Navigation überspringen


Sonntag, 18. August 2019

Standortnavigation

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Aktuelle Nachrichten

17.08.2019 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr

Kleintransporter prallte an Hauptstraße vor Bruchsteinmauer

Mitten in der Nacht - gegen 4 Uhr - ist es heute zu einem Unfall auf der Hauptstraße in Much gekommen. Dabei räumte ein talwärts fahrender Kleintransporter eins der Bruchsteinmäuerchen völlig ab, die in der Engstelle den Gehweg abschirmen. Verletzt wurde soweit bekannt niemand. Der Kleintransporter wurde hingegen im Frontbereich erheblich beschädigt und mußte abtransportiert werden.

Weil sich Betriebsstoffe des Fahrzeugs im Bereich des Zebrastreifens über die ganze Straße verteilt hatten und die Trümmer der Mauer den Gehweg blockierten, wurde die Freiwillige Feuerwehr hinzugezogen. Die Einsatzkräfte räumten die Steine beiseite und reinigten die Fahrbahn unter Einsatz von Ölbindemittel. (cs)


16.08.2019 - Baumaßnahmen, Verkehr, Kreisverwaltung

Ortsdurchfahrt Tillinghausen bis November voll gesperrt

Eine Information des Straßenverkehrsamtes der Kreisverwaltung :  Im Zeitraum von Montag, 19. August, bis voraussichtlich Sonntag, 3. November, gibt es in der Ortschaft Tillinghausen Verkehrsbehinderungen. Die Ortsdurchfahrt wird voll gesperrt. Grund sind umfangreiche Baumaßnahmen, um den Ort mit schnellem Internet zu versorgen.Die Bauarbeiten zum geförderten Breitbandausbau werden in insgesamt sieben Bauabschnitten durchgeführt.

Der 1. Bauabschnitt beginnt an der Gehwegverbindung Höhe Hausnummer 29 bis zu den "Rhein-Sieg-Werkstätten" der 'Lebenshilfe' in Bövingen. Danach folgen die Abschnitte Tillinghausen 18 bis 24a, Deushof 1 bis Tillinghausen kurz vor Einmündung Hausnummer 18, Tillinghausen 24a bis Einmündung gegenüber Hausnummer 19, Tillinghausen 15 bis 19, Tillinghausen 7 bis 13, Tillinghausen 14 bis 18.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann zu den einzelnen Bauabschnitten keine konkrete Zeitangabe gemacht werden. Der Rhein-Sieg-Kreis bittet wegen der Beeinträchtigungen um Verständnis.


15.08.2019 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit, Vereine

Markelsbacher feiern die 119. Ausgabe ihres Erntefestes

Mitte August und schon steht das erste Erntedankfest der Region an. Den Auftakt macht wie immer Markelsbach. Am morgigen Freitag steht zunächst ab 20 Uhr die beliebte "Q-Party" in der Festscheune an. Der Eintrittspreis wurde seitens des Vereins nicht bekanntgegeben.

Am Samstag (17.08.) folgt um 19 Uhr der Festkommers mit der Inthronisierung des neuen Erntepaares Karin und Hartmut Erwin. Beim anschließenden Tanzabend sorgen die Tanzgruppe 'La Cobranza', der 'Musikverein Marienfeld' und die 'Overheder Hoffsänger' für Unterhaltung. An diesem Abend ist der Eintritt frei.

Letzteres gilt auch für den "Familientag" am Sonntag (18.08.), der um 12 Uhr mit einem Gottesdienst in der Festscheune beginnt. Ab 13 Uhr stehen die Ziehung des 1. Preises der Tombola, ein gebrauchter 'Nissan Micra C+C' (Hardtop-Cabrio der Modellreihe K12), das "Wurstraten" und Kinderattraktionen mit einem Clown, Hüpfburg, Kinderschminken, Nagelklötzen, Ponyreiten, einer Sandecke und Tischtennis auf dem Programm (14 bis 17 Uhr). Dazu gibt es ein Kaffee- und Kuchen-Buffet. (cs)


14.08.2019 - Baumaßnahmen, Verkehr

Kanalarbeiten in Marienfelds Dorfstraße sind abgeschlossen

Seit Montag ist die Dorfstraße in der Ortsmitte von Marienfeld gesperrt, ebenso die parallel verlaufende Marienstraße. Eine Umleitung wurde über die Thelenstraße eingerichtet. Hintergrund der Baumaßnahme ist die Verlegung einer neuen Abwasser-Druckleitung, über die das neue Baugebiet Stockemssiefen an das Kanalnetz angeschlossen wird. Die Rohre sind verlegt, die Baugruben wieder verfüllt, nur die neue Asphaltschicht auf der Dorfstraße muß über Nacht noch aushärten. Am morgigen Donnerstag wird die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. (cs)


14.08.2019 - Polizeimeldungen

Einbruch in Maschinenbaufirma im Gewerbegebiet Bövingen

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Zwischen Montagabend (12.08.), 18.00 Uhr, und Dienstagmorgen (13.08.), 5.56 Uhr, sind Unbekannte in die Produktions- und Büroräume einer Maschinenbaufirma im Gewerbegebiet Much-Bövingen eingebrochen. Die Täter hatten das Türschloss einer Nebeneingangstür durchgeschlagen. Dabei wurde der Schließzylinder mit einem Schlagwerkzeug nach innen rausgeschlagen. Aus den Produktionsräumen entwendeten die Täter mehrere Profi-Akkuschrauber von 'Fein', 'DeWalt' und 'AEG'.

Anschließend suchten sie die Büroräume der Firma auf und stahlen einen Laptop und einen Computer mit Monitor. Die Beute hat einen Wert von mehreren tausend Euro. Die Tür zu einem im Gebäude der Maschinenbaufirma ansässigen Ingenieurbüro brachen die Täter ebenfalls auf. Ob sie dort etwas entwendeten, ist noch unklar. Hinweise nimmt die Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.


13.08.2019 - Freizeit, Wirtschaft, Veranstaltungen, ANZEIGE

Wanderwoche der 'VR-Bank' fand ihren Abschluß in Much

Dauerwanderer und Wanderführer - (Foto : 'VR-Bank Rhein-Sieg')

Eine Information der 'VR-Bank Rhein-Sieg' :  28 Dauerwanderer dokumentieren auf eine eindrucksvolle Weise die Beliebtheit von "VR-Bank on Tour", der Wanderwoche der 'VR-Bank Rhein-Sieg'. Vorstandsvorsitzender Dr.Martin Schilling freute sich, dass die Tour in diesem Jahr bereits in die dreizehnte Runde ging. Wie schön die Region ist, zeigten die Wanderungen in Sankt Augustin, Siegburg, Lohmar, im Königsforst, an der Ahr, in Seelscheid und in Much. Im Restaurant in der Burg Overbach in Much fand bei Kaffee und Kuchen die Abschlussveranstaltung statt. Andrea Schrahe, Abteilungsdirektorin Marketing und Öffentlichkeitsarbeit der VR-Bank Rhein-Sieg, zog Bilanz :

An allen Wanderungen hatten 675 Wanderer teilgenommen, viele mehrmals und sogar 28 an allen sechs Tagen. Aufgrund dessen konnte die Bank an die von den Bürgermeistern vorgeschlagenen Vereine Spende in Höhe von 7.850 Euro überreichen. Das Konzept der Tour sieht vor, dass die 'VR-Bank' die Startgelder in Höhe von 5 Euro verdoppelt. Am ersten Wandertag wurde das Geld sogar für zwei Kommunen verdoppelt. Das Rote Kreuz hatte an allen sechs Tagen für eine beruhigendes Gefühl gesorgt. Kulinarisch wurden die Teilnehmer morgens und mittags verwöhnt, am ersten Wandertag hatte die Klosterküche der Steyler Missionare eine schmackhafte Käse-/ Lauchsuppe zur Mittagsrast gekocht.


08.08.2019 - Vereine, Verkehr, Soziales, Veranstaltungen

Bürgerbus Much feierte zehntes Jubiläum des Fahrbetriebs

(Foto : Bürgerbus-Verein Much)

Eine Information des Bürgerbus-Verein Much :  Eine feste Größe im Mucher Straßenbild ist seit nunmehr zehn Jahren der Bürgerbus. Was einstmals als leicht belächelte Idee begann, ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil im öffentlichen Nahverkehr für viele Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde. Im Rahmen des jährlichen Sommerfestes feierte der Bürgerbus-Verein am 1. August an der Grillhütte in Wellerscheid sein Jubiläum.

Der Vorsitzende Christoph Manstein konnte die aktiven Vorstands-, Vereinsmitglieder, Fahrer/innen sowie die ehemaligen Fahrer/innen und Vorstandsmitglieder und Sponsoren des Bürgerbusses begrüßen. Er bedankte sich in seiner Ansprache bei den Fahrerinnen und Fahrern sowie den Vorstandsmitgliedern für ihr großes ehrenamtliches Engagement und bei den Sponsoren für die finanzielle Unterstützung.


08.08.2019 - Vereine, Tourismus, Freizeit

Wege-Ranger des Verkehrsverein Much mit neuem Outfit

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Zu einer Wanderung der besonderen Art hatte sich der Vorstand unseres Verkehrsverein Much mit Karl-Josef Haas (Bauern-Museum), unseren Rangern (mit Partnerinnen) und Sponsoren verabredet.

Schon wenige Meter nach dem Treffpunkt in Berghausen besichtigte man die gewünschte, veränderte Streckenführung des Wanderwegs A7. Statt über die geteerte Straße Richtung Vogelsangen, soll es in Zukunft über einen ruhigen Feldweg bis zur ursprünglichen Streckenführung in Richtung Vogelsangen gehen. Dabei wird dem Wanderer zunächst auf gut 300 Metern ein imposanter Ausblick in unsere wunderschöne bergische Landschaft geboten (unter anderem Siebengebirge und Nutscheid). Da wird der 'Sauerländische Gebirgs-Verein' wohl keine Einwände erheben.

Wir folgten dann weiter dem alten A7-Weg und konnten uns vor Ort von den großen Waldschäden überzeugen, die wir noch über Jahre, wenn nicht Jahrzehnte beklagen werden. Erfreulicheres erwartete uns in Berzbach im Bauern-Museum, wo uns Margret Haas mit einer schönen Kaffee-Tafel erwartete.

Auch der Höhepunkt des Nachmittages fand hier statt :  Die Übergabe der neuen funktionellen und unverwechselbaren Ausrüstung für unsere Wege-Ranger. Das Team der 'Wohnsache' aus Much war mit Conny Stoltefaut und Frank Bartlewski vor Ort. Sie bekräftigten, die Mucher Vereine aus einem Sonder-Fonds ihrer Firma immer wieder unterstützen zu wollen. Nach einem interessanten Rundgang durch das Museum machte Karl Josef Haas den Rangern das Angebot, auf ihren Inspektionen immer mal wieder eine Rast am Museum einzulegen. So stellen wir uns ein gutes Miteinander der Mucher Vereine vor !

Aktuell :  Wir haben sehr schöne Wanderwege in Much, dazu Themen-Wanderwege (U.a. Lyrik-Weg, Familien-Wander-Weg). Die "normalen" Wege werden von unseren "Wege-Rangern" unseres Vereins betreut. Die brauchen Verstärkung :  Wer gerne wandert, könnte auch "Wege-Ranger" sein. An den Themen-Wanderwegen stehen Tafeln, die auch einer Betreuung bedürfen. Da suchen wir "Wegepaten". Wer wandert gerne und möchte eine kleine ehrenamtliche Tätigkeit so "im Vorbeiwandern" übernehmen ?  Bitte melden.

Wir haben eine Anregung bekommen, einen "Achtsamkeits-Weg" einzurichten. Wer an einem solchen Weg in Much interessiert ist, möge sich bei uns melden.
für den Vorstand, Hartmut Erwin


08.08.2019 - Tiere, Feuerwehr

Auch ein - zumeist ungeliebter - Nager braucht einmal Hilfe

(Foto oben : privat)

Schon mehrfach in den vergangenen Jahren wurde aus verschiedenen Städten über Eichhörnchen berichtet, die in den zu engen Löchern von Gullideckeln steckengeblieben waren. Zumeist war es die Feuerwehr, die zu Hlfe gerufen wurde und das Nagetier aus der Not befreite.

In Much gab es vor einigen Tagen einen ganz ähnlichen Fall. Im Bereich einer Sitzgruppe nahe des Kreisels an der unteren Hauptstraße steckte ein Nager in einem Schachtdeckel fest. Im ländlichen Much wäre vielleicht auch ein Eichhörnchen zu erwarten gewesen. Hier aber hatte eine Ratte versucht, durch eines der Löcher ans Tageslicht zu gelangen.

Zwei Radfahrer, die eine Pause eingelegt hatten, bemerkten das hilflose Tier und leiteten dessen Rettung ein. Mit Seifenwasser wurde das Fell getränkt, damit die Ratte leichter durch das Loch des umgedrehten Gullideckels gleiten konnte. Nun reichte sanfter Druck aus, um das Tier zu befreien. Es verschwand blitzschnell in der Kanalisation, aus der es gekommen war - Rettungsaktion erfolgreich abgeschlossen. (cs)


06.08.2019 - Veranstaltungen, Technik, Umwelt, Soziales

'Repair Café' in Niederbonrath auch in den Ferien im Einsatz

Eine Information des 'Repair Café Much' :  Auch im August lohnt es sich, defekte Geräte zu uns zu bringen. Wir werden keine tropischen Temperaturen mehr haben. Sonst wäre es ja für alle eine Qual. Gemeinsam wird der Schaden besprochen, dann wird von unseren Fachleuten repariert - meist erfolgreich ! kostenlos !  Ein Sitzplatz ist reserviert : 'Alte Schule', Niederbonrath 70, am Mittwoch (07.08.) und Freitag (09.08.), jeweils von 17 bis 19 Uhr.

Und eine Bitte noch in eigener Sache :  Zwar hat sich die Situation durch gute Neuzugänge entspannt. Aber wir können noch qualifizierte und interessierte MitstreiterInnen "beschäftigen" (Urlaubs-Problematik !). Kommen Sie doch einfach mal vorbei !  Es macht großen Spaß, den Elektro-Müll-Wahnsinn wenigstens ein wenig zu bremsen.
Das Repair-Team


02.08.2019 - Natur, Gemeindeverwaltung, Schulen

Ortsbildprägende Blutbuche in Marienfeld soll gefällt werden

Wie die Gemeindeverwaltung mitteilt, soll die Blutbuche auf dem Schulhof der 'Janusz-Korczak-Schule' in Marienfeld gefällt werden. Schon im vergangenen Jahr hätte ein Baum-Sachverständiger festgestellt, daß der nahe der Oberdörfer Straße stehende Baum an Vitalität verloren hätte. Bei nachfolgenden regelmäßigen Kontrollen seien nun auch Schäden am Wurzelwerk zum Vorschein gekommen.

Aus Gründen der Verkehrssicherheit - die Baumkrone überragt einen Teil des Schulhofes und des dortigen Mini-Spielfelds - müsse der mächtige Baum entfernt werden. Im Bereich des Schulhofes soll im Herbst "an anderer exponierter Stelle" eine Ersatzbepflanzung vorgenommen werden. Dabei sei noch offen, ob nur ein größerer Baum oder mehrere kleinere gepflanzt werden. (cs)


02.08.2019 - Polizeimeldungen, Personen

Ehemaliger Mucher Kinderarzt in Alaska tragisch verunglückt

Bereits Mitte der Woche gab es erste Medienberichte, daß Touristen aus Deutschland tot in einem Gletschersee in Alaska aufgefunden worden seien. Nach Veröffentlichung der Namen der Personen durch die Behörden der US-Kleinstadt Valdez ergibt sich ein Bezug zu Much. Demnach handelt es sich bei den Verstorbenen um einen 66-jährigen Deutschen, seine 68-jährige Ehefrau sowie einen 62-jährigen Österreicher. Der 66-Jährige hatte jahrzehntelang als Kinderarzt in Much gearbeitet, seine Praxis lag an der Hauptstraße.

Am Dienstagmorgen (30.07.) kurz vor 10 Uhr war die örtliche Polizei in Alaska über die Sichtung von zwei leblosen Körpern im Gletschersee von Valdez (rund 150 Kilometer östlich der Küstenstadt Anchorage) informiert worden. Polizei und Feuerwehr sperrten den bei Touristen beliebten See und fuhren mit einem von einer Touristengruppe geliehenen Kajak und mehreren Rettungsbooten zur vom Parkplatz schlecht einsehbaren Gletscherzunge. Dort bestätigte sich die Meldung : Zwei Personen wurden in unmittelbarer Nähe zueinander im Wasser neben einem gekenterten ausblasbaren Kajak aufgefunden. Ein dritte Person mit einer schweren Kopfverletzung konnte unweit entfernt auf einer treibenden Eisscholle ausgemacht werden.

Die Einsatzkräfte bargen die Körper, die allesamt Rettungswesten trugen, das Kajak und weitere Kleinteile aus dem Gletschersee. Zu diesen gehörte eine wasserfeste Box, die die Ausweispapiere einer der Personen und mehrere Schlüssel enthielt. Diese konnten einem Wohnmobil zugeordnet werden, das an einem nahen Aussichtpunkt geparkt war. In diesem wurden die Ausweispapiere der beiden anderen Personen aufgefunden.

Zur Ermittlung der Todesursachen wurden die Körper der Gerichtsmedizin in Anchorage zugeführt. Die Ergebnisse der Obduktion sind noch nicht bekannt. Weil die Körper zwischen treibenden Eisbergen und Bruchstücken gefunden wurden, wird derzeit davon ausgegangen, daß das Kajak der drei entweder von Eisstücken, die von der Gletscherzunge abgebrochen waren, getroffen wurde oder von einer Welle des kalbenden Gletschers zum Kentern gebracht wurde, worauf die Insassen ins eisige Wasser gerieten. Die US-Behörden informierten die deutschen und österreichischen Konsulate über den Sachverhalt. (cs)


02.08.2019 - Gemeindeverwaltung, Polizeimeldungen, Finanzen

Gemeinde beklagt Vandalismus an öffentlichen Gebäuden

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  In den letzten Wochen und Monaten ist es zu vermehrten Vandalismusschäden an gemeindlichen Liegenschaften gekommen. Diese Schäden sind in vielerlei Hinsicht ärgerlich :  Sie kosten die Gemeinde viel Geld, da Schäden durch Vandalismus nicht versichert sind. Zudem müssen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung neben den eigentlichen Aufgaben auch noch um die Beseitigung dieser Schäden kümmern.

Bitte bleiben Sie aufmerksam und melden entsprechende Vorgänge umgehend der Polizei und der Gemeindeverwaltung.Telefon-Nummer des Bezirksdienstes Much 02245 / 5413451 oder 02245 / 5413452, Gemeindeverwaltung 02245 / 680, E-mail : Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailbuergerhotline(at)much.de


01.08.2019 - Vereine, Kulturelles, Personen, Veranstaltungen

Erntepaar aus Neunkirchen zum Jubiläum in Wohlfarth

Angela und Reiner Bertermann - (Foto : 'Ernteverein Wohlfarth')

Eine Information des 'Ernteverein Wohlfarth' :  Jedes Jahr, wenn das vergangene Erntefest noch einmal reflektiert und das neue Erntefest so langsam vorbereitet wird, stellt sich die spannende Frage, wer das neue Erntepaar unseres Erntevereins sein wird und wohin uns der Erntezug des kommenden Erntefestes führt.

In diesem Jahr können wir uns ganz besonders freuen, denn wir feiern nicht nur das 70. Jubiläum unseres Vereins, sondern dürfen dieses Jahr unseren Zugweg in Richtung Neunkirchen-Seelscheid, nämlich nach Söntgerath antreten. Unser neues Erntepaar Angela und Reiner Bertermann lebt dort mit den beiden Kindern Marie und Andre, der Mutter von Reiner und den Tieren auf ihrem liebevoll gestalteten Fachwerkhof.

Die Zwillinge Marie und Andre sind 19 Jahre alt und freuen sich besonders auf das Fest auf dem eigenen Hof und unterstützen ihre Eltern neben der Ausbildung gerne bei den Vorbereitungen für das Erntefest. Reiner Bertermann hat sowohl den elterlichen Milchviehbetrieb, mit heute circa 30 Kühen, als auch das Sägewerk der Eltern in Söntgerath übernommen und stetig modernisiert.

Hierbei wird er stets von seiner Frau Angela unterstützt, die gebürtig von einem landwirtschaftlichen Betrieb in Neunkirchen-Höfferhof stammt. Angela ist gelernte Konditorin und backt in Ihrer Freizeit gerne für Taufen und Hochzeiten von Bekannten und Freunden Kuchen und Torten. Auf dem Hof hat sie kürzlich im Rahmen des ehemaligen Tauchbeckens für die Schnittholz-Imprägnierung ein voll bestücktes Hochbeet mit Gemüse und Blumen angelegt, um das sich die ganze Familie kümmert.

Beide Standbeine, sprich Landwirtschaft und Sägewerk halten Angela und Reiner in einem moderaten familiären Rahmen, sodass die Familie auch die eine oder andere größere Reise antreten kann, was sicherlich eine große Leidenschaft der Bertermanns darstellt. Neben einigen Bergwanderungen wie dem Heilbronner Weg hat die Familie schon Peru, die Galapagos-Inseln, die Philippinen zum Tauchen und Südafrika besucht. Nach den Erntefesten steht dann noch eine Asienreise an.

Nebenbei sind beide im 'Männergesangverein Söntgerath' engagiert, wo Reiner auch aktives Mitglied ist und sogar schon einmal, in der Session 2016/17, als Bauer Mitglied des Neunkirchener Dreigestirns war. Das hatte er bereits 20 Jahre zuvor mit seinem Freund Dietmar Böttner, der die Rolle des Prinzen übernahm, überlegt und sich hierfür das Jahr des 125. Jubiläums des 'MGV Söntgerath' ausgesucht.

Das Timing stimmt also bei den Bertermanns : beim 125. Jubiläum des 'MGV Söntgerath' im Dreigestirn und dieses Jahr, beim 70. Jubiläum unseres Erntevereins, Erntepaar. Wir können uns also auf ein tolles Fest bei Angela und Reiner am Erntefest-Sonntag und -Montag freuen, das selbstverständlich nicht nur durch die Dorfgemeinschaft Söntgerath, sondern auch durch den 'MGV Söntgerath' mitgestaltet und begleitet wird.


29.07.2019 - Polizeimeldungen

Polizei sucht Zeugen nach Überfall auf der L 312 in Overath

Eine Information der Kreispolizeibehörde Rhein-Berg :  Nach einem Überholmanöver ist eine 58-jährige Autofahrerin aus Much am Samstagabend (27.07.) abrupt ausgebremst und beraubt worden. Die Geschädigte aus Much war gegen 21.00 Uhr auf der Landstraße vom Kreisverkehr 'Sonne' in Richtung Fischermühle unterwegs. Vorher hatte sie im Ortszentrum Overath eingekauft und nutzte als Heimweg die Strecke 'Wiesenauel', Probsteistraße, 'An der Sonne' und dann die Landstraße 312 in das Naafbachtal.

Hinter der Einmündung Falkemich überholte ein schwarzer PKW mit ausländischen Kennzeichen den weißen Kleinwagen des Opfers. Unmittelbar nach dem Überholvorgang wurde die 58-Jährige ausgebremst und drei Personen liefen zu ihr. Während sie von einem Täter bedroht wurde, durchsuchten die Mittäter das Auto und nahmen die Handtasche und persönliche Gegenstände an sich. Anschließend traten die Personen die Flucht in Richtung Much an. Der Mann an der Fahrertüre hatte sich mit seiner schwarzen Jacke teilweise maskiert. Die Geschädigte konnte sich lediglich an dunkle Augen und dunkle voluminöse Haare erinnern.

Wenige Minuten später konnte die Geschädigte Autofahrer stoppen, die dann die Polizei informierten. Diese sucht nun Zeugen. Wer hat den stehenden Kleinwagen unmittelbar nach der Tat am Tatort gesehen, als die Frau noch im Auto saß ?  Wem ist der ausländische PKW auf der Strecke von Overath in das Naafbachtal hinter dem weißen PKW aufgefallen ?  Wer hat die Täter nach dem Raub im Bereich Much gesehen ?  An dem flüchtigen Auto hatten die Kennzeichen eine dunkle Schrift auf hellem Grund. Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter Telefon 02202 / 2050.


28.07.2019 - Feuerwehr, Umwelt

Wanderweg und Wahnbach von Bohrschlamm gereinigt

Eine Verunreinigung des Wahnbachs führte am Freitagabend (26.07.) gegen 19.30 Uhr zu einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr. Im Umfeld einer Baustelle des Breitband-Ausbaus auf einem Wirtschaftsweg unterhalb von Niederwahn hatte sich eine gräuliche, zähfließende Flüssigkeit in Richtung des Bachs ausgebreitet. Da es sich um Bohrflüssigkeit des grabenlosen Spülbohrverfahrens unbekannter Zusammensetzung handelte, wurde diese auf Anweisung des Technischen Amtes für Umweltschutz der Kreisverwaltung entfernt.

Die Wehrleute kratzten die Überreste von dem zum Bach führenden Spazierweg. Die bereits in den Wahnbach geratene Flüssigkeit hatte sich aufgrund ihrer Konsistenz am Boden des Gewäsers abgelagert. Um sie zu entfernen, wurde eine Spezialfirma zwecks Einsatz eines Saugwagens beauftragt. (cs)


27.07.2019 - Kreisverwaltung, Verkehr, Recht

E-Scooter sind kein Problem, wenn sich alle an Regeln halten

Eine Information des Straßenverkehrsamtes der Kreisverwaltung :  Seit dem 15. Juni gehören sie fast schon zum Stadtbild vieler deutscher Großstädte und auch im Rhein-Sieg-Kreis sind sie immer häufiger unterwegs : E-Scooter. Alle ab 14 Jahren dürfen die trendigen Fahrzeuge nutzen. Für E-Scooter braucht man keinen Führerschein und sie müssen nicht zugelassen werden. Pflicht ist allerdings eine gültige Versicherung.

"Neben der wie beim Autofahren geltenden Promillegrenze von 0,5 Promille gibt es auch Einschränkungen, wo man mit E-Scootern fahren darf", sagt der Leiter des Straßenverkehrsamtes des Rhein-Sieg-Kreises, Harald Pütz. Innerhalb geschlossener Ortschaften darf man mit E-Scootern nur auf Radwegen, gemeinsamen Geh- und Radwegen, bei getrennten Geh- und Radwegen im Bereich für Radfahrer, auf Radstreifen oder in Fahrradstraßen fahren. Außerorts darf zusätzlich auf dem Seitenstreifen gefahren werden. Nur wenn diese Möglichkeiten nicht vorhanden sind, darf man mit den E-Rollern auch auf der Fahrbahn und innerhalb von Ortschaften auch in verkehrsberuhigten Bereichen fahren.

Ganz neu ist auch das oben abgebildete Zeichen : "Sind spezielle Bereiche, wie beispielsweise reine Gehwege oder Fußgängerzonen nicht durch dieses Zusatzzeichen "Elektrokleinstfahrzeuge frei" gekennzeichnet, sind E-Scooter dort auch tabu", so Harald Pütz. "Dabei ist es völlig egal, ob der Motor des E-Rollers eingeschaltet ist, oder nicht."

Obwohl E-Scooter grundsätzlich auf Radverkehrsflächen gefahren werden müssen, unterscheiden sie sich durch den verbauten Motor doch erheblich von Fahrrädern. Sind Fahrräder beispielsweise von einem Verbot für Kraftfahrzeuge ausgenommen, gilt dieses Verbot für E-Scooter natürlich weiterhin. Auch für Fahrräder freigegebene Gehwege und Fußgängerzonen dürfen mit E-Scootern nicht genutzt werden. Wer also mit seinem Roller in die Fußgängerzone will, muss schieben. Auch Feld- und Waldwege sind tabu.

Übrigens haben Fußgängerinnen und Fußgänger auf gemeinsamen Geh- und Radwegen immer Vorrang - das heißt : sollte es eng werden, müssen E-Scooter eben warten.

Ein großes Thema sind auch scheinbar "wild" geparkte Roller. Sie dürfen überall dort abgestellt werden, wo auch Fahrräder geparkt werden können. E-Scooter dürfen also auf Gehwegen stehen, solange sie Fußgängerinnen oder Fußgängern beziehungsweise Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern nicht den Weg versperren. Logisch dürfte sein, dass auch Rettungswegen frei bleiben müssen.

Für E-Roller gilt also, was für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer gilt:Wenn sich alle an die geltenden Regeln halten, steht einem verkehrssicheren Miteinander nichts im Wege.


27.07.2019 - Verkehr, Polizeimeldungen

Unfälle bei Bech und im Homburger Bröltal ohne Verletzte

Am Freitag (26.07.) ereigneten sich zwei Unfälle im Verlauf der Landesstraße 312 zwischen Marienfeld und der Gemeindegrenze mit Ruppichteroth. Gegen 14.30 Uhr war ein 'VW Polo' bei der Fahrt in Richtung Much in der Linkskurve kurz vor Erreichen des Weilers Bech außer Kontrolle geraten und links der Fahrbahn auf die aufsteigende Leitplanke geraten. Dadurch überschlug er sich und kam auf dem Dach liegend an der Böschung zum Stillstand. Die 24-jährige Fahrerin und eine 46-jährige Beifahrerin konnten das Fahrzeug unverletzt verlassen. Die Feuerwehr war zwecks technischer Hilfe angefordert worden.

Am Mittag war es zuvor schon zu einer Kollision von drei PKW auf der Kreuzung der L 312 mit der Landesstraße 350 im Tal nahe Höfferhof gekommen. Auch dieser Unfall ging zum Glück ohne Verletzte aus. Die drei Fahrzeuge, ein Audi, ein Mercedes und ein Suzuki, mußten aufgrund ihrer Beschädigungen abtransportiert werden. In beiden Fällen kam es zeitweise zu Verkehrsbehinderungen. (cs)


26.07.2019 - Gemeindeverwaltung, Gesellschaft

Einwohnerzahl steigt laut Prognose bis zum Jahre 2040 an

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  In 119 der 373 kreisangehörigen Städte und Gemeinden in NRW wird die Einwohnerzahl bis zum Jahr 2040 steigen. Hierzu zählt erfreulicherweise auch die Gemeinde Much. Das geht aus der aktuellen Modellrechnung zur zukünftigen Bevölkerungsentwicklung in den Städten und Gemeinden des Landes hervor, die jetzt vom Statistischen Landesamt Information und Technik NRW vorgelegt wurde.

Demnach wird die Bevölkerung der Gemeinde von 14.319 Einwohnern in 2018 bis zum Jahr 2040 um 2,7 Prozent auf rund 14.704 Einwohner ansteigen. Die aktuelle Vorausberechnung zeigt auch, dass die Bevölkerung in den Kreisen stärker altern wird als in den kreisfreien Städten. Die Zahl der unter 19-Jährigen wird in Much um 4,1 Prozent steigen. Die Altersgruppe 19 bis 65 Jahre wird um 14,4 Prozent sinken. Ein starker Anstieg ist bei der Altersgruppe über 65 Jahre zu verzeichnen (+ 51,4 Prozent).

Die Modellrechnungen des Landes stellen ein wichtiges Instrument für Entscheidung in Politik und Verwaltung dar. Insbesondere müssen wir uns Gedanken über die Schaffung von seniorengerechtem Wohnraum machen.


24.07.2019 - Kreisverwaltung, Tiere, Natur, Recht

Ungeliebt aber nützlich - Tipps zum Umgang mit Wespen

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises :  Sie gehören zu den eher unbeliebten Tieren. Viele Menschen fühlen sich gerade im Sommer durch Wespen geradezu belästigt. Ob in den Auslagen von Bäckereien oder beim gemütlichen Grillen : die Insekten lauern derzeit scheinbar überall auf "Beute". Das Amt für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises möchte mit einige Mythen um die unbeliebten Insekten aufräumen.

"Unter den rund 650 verschiedenen Wespenarten in Deutschland sind lediglich 12, die Staaten bilden. Alle anderen Wespenarten leben als Einzeltiere. Sie und alle Wespen, die ihre Nester im Hellen bauen, sind harmlos", sagt der Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz, Rainer Kötterheinrich. Die schwarz-gelben Insekten ernähren sich von Zucker in Form von Nektar oder reifem Obst und Aas. Daher fühlen sie sich von den Kuchentafeln oder Grillbüffets der Menschen auch magisch angezogen. "Für ihre Larven jagen Wespen vor allem Fliegen und Mücken. Ein großes Wespenvolk fängt so viele Insekten, wie 15 bis 20 Meisenpärchen zur selben Zeit. Die fliegenden Räuber sind also sehr nützlich !"

Da der Stich einer Wespe nicht nur schmerzhaft ist, sondern bei manchen Menschen auch teilweise starke allergische Reaktionen hervorruft, reagieren manche falsch, wenn sich ihnen eine Wespe nähert. "Sinnvoll ist es, möglichst ruhig zu bleiben und keine hektischen Bewegungen zu machen", so Rainer Kötterheinrich weiter. "Eine Sprühflasche mit Wasser kann Abhilfe schaffen, da die Tiere nicht angesprüht werden wollen und sich dann entfernen". Vanilleöl und Rauch beruhigen die Tiere, auch wenn sie bei Gewitterlagen mitunter aggressiver sind als sonst.

Besonders panisch reagieren manche Menschen dann, wenn sich ein Wespenvolk im oder am Haus niedergelassen hat. Manche Wespen bauen ihre Nester im Hellen und nisten zum Beispiel an Hauswänden, in Carports oder an Hecken. Diese Arten sind harmlos. "Dunkelnister" bevorzugen unbewohnte Mäuselöcher, Rolladenkästen oder dunkle Dachböden und können durchaus lästig werden.

"Fast alle Wespenarten fallen unter den allgemeinen Artenschutz nach dem Bundes-Naturschutzgesetz", so der Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz. "Das bedeutet, dass ihre Nester nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes beeinträchtigt oder gar zerstört werden dürfen. Das Umwelttelefon des Rhein-Sieg-Kreises hilft bei Fragen zu Wespennestern gerne weiter (02241 / 132200). Wespenvölker und ihre Nester sind einjährig. Das bedeutet, ein einmal bewohntes Nest wird nach dem Winter nicht wieder bezogen.

Besondere Sorgfalt ist im Fall von Hornissen geboten. Da die Tiere zu den besonders geschützten Tierarten gehören, dürfen ihre Nester nicht entfernt oder zerstört werden. In diesem Fall muss das Amt für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises eingeschaltet werden. Der Mythos des extrem gefährlichen Hornissenstiches ist übrigens Quatsch : "Bei einem Stich setzt eine Hornisse lediglich 0,1 Milligram Gift frei - bei einer Biene ist es das Zehnfache", so Rainer Kötterheinrich.


22.07.2019 - Veranstaltungen, Kirchliches

Lagerfeuerabend : 'Singen am Turm' mit dem Chor 'Discanto'

Eine Information des Katholischen Pfarrverbands Much :  Am Freitag, 26. Juli, findet um 19.30 Uhr zum zweiten mal das "Singen am Turm" in der Ferienzeit statt. Alle Interessierten und noch Hiergebliebenen sind herzlich eingeladen auf dem Kirchplatz von 'Sankt Martinus' Much gemeinsam mit dem Chor 'Discanto' geistliche und andere Lieder zu singen. Es soll ein lockerer Abend in geselliger Runde werden. Zwischendurch wird gegrillt und auch kühle Getränke sind organisiert. So freuen wir vom Arbeitskreis "Glauben im Austausch" uns auf einen schönen Sommerabend. Falls es regnen sollte, weichen wir in den Kirchturm aus.


20.07.2019 - Wetter

Gewitterfront mit zahlreichen Zellen zieht über die Region

Nach mehreren einfachen Wetterwarnungen hat der 'Deutsche Wetterdienst' um 16 Uhr für den Samstagnachmittag eine Unwetterwarnung vor schweren Gewittern für das Kreisgebiet herausgegeben. Nach derzeitiger Zugrichtung der Gewitterzellen besteht aber eine hohe Wahrscheinlichkeit, daß die Kommunen im Bergischen Rhein-Sieg-Kreis von diesen nicht betroffen sein werden. In Nordost-Richtung ziehend streifen diese Zellen die Region nur. (cs)

Nachtrag von 17 Uhr :  Nach Aufhebung der vorherigen Warnlage besteht nun eine neuerliche Unwetterwarnung für den Zeitraum bis 17.45 Uhr. Aktuell ist mit dem Durchzug einer Gewitterzelle über dem Bergischen Rhein-Sieg-Kreis zu rechnen.

Nachtrag von 18 Uhr :  Seit 17.30 Uhr besteht nur noch eine einfache Wetterwarnung. Gegen 19.10 Uhr wird eine weitere Gewitterzelle, nun von Westen, über Much ziehen. Danach sind zunächst keine weiteren Gewitter zu erwarten.


19.07.2019 - Polizeimeldungen

Räderdiebe waren im Gewerbegebiet Bitzen aktiv

(Foto : Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis)

Auf Betonpflastersteine aufgebockt fand eine Autofahrerin ihr BMW-Cabriolet am Donnerstagmorgen (18.07.) vor. Am Vortag war das Fahrzeug, das im neuen Gewerbegebiet Bitzen nahe der Landesstraße 318 abgestellt war, noch unangetastet. Der oder die bislang unbekannte/n Täter hatten es auf den Radsatz abgesehen, diesen demontiert und den BMW auf Steine abgelassen, die offenbar von einer nahegelegenen Baustelle stammten. Weil einer der Pflastersteine dabei verrutscht war, wurde auch der Unterboden des Fahrzeugs beschädigt, so die Polizei. Sachdienliche Hinweise nimmt die zuständige Wache in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen. (cs)


15.07.2019 - Kreisverwaltung, Feuerwehr

Waldbrand-Alarmbereitschaft für das Kreisgebiet gegründet

(Foto : Kreisverwaltung Rhein-Sieg-Kreis)

Eine Information der Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises :  Der heiße und trockene Sommer 2018 und die auch in diesem Jahr anhaltende Trockenheit sorgen im Rhein-Sieg-Kreis für eine erhöhte Gefahr von größeren Wald- und Vegetationsbränden. Durch einen zusätzlichen Borkenkäfer-Befall sind die Nadelwälder zusätzlich geschwächt, so dass sich das Risiko für Waldbrände nochmal erhöht. Dem will der Kreis mit einer neuen "Alarm-Bereitschaft Waldbrand" entgegentreten.

"Die seit dem Frühjahr immer häufiger auftretenden Wald- und Vegetationsbrände beschäftigen die Feuerwehren im Kreisgebiet bereits erheblich", sagte Landrat Sebastian Schuster bei der Präsentation der neuen Alarm-Bereitschaft. Seit April 2019 gab es im Rhein-Sieg-Kreis 14 Waldbrände. Alleine im Juli 2019 wurden 45 Flächen- und Vegetationsbrände gezählt. "Die Feuerwehr stellt sich fortlaufend auf neue technische oder natürliche Gefahren ein, nun auch auf die Folgen vermehrt auftretender Trockenheit", ergänzt Kreisbrandmeister Dirk Engstenberg.

Bislang standen für die überörtliche Hilfe elf Alarmgruppen und zwei Alarmzüge zur Wasserbeförderung zur Verfügung. Diese kommunalen Einheiten werden zukünftig durch eine Alarmbereitschaft zur Waldbrand-Bekämpfung ergänzt. Denn ab einer gewissen Größe von Bränden reichen die sofortigen Hilfeleistungen der Nachbarkommunen nicht mehr aus - die neue Alarm-Bereitschaft ist eine Einsatzeinheit mit insgesamt 14 Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften.
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Bericht


15.07.2019 - Gemeindeverwaltung, Recht

Erhöhte Präsenz durch neuen Kommunalen Ordnungsdienst

von rechts nach links : die Bürgermeister Horst Krybus (Lohmar), Nicole Sander (Neunkirchen-Seelscheid), Mario Loskill (Ruppichteroth) und Alexandra Gauß (Windeck), Kämmerer Christopher Salaske (Much), Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch (Eitorf), links die Mitarbeiter/Innen des Kommunalen Ordnungsdienstes mit Lohmars Ordnungsamtsleiter Dr. Jörg Maurer - (Foto : Jürgen Morich)

Eine Information des Ordnungsamtes der Stadt Lohmar :  Der im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit zwischen den Kommunen Lohmar, Eitorf, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Sankt Augustin, Windeck und unter der Federführung Lohmars eingerichtete, neue Kommunale Ordnungsdienst wird in Kürze seine Arbeit aufnehmen.

Hierbei werden an den Wochenenden in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag sowie in den Nächten vor gesetzlichen Feiertagen jeweils zwischen 22 Uhr und 4 Uhr vorwiegend Ruhestörungen innerhalb der genannten Kommunen abgearbeitet. Die eingesetzten Ordnungsdienst-Mitarbeiter/innen tragen Uniformen mit der Aufschrift "Ordnungsamt", haben Vollzugsrechte und sind mindestens in Doppelstreifen unterwegs. Durch die Verbesserung der Präsenz im öffentlichen Raum soll sich ein erhöhtes Sicherheitsgefühl der Bevölkerung entwickeln.

Gerade in den Nachtstunden, in denen grundsätzlich die allgemeine Nachtruhe einzuhalten ist, soll diese durch den Einsatz des Kommunalen Ordnungsdienstes möglichst gesichert sein. Das vorrangige Ziel ist die Reduzierung beziehungsweise Vermeidung von Ruhestörungen innerhalb der teilnehmenden Kommunen dieser interkommunalen Zusammenarbeit. Die Ordnungsdienst-Mitarbeiter/innen sind weiterhin Ansprechpartner/innen für Fragen, Anregungen und Hinweise und stehen hilfesuchenden Personen unbürokratisch zur Verfügung.

Kontakt des Kommunalen Ordnungsdienst, während der Dienstzeiten (tagsüber) : Telefon 02246 / 15210, e-Mail : Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailOrdnungsdienst(at)lohmar.de
während der weiter oben genannten Einsatzzeiten über die Leitstelle der Polizei Siegburg : Telefon 02241 / 5413333


 

nach oben



Stand : 17.08.2019

Anzeige :

Anzeige

Aktuelles Angebot
Ortsverein Marienfeld

Anzeige

Aktuelles Angebot
Meiswinkel Orthopädieschuhtechnik

Terminvorschau :

18.08.

Erntedankfest Markelsbach - Gottesdienst und "Familientag" mehr

25.08.

Antik- und Trödelmarkt in Much mehr

30.08.

Bröltaler Erntefest - Disco "Röttgen rockt - die Kult-Party" mehr

31.08.

Bröltaler Erntefest - Ernteball "Hütten-Party" mehr

01.09.

Bröltaler Erntefest - Festgottesdienst und Festkommers mehr

01.09.

Bröltaler Erntefest - Erntedankfestzug und 11. "Bröltal-Spiele" mehr

02.09.

Bröltaler Erntefest - 2. Erntefestzug und Festausklang mehr

07.09.

9. "Mucher Musik Nacht" mehr

11.09.

Repair-Café Much mehr

11.09.

Sitzung Ausschuß für Jugend, Familie und Soziales mehr

13.09.

Repair-Café Much mehr

13.09.

Mucher Erntefest - "Pflaumen-Party" mehr

14.09.

Mucher Erntefest - "Rock & Tanz unter'm Erntekranz" mehr

15.09.

Mucher Erntefest - Festhochamt mehr

15.09.

Mucher Erntefest - Festakt mehr

15.09.

'Offene Gartenpforte 2019' mehr

15.09.

Mucher Erntefest - Bauernmarkt mehr

17.09.

Sitzung Haupt- und Finanz-Ausschuß mehr

18.09.

Sitzung Planungs- und Verkehrs-Ausschuß mehr

20.09.

Erntedankfest - 'Wellerscheider Scheunen-Fete' mehr

21.09.

Erntedank-Gottesdienst in Wellerscheid mehr

21.09.

Erntefestakt und Ernteball in Wellerscheid mehr

22.09.

Antik- und Trödelmarkt in Much mehr

22.09.

Erntedankfest mit Festzug in Wellerscheid mehr

24.09.

Sitzung Betriebs-Ausschuß mehr

(Alle Termin-Angaben ohne Gewähr. Eine vollständige Übersicht mit weiteren Infos finden Sie in der Menueleiste oben unter 'Termine'.)


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk