Logo much-heute.de

Aktuelle Nachrichten

18.02.2020 - Veranstaltungen, Karneval, Gemeindeverwaltung, Vereine, Verkehr

Rathauserstürmung in Much, Parkplatz bis Dienstag gesperrt

Für Weiberfastnacht (20.02.) laden die Gemeindeverwaltung sowie die Mucher Karnevals-Vereine - 'D'r Senat', 'Mucher Karnevals-Verein' und 'Mücher Jecke' - zur Rathauserstürmung mit anschließender Feier im beheizten Zelt vor dem Rathaus ein. Die Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr und wird voraussichtlich bis 20 Uhr andauern, der Eintritt ist frei.

Zu diesem Zweck wird der Parkplatz vor dem Rathaus bereits ab Dienstag (18.02.) ab 8 Uhr gesperrt. Die Parkplatz wird über den Rosenmontag hinweg bis einschließlich Dienstag (25.02.) nicht für den ruhenden Verkehr zur Verfügung stehen. (cs)


17.02.2020 - Kreisverwaltung, Natur, Tiere, Recht

Ab dem 1. März gilt Schonzeit für Hecken und Gebüsche

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises :  Wer vorhat, die Pflanzen in seinem Garten dieses Frühjahr in Form zu bringen, der sollte sich beeilen. Denn am 1. März beginnt die Schonzeit für Hecken und Gebüsche. Bis zum 30. September dürfen diese dann weder gerodet, noch abgeschnitten oder sogar zerstört werden.

Diese Schonzeit ermöglicht den heimischen Vögeln, Insekten, Säugetieren, Reptilien und Amphibien, die Hecken und Büsche zum Schutz aufzusuchen. Die Gehölze dienen ihnen dabei nicht nur als Schlaf- und Ruheplätze, sondern auch zur Aufzucht des Nachwuchses. Blätter, Knospen, Früchte und Samen der Pflanzen sind außerdem wertvolle Nahrungsmittel-Spender für die Tiere.

Während dieser Zeit sind nur behutsame Form- und Pflegeschnitte erlaubt, wie beispielsweise das Zurückschneiden der austreibenden Zweige. Ein maßvoller Rückschnitt kann auch erforderlich sein, wenn die Zweige und Blätter in Fußgängerwege oder Fahrbahnen hineinwachsen oder wenn an Ein- und Ausfahrten die Sicht in den Straßenraum versperrt wird.

"Hecken und Gebüsche sind die Lebensgrundlage für viele Vögel und andere Tiere", erklärt Rainer Kötterheinrich, Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz. "Auch beim erlaubten behutsamen Form- und Pflegeschnitt sollte stets vorsichtig geprüft werden, ob sich nicht ein bewohntes Nest im Gezweige verbirgt." In diesem Fall sollte der Rückschnitt erst nach der Brutzeit erfolgen. Wer aber zum "Kahlschlag" ansetzt, verstößt gegen das nordrhein-westfälische Landesnaturschutzgesetz und riskiert ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro.

Weitere Informationen zur Schonzeit für Hecken und Gebüsche erhalten Sie beim Amt für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises unter den Rufnummern 02241 / 133415 oder 132200.


17.02.2020 - Freizeit, Sport

Mucher Hallenbad bleibt über die Karnevalstage geschlossen

Die Gemeindeverwaltung informiert, daß das Hallenbad an der Schulstraße von Weiberfastnacht (20.02., nach dem Frühschwimmen) bis zum Rosenmontag (24.02.) geschlossen bleibt. Ab Dienstag (25.02.) wird wieder zu den regulären Zeiten geöffnet. (cs)


17.02.2020 - Vereine, Tiere, Umwelt

Wohnungsnot für heimische Vögel zum Teil behoben

Eine Informtion des 'Verkehrsverein Much' :  Überraschende Resonanz für Nist-Kästen !  Kaum war die Meldung in den Medien, glühte das Telefon und die 20 Nistkästen waren vergeben. Sobald die Kästen angeliefert sind, machen wir einen Termin zur Übergabe. Sollte sich auf diesem Weg ein naturfreundlicher Gönner mit einer Spende melden, verlängern wir die Aktion zu den gleichen Bedingungen. Aber jeder Begabte kann sich auch einen Kasten selbst bauen.

Für die Info-Veranstaltung "Obstbäume" gibt es jetzt auch schon einen Termin :  23. März, 17 Uhr im Bauern & Technik-Museum Berzbach. Bitte vormerken !
für den Vorstand, Hartmut Erwin


13.02.2020 - Feuerwehr

Nachbericht zum Großbrand auf dem 'Hecknaaferhof'

Eine mächtige Rauchsäule zog am Dienstagmittag (11.02.) über das Heck im Norden des Gemeindegebiets. Gegen 11.50 Uhr war ein Brand in einer Scheune des 'Hecknaaferhof' bei Esinghausen bemerkt worden. Schon vor Eintreffen der ersten Kräfte der Mucher Feuerwehr wurde die Alarmierungsstufe erhöht. Mehrere Einheiten der Overather Feuerwehr, der Löschzug Seelscheid mit Unterstützung aus Neunkirchen sowie Einheiten aus Lohmar, Birk und Breidt wurden hinzugerufen. Letztlich waren 120 Feuerwehrleute im Heck im Einsatz. (cs)


13.02.2020 - Vereine, Tiere, Umwelt

Verkehrsverein Much gibt Nistkästen für Wildvögel aus

"Schwegler"-Nistkasten - (Foto : 'HEPress')

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Heimische Vögel brauchen Nist-Möglichkeiten :  Neben unserem Projekt "Obstbäume" (weitere Infos demnächst) greifen wir Nachfragen zur Unterstützung der heimischen Vogelwelt gerne auf. In vielen Gärten, wo früher Hecken und Gebüsch den Vögeln gute Nistmöglichkeiten boten, stehen heute blickdichte Zäune und Steinwüsten. Da sind die Vögel dankbar für jeden Nistkasten.

Deshalb bietet der Verkehrsverein Much den Bürger/innen an, sogenannte "Schwegler"-Nistkästen gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro zu erwerben. Diese bestehen aus Holzbeton, haben eine gute Qualität und sind so auch langlebig. Bei guter Pflege können sie leicht 30 Jahre Vögeln eine sichere Brutmöglichkeit bieten. Zu jedem Kasten gibt es ein Infoblatt. Die ersten 20 Anrufer/nnen sind dabei (Telefon 02245 / 5350) !
für den Vorstand, Hartmut Erwin


13.02.2020 - Veranstaltungen, Karneval, Vereine

'Wellerscheid Alaaf' mit Programm im örtlichen Bürgerhaus

Eine Woche früher als üblich - darauf weist der ausrichtende Ernteverein Wellerscheid ausdrücklich hin - findet am Samstag (15.02.) die Karnevals-Veranstaltung "Wellerscheid Alaaf" im örtlichen Bürgerhaus neben der Kirche statt. Ein "kleines, aber kunterbuntes Programm" wird angekündigt. Einlaß ist um 19.11 Uhr, der Eintritt kostet 7 Euro. An der Abendkasse werden noch Karten erhältlich sein. (cs)


11.02.2020 - Feuerwehr

Großbrand auf dem 'Hecknaaferhof' bei Esinghausen

Feuerwehren aus der ganzen Region sind derzeit im Einsatz - Bildbericht folgt

Vorabinformation der Feuerwehr Much vom Nachmittag :

Im Ortsteil Esinghausen kam es am heutigen Vormittag zu einem Brand einer Scheune (circa 30 x 15 Meter) auf einem landwirtschaftlichen Anwesen. Die Feuerwehr Much wurde um 11.49 Uhr alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war eine massive Rauchentwicklung zu sehen. Umgehend wurden daher weitere Einsatzkräfte alarmiert. Im weiteren Verlauf wurden zusätzliche Einheiten der Feuerwehren der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid und der Städte Overath und Lohmar angefordert. Die Löschgruppe Menden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Sankt Augustin wurde alarmiert, um den Grundschutz in der Gemeinde Much sicherzustellen.

Aufgrund des starken Windes breitete sich der Brandrauch in nordöstliche Richtung aus. Aufgrund dessen wurde unverzüglich eine Warnung der Bevölkerung über Warnsirenen und die Warn-App NINA durchgeführt. Messeinheiten der Feuerwehren des Oberbergischen Kreises führten im Einsatzverlauf umfangreiche Messungen durch. In Drabenderhöhe, Büddelhagen und Verr wurden Geruchsbelästigungen gemeldet und festgestellt. In den Bereichen der Stadteile Wiehl und Bielstein war ebenfalls Brandgeruch wahrnehmbar. Eine Gefährdung für die Bevölkerung konnte zu jeder Zeit ausgeschlossen werden. Um 15.55 Uhr konnte "Entwarnung" über die Warnsirenen und die Warn-App NINA ausgegeben.

Durch eine Riegelstellung mit insgesamt acht Löschrohren, darunter ein Wenderohr über eine Drehleiter, konnte eine Brandausbreitung auf eine weitere Scheune, eine Tierstallung sowie das unmittelbar angrenzende Wohnhaus verhindert werden. Verletzt wurde niemand. Die anwesenden Bewohner brachten sich rechtzeitig in Sicherheit. Tiere kamen ebenfalls nicht zu Schaden. Die Wasserversorgung wurde über eine Wegstrecke aus dem Hydrantennetz des Nebenortes Heckhaus und über einen Löschwasserteich, welcher sich auf dem Anwesen befindet, hergestellt. Die Standsicherheit der freigelegten Stahlkonstruktion wurde durch einen Fachberater des Technischen Hilfswerks als unzureichend beurteilt. Daher werden die Reste der vom Brand betroffenen Scheune mittels technischen Geräts abgetragen.

Die Löschmaßnahmen werden nach gegenwärtiger Einschätzung noch mindestens bis 19.30 Uhr andauern. Insgesamt waren bis zu 140 Einsatzkräfte vor Ort. Der Personalansatz wurde zwischenzeitlich auf ein Minimum reduziert. Die Einsatzleitung obliegt dem Leiter der Feuerwehr Much, Gemeindebrandinspektor Markus Büscher. Der Kreisbrandmeister des Rhein-Sieg-Kreises, Dirk Engstenberg, machte sich vor Ort ein Bild von der Lage und unterstützte die örtliche Einsatzleitung.


10.02.2020 - Wetter, Feuerwehr

Sturmtief kam in mehreren Zyklen, Schwerpunkt am Morgen

Im Vergleich zu Stürmen der vergangenen Jahre verlief "Sabine", so der Name des aktuellen Sturmtiefs, bis nach Mitternacht eher "wenig aufbrausend". Die Feuerwehren der Region hatten im Verlauf des Abends nur sehr vereinzelte Einsätze zu verzeichnen, bei denen umgestürzte Bäume oder abgebrochene Äste zu beseitigen waren.

Kurz vor 1 Uhr in der Nacht hat die zweite Welle des Sturms die Region erreicht, dieses Mal verbunden mit den angekündigten starken Regenfällen. Nachdem die Einsatzbereitschaft in den Feuerwehrhäusern der Region zuvor weitgehend aufgehoben worden war, kam es zu vermehrten Einsätzen, so daß die Feuerwehrhäuser wieder besetzt wurden.

Die amtliche Unwetterwarnung wurde wie vorangekündigt um 4 Uhr aufgehoben. Die stärksten Windgeschwindigkeiten traten dann aber erst am Morgen auf, als zwischen 8 und 9 Uhr eine Böenfront über das Kreisgebiet zog. Dementsprechend stieg das Einsatzaufkommen sprunghaft an. Insgesamt hatte die Mucher Feuerwehr vom Abend bis zum Morgen rund 25 Einsätze abzuarbeiten. Neben dem Abräumen von Sturmbruch handelte es sich um das Reinigen von verstopften Kanaleinläufen. (cs)


09.02.2020 - Wetter

Unwetterwarnung vor Sturmtief mit orkanartigen Böen

Wie bereits vorangekündigt hat der 'Deutsche Wetterdienst' heute vormittag auch für den Rhein-Sieg-Kreis eine Unwetterwarnung wegen des Sturmtiefs "Sabine" herausgegeben. Es besteht, insbesondere in exponierten Lagen, die Gefahr des Auftretens von orkanartigen Böen. Die Warnlage gilt zunächst von 17 Uhr bis um 4 Uhr in der kommenden Nacht.

Es wird vor möglichen Gefahren gewarnt. So können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster und Türen !  Sichern Sie Gegenstände im Freien !  Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien !

Nachtrag vom Nachmittag :  Parallel zur Sturmwarnung wurde eine Warnung vor möglichem Dauerregen herausgegeben. Dieser kann vom frühen Abend bis zum Montagmorgen um 10 Uhr andauern.


09.02.2020 - Verkehr, Wetter

Bürgerbus fährt wegen Sturmtief am Montagvormittag nicht

Eine Information des Bürgerbus Much :  Aufgrund der angekündigten Sturmwarnungen bis zu einer Orkanstärke von 120 km/h findet am Montagvormittag (10.02.) kein Fahrbetrieb statt. Inwieweit der Fahrbetrieb am Nachmittag stattfindet, wird zeitnah am Montagvormittag in Abhängigkeit von der Wetterlage entschieden. Aktuelle Information hierzu erhalten Sie am Montag über die Rufnummer 0170 / 2111625. Wir bitten um Ihr Verständnis.


09.02.2020 - Verkehr

Zeithstraße (B 56) in Siegburg-Schreck vorläufig blockiert

Wegen eines - nicht sturmbedingten - Feuerwehr-Einsatzes ist die Zeithstraße (B 56) in Höhe Siegburg-Schreck derzeit (seit etwa 12 Uhr) nicht passierbar. Es ist zu empfehlen, für die Fahrt nach oder von Siegburg eine andere Route zu wählen. (cs)

Nachtrag von 13.30 Uhr :  Nach Abschluß der Löscharbeiten in einem Mehrfamilienhaus ist die Zeithstraße wieder frei befahrbar.


09.02.2020 - Feuerwehr

Küchenbrand in Niederdreisbach griff auf das Dach über

Ein Brand im Ortsteil Niederdreisbach beschäftigte am gestrigen Morgen ab 9.30 Uhr die Freiwillige Feuerwehr. In einer Küche im zweiten Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses an der Kreisstraße 35 war es zu einer Brandentwicklung gekommen. Die Bewohner hatten sich bereits vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht.

Als die Wehrleute unter Atemschutz in die Wohnung vordrangen, hatte das Feuer schon auf Bereiche der Wand- und Deckenverkleidung und des Daches übergegriffen. Dennoch konnten die Flammen zügig gelöscht werden. (cs)


07.02.2020 - Wetter

Vorabinformation zu möglicher Unwetterlage ab Sonntag

Eine Information des 'Deutscher Wetterdienst' :  Ab Sonntagnachmittag erfasst das Sturmfeld eines Orkantiefs über der Nordsee Deutschland. Verbreitet werden Sturmböen und schwere Sturmböen (Bft 9-10, bis 100 km/h) erwartet. Mit einer Kaltfront-Passage sind in der Nacht zum Montag orkanartige Böen (Bft 11, um 110 km/h) und Orkanböen (Bft 12, um 120 km/h) wahrscheinlich. Noch bis in den Mittwoch hinein sind Sturmböen (Bft 9) wahrscheinlich.

Diese Vorabinformation weist auf eine potentielle Unwetterlage hin. Akute Wetter-/ Unwetterwarnungen werden zeitnah herausgegeben. Dies ist ein Hinweis auf eine Wetterlage mit hohem Unwetterpotential. Das Unwetter-Ereignis wird verbreitet erwartet, insbesondere in höheren Lagen. Genauere Angaben zu Ort, Gebiet und Zeitpunkt des Ereignisses können erst mit der Ausgabe der amtlichen Unwetterwarnungen erfolgen. Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit.


07.02.2020 - Wetter, Schulen

Regelungen der Mucher Schulen für erwartete Wetterlage

Wie stark das für Sonntag (09.02.) und Montag (10.02.) vorhergesagte Orkantief "Sabine" unsere Region betreffen wird, ist nach Angaben des 'Deutschen Wetterdienstes' noch nicht genau absehbar (siehe separate Meldung). Das nordrhein-westfälische Schulministerium erinnert aktuell an grundsätzliche Regelungen bei extremer Witterung :

"Die Entscheidung über eine Schließung der Schule wegen extremer Witterungsverhältnisse liegt im Verantwortungsbereich des jeweiligen Schulträgers, der für die Sicherheit der Schulgebäude und des Schulgeländes verantwortlich ist. Außerdem ist er für die Schülerbeförderung zuständig. Bei seiner Entscheidung hat der Schulträger - unter Einbeziehung der Schulleitung - die konkrete örtliche Situation zu berücksichtigen und eine Abwägung der Gesamtumstände vorzunehmen. Dabei sind neben der Sicherheit des Schulgebäudes und des Schulgeländes auch Fragen der Schülerbeförderung, die Vermeidung von Unterrichtsausfall und der bestehende Betreuungsbedarf insbesondere für jüngere Schülerinnen und Schüler in den Blick zu nehmen."

Die Gesamtschule Much hat den Unterricht für Montag bereits mit folgendem Wortlaut komplett abgesagt : "Aufgrund des zu erwartenden Orkantiefs 'Sabine' und der damit verbundenen Empfehlungen des Deutschen Wetterdienstes sowie des NRW-Schulministeriums bleibt die Schule am Montag, 10.02.2020, geschlossen !"

Die 'Janusz-Korczak-Schule' in Marienfeld hält sich an grundlegende Empfehlungen des Schul-Ministeriums : "Wir orientieren uns hauptsächlich an folgender Vorgabe des Ministeriums :  Bei extremen Witterungsverhältnissen entscheiden die Eltern selbst, ob der Weg zur Schule zumutbar ist, und informieren die Schule unverzüglich darüber, dass ihr Kind am betreffenden Tag insofern am Unterricht nicht teilnehmen wird (Runderlass des Kultusministeriums vom 29.05.2015)."

Seitens der Mucher Grundschule Klosterstraße liegt noch keine Information über die Vorgehensweise am Montag vor. (cs)


07.02.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen

Wahnbachtalstraße wieder durchgängig zweispurig befahrbar

An der auf der L 189 bei Herchenrath gegelegenen Unfallstelle vom Mittwoch (05.02.) konnten heute sowohl die notwendigen Fräsarbeiten an der Fahrbahndecke als auch die stellenweise Neuasphaltierung abgeschlossen werden. Die Strecke ist seither wieder beidseitig befahrbar. In der kommenden Woche ist noch mit Restarbeiten wie der Erneuerung der auf mehreren Metern Länge zerstörten und entfernten Leitplanke zu rechnen. Es kann also zeitweise zu neuerlichen Behinderungen kommen. (cs)


06.02.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen

L 189 bei Herchenrath mit Einschränkungen wieder geöffnet

Punkt 17 Uhr wurde die Wahnbachtalstraße (L 189) heute wieder für den Verkehr freigegeben, an der Unfallstelle des Vortags allerdings nur einspurig und von einer Baustellenampel geregelt. Schon morgen ist aber mit neuerlichen Behinderungen zu rechnen, wenn die beschädigte Asphaltschicht abgefräst werden soll. Ob die neue Deckschicht noch am gleichen Tag, am Wochenende oder kommende Woche aufgebracht wird, ist noch unklar. (cs)


06.02.2020 - Verkehr

Sattelzug steckte bei Steinhaus in einem Graben fest

Nur rund 500 Meter von der Unfallstelle im Wahnbachtal entfernt ist am Mittwoch (05.02.) fast zeitgleich ein weiterer Sattelzug von der Fahrbahn abgekommen, hier allerdings mit geringeren Folgen. Die Zugmaschine - ebenfalls mit Mulden-Auflieger - war auf dem Höhen-Wirtschaftsweg von der Kanalbaustelle in Sommerhausen in Richtung Westen unterwegs. Oberhalb des Weilers Steinhaus kamen dem LKW Fahrradfahrer entgegen. Diese, so war zu erfahren, hätten keinen Platz gemacht, so daß der Fahrer auf das Bankett ausgewichen sei. Dabei rutschte das Gespann in einen Graben.

Aus eigener Kraft konnte sich das - wenn auch unbeladene - Fahrzeug nicht befreien. Wie bei dem schweren Unfall im nahen Tal mußten auch hier ein Mobilkran und ein LKW-Bergefahrzeug eingesetzt werden, um das Gespann zurück auf die Straße zu heben und zu ziehen. In diesem Fall konnte der Sattelzug seine Fahrt im Anschluß jedoch fortsetzen. (cs)


05.02.2020 - Verkehr

Wahnbachtalstraße bleibt bei Herchenrath vorläufig gesperrt

Die Felgen des Aufliegers hinterließen tiefe Kratzspuren in der Asphaltdecke

Nach einem schweren LKW-Unfall am heutigen Mittag (siehe unten) bleibt die Wahnbachtalstaße (L 189) zwischen Kreuzkapelle und der Querspange zur B 56 bei Huven auf noch nicht absehbare Zeit gesperrt. In Höhe der Ortslage Herchenrath hat die Fahrbahn mehrere rund acht Zentimeter breite und zwei Zentimeter tiefe, diagonal verlaufende Furchen davongetragen, als zwei Felgen eines vollbeladenen Sattelaufliegers über den Asphalt schrammten.

Da die Schäden insbesondere für Zweiradfahrer eine große Gefahr darstellen, kann die Straße auch nach der bis zum Abend erfolgten Bergung des verunfallten LKW vorerst nicht für den Verkehr freigegeben werden. Wann eine Sanierung des betroffenen Abschnitts erfolgt und die Strecke dem Verkehr wieder zur Verfügung gestellt werden kann, steht derzeit noch nicht fest.

Am Donnerstag muß zunächst das Erdreich neben der Straße ausgebaggert und abtransportiert werden, weil 200 Liter Diesel ausgetreten waren. Anlieger der Ortschaften im Wahnbachtal können ihre Häuser von Norden beziehungsweise Süden anfahren. (cs)


05.02.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr

Schwerer LKW-Unfall im Wahnbachtal bei Herchenrath

Keine Chance, einen Unfall zu verhindern, hatte der Fahrer eines Sattelzugs, als er heute mittag gegen 12.30 Uhr die Wahnbachtalstraße (L 189) in Richtung Much befuhr. In der langgezogenen Linkskurve in Höhe der Ortschaft Herchenrath bemerkte er, daß ein entgegenkommender LKW weit über die Mittellinie hinaus auf seiner Fahrspur unterwegs war. Er lenkte seinen Sattelzug auf das rechtsseitige Bankett, um einen Frontal-Zusammenstoß zu verhindern. Dies gelang, die beiden LKW passierten sich ohne eine Berührung.

Allerdings begann an dieser Stelle eine ansteigende Leitplanke am rechten Fahrbahnrand. Der Sattelzug - eine Mercedes-Zugmaschine mit einem mit Schotter beladenen Muldenauflieger - walzte die Leitplanke platt. Um nicht eine Böschung herunterzustürzen, versuchte der LKW-Fahrer, sein Gespann wieder auf die Fahrbahn zu lenken. Auch weil die Leitplanke die Reifen auf der rechten Seite des Aufliegers aufgeschlitzt hatte, geriet das Fahrzeug dabei außer Kontrolle. (cs)


03.02.2020 - Gemeindeverwaltung, Stadtplanung

'Kirchplatz Much gemeinsam umgestalten'

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Gemeindeverwaltung, politische Fraktionen, Bürgerinitiative und Kirche trafen sich am 30. Januar zu einem Abstimmungsgespräch im Rathaus. Bürgermeister Norbert Büscher hatte auf Anregung der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen zu einem Sondierungsgespräch ins Rathaus Much eingeladen.

Es wurde über den weiteren Zeitplan gesprochen. In der Sitzung des Planungs- und Verkehrsausschusses am 25.03.2020 soll die überarbeitete Planung gemeinsam mit der Bürgerinitiative, Kirche, Politik und Verwaltung besprochen werden. Der Ausschuss wird dann eine Empfehlung an den Gemeinderat aussprechen. In der Ratssitzung am 29.04.2020 soll dann die endgültige Entscheidung über die Umgestaltung getroffen werden. Dieser Beschluss ist dann die Grundlage für eine anschließende Ausschreibung.

Gemeinsam wurden Vorschläge für eine Änderung der Planung erarbeitet. Auf dieser Grundlage wird das Planungsbüro MWM aus Aachen jetzt eine Überarbeitung vornehmen. Ein wichtiges Thema ist noch aus den Gesprächen mit der Bevölkerung dazugekommen :  Die Einrichtung einer barrierefreien öffentlichen Toilette im Ortskern Much. Auch diesem Thema werden wir uns gerne annehmen.


03.02.2020 - Stadtplanung, Historie

Gedanken zum Kirchplatz von 'Sankt Martinus' in Much

Der Architekt und Künstler Professor Thomas Kesseler wurde unlängst auf die Planungen zur Umgestaltung des Mucher Kirchplatzes aufmerksam gemacht. Der unter anderem mit den Bereichen Architekturgeschichte und Baukunst befasste Bad Hönninger hatte sich bereits in seinem Heimatort mit Maßnahmen zur Stadtplanung und Ortsentwicklung beschäftigt und dabei geschichtsbewusste Vorschläge umsetzen können. Seine Ideen für eine behutsamere und umweltverträglichere Umgestaltung des Mucher Kirchplatz unter Berücksichtigung der Barrierefreiheit hat er in einem konkreten Entwurf dargestellt. (cs)


02.02.2020 - Stadtplanung, Verkehr, Baumaßnahmen

Umgestaltung der beiden Plätze im 'Bankenviertel' geplant

Der Kirchplatz steht derzeit im Fokus der Mucher Verwaltung, Politik und Bevölkerung. Die aktuell umstrittene Planung, die zu einem Gesamtkonzept für die Hauptstraße und das historische Ortszentrum (mit Kirch- und Lindenstraße) gehört, ist dabei schon über den Bereich des Kirchplatzes hinaus fortgesetzt worden. Bei der Informations-Veranstaltung der Gemeinde am Donnerstag der Vorwoche (23.01.) wurde eine Planzeichnung projiziert und auch ausgehangen, die bereits einen neuen Stand zeigt. Zur Sprache gekommen sind die Änderungen jedoch nicht.

Im Gegensatz zu der der Politik im September 2019 vorgestellten und vor kurzem auch der Öffentlichkeit zugänglich gemachten Planung werden weitere Änderungen deutlich. Nach dieser jüngsten bekannten Planzeichnung vom Dezember 2019 sollen neben der langen Mauer zwischen Fahrbahn und Gehweg auf der Seite des Kirchplatzes auch die beiden Mauern auf der Nordseite der Hauptstraße abgetragen werden, die den Platz vor der 'Kreissparkasse' und den Raiffeisenplatz vor der 'VR-Bank' von der Bundesstraße 56 abschirmen. (cs)


30.01.2020 - Polizeimeldungen

Einbruchsdelikte in Wohnhäuser, Gartenhäuser und Betriebe

Auch wenn die Gemeinde Much in der Regel nicht zu den Einbruchs-Schwerpunkten gehört, gab es im Januar zahlreiche sehr unterschiedlich gelagerte Fälle. Die Polizei hat insgesamt drei Einbruchsdelikte registriert, die Wohnhäuser betreffen. Anfang des Jahres war ein Haus im Bereich 'Ober dem Garten' im Westen Muchs betroffen, Mitte des Monats (soweit bekannt am 17.) in der unweit von dort entfernten Kantstraße. Der aktuellste Fall betrifft die Kirchstraße, wiederum im Hauptort. Hier blieb es nach vorliegenden Informationen bei einem Einbruchsversuch.

Nicht in dieser Statistik erfasst sind Einbrüche oder Einbruchsversuche in Gartenhäuser oder Schuppen. Solche Fälle gab es in den vergangenen Wochen ebenfalls mehrfach. Informationen liegen über Taten am Heldweg, an der Gartenstraße und in zwei Fällen am Bernsaueler Berg vor. Teilweise wurden hierbei Gartengeräte und Werkzeuge entwendet, in anderen Fällen blieb es bei Sachschäden. Hinzu kommen diverse Diebstähle von Gartenmöbeln oder Deko-Gegenständen aus Gärten.

Auch Einbrüche in Gewerbebetriebe waren zu verzeichnen. Neben demjenigen in den Getränkemarkt an der Dr.-Wirtz-Straße (siehe Meldung vom 22.01.) liegen Informationen über einen Einbruchsversuch in eine Gaststätte im Ortszentrum und einen Einbruch in eine Firma im Gewerbegebiet Bövingen-Ost vor. Letzterer Fall ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag (26.01.).

Verdächtige Beobachtungen - Personen oder Fahrzeuge betreffend - sollten  umgehend der Polizei gemeldet werden. Die Ermittler raten ausdrücklich dazu, in solchen Fällen die Notruf-Nummer 110 zu verwenden. (cs)


30.01.2020 - Polizeimeldungen

Feuerwerkskörper an Geschäftseingang in Much gezündet

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  In der Nacht zu Mittwoch (29.01.) versuchten Unbekannte in einen Computerladen in Much, Hauptstraße, einzudringen. Die Täter hatten dazu einen Feuerwerkskörper in eine kleine Plastiktüte mit einigen Pappstiften (kleine Nägel) gesteckt, die Tüte mit Klebeband am Knauf der gläsernen Haupteingangstür befestigt und den Böller gezündet. An dem Geschäft entstand keinerlei Schaden.

Die Polizei prüft, ob ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz vorliegt und ermittelt wegen versuchten Einbruchs. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.


 

nach oben



Stand : 18.02.2020

Anzeige

Aktuelles Angebot
Baumschule Roth
Jetzt ist Zeit für den fachgerechten Gehölz- und Baumschnitt. Unsere Spezialität: Obstbaumschnitt

Anzeige

Aktuelles Angebot
Meiswinkel Orthopädieschuhtechnik

Terminvorschau :

20.02.

Rathaus- Erstürmung in Much mehr

24.02.

Rosenmontagszug in Much mehr

24.02.

"Noh dem Zoch Party" in Much mehr

24.02.

"Marienfelder Rosenmontagsparty" mehr

06.03.

"Aus Spaß verkleidet" - Travestie-Comedy-Show mit 'Ham & Egg' in Much mehr

22.03.

Blutspendetermin in Much mehr

23.03.

Obstbaum-Veredelungs-Kurs im 'Technik & Bauern Museum' in Much-Berzbach mehr

30.04.

10. Marienfelder "Tanz in den Mai" mehr

17.05.

Blutspendetermin in Much mehr

16.06.

"Public Viewing" im Dorfvereinshaus Marienfeld mehr

20.06.

"Public Viewing" im Dorfvereinshaus Marienfeld mehr

24.06.

"Public Viewing" im Dorfvereinshaus Marienfeld mehr

07.11.

14. Martinsmarkt und Martinszug in Marienfeld mehr

(Alle Termin-Angaben ohne Gewähr. Eine vollständige Übersicht mit weiteren Infos finden Sie in der Menueleiste oben unter 'Termine'.)