Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2020

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2020

20.05.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

'COVID-19'-Fallzahlen lokal, regional, bundes- und weltweit

In Much kam es seit dem letzten Zwischenbericht vor drei Tagen zu keinerlei Veränderung der Infektionszahlen bezüglich des Corona-Virus "SARS-CoV-2". Die Fallzahl beläuft sich immer noch auf 21. Es gab auswärts einen Todesfall, derzeit einen Akutfall, 19 Betroffene sind genesen.

Im Rhein-Sieg-Kreis sind die Infektionszahlen weiterhin auf geringem Niveau. In den vergangenen drei Tagen wurden zwar 50 zusätzliche Fälle registriert, hiervon entfallen jedoch 38 auf das Stadtgebiet von Sankt Augustin. Sie sind überwiegend der "Zentralen Unterbringungs-Einrichtung" für Asylbewerber des Landes NRW in Hangelar zuzurechnen, die - wie berichtet - schon am Wochenende zum Schwerpunkt geworden war. Die Gesamtzahl kreisweit summiert sich aktuell auf 1.386, die der Akutfälle auf 218 (davon allein drei Viertel in Hangelar). 48 Personen sind in Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben.

Auch wenn sich der Rückgang der Infektionen deutschlandweit - möglicherweise aufgrund gestiegener Testanzahl - seit zwei Wochen verlangsamt hat, ist dennoch eine kontinuierliche Entwicklung zu verzeichnen. Im Schnitt der letzten sieben Tage kam es bundesweit zu 671 Infizierungen täglich, zum Höhepunkt der Pandemie in Deutschland Anfang April lag diese Zahl bei weit über 6.000 täglich. Von der Gesamtzahl von aktuell 178.000 nach Test bestätigten Erkrankten werden nur noch 13.000 als Akutfälle gelistet, davon gelten rund 1.000 als kritisch. Mehr als 8.000 Patienten, bei denen die "COVID-19"-Erkrankung nachgewiesen wurde, sind verstorben.

Im westeuropäischen Ausland (Ausnahme ist das Vereinigte Königreich) sind die Zahlen der Neuinfektionen in vergleichbarer Weise auf einen niedrigen Wert gesunken, weshalb die geplanten Grenzöffnungen überfällig erscheinen. Weltweit ist der Anstieg der Infektionen noch ungebrochen, die bestätigte Gesamtzahl hat 5 Millionen erreicht, fast 330.000 Todesopfer sind zu beklagen. Bislang kam es aber in keiner einzigen Industrienation zu einer "zweiten Welle". (cs)


19.05.2020 - Vereine, Freizeit, Sport, Gesundheit:

Waldfreibad eröffnet die Saison am Samstag, dem 13. Juni

Eine Information der 'Bürgerstiftung Waldfreibad Much' :  Nachdem am Wochenende die Auflagen zu Öffnung und Betrieb der Freibäder durch die Landesregierung NRW veröffentlicht wurden, haben wir als neuen Termin zur Öffnung des Waldfreibades Samstag, den 13. Juni, ab 10 Uhr festgesetzt. Die zunächst angestrebte Öffnung am Pfingstsonntag kann aufgrund der Vorgaben hinsichtlich Dokumentation zu den Badegästen und der Hygiene-Anforderungen nicht eingehalten werden.

Saisonkarten können am Dienstag, dem 9. Juni, Mittwoch, dem 10. Juni, und Freitag, dem 12. Juni, an der Kasse des Waldfreibades von 10 bis 13 Uhr im Vorverkauf erworben werden. Beschränkungen zu Anzahl der Badegäste und weitere Infos werden noch auf der Website des Waldfreibades  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.waldfreibad-much.de  bekannt gemacht.


19.05.2020 - Vereine, Tiere, Veranstaltungen:

Diesjähriges Hähnewettkrähen in Berzbach wurde abgesagt

Eine Information des 'Rasse- und Ziergeflügelzuchtverein Neunkirchen-Seelscheid, Much und Umgebung' :  Das traditionell an Christi Himmelfahrt stattfindende Hähnewettkrähen des Rasse- und Ziergeflügelzuchtvereins auf dem Spielplatz in Berzbach fällt in diesem Jahr coronabedingt aus. Alle Wandergruppen, die die letzten Jahre dort Halt machten, finden daher diesen beliebten Verpflegungs-Stützpunkt in diesem Jahr verwaist.


17.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

116 'SARS-CoV-2'-Infektionen in Asylbewerber-Unterkunft

Heute hat sich die Zahl der mit dem "SARS-CoV-2"-Virus infizierten Personen im Rhein-Sieg-Kreis sprunghaft erhöht. Nach nur jeweils einstelligen nach Test bestätigten Neuinfektionen in den vergangenen Tagen wurden gestern zwölf, heute sogar 104 zusätzliche registriert. Alle 116 Fälle betreffen das Stadtgebiet von Sankt Augustin. Diese sind auf einen begrenzten Ort konzentriert, und zwar die von der Bezirksregierung Köln betriebene "Zentrale Unterbringungs-Einrichtung" für Asylbewerber des Landes Nordrhein-Westfalen in Hangelar.

Wie schon bei den Verbreitungen des Virus in Seniorenheimen, bei Massen-Unterkünften von Mitarbeitern in der Fleischindustrie sowie Saisonarbeitern in der Landwirtschaft hat sich nun auch hier erwiesen, daß eine präventive Testung in Fällen, wo der nahe Kontakt vieler Menschen unumgänglich ist, sinnvoll gewesen wäre. In den vergangenen Wochen waren die vorhandenen Testkapazitäten im Kreisgebiet bei weitem nicht ausgeschöpft worden.

Die Gesamtzahl der Infizierten beträgt nun 1.336 kreisweit, 48 Patienten sind verstorben, 1.097 Betroffene genesen. Die Zahl der akuten "COVID-19"-Erkrankungen hat sich auf 191 erhöht. Durch die Quarantäne-Anordnung für die betroffene Einrichtung hat sich die Anzahl der in "häuslicher Absonderung" befindlichen Personen wieder auf über 1.000 erhöht. - Der für die Lockerungs-Regelung maßgebliche Wert von 50 Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner wird trotz des Ausbruchs in Hangelar nicht überschritten. Der Wert für das Kreisgebiet stieg von 6 am Vortag auf nun 22,7.

Die Detailzahlen in Much blieben unverändert :  21 Infektionsfälle, davon ein Verstorbener, ein Akutfall und 19 Genesene. (cs)


15.05.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Kollision von Fahrrad und Motorrad im Begegnungsverkehr

Noch ungeklärt ist der Grund für einen schweren Unfall, der sich heute nachmittag gegen 15.45 Uhr ereignete. Ersthelfer, darunter Mitarbeiter eines Dachdecker-Betriebs, fanden ein Motorrad und ein Fahrrad nebst deren Fahrern auf der Fahrbahn der Landesstraße 312 zwischen Much und Bövingen vor. Nach Aussage der später eingetroffenen Einsatzkräfte leisteten diese wertvolle Hilfe bei der Betreuung der Verletzten.

Fest zu stehen scheint nur, daß die beiden Zweiräder auf der übersichtlichen Geraden unweit des Mucher Ortsausgangs zusammenstießen. Warum die Kollision aber genau auf der Mittellinie der Landstraße geschah, ist völlig unklar. Es gibt eine Aussage, daß der Motorradfahrer, der in Richtung Bövingen / Overath unterwegs war, einen PKW überholt haben soll. Dabei könnte er den entgegenkommenden, kurzzeitig schlecht sichtbaren Radfahrer, der bei strahlendem Sonnenschein gerade aus einem Schattenbereich herausfuhr, übersehen haben. (cs)


14.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Much hat aktuell wieder einen akuten 'COVID-19'-Fall

Auch wenn sich nach langer Unterbrechung wieder ein/e Mucher/in mit dem "SARS-CoV-2"-Virus infiziert hat, sind die Zuwachszahlen kreisweit nach wie vor sehr gering. Am Mittwoch wurde vom Gesundheitsamt nur ein einziger neuer Fall aufgenommen, am heutigen Donnerstag nochmals sechs.

Aktuell kommt dies einer Fallzahl von 5,17 pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gleich. Dementsprechend heißt es von der Kreisverwaltung heute : "Wir haben derzeit ein überschaubares Ausbruchsgeschehen". Insgesamt sind es nun 1.214 Fälle, davon sind aber nur noch 80 akut. Die Relation wird deutlich, wenn man bedenkt, daß der Rhein-Sieg-Kreis rund 600.000 Einwohner umfaßt.

Zurück nach Much :  Hier sind es mit dem neuen Fall insgesamt 21 Infektionen. Ein Mucher war auswärts verstorben, 19 sind zwischenzeitlich genesen. Somit gilt nur der neuregistrierte als Akutfall. (cs)


14.05.2020 - Baumaßnahmen, Technik, Gemeindeverwaltung:

Hauptort erhält eine weitere Ladesäule für Elektromobilität

Wie die Gemeindeverwaltung mitteilt, soll im Mucher Hauptort in Kooperation mit einem Energieversorger eine weitere frei zugängliche Ladesäule für Elektro-Fahrzeuge installiert werden. Nach den schon vorhandenen Standorten am Schulzentrum (Parkstreifen an der Fritz-Wilhelm-Straße), am Rathaus und in der Talstraße soll die neue Säule in den nächsten Monaten auf dem Parkplatz des Mucher Friedhofs an der Zanderstraße errichtet werden. (cs)


13.05.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen, Umwelt:

Zwei Schwerverletzte nach Kollision auf L 360 bei Neverdorf

Die Unfallstelle nach den "Aufräumarbeiten"

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 360 in Höhe der Ortschaft Neverdorf sind heute zwei Fahrzeuginsassen schwer verletzt worden. Um 15.55 Uhr beabsichtigte ein 86-jähriger Autofahrer, die Landstraße aus Overath-Schommelsnaaf kommend geradeaus nach Neverdorf zu queren. Dabei mißachtete er trotz der gut einsichtigen Straße die Vorfahrt einer 54-Jährigen, die sich auf der L 360 aus Richtung Landwehr näherte.

Die beiden PKW trafen sich auf der Mitte der Kreuzung. Dabei wurde der Nissan des 86-Jährigen in Richtung Much gestoßen, er blieb auf dem Asphalt stehen. Der Renault der 54-Jährigen wurde nach rechts, in den Einmündungsbereich auf der Neverdorfer Seite abgelenkt. Das Fahrzeug riß ein Vorfahrtschild um und stieß mit der Front in einen Wegeseitengraben. Das gläserne Bushaltestellen-Häuschen verfehlte er nur um gut einen Meter.

Beide Fahrzeugführer wurden bei Zusammenstoß und Aufprall im Graben schwer verletzt. Die 54-Jährige mußte sogar per Rettungshubschrauber zur Uniklinik nach Köln ausgeflogen werden. Ihr Unfallgegner wurde auf dem Landweg zum Krankenhaus nach Bensberg gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung der beiden total beschädigten Fahrzeuge blieb die Strecke für zwei Stunden voll gesperrt, wovon auch der Linienbusverkehr betroffen war. An der Unfallstelle blieb eine auffallend große Zahl an Trümmerteilen zurück. (cs)


13.05.2020 - Gesellschaft, Politik, Gesundheit:

'Mehr Demokratie' mit Eckpunktepapier zur Kommunalwahl

Eine Information des Vereins 'Mehr Demokratie e.V. NRW' :  Die Corona-Pandemie stellt auch für die im September geplante Kommunalwahl eine Herausforderung dar. Der Fachverband 'Mehr Demokratie' hat heute ein Eckpunktepapier vorgelegt, wie die Kommunalwahl auch in Zeiten von Corona gelingen kann. "Eine Kommunalwahl ist nicht nur ein Termin, sondern ein monatelanger Prozess. Deshalb müssen nun alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden, damit die Wahl wie geplant im September stattfinden kann !", so Alexander Trennheuser, Landesgeschäftsführer von 'Mehr Demokratie'.

Eine Verschiebung der Wahl stelle aus Sicht von 'Mehr Demokratie' keine geeignete Maßnahme dar, um auf die Corona-bedingten Probleme bei der Kommunalwahl zu reagieren. Zum einen zöge diese eine Reihe verfassungsrechtlicher Probleme nach sich. Zum anderen sei nicht absehbar, wann sich die Corona-Pandemie soweit entschärft hat, dass der Kommunalwahl-Prozess wieder unter gewöhnlicheren Bedingungen durchgeführt werden könne.

In dem heute bei einer Online-Pressekonferenz vorgestellten Eckpunktepapier werden zehn konkrete Maßnahmen vorgestellt, die es in den kommenden Monaten zu ergreifen gilt. So müsse beispielsweise gewährleistet werden, dass Wählergruppen und Parteien Corona-geeignete Räumlichkeiten finden, um ihre Kandidaten offiziell zu küren. Städte und Kommunen können dabei behilflich sein.

Um einen fairen Wahlkampf sicherzustellen, sieht das Eckpunktepapier Abstimmungshefte nach Schweizer Vorbild vor, die an alle Haushalte zugestellt werden. Darin haben Wählergruppen und Parteien die Möglichkeit, sich vorzustellen. Schließlich gelte es, den gesamten Kommunalwahl-Prozess durch einen überparteilichen Beirat begleiten zu lassen. Dieser Beirat könne Empfehlungen an die Landesregierung mit Bezug zur Kommunalwahl aussprechen.

Aus Sicht des Demokratievereins sei es nicht auszuschließen, dass die Corona-Pandemie Einfluss auf das Wahlergebnis haben werde. So geht aus dem Eckpunktepapier hervor, dass es das Wesen einer Demokratie sei, dass Wahlergebnisse durch die Umstände beeinflusst werden, unter denen eine Wahl stattfindet.

Trennheuser erinnert an die Bundestagswahl 2002 : "In den Augen vieler Experten schien die Wahl bereits entschieden. Dann kamen die schweren Hochwasser in Nord- und Ostdeutschland und die Prognosen änderten sich." Es sei jedoch möglich, solchen Ereignissen durch entsprechende Maßnahmen Rechnung zu tragen und möglichst faire Rahmenbedingungen für alle Beteiligten herzustellen.

weiterführende Informationen :  Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterEckpunktepapier Kommunalwahl 2020


13.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Weiterhin rückläufige Infektionszahlen im Rhein-Sieg-Kreis

In den beiden vergangenen Tagen stieg die Gesamtzahl der nach Test bestätigten Neuinfektionen mit dem "SARV-CoV-2"-Virus im Kreisgebiet nur geringfügig an. Am Montag wurde kein einziger Fall dokumentiert, am Dienstag fünf. Von den nunmehr 1.207 Betroffenen sind 47 Personen verstorben. Akutfälle liegen nur noch 86 vor, weil 1.074 die "COVID-19"-Krankheit überwunden haben. - Seit mehr als drei Wochen hat sich kein Mucher mehr gesichert infiziert, die Gesamtzahl stagniert bei 20, seit fast zwei Wochen ist kein akuter Krankheitsfall mehr registriert. (cs)


11.05.2020 - Gemeindeverwaltung, Veranstaltungen, Freizeit, Gesundheit:

Mucher Kirmes abgesagt, Hoffnung auf Neustart in 2021

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Wegen des Verbots von Großveranstaltungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, das zunächst bis Ende August gilt, hat die Gemeinde Much sich entschieden, die Mucher Kirmes 2020 abzusagen. Veranstalter, Schausteller und Ordnungsbehörden brauchen für die Vorbereitungen der Kirmes lange Zeit im Voraus. Planungssicherheit wird es in diesem Jahr mit "COVID-19" aber leider nicht geben.

"Auf der Mucher Kirmes sollen sich die Menschen unbeschwert und sicher vergnügen", erklärt Bürgermeister Norbert Büscher. Das Risiko, dass in Zeiten der Corona-Pandemie für Menschen Gesundheitsgefahren von der Kirmes ausgehen, können Schausteller, Ordnungsbehörden und Veranstalter nicht eingehen. Die Gesundheit und Sicherheit der Besucherinnen und Besucher stehen an erster Stelle und so hoffen wir, dass wir 2021 wieder ein fröhliches, unbeschwertes Kirmeswochenende erleben dürfen.


11.05.2020 - Landesregierung, Gesundheit, Recht:

Zahlreiche Neuerungen in der 'Corona-Schutzverordnung'

Mit dem heutigen Montag gibt es weitere Änderungen der "Corona-Schutzverordnung" des Landes Nordrhein-Westfalen. Die für die Bürger wohl wichtigste Lockerung betrifft die Kontakt-Beschränkungen. So dürfen sich nicht mehr nur zwei Personen aus verschiedenen Haushalten in der Öffentlichkeit treffen, sondern eine unbegrenzte Anzahl von Mitgliedern aus maximal zwei Haushalten beziehungsweise Wohngemeinschaften.

Gastronomen und auch viele Gäste werden die Wiedereröffnung von Restaurants, Gaststätten, Imbiss-Betrieben, Cafés, Eissalons sowie öffentlich nutzbaren Kantinen und Mensen begrüßen. Sowohl die Außengastronomie als auch Einrichtungen in geschlossenen Räumen dürfen wieder betrieben werden, noch ausgenommen sind Bars, Clubs, Diskotheken und Rotlicht-Betriebe. In der Gastronomie dürfen nur Angehörige zweier Haushalte an einem Tisch sitzen. Zwischen den Gruppen ist ein Mindestabstand von 1,50 Meter zu gewährleisten. Plätze werden zugewiesen, eine namentliche Registrierung der Gäste mit Kontaktdaten durch die Gastronomen ist Vorschrift. Speisen von Buffets dürfen derzeit nicht angeboten werden.

Auch weitere Wirtschaftsbetriebe können ihre Tätigkeit mit dem 11. Mai wieder aufnehmen. Tanzschulen und Fitness-Studios, Massage-, Kosmetik-, Maniküre- und Nagelstudios dürfen unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandregeln wieder öffnen, gleiches gilt auch für die Benutzung von Sporthallen (ausgenommen sind Kontaktsportarten). Außerdem wird die bisherige Flächenbeschränkung des Handels von bislang 800 Quadratmetern aufgehoben.

Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Campingplätze dürfen ab dem 11. Mai ebenfalls wieder belegt werden. Die Nutzung von Hotels zu touristischen Zwecken ist dagegen erst eine Woche später wieder zulässig. Freizeitparks dürfen dagegen schon heute ihre Pforten öffnen. - Auch der Kulturbetrieb kann eingeschränkt wieder anlaufen, dies betrifft vorerst nur kleinere Konzerte und andere Aufführungen unter freiem Himmel, nur mit strengem Hygienekonzept auch in Gebäuden. In Musikschulen sind Übungen von Ensembles mit bis zu sechs Personen erlaubt, der Probenbetrieb von Chören und Blasorchestern ist hingegen weiterhin untersagt.

Der Schulbetrieb wird ausgeweitet. Bei weiterführenden Schulen sollen - nach den diesjährigen Abschluß-Jahrgängen - zunächst die Jahrgänge berücksichtigt werden, die im kommenden Jahr ihre Prüfungen ablegen. Andere Jahrgänge sollen je nach Raumkapazität in einem "rollierenden System" beschult werden. Bei den Grundschulen sollen die Jahrgänge ebenfalls im Wechsel unterrichtet werden, um kleinere Gruppen pro Klassenzimmer zu ermöglichen. Betreuungs-Angebote und Offener Ganztag dürfen auch wieder aufgenommen werden. Volkshochschulen und private Bildungs-Einrichtungen können ebenfalls wieder mehr Kurse anbieten.

In Bereich der Kinderbetreuung sind kleinere Schritte geplant, sie soll ab Donnerstag (14.05.) wieder schrittweise ausgeweitet werden. Allerdings wird sich dies über einen Zwischenschritt am 28. Mai (Vorschulkinder) bis in den Juni hinein hinziehen. - Schon seit dem Wochenende sind Besuche in Senioren- und Pflegeheimen eingeschränkt zulässig, heute folgen einzelne Krankenhäuser, weitere sollen am 20. Mai nachziehen.

Für die genannten Bestimmungen gilt in der Regel, daß sie nun rechtlich zulässig sind. In konkreten Fällen kann sich die Ausweitung der Angebote aber auch verzögern. Grund ist zumeist, daß hohe Auflagen bezüglich Abstandsregeln und Hygieneschutz erfüllt werden müssen. Die entsprechenden Vorgaben wurden teils jedoch erst am Wochenende veröffentlicht, so daß die Vorbereitungen im Einzelfall noch nicht abgeschlossen sind. (cs)


10.05.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Infektionen bewegen sich weiterhin auf niedrigem Niveau

Derzeit wird berichtet, daß die Infektionszahlen mit dem "SARS-CoV-2"-Virus bundesweit wieder stärker ansteigen. Dies aber erfolgt immer von der Mitte bis zum Ende einer jeden Woche, was mit dem ungleichen Testrhythmus im Wochenverlauf zusammenhängt. Fakt ist dagegen auch, daß das 'Robert-Koch-Institut' (RKI) für den gestrigen Samstag mit 667 Fällen die bislang niedrigste Zuwachszahl seit dem Höhepunkt der Pandemie Ende März / Anfang April verzeichnete.

Die Gesamtzahl erreicht nun laut 'Robert-Koch-Institut' 169.218 Fälle, nach der aktuelleren Erhebung der 'Johns Hopkins University' 171.539. Auch die Zahl der täglichen Todesopfer in Verbindung mit der "COVID-19"-Krankheit in Deutschland lag laut 'RKI' mit 26 Fällen gestern auf dem seither niedrigsten Wert. - Steigende Infektionszahlen können auch mit der Ausweitung vorbeugender Tests unter Risikogruppen, wie aktuell im Falle der Schlachthöfe, zusammenhängen, da dadurch die Dunkelziffer unerkannter Erkrankungen verringert wird.

Wie in anderen Landkreisen und kreisfreien Städten sollen solche Präventivtests in der kommenden Woche auch im Rhein-Sieg-Kreis aufgenommen werden. Senioren- und Behinderten-Wohneinrichtungen sollen hierbei in den Fokus genommen werden. Steigende Zahlen sind dadurch auch regional nicht unwahrscheinlich. - In den beiden vergangenen Tagen war die Zahl der Neuinfektionen im Kreisgebiet sehr gering. Am Samstag wurden zwei Fälle, heute vier vermeldet. Die Gesamtzahl stieg dadurch auf 1.202, die der Akutfälle auf nur noch 112. Lokal blieben die Zahlen an beiden Tagen unverändert. (cs)


09.05.2020 - Gemeindeverwaltung, Stadtplanung, Baumaßnahmen:

'Planung des Kirchplatzes geht in die entscheidende Phase'

mögliche Planungsvariante - (Visualisierung : Siegfried Wagenknecht)

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Verwaltung, Planer, Politik, Kirchenvorstand und Erzbistum haben auch in Zeiten von "COVID-19" intensiv an der Umplanung des Kirchplatzes gearbeitet. Am 6. Mai 2020 haben Verwaltung und die Fraktionsvorsitzenden über verschiedene Planungsvarianten beraten, die das Planungsbüro erarbeitet hatte. Zwei dieser Varianten werden im nächsten Schritt visualisiert (3D-Darstellung).

Wie geht jetzt zeitlich weiter :  Am 27. Mai 2020 findet eine Planungs- und Verkehrs-Ausschuss-Sitzung statt, wo dann die beiden Varianten vorgestellt und vom Ausschuss beraten werden. Eine abschließende Entscheidung erfolgt am 9. Juni 2020 in der Haupt- und Finanz-Ausschuss-Sitzung.


09.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Stabile Infektionszahlen im Kreis, Tests werden ausgeweitet

Am Donnerstag und Freitag stieg die Gesamtzahl der nach Test bestätigten Infektionen mit dem "SARS-CoV-2"-Virus im Rhein-Sieg-Kreis um drei beziehungsweise zehn Fälle auf nun 1.196 an, die der in Zusammenhang mit der "COVID-19"-Krankheit Verstorbenen auf 46. Durch mittlerweile 1.044 Genesene sank die Anzahl der akut Erkrankten dagegen weiter auf nur noch 106 ab. - Keine Veränderungen gab es in Bezug auf Much :  20 bestätigte Fälle, ein Todesfall, 19 Genesene, keine akut Erkrankten.

Trotz dieser rückläufigen Entwicklung könnten die Zahlen in der nächsten Zeit wieder ansteigen. Dies liegt daran, daß das Gesundheitsamt des Kreises - nach teils scharfer Kritik aus Politik und Kommunen - ab nächster Woche nun doch präventive Tests unter Bewohnern und Mitarbeitern in allen Senioren- und Behinderten-Einrichtungen durchführen will, dies betreffe rund 10.000 Menschen. Zunächst sollen die Heime getestet werden, "in denen es bereits ein Ausbruchs-Geschehen gegeben hat", so die Kreisverwaltung. Hierzu gehört auch das Seniorenheim in Lohmar-Wahlscheid. Im ersten Schritt solle eine Bestandanalyse aller Personen erfolgen, danach nur noch das Personal getestet werden.

Wieviele der bisher bestätigten 1.196 Fälle auf solche Einrichtungen entfallen, darüber gibt die Pressestelle der Kreisverwaltung auch auf wiederholte Anfrage keine befriedigende Auskunft : "Zahlen zu den Infektionen bei Bewohner/innen beziehungsweise Mitarbeiter/innen in Senioren- und Pflegeheimen liegen dem Gesundheitsamt vor, sie werden aber nicht statistisch aufbereitet. Daher können wir Ihnen diese auch nicht zur Verfügung stellen." (cs)


07.05.2020 - Landesregierung, Gesundheit, Kinder, Freizeit, Sport:

Spielplätze und bestimmte Sportanlagen werden freigegeben

gesperrter Spielplatz am Wohngebiet 'Eltersbach' - (Archivfoto vom März)

Knapp acht Wochen waren die Kinderspielplätze im ganzen Land abgesperrt, wegen des Infektionsschutzes bestand ein Betretungsverbot. Aufgrund der seit sechs Wochen kontinuierlich sinkenden Infektionszahlen hat die Landesregierung die Benutzung der Spielplätze mit Wirkung des heutigen Donnerstags - nach entsprechender Vorbereitung durch die Kommunen - wieder freigegeben.

Doch auch hier sind Regeln zu beachten :  Für Begleitpersonen gelten die bestehenden Beschränkungen des Kontaktverbots. Ein Mindestabstand von 1,50 Meter ist einzuhalten. Die Kommunen dürfen zudem Regeln festlegen, wieviele Personen sich gleichzeitig auf den einzelnen Spielplätzen aufhalten dürfen.

Training auf öffentlichen und privaten Freiluft-Sportanlagen ist ab heute ebenfalls wieder erlaubt, weiterhin der Sport im öffentlichen Raum. Kontaktsportarten sind aber ausgeschlossen, ein Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen den Sportlern muß gewahrt bleiben. Der Reitsport ist sogar in geschlossenen Hallen wieder zulässig. Im Laufe des Monats sind weitere Lockerungen der Auflagen vorgesehen. (cs)


06.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Nach Korrektur sinkt die Zahl der 'SARS-CoV-2'-Infizierten

Den zweiten Tag in Folge sinkt die Gesamtzahl der nach Test bestätigten Infektionsfälle im Rhein-Sieg-Kreis, das heißt, es sind keine erkennbaren neuen Fälle hinzugekommen, sondern ältere positive Meldungen mußten offenbar korrigiert werden. So ist die Zahl am Vortag um einen Fall auf 1.196, heute um weitere 13 Fälle (!) auf 1.183 gesunken. Auch die Anzahl der Genesenen wurde um ein dutzend Fälle auf 1.009 korrigiert. Akut gelten nur noch 129 Personen im Kreisgebiet als nach Test gesichert erkrankt. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit der "COVID-19"-Krankheit hatte sich bereits gestern auf 45 erhöht.

Lokal gab es in den beiden letzten Tagen keine Änderungen, in Much wurden insgesamt 22 Infektionsfälle registriert, es gab ein Todesopfer zu beklagen, die übrigen 21 Betroffenen sind wieder gesund, akut erkrankt ist niemand mehr. (cs)

Nachtrag :  Am frühen Abend korrigierte der Kreis auch die Detailzahlen für Much. Demnach gab es nicht 22 bestätigte Infektionsfälle im Gemeindegebiet, wie dies seit Tagen übermittelt wurde, sondern nur 20. Dadurch verringerte sich zudem die Zahl der Genesenen von 21 auf 19 Personen.


06.05.2020 - Vereine, Baumaßnahmen, Gemeindeverwaltung:

Bürgerinitiative stellt Vorschläge zum Kirchplatz-Umbau vor

(Grafik : Bürgerinitiative / Professor Thomas Kesseler)

Eine Information der 'Bürgerinitiative zum Erhalt unseres schönen Kirchplatzes' :  Schwieriger Weg für die Bürgerinitiative in Corona-Zeiten :  Geplante öffentliche Sitzungen zur Bürgerbeteiligung sind nicht realisierbar, Entscheidungs-Prozesse finden ausschließlich im Rahmen der Verwaltung und der politischen Parteien statt.

Deshalb informieren wir an dieser Stelle unsere Mitbürger über die von uns konkret eingebrachten Planungsvorschläge. Diese bieten folgende Vorteile :

  • Vermeidung einer überbreiten Treppe
  • weitgehender Erhalt der Bäume im Bereich der Rampe
  • kurze Wege
  • weitgehender Erhalt beider bestehender Bruchsteinmauern
  • geringe Baukosten
  • Beibehaltung des vorhandenen Gehwegs (Kostenersparnis) Gewährleistung der Verkehrssicherheit
  • Durch barrierefreies Natursteinpflaster wird der historische Charakter des Kirchplatzes erhalten.
  • Durch die Rampe und Öffnung der Treppe werden die zentralen Förderkriterien erfüllt.

Unsere Vorschläge liegen sowohl der Verwaltung als auch den Parteien vor.


06.05.2020 - Vereine, Soziales:

'SKeinz' jetzt mit eigenem Rasen-Traktor im Einsatz

von Grund auf überholt und sofort im Einsatz - (Foto : 'HEPress')

Eine Information von 'SKeinz - Das Kreiselteam Much' :  Wir sind mit vielen Ehrenamtlern gut vernetzt. Auch mit dem 'Waldfreibad Much' fühlen sich mehrere "SKler" seit Anfang an sehr verbunden. Trotzdem freute uns die Anfrage von Werner Kermelk sehr, ob wir den Rasentraktor des Freibades übernehmen möchten. Unser Heinz Tessmer hatte mit dem "Viking" jahrelang die Grünflächen gepflegt. Wegen Unzuverlässigkeiten sollte das Gerät durch ein aktuelles Modell ersetzt werden.

Da wir selbst gute Mechaniker und noch bessere Freunde haben, schleppten wir den Traktor ab. Nach schwierigen Reparatur-Versuchen mit großem Zeitaufwand läuft der Oldtimer aber wieder. Das macht uns bei der Pflege der Kreisel-Grünflächen jetzt völlig unabhängig. Danke an das 'Waldfreibad' !  Ihr habt was bei uns gut !
für das Team - Hartmut Erwin


04.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit, Landesregierung, Recht:

Erster Tag ohne bestätigte Neuinfektionen im Kreisgebiet

Erstmals seit Ansteigen der Infektionszahlen im März verzeichnete das Gesundheitsamt des Kreises heute keinen weiteren Zuwachs. Die Gesamtzahl blieb beim Vortagesstand von 1.197 durch Test bestätigten Infektionen. Inzwischen sind jedoch mehr als 1.000 Erkrankte genesen, nur noch 143 Fälle gelten als akut. In Much blieb alles beim Alten :  22 bestätigte Infektionsfälle, davon ein Todesfall und 21 Genesene.

Der Montag brachte aber Neuerungen in Bezug auf die Lockerungen der getroffenen Beschränkungen mit sich. So dürfen Friseure, Fußpflege, öffentliche und private Bildungseinrichtungen (unter anderem die 'Volkshochschule'), Musikschulen (nur für Einzelunterricht) sowie Museen, Ausstellungen, Galerien, Burgen, Schlösser, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten, Tierparks, Garten- und Landschaftsparks unter Beachtung von Hygiene- und Abstandsregeln wieder öffnen. In geschlossenen Räumen besteht dort aber vorerst eine "Maskenpflicht".

Diese Verpflichtung zum Tragen einer "Mund-Nasen-Bedeckung" (Maske, Tuch oder Schal) gilt auch für den ÖPNV und in Geschäften mindestens bis zum 10. Mai weiter. Der gleiche Zeitrahmen betrifft das Kontaktverbot von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit mit den bereits bekannten Ausnahmen (Verwandte, Lebenspartner, berufliche Zusammenkünfte etc.).

Gottesdienste dürfen bereits seit dem 1. Mai wieder stattfinden. Kinder können sich auf die bevorstehende Freigabe der Spielplätze ab dem 7. Mai freuen, wobei hier die Kommunen Zeitplan und Regeln wie etwa eine Begrenzung der Personenanzahl festlegen. Dabei gilt für Begleitpersonen genauso wie in vielen anderen Bereichen : Abstand halten !

Großveranstaltungen bleiben bis zum 31. August untersagt. Dies gelte, so die NRW-Landesregierung präzisierend, für Volksfeste, Jahrmärkte, Kirmessen, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, Sportfeste, Schützenfeste, Weinfeste, Festivals und Musikfeste. Alle anderen Veranstaltungen und Versammlungen bleiben zunächst "bis auf weiteres" untersagt. (cs)


04.05.2020 - Polizeimeldungen, Verkehr:

Unfall unter Alkoholeinfluß auf Gemeindegrenze der L 352

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Der 21-jährige Fahrer und sein 20-jähriger Beifahrer sind bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 352 zwischen Much und Neunkirchen-Seelscheid am Maifeiertag (01.05.) verletzt worden.

Die beiden jungen Männer aus Neunkirchen-Seelscheid waren mit einem 'VW Transporter' von Much in Richtung Neunkirchen-Seelscheid gefahren. In Höhe des Abzweiges nach Balensiefen wollte der 21-Jährige ein vorausfahrendes Fahrzeug überholen. Er scherte nach eigenen und nach Zeugenangaben zum Überholen aus und kam nach links von der Fahrbahn ab. Er fuhr einige Meter über den unbefestigten Randstreifen neben der Straße und kollidierte frontal mit einem Baum. Bei der Kollision wurden beide Insassen leicht verletzt. Zur weiteren Behandlung kamen die jungen Männer ins Krankenhaus.

Vermutlich hatten sie den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt. Am 'VW Transporter 'ist ein Sachschaden von circa 5.000 Euro entstanden. Beim 21-jährigen Fahrer bemerkten die Beamten einen deutlichen Alkoholgeruch und machten einen Alkotest. Das Gerät zeigte einen Wert von rund 1,3 Promille an. Im Krankenhaus wurde dem Neunkirchen-Seelscheider eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein stellten die Polizisten sicher. Ein Verfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss wurde eingeleitet.


04.05.2020 - Vereine, Vermischtes:

Sitzbank der Verlosung '50 Jahre Verkehrsverein' übergeben

"Mit Familie Brönstrup hat das Los die Richtigen getroffen", meint Wolfgang Kornienko - (Foto : 'HEPress')

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Im Jahre 2019 feierte unser Verein das runde Jubiläum. Damit verbunden war auch die Aktion "Mitglied werden - Bank gewinnen". Jetzt konnte den Gewinnern die Bank übergeben werden, die, nach dem Willen von Familie Brönstrup, entweder am Eingang der "Waldruhe" oder an einem unserer Wanderwege stehen soll.

Aber nicht nur der Mitgliedsbeitrag von 12 Euro / Jahr (für Einzel-Mitglieder) freut uns. Vielmehr stellte das Gewinner-Paar in Aussicht, nach Ende ihrer Berufszeit aktiv im Verkehrsverein mitarbeiten zu wollen. Eine Notiz am Rande :  Anlässlich ihrer Hochzeit im vergangenen Herbst hatte das Hochzeits-Paar seine Gäste gebeten, statt Geschenken für sie, unserem Verein Spenden zukommen zu lassen. Dabei kamen auch noch stolze 540 Euro zusammen. Danke für diese Wertschätzung !

An unseren Themen-Wanderwegen stehen Tafeln, die auch einer Betreuung bedürfen. Da suchen wir "Wegepaten". Wer wandert gerne und möchte eine kleine ehrenamtliche Tätigkeit so "im Vorbeiwandern" übernehmen ?  Wollten Sie schon immer mal den 'Verkehrsverein Much' mit einer Spende oder Mitgliedschaft unterstützen ?  Besuchen Sie uns im Internet :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.verkehrsverein-much.de
für den Vorstand, Hartmut Erwin


03.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Much einizige Kommune im Kreis ohne akuten Infektionsfall

Seit der letzte noch an "COVID-19" erkrankte Mucher am 30. April als genesen vermeldet wurde, ist Much die einzige der 19 Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis ohne nach Test bestätigten akuten Infektionsfall. Dies hat sich auch am Wochenende nicht geändert. Es blieb bei der Gesamtzahl von 22 Infektionen, einem Verstorbenen und 21 Genesenen.

Im Kreisgebiet ist weiterhin ein moderates Wachstum zu verzeichnen. Am Samstag wurden 14 Neuinfektionen registriert, am Sonntag nur eine einzige. Die Gesamtzahl summiert sich damit auf 1.197, die der Todesopfer in Verbindung mit der Erkrankung inclusive eines neuen Falls auf 43. 194 Personen gelten noch als Akutfälle, 960 haben die Krankheit bereits überwunden. Im Rheinisch-Bergischen Kreis und dem Oberbergischen Kreis liegen die Zuwachszahlen seit einer Woche jeweils bei durchschnittlich nur noch einem Fall pro Tag.

Auch bundesweit sind die Neuinfektionen weiterhin kontinuierlich gesunken. Sowohl die 'Johns Hopkins University' als auch das 'Robert-Koch-Institut' listen aktuell Steigerungen von unter 1.000 Fällen täglich, zum Höhepunkt Ende März / Anfang April waren es fast 7.000 pro Tag. Allerdings schwanken die Zahlen im Wochenverlauf aufgrund der verminderten Tätigkeit von Behörden und Labors an Wochenenden, weshalb ein zeitweiser Wiederanstieg über die 1.000er-Marke wahrscheinlich ist. (cs)


03.05.2020 - Gemeindeverwaltung, Gesundheit:

Rathaus nach vorheriger Terminabsprache wieder geöffnet

Ab dem morgigen Montag sind die Dienststellen der Gemeindeverwaltung im Rathaus eingeschränkt wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Allerdings ist es notwendig, zuvor telefonisch einen Termin zu vereinbaren und beim Besuch eine Mund- und Nasen-Bedeckung zu tragen. Auf der Website der Gemeinde können die zuständigen Ansprechpartner für die jeweiligen Anliegen und ihre Telefon-Nummern ermittelt werden :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.much.de/verwaltung/dienstleistungen/index.php


02.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Geringer Zuwachs der Infektionszahlen im Kreisgebiet

Kreisweit kamen von Donnerstag auf Freitag sieben neue Infizierungen mit dem "SARS-CoV-2"-Virus hinzu. Die Gesamtzahl summierte sich auf 1.182. Auch war erneut ein Todesfall in Verbindung zur "COVID-19"-Krankheit zu verzeichnen, es sind nun 42. 191 Personen sind derzeit noch erkrankt, 949 konnten als gesundet registriert werden. - In Much gab es keine Änderungen verglichen mit dem Vortag, von 22 Betroffenen ist kein einziger mehr akut erkrankt. (cs)



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk