Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2019

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2019

11.03.2019 - Veranstaltungen, Technik, Umwelt:

Erste Jahrestermine des 'Repair Cafés' am 13. und 15. März

Eine Information des 'Repair Café Much' :  Eventuell ist der Winter schon vorbei ... Karneval sowieso. Deshalb haben wir die ersten Termine 2019 so festgesetzt. Wir gehen temperaturmäßig auch kein Risiko ein, weil die Betreiber des 'Cafe Alte Schule' sogar den Gastraum zur Verfügung stellen. Mal sehen, wie viele Geräte den Winter nicht überstanden haben. Mindestens drei Fachleute sind auf verschiedenste Geräte gespannt. Alle Termine können auf unserer HomepageÖffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.repaircafe-much.jimdo.com ) eingesehen werden.

Und eine Bitte noch in eigener Sache :  Wir können noch qualifizierte und interessierte Mitstreiter/innen "beschäftigen". Kommen Sie doch einfach mal vorbei !  Es macht großen Spaß, den Elektromüll-Wahnsinn wenigstens ein wenig zu bremsen.


10.03.2019 - Baumaßnahmen, Verkehr, Technik:

Kanalarbeiten in Sommerhausen, Leverath und Hillesheim

Voraussichtlich vom morgigen Montag an ist in den Ortsteilen Sommerhausen, Leverath und Hillesheim im Wahnbachtal für ein gutes Jahr lang mit Behinderungen zu rechnen. Grund sind Bauarbeiten zur Erneuerung von Versorgungsleitungen und Abwasserkanälen. Dazu sei eine Vollsperrung der jeweils in Arbeit befindlichen Straßen erforderlich, so die Kreisverwaltung als Straßenverkehrsbehörde.

Die Arbeiten sollen im Ortsteil Sommerhausen beginnen, allerdings soll es auch zeitgleich Baustellen in mehreren der Ortschaften geben. Je Straßenzug seien bis zu drei Bauabschnitte vorgesehen, die Arbeiten erfolgen somit in Form einer Wanderbaustelle. Ein genauer Zeitplan könne noch nicht erstellt werden, da die beauftragte Baufirma flexibel anhand des Baufortschritts und des Wetters handeln werde. Anwohner sollen etwa eine Woche im Vorfeld per Wurfzettel über bevorstehende Straßensperrungen informiert werden.

Von den Einschränkungen wird auch das Liniennetz des Bürgerbusses betroffen sein. Dessen Fahrtroute werde jeweils mit der Baufirma abgestimmt. An den Haltestellen sollen Informationen zu notwendigen Änderungen des Fahrplans veröffentlicht werden. - Die Bauarbeiten sollen nach derzeitiger Zeitplanung bis Ende März 2020 andauern.

Für die Anwohner wird allerdings auch ein deutlicher Vorteil geboten, denn die Gemeindeverwaltung will in allen Baugruben Leerrohre und Hausanschlüsse für den Internet-Ausbau in 'FTTH'-Technik (Fiber to the Home) mitverlegen lassen. Diese können dann von einem Netzbetreiber mit Glasfaserkabeln bestückt werden. Die Anlieger kommen somit voraussichtlich frühzeitig zu zukunftsweisenden Internet-Anschlüssen, wie sie sonst im Umland derzeit nur in Kranüchel und in der Gemeinde Nümbrecht realisiert werden. (cs)


10.03.2019 - Wetter:

Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen herausgegeben

Die schon seit Tagen auftretenden Windböen sind am Sonntagmittag wieder stärker geworden. Erstmals in diesem März hat der 'Deutsche Wetterdienst' für den heutigen Nachmittag und Abend sogar eine Unwetterwarnung herausgegeben. Zwischen 14 Uhr und voraussichtlich 20 Uhr wird vor der Gefahr von orkanartigen Böen der Stufen 3 bis 4 gewarnt. Es soll auf herabstürzende Äste und Dachziegel oder auf herumwirbelnden Gegenständen geachtet werden. Von Waldspaziergängen wird abgeraten. (cs)


09.03.2019 - Kreisverwaltung, Natur, Umwelt:

Naturschutz beachten, Gartenabfälle gehören in die Biotonne

Eine Information des Amtes für Umwelt und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises :  Wussten Sie schon, dass die Exoten Herkulesstaude, Drüsiges Springkraut oder Gelbe Scheincalla ursprünglich als Gartenpflanzen über wilde, verbotene Gartenentsorgung in die heimische Natur gelangt sind ?  Jetzt sind die teilweise giftigen Pflanzen kaum mehr aus der freien Natur zu entfernen. Zudem verursacht der stetige Kampf gegen ein Ausbreiten der exotischen Pflanzen der Allgemeinheit Kosten.

Aus Unwissenheit oder Bequemlichkeit aber werden immer wieder dort, wo Wohngebiete an ein Waldgebiet grenzen, Gartenabfälle hinter der Grundstücksgrenze oder dem Zaun einfach in die Natur gekippt. "Das Grünzeug ist doch Dünger für den Boden" oder "Der Grasschnitt verrottet doch" lauten die Aussagen, wenn "Gartenmüllsünder" auf ihr Tun angesprochen werden. Aber :  Im Wald wächst kein Rasen !  Und :  Früchte oder Samen fremdländischer Pflanzen können so in die freie Natur gelangen. Der waldfremde Gartenabfall stört durch Krankheiten oder Zersetzungsprozesse das ökologische System.

In dem entsorgten Grünzeug, den Pflanzen und dem Rasenschnitt, entwickeln sich Wärme, eine faulige und stinkende Brühe und übermäßiger Düngereintrag. Das kann schlimme Folgen haben :  Jüngst mussten in einer Kommune des Rhein-Sieg-Kreises verkehrsunsichere Bäume gefällt werden. Sie waren aufgrund der illegalen Ablagerung von Gartenabfällen morsch geworden. Zudem zeigt die Erfahrung der Unteren Naturschutzbehörde des Rhein-Sieg-Kreises :  Dort, wo wilde Gartenabfälle lagern, kommen über kurz oder lang auch Bauschutt, Batterien, Autoreifen oder Plastiksäcke dazu.

"Gartenabfälle gehören in die Biotonne oder auf den Kompost !  Sie dürfen nicht wild in die Natur gekippt werden !", darauf macht Rainer Kötterheinrich, Leiter des Amtes für Umwelt und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises, aufmerksam. "Durch die wöchentliche Abfuhr der Biotonne ist genügend Kapazität vorhanden - das Ablagern in der Natur ist daher nicht nötig und zudem verboten."

Größere Mengen Grünabfall können mit den 'RSAG'-Biosäcken entsorgt werden. Diese können an den vielen Verkaufsstellen im Rhein-Sieg-Kreis gekauft werden. Die Adressen der Verkaufsstellen finden sich im RSAG-Abfallkalender ( Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rsag.de/abfallkalender ), ebenso die Regelungen für anerkannte Eigenkompostierer/innen. Größere Mengen Gartenschnitt oder Astwerk, die gewerblich transportiert werden, erfordern einen Herkunftsnachweis.

Weitere Informationen zur richtigen Entsorgung von Gartenabfällen gibt es über das Umwelttelefon des Rhein-Sieg-Kreises, Telefon 02241 /132200 oder über das 'RSAG'-Kundencenter, Telefon 02241 / 306306.


08.03.2019 - Veranstaltungen, Umwelt, Soziales, Gemeindeverwaltung:

'Much putz(t)munter' - Aktion sauberes Much am 23. März

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Am Samstag, dem 23. März, ist es wieder soweit. In Much findet ein großer Frühjahrsputz statt, der auch in diesem Jahr in die kreisweite Aktion "Wir räumen den Kreis auf" eingebunden ist. Dabei soll der viele Streumüll an Straßenrändern, Wegrändern, in Siefenbereichen, auf Plätzen und vielen anderen Flächen aufgesammelt werden.

Wer kann mitmachen ?  Alle Vereine, Schulen, Ortsgemeinschaften, Kindergärten, Familien, einfach alle Personen, die sich über den vielen Müll schon lange ärgern, sind aufgerufen, sich an der Müllsammelaktion zu beteiligen.

Wie kann man mitmachen ?  Ganz einfach :  Wer mitmachen möchte, meldet sich unter der Telefon-Nummer 02245 / 6871 bei Frau Hamann oder unter der Telefon-Nummer 02245 / 6865 bei Herrn Freiburg an. Hier geben Sie einfach den Bereich an, in dem Sie sammeln möchten. Die erforderlichen Müllsäcke und Handschuhe erhalten Sie einige Tage vor der Sammelaktion vormittags beim Bauhof in Much (Telefon 6883 oder 6855) oder zu den Öffnungszeiten im Rathaus bei Frau Hamann.

Bitte beachten Sie :  Beim Bauhof dürfen in diesem Jahr keine vollen Müllsäcke der Frühjahrsputzaktion abgeladen werden. Sie können sie stattdessen zum Parkplatz an der B 56 gegenüber der Einfahrt zum Mucher Sportplatz / Skaterpark bringen. Wie in den vergangenen Jahren, werden mit den Sammlern bei der Anmeldung aber auch individuelle Abholstellen vereinbart. Alles weitere erfahren diejenigen, die mitmachen wollen, von Frau Hamann oder Herrn Freiburg.


08.03.2019 - Veranstaltungen, Natur, Gemeindeverwaltung:

Obstbaumveredlungs-Kurs im Technik- und Bauernmuseum

Eine Information des Umweltbeauftragten der Gemeinde :  Am 15. März findet im Berzbacher Museum um 15 Uhr wieder ein Obstbaumveredlungs-Kurs statt. Apfel, Birne, Zwetsche und Kirsche werden auf die entsprechenden Unterlagen veredelt und die Teilnehmer dürfen ihren Baum wie immer mit nach Hause nehmen.

Wer eine besondere Sorte hat, die erhalten werden soll, kann die entsprechenden Edelreiser gerne mitbringen. Veredelte Obstbäume, alte bergische Sorten, vom Vorjahr können für eine Schutzgebühr von 5 Euro im Museum erworben werden. Es sind noch wenige Plätze für den Kurs frei. Anmeldungen bitte unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailjosef.freiburg(at)much.de  oder Telefon 02245 / 6865, oder bei Julia Switala, Telefon 02245 / 6825.


07.03.2019 - Karneval, Vereine, Veranstaltungen:

Sturmtief konnte den Umzug nur aufhalten, nicht stoppen

Der Rosenmontagszug kam - wegen des Sturmtiefs 'Bennet' zwar verspätet, aber er kam. Dabei war die Entscheidung, den Starttermin um eine Stunde zu verschieben, richtig. Auf diese Weise konnte der auch in diesem Jahr sehr umfangreiche Zug bei trockenem, fast windstillem Wetter und teils Sonnenschein durch die Straßen von Much ziehen. Dies sicherlich sehr zur Freude der trotz der Vorzeichen reichlich erschienenen Besucher am Zugweg in Klosterstraße, Lindenstraße, Talstraße und Hauptstraße.

Die mitwirkenden Vereine, Gruppierungen und Freundeskreise hatten wieder viel Arbeit in ihre Kostümierung und den Wagenbau gesteckt. Zu erwähnen ist der Ernteverein Much, der besonders kreativ war und die Trockenheit des vergangenen Sommers zum Anlaß nahm, um mit eigenen Regenwolken auf den Köpfen der Fußgruppe zu erscheinen, weil "Kappes und Gemüse ohne Regen nichts gibt". Die 'Kamellejunkies', die mit einem detailliert gestalteten Wagen unterwegs waren, titelten "Robin Hood muss wieder her, die Politik vergeigt's grad sehr". Der Sagenheld war dabei gleich dutzendfach vertreten. (cs)


06.03.2019 - Wetter, Feuerwehr:

Schäden durch Sturmtief 'Bennet' hielten sich im Rahmen

Ausgerechnet für Rosenmontag (04.03.) hatten die Meteorologen den Durchzug eines Tiefdruckausläufers mit Sturmböen von in den Spitzen bis zu 100 Kilometern pro Stunde vorhergesagt. Doch auch die Prognose, daß der Höhepunkt am frühen Nachmittag überschritten sei, erwies sich zur Freude der auf den Umzug wartenden Karnevalisten als richtig.

Nicht nur Grund zum Feiern hatten aber die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. Sie waren mehrfach aufgrund der Auswirkungen des Sturms im Einsatz. Am Morgen arbeiteten die Ehrenamtler fünf Einsatzstellen ab, an denen Bäume auf Straßen oder in Leitungen gestürzt waren.

Gegen 12.30 Uhr wurde zudem aus Birrenbachshöhe ein Baum gemeldet, der auf ein Haus zu stürzen drohe. Dort war eine rund 15 Meter hohe Tanne zwischen mehreren Gebäuden in leichte Schräglage geraten (Foto rechts). Die Feuerwehr beschränkte sich auf eine Absperrung des Bereichs und riet zur Einschaltung einer Fachfirma zur Gefahrfällung des Baumes.

Nach Wiederauffrischen des Sturms in der nachfolgenden Nacht auf Dienstag (05.03.) gab es einen weiteren Einsatz, nachdem gegen 0.30 Uhr zwei Nadelbäume quer über die Fahrbahn der Berghausenstraße geschlagen waren, woraufhin diese zerteilt und abgeräumt werden mußten. (cs)


06.03.2019 - Verkehr, Recht:

Auf der Landesstraße 352 bei Feld gilt nun ein Überholverbot

Nach dem schweren Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Sportwagens und einer Fahrradfahrerin im vergangenen Sommer sowie weiteren teils folgenschweren Unfällen war der Abschnitt der Landesstraße 352 im Bereich der Ortschaft Feld zunehmend in den Fokus gerückt. Zu einer von Anwohnern geforderten weiteren Reduzierung des Tempolimits von 70 auf 50 Stundenkilometer mochten sich die Verantwortlichen nicht durchringen (wir berichteten). Beschlossen wurde aber die Einrichtung eines Überholverbots entlang der Ortspassage. Diese Neuregelung wurde nun mit Aufstellung der entsprechenden Beschilderung umgesetzt. (cs)


05.03.2019 - Vereine:

Beste Karnevals-Stimmung im 'SKeinz'-Clubkeller

Eine Information von 'SKeinz - Das Kreiselteam' :  Nach dem großen Feiererfolg rund um die Rathaus-Erstürmung folgte direkt am Tag danach unsere stimmungsvolle und entspannte Fete. Alle wichtigen Gäste und "SKeinzler" waren vor Ort, dazu das Dreigestirn, das von dem besonderen Ambiente unseres Clubkellers und der überragenden Stimmung überrascht war. Wehmütig ging es dann für die Karnevalisten zu den nächsten Auftritten.

Wir selbst ließen die Fete gepflegt um Mitternacht ausklingen. Weitere schöne Aufgaben warten schon :  Am Freitag, 8. März treffen wir uns zum "Schnuppern" mit den Schützen im Schützenhaus. Danach ist es nicht mehr weit zum Strategie-Treffen in Sachen "Heufresser-Wettkämpfe 2019". Denn wir sind auch dieses Mal für die "SKeinz-Arena" zuständig.
für das Team - Hartmut Erwin


04.03.2019 - Veranstaltungen, Karneval, Wetter, Vereine:

Mucher Rosenmontagszug um eine Stunde verschoben

Das Dreigestirn, Prinz Siggi I. (Boos), Bauer Siggi (Praegel) und Jungfrau Eri (Erika Corsten)

Aufgrund der aktuellen Wetterlage durch die Ausläufer des Sturmtiefs 'Bennet' wird die Startzeit des Karnevalszugs um eine Stunde nach hinten verlegt. Auch die Aufstellzeit für die Teilnehmer verschiebt sich entsprechend. Dies gibt der 'Mucher Karnevals-Verein' als Veranstalter nach erfolgter Abstimmung mit Feuerwehr, Polizei, 'Johannitern' und Ordnungsamt bekannt. Der Zug startet somit erst um 15 Uhr vom Supermarkt-Parkplatz im Wahnbachtal. Der Zugweg verläuft wie immer über die Klosterstraße, die Lindenstraße, den Lindenweg, die Talstraße, die Büchlerstraße und die Hauptstraße abwärts bis zur Kirche. (cs)


01.03.2019 - Kreisverwaltung, Finanzen:

Bodenrichtwerte 2019 für den Rhein-Sieg-Kreis veröffentlicht

Zum 1. März wurden die aktualisierten Bodenrichtwerte für die 19 Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises wie auch des Umlandes veröffentlicht. Der Wert für das Kreisgebiet wird alljährlich vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Rhein-Sieg-Kreis ermittelt und beschlossen.

Die individuellen Bodenrichtwerte 2019, das heißt die aus Kaufpreisen ermittelten durchschnittlichen Bodenwerte innerhalb eines Gebietes, sind kartographisch aufbereitet unter der Internet-Adresse  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.boris.nrw.de  einsehbar. Nach der Eingabe von Adressen oder dem Einzoomen der als Luftbild oder Karte verfügbaren Darstellung kann der jeweilige Richtwert abgelesen und mit anderen verglichen werden. Darüber hinaus können weitergehende Informationen abgerufen werden. (cs)


01.03.2019 - Vereine, Personen, Veranstaltungen:

Konkurrenz bei der Wahl zum Erntepaar 2019 in Markelsbach

Eine Information des Erntevereins Markelsbach :  Mit gewohntem Elan ins neue Jahr :  Die Winterpause ist auch bei uns vorbei. Nach dem "Comeback" unseres Vereins beim Mucher Weihnachtsmarkt 2018, an dem wir unter anderem unsere Unterstützer (neudeutsch Sponsoren) zu Glühwein und Plätzchen begrüßen konnten, liegt der Fokus wieder auf unserer Herzens-Angelegenheit : ein schönes Erntefest zu organisieren. Denn das ist ja die Grundlage unseres Vereins seit 1900.

Karl-Heinz Schmidt freut sich natürlich, dass sich mehrere Paare für 2019 beworben haben. Die Entscheidung fällt auf der Versammlung am Sonntag, dem 10. März, ab 19 Uhr in der 'Dorfschänke Hetzenholz'. Aber auch neben diesem Thema gibt es erstaunliche Vorschläge, die zu diskutieren sind. Die Vorstandssitzung findet wie immer am Mittwoch vorher, am Dienstag, 5. März, 19 Uhr, statt.
für den Vorstand, Hartmut Erwin


01.03.2019 - Gemeindeverwaltung, Finanzen:

Rentenberatung im Rathaus der Gemeinde Much

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland hält am Dienstag, den 5. März im Rathaus der Gemeinde Much einen Bedarfssprechtag ab. Eine Beratung erfolgt nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Terminvereinbarungen sind unmittelbar mit dem Service-Zentrum Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 80501 zu vereinbaren. Termine für eine Beratung oder eine Antragstellung können Sie auch online buchen unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.deutsche-rentenversicherung-rheinland.de  (Rubrik "Services / Online-Dienste").


01.03.2019 - Gemeindeverwaltung, Sport, Freizeit, Gesundheit:

Neue Öffnungszeiten für das gemeindliche Hallenbad

Wie die Gemeindeverwaltung mitteilt, gelten für das Hallenbad an der Schulstraße ab dem heutigen 1. März geänderte Öffnungs- und Belegungszeiten. Alle Zeiten mit der jeweiligen Nutzungsart und der eingestellten Wassertiefe können der nachfolgend als Download verfügbaren PDF-Datei entnommen werden (zur Ansicht ist ein installierter 'Acrobat Reader' oder ein vergleichbares Programm erforderlich) :

Startet das Herunterladen der DateiÖffnungszeiten des Hallenbades ab März 2019  (23 Kilobyte)
(PDF-Dateien öffnen im aktuellen Browser-Fenster - Rückkehr zur Nachrichtenseite über die Zurück-Taste Ihres Browsers)

Über Karneval ist das Hallenbad allerdings von Freitag, 1. März, bis einschließlich Rosenmontag, 4. März, geschlossen. (cs)


28.02.2019 - Veranstaltungen, Karneval, Freizeit, Vereine:

Karnevalistische Angebote im Marienfelder Dorfvereinshaus

Einen Karnevalszug gibt es in Marienfeld bekanntlich nicht. Karneval feiern kann man vor Ort dennoch. So findet nach der seit langem ausverkauften Damensitzung der Katholischen Frauengemeinschaft in der Turnhalle an der Dorfstraße heute eine Karnevals-Party im Dorfvereinshaus statt. Ab 19.30 Uhr ist das Dorfvereinshaus bei freiem Eintritt geöffnet, um bei Musik von DJ zu feiern.

Auch am Rosenmontag steigt hier in der Ortsmitte eine Party. Ab 16 Uhr lädt der 'Ortsverein Marienfeld' ins Dorfvereinshaus ein. Bei einem gastronomischen Angebot kann gefeiert werden. Auch das Mucher Dreigestirn habe sich zu einem Besuch angekündigt. Der Einlaß ist an ein Mindestalter von 16 Jahren geknüpft, der Eintrittspreis beträgt 5 Euro (nur Tageskasse). (cs)


25.02.2019 - Kreisverwaltung, Tiere, Natur, Recht:

Veterinäramt klärt über Umgang mit Hunden in der Natur auf

Eine Information des Veterinäramtes des Rhein-Sieg-Kreises :  Die Frühlingszeit beginnt, die Natur erwacht, neues Leben regt sich !  Locken die ersten Sonnenstrahlen, macht es besonders Freude, mit dem Hund in Wald und Wiese spazieren zu gehen. "Doch gerade jetzt ist mit dem plötzlichen Auftauchen von Wildtieren zu rechnen. Und es beginnt die Zeit, in der sich die in der freien Natur lebenden Wildtiere auf die Geburt ihres Nachwuchses vorbereiten", darauf macht Dr. Klaus Mann, Leiter der Abteilung Tiergesundheit des Rhein-Sieg-Kreises, aufmerksam.

Grundsätzlich gilt, dass der Hundehalter beziehungsweise die Hundehalterin den Hund unter Kontrolle haben muss. Eine Anleinpflicht besteht allerdings "nur" abseits befestigter Waldwege und grundsätzlich in einem Naturschutzgebiet, wie zum Beispiel dem Siebengebirge. Hier dürfen Menschen und Hunde aber auch generell nicht die Wege verlassen. Wenn die Vierbeiner auf Wegen außerhalb der Naturschutzgebiete frei laufen dürfen, ist "ein besonders achtsames Verhalten an den Tag zu legen", so Dr. Klaus Mann.

Denn freilaufende Hunde stellen im Frühling für Wildtiere eine besonders große Gefahr dar :  Trächtige Tiere können schon bei ihrem Anblick in panikartige Flucht versetzt werden. Schwere Verletzungen oder Totgeburt aufgrund Überanstrengung können die Folge sein. Auch bereits geborene Jungtiere sind gefährdet :  Sie sind in den ersten Lebenstagen vollkommen fluchtunfähig und stellen auch für die Hunde leichte Beute dar, die üblicherweise kein Wild jagen. Außerdem kann es passieren, dass heranwachsende Jungtiere von ihrer Mutter durch jagende Hunde getrennt werden.

Ebenso werden auch immer wieder landwirtschaftliche Nutztiere, wie Schaf- und Rinderherden, Opfer jagender Hunde. Dies kann für die Besitzer der Herden - infolge von Fehlgeburten oder tierärztlichen Behandlungskosten - einen hohen wirtschaftlicher Schaden bedeuten.

Wie kann ich mit dem eigenen Hund kontrolliert und achtsam durch die Natur gehen ?  Der Schlüssel dafür ist eine gute, dem Hund angemessene Erziehung. "Wer sich dies nicht alleine zutraut, kann sich an zertifizierte Hundeschulen wenden", rät Dr. Klaus Mann.

Information :  Hunde, die unkontrolliert Wild und andere Tiere hetzen oder reißen, gelten nach den Bestimmungen des Landeshundegesetzes NRW als gefährliche Hunde und dürfen grundsätzlich nur noch angeleint ausgeführt werden. Bei Zuwiderhandlung drohen empfindliche Geldbußen. Hundehalter, die sich als "unbelehrbar" erweisen und dem Jagdtrieb ihrer Vierbeiner gleichgültig gegenüber stehen, müssen mit ordnungsbehördlichen Maßnahmen der zuständigen Ordnungsämter rechnen.


24.02.2019 - Polizeimeldungen, Gesellschaft:

Kriminalitäts-Statistik 2018 für das Kreisgebiet und Much

Der leitende Polizeidirektor Günter Brodeßer, Landrat Sebastian Schuster, Kriminaldirektor Ralf Dittrich und Pressesprecher Burkhard Rick (von links nach rechts) stellten die Zahlen vor

Einen Monat früher als üblich stellte die Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg vergangene Woche die Kriminalitäts-Statistik für das vergangene Jahr vor. Nach drei Jahren des Rückgangs ist die Gesamtzahl der erfassten Straftaten im Jahre 2018 wieder leicht angestiegen. Insgesamt wurden 20.265 Taten und damit ein Prozent mehr als im Vorjahr (20.059) in den elf Kommunen des rechtsrheinischen Kreisgebietes (ohne Bad Honnef und Königswinter) registriert.

Die Aufklärungsquote stieg nochmals an (plus 2,4 %) und erreichte mit 57,24 Prozent den höchsten Wert seit mehr als zehn Jahren. So konnten 11.599 Straftaten aufgeklärt werden. Die zum Vergleich mit anderen Regionen herangezogene Kriminalitäts-Häufigkeitszahl lag bei 5.477 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Besondere Früchte getragen hat die zum Behörden-Schwerpunkt erklärte Bekämpfung des Wohnungseinbruchs-Diebstahls, wozu vollendete Fälle und Einbruchs-Versuche gehören. Die Gesamtzahl sank von 901 Fällen im Vorjahr um 34 Prozent auf 592 in 2018. Es wurden 326 "erfolgreiche" Einbrüche (Vorjahr 461) und 266 Versuche (Vorjahr 440) erfaßt. Knapp 45 Prozent der Taten blieben somit im Versuchsstadium stecken (Vorjahr 49 %). 227 Fälle ereigneten sich während des Tages (6 bis 21 Uhr), mit 365 Taten die Mehrzahl in den Abend- oder Nachtstunden.

Weitere Deliktsfelder betrafen die Gewaltkriminalität, die mit 649 Fällen eine vierprozentige Steigerung erfuhr. Im einzelnen wurden sechs Fälle in den Bereichen Mord (ein Versuch) und Totschlag (eine Tat, vier Versuche), 140 Raubdelikte, 35 Vergewaltigungen oder sexuelle Nötigungen und 468 Taten der gefährlichen oder schweren Körperverletzung aufgenommen. Die Straßenkriminalität, darunter Diebstähle und Sachbeschädigungen, blieb mit 4.767 Delikten nahezu konstant. Im Detail gab es 1.012 Diebstähle von oder aus Kraftfahrzeugen, 1.148 Fahrrad-Diebstähle, 911 Sachbeschädigungen an Autos, 613 sonstige Sachbeschädigungen, 371 Taschendiebstähle und 712 sonstige Straftaten.

Die Computer-Kriminalität (hierzu zählen auch Betrugsfälle mit Bankkarten) sank leicht auf 189 Fälle, die "Straftaten mit dem Tatmittel Internet" verdoppelten sich fast auf 1.947 Fälle. Allein 1.783 Taten davon entfielen auf den Waren- und Kreditbetrug, in mehr als 1.000 Fällen auf einem einzigen Online-Fakeshop basierend.

Schlüsselt man die Straftaten nach Kommunen auf, führen Troisdorf (5.633), Siegburg (4.155), Sankt Augustin (2.911) und Hennef (2.565) die Statistik an. Lohmar "überholte" die im Vorjahr stärker betroffenen Eitorf (911) und Niederkassel (1.057) und landete mit 1.106 Fällen auf Platz fünf. Am wenigsten Delikte wurden in Much (348), Ruppichteroth (366), Neunkirchen-Seelscheid (440) und Windeck (800) registriert.

Berücksichtigt man die Einwohnerzahl, sind Neunkirchen-Seelscheid, Much, Niederkassel und Ruppichteroth die sichersten Kommunen, Siegburg, Troisdorf, Hennef und Sankt Augustin die am stärksten betroffenen. Much liegt mit einer Kriminal-Häufigkeitszahl von 2.430 (Vorjahr 2.702, minus 11 %) also weit unter dem Durchschnitt von 5.477 Taten pro 100.000 Einwohner (Vorjahr 5.428, plus 1 %).

Betrachtet man das Mucher Gemeindegebiet separat, ergeben sich folgende Zahlen :  Die Gesamtzahl der Straftaten sank um elf Prozent von 391 auf 348 Fälle bei einer leicht gesunkenen Aufklärungsquote von nun 54,3 Prozent. Statistisch verzeichnet wurden zwei Sexualstraftaten (Vorjahr 5), zwei Raubdelikte (0), 39 Körperverletzungen (50), 124 Diebstähle (117), 31 Betrugsfälle (49), 46 Sachbeschädigungen (52), 14 ermittelte Rauschgift-Delikte (17) und 90 sonstige Delikte (100).

In den oben aufgeführten Deliktsfeldern sind unter anderem folgende Einzeldelikte enthalten :  19 Wohnungseinbruchs-Diebstähle (Vorjahr 15), zwei ermittelte Ladendiebstähle (2), 6 Fahrrad-Diebstähle (8), ein Fall der Erschleichung von Leistungen (2), 16 Fälle von Gewaltkriminalität (10) und 76 Fälle von Straßenkriminalität (78).

Der deutliche Rückgang von Wohnungseinbruchs-Delikten in Nordrhein-Westfalen wie auch im Kreisgebiet konnte in Much nicht erreicht werden. Entgegen dem Trend haben sich diese Straftaten im Gemeindegebiet im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 27 Prozent erhöht, liegen aber noch unter dem Wert von 2016 (22 Fälle). (cs)


24.02.2019 - Veranstaltungen, Karneval, Kinder, Jugend:

Kinderkarnevals-Party im Jugendzentrum Much am 1. März

Eine Information des Jugendzentrums 'JuZe Much' :  Wie jedes Jahr werden wir am Karnevalsfreitag (1. März) unsere Kinderparty im 'JuZe Much' feiern. Ab 16 Uhr geht es mit viel Spaß an der Freud mit kölscher Karnevalsmusik von unserem 'DJ Ali' los. Dieses Jahr erwarten wir das Mucher Dreigestirn, die 'TeichGirls' und eine Tanzgarde der 'Mucher Grashüpfer' sowie die Bambinis der 'Dancing Kids'.

Alle Mucher Kinder ab sechs Jahren haben die Möglichkeit, mit uns im 'JuZe' ausgelassen, aber gut beschützt, Karneval in Much zu erleben. Alle Getränke sind kostenfrei und zu kleinen Preisen wird es Snacks geben. Wir freuen uns auf viele bunte Kostüme und hoffen auf viel Spaß miteinander.
für das Team des 'JuZe Much', Gilda Wex-Beuke


18.02.2019 - Veranstaltungen, Vereine:

Neue Trauergruppe des Ambulanten Hospizdienstes ab März

Eine Information des 'Ambulanter Hospizdienst Much' :  Mit Vertrauen und Lebendigkeit der Trauer und den Tränen begegnen !  Der Ambulante Hospizdienst Much bietet ab März 2019 wieder eine Trauergruppe mit sieben aufeinanderfolgenden Terminen, in Verbindung mit einer kleinen Wanderung, an.

Trauer ist eine angeborene Fähigkeit des Menschen, sie will gesehen, angenommen und verstanden werden. Verschließen sie sich nicht mit ihrer Trauer - suchen und nutzen sie die Chance, gemeinsam mit anderen Menschen in gleicher Situation in Kontakt zu kommen. In der Gemeinschaft finden sie nicht nur Gleichgesinnnte, sie kommen auch mit der Kraft und den Möglichkeiten der anderen Teilnehmer in Berührung. Herzlich willkommen sind Menschen, die nach einer Verlusterfahrung neue Wege suchen und sich mit ihrem Verlust auseinandersetzen möchten.

Die Termine der Gruppentreffen :  Mittwoch, der 27. März, 17. April, 22. Mai, 19. Juni, 17. Juli, 14. August, 18. September - wir treffen uns jeweils um 17 Uhr am Supermarkt-Parkplatz an der Wahnbachtalstraße in Much. Anmeldung und Informationen bekommen sie im Büro des Hospizdienstes Much, Dr.-Wirtz-Straße 6, in Much, Telefon 02245 / 618090, e-mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailamb.hospizdienst-much(at)web.de , Homepage :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.hospizdienst-much.de .
Hilla Schlimbach (Koordinatorin Ambulanter Hospizdienst Much)


18.02.2019 - Gemeindeverwaltung, Tiere, Natur:

Tierschützer/innen für die Amphibienhilfe gesucht

Kröten in einem Sammeleimer an einer Landstraße

Eine Information des Umweltbeauftragten der Gemeinde Much :  Amphibienfreunde aufgepasst !  Seit über 12 Jahren werden nun schon die Leiteinrichtungen für Molch, Kröte und Frosch von ehrenamtlichen Tierschützerinnen und Tierschützern betreut. Ein tolles Team setzt sich seit Jahren für die Mucher Tierwelt ein und rettet während der Wanderzeit von März bis Mai täglich Leben.

Gerne würde unser Team noch weitere Tierfreunde in den Reihen begrüßen, daher werden noch Helfende gesucht, die einen oder mehrere Straßenabschnitte betreuen. Der Dank, der einen aus den glücklichen Tieraugen anlächelt, ist dabei garantiert. Wer Lust hat, Frosch, Molch und Co. zu helfen und sicher über die Straße zu bringen, möge sich bitte melden unter der Telefon-Nummer 02245 / 6865 Josef Freiburg oder per e-mail an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailjosef.freiburg(at)much.de .


18.02.2019 - Veranstaltungen, Gesundheit:

Cannabis-Konsum 'Wenn Dir das Gras über den Kopf wächst'

Eine Information des Jugendzentrums 'JuZe Much' :  In diesem Frühjahr findet zum ersten Mal in Kooperation zwischen dem Jugendhilfezentrum Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth und Much und der Fachstelle für Prävention der 'Diakonie'-Suchthilfe ein Drogen-Reflexionskurs für Heranwachsende statt. Hierbei handelt es sich um ein achtstündiges Gruppenangebot in Form von drei aufeinander aufbauenden Terminen. Nach dem Kurs erfolgt ein individuelles Abschlussgespräch.

Angesprochen werden 14- bis 21-Jährige Jugendliche und junge Erwachsene mit Wohnsitz in Neunkirchen-Seelscheid, Much oder Ruppichteroth, die Konsumerfahrungen mit Cannabis haben und bereit sind, sich näher mit ihrem Konsum auseinanderzusetzen. Inhaltlich geht es in den drei Terminen einerseits um Aufklärung bezüglich Wirkung und Risiken von Cannabis sowie um rechtliche Aspekte, andererseits um die Reflexion der eigenen Konsummuster und -motive. Des Weiteren werden praktische Tipps zur Einschränkung oder Beendigung des Konsums gemeinsam erarbeitet.

Die Veranstaltung wird von zwei pädagogischen Fachkräften der Fachstelle Prävention begleitet. Der Kurs findet am 6., 13. und 21. März um jeweils 16 Uhr im Jugendzentrum Much statt. Für die Teilnahme am Kurs ist ein persönliches Eingangsgespräch erforderlich. Eine Terminvereinbarung für das Erstgespräch erfolgt über Fachstelle für Prävention der Diakonie Suchthilfe bis spätestens 22. Februar.

Für die Terminvereinbarung sowie weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Sarah Diener, Poststraße 91 in Troisdorf, Telefon 02241 / 66525, Mail :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Maildiener(at)diakonie-sieg-rhein.de . Das Team des 'JuZe Much' stellt für diese Drogenprävention-Veranstaltung die Räumlichkeiten der Einrichtung zur Verfügung.
Sarah Diener, Fachstelle für Prävention der 'Diakonie'
Gilda Wex-Beuke für das Team des 'JuZe Much'


14.02.2019 - Baumaßnahmen, Verkehr, Kreisverwaltung:

Bauarbeiten auf der K 31 in Marienfeld in den Osterferien

Eine Information der Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises :  In den kommenden Osterferien gibt es auf der Mucher Straße (Kreisstraße 31) in Much-Marienfeld umfangreiche Bauarbeiten. Sechs Kanalschachtdeckel entlang der Straße müssen saniert werden. Das soll in drei Bauabschnitten geschehen.

Beginn ist am Montag, 15. April, und Dienstag, 16. April. Die Mucher Straße ist dann zwischen Thelenstraße und Glatzer Weg voll gesperrt. Es gibt eine Umleitung, und durch die geänderte Fahrtroute des Busverkehrs wird die Straße 'Am Heidgen' als Einbahnstraße beschildert. Die Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt beginnen am Mittwoch, 17. April. Dann wird der Straßenverkehr mit Hilfe einer mobilen Ampel an der Baustelle zwischen Thelenstraße und Dorfstraße (Kreisstraße 35) vorbeigeführt. Die Fahrbahn ist halbseitig gesperrt.

Direkt im Anschluss wird im Kreuzungsbereich Mucher Straße / Dorfstraße gearbeitet. Von der Werschtalstraße (L 312) kommend wird die Zufahrt zur Dorfstraße nicht möglich sein, die empfohlene Umleitung erfolgt wieder über die Thelenstraße. Die Arbeiten sollen bis Freitag, 26. April dauern. Feuerwehr und Rettungsdienste sind über die Sperrung informiert. Der Rhein-Sieg-Kreis bittet für diese Beeinträchtigungen um Verständnis.


11.02.2019 - Vereine, Gesundheit:

'Johanniter' erinnern an den 'Europäischen Tag des Notrufs'

(Foto : 'Die Johanniter' / Tobias Grosser)

Eine Information des 'Johanniter'-Regionalverbands :  Das schnelle Wählen der 112 ist ein wichtiger Teil der Rettungskette - heute ist deshalb der "Tag des Notrufs" :  Sind Menschen schwer verletzt oder erkrankt, ist eine medizinische Versorgung notwendig. Besonders bei einer Bewusstlosigkeit oder einem Atemstillstand kommt es darauf an, frühzeitig den Rettungsdienst zu rufen, um eine schnelle notfallmedizinische Versorgung zu gewährleisten.

"Schnell die 112 zu wählen, ist der erste wichtige Schritt in der Rettungskette, mit dem man die Profis vom Rettungsdienst informiert", erklärt Frank Sandkühler, Fachbereichsleiter der Erste-Hilfe-Ausbildung der Johanniter vom Regionalverband Bonn / Rhein-Sieg / Euskirchen. Die Rettungskette beschreibt dabei kurz und knapp die Tätigkeiten des Ersthelfers :

  1. Schützen :  Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Situation und versuchen Sie, die Lage einzuschätzen. Dabei unbedingt beachten :  Eigenschutz ist immer das oberste Gebot.
  2. Melden :  Wählen Sie die 112 und informieren Sie die Rettungskräfte.
  3. Helfen :  Kontrollieren Sie Bewusstsein und Atmung. Prüfen Sie, ob weitere Verletzungen vorliegen. Anschließend beginnen Sie mit den Erste-Hilfe-Maßnahmen.

Frank Sandkühler: "Wenn man als Laie zu einem Notfall hinzugezogen wird, entsteht erst mal Stress. Da ist es gut, die Rettungskette immer vor Augen zu haben. Wer sie kennt, weiß, was als nächstes zu tun ist. Ob bei einem Unfall oder einem medizinischen Notfall - wählen Sie die Telefon-Nummer 112."

Ralf Marquardt ist Leiter des Rettungsdienstes im Regionalverband und seit 15 Jahren für die Johanniter im Einsatz : "Wenn eine lebensbedrohliche Situation eintritt, muss in jedem Fall die 112 gewählt werden. Dazu zählen Bewusstlosigkeit, ein Herz-Kreislauf-Stillstand, Probleme in der Brust wie schwere Atemnot oder zum Beispiel ein Herzinfarkt. Auch eine Verletzung, die über eine Bagatelle hinausgeht, wie eine starke Blutung etwa, ist ernst zu nehmen." Kurz :  alles, was lebensbedrohlich ist oder werden kann, erfordert eine schnelle notfallmedizinische Behandlung.

Durch den Notruf wird der Rettungsdienst alarmiert. Die Rettungsleitstelle benötigt dazu folgende Angaben vom Anrufer :

  • Wo ist es passiert ?
  • Was ist passiert ?
  • Wie viele Verletzte / Erkrankte gibt es ?
  • Welche Verletzungen/ Erkrankungen konnten Sie entdecken ?
  • Warten auf Rückfragen

Frank Sandkühler rät : "Unfallopfer stehen oft unter Schock und lehnen Hilfe manchmal ab. Bleiben Sie trotzdem vor Ort und beobachten Sie die Situation, bis die Rettungsprofis eintreffen. Diese entscheiden dann, was medizinisch notwendig ist." Um im Ernstfall schnell handeln und richtig helfen zu können, rät der Johanniter, die eigenen Erste-Hilfe-Kenntnisse regelmäßig mit einem Kurs aufzufrischen.


11.02.2019 - Vereine, Soziales:

Verkehrsverein sucht 'Wege-Ranger' und 'Wege-Paten'

Eine Tafel des historischen Wanderwegs

Eine Informtion des 'Verkehrsverein Much' :  Wir haben sehr schöne Wanderwege in Much, dazu Themen-Wanderwege (unter anderem Lyrikweg, Familien-Wanderweg). Die "normalen" Wege werden von den "Wege-Rangern" unseres Vereins betreut.

Die brauchen Verstärkung :  Wer gerne wandert, könnte auch "Wege-Ranger" sein. An den Themen-Wanderwegen stehen Tafeln, die auch einer Betreuung bedürfen. Da suchen wir "Wegepaten". Wer wandert gerne und möchte eine kleine ehrenamtliche Tätigkeit so "im Vorbeiwandern" übernehmen ?  Bitte melden !

Der Kontakt zu uns :  Wolfgang Kornienko, Telefon 02245 / 5350, oder Hermann-Josef Steimel, Telefon 02245 / 1390. Besuchen Sie uns im Internet :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.verkehrsverein-much.de
für den Vorstand, Hartmut Erwin



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk