Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2019

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2019

01.08.2019 - Vereine, Kulturelles, Personen, Veranstaltungen:

Erntepaar aus Neunkirchen zum Jubiläum in Wohlfarth

Angela und Reiner Bertermann - (Foto : 'Ernteverein Wohlfarth')

Eine Information des 'Ernteverein Wohlfarth' :  Jedes Jahr, wenn das vergangene Erntefest noch einmal reflektiert und das neue Erntefest so langsam vorbereitet wird, stellt sich die spannende Frage, wer das neue Erntepaar unseres Erntevereins sein wird und wohin uns der Erntezug des kommenden Erntefestes führt.

In diesem Jahr können wir uns ganz besonders freuen, denn wir feiern nicht nur das 70. Jubiläum unseres Vereins, sondern dürfen dieses Jahr unseren Zugweg in Richtung Neunkirchen-Seelscheid, nämlich nach Söntgerath antreten. Unser neues Erntepaar Angela und Reiner Bertermann lebt dort mit den beiden Kindern Marie und Andre, der Mutter von Reiner und den Tieren auf ihrem liebevoll gestalteten Fachwerkhof.

Die Zwillinge Marie und Andre sind 19 Jahre alt und freuen sich besonders auf das Fest auf dem eigenen Hof und unterstützen ihre Eltern neben der Ausbildung gerne bei den Vorbereitungen für das Erntefest. Reiner Bertermann hat sowohl den elterlichen Milchviehbetrieb, mit heute circa 30 Kühen, als auch das Sägewerk der Eltern in Söntgerath übernommen und stetig modernisiert.

Hierbei wird er stets von seiner Frau Angela unterstützt, die gebürtig von einem landwirtschaftlichen Betrieb in Neunkirchen-Höfferhof stammt. Angela ist gelernte Konditorin und backt in Ihrer Freizeit gerne für Taufen und Hochzeiten von Bekannten und Freunden Kuchen und Torten. Auf dem Hof hat sie kürzlich im Rahmen des ehemaligen Tauchbeckens für die Schnittholz-Imprägnierung ein voll bestücktes Hochbeet mit Gemüse und Blumen angelegt, um das sich die ganze Familie kümmert.

Beide Standbeine, sprich Landwirtschaft und Sägewerk halten Angela und Reiner in einem moderaten familiären Rahmen, sodass die Familie auch die eine oder andere größere Reise antreten kann, was sicherlich eine große Leidenschaft der Bertermanns darstellt. Neben einigen Bergwanderungen wie dem Heilbronner Weg hat die Familie schon Peru, die Galapagos-Inseln, die Philippinen zum Tauchen und Südafrika besucht. Nach den Erntefesten steht dann noch eine Asienreise an.

Nebenbei sind beide im 'Männergesangverein Söntgerath' engagiert, wo Reiner auch aktives Mitglied ist und sogar schon einmal, in der Session 2016/17, als Bauer Mitglied des Neunkirchener Dreigestirns war. Das hatte er bereits 20 Jahre zuvor mit seinem Freund Dietmar Böttner, der die Rolle des Prinzen übernahm, überlegt und sich hierfür das Jahr des 125. Jubiläums des 'MGV Söntgerath' ausgesucht.

Das Timing stimmt also bei den Bertermanns : beim 125. Jubiläum des 'MGV Söntgerath' im Dreigestirn und dieses Jahr, beim 70. Jubiläum unseres Erntevereins, Erntepaar. Wir können uns also auf ein tolles Fest bei Angela und Reiner am Erntefest-Sonntag und -Montag freuen, das selbstverständlich nicht nur durch die Dorfgemeinschaft Söntgerath, sondern auch durch den 'MGV Söntgerath' mitgestaltet und begleitet wird.


29.07.2019 - Polizeimeldungen:

Polizei sucht Zeugen nach Überfall auf der L 312 in Overath

Eine Information der Kreispolizeibehörde Rhein-Berg :  Nach einem Überholmanöver ist eine 58-jährige Autofahrerin aus Much am Samstagabend (27.07.) abrupt ausgebremst und beraubt worden. Die Geschädigte aus Much war gegen 21.00 Uhr auf der Landstraße vom Kreisverkehr 'Sonne' in Richtung Fischermühle unterwegs. Vorher hatte sie im Ortszentrum Overath eingekauft und nutzte als Heimweg die Strecke 'Wiesenauel', Probsteistraße, 'An der Sonne' und dann die Landstraße 312 in das Naafbachtal.

Hinter der Einmündung Falkemich überholte ein schwarzer PKW mit ausländischen Kennzeichen den weißen Kleinwagen des Opfers. Unmittelbar nach dem Überholvorgang wurde die 58-Jährige ausgebremst und drei Personen liefen zu ihr. Während sie von einem Täter bedroht wurde, durchsuchten die Mittäter das Auto und nahmen die Handtasche und persönliche Gegenstände an sich. Anschließend traten die Personen die Flucht in Richtung Much an. Der Mann an der Fahrertüre hatte sich mit seiner schwarzen Jacke teilweise maskiert. Die Geschädigte konnte sich lediglich an dunkle Augen und dunkle voluminöse Haare erinnern.

Wenige Minuten später konnte die Geschädigte Autofahrer stoppen, die dann die Polizei informierten. Diese sucht nun Zeugen. Wer hat den stehenden Kleinwagen unmittelbar nach der Tat am Tatort gesehen, als die Frau noch im Auto saß ?  Wem ist der ausländische PKW auf der Strecke von Overath in das Naafbachtal hinter dem weißen PKW aufgefallen ?  Wer hat die Täter nach dem Raub im Bereich Much gesehen ?  An dem flüchtigen Auto hatten die Kennzeichen eine dunkle Schrift auf hellem Grund. Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter Telefon 02202 / 2050.


28.07.2019 - Feuerwehr, Umwelt:

Wanderweg und Wahnbach von Bohrschlamm gereinigt

Eine Verunreinigung des Wahnbachs führte am Freitagabend (26.07.) gegen 19.30 Uhr zu einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr. Im Umfeld einer Baustelle des Breitband-Ausbaus auf einem Wirtschaftsweg unterhalb von Niederwahn hatte sich eine gräuliche, zähfließende Flüssigkeit in Richtung des Bachs ausgebreitet. Da es sich um Bohrflüssigkeit des grabenlosen Spülbohrverfahrens unbekannter Zusammensetzung handelte, wurde diese auf Anweisung des Technischen Amtes für Umweltschutz der Kreisverwaltung entfernt.

Die Wehrleute kratzten die Überreste von dem zum Bach führenden Spazierweg. Die bereits in den Wahnbach geratene Flüssigkeit hatte sich aufgrund ihrer Konsistenz am Boden des Gewäsers abgelagert. Um sie zu entfernen, wurde eine Spezialfirma zwecks Einsatz eines Saugwagens beauftragt. (cs)


27.07.2019 - Kreisverwaltung, Verkehr, Recht:

E-Scooter sind kein Problem, wenn sich alle an Regeln halten

Eine Information des Straßenverkehrsamtes der Kreisverwaltung :  Seit dem 15. Juni gehören sie fast schon zum Stadtbild vieler deutscher Großstädte und auch im Rhein-Sieg-Kreis sind sie immer häufiger unterwegs : E-Scooter. Alle ab 14 Jahren dürfen die trendigen Fahrzeuge nutzen. Für E-Scooter braucht man keinen Führerschein und sie müssen nicht zugelassen werden. Pflicht ist allerdings eine gültige Versicherung.

"Neben der wie beim Autofahren geltenden Promillegrenze von 0,5 Promille gibt es auch Einschränkungen, wo man mit E-Scootern fahren darf", sagt der Leiter des Straßenverkehrsamtes des Rhein-Sieg-Kreises, Harald Pütz. Innerhalb geschlossener Ortschaften darf man mit E-Scootern nur auf Radwegen, gemeinsamen Geh- und Radwegen, bei getrennten Geh- und Radwegen im Bereich für Radfahrer, auf Radstreifen oder in Fahrradstraßen fahren. Außerorts darf zusätzlich auf dem Seitenstreifen gefahren werden. Nur wenn diese Möglichkeiten nicht vorhanden sind, darf man mit den E-Rollern auch auf der Fahrbahn und innerhalb von Ortschaften auch in verkehrsberuhigten Bereichen fahren.

Ganz neu ist auch das oben abgebildete Zeichen : "Sind spezielle Bereiche, wie beispielsweise reine Gehwege oder Fußgängerzonen nicht durch dieses Zusatzzeichen "Elektrokleinstfahrzeuge frei" gekennzeichnet, sind E-Scooter dort auch tabu", so Harald Pütz. "Dabei ist es völlig egal, ob der Motor des E-Rollers eingeschaltet ist, oder nicht."

Obwohl E-Scooter grundsätzlich auf Radverkehrsflächen gefahren werden müssen, unterscheiden sie sich durch den verbauten Motor doch erheblich von Fahrrädern. Sind Fahrräder beispielsweise von einem Verbot für Kraftfahrzeuge ausgenommen, gilt dieses Verbot für E-Scooter natürlich weiterhin. Auch für Fahrräder freigegebene Gehwege und Fußgängerzonen dürfen mit E-Scootern nicht genutzt werden. Wer also mit seinem Roller in die Fußgängerzone will, muss schieben. Auch Feld- und Waldwege sind tabu.

Übrigens haben Fußgängerinnen und Fußgänger auf gemeinsamen Geh- und Radwegen immer Vorrang - das heißt : sollte es eng werden, müssen E-Scooter eben warten.

Ein großes Thema sind auch scheinbar "wild" geparkte Roller. Sie dürfen überall dort abgestellt werden, wo auch Fahrräder geparkt werden können. E-Scooter dürfen also auf Gehwegen stehen, solange sie Fußgängerinnen oder Fußgängern beziehungsweise Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern nicht den Weg versperren. Logisch dürfte sein, dass auch Rettungswegen frei bleiben müssen.

Für E-Roller gilt also, was für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer gilt:Wenn sich alle an die geltenden Regeln halten, steht einem verkehrssicheren Miteinander nichts im Wege.


27.07.2019 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Unfälle bei Bech und im Homburger Bröltal ohne Verletzte

Am Freitag (26.07.) ereigneten sich zwei Unfälle im Verlauf der Landesstraße 312 zwischen Marienfeld und der Gemeindegrenze mit Ruppichteroth. Gegen 14.30 Uhr war ein 'VW Polo' bei der Fahrt in Richtung Much in der Linkskurve kurz vor Erreichen des Weilers Bech außer Kontrolle geraten und links der Fahrbahn auf die aufsteigende Leitplanke geraten. Dadurch überschlug er sich und kam auf dem Dach liegend an der Böschung zum Stillstand. Die 24-jährige Fahrerin und eine 46-jährige Beifahrerin konnten das Fahrzeug unverletzt verlassen. Die Feuerwehr war zwecks technischer Hilfe angefordert worden.

Am Mittag war es zuvor schon zu einer Kollision von drei PKW auf der Kreuzung der L 312 mit der Landesstraße 350 im Tal nahe Höfferhof gekommen. Auch dieser Unfall ging zum Glück ohne Verletzte aus. Die drei Fahrzeuge, ein Audi, ein Mercedes und ein Suzuki, mußten aufgrund ihrer Beschädigungen abtransportiert werden. In beiden Fällen kam es zeitweise zu Verkehrsbehinderungen. (cs)


26.07.2019 - Gemeindeverwaltung, Gesellschaft:

Einwohnerzahl steigt laut Prognose bis zum Jahre 2040 an

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  In 119 der 373 kreisangehörigen Städte und Gemeinden in NRW wird die Einwohnerzahl bis zum Jahr 2040 steigen. Hierzu zählt erfreulicherweise auch die Gemeinde Much. Das geht aus der aktuellen Modellrechnung zur zukünftigen Bevölkerungsentwicklung in den Städten und Gemeinden des Landes hervor, die jetzt vom Statistischen Landesamt Information und Technik NRW vorgelegt wurde.

Demnach wird die Bevölkerung der Gemeinde von 14.319 Einwohnern in 2018 bis zum Jahr 2040 um 2,7 Prozent auf rund 14.704 Einwohner ansteigen. Die aktuelle Vorausberechnung zeigt auch, dass die Bevölkerung in den Kreisen stärker altern wird als in den kreisfreien Städten. Die Zahl der unter 19-Jährigen wird in Much um 4,1 Prozent steigen. Die Altersgruppe 19 bis 65 Jahre wird um 14,4 Prozent sinken. Ein starker Anstieg ist bei der Altersgruppe über 65 Jahre zu verzeichnen (+ 51,4 Prozent).

Die Modellrechnungen des Landes stellen ein wichtiges Instrument für Entscheidung in Politik und Verwaltung dar. Insbesondere müssen wir uns Gedanken über die Schaffung von seniorengerechtem Wohnraum machen.


24.07.2019 - Kreisverwaltung, Tiere, Natur, Recht:

Ungeliebt aber nützlich - Tipps zum Umgang mit Wespen

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises :  Sie gehören zu den eher unbeliebten Tieren. Viele Menschen fühlen sich gerade im Sommer durch Wespen geradezu belästigt. Ob in den Auslagen von Bäckereien oder beim gemütlichen Grillen : die Insekten lauern derzeit scheinbar überall auf "Beute". Das Amt für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises möchte mit einige Mythen um die unbeliebten Insekten aufräumen.

"Unter den rund 650 verschiedenen Wespenarten in Deutschland sind lediglich 12, die Staaten bilden. Alle anderen Wespenarten leben als Einzeltiere. Sie und alle Wespen, die ihre Nester im Hellen bauen, sind harmlos", sagt der Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz, Rainer Kötterheinrich. Die schwarz-gelben Insekten ernähren sich von Zucker in Form von Nektar oder reifem Obst und Aas. Daher fühlen sie sich von den Kuchentafeln oder Grillbüffets der Menschen auch magisch angezogen. "Für ihre Larven jagen Wespen vor allem Fliegen und Mücken. Ein großes Wespenvolk fängt so viele Insekten, wie 15 bis 20 Meisenpärchen zur selben Zeit. Die fliegenden Räuber sind also sehr nützlich !"

Da der Stich einer Wespe nicht nur schmerzhaft ist, sondern bei manchen Menschen auch teilweise starke allergische Reaktionen hervorruft, reagieren manche falsch, wenn sich ihnen eine Wespe nähert. "Sinnvoll ist es, möglichst ruhig zu bleiben und keine hektischen Bewegungen zu machen", so Rainer Kötterheinrich weiter. "Eine Sprühflasche mit Wasser kann Abhilfe schaffen, da die Tiere nicht angesprüht werden wollen und sich dann entfernen". Vanilleöl und Rauch beruhigen die Tiere, auch wenn sie bei Gewitterlagen mitunter aggressiver sind als sonst.

Besonders panisch reagieren manche Menschen dann, wenn sich ein Wespenvolk im oder am Haus niedergelassen hat. Manche Wespen bauen ihre Nester im Hellen und nisten zum Beispiel an Hauswänden, in Carports oder an Hecken. Diese Arten sind harmlos. "Dunkelnister" bevorzugen unbewohnte Mäuselöcher, Rolladenkästen oder dunkle Dachböden und können durchaus lästig werden.

"Fast alle Wespenarten fallen unter den allgemeinen Artenschutz nach dem Bundes-Naturschutzgesetz", so der Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz. "Das bedeutet, dass ihre Nester nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes beeinträchtigt oder gar zerstört werden dürfen. Das Umwelttelefon des Rhein-Sieg-Kreises hilft bei Fragen zu Wespennestern gerne weiter (02241 / 132200). Wespenvölker und ihre Nester sind einjährig. Das bedeutet, ein einmal bewohntes Nest wird nach dem Winter nicht wieder bezogen.

Besondere Sorgfalt ist im Fall von Hornissen geboten. Da die Tiere zu den besonders geschützten Tierarten gehören, dürfen ihre Nester nicht entfernt oder zerstört werden. In diesem Fall muss das Amt für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises eingeschaltet werden. Der Mythos des extrem gefährlichen Hornissenstiches ist übrigens Quatsch : "Bei einem Stich setzt eine Hornisse lediglich 0,1 Milligram Gift frei - bei einer Biene ist es das Zehnfache", so Rainer Kötterheinrich.


22.07.2019 - Veranstaltungen, Kirchliches:

Lagerfeuerabend : 'Singen am Turm' mit dem Chor 'Discanto'

Eine Information des Katholischen Pfarrverbands Much :  Am Freitag, 26. Juli, findet um 19.30 Uhr zum zweiten mal das "Singen am Turm" in der Ferienzeit statt. Alle Interessierten und noch Hiergebliebenen sind herzlich eingeladen auf dem Kirchplatz von 'Sankt Martinus' Much gemeinsam mit dem Chor 'Discanto' geistliche und andere Lieder zu singen. Es soll ein lockerer Abend in geselliger Runde werden. Zwischendurch wird gegrillt und auch kühle Getränke sind organisiert. So freuen wir vom Arbeitskreis "Glauben im Austausch" uns auf einen schönen Sommerabend. Falls es regnen sollte, weichen wir in den Kirchturm aus.


20.07.2019 - Wetter:

Gewitterfront mit zahlreichen Zellen zieht über die Region

Nach mehreren einfachen Wetterwarnungen hat der 'Deutsche Wetterdienst' um 16 Uhr für den Samstagnachmittag eine Unwetterwarnung vor schweren Gewittern für das Kreisgebiet herausgegeben. Nach derzeitiger Zugrichtung der Gewitterzellen besteht aber eine hohe Wahrscheinlichkeit, daß die Kommunen im Bergischen Rhein-Sieg-Kreis von diesen nicht betroffen sein werden. In Nordost-Richtung ziehend streifen diese Zellen die Region nur. (cs)

Nachtrag von 17 Uhr :  Nach Aufhebung der vorherigen Warnlage besteht nun eine neuerliche Unwetterwarnung für den Zeitraum bis 17.45 Uhr. Aktuell ist mit dem Durchzug einer Gewitterzelle über dem Bergischen Rhein-Sieg-Kreis zu rechnen.

Nachtrag von 18 Uhr :  Seit 17.30 Uhr besteht nur noch eine einfache Wetterwarnung. Gegen 19.10 Uhr wird eine weitere Gewitterzelle, nun von Westen, über Much ziehen. Danach sind zunächst keine weiteren Gewitter zu erwarten.


19.07.2019 - Polizeimeldungen:

Räderdiebe waren im Gewerbegebiet Bitzen aktiv

(Foto : Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis)

Auf Betonpflastersteine aufgebockt fand eine Autofahrerin ihr BMW-Cabriolet am Donnerstagmorgen (18.07.) vor. Am Vortag war das Fahrzeug, das im neuen Gewerbegebiet Bitzen nahe der Landesstraße 318 abgestellt war, noch unangetastet. Der oder die bislang unbekannte/n Täter hatten es auf den Radsatz abgesehen, diesen demontiert und den BMW auf Steine abgelassen, die offenbar von einer nahegelegenen Baustelle stammten. Weil einer der Pflastersteine dabei verrutscht war, wurde auch der Unterboden des Fahrzeugs beschädigt, so die Polizei. Sachdienliche Hinweise nimmt die zuständige Wache in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen. (cs)


15.07.2019 - Kreisverwaltung, Feuerwehr:

Waldbrand-Alarmbereitschaft für das Kreisgebiet gegründet

(Foto : Kreisverwaltung Rhein-Sieg-Kreis)

Eine Information der Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises :  Der heiße und trockene Sommer 2018 und die auch in diesem Jahr anhaltende Trockenheit sorgen im Rhein-Sieg-Kreis für eine erhöhte Gefahr von größeren Wald- und Vegetationsbränden. Durch einen zusätzlichen Borkenkäfer-Befall sind die Nadelwälder zusätzlich geschwächt, so dass sich das Risiko für Waldbrände nochmal erhöht. Dem will der Kreis mit einer neuen "Alarm-Bereitschaft Waldbrand" entgegentreten.

"Die seit dem Frühjahr immer häufiger auftretenden Wald- und Vegetationsbrände beschäftigen die Feuerwehren im Kreisgebiet bereits erheblich", sagte Landrat Sebastian Schuster bei der Präsentation der neuen Alarm-Bereitschaft. Seit April 2019 gab es im Rhein-Sieg-Kreis 14 Waldbrände. Alleine im Juli 2019 wurden 45 Flächen- und Vegetationsbrände gezählt. "Die Feuerwehr stellt sich fortlaufend auf neue technische oder natürliche Gefahren ein, nun auch auf die Folgen vermehrt auftretender Trockenheit", ergänzt Kreisbrandmeister Dirk Engstenberg.

Bislang standen für die überörtliche Hilfe elf Alarmgruppen und zwei Alarmzüge zur Wasserbeförderung zur Verfügung. Diese kommunalen Einheiten werden zukünftig durch eine Alarmbereitschaft zur Waldbrand-Bekämpfung ergänzt. Denn ab einer gewissen Größe von Bränden reichen die sofortigen Hilfeleistungen der Nachbarkommunen nicht mehr aus - die neue Alarm-Bereitschaft ist eine Einsatzeinheit mit insgesamt 14 Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften.
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Bericht


15.07.2019 - Gemeindeverwaltung, Recht:

Erhöhte Präsenz durch neuen Kommunalen Ordnungsdienst

von rechts nach links : die Bürgermeister Horst Krybus (Lohmar), Nicole Sander (Neunkirchen-Seelscheid), Mario Loskill (Ruppichteroth) und Alexandra Gauß (Windeck), Kämmerer Christopher Salaske (Much), Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch (Eitorf), links die Mitarbeiter/Innen des Kommunalen Ordnungsdienstes mit Lohmars Ordnungsamtsleiter Dr. Jörg Maurer - (Foto : Jürgen Morich)

Eine Information des Ordnungsamtes der Stadt Lohmar :  Der im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit zwischen den Kommunen Lohmar, Eitorf, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Sankt Augustin, Windeck und unter der Federführung Lohmars eingerichtete, neue Kommunale Ordnungsdienst wird in Kürze seine Arbeit aufnehmen.

Hierbei werden an den Wochenenden in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag sowie in den Nächten vor gesetzlichen Feiertagen jeweils zwischen 22 Uhr und 4 Uhr vorwiegend Ruhestörungen innerhalb der genannten Kommunen abgearbeitet. Die eingesetzten Ordnungsdienst-Mitarbeiter/innen tragen Uniformen mit der Aufschrift "Ordnungsamt", haben Vollzugsrechte und sind mindestens in Doppelstreifen unterwegs. Durch die Verbesserung der Präsenz im öffentlichen Raum soll sich ein erhöhtes Sicherheitsgefühl der Bevölkerung entwickeln.

Gerade in den Nachtstunden, in denen grundsätzlich die allgemeine Nachtruhe einzuhalten ist, soll diese durch den Einsatz des Kommunalen Ordnungsdienstes möglichst gesichert sein. Das vorrangige Ziel ist die Reduzierung beziehungsweise Vermeidung von Ruhestörungen innerhalb der teilnehmenden Kommunen dieser interkommunalen Zusammenarbeit. Die Ordnungsdienst-Mitarbeiter/innen sind weiterhin Ansprechpartner/innen für Fragen, Anregungen und Hinweise und stehen hilfesuchenden Personen unbürokratisch zur Verfügung.

Kontakt des Kommunalen Ordnungsdienst, während der Dienstzeiten (tagsüber) : Telefon 02246 / 15210, e-Mail : Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailOrdnungsdienst(at)lohmar.de
während der weiter oben genannten Einsatzzeiten über die Leitstelle der Polizei Siegburg : Telefon 02241 / 5413333


15.07.2019 - Vereine, Veranstaltungen, Vermischtes:

Markelsbach präsentiert Hauptgewinn für Erntefest-Tombola

Vositzender Karl-Heinz Schmidt und das Erntepaar 2019, Karin und Hartmut Erwin, präsentieren den Hauptgewinn - (Foto : 'HEPress')

Eine Information des Ernteverein Markelsbach :  Man konnte ja schon erahnen, dass sich unter der Plane etwas Größeres verbarg (siehe Meldung vom 06.06.). Jetzt können wir unseren Haupt-Gewinn der Tombola des Erntefestes in Markelsbach (16.-18. August) vorstellen: Das Fahrzeug war schon in einem guten Zustand, als wir es übernahmen. Thorsten Haas (unser Fachmann vom TÜV) hatte aber den Ehrgeiz (war ja auch seine Idee), das pfiffige, kleine Auto zu optimieren (technisch sowieso, optisch auch). So können wir ein kleines Schmuckstück präsentieren.

Dieser Hauptgewinn wird dann am Sonntag, dem "Familientag", die / den Glückliche/n finden. Beim gesamten Erntefest, von Freitag ("Q-Party") bis Sonntag, werden Lose verkauft. Letzte Feinabstimmungen für das Fest werden am Sonntag, 21. Juli ab 19 Uhr in Markelsbach (Party-Raum) vorgenommen.


15.07.2019 - Wirtschaft, ANZEIGE:

Neues Bankenanwendungssystem der 'VR-Bank Rhein-Sieg'

Eine Information der 'VR-Bank Rhein-Sieg' :  Kundinnen und Kunden der 'VR-Bank Rhein-Sieg' müssen sich am kommenden Wochenende auf erhebliche Einschränkungen einstellen. Der Grund dafür ist die technische Umstellung auf ein neues Bankenanwendungssystem.

Am Freitag, 19. Juli, 12 Uhr, wird die 'VR-Bank' alle Foyers ihrer 25 Geschäftsstellen schließen, so dass kein Zugang zu den Geldautomaten, Kontoauszugs-Druckern und Münzzählmaschinen besteht. Davon betroffen sind auch die 12 SB-Standorte in der Region. Außer Haus befindliche Geldautomaten, beispielsweise im Siegburger oder Troisdorfer Bahnhof, und in einigen Verbrauchermärkten, können ebenfalls ab diesem Zeitpunkt nicht mehr genutzt werden.

Bargeldloses Bezahlen mit der Girokarte ist nur bis 500 Euro am Tag möglich. Daher empfiehlt die 'VR-Bank', sich frühzeitig mit ausreichend Bargeld zu versorgen. Für Jugendliche unter 18 Jahren gilt dieser Tipp besonders, denn sie können die Girokarte an diesem Wochenende gar nicht für Kartenzahlungen nutzen. Kreditkartenzahlen sind uneingeschränkt möglich.

Das Online-Banking und die 'VR-Banking-App' sind ebenfalls abgeschaltet. Nach der technischen Umstellung präsentiert sich das Online-Banking in einem neuen Erscheinungsbild. Da auch das Kundenservice-Team von den technischen Neuerungen betroffen ist, ist eine telefonische Kontaktaufnahme ebenfalls nicht möglich. Die bundesweit gültige Telefonnummern 116 116 zum Sperren von Bankkarten bleibt selbstverständlich aktiviert. Ab Montagmorgen, 22. Juli, stehen alle Bankanwendungen wieder zur Verfügung.


15.07.2019 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Bauarbeiten bedingen Verlegung der Haltestelle 'Much Post'

Vom heutigen Montag bis voraussichtlich zum 2. August steht die Bushaltestelle 'Much Post' (Fahrtrichtung Osten) an der Hauptstraße in Much wegen Bauarbeiten nicht zur Verfügung. Betroffen sind die Buslinien 575, 576, 577 und SB 56. Eine Ersatzhaltestelle wurde gegenüber der in Gegenrichtung bestehenden Haltestelle 'Much Rathaus' in Höhe der Hausnummern 50 bis 54 eingerichtet. Die dortigen Parkstreifen für PKW wurden für die Dauer der Baumaßnahme aufgehoben. (cs)


13.07.2019 - Wetter, Feuerwehr:

Örtlich unterschiedliche Starkregenfälle im Gemeindegebiet

punktuelles Starkregenfeld über dem Mucher Gemeindegebiet

Starke Regenfälle setzten am Freitagabend (12.07.) gegen 19 Uhr über der Region ein, mehrfach in Kombination mit Gewittern. Während sich die Niederschläge - mit Unterbrechungen - bis in die Nachtstunden fortsetzten, waren Starkregen-Einlagen zumeist nur von kurzer Dauer. Dabei kam es zu lokal sehr begrenzten Erscheinungen (siehe Foto), hiervon schien der nördliche Gemeindeteil am stärksten betroffen zu sein.

Noch während die Feuerwehr beim Löscheinsatz in Wohlfarth beschäftigt war ( Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstersiehe separaten Bericht ), wurden aus den Ortsteilen Gibbinghausen und Oberdorf Wasserschäden durch in Keller oder Wohnräume eingedrungenes Wasser gemeldet. Die Feuerwehr kam auch hier zu Hilfe, mußte aber nicht eingreifen. Am späten Abend kam es zu einer weiteren Alarmierung den Ortsteil Strünkerhof betreffend. (cs)


12.07.2019 - Feuerwehr:

Einfamilienhaus in Wohlfarth nach Brand unbewohnbar

Um 19.45 Uhr, kurz vor dem Durchzug eines mit Starkregen verbundenen Gewitters, brach im Ortsteil Wohlfarth ein Feuer aus. Als die Freiwillige Feuerwehr nach wenigen Minuten am Brandort eintraf, hatten die Flammen den Bereich unter dem Vordach eines direkt an der Landesstraße 352 gelegenen Wohnhauses eingenommen. Weiterhin brannten ein angebauter Unterstand und eine unmittelbar angrenzende Hecke. Die Bewohnerin des Hauses und ihr Hund hatten sich bereits in Sicherheit gebracht.

Die Löscharbeiten des Außenbereichs zeigten sehr schnell Wirkung, doch hatte sich das Feuer bereits vom Vordach in den Dachstuhl gefressen. Mehrfach züngelten Flammen zwischen der Ziegeleindeckung des Hauses durch. Parallel zum Wassereinsatz von der Straße und der in Stellung gebrachten Drehleiter aus gingen Angrifftrupps durch das Treppenhaus und über eine Dachterrasse von innen gegen den Brand vor. Weniger als eine halbe Stunde nach der Alarmierung war das Feuer unter Kontrolle.

Allerdings ist der entstandene Sachschaden beträchtlich. Die Feuerwehrleute mußten die Ziegel großteils abräumen, um den weitgehend verbrannten Dachstuhl freizulegen und ablöschen zu können. Zudem dürfte ein Wasserschaden im Haus entstanden sein. Es ist derzeit nicht bewohnbar. Die Feuerwehr konnte den Einsatz gegen 22 Uhr abschließen. Während der zweistündigen Arbeiten blieb die Landesstraße 352 im Bereich von Wohlfarth gesperrt. Gleiches betraf die Landesstraße 224, die wegen der Schlauchleitungen der Wasserversorgung unpassierbar war. (cs)


11.07.2019 - Veranstaltungen, Kirchliches, Freizeit, Jugend:

Pfarrfest in Much unter dem Motto 'lebendiger Kirchplatz'

(Foto : Katholischer Pfarrverband Much)

Eine Information des Pfarrgemeinderats Much :  Am Sonntag, den 14. Juli findet unser diesjähriges gemeinsames
 Pfarrfest unter dem Motto "Lebendiger Kirchplatz" auf dem Kirchplatz von 
'Sankt Martinus Much' statt. Wir wollen einen geselligen Tag miteinander verbringen. Eingeladen sind alle Interessierten und besonders auch Familien mit ihren Kindern.

Wir starten um 11 Uhr mit einer Messe in 'Sankt Martinus', die musikalisch von einem Projektchor unter der Leitung von Martin Blumenthal begleitet wird. Gleichzeitig sind Kinder von zwei bis acht Jahren mit ihren Eltern herzlich eingeladen zur "Kinderkirche" in der 'Schublade'. Kindgerecht wird das Evangelium des Tages "besprochen", bevor dann alle von unseren Messdienern zum Abschluss in den Gottesdienst der "Großen" geholt werden.

Ab circa 12 Uhr wollen wir unseren Kirchplatz lebendig werden lassen. Unsere Kinder können sich an verschiedenen Geräten ausprobieren :  Es sind Hüpfburg, Torwand, Badminton-Netz, Basketballkorb und Darts-Wurfscheibe aufgebaut. 
Und wer Lust hat, kann sich schminken lassen. Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt, das heißt die Küche zuhause kann kalt bleiben. Für die Kinder ist das Essen und Trinken kostenlos.

Die Jugendabteilung des 'Bläsercorps Much' präsentiert uns ihr Können, Hartmut Benz und Hartmut Müller bieten Kirchenführungen und Diakon Guido Hagedorn Sakristeiführungen an, unser Büchereiteam hat einen Bücher-Flohmarkt vorbereitet. Bei Kaffee und Kuchen und hoffentlich gutem Wetter hoffen wir auf einen gemütlichen Nachmittag und gute Begegnungen untereinander.
Anita Kipshagen, Vorsitzende


10.07.2019 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit, Vereine:

Kabarett-Abend mit Pause und Alich nun Ende Oktober

Der Ersatztermin für den am 29. Juni ausgefallenen Kabarett-Abend mit den aus dem Bonner 'Pantheon' bekannten Duo Rainer Pause und Norbert Alich in Marienfeld steht nun fest. Der erkrankte Künstler sei auf dem Weg der Besserung, so daß ein neuer Veranstaltungstermin vereinbart werden konnte. Die Vorstellung des Programms "Alles neu" wird nun am Donnerstag, dem 31. Oktober, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle in Marienfeld stattfinden.

Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. Wer zum Ersatztermin verhindert ist, kann seine Karte/n bei den jeweiligen Vorverkaufsstellen unter Angabe einer Bankverbindung zurückgeben. Der 'Ortsverein Marienfeld' als Veranstalter erstattet den Kaufpreis dann per Überweisung. Wer andererseits noch Karten für den Kabarett-Abend haben möchte, erhält diese bei 'B&K Fahrzeugteile' an der Landesstraße 312 bei Weeg. Online können Tickets unter der Mailadresse  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailtickets(at)ortsverein-marienfeld.de  geordert werden. (cs)


09.07.2019 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Fußgänger auf B 56 zwischen Scheid und Much angefahren

(Foto : Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg)

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am Montag (08.07.) gegen 10.30 Uhr wurde ein Fußgänger in Much von einem PKW angefahren und schwer verletzt. Ein 72-jähriger Mucher war mit seinem PKW auf der Zeithstraße von Much-Markelsbach in Richtung Much-Ort unterwegs. Etwa in Höhe der Zufahrt von der alten Trasse der Bundesstraße 56 bemerkte er einen Fußgänger, der plötzlich und offenbar ohne auf den Verkehr zu achten von rechts auf die Fahrbahn trat, um sie zu überqueren. Dem Autofahrer gelang es auch mit einem Brems- und Ausweichmanöver nicht mehr, einen Zusammenstoß zu vermeiden und es kam zur frontalen Kollision mit dem Fußgänger.

Der ebenfalls 72-jährige Mann aus Much wurde zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Zeugen alarmierten Polizei und Rettungsdienst. Der noch ansprechbare Verletzte wurde vor Ort von einer Notärztin betreut, ehe er per Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren wurde. Die Verkehrsunfallgruppe der Polizei Rhein-Sieg nahm den Unfall auf. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.


06.07.2019 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit, Vereine:

Drittes Mucher Kulturfestival auf dem Hof der Burg Overbach

Was auf dem Schulhof der Grundschule Klosterstraße begann und im vergangenen Jahr auf dem Mucher Kirchplatz fortgesetzt wurde, findet bei seiner dritten Auflage wiederum an einem neuen Ort statt. So hat das Mucher Kulturfestival heute nachmittag im Hof der Burg Overbach an der B 56 begonnen, wie im Vorjahr veranstaltet vom 'Kunst- und Kulturverein Much'.

Nach der Jugendgruppe des Bläsercorps Much, jungen Musikern der Musikschule, Julie Fremerey und Paul Radau, der Gruppe 'Los Manolos' aus Bonn und Leonie Krakowski stehen am Abend 'Mama Phil and the Family', 'Jack is back' (Acoustic-Rock) und Kevin Löhr mit 'The Celebrations' (Elvis Presley- und Johnny Cash-Tribute) auf dem Programm, bevor Paul Radau den Abend ab 22.30 Uhr mit dem Publikum bei "Much singt" beenden will.

Rund um den Hof wird ein gastronomisches Angebot - natürlich mit kühlen Getränken - vorgehalten. Kinder können sich zudem auf einer Hüpfburg austoben. (cs)


06.07.2019 - Vereine, Personen, Natur, Soziales:

Naafbachtal-Bürgerinitiative wählte neuen Vereinsvorstand

Der neugewählte Vorstand, von links nach rechts : Frank Miebach, Gert Melchior, Anja Weiershausen, Birgit Theisen, Silke Hummel und Markus Dietzler, es fehlt Susanne Senge - (Foto : 'Bürgerinitiative zum Erhalt des Naafbachtals')

Eine Information der 'Bürgerinitiative zum Erhalt des Naafbachtals' :  Die 'Bürgerinitiative zum Erhalt des Naafbachtals' hat in seiner Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Vorstandsmitglieder wie Birgit Theisen (Kassiererin) und Susanne Senge (stellvertretene Kassiererin) sowie der Schriftführer Markus Dietzler und die Vorsitzende Silke Hummel wurden in ihrem Amt bestätigt, ebenso der stellvertretene Vorsitzende Frank Miebach. Neu hinzugekommen sind der Beisitzer Gert Melchior und die stellvertretene Schriftführerin Anja Weiershausen.

Seit 1973 ist der eingetragene Verein aktiv und mit fast 200 Mitgliedern eine gewachsene Größe in der Region. Gegründet wurde er ursprünglich aus einer Protestbewegung gegen die Flutung des Tales und die Entstehung einer Talsperre, die aufgrund einer Trinkwasser-Bedafsberechnung geplant wurde, die sich glücklicherweise bis heute nicht bewahrheitet hat.
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Bericht


06.07.2019 - Kindergärten, Feuerwehr, Gemeindeverwaltung:

Kindergartengruppe zu Besuch bei der Feuerwehr

(Foto : Gemeinde Much)

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Großes Abenteuer mit Lerneffekt und viel Spaß :  Die "Bären-Gruppe" der "Kita Regenbogen" aus Marienfeld war zu Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Much - Feuer löschen, Menschen aus brennenden Häusern retten, Katzen von Bäumen runterholen, bei Unfällen helfen ... Die "Bären-Kinder" der "Kita Regenbogen" wissen Bescheid, was die Feuerwehr so alles macht!

Aber welche Nummer müssen die Kinder überhaupt wählen, um die Feuerwehr zu erreichen ?  Und wie sieht eine Feuerwache von innen aus ?  Darauf haben die Kinder Antworten bekommen, und zwar von Christoph Schwirten und Kai Dreckmann, zwei Feuerwehrmännern der Freiwilligen Feuerwehr in Much.

In den vergangenen Wochen haben sich die großen und kleinen "Bären-Kinder" intensiv mit der Arbeit der Feuerwehr beschäftigt - zur Zeit ist nämlich "Feuerwehrmann Sam" aus der gleichnamigen Kinderserie ihr großer Held. Der Besuch der Feuerwache war dann der absolute Höhepunkt !

Zuerst standen die Räumlichkeiten der Feuerwache auf dem Programm. Im Besprechungsraum zeigten und erklärten uns Christoph und Kai, was alles zu der Ausrüstung der Feuerwehrmänner gehört :  Schutzhose und Schutzjacke, Stiefel, Helm, Atemmaske ... Anschließend durften sich die Kinder die Feuerwehrautos ansehen, sich in das Drehleiterfahrzeug hineinsetzen und sogar mit der Drehleiter nach oben fahren !

Und auch das Wetter spielte an dem Tag mit :  Bei 25 Grad Celsius und strahlendem Sonnenschein durften die Kinder mit den Wasserschläuchen über den ganzen Parkplatz des Feuerwehrgeländes spritzen und durch den Sprühregen hindurch laufen !  Danke für den spaßigen und lehrreichen Tag !


05.07.2019 - Verkehr:

Donrather Kreuzung nach Unfall weitgehend unpassierbar

Aufgrund eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag gegen 23.20 Uhr ereignete, ist die Donrather Kreuzung in Lohmar voraussichtlich noch bis mindestens 6 Uhr, vermutlich länger für den Verkehr weitgehend gesperrt.

Es ist lediglich möglich, von der B 507 nach rechts auf die B 484 in Richtung Wahlscheid, von der Autobahnausfahrt Lohmar-Nord nach rechts auf die B 507 in Richtung Lohmar / Neunkirchen,  und von der L 288 nach rechts auf die Autobahn abzubiegen. Aus Richtung Wahlscheid ist kein Weiterkommen möglich, weder auf der B 484, noch auf der benachbarten Donrather Straße.

Auch danach ist mit Behinderungen zu rechnen, weil die Ampelanlagen an der Donrather Kreuzung wie auch an der benachbarten Einmündung Hauptstraße / B 507 komplett ausgefallen sind. Es ist daher ratsam, die Kreuzung im Berufsverkehr weiträumig zu umfahren.

Update - Stand 8 Uhr :  Nach dem Unfall in der vergangenen Nacht bleibt die Donrather Kreuzung länger als zunächst eingeschätzt gesperrt. Die Polizei will die inzwischen geräumte Kreuzung nicht freigeben, solange sämtliche Ampeln außer Betrieb sind. Die Reparatur könne bis in die Mittagsstunden andauern.

Derzeit ist es nur möglich, von der L 288 aus Richtung Rösrath auf die A 3 aufzufahren und von dieser nach rechts in Richtung Lohmar und Jabachtal abzufahren. Das Abbiegen von der B 507 auf die B 484 in Richtung Wahlscheid ist momentan nicht mehr möglich. Der Verkehr wird stattdessen über Lohmar-Ort abgeleitet. Da der Ortskern überlastet ist, kommt es zu Stauungen. Die Zufahrt von der Donrather Straße auf die L 288 (Sülztalstraße) ist dagegen wieder möglich. (cs)
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBericht zum Unfall bei Lohmar-Donrath


04.07.2019 - Freizeit, Sport, Vereine:

Sommerwetter sorgt für Besucherandrang im 'Waldfreibad'

Die hochsommerlichen Temperaturen der vergangenen Wochen haben dem 'Waldfreibad' am Bockemsweg wieder vierstellige Besucherzahlen täglich beschert - und dies noch vor Beginn der Sommerferien. Dabei wurde am Mittwoch vergangener Woche (26.06.) sogar ein Allzeit-Tagesrekord aufgestellt. Allein 1.680 Gäste wurden an diesem Tag gezählt.

Die Entscheidung, durch Terrassierung und Verkleinerung eines Blumenbeetes vor der Saison mehr Liegefläche zu schaffen, erweist sich damit als sinnvoll. Ob das Rekordjahr im heiß-trockenen Sommer 2018 noch überflügelt werden kann, das dürfte entscheidend vom weiteren Wetterverlauf in den nächsten zwei Monaten abhängen.

Die bei schönem Wetter längeren Öffnungszeiten und der hohe Andrang stellen natürlich auch die ehrenamtlichen Helfer der Bürgerstiftung vor besondere Herausforderungen. Wer zum Erhalt des Bades beitragen und ebenfalls zum Team stoßen will, kann sich auf der Website  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.waldfreibad-much.de  informieren und bei Monika Franzke, Telefon 02247 / 6693, melden. (cs)



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk