Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Berichte > Berichte 2018 > 'Johann-Trömpert-Schutzhütte'

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 
Einweihung der "Johann-Trömpert-Schutzhütte"

Neue Schutzhütte am Wanderparkplatz 'Walmwiese' eingeweiht

Wanderer und Jogger, die den Wanderparkplatz "Walmwiese" an der Kreisstraße 46 als Startpunkt nutzen oder diesen auf ihrem Weg passieren, haben sie längst gesehen. Auch Verkehrsteilnehmern auf der Strecke zwischen Much und Gibbinghausen wird sie nicht entgangen sein :  die neuerrichtete Schutzhütte am Rande des Schotter-Parkplatzes. Die 'Forstbetriebsgemeinschaft Much' hat die massive Hütte anläßlich ihres 100-jährigen Bestehens - mit Hilfe von Sponsoren - errichtet.

(Foto : 'Forstbetriebsgemeinschaft Much')

Vorbereitet wurde die aus stattlichen Rundhölzern bestehende Hütte bereits im Juni im Sägewerk der  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterZimmerei Merten  in Gibbinghausen. Schon zwei Monate zuvor war die Fläche am Wanderparkplatz mit gespendeten Bodenplatten ausgelegt worden. Nahe des neuen Bauplatzes stand zuvor eine kleinere Holzhütte, die aufgeladen und abtransportiert wurde. Sie dient seither als Unterstand des neuen Grillplatzes an der Skater-Anlage am Sportplatz im Osten Muchs.

(Foto : 'Forstbetriebsgemeinschaft Much')

Ende Juni wurde die neue, rund drei mal vier Meter große Schutzhütte dann an der 'Walmwiese' errichtet. Örtliche Händler und Handwerker halfen mit Geräten und Baumaterial. Im Juni wurden die Restarbeiten abgeschlossen. Bei der offiziellen Einweihung am 7. September dankte Werner Schönebrücher, Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft, auch der Gemeinde und dem Verkehrsverein für ihre Unterstützung.

(Foto : 'Forstbetriebsgemeinschaft Much')

Beigeordneter Karsten Schäfer bedankte sich bei den Akteuren, insbesondere der Firma Merten, auch im Namen von Wanderern und Radfahrern, die die Hütte bereits rege nutzen. Es handele sich um eine Aufwertung der touristischen Infrastruktur in der Gemeinde. Rund um die Hütte wurden auch neue Infotafeln errichtet, die vor lebenden Beispielen über verschiedene heimische Baumarten informieren.

Benannt ist die Hütte nach dem 1876 geborenen Johann Trömpert, der schon als 14-jähriger Fichtenschonungen in Much anlegte, welche erstmals nennenswerte Einnahmen aus der Waldbewirtschaftung ermöglichten. 1918 gründete er den ersten "Waldbauverein", dessen Vorsitz er bis 1958 innehatte. 1950 wurde der Verein in eine "Waldwirtschafts-Gemeinschaft" umbenannt, 1992 in die rechtsfähige 'Forstbetriebsgemeinschaft Much' umgewandelt. Heute gehören der Gemeinschaft 550 Waldbesitzer an, die eine Fläche von rund 1.150 Hektar Wald betreuen. Eine Infotafel in der Hütte erinnert an Johann Trömpert und die 100-jährige Geschichte der Gemeinschaft. (cs)

23. September 2018


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk