Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2021

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2021

30.09.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Ab Freitag gilt eine neue Corona-Schutzverordnung

Eine Information der Kreisverwaltung :  Ab Freitag, 1. Oktober, gilt die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. Geprägt ist auch die Neufassung, die weitere Lockerungen mit sich bringt, von den 3G-Regeln. Das sind die wichtigsten Neuregelungen im Überblick :

Keine Maskenpflicht im Freien mehr

Die neue Corona-Schutzverordnung sieht unter anderem den Wegfall der Maskenpflicht im Freien vor. Bislang galt, dass in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen und ähnlichen Dienstleistungs-Schaltern sowie bei Sport-, Kultur- und sonstigen Veranstaltungen im Freien mit mehr als 2.500 Besucherinnen und Besuchern das Tragen einer Maske erforderlich war. Diese Pflicht fällt weg. Trotzdem wird weiterhin auch im Freien das Tragen einer Maske dringend empfohlen, wenn ein Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann, typischerweise ist das insbesondere in Warteschlangen und Anstellbereichen der Fall.

PCR-Test kann durch kurzfristigen Schnelltest ersetzt werden

Überall dort, wo bislang nicht immunisierte Personen einen PCR-Test als Zugangsvoraussetzung (zum Beispiel für Diskotheken) oder als Bedingung für den Entfall der Maskenpflicht (zum Beispiel bei Chorproben) benötigt haben, kann ab 1. Oktober auch alternativ ein Schnelltest verwendet werden, wenn dieser höchstens sechs Stunden alt ist.

Mehr Zuschauerinnen und Zuschauer bei Großveranstaltungen

Bei Großveranstaltungen (Sportveranstaltungen, Konzerten, Musikfestivals und ähnlichem) entfällt die absolute Obergrenze von 25.000 Zuschauerinnen und Zuschauern vollständig. Bei Großveranstaltungen im Freien wird darüber hinaus die relative Obergrenze von 50 Prozent der regulären Zuschauerkapazität gelockert. Hier können nun alle Sitzplätze voll belegt werden, wenn die Veranstalterin beziehungsweise der Veranstalter sicherstellt, dass außerhalb der Plätze Masken getragen werden. In Innenräumen gilt die Höchstgrenze von 50 Prozent oberhalb von 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauern unverändert.

Keine besonderen Abstände / Trennwände in der Innengastronomie mehr

In der Innengastronomie sind besonderen Abstände oder Trennwände zwischen den Tischen nicht mehr zwingend erforderlich. Vielmehr werden die Einhaltung des Abstands oder der Einsatz von Trennwänden lediglich empfohlen. Es bleibt aber bei der Maskenpflicht außerhalb des festen Sitz- oder Stehplatzes.

Kein 3G-Nachweis mehr für medizinische oder pflegerische Dienstleistungen

Mit der Neufassung der Corona-Schutzverordnung entfällt die 3G-Regel für medizinische oder pflegerische Dienstleistungen. Für sonstige körpernahe Dienstleistungen - zum Beispiel Friseurleistungen, Kosmetik - bleibt der 3G-Nachweis weiterhin verpflichtend.

Schüler/innen brauchen in den Ferien einen Test- oder Immunisierungs-Nachweis

Grundsätzlich gilt :  Bei Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahren wird der Immunisierungs- oder Testnachweis durch eine Bescheinigung der Schule ersetzt. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gelten aufgrund ihres Alters als Schülerinnen und Schüler und benötigen weder einen Immunisierungs- oder Testnachweis oder eine Schulbescheinigung. Für die Ferien (11. bis 24. Oktober) gilt diese Regelung allerdings durch die Neufassung der Corona-Schutzverordnung nicht !  Das bedeutet, dass Kinder und Jugendliche ab dem Schuleintritt dort, wo die 3G-Regel gilt, in den Herbstferien auch einen Test- oder Immunisierungs-Nachweis benötigen. Kinder bis zum Schuleintritt benötigen weiterhin keinen Test, sie sind getesteten Personen gleichgestellt.


29.09.2021 - Polizeimeldungen:

Telefonbetrüger nutzen die Angst älterer Menschen aus

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  In den letzten zwei Tagen (27./ 28.09.) sind im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg-Kreis mehrere Fälle von versuchtem Telefonbetrug bekanntgeworden, bei denen die Täter mit der Angst um das Leben enger Angehöriger spielen. Eine vollendete Tat ist bislang nicht bekannt.

Ältere Mitmenschen aus Hennef, Lohmar, Sankt Augustin und Siegburg wurden von den Tätern telefonisch kontaktiert. Die Anrufer schilderten, als Notfall in die Bonner Uniklinik mit einer lebensbedrohlichen "COVID-19"-Erkrankung eingeliefert worden zu sein. Dabei gaukelten sie den Angerufenen vor, ein naher Angehöriger (Sohn / Enkel) zu sein, der nur noch mit einer dringenden Injektion vor der Delta-Variante des Virus gerettet werden kann.

Die lebensnotwendige Spritze kostet jedoch viel Geld, um das der Angerufene dann gebeten wurde. In einem Fall wurden mehr als 40.000 Euro von den Tätern gefordert. In einem anderen Fall wurde ein skeptisches Opfer von einem angeblichen Chefarzt aus der Klinik weiter zur Zahlung gedrängt. Der Senior aus Sankt Augustin blieb standhaft und zahlte nicht.

Diese Telefonate sind typisch für Telefonbetrüger. Die Täter rufen ältere Menschen unter dem Vorwand an, Verwandte oder gute Bekannte zu sein, täuschen einen finanziellen Engpass vor und bitten um hohe Bargeldbeträge, weil sie das Geld sofort, aufgrund einer Notlage benötigen. Die Notlage variiert dann zwischen Wohnungskauf, Kaution nach Verkehrsunfall oder wie hier eine medizinische Behandlung. - Zum Schutz vor Telefonbetrügern rät die Polizei :

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet.
  • Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, so bald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert !
  • Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Rufen Sie ihn über die Ihnen bekannte oder selbst herausgesuchte Rufnummer zurück !
  • Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei über 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
  • Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige.


28.09.2021 - Kreisverwaltung, Natur, Tiere:

Nachtaktive Insektenvertilger stehen unter Artenschutz

Großer Abendsegler (Nyctalus noctula), eine heimische Fledermausart - (Foto : Rhein-Sieg-Kreis)

Eine Information der Kreisverwaltung :  Wer hat sie nicht schon einmal gesehen, die lautlosen Segler durch die Nacht ?  Fledermäuse sind nicht nur nachtaktiv, die unter Artenschutz stehenden Tiere nehmen auch eine wichtige Aufgabe als Insektenfresser wahr. Nach einer erfolgreichen Jagdnacht haben die zierlichen Säugetiere bis zur Hälfte ihres eigenen Körpergewichts an Insekten vertilgt.

15 Fledermausarten sind zurzeit im Rhein-Sieg-Kreis heimisch. Die einzelnen Arten unterscheidet man danach, welche Quartiere sie im Sommer bevorzugen. Baumfledermäuse leben dann in verlassenen Spechthöhlen, hinter losen Rinden oder in anderen Hohlräumen der Bäume. Hausfledermäuse hingegen halten sich im Sommer auf Speichern, hinter Fassaden-Verkleidungen, in Mauerspalten oder Mauer-Hohlräumen auf.

Wer zum Schutz der heimischen Fledermäuse beitragen möchte, sollte der Kreisverwaltung bekannte Populationen melden. Aber jede und jeder Einzelne kann noch mehr tun. "Wichtig ist zum Beispiel, dass sich alle an die Regelungen des Bundes-Naturschutzgesetzes halten.

Dazu gehört, dass es vom 1. Oktober bis zum 31. März verboten ist, Höhlen, Erdkeller, Stollen und ähnliche Räume, die den kleinen Säugetieren als Winterdomizil dienen, aufzusuchen", erklärt Rainer Kötterheinrich, Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises. Werden die Tiere im Winterquartier gestört, kann das fatale Folgen haben : einmal geweckt, braucht der Stoffwechsel bis zu einer halben Stunde, bis die Fledermaus wach ist !  Und bis sie wieder eingeschlafen ist, hat sie viel Energie verbraucht. Energie, die zum Ende des Winterschlafes vielleicht fehlt.

Der Herbst bietet sich an, um die Frühjahrs- und Sommerquartiere einiger Fledermäuse, die Dachstühle, zu sanieren. Und wenn man schon mal dabei ist, könnte das Dach auch mit speziellen siebfreien Lüftungsziegeln geöffnet und Fledermaushilfen angebracht werden. Eine weitere Möglichkeit sind sogenannte Fledermaus-Steine, die in die Dämmung eingebaut werden können.


28.09.2021 - Polizeimeldungen:

19-Jährige aus Much vermisst, die Polizei bittet um Mithilfe

Sahar G. - (Foto : privat)

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Bereits seit Dienstag, dem 21.09., wird die 19-jährige Sahar G. aus Much vermisst. Die als sehr zuverlässig beschriebene Heranwachsende ist ohne Vorankündigung plötzlich verschwunden. Es gibt keinerlei Anhaltspunkte für ihren Aufenthaltsort, es liegen keine Hinweise zu weiteren Kontaktpersonen oder Anlaufadressen vor. Auf dem Handy meldet sich lediglich die Mailbox.

Aufgrund des völlig untypischen Verhaltens kann eine Eigengefährdung der jungen Frau nicht ausgeschlossen werden. Daher bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe :  Sahar G. hat braune Haare, braune Augen, eine schlanke Figur und ist circa 165 cm groß. Sie war mit blauen Jeans und einer schwarzen Jacke bekleidet. Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort oder zu Kontaktpersonen von Sahar G. machen ?  Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421.


26.09.2021 - Politik:

Zwischenergebnis der Bundestagswahl aus lokaler Sicht

Nach der Bundestagswahl am heutigen Sonntag liegt nun der überweigende Teil der Einzelergebnisse auf regionaler oder lokaler Basis vor. Nachdem rund 90 Prozent der Wahlbezirke im Wahlkreis 97 "Rhein-Sieg-Kreis 1" ausgezählt sind, zeichnet sich ab, daß Elisabeth Winkelmeier-Becker (CDU) ihr Direktmandat verteidigen kann. Nach einem knappen Verlauf liegt sie einige Prozentpunkte vor ihrem SPD-Herausforderer Sebastian Hartmann. Betrachtet man die Berggemeinden des Kreises separat, hat die CDU-Kandidatin die Nase klar vorn. Allein entscheidend ist aber das Ergebnis des kompletten Wahlkreises.

Bezüglich der Zweitstimmen, die das Sitzverhältnis im Parlament bestimmen, ist es im Wahlkreis 97 knapp, wer die meisten Stimmen auf sich vereinigt hat. Hier führt die CDU mit wenger als einem Prozentpunkt vor der SPD, gefolgt von Grünen und FDP. Bei lokaler Auswertung liegt die CDU wiederum klar vorn.  (Stand 21.00 Uhr)

Eine ausführliche Information, wie im Kreis und in der Kommune gewählt wurde, folgt nach Vorliegen des vorläufigen Endergebnisses. (cs)


24.09.2021 - Veranstaltungen, Kulturelles, Kirchliches, Vereine:

Ernteverein Wellerscheid feiert Feldgottesdienst

Eine Information des Erntevereins Wellerscheid :  Auch in diesem Jahr müssen wir schweren Herzens unser Erntedankfest absagen, zumindest in dem Rahmen wie wir es kennen. Um unserem Dank Ausdruck zu verleihen, möchten wir wie schon im letzten Jahr am Sonntag, dem 26. September, um 12.30 Uhr an der Grillhütte in Wellerscheid einen Feldgottesdienst feiern.

Auch wenn dies nicht mehr vorgeschrieben ist, würden wir das Anmeldeverfahren gerne beibehalten, um eine bessere Planung und gegebenenfalls die Nachverfolgbarkeit zu gewährleisten. Unter der Nummer 0151 / 50746590 (telefonisch oder gerne auch per 'WhatsApp') ist dies bei Jörg Spiegelhoff möglich. Wir freuen uns, wenn möglichst viele dabei sind.

Sollten kurzfristig Unwetter gemeldet sein, müsen wir den Gottesdienst leider absagen. Bei normalem Schauer-/ Regenwetter bitten wir, einen Schirm mitzubringen. Wir bitten zudem, einen Mund-Nasen-Schutz bereitzuhalten und die "3G-Regel" (geimpft, genesen oder getestet, Antigen-Test reicht aus) zu befolgen.

Im Anschluss an die Feldmesse freuen wir uns, mit dem ein oder anderen Kaltgetränk anzustoßen. Außerdem wird uns eine Abordnung vom Kindergarten Wellerscheid besuchen und etwas aufführen. Auch darauf sind wir schon sehr gespannt und freuen uns !


23.09.2021 - Vereine, Soziales, Kunst:

Malkurs für Behinderte erneut von Stiftung gesponsert

(Foto : Stiftung Much)

Eine Information der 'Stiftung Much' :  Nach dem großern Erfolg im vergangenen Jahr hat die Siftung Much erneut einen Malkurs für Menschen mit Behinderungen ermöglicht. Und so treffen sich seit kurzem die Teilnehmer der Außenwohngruppe am Wahnbach bei Friedhelm Schlimbach im Atelier in Oberheiden oder draußen im großen Garten, der zu kreativer Betätigung geradezu inspiriert.

Am ersten Tag gab Schlimbach als Motiv zwei Herzen vor. Kim, Jasmin und Tobias waren sehr konzentriert bei der Sache und freuten sich, ihre in schönen Rot- und Gelb-Tönen entstandenen Herzen an die Mutter oder einen anderen geliebten Menschen verschenken zu können. Teilnehmerin Betty kommt aus der Wohngruppe in Seelscheid und der junge Tobias lebt zu Hause.

Mit Herzen oder Äpfeln beginnt Friedhelm Schlimbach gern seine Malunterricht. Denn in beiden Fällen wird die Basis gelegt :  Schatten und Dreidimensionalität. Auch Steine eignen sich für diese Grundlagenarbeit. Begleitet werden die Malschüler von den ehrenamtlichen Betreuerinnen Hildegrad Langen und Doris Schlimbach.

Die Stiftung hat ein Budget von 900 Euro für die Aktion vorgesehen - man will wie im vergangenen Jahr eine Verlängerung ermöglichen, so Stiftungsvorsitzender Hans-Willi Schlimbach. Eine Ausstellung im Rathaus, wie sie bereits im letzten Jahr geplant war, soll möglichst dieses Jahr stattfinden - dann auch mit den Gemälden von 2020.


23.09.2021 - Veranstaltungen, Soziales, Vereine:

'Letzte-Hilfe-Kurs' - am Ende wissen, wie es geht

Eine Information des 'Ambulanter Hospizdienst Much' :  Am Ende wissen, wie es geht, das ist das Ziel des "Letzten Hilfe Kurses". Wie selbstverständlich werden schon in der Schule "Erste Hilfe"-Unterrichtseinheiten und Kurse angeboten, damit Menschen in einer Notsituation schnelle Hilfe leisten können. Wie ist es am Lebensende wenn jemand stirbt ?

Unwissenheit und Unsicherheit sind häufig die Gründe, dass Menschen sehr überfordert sind, wenn ein nahestehender Mensch verstirbt. Der Kurs "Letzte Hilfe" möchte ein Basiswissen vermitteln. Was ist am Ende wichtig und was können Sie Gutes tun ?  Eine Auseinandersetzung / Information und eine Orientierung zu dem Thema kann sehr dazu beitragen, die Situationen in ihrer Familie oder in ihrem nahen Umfeld zu erleichtern.

Der Kurs richtet sich an alle Menschen, die sich über das Thema Sterben und Tod sowie über die Palliativmedizin informieren wollen. Er vermittelt Grundlagen, die allgemeine Versorgung am Lebensende zu verbessern. Der Kurs besteht aus vier Modulen zu jeweils 45 Minuten :  Sterben als einen Teil des Lebens verstehen, Vorsorgen und entscheiden, Leiden lindern, Abschied nehmen. Termin ist am Montag, dem 4. Oktober, von 17 bis 21 Uhr in Ruppichteroth im Evangelischen Gemeindehaus. Wir bitten um eine Voranmeldung unter Telefon 02245 / 618090 oder per mail :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailkontakt(at)hospizdienst-much.de


23.09.2021 - Vereine, Freizeit, Veranstaltungen:

Ehrenamtler/innen-Treffen des Verkehrsvereins Much

(Foto : Verkehrsverein Much)

Eine Information des Verkehrsvereins Much :  Mit gewissem Stolz können wir sagen, dass unser Verein zur Zeit gut aufgestellt ist. Die Pflege der über 250 Bänke, die Betreuung der historischen Wegekreuze, die Betreuung der Wanderwege (unter anderem Themen-Wanderwege) und einige Aufgaben / Aktionen mehr, werden von zahlreichen Ehrenamtlern/innen geleistet. Damit man immer wieder Menschen für diese Arbeiten begeistern kann, braucht man Struktur und Geselligkeit.

Die Geselligkeit und das Kennenlernen kamen in den letzten Monaten wegen der Pandemie leider zu kurz. In der letzten Woche hielten wir aber den Zeitpunkt für gekommen, einen gemütlichen Nachmittag zu organisieren. In lockerer Atmosphäre (Grillplatz Hütte Wellerscheid) lernten sich die "Neuen" kennen. Ganz nebenbei kam es auch zum fachlichen Austausch und neuen Ideen.

Zahlreiche erfreuliche Rückmeldungen und Tipps von Touristen (unter anderem öffentliche Toilette) nahmen wir mit und versuchen nun, das auch umzusetzen. Und grundsätzlich ist es ja überall so, dass man mit vielen Händen die anfallenden Arbeiten leichter bewältigen kann. Insofern war der Nachmittag erfreulich, alle Ehrenamtler/innen (circa 30 Personen) fühlten sich bei "ihrem" Verkehrsverein Much wohl.
für den Vorstand, Hartmut Erwin


23.09.2021 - Kreisverwaltung, Natur, Wirtschaft:

Wohin mit dem Laub ? - Grünabfälle richtig entsorgen

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Die ersten Bäume verlieren ihre Blätter. Jetzt stehen für den Herbst typische Arbeiten im Garten an. Schon bald wissen viele Gartenbesitzer/innen nicht mehr, wohin mit dem ganzen Laub und den abgeschnittenen Ästen. Für die Natur ideal wäre es, die Blätter auf den Beeten liegen zu lassen. So wird der Boden geschützt und Regenwürmer finden hier Nahrung. Zu einem Haufen zusammengekehrt bietet das Laub Igeln und anderen Tieren ein Winterquartier. Ansonsten gehört es auf den Komposthaufen oder in die Biotonne.

Wer größere Mengen entsorgen muss, kann hierfür Biosäcke der 'RSAG' verwenden, die an vielen Verkaufsstellen im Kreisgebiet erhältlich sind. Die Adressen finden sich im Abfallkalender der 'RSAG'. Dort können auch die Regelungen für eine anerkannte Eigenkompostierung nachgelesen werden. Gewerblich transportierte größere Mengen an Laub und Ästen benötigen für die Entsorgung einen Herkunftsnachweis.

"Laub im Herbst ist wie Grasschnitt im Sommer zu behandeln", informiert Rainer Kötterheinrich, Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises. "Es gehört auf den Kompost oder in die Entsorgung. Ablagern in der Natur, auch im Wald, ist schädlich und daher verboten. Denn Gartenpflanzen haben meist viele Nährstoffe und durch Früchte und Samen könnten nicht heimische Pflanzen in die freie Natur geraten.“

In der Zeit von Anfang Oktober bis Ende Februar dürfen Hecken wieder großzügig gestutzt und Bäume geschnitten werden. "Eine dichte Hecke erhält man durch richtiges Schneiden im Winter. Sie bietet wichtigen Schutz und Lebensraum für viele Tiere", erklärt Rainer Kötterheinrich. Das Baumfällen außerhalb von Schutzgebieten ist in diesen Monaten grundsätzlich auch erlaubt. Vor dem Fällen von Bäumen im Siedlungsbereich ist allerdings zuerst bei der Stadt oder Gemeinde nachzufragen, ob dies überhaupt erlaubt ist. Denn der Artenschutz und gegebenenfalls eine Baumschutzsatzung sind zu beachten.

Grünabfall darf nicht mehr gebündelt oder in Kartons neben die Biotonne gelegt werden. Dafür gibt es die neue Bündel-Sammlung. Das Angebot der Abholung kann kostenlos alle vier Wochen nach vorheriger Anmeldung genutzt werden. Weitere Informationen hierzu gibt es beim 'RSAG'-Kundencenter unter der Telefon-Nummer 02241 / 306306 oder unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rsag.de .


16.09.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Vollsperrungen der BAB 3 zwischen Siegburg und Lohmar

Der Lohmarer Bereich des betreffenden Bauabschnitts - (Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information der 'Autobahn GmbH' :  Auf der Autobahn 3 ist die Fahrbahn zwischen dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg und der Anschlussstelle Lohmar (Fahrtrichtung Oberhausen) in weiten Streckenabschnitten massiv beschädigt. Der zusätzliche Umfahrungsverkehr aufgrund der gesperrten A 1 und A 61 beschleunigt die Schadensausbildung seit Wochen.

Für die umfangreichen Reparaturarbeiten ist die A 3 an drei Wochenenden im besagten Abschnitt vollgesperrt : von Freitag (17.09.) bis Montag (20.09.), von Freitag (24.09.) bis Montag (27.09.) und von Freitag (01.10.) bis Montag (04.10.), jeweils von freitagsabends 22 Uhr bis montagsmorgens 5 Uhr. Im Autobahnkreuz Bonn / Siegburg werden die Zufahrten von der A 560 aus beiden Fahrtrichtungen auf die A 3 in Richtung Oberhausen jeweils bereits ab 20 Uhr geschlossen.

Eine Umleitung für den örtlichen Verkehr über die A 560 und A 59 ist mit einem roten Punkt ausgewiesen. Weiträumige Umfahrungsempfehlung für den Fernverkehr erfolgen bereits ab Hessen. Aufgrund des zu erwartenden starken Verkehrsaufkommens und wahrscheinlichen Staulagen auf der A 3 sowie auf der Umleitungsstrecke (A 560 / A 59) werden Verkehrsteilnehmer an allen Wochenenden gebeten, den Bereich nach Möglichkeit weiträumig zu umfahren und alternative Routen zu wählen.

Daher sollte der Fernverkehr auf der A 3 aus Würzburg kommend bereits ab dem Autobahndreieck Seligenstadt (A 3 / A 45) über die A 45 bis zum Autobahnkreuz Olpe-Süd und dann über die A 4 in Richtung Köln ausweichen. Bitte beachten Sie die Hinweise auf den entsprechenden Wegweisungstafeln. In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass die linksrheinische Nord-Süd-Tangente A 1 / A 61 weiterhin zwischen den Autobahnkreuzen Meckenheim und Kerpen aufgrund der Unwetterschäden gesperrt ist. Von einer Umfahrung der A 3-Vollsperrungen auf diesen Strecken raten wir dringend ab.

Hintergrund :  Die A 3 wird in diesem Streckenabschnitt seit 2019 von Grund auf saniert. Aufgrund der hohen Belastung ist die Baustelle so angelegt, dass jeweils drei Fahrspuren je Fahrtrichtung aufrechterhalten werden. Diese wurden verengt und so geführt, dass auch die Standspur mitbenutzt wird. Diese wurde bereits in Vorbereitung auf die Sanierung verstärkt und in weiten Teilen bereits in diesem Jahr repariert. Aufgetretene Schäden wurden in den vergangenen Monaten schnellstmöglich beseitigt. Doch die Belastungen durch den starken Schwerverkehr gepaart mit der erheblichen Mehrbelastung der letzten Wochen vergrößerten die Schäden vor allem in den tiefen Schichten des Straßenaufbaus weiter.

Die A 3 wird in diesem Abschnitt derzeit zusätzlich durch den Umleitungsverkehr der gesperrten A 1 und A 61 befahren. Die Schäden erstrecken sich mittlerweile auch in weiteren Bereichen über den Standspurbereich hinaus, so dass zwei Baustellenfahrspuren betroffen sind. Um alle Fahrspuren offenhalten und die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer gewährleisten zu können, müssen die Schäden kurzfristig beseitigt werden. Die Vollsperrungen sind daher alternativlos.

Grundhafte Sanierung der A 3 zwischen Kreuz Bonn / Siegburg und Lohmar :

Der stetig wachsende Verkehr hat auf der A 3 zwischen dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg und der Anschlussstelle Lohmar hat deutliche Spuren hinterlassen :  Spurrillen, Risse und Flickstellen machen die derzeitige grundhafte Sanierung der Fahrbahn zwingend erforderlich. Seit 2019 werden hier die Fahrbahnen, Brücken, komplette Straßenausstattung (Entwässerung, Schutzeinrichtungen, Beschilderung etc.) und Lärmschutzwände erneuert. Um den heutigen Belastungen standhalten zu können, müssen auf der gut sechs Kilometer langen Strecke zudem 13 Brückenunterführungen erneuert oder sogar komplett ersetzt werden.

Die A 3 zwischen Köln und Frankfurt ist eine bedeutende Transitroute im transeuropäischen Netz sowie Hauptroute für den Schwerlastverkehr. Die Strecke ist als Verbindung des Rheinlandes mit dem Rhein-Main-Gebiet seit jeher von enormer, überregionaler Bedeutung. Bereits in den 1930er Jahren wurde die Autobahn geplant und gebaut. Zwischen 1937 und 1940 wurde die damals zweispurige Schnellstraße abschnittsweise für den Verkehr freigegeben. Wegen der enormen Verkehrsbedeutung der A 3 wurde diese bereits Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahren zwischen Köln und der Grenze zu Rheinland-Pfalz dreispurig ausgebaut.

Der Verkehr auf der Strecke nimmt stetig zu. Auf dem stark frequentierten Abschnitt bewegen sich zwischen 80.000 und 100.000 Fahrzeuge pro Tag. Die A 3 ist zwischen Köln und Frankfurt Teil des transeuropäischen Netzes (TEN) und somit eine Transitstrecke und Hauptroute für den Schwerlastverkehr. Zurzeit macht der Schwerlastverkehr einen Anteil von zwölf Prozent aus (circa 10.000 LKW / Tag). In den Nachtstunden sind annähernd ein Drittel aller Fahrzeuge LKW - Tendenz steigend. Bis 2030 rechnen Experten mit einer Zunahme des Gesamtverkehrs auf dieser Strecke um ein Viertel auf 100.000 bis 125.000 Fahrzeuge pro Tag.

Mehr zum Thema A 3 :  Grundhafte Erneuerung zwischen Köln-Heumar und Bad Honnef :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.autobahn.de/rheinland/projekte/detail/grundhafte-erneuerung-zwischen-koeln-heumar-und-bad-honnef#uebersicht


13.09.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit, Landesregierung:

Neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW gültig

Eine Information der Kreisverwaltung :  Seit Freitag, 11. September, gilt die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. Damit berücksichtigt das Land ab sofort bei der Bewertung des Infektionsgeschehens drei Leitindikatoren : die 7-Tage-Inzidenz, die 7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz (Fälle der Corona-Patienten im Krankenhaus pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) und die Auslastung der Intensivbetten.

Geprägt ist die neue Verordnung weiterhin von dem Grundsatz, dass Geimpften und Genesenen grundsätzlich alle Einrichtungen und Angebote weiterhin offenstehen. Die neue Corona-Schutzverordnung gilt zunächst bis einschließlich 8. Oktober.

Quarantäne-Management in Schulen und Kindertagesbetreuung

Ab dem 13. September gilt für das Quarantäne-Management in Schulen und Kindertagesbetreuung, dass in der Regel nur noch die infizierten Kinder und Jugendlichen in eine 14-tägige Quarantäne geschickt werden. Weitere Kontaktpersonen müssen nur dann eine bis zu zehntägige Quarantäne einhalten, wenn die allgemeinen Hygienemaßnahmen (AHA + Lüften) in Schule brziehungsweise Kinderbetreuung nicht eingehalten wurden.

Symptomfreie Kontaktpersonen können sich frühestens am fünften Tag durch einen negativen PCR-Test oder einen Corona-Schnelltest (zum Beispiel bei Ärzten oder in Bürgertestzentren) freitesten. Für einen PCR-Test in einem Bürgertestzentrum können gegebenenfalls Kosten anfallen; es wird empfohlen, dies vorab mit dem jeweiligen Testzentrum zu klären.

Wichtig :  Infizierte Kinder und Jugendliche können ihre 14-tägige Quarantäne nicht vorab durch einen negativen Test verkürzen. - Das Land NRW hat eine Telefon-Nummer für Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern eingerichtet :  0211 / 8555.


12.09.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Unfall nach illegalem Kraftfahrzeugrennen bei Wersch

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am Samstag (11.09.), gegen 14.29 Uhr, ereignete sich in Much-Wersch ein Verkehrsunfall, bei dem ein 27-jähriger PKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und auf einem Acker zum Stehen kam. Der Bonner war zuvor mit seinem BMW auf der L 312 in Fahrtrichtung Much unterwegs und wollte an der Einmündung mit der L 352 der Vorfahrtsstraße nach rechts folgen. Hierbei geriet er mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr und kam nach links von der Fahrbahn ab.

Das hochmotorisierte Fahrzeug kam anschließend nach circa 40 Metern auf einem Acker zum Stehen. Ein im Einmündungsbereich mit seinem PKW entgegenkommender 47-jähriger Kölner konnte nur durch ein Ausweichmanöver einen Zusammenstoß verhindern. An dem BMW und an einem Verkehrszeichen entstanden Sachschäden in Höhe von circa 16.000 Euro. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme erhärtete sich der Verdacht, dass der PKW zuvor mit hoher Fahrgeschwindigkeit unterwegs war. Zudem gaben Zeugen an, dass sie weitere Fahrzeuge bemerkt hatten, die ebenfalls mit hoher Geschwindigkeit unterwegs waren. Aufgrund der vorliegenden Anhaltspunkte für die Teilnahme an einem illegalen Kraftfahrzeugrennen wurden der PKW BMW sowie der Führerschein des Bonners sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die zur Unfallzeit im Zufahrtsbereich der Unfallstelle das Fahrgeschehen beobachtet haben und noch nicht an der Unfallstelle befragt wurden, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden, Telefon 02241 / 5410.


12.09.2021 - Veranstaltungen, Freizeit:

Sonntäglicher Trödelmarkt im Wahnbachtal

Am heutigen Sonntag findet der monatliche Trödelmarkt auf dem Parkplatz der Supermärkte im Wahnbachtal statt. Der Verkauf startet um 11 Uhr und wird bis in die Nachmittagsstunden andauern. (cs)


11.09.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Medizinischer Notfall, Rettungsleitstelle hilft bei Reanimation

Eine Information der Kreisverwaltung :  Wenn es zum Herz-Kreislauf-Stillstand kommt, muss schnell geholfen werden. Denn dann zählt jede Sekunde. Anlässlich des Internationalen Tages der ersten Hilfe am 11. September macht das Amt für Bevölkerungsschutz des Rhein-Sieg-Kreises darauf aufmerksam, dass die Rettungsleitstelle bei einer Reanimation telefonisch helfen kann.

"Bereits seit einigen Jahren leiten unsere Fachleute aus der Leitstelle Laien am Telefon bei Wiederbelebungs-Maßnahmen an", sagt Dr. Michael Rudersdorf, Dezernent für Bevölkerungsschutz. Dabei gehen sie mit den Anrufenden eine Liste mit Fragen durch. So wird zuerst festgestellt, ob es sich um eine lebensbedrohliche Situation handelt. "Ist dies der Fall, geben die Disponentinnen und Disponenten klare Anweisungen, was als Nächstes zu tun ist. Dadurch erhöhen sich die Wiederbelebungschancen deutlich."

"Unerfahrene Ersthelferinnen und Ersthelfer haben oft Angst davor, einen Fehler zu machen", weiß Christian Diepenseifen, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes beim Rhein-Sieg-Kreis. "Unsere Rettungsleitstelle versucht dann, ihnen diese Angst zu nehmen. Falsch wäre, nichts zu unternehmen. Denn mit der richtigen Anleitung können wir alle helfen und zum Lebensretter werden. Die Profis bleiben so lange am Telefon bis der Rettungswagen eintrifft."

Im Jahr 2020 hat die Leitstelle in insgesamt 130 Fällen eine Reanimation telefonisch begleitet. Hierfür werden die Mitarbeitenden regelmäßig geschult. Bei den Übungen "spielen" immer Laien die Anrufenden, um für die professionellen Helferinnen und Helfer eine möglichst realistische Situation zu schaffen. Pro Jahr gehen bei der Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises rund 365.000 Anrufe ein, etwa 103.000 Einsätze resultierten im vergangenen Jahr daraus. Insgesamt arbeiten dort derzeit 34 Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten sowie Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter.


10.09.2021 - Wirtschaft, Finanzen, Politik:

Kommunen erwerben Gewerbegebiet Neunkirchen-Süd

Das Areal von der L 352 aus gesehen - (Archivfoto : rhein-sieg.info)

Eine gemeinsame Information der CDU und der Bündnis 90 / Die Grünen Neunkirchen-Seelscheid :  In einem zähen Verhandlungsprozess ist es der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid zusammen mit der Gemeinde Much gelungen, das Gewerbegebiet Neunkirchen-Süd zu erwerben. Beide Gemeinden haben sich in der Vergangenheit zu einem Kommunalunternehmen zusammengeschlossen (GKU), um Synergieeffekte in der Entwicklung der Gemeinden zu nutzen. Die GKU hat bereits die Gewerbe­gebiete Bitzen und Bövingen gemeinsam erschlossen und vermarktet. Der Bau des gemeinsamen Bauhofs in Nackhausen läuft nach Plan.

CDU und Grüne haben schon zur konstituierenden Sitzung des gemeinsamen Kommunal­unter­nehmens Much / Neunkirchen-Seelscheid im Dezember 2020 beantragt zu untersuchen, ob und inwieweit im Falle eines Erwerbs durch das Kommunalunternehmen, die vorhandene Bebauung für eine Verpachtung / Vermietung wirtschaftlich sinnvoll sein könnte beziehungsweise eine weitere Nutzung durch die Gemeinde machbar und zweckmäßig wäre.

Über die vergangenen Monate ist es nach dem einstimmigen Beschluss des Verwaltungsrates über unseren gemeinsamen Antrag zu entsprechenden Verhandlungen gekommen und dem Vorstand gelungen, dieses Filetgrundstück für die Entwicklung unserer Kommunen für das gemeinsame Kommunalunternehmen nun für 5,5 Millionen Euro zu sichern. "Wir können uns über diese Möglichkeit sehr glücklich schätzen", sagte auch der Vorsitzende des Verwaltungsrates, Norbert Büscher, wiederholt während der Gespräche mit dem Verwaltungsrat.

Das Gewerbegebiet Neunkirchen-Süd liegt im Dreieck Neunkirchen / Hohn / Wolperath. Zuletzt war hier das Unternehmen 'Thurn Deutschland' ansässig. Viele werden sich daran erinnern, dass es eine Klage vor dem Oberverwaltungsgericht NRW benötigte, um die Gemeinde daran zu hindern, den Bebauungsplan für dieses Gewerbegebiet so zu ändern, sodass es dem ursprünglichen Eigentümer möglich gewesen wäre, an dieser Stelle ein Industriegebiet zu schaffen.

Das ursprüngliche namensgebende Unternehmen ist zwischen­zeitlich insolvent gegangen. Das gleichnamige neue Unternehmen, welches zur Miete im Gewerbegebiet produziert, musste ebenfalls vor kurzem Insolvenz anmelden.

Es ist der Beharrlichkeit der Grünen und der CDU zu verdanken, dass im GKU erwogen wurde, das Gewerbebiet zu erwerben. In etlichen Sitzungen wurde in beiden Fraktionen über das Thema beraten und unsere Fraktionsvorsitzenden Anke Nolte (CDU) und Stefan Gerlach (Grüne) darin bestärkt, in der Sache am Ball zu bleiben und auf einen Kauf des Gewerbe­gebiets zu drängen. Und dafür gibt es gute Gründe.

Der Erwerb des Gewerbegebiets gibt der Gemeinde Planungssicherheit. Es handelt sich bei den Flächen um eine zentrale Fläche in Neunkirchen, welche auch nach dem geltenden Bebauungsplan für kleinteiliges Gewerbe geeignet ist. Das ist eine gute Nachricht für alle Gewerbetreibenden, die schon lange nach geeigneten Gewerbeflächen suchen. Im Zusammen­hang mit dem Verkauf hatten sich auch Bieter für das Grundstück interessiert, die eine gänz­lich unpassende Vermarktung des Grundstücks im Blick hatten. Durch den gemeinsamen Erwerb des Gewerbegebiets durch das GKU ist die Gefahr großgewerblicher oder sogar industrieller Nutzung für unsere Gemeinde nun abgewendet.

Des Weiteren bietet sich der Gemeinde durch den Erwerb der Flächen die Möglichkeit, Neunkirchen-Süd in Eigenregie zu vermarkten. Wenn alles gut läuft, wird die Gemeinde hier einen Gewinn einfahren können, der dazu beitragen wird, zukünftige Haushalte zu entlasten. Wir freuen uns sehr, dass unser erster gemeinsamer Antrag von CDU und Grünen zu einem solchen Erfolg geführt hat und die Zukunft dieses wichtigen Standortes für Neunkirchen-Seelscheid und Much, vor allem aber für die Gewerbetreibenden vor Ort und die Bürgerinnen und Bürger gesichert werden konnte.


10.09.2021 - Polizeimeldungen, Personen:

Neuzugang beim Bezirksdienst der Polizei in Much

Petra Steinhauer - (Foto : Kreispolizeibehörde)

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Im September 2021 wird Polizeihauptkommissarin Petra Steinhauer ihren Dienst im Bezirksdienst in Much aufnehmen. Die 46-jährige dreifache Mutter kann seit ihrem Eintritt in die Polizei 1994 auf eine umfangreiche Palette polizeilicher Tätigkeiten zurückblicken. Die wanderbegeisterte Hauptkommissarin war viele Jahre im Streifendienst, bei der Kriminalpolizei, bei der "Sitte" und auch als Zivilfahnderin zur Bekämpfung der Straßenkriminalität im Einsatz.

Nun ist es jedoch an der Zeit für eine neue Aufgabe, auf die sie sich riesig freut, weil sie ihr den Raum für eigenständiges Arbeiten bietet. Besonders wichtig sind Petra Steinhauer der Umgang mit Menschen und die Kontaktpflege mit den Institutionen innerhalb der Gemeinde Much. Über Fingerspitzengefühl und das Wissen, wie man "einen Laden zusammenhält", verfügt die 46-Jährige ganz bestimmt :  In ihrer Freizeit bändigt sie nämlich eine Hühnerherde im eigenen Garten. Viel Erfolg im neuen Amt !


08.09.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Kreuzung bei Bövingen wurde erneut zum Unfallschauplatz

Betrachtet man die Schäden, muß es ein heftiger Stoß gewesen sein, den ein PKW auf der Kreuzung der Landesstraße 312 mit der Kreisstraße 11 erhielt. Es war bereits am Montag (06.09.), als ein 70-jähriger Mucher auf dem Weg von Much nach Overath die Kreuzung passieren wollte. Zeitgleich fuhr ein 59-jähriger Wiehler aus Richtung Hevinghausen kommend in die Kreuzung ein, um sie zu queren. Dabei traf sein 'Honda CR-V' den 'VW Golf' mittig in die Fahrerseite. Dieser wurde aus der Spur gebracht und schleuderte mit der Beifahrerseite gegen die Ecke des an der Kreuzung stehenden Hauses. (cs)


08.09.2021 - Vereine, Soziales, Kindergärten, Tiere, Natur:

Hühner zu Gast im 'Johanniter'-Kindergarten in Hetzenholz

(Foto : Stiftung Much)

Eine Information der Stiftung Much :  Ungewöhnlichen Besuch hatten die Jungen und Mädchen im Kindergarten Hetzenholz :  Über die Initiative "Chicken on Tour - Hof NRW" waren fünf Hennen einen ganzen Monat lang zu Gast auf dem Gelände der 'Johanniter'-Einrichtung. Die Kinder durften in dieser Zeit die Verantwortung für die Tiere übernehmen und hautnah miterleben, wo unsere Eier herkommen.

In einem Brutkasten wurden zusätzlich sieben Küken ausgebrütet, ebenfalls eine Aktion von "Chicken on Tour". Die Stiftung Much ermöglichte es mit einer Spende von 1.000 Euro, einen Grundstein zum Themenkomplex "Lebensmittel und Nachhaltigkeit" zu legen - einer der Schwerpunkte in der Kita. Dazu gehört auch das vegetarische Essen mit regionalen Produkten.


08.09.2021 - Vereine, Natur, Umwelt:

Gute Resonanz auf Blühstreifen-Aktion des Verkehrsvereins

(Foto : 'HEPress')

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Wir haben stichpunktmäßig bei den Abnehmern unserer Wildblumensamen nachgefragt :  Die Rückmeldungen sind überwiegend positiv. Aber nicht jedes Samenkorn ging auf. Da muss man auch Geduld haben und auf das nächste Jahr hoffen. Oft ist dann das Ergebnis besser. Allerdings sollte der Untergrund auf jeden Fall "mager" sein.

Inzwischen wird auch angeregt, auf allen öffentlichen Flächen und an Wegerändern der Natur freien Raum zu lassen. Dort, wo nicht regelmäßig runtegemäht wird, siedeln sich blühende Pflanzen an. Öde Rasenflächen sind völlig nutzlos. Zu diesem Thema werden wir den Dialog mit dem Bauhof suchen.
für den Vorstand, Hartmut Erwin


05.09.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Differenzierte Entwicklung der Corona-Infektionszahlen

Am Auf und Ab der Neuinfektions-Zahlen und damit der 7-Tages-Inzidenzen lässt sich derzeit gut die Abfolge der Ferienenden mit ihren Reise-Rückkehrern in den einzelnen Bundesländern ablesen. Zwei Wochen nach dem Schulbeginn in Nordrhein-Westfalen sind die Zahlen hier nun wieder leicht gesunken. Landesweit liegt der Inzidenzwert, der bereits bis auf 150 gestiegen war, bei 114,9.

Die negative Spitzenposition hat NRW damit an Hessen (116,5) abgegeben. Dort und in zwei weiteren Flächenländern im Westen endeten die Ferien am 27. August. Jene, das Saarland (95,4) und Rheinland-Pfalz (95,3), sind auf den nächsten Plätzen zu finden, streben auf den Schwellenwert von 100 zu. In Baden-Württemberg (90,8) und Bayern (75,9) dauern die Ferien noch eine Woche an, Niedersachsen (71,2) hatte erst zwei Schultage.

So kann der leichte Abwärtstrend in Nordrhein-Westfalen die anhaltende bundesweite Steigerung nicht aufhalten :  Die 7-Tages-Inzidenz ist in der aktuellen Woche um weitere neun Fälle (pro 100.000 Einwohner) auf 83,1 angewachsen. Die Gesamtzahl aller nachgewiesenen Infektionsfälle seit März 2020 hat heute die 4-Millionen-Grenze überschritten. Die Zahl der Akutfälle hat mit 144.900 den höchsten Wert seit dem 24. Mai erreicht - in der zweiten Juli-Woche lag der Tiefststand zwischen dritter und vierter Welle noch bei 9.900.

Der Rhein-Sieg-Kreis folgt dem Trend in NRW, nach neun Tagen mit einer 7-Tages-Inzidenz über 100 (Ende August 114,6) ist der Wert heute auf kreisweit 82,6 gesunken. In Köln (121,1), Bonn (116,8) und dem Rheinisch-Bergischen Kreis (78,7) ist eine vergleichbare Abwärts-Entwicklung zu verzeichnen. Eine Ausnahme stellt der Oberbergische Kreis dar, wo die 7-Tages-Inzidenz weiterhin stark ansteigt (aktuell 161,9).

Zum Abschluß noch ein Blick auf die lokalen Zahlen :  Stand Freitag (03.09.) gab es in Much sieben nach PCR-Test bestätigte Akutfälle, womit sich die Gesamtzahl aller Infektionen seit März 2020 auf 436 erhöht hat (3 % der Einwohnerschaft). Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit einer "COVID-19"- Erkrankung verblieb bei sechs. (cs)


03.09.2021 - Kreisverwaltung, Natur, Tiere, Recht:

Natur geht vor - im Wald gelten besondere 'Spielregeln'

Eine Information des Amtes für Umwelt und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Der Wald ist für viele Menschen eines der beliebtesten Naherholungsziele überhaupt. Ein Spaziergang alleine, eine Runde mit dem Hund oder eine Wanderung mit Familie oder Freunden - ein Ausflug in den Wald kann eine schöne Auszeit vom Alltag sein.

"Der Wald ist vor allem aber Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen. Um diese zu schützen und den Wald als Ganzes zu erhalten, gilt es Spielregeln einzuhalten", sagt Rainer Kötterheinrich, Leiter des Amtes für Umwelt und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises. "Wer sich nicht daran hält, bekommt die Gelbe Karte und muss mit Bußgeldern rechnen", sagt Forstamtsleiter Stephan Schütte vom Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft.

Auf diese "Gelbe Karte" des Regionalforstamtes Rhein-Sieg-Erft weist der Rhein-Sieg-Kreis im Rahmen seiner aktuellen Naturschutz-Kampagne noch einmal besonders hin. Hier ist aufgeführt, was im Wald verboten ist. Denn wer den Wald betritt, hat sich so zu verhalten, dass die Natur und die Bewirtschaftung des Waldes nicht gestört, gefährdet, beschädigt oder verunreinigt werden. Und : Auch andere Menschen suchen im Wald Erholung. Auch auf sie gilt es, Rücksicht zu nehmen.

"Viele wissen gar nicht, wie man sich im Wald richtig verhält", beobachtet Forstamtsleiter Stephan Schütte. "Deswegen informieren wir gemeinsam mit der Naturschutzbehörde auch direkt vor Ort." Mitarbeitende des Ordnungs-Außendienstes des Amtes für Umwelt und Naturschutz gehen regelmäßig durch die Wälder und Naturschutzgebiete und sprechen die Menschen an, die sich nicht an die Regeln halten. Bei Verstößen drohen Verwarngelder bis über 1.000 Euro. Diese Regelungen gelten im Wald :

  • Das Fahren mit Kraftfahrzeugen - auch mit Mopeds oder Quads - ist verboten. Motorgetriebene Krankenfahrstühle sind zulässig. Nur Forstpersonal, Waldbesitzer/innen sowie Jäger/innen dürfen "beruflich" im Wald fahren.
  • In Naturschutzgebieten dürfen die Wege nicht verlassen werden. In Wäldern außerhalb von Naturschutzgebieten darf man auch "querfeldein" laufen, soweit es sich um älteren Wald handelt. Forstkulturen und Dickungen dürfen nicht betreten werden.
  • Hunde gehören in Naturschutzgebieten an die Leine. Außerhalb dieser Gebiete darf der Hund auf dem Weg frei laufen, nicht aber in den angrenzenden Waldbeständen. Wildtiere und bodenbrütende Vogelarten sollen nicht durch Hunde aufgestöbert und beunruhigt werden. Hunde, die anderen Menschen zu nahe kommen und belästigen könnten, müssen auf den Wegen angeleint werden.
  • Das Rauchen im Wald ist in der Zeit vom 1. März bis 31. Oktober eines Jahres verboten, um keine Waldbrände auszulösen. Das Anzünden von Feuern und das Grillen im Wald ist ganzjährig verboten.
  • Ebenfalls verboten ist das Übernachten im Wald, sei es im Zelt oder in der freien Natur.
  • Jagdliche Einrichtungen wie Hochsitze dürfen nicht betreten werden.
  • Flächen, auf denen Holz eingeschlagen wird, dürfen ebenfalls nicht betreten werden. Hier besteht erhöhte Unfallgefahr.
  • Radfahrer/innen dürfen im Wald nur auf befestigten Wegen fahren, nicht auf schmalen Fußpfaden, auf denen ein "Gegenverkehr" nicht möglich ist. Im Naturschutzgebiet Siebengebirge zum Beispiel gibt es ein spezielles Wegekonzept. Hier dürfen die Radfahrer/innen nur auf breiten Forstwegen fahren, die mit einem gelben Farbdreieck markiert sind.



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk