit uns über die ehemalige 'Zuidersee' kreuzte.

Ausgangs- und End-Punkt des Törns war Lelystad. Das Wetter zeigte sich durchwachsen und schön windig (5-6). So konnten wir zügig im Markermeer und Ijsselmeer Hoorn und Enkhuisen entern, zwei malerische, ehemals an der Nordsee gelegene Städtchen. Um das leibliche Wohl kümmerte sich aufopferungsvoll unser "Butti" (futtern wie bei Mutti), der auch die Gesamtorganisation besorgte. Außer viel Spaß gab es keine besonderen Vorkommnisse. Denn auch unser Ehren-Mitglied und Bürgermeister Norbert war mit von der Segelpartie.

Und : Am Freitag treffen wir uns um 19 Uhr im Clubraum des 'Waldfreibades' zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung. Wir sind unter info@skeinz.de zu erreichen.
für das Team - Hartmut Erwin


11.09.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Blockade der Hauptstraße in Much nach Abbiegeunfall

Ohne Verletzte, aber mit einer rund 45-minütigen Vollsperrung der Hauptstraße endete ein Verkehrsunfall, der sich am Montag (10.09.) um kurz nach 16 Uhr in Höhe des Rathauses ereignete. Eine Autofahrerin, die von der Hauptstraße nach links in die Friedhofstraße einbiegen wollte, war mit ihrem 'Opel Agila' mit einem entgegenkommenden 'Audi A3' zusammengestoßen.

Beide PKW waren aufgrund ihrer Beschädigungen nicht mehr fahrbereit. Bis zum Abschluß der Unfallaufnahme durch die Polizei mußten die Fahrzeuge auf der Fahrbahn, die sie komplett blockierten, stehenbleiben. Davon waren auch zwei Linienbusse unter anderem der Linie 577 betroffen, die in der Haltestelle am Rathaus warten mußten. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte für das Abstreuen und die Aufnahme von ausgetretenen Betriebsflüssigkeiten. (cs)


11.09.2018 - Vereine, Sport, Jugend:

Erfolgreichste Saison seit Gründung des 'VC Menden Much'

Die U16 (oben) und die U18 (im Bild unten) - (Fotos : 'VC Menden Much')

Eine Information des 'VC Menden Much' :  Erstmals schafften es in der vergangenen Saison alle zehn Jugendmannschaften des 'VC Menden Much', der sich im Jahre 2008 aus den Stammvereinen 'TSV Much' und 'TV Menden' gegründet hatte, unter die besten zwölf Mannschaften in NRW. Seit 2010 gehört auch der 'TuS Buisdorf' zu dieser Spielgemeinschaft.

Es qualifizierten sich in der abgelaufenen Saison alle Altersklassen (U12 bis U20) für die Teilnahme an westdeutschen Meisterschaften und schnitten auch dort mit sehr guten Erfolgen ab. Ebenfalls einmalig in der Vereinsgeschichte stiegen alle drei Herrenmannschaften, die auch schon durch den jugendlichen Nachwuchs des eigenen Vereins unterstützt werden konnten, in die hören Spielklasse auf. So spielt die 1. Herrenmannschaft ab dieser Saison (2018/19) in der Regionalliga West, der vierthöchsten Volleyballliga Deutschlands.

Nach wie vor liegt ein Schwerpunkt der Vereinsarbeit auf der Förderung des Nachwuchses. Deshalb wurde zu dieser Saison ein hauptamtlicher Jugendtrainer eingestellt, der sich zusammen mit dem Volleyballverband NRW zur Zeit in den Schulen vorstellt und dort Kooperationen anbietet, um den Schülern erste Schritte im Volleyball zu vermitteln, verbunden mit der Möglichkeit, im Verein weiterzuspielen. So wurde bereits eine AG an der Gesamtschule Much installiert. Weitere Angebote an anderen Schulen im Umkreis sollen folgen. Mit circa 65 Jugendlichen und 30 bis 40 aktiven "Senioren" (überwiegend aus der eigenen Jugend) ist der Verein beachtlich angewachsen und eine bekannte Größe im Volleyballland NRW geworden.

"Wir wollten den nächsten Schritt unternehmen, um die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre zu festigen und weiter auszubauen", so der Vereinsvorsitzende Frank Stommel zum ersten hautpamtlichen Jugendtrainer des Vereins. "Mit Louis Wieczorek haben wir einen Trainer gefunden, der uns ideal ergänzt und viele Kinder aus den Schulen direkt zum Volleyball bringen soll."
weitere Infos unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.vc-menden-much.de


09.09.2018 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Forstarbeiten : zehntägige halbseitige Sperrung der B 478

Ab dem morgigen Montag bis voraussichtlich Mittwoch, den 21. September, müssen Verkehrsteilnehmer im Bröltal mit Behinderungen rechnen. Sowohl in Höhe von Ruppichteroth-Büchel als auch im zum Neunkirchen-Seelscheid gehörenden Abschnitt der Bröltalstraße (B 478) zwischen Ingersau und der Stadtgrenze zu Hennef werden Forstarbeiten durchgeführt. Zwischen 9 und 16 Uhr wird dem Verkehr im jeweiligen Bereich der Arbeiten - geregelt durch eine Baustellenampel - nur eine Fahrspur zur Verfügung stehen. (cs)


09.09.2018 - Tourismus, Freizeit, Finanzen, Vereine:

Aktion für zusätzliche Qualität auf Bergischen Wanderwegen

Wegemanager Wastl Roth-Seefrid (Naturpark Bergisches Land), Kay Boening (Landesbetrieb Wald und Holz), Ulf Zimmermann (Geschäftsführer Naturpark Bergisches Land), Rüdiger Gennies (Bürgermeister von Reichshof), Christian Schmidt (Geschäftsführer SGV) und Wegemanager Felix Knopp (Naturregion Sieg) - (Fotos : Oberbergischer Kreis)

Eine Information des 'Zweckverband Naturpark Bergisches Land' :  Der 'Naturpark Bergisches Land' startet in Kooperation mit dem 'Sauerländischen Gebirgsverein' (SGV) eine Charity-Aktion für die Qualität der Wander-Infrastruktur im Bergischen Land :  Qualitätswanderwege, gepflegte Erholungseinrichtungen entlang 
der Wanderwege, eine Beschilderung, die eine Orientierung ohne Karte ermöglicht und ein flächendeckendes Wanderwege-Management - ein Zustand, der seit einiger Zeit Minimum 
im Naturpark Bergisches Land ist. Der Gast weiß dies zu schätzen und vermehrte Anfragen
bei den Touristinfos und dem Wanderwege-Management selbst öffneten die Tür für eine
 spezielle Kooperation mit dem 'SGV' und dem Verein 'Wandercent'.

"Ziel ist es, dem Gast
 wie auch dem Einheimischen eine Möglichkeit zu geben, Danke für die hohe Qualität auf den Wanderwegen im Bergischen zu sagen", so der Geschäftsführer des 'Naturparks Bergisches Land', Ulf Zimmermann. Mit Hilfe einer Charity-SMS unter der Nummer 81190 und dem Stichwort "SGV-NPBL", kann der Besucher ab heute mit einer freiwilligen Unterstützung in Höhe von 3 Euro für die Qualitätserhaltung der Wander-Infrastruktur im Naturpark beitragen.

Das Projekt wurde mit den Tourismus-Organisationen 'Das Bergische', der 'Naturregion Sieg' und den 'Bergischen Drei' sowie mit dem 'Waldbauernverband NRW' abgestimmt. Auch der 'Landesforstbetrieb Wald und Holz' begrüßt das Projekt und sieht darin eine Chance, auch im Interesse der Waldeigentümer die Erholungsleistungen des Waldes zu stärken und gleichzeitig die Besucherlenkung zu fördern, so Kay Boenig, Leiter des Regionalforstamtes Bergisches Land.

"Qualität ist nicht selbstverständlich", so der Geschäftsführer des 'Naturparks Bergisches Land' weiter. "Gerne nehmen wir die Verantwortung für das Wanderwege-Management des "Bergischen Wanderlandes" wahr, pflegen dessen Beschilderung und unterstützen Erholungseinrichtungen rechts und links vom Weg. Auf über 1.000 Kilometern Wanderwege ist das eine große Aufgabe." Gemeinsam mit dem 'SGV' soll dieser Standard auf der gesamten Fläche gestärkt und wenn möglich mit zusätzlichen Maßnahmen ergänzt werden. "Dazu haben wir gemeinsam das Charity-Projekt gestartet, mit dem Ziel, nicht nur zusätzliche Gelder zu generieren, sondern auch ein Bewusstsein für die wertvollen Erholungs-Infrastrukturen in der Landschaft zu schaffen", führt Christian Schmidt, Geschäftsführer des 'SGV' aus.

Das Pilotprojekt soll vorerst zwei Jahre laufen. Dann wird entschieden, wie man gemeinsam weitermacht. Bis dahin werden die Erfahrungen gesammelt und jährlich über die Verwendung der eingegangenen Gelder gemeinsam durch 'Naturpark' und 'SGV' entschieden. Klar ist jetzt schon, dass die Gelder nur für Maßnahmen innerhalb des Naturparks eingesetzt werden, die das bestehende Wegemanagement ergänzen, wie zum Beispiel eine zusätzliche Ruhebank oder ein Aussichtspunkt. Mit kleinen Schildern entlang der Wege und auf den Wandertafeln, wie auch mit Flyern und online wird auf die Aktion hingewiesen. weitere Informationen zum Projekt unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.sgv.de/wandercent.html


07.09.2018 - Kreisverwaltung, Verkehr, Baumaßnahmen:

'Schilderwald' wird auf Erkennbarkeit und Nutzen überprüft

In der kommenden Woche werden die Verkehrszeichen im Gemeindegebiet erneut einer Überprüfung unterzogen. Das Straßenverkehrsamt der Kreisverwaltung, die Staßenbaulastträger und die Polizei kontrollieren entlang von Bundes-, Landes- und Kreisstraßen, ob vorhandene Verkehrszeichen noch ausreichend erkennbar, verblaßt oder möglicherweise zugewachsen sind. Die Erkennbarkeit und Verständlichkeit von Verkehrszeichen sei neben der Qualität der Fahrbahn maßgeblich für die Sicherheit einer Straße verantwortlich, so der Kreis.

Neben diesem Aspekt wird auch überprüft, ob bestehende Verkehrszeichen aufgrund von veränderten Verkehrsbedingungen oder Neubewertungen entbehrlich geworden sind. Der "Abbau des Schilderwaldes" wird als enormer Beitrag zur Verkehrssicherheit bezeichnet. Daß das Entfernen von Schildern auch zu Problemen führen kann, zeigte sich vor Jahren an der Strecke vom Wahnbachtal über Todtenmann nach Kranüchel, auf der keine Wendemöglichkeit besteht. Nachdem ein Sattelzug auf der schmalen, nicht komplett zur Durchfahrt freigegebenen Straße in Schieflage geraten war, wurden die zuvor entfernten Schilder am Abzweig von der L 189, die LKW die Durchfahrt untersagten, erneut aufgestellt. (cs)


06.09.2018 - Veranstaltungen, Tiere, Soziales, Vereine:

Zweites Hoffest auf dem 'ETN'-Tierschutzhof Huppenhardt

Impressionen vom Hoffest 2016 - (Fotos : 'rhein-sieg.info')

Eine Information des 'ETN' :  Am Sonntag, 9. September, ab 10 Uhr öffnet der 'Europäische Tier- und Naturschutz' (ETN) in Much die Tore des Tierschutzhofes zum zweiten Hoffest. Die Besucher erwartet ein buntes Programm rund um den Hof, seine Tiere und Informationen über den Tier- und Naturschutz. Pferde, Esel, Schafe, Ziegen und Kühe - das sind nur einige der tierischen Bewohner auf Hof Huppenhardt. Sie alle haben auf dem 'ETN'-Tierschutzhof Zuflucht gefunden. Besucher können sich beim Hoffest über ihr Schicksal informieren und lernen die Arbeit des 'ETN' und seiner Partner näher kennen.

Beim abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm zeigt unter anderem Tierphysiotherapeutin Monika Walker, wie man seinen vierbeinigen Freunden durch Akupunktur, Massagen und anderen Anwendungen bei Krankheiten helfen kann. Hufschmiedin Janine Braunsdorf informiert über tierfreundliche Hufpflege am Beispiel einiger Bewohner des Hofes. Die Band 'The Braggers' unterhält mit einer Mischung aus Country, Folk und Rock. Die Partnervereine präsentieren ihre Arbeit rund um Wisente, Hunde, Tauben, Hamster, Kühe und Meere. Kinder können basteln, spielen oder sich zu ihren Lieblingstieren schminken lassen. Außerdem gibt es leckere Speisen und Getränke sowie die Möglichkeit, tolle Preise zu gewinnen. Das Hoffest am 9. September beginnt um 10 Uhr und endet um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Der 'ETN' freut sich auf Ihr Kommen.


03.09.2018 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit, Vereine:

René Steinberg mit neuem Kabarett-Programm in Marienfeld

René Steinberg - (Foto : André Steinberg)

Eine Information des 'Ortsverein Marienfeld' :  Auf großes Interesse stieß eine Veranstaltung im vergangenen Herbst, mit dem der Ortsverein Marienfeld Neuland betrat, indem man zu einem Kabarett-Abend in der Mehrzweckhalle im Ortszentrum einlud. Der aus Mülheim an der Ruhr stammende Kabarettist René Steinberg konnte im vergangenen Dezember trotz eines aktuellen Schnee-Einbruchs auf eine ausverkaufte Halle blicken.

Schnell wurde nach der erfolgreichen Premiere eine Wiederholung an gleichem Ort, aber mit einem anderen Programm vereinbart. Der Termin für den neuerlichen Kleinkunst-Abend ist für kommenden Samstag, den 8. September um 20 Uhr angesetzt, wenn es heißen wird "Irres ist menschlich". Der Kartenpreis beträgt im Vorverkauf 20 Euro.

Unsere Gäste können sich, wie schon im vergangenen Jahr, auf ein Kabarettbuffet freuen. Vor der Veranstaltung (Einlass 19 Uhr), in der Pause und selbstverständlich im Anschluss wird für Ihr leibliches Wohl gesorgt sein. Unsere Vorverkaufsstellen sind :  Bistro Haus Marienfeld, Baustoffe Siebert, B&K Fahrzeugteile, Schreibwaren Klement in Much, Drabenderhöhe und Overath. Oder Sie bestellen Tickets telefonisch über die Tickethotline 02245 / 2498. Online-Bestellungen zum Vorverkaufspreis mit Hinterlegung an der Abendkasse sind unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.ortsverein-marienfeld.de  möglich.

Zum Programm "Irres ist menschlich" :


01.09.2018 - Kreisverwaltung, Gesundheit, Feuerwehr:

Landesweiter Probealarm für Sirenen und Warn-App 'NINA'

Eine Information der Kreisverwaltung :  Im gesamten Rhein-Sieg-Kreis werden am Donnerstag, 6. September, um 10 Uhr die Warnsirenen heulen. Der bislang regional durchgeführte Probealarm der Warnsirenen wurde vom NRW-Innenministerium auf ganz Nordrhein-Westfalen ausgeweitet. Die halbjährliche Prüfung der Warnsirenen findet jetzt immer am ersten Donnerstag im März und September statt. Der erste Donnerstag im September wurde vom Ministerium des Inneren auch zum landesweiten Warntag ernannt.

An diesem Tag sollen neben den Sirenen auch andere Warnmittel erprobt werden. Durch die Übung soll die volle Funktionsfähigkeit der Systeme zur Warnung der Bevölkerung überprüft werden. Auch die Warn-App 'NINA' wird getestet. Zudem möchte die Kreisleitstelle die Bürgerinnen und Bürger an die Bedeutung der Sirenensignale erinnern. Um etwa 10 Uhr werden im gesamten Kreisgebiet mehr als 300 Sirenen das folgende Signal abgeben :

Warnsirenenprobe
Was hört man ?  Die Sirenentöne Entwarnung - Warnung - Entwarnung
Wie lange hört man die Töne ?  3 Minuten
Was bedeutet diese Tonabfolge ?  keine Gefahr, Warnsysteme werden getestet.

Die einzelnen Sirenen-Signale klingen so :
Warnung
Was hört man ?  Auf- und abschwellender, ununterbrochener Heulton
Wie lange hört man den Ton ?  1 Minute
Was bedeutet dieser Ton ?  Gefahr, Radio einschalten

So sollten sich die Bürgerinnen und Bürger beim Sirenensignal "Warnung" im Ernstfall verhalten :  geschlossene Räume aufsuchen, Fenster und Türen schließen, Radio einschalten und auf Durchsagen achten, Nachbarn unterrichten, auch auf eventuelle Lautsprecherdurchsagen von Feuerwehr oder Polizei achten, die Notrufnummern 110 und 112 nur bei wirklichen Notfällen anrufen. Da es sich am 6. September nur um einen Probealarm handelt, sind diese Vorsichtsmaßnahmen an diesem Tag nicht erforderlich. An den Warnton schließt sich deshalb der Entwarnton in Form eines einminütigen, durchgängigen Heultons an :

Entwarnung der Bevölkerung
Was hört man ?  einen einminütigen, ununterbrochenen Heulton
Wie lange hört man den Ton ?  1 Minute
Was bedeutet dieser Ton ?  Gefahr vorüber

Einige Kommunen im Kreisgebiet können auch die Möglichkeit nutzen, ihre mobilen Durchsage-Einheiten auf den Einsatzfahrzeugen zu testen. Mit diesen Geräten können im Ernstfall einzelne Straßen oder bestimmte Teile der Bevölkerung vor konkreten Gefahren gewarnt werden. Eine Mitteilung erscheint auch auf der Internetseite des Rhein-Sieg-Kreises (www.rhein-sieg-kreis.de).

Zudem wird die kostenlose Warn-App Nina in diesem Zusammenhang getestet. Über dieses Tool können Feuer- und Rettungsleitstellen bei Großbränden, Unfällen mit Gefahrstoffen oder ähnlichen Unglücksfällen die Nutzerinnen und Nutzer von Smartphones direkt warnen. Wer diese App auf seinem Gerät installiert hat, bekommt die Probe-Warnmeldung für den eingestellten Ort oder den aktuellen Standort direkt auf seinem Smartphone angezeigt. PC-Nutzerinnen und -Nutzer können über die Internetseite  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.warnung.bund.de  Warnmeldungen empfangen. Nähere Informationen zum Warntag gibt es auf der Internetseite des NRW-Innenministeriums ( Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.im.nrw.de ) unter "Warntag".


01.09.2018 - Veranstaltungen, Technik, Umwelt, Vereine:

Die Ferien sind vorbei, das Repair Café öffnet wieder

Eine Information des 'Repair Café Much' :  In den Ferien war bei uns weniger Betrieb. Das wird sich jetzt wohl wieder ändern ... die nächsten Termine sind der 5. (Mittwoch) und 7. September (Freitag) !  Mindestens drei Fachleute sind in der Großgarage "Alte Schule" auf Ihre Geräte gespannt. Alle Termine können auf unserer Homepage (siehe unten) eingesehen werden.

Und eine Bitte noch in eigener Sache :  Wir können noch qualifizierte und interessierte Mitstreiter/innen "beschäftigen". Kommen Sie doch einfach mal vorbei !  Es macht großen Spaß, den Elektromüll-Wahnsinn wenigstens ein wenig zu bremsen.


01.09.2018 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit, Vereine:

Bruchhausen und Röttgen feiern das 'Bröltaler Erntefest'

Die Band 'Albfetza' aus Bernstadt - (Pressefoto)

Auf Birrenbachshöhe folgt Bruchhausen - und das nicht nur alphabetisch, sondern auch beim Ablauf der Erntefeste. So ist an diesem Wochenende der 'Bröltaler Ernteverein' an der Reihe. Nach dem Auftakt mit einer Party am Vorabend geht es heute abend mit der "Bröltal-Gaudi" im Festzelt am Ufer der Bröl südlich von Bruchhausen weiter. Um 19.30 Uhr beginnt der von der Party-Band 'Albfetza' aus dem baden-württembergischen Alb-Donau-Kreis musikalisch gestaltete Abend, zu dem der Eintritt 12 Euro kostet, wenn man sich nicht bereits im Vorfeld mit Karten eingedeckt hat.

Am morgigen Sonntag startet der Ernteverein nach einem Gottesdienst um 9.30 Uhr mit dem Festkommers um 10.30 Uhr, welcher vom 'Musikverein Heddinghausen' und dem 'MGV Marienberghausen' begleitet wird. Der Festzug, zu dem man sich um 13 Uhr vor dem Festzelt aufstellt, hat den Vorplatz des Dorfgemeinschaftshauses in Nümbrecht-Marienberghausen zum Ziel. Gegen 16.30 Uhr wird er in Bruchhausen zurückerwartet, wo er den Festplatz zweimal passieren wird.

Nachdem der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen, dem 'Musikverein Marienfeld' und Unterhaltungs-Angeboten für Kinder überbrückt wird, gibt es am Abend ab 19 Uhr die Jubiläums-Ausgabe der "Bröltal-Spiele" im Festzelt. Zum zehnten Mal treten Teams in Spaßwettkämpfen vom Baumstamm-Sägen bis zum Wettmelken gegeneinander an. Die Siegerehrung erfolgt gegen 21 Uhr.

Auch am Montag geht das Programm weiter. An diesem Tag führt der zweite Erntefestzug erneut nach Marienberghausen. Start von und Rückkehr nach Bruchhausen sind für 13.30 Uhr beziehungsweise 17 Uhr terminiert. Danach gibt es wieder Musik und Tanz im Festzelt, bis um 23 Uhr die Gewinner der Verlosung bekanntgegeben werden. (cs)


31.08.2018 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

'Die Geschichte und die Songs der Marlene Dietrich' in Much

Theresa Martini als "die Dietrich" - (Foto : Mark Noorman)

Eine Information des 'Förderkreis für Kultur in Much' :  "Martini meets Marlene - Die Geschichte und die Songs de Marlene Dietrich", gespielt und gesungen von Theresa Martini, am Klavier Michael Holder :  Eine junge Schauspielerin beschäftigt sich mit dem Mythos Marlene - wer war diese Frau ?  Vamp oder Mutter, Star oder Köchin, Amerikanerin oder Deutsche ?  In diesem Programm werden die vielen Facetten "der "Dietrich" angeschnitten.

Der erste Teil widmet sich ihrem Leben während des Zweiten Weltkriegs. Theresa Martini singt Lieder, erzählt Geschichten, und gewährt Einblicke in die damalige Zeit. Im zweiten Teil finden wir uns in Las Vegas wieder, wo Marlene Dietrich ihre großen Erfolge feierte. Unvergessliche Songs und Erzählungen beleuchten sowohl den Aufstieg zum Weltstar, als auch ihre Verdammung aus Deutschland.
Für turbulente Solos und einfühlsame Begleitungen sorgt der Stuttgarter Jazzpianist Michael Holder.

Die Veranstaltung findet am Freitag, dem 28. September um 20 Uhr im Jugendzentrum Much, Klosterstraße 4a, statt. Der Eintrittspreis beträgt 16 Euro, ermäßigt 14 Euro, für Schüler und Studenten 8 Euro. Der Vorverkauf erfolgt über das Tourismusbüro, 'Schreibwaren Klement' und die 'VR-Bank Rhein-Sieg'.


31.08.2018 - Polizeimeldungen, Verkehr:

Zeugensuche nach schwerem Unfall auf Landesstraße 352

Die am Unfall beteiligte schwarze / anthrazitfarbene 'Corvette C7 Z06' - (Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information der Kreisepolizeibehörde :  Nach einem schweren Verkehrsunfall am Dienstagabend (28.08.) auf der Landstraße 352 zwischen Neunkirchen-Seelscheid-Brackemich und dem Ortsteil Wohlfahrth, bei dem eine 83-jährige Fahrradfahrerin schwer verletzt wurde (Hinweis der Redaktion : siehe  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBericht vom 29.08. ), suchen die Ermittler des Verkehrs-Kommissariats nach Zeugen.

Der 53-jährige Fahrer einer schwarzen 'Corvette' der aktuellen Baureihe musste auf der Landstraße 352 einer entgegenkommenden Landmaschine ausweichen und war vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen. Im Anschluss erfasste er mit seinem Sportwagen die Seniorin, die aufgrund ihrer schweren, aber nicht lebensgefährlichen, Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Eine zweite rote 'Corvette', an deren Steuer ein 55 Jahre alter Mann saß, konnte noch rechtszeitig anhalten.

Nach Zeugenangaben waren beide Fahrzeuge zuvor mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen. Die Führerscheine der Fahrer und beide Fahrzeuge wurden zu Beweissicherungszwecken sichergestellt. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt nun wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens. Es liegen Hinweise vor, dass eine dritte 'Corvette' am Unfall beteiligt gewesen sein könnte. Dabei soll es sich um ein rotes Fahrzeug aus der Vorgängerserie 'Corvette C6' gehandelt haben.

Zudem ist für die Ermittler von großem Interesse, wie sich die Fahrer der Sportwagen vor dem Unfall verhalten hatten. Nach bisherigen Ermittlungen sind sie vermutlich durch das Bröltal aus Richtung Waldbröl kommend nach Neunkirchen gefahren. Von dort aus soll die Fahrt dann in Richtung Much weitergegangen sein.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die zum einen Hinweise zu der mutmaßlich flüchtigen dritten roten 'Corvette' geben können. Zum anderen, Zeugen die Angaben zu dem Fahrverhalten der Männer vor dem Unfall machen können. Hinweise an die Polizei in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421.


29.08.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Sportwagen stieß mit offenbar hohem Tempo gegen Fahrrad

Ein Unfall, der sich am gestrigen Abend gegen 19 Uhr auf der Landesstraße 352 in Höhe des Ortslage Feld ereignete, dürfte die Ermittler der Polizei noch intensiv beschäftigen. Zeugen gaben der Polizei gegenüber an, daß drei Sportwagen mit hoher Geschwindigkeit von Neunkirchen in Richtung Much unterwegs waren. Ausgangs der leichten Linkskurve vor den an der Landstraße gelegenen Häusern von Feld kam den Fahrzeugen ein von einem 28-jährigen Hennefer gesteuerter Feldhäcksler, wie er bei der Maisernte eingesetzt wird, entgegen. Von der hier 5,80 Meter breiten Straße nahm die überbreite Erntemaschine 3,30 Meter ein. Bei angemessenem Tempo - im gesamten Bereich gilt eine Beschränkung von 70 km/h - wäre die in der Erntezeit alltägliche Begegnung kaum zum Problem geworden. Auf dem Land müsse man damit rechnen, so die Polizei vor Ort.

Der erste der Sportwagen, eine rund 600 PS starke 'Chevrolet Corvette C7 Z06', passierte den Häcksler ohne Berührung - ob auf oder teils neben dem Asphalt, ist nicht bekannt. Danach, eingangs der Geraden geriet das Fahrzeug aber außer Kontrolle, eine breite Bremsspur führte Richtung Grünstreifen. Dort muß das Fahrzeug parallel zur Fahrbahn knapp 100 Meter zurückgelegt haben. Auf dieser Strecke erfaßte der Sportwagen eine Fahrradfahrerin, die in gleicher Richtung unterwegs war. Mit der linken Frontpartie stieß das Fahrzeug gegen das Zweirad. Deren 83-jährige Fahrerin aus Much wurde auf den Asphalt geschleudert, das Rad kam auf der Gegenspur zum Stillstand. (cs)


27.08.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Fahrradfahrerin bei Sturz im Naafbachtal schwer verletzt

Bei der Talfahrt von Overath-Halzemich nach Much-Klauserhof ist eine 35-jährige Bonnerin am Sonntag (26.08.) gegen 15.50 Uhr mit ihrem Fahrrad auf einem Wirtschaftsweg im Naafbachtal verunglückt. In einer abschüssigen Linkskurve verlor die Radfahrerin die Kontrolle über ihr Zweirad und stürzte auf den Asphalt, wo sie mit dem Kopf, der zum Glück von einem Helm geschützt wurde, aufschlug. Der Ehemann der Bonnerin, der hinter ihr herfuhr, mußte das Geschehen mitansehen. Nach dem Sturz war die 35-jährige zunächst nicht ansprechbar. Sie wurde nach der Erstversorgung zu einer Unfallklinik nach Köln gebracht. Die Polizei gibt den überdies entstandenen Sachschaden mit mehreren hundert Euro an. (cs)


27.08.2018 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Asphaltarbeiten auf der A 560 in Fahrtrichtung A 59 / Bonn

Auspendler in Richtung Bonn müssen in dieser Woche mit Behinderungen auf der Autobahn 560 zwischen der Anschlußstelle Siegburg (Auffahrt von der B 56) und dem Autobahndreieck Sankt Augustin-West rechnen. Der 'Landesbetrieb Straßen NRW' läßt hier Ausbesserungs-Arbeiten am Fahrbahnbelag vornehmen. Im Berufsverkehr werden weiterhin beide Fahrspuren zur Verfügung stehen, zwischen 9 und 15 Uhr sowie abends und nachts zwischen 20 Uhr und 5 Uhr ist jedoch nur ein Fahrstreifen befahrbar. Die Arbeiten dauern vom heutigen Montag bis zum Freitag (31.08.) an. (cs)


27.08.2018 - Baumaßnahmen, Technik, Wirtschaft, Kreisverwaltung:

Startschuß zum überfälligen Breitbandausbau ist gefallen

Seit Monaten warten die Bürger - nicht nur in Much - auf den langangekündigten Ausbau des Breitbandnetzes, der auch die Bewohner abseits der Hauptorte mit zeitgemäßen Internet-Anschlüssen versorgen soll. Vor drei Jahren begannen bei der Kreisverwaltung die Vorbereitungen, im Anschluß wurde der Antrag auf Fördermittel beim Bund gestellt. Schon im April 2016 erhielt der Kreis die Förderzusage über 19,8 Millionen Euro für unterversorgte Gebiete, aber das Verfahren zog sich hin.

Die Ausschreibung wurde nochmals unterbrochen, weil zusätzlich alle 184 Schulen im Kreis einen direkten Glasfaser-Anschluß erhalten sollen, um jeden Klassenraum mit schnellem Netz auszustatten. Aus formalen Gründen mußte die Maßnahme in das gleiche Förderverfahren eingebunden werden, was zu einer langen Verzögerung führte. Noch immer liegt kein unterzeichneter Bewilligungsbescheid für die Fördermittel seitens des Bundes vor. Doch dank eines vorgezogenen Baubeginns kann es dennoch mit den konkreten Bauarbeiten losgehen - zumindest in einem der drei im Kreisgebiet ausgeschriebenen Losen.

So hatte man für den Mittwoch vergangener Woche (22.08.) zum offiziellen Spatenstich in den Ortsteil Heckhaus geladen, der wie viele andere vom Ausbau profitieren soll. Der Baubeginn war allerdings nur symbolisch, die eigentlichen Arbeiten starten nämlich erst am 3. September. Und sie werden auch nicht in Much beginnen, sondern in Hennef (dazu später mehr). So wurden die pressewirksam drapierten Baumaschinen nach dem Fototermin wieder abtransportiert. Die ersten Arbeiten im Gemeindegebiet sollen Ende September oder Anfang Oktober in Angriff genommen werden. Bis alle der berücksichtigten Haushalte und Betriebe angeschlossen sind, sollen jedoch nochmals zwei Jahre ins Land gehen.


23.08.2018 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit, Vereine:

Viertägiges Erntefest in Birrenbachshöhe steht bevor

Eine Information des 'Ernteverein Wohlfarth' :  Der Termin unseres Erntefestes rückt näher und bei den Familien Becher und Gräf und in ganz Löbach steigt die Spannung. Zum zwölften Mal stellt damit die Ortschaft Löbach das Erntepaar in unserem Ernteverein. Hiermit setzen sie sich im Ranking der Ortschaften klar an die Spitze.

Eva Becher-Gräf und Rene Becher setzen in der Familie eine lange Tradition fort. Die Großeltern von Eva, Paul und Paula Gräf, repräsentierten 1968 unseren Ernteverein als Erntepaar. Vor 25 Jahren waren die Eltern Willi und Ute Gräf unser Erntepaar. Auf den alten Bildern steht Eva als jüngste der drei Mädchen an der Seite ihrer Eltern. Hier wird der Funke zum Erntefestfeiern schon übergesprungen sein. Doch damit nicht genug der Familientradition. 2005 und 2006 waren jeweils Onkel und Tante von Eva unser Erntepaar. Die Oma Paula, Willi und Ute als Eltern und die ganze Familie Gräf sind froh und stolz zugleich, dass Eva und Rene die lange Tradition fortsetzen. Daher ist es für die drei selbstverständlich, am Sonntag in einer Kutsche in unserem Erntezug mitzufahren.

Unser neuer Erntevater Rene Becher, gelernter Schreiner, stammt aus Birkenfeld. Unsere neue Erntemutter ist gelernte Kauffrau im Einzelhandel. Nach der Hochzeit haben sie in Löbach neben den Eltern neu gebaut. Schnell wuchs die Familie. Vor sechs ahren ist Sohn Ben geboren und vor drei Jahren Tochter Paula. Neben der Arbeit und dem Brennholzmachen ist Rene gerne mit Freunden und Nachbarn zusammen. Motorradfahren und alte Traktoren begeistern ihn zusätzlich. Evas Hobby sind die Familie und vor allem die beiden Kinder. Ben spielt in Marienfeld Fußball und da ist Eva als Mutter mit eingespannt. In der Dorfgemeinschaft Löbach sind die beiden voll integriert. Ben und die kleine Paula wachsen hier ganz automatisch in den Traditionen auf und wenn man die Begeisterung der Kleinsten sieht, dann brauchen wir uns für die Zukunft keine Sorgen zu machen.

Das Erntefest ist nicht nur für das Erntepaar und deren Familie, sondern auch für die Dorfgemeinschaft Löbach und den gesamten Ernteverein der Höhepunkt im Jahr. Freitag Disco, Samstag Festkommers, Sonntag und Montag Erntezug nach Löbach, Sonntagnachmittag Kaffee und Kuchen und Kinderbelustigung am Festzelt und Montagabend unser Ernteschlußball, dem fiebern wir alle entgegen. Wir freuen uns mit Eva und Rene Becher daher auf ein tolles Erntefest und laden Sie und Euch recht herzlich ein, mit uns Erntedank zu feiern. Kuchenspenden können sonntags ab 13 Uhr im Festzelt abgegeben werden.


23.08.2018 - Feuerwehr, Verkehr:

Brandausdehnung an einem Traktor frühzeitig verhindert

Wegen des Brandes eines Traktors wurde die Feuerwehr am Dienstag (21.08.) gegen 16.30 Uhr auf den oberen Abschnitt der Hauptstraße gerufen. An dem Fahrzeug hatte eine Überhitzung der Bremsanlage zu einem Entstehungsbrand geführt. Dieser konnte schon vor dem Eintreffen der Wehrleute von einem Anwohner der Hauptstraße gelöscht werden, so daß die Feuerwehr nur noch Nachlöscharbeiten durchführen mußte. Es kam nicht zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen. (cs)


23.08.2018 - Kreisverwaltung, Tiere, Natur:

Glühwürmchen im Garten auf Partnersuche unterstützen

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Wer Glück hat, wird sie in lauen Sommernächten am Boden und in der Luft - bevorzugt an Wald- und Wegerändern, an Böschungen und in alten Park- und Gartenanlagen - entdecken : Glühwürmchen. Mit ihrer Effizienz sind die Glühwürmchen jeder künstlichen Leuchtquelle weit überlegen :  Bis zu 95 Prozent ihrer Energie geben sie in Form von Licht ab.

Aber warum leuchten die kleinen Tierchen eigentlich ?  In den Leuchtzellen an der Bauchseite ihres Hinterleibes findet eine biochemische Reaktion statt, die für den Lichteffekt sorgt. Damit sind sie die einzigen an Land lebenden tierischen "Mitbewohner", die aus eigener Kraft das Licht anschalten können !  Das Leuchten ist für die beliebten Sommertierchen bei Partnersuche und Fortpflanzung unentbehrlich. Dabei fliegen nur die Männchen (man sieht nur die des Kleinen Leuchtkäfers, die des Großen Leuchtkäfers glimmen nur unscheinbar). Die flugunfähigen Weibchen leuchten dabei am Boden.

Doch die unscheinbaren schwarz-braunen Käfer sind in ihrem Bestand gefährdet. Die Experten vom Amt für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises geben für die anmutig leuchtenden Käfer folgende Artenschutztipps :  Optimal ist ein Mosaik von Kleinstrukturen, zum Beispiel eine Kombination aus Sträuchern und offenen Flächen, Mäuerchen, Stein- und Asthaufen. Feuchte Stellen werden ebenfalls gerne angenommen. Wer den Glühwürmchen etwas Gutes tun will, lässt Krautsäume an Hecken und Wegrändern zu. Schnittguthaufen am Rand einer gemähten Wiese können die beliebten Insekten durch Gärungswärme anziehen und auch im Laub verstecken sie sich zu gegebener Zeit gerne.

Verzichten sollten Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer jedoch auf Insektizide, Herbizide, Schneckenkörner und andere Giftstoffe, denn Glühwürmchen-Larven sind Nacktschnecken-Jäger und vergiftete Schnecken setzen dem Leben der Glühwürmchen-Larven ein abruptes Ende. Wer die künstliche Beleuchtung im Garten sowohl räumlich als auch zeitlich reduziert, leistet ebenfalls einen Beitrag zum Schutz der kleinen Leuchtfeuer :  Die flugfähigen Männchen sind durch die "Lichtverschmutzung" nämlich schnell desorientiert, die nachtaktiven Larven lichtscheu.

Nähere Auskünfte rund um das Thema Glühwürmchen erteilen gerne die Fachleute am Umwelttelefon des Rhein-Sieg-Kreises unter der Rufnummer 02241 / 132200.


23.08.2018 - Vereine, Freizeit, Veranstaltungen:

Entspannte 'Heimattour-Wanderung' im Gemeindegebiet

Die Wandergruppe traf sich an der Bushaltestelle in Hevinghausen - (Foto : 'Verkehrsverein Much')

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Wolfgang Kornienko und Hermann-Josef Steimel hatten sich gut vorbereitet :  Antworten zu Much und der Arbeit unseres Verkehrsvereins hatten beide parat. Die Pflege der Wege, der Bänke, Wegekreuze und Hinweisschilder interessierte die Wandergruppe um Redakteur Stefan Propach besonders. Das Wetter war gutes Wanderwetter, trotzdem wurden von den Familien Müller und Seidelt in Oberheimbach kalte Getränke kredenzt.

Auch das "Golddorf" konnte kompetent beschrieben werden. Das hatte man sich auch im "Golddorf" Tillinghausen erhofft, wurde aber leider enttäuscht. So hielt man sich nur an der Tillinghausener Kapelle länger auf. Die Wandergruppe fand beide Dörfer sehr ansprechend und einen Besuch wert. Einige Wanderer versprachen Wolfgang Kornienko in die Hand, auch die anderen schönen Wanderstrecken mit ihren unterschiedlichen Themen demnächst zu besuchen.

Aktuell :  Wir haben sehr schöne Wanderwege in Much, dazu Themen-Wanderwege (unter anderem Lyrikweg, Familien-Wanderweg). Die "normalen" Wege werden von den "Wege-Rangern" unseres Vereins betreut. Die brauchen Verstärkung :  Wer gerne wandert, könnte auch "Wege-Ranger" sein. An den Themen-Wanderwegen stehen Tafeln, die auch einer Betreuung bedürfen. Da suchen wir "Wegepaten". Wer wandert gerne und möchte eine kleine ehrenamtliche Tätigkeit so "m Vorbeiwandern" übernehmen ?  Bitte melden :  Wolfgang Kornienko (Telefon 02245 / 5350) oder Hermann-Josef Steimel (Telefon 02245 / 1390)
für den Vorstand - Hartmut Erwin


23.08.2018 - Vereine, Kulturelles, Freizeit, Veranstaltungen:

Erntefest Markelsbach - 'Alle in einem Boot' und zufrieden

Die Kinder waren von der Clownin begeistert - (Fotos : Ernteverein Markelsbach)

Eine Information des Ernteverein Markelsbach :  Das Fest ist vorbei und wir ziehen ein Fazit :  Bis auf eine kleine Panne bei den "Markelsbacher Lichtern", als eine Feuerwerks-Batterie nicht zündete, ging alles glatt und zur Zufriedenheit unserer Gäste über die Bühne. Die "Q-Party" war gewohnt stimmungsvoll und gewaltfrei. Der Festkommers war knackig, wie der Auftritt von 'La Cobranza'. Anschließend vergnügte man sich beim "Tanzabend" oder feierte draußen, wo der Imbiss sehr gute Noten bekam. Auch nach dem verkürzten Feuerwerk gegen 22 Uhr war die Stimmung noch lange gut. Schon an diesem Abend bekamen wir viel Lob über die ungewöhnlich schönen, neuen Toiletten.

Nach der Kirche (mit Chor 'Cäcilia') war der Sonntag-Nachmittag vor allem für Kinder jeglicher Größe, wie versprochen, abwechslungsreich. Die Band aus Duisburg hatte ein gediegenes Repertoire, Kafi Biermann und die 'Knippschaft' brachten dann unsere Festscheune zum Klingen. Und über das gepflegte Fest freute sich die ganze Familie Pausner (Erntepaar) sehr. Als "Dankeschön" steht die bootfahrende Kuh noch einige Tage in Neuenhaus. Danke an alle, die das schöne Fest zum Erfolg geführt haben !
für den Vorstand - Hartmut Erwin



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk