Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2020

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2020

03.06.2020 - Polizeimeldungen, Feuerwehr:

69-jähriger Mann fand tragischen Tod unter einem Traktor

Bei einem Arbeitsunfall ist am gestrigen Nachmittag ein Mann auf einer Wiese unmittelbar nördlich von Oberdreisbach ums Leben gekommen. Dort war er damit beschäftigt, mit Hilfe eines älteren Traktormodells den Randstreifen der Wiesenfläche zu mulchen. Im Verlaufe dieser Tätigkeit, so erste Vermutungen, sei er von einem der Hinterreifen des Traktors überrollt und in der Folge mit den Beinen unter das Arbeitsgerät geraten. Nach ersten Erkenntnissen ist er an den Folgen der mechanischen Einwirkungen verstorben.

Wann genau sich das tragische Geschehen nur zehn Meter abseits der Kreisstraße 35, aber durch einen Baum- und Strauch-Riegel von dort aus nicht einsehbar, zugetragen hat, ist bislang nicht bekannt. Zuletzt gesehen worden sei der 69-Jährige gegen 16.30 Uhr, war zu erfahren. Aufgefunden wurde er gegen 20.15 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt soll der Tod schon vor längerer Zeit eingetreten sein. (cs)


02.06.2020 - Kreisverwaltung, Wetter, Natur, Gesundheit:

Gehasst und geliebt - und manchmal gefährlich : Gewitter

Eine Information der Kreisverwaltung :  Je mehr die Temperaturen bei uns im Rhein-Sieg-Kreis steigen, desto höher wird auch wieder die Gefahr von Gewittern. Manche Menschen sind von dem Naturschauspiel fasziniert, andere fürchten es. Das Amt für Bevölkerungsschutz des Rhein-Sieg-Kreises rät, vor allem Blitze nicht zu unterschätzen.

Die alte Weisheit "Vor Eichen sollst du weichen - Buchen sollst du suchen" sollte man keinesfalls beherzigen, sagt Kreisbrandmeister Dirk Engstenberg. Wer in der freien Natur von einem Gewitter überrascht wird, sollte möglichst Abstand von Bäumen halten. Blitze schlagen gerne in hohe, alleinstehende Bäume ein. "Über den Boden wird die Spannung dann weitergeleitet und das kann tödlich enden", so Engstenberg weiter. Um einem Blitz möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten, sollte man die Beine so eng wie möglich zusammenhalten und in die Hocke gehen.

Schlägt ein Blitz direkt in den Körper ein, so hat man kaum eine Chance :  Bis zu 100 Millionen Volt und mehrere 10.000 Ampere können innerhalb von 0,02 Sekunden auf einen Menschen einwirken. "Wer Zeuge eines solchen Ereignisses wird, sollte sofort Erste Hilfe leisten und den Rettungsdienst informieren", so der Leiter der Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises, Martin Bertram. "Da ein Blitzschlag zu Herz- und Atemstillstand führen kann, sind Sofortmaßnahmen für das Opfer lebenswichtig."

Bewusstlose Blitzopfer sollten in die stabile Seitenlage gebracht und die Atmung kontrolliert werden. "Sollten Sofortmaßnahmen wie eine Herzdruckmassage notwendig sein, leiten die Disponentinnen und Disponenten der Rettungsleitstelle die Ersthelferinnen und -helfer telefonisch an. So wird die Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes überbrückt", so Bertram.

Am sichersten ist man bei Gewittern nach wie vor in Gebäuden oder auch im Auto. Gebäude schützen durch ihre Konstruktion vor gefährlichen Überspannungen. Öffentliche Gebäude sind zudem üblicherweise mit Blitzschutzanlagen ausgestattet. Autos wirken durch die Karosserie wie ein Faradayscher Käfig.


01.06.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Kradfahrer übersah wartenden PKW auf B 56 in Niederwahn

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 56 im Bereich der Ortslage Niederwahn sind heute nachmittag zwei Personen schwer verletzt worden. Zu dem Unfall kam es gegen 14.40 Uhr, als ein aus Richtung Drabenderhöhe kommender PKW an der Kreuzung in Niederwahn nach rechts in Richtung Roßhohn abbiegen wollte. Weil zwei Fahrradfahrer auf dem parallel verlaufenden Radweg in gleicher Richtung unterwegs waren, mußte der PKW auf der Bundesstraße bis zum Stillstand abbremsen, um zunächst die vorfahrtberechtigten Zweiradfahrer passieren zu lassen.

Diese Verkehrssituation wurde von einem dem PKW nachfolgenden Fahrer eines Leichtkraftrades offenbar zu spät erkannt. Das Krad prallte mittig in das Heck des flachen PKW, eines Oldtimers vom Typ 'Fiat X1/9'. Der 17-jährige Fahrer aus dem Oberbergischen Kreis und seine 15-jährige Sozia aus Hessen wurden aus dem Sattel katapultiert, flogen laut Polizei über den PKW hinweg und schlugen auf dem Asphalt auf. Beide zogen sich dabei schwere Verletzungen zu.

Ein Notarzt, zwei Rettungswagen und die Polizei wurden zur Unfallstelle beordert, zur Beseitigung einer Ölverunreinigung später zusätzlich die Feuerwehr. Die beiden Verletzten mußten nach ihrer Erstversorgung zu den Krankenhäusern in Engelskirchen und Gummersbach gebracht werden. Unverletzt war dagegen das Pärchen aus dem PKW geblieben, es konnte seine Fahrt trotz des Heckschadens am Fiat nach der Unfallaufnahme fortsetzen. Die B 56 blieb für mehr als eine Stunde komplett gesperrt, der Verkehr in Richtung Wiehl wurde bereits am Kreisel in Much abgeleitet. (cs)


31.05.2020 - Feuerwehr:

Rohrbruch verursachte Überflutungsgefahr in Kranüchel

Der Notdienst des Wasserversorgers und die Feuerwehr wurden am Samstagmorgen gegen 7.20 Uhr alarmiert und nach Kranüchel geschickt. Ursächlich war ein Wasserrohrbruch auf dem abschüssigen Teil der Straße 'Im Rosental'. Im Bereich einer Hauseinfahrt trat das Frischwasser an die Oberfläche, hatte bereits tiefe Rinnen ausgespült und die Kiesauflage in einen Garten geschwemmt.

Das oberirdisch ablaufende Wasser drohte darüber hinaus in mehrere tiefergelegene Einfamilienhäuser einzudringen. Deren Bewohner hatten bereits provisorische Barrieren errichtet, so daß die Feuerwehr nicht mehr eingreifen mußte. Einige Minuten nach dem Eintreffen konnte ein Mitarbeiter des Wasserversorgers die Zuleitung absperren. (cs)


30.05.2020 - Landesregierung, Gesundheit:

Neuerliche Lockerungen der Corona-Schutzverordnung

Das Infektionsrisiko ist mit den permanent sinkenden Zahlen von Betroffenen deutlich zurückgegangen. Folgerichtig wurden weitere durch die Corona-Schutzverordnung des Landes geregelten Beschränkungen gelockert. Mit Beginn des Wochenendes dürfen sich wieder bis zu zehn Personen in der Öffentlichkeit treffen, auch wenn diese aus mehr als zwei verschiedenen Haushalten stammen. Für enge Verwandte, Lebenspartner und Angehörige nur zweier Haushalte gilt die zahlenmäßige Beschränkung nicht.

Im Freien sind auch Kontakt-Sportarten wieder zulässig, wenn die obigen Regeln eingehalten werden. Sogar Wettbewerbe im Breiten- oder Freizeitsport, inclusive der Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen, können unter freiem Himmel veranstaltet werden, wenn Hygiene- und Infektionsschutz-Maßnahmen eingehalten werden. In Schwimmbecken, nun ausdrücklich auch in Hallenbädern, ist das Bahnen-Schwimmen wieder erlaubt.

Auch der kulturelle Sektor profitiert von der Aufhebung einzelner Beschränkungen. So dürfen Kinos, Theater, Opern- und Konzerthäuser wieder öffnen. Die Teilnehmer-Kapazität ist auf 100 Personen beschränkt, Mindestabstände sind einzuhalten. Bei mehr als 100 Zuhörern / Zuschauern muß ein vom Gesundheitsamt abgenommenes Hygiene- und Infektionsschutz-Konzept vorliegen. Dies gilt auch für Fachmessen, Kongresse und Tagungen.

Unter Auflagen sind nun auch Gruppen- und Busreisen wieder möglich. In den Sommerferien können für Schüler Tagesausflüge, Ferienfreizeiten und -reisen angeboten werden. Die Übernachtung in Hotels und Pensionen sowie auf Campingplätzen ist für Bürger der Europäischen Union und anderer westeuropäischer Staaten zulässig.

Weiterhin untersagt ist dagegen der Betrieb von Bars, Clubs, Diskotheken, Wellness- und Spaßbädern, Spielbanken und von Rotlicht-Angeboten. Beibehalten wurde auch das Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August. Diese umfassen Volksfeste, Kirmesse, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, Schützenfeste, Weinfeste und ähnliche Festveranstaltungen. Somit fallen auch Erntefeste unter die Ausschlußkriterien.

Die aktuellen Bestimmungen des Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen haben zunächst bis zum 15. Juni ihre Gültigkeit. (cs)


29.05.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Überschlag eines PKW auf der Werschtalstraße bei Bech

Leichte Verletzungen zog sich ein Autofahrer zu, als er sich heute morgen kurz vor 7 Uhr mit einem PKW auf der Werschtalstraße (L 312) überschlug. Der 29-jährige Overather befuhr die Strecke von Wersch talwärts in Richtung Ruppichteroth. Er gab der Polizei gegenüber an, auf der Geraden kurz vor Erreichen des Weilers Bech einem Reh ausgewichen zu sein.

Der 'Ford Fiesta' prallte rechtsseitig der Straße gegen eine Böschung und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Nach der Versorgung durch den Rettungsdienst wurde der Overather zur ambulanten Behandlung einer Handverletzung zu einem Krankenhaus gebracht. Sein Fahrzeug mußte geborgen und abtransportiert werden. Der spärliche Verkehr konnte die Unfallstelle wechselseitig passieren. (cs)


29.05.2020 - Vereine, Soziales, Gesundheit:

'Kleines Warenhaus' der Flüchtlingshilfe Much öffnet wieder

Eine Information der Flüchtlingshilfe Much :  Auch wir folgen der Öffnung des allgemeinen Lebens und öffnen unser "Kleines Warenhaus" am 27. Mai und das wie immer mittwochs und samstags von 10 bis 12 Uhr.

Wem dieses Haus noch nicht bekannt ist :  Wir sammeln Spenden in Form von Hausratsartikeln, Fahrrädern und Kleinmöbeln und geben diese dann für kleines Geld an Migranten und Bürgerinnen und Bürger, die auch die 'Tafel' besuchen dürfen, ab. Von den Einnahmen kaufen wir Artikel, die in der Regel nicht gespendet werden, und geben diese unter dem Einkaufspreis an die oben genannten Kunden weiter. Unsere Adresse ist der Pavillon auf dem Schulhof des "Schülchens" gegenüber der evangelischen Kirche an der Schulstraße 3 in Much.

Wir bitten, den ungewöhnlichen Umständen Rechnung zu tragen und uns nur mit Mund- und Nasenschutz zu besuchen - das sollte auch für Kinder gelten. Um die Hygienevorschriften zu erfüllen, werden wir etwas umgeräumt haben und bitten, diese Raumvorgaben zum Schutz vor Infektionen zu akzeptieren. Wir freuen uns auf Sie - das Team des "Kleinen Warenhauses"


28.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Infektionszahlen bewegen sich weiter auf geringem Niveau

Für die ersten vier Tage dieser Woche verzeichnete das Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises wiederum eine leichte Steigerung der Infektionszahlen das "SARS-CoV-2"-Virus betreffend. Insgesamt wurden 20 neue Fälle registriert. Allein 13 davon betreffen das Stadtgebiet von Sankt Augustin. Hier liegt erneut ein Zusammenhang mit dem Krankheits-Ausbruch in der "Zentralen Unterbringungs-Einrichtung" für Asylbewerber in der Vorwoche nahe. Die Gesamtzahl stieg somit kreisweit auf 1.428 an, wovon noch 230 als Akutfälle gelten. - In Much kam es nicht zu Veränderungen, weiterhin gilt von gesamt 21 bestätigten Fällen nur noch einer als akut. (cs)


26.05.2020 - Vereine, Freizeit, Tourismus, Soziales:

Tatkräftige Unterstützung beim Freischneiden erwünscht !

Der "Frühjahrsputz" ist aufwendig - (Foto : 'HEPress' / Foto unten : rhein-sieg.info)

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Zur Zeit ist im Verkehrsverein einiges los :  Aufmerksame Wanderer auf unserem "Familien-Wanderweg" haben bei den Vögeln mindestens eine Unstimmigkeit entdeckt (Foto unten). Bravo !  Wer arbeitet, macht auch schon mal einen Fehler ... - Dazu wird intensiv an der Erstellung neuer Wanderkarten gearbeitet, die zur Zeit heiß begehrt sind.

Beim Freischneiden im Frühjahr dagegen kann man keine Fehler machen :  Egal mit welchem Gerät - um Ruhe-, Relax- und Baumel-Bänke sowie Wegekreuze, muss nur die aufwachsende Vegetation zurückgeschnitten werden. An vielen Standorten ist es inzwischen für unsere Mitbürger eine Selbstverständlichkeit, unsere Aktiven zu unterstützen. Dafür auch an dieser Stelle :  Herzlichen Dank !  Also : Wer in seiner Umgebung um ein solches Objekt den Gras- und Wildkräuter-Bewuchs zurückschneidet, hat uns sehr geholfen.

An den Themen-Wanderwegen stehen Tafeln, die auch einer Betreuung (unter anderem ab und zu säubern) bedürfen. Da suchen wir "Wegepaten". Wer wandert gerne und möchte eine kleine ehrenamtliche Tätigkeit so "im Vorbeiwandern" übernehmen ?  Bitte Kontakt aufnehmen. - Wollten Sie schon immer mal den 'Verkehrsverein Much' mit einer Spende oder Mitgliedschaft unterstützen ?  Besuchen Sie uns im Internet :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.verkehrsverein-much.de
für den Vorstand, Hartmut Erwin


26.05.2020 - Vereine, Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit, Gesundheit:

Bröltaler Erntedankfest wegen Corona-Problematik abgesagt

bleibt in diesem Jahr aus : Bröltaler Erntefestzug - (Archivbild von 2019)

Eine Information des 'Bröltaler Ernteverein' :  Nach langem Überlegen und sorgfältigem Abwägen aller Argumente hat der Vorstand des Bröltaler Erntevereins entschieden, das Bröltaler Erntedankfest 2020 abzusagen. Bis zum 31. August wurden aufgrund der Corona-Pandemie bundesweit bereits alle Großveranstaltungen untersagt, eine Woche später, vom 4. bis 7. September, sollte das diesjährige Bröltaler Erntedankfest ursprünglich stattfinden. "Das Risiko wäre unkalkulierbar gewesen, die Planungen unter diesen Umständen fortzuführen", sagte Matthias Tiedje, 1. Vorsitzender des Bröltaler Erntevereins.

"Nicht nur der Verein braucht aus organisatorischen und finanziellen Gründen eine verlässliche Planungsgrundlage, auch das Erntepaar Christoph und Diana Kaltenbach und dessen Nachbarn aus Niederdreisbach sowie die vielen Wagenbauer müssen frühzeitig wissen, ob das Fest durchgeführt wird. Schließlich investieren viele Menschen jede Menge Zeit, Arbeit und Herzblut. Ein Erntedankfest lebt von der Begegnung, von engen freundschaftlichen und gut nachbarschaftlichen Kontakten. Genau dies ist aber heute - und vermutlich auch im September - nicht möglich. Daher ist die Absage zu diesem Zeitpunkt die einzig vernünftige Entscheidung - so schmerzhaft sie für uns als Vorstand, aber auch für die vielen Mitglieder und Freunde des Bröltaler Erntevereins ist."

Es ist das erste Mal seit 1949, dass sich die Menschen diesseits und jenseits des Brölbaches nicht zur Feier des Erntedanks treffen. Das nächste Bröltaler Erntedankfest wird nun vom 3. bis 6. September 2021 auf dem Festplatz in Bruchhausen / Röttgen gefeiert. Der Bröltaler Ernteverein bittet seine Mitglieder, die Nachbarn im Bröltal und die vielen Besucher des Bröltaler Erntedankfestes aus nah und fern um Verständnis für diese schmerzhafte, aber notwendige Entscheidung.


25.05.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Infektionszahlen gehen weiterhin kontinuierlich zurück

Auch in den vergangenen vier Tagen wurden im Rhein-Sieg-Kreis nur geringe Neuinfektionszahlen bezüglich des "SARS-CoV-2"-Virus registriert. Am Feiertag (21.05.) kamen 18 Fälle hinzu, die überwiegend wieder der jüngst betroffenen Unterbringungs-Einrichtung für Asylbewerber in Sankt Augustin-Hangelar zuzuordnen waren. Am Freitag wurde vom Kreisgesundheitsamt keine einzige Infektion erfasst, am Samstag und Sonntag je zwei.

Der Gesamtstand stieg damit kreisweit auf aktuell 1.408 an. Die Zahl der Todesopfer in Verbindung mit der "COVID-19"-Krankheit stagniert bei 48, die der Akutfälle wuchs geringfügig auf 239. 1.121 Betroffene sind inzwischen genesen. - Lokal gab es erneut keinerlei Veränderungen der Infektionszahlen. Die Gesamtzahl verblieb bei 21, darunter befindet sich nur noch ein Akutfall.

Bundesweit wurden die niedrigsten Zuwachszahlen seit zwei Monaten erfasst. Sie liegen im Schnitt der letzten sieben Tage nun bei rund 550 täglich. Inwieweit das verlängerte Wochenende mit verminderter Behördentätigkeit die Zahlen beeinflußt hat, ist noch unklar, der Rückgang verläuft jedoch linear. Mehrere Bundesländer melden an einzelnen Tagen sogar schon Nullzuwächse. Im bundesweiten Durchschnitt ist die Wahrscheinlichkeit, sich im Verlauf eines Tages zu infizieren, auf 1 : 145.000 gesunken. (cs)


25.05.2020 - Umwelt, Technik, Soziales:

'Repair Café' nimmt nächste Woche den Betrieb wieder auf

Eine Information des 'Repair Café Much' :  Auch wir mussten in die verordnete Quarantäne - nicht nur zum eigenen Schutz, sondern auch zum Schutz unserer überwiegend älteren Besucher. Nun ist die sinnvolle Pause zu Ende und alle Reparierer wollen wieder Gutes tun. Denn gerade in der Krise zeigen sich die Schwächen unseres Systems. Alle, die uns mit ihren defekten Geräten besuchen, wollen dem derzeitigen Konsum-Nonsens entfliehen. Das 'Repair Café' findet wieder statt am 3. und 5. Juni jeweils von 17 bis 19 Uhr. Auch Brillen und Handys werden entgegengenommen und sinnvoll entsorgt.


22.05.2020 - Feuerwehr:

Feuerwehr war zur Unterstützung in Mohlscheid im Einsatz

Zur überörtlichen Hilfeleistung wurde die Mucher Feuerwehr am gestrigen Feiertag zum Neunkirchen-Seelscheider Ortsteil Mohlscheid gerufen. Beim Vollbrand einer Scheune, bei der weder Menschen noch Tiere zu Schaden gekommen sind, war der Wasserdruck für die umfangreichen Löscharbeiten nicht ausreichend. Zur Abhilfe verlegten die Mucher Kräfte mit Hilfe ihres Schlauchwagens zwei Zuleitungen von der Landesstraße 318 bei Schwellenbach über rund einen Kilometer Länge bis nach Mohlscheid. Weitere Unterstützung bei den Löscharbeiten war nicht mehr notwendig, da der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. (cs)
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Bildbericht


20.05.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

'COVID-19'-Fallzahlen lokal, regional, bundes- und weltweit

In Much kam es seit dem letzten Zwischenbericht vor drei Tagen zu keinerlei Veränderung der Infektionszahlen bezüglich des Corona-Virus "SARS-CoV-2". Die Fallzahl beläuft sich immer noch auf 21. Es gab auswärts einen Todesfall, derzeit einen Akutfall, 19 Betroffene sind genesen.

Im Rhein-Sieg-Kreis sind die Infektionszahlen weiterhin auf geringem Niveau. In den vergangenen drei Tagen wurden zwar 50 zusätzliche Fälle registriert, hiervon entfallen jedoch 38 auf das Stadtgebiet von Sankt Augustin. Sie sind überwiegend der "Zentralen Unterbringungs-Einrichtung" für Asylbewerber des Landes NRW in Hangelar zuzurechnen, die - wie berichtet - schon am Wochenende zum Schwerpunkt geworden war. Die Gesamtzahl kreisweit summiert sich aktuell auf 1.386, die der Akutfälle auf 218 (davon allein drei Viertel in Hangelar). 48 Personen sind in Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben.

Auch wenn sich der Rückgang der Infektionen deutschlandweit - möglicherweise aufgrund gestiegener Testanzahl - seit zwei Wochen verlangsamt hat, ist dennoch eine kontinuierliche Entwicklung zu verzeichnen. Im Schnitt der letzten sieben Tage kam es bundesweit zu 671 Infizierungen täglich, zum Höhepunkt der Pandemie in Deutschland Anfang April lag diese Zahl bei weit über 6.000 täglich. Von der Gesamtzahl von aktuell 178.000 nach Test bestätigten Erkrankten werden nur noch 13.000 als Akutfälle gelistet, davon gelten rund 1.000 als kritisch. Mehr als 8.000 Patienten, bei denen die "COVID-19"-Erkrankung nachgewiesen wurde, sind verstorben.

Im westeuropäischen Ausland (Ausnahme ist das Vereinigte Königreich) sind die Zahlen der Neuinfektionen in vergleichbarer Weise auf einen niedrigen Wert gesunken, weshalb die geplanten Grenzöffnungen überfällig erscheinen. Weltweit ist der Anstieg der Infektionen noch ungebrochen, die bestätigte Gesamtzahl hat 5 Millionen erreicht, fast 330.000 Todesopfer sind zu beklagen. Bislang kam es aber in keiner einzigen Industrienation zu einer "zweiten Welle". (cs)


19.05.2020 - Vereine, Freizeit, Sport, Gesundheit:

Waldfreibad eröffnet die Saison am Samstag, dem 13. Juni

Eine Information der 'Bürgerstiftung Waldfreibad Much' :  Nachdem am Wochenende die Auflagen zu Öffnung und Betrieb der Freibäder durch die Landesregierung NRW veröffentlicht wurden, haben wir als neuen Termin zur Öffnung des Waldfreibades Samstag, den 13. Juni, ab 10 Uhr festgesetzt. Die zunächst angestrebte Öffnung am Pfingstsonntag kann aufgrund der Vorgaben hinsichtlich Dokumentation zu den Badegästen und der Hygiene-Anforderungen nicht eingehalten werden.

Saisonkarten können am Dienstag, dem 9. Juni, Mittwoch, dem 10. Juni, und Freitag, dem 12. Juni, an der Kasse des Waldfreibades von 10 bis 13 Uhr im Vorverkauf erworben werden. Beschränkungen zu Anzahl der Badegäste und weitere Infos werden noch auf der Website des Waldfreibades  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.waldfreibad-much.de  bekannt gemacht.


19.05.2020 - Vereine, Tiere, Veranstaltungen:

Diesjähriges Hähnewettkrähen in Berzbach wurde abgesagt

Eine Information des 'Rasse- und Ziergeflügelzuchtverein Neunkirchen-Seelscheid, Much und Umgebung' :  Das traditionell an Christi Himmelfahrt stattfindende Hähnewettkrähen des Rasse- und Ziergeflügelzuchtvereins auf dem Spielplatz in Berzbach fällt in diesem Jahr coronabedingt aus. Alle Wandergruppen, die die letzten Jahre dort Halt machten, finden daher diesen beliebten Verpflegungs-Stützpunkt in diesem Jahr verwaist.


17.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

116 'SARS-CoV-2'-Infektionen in Asylbewerber-Unterkunft

Heute hat sich die Zahl der mit dem "SARS-CoV-2"-Virus infizierten Personen im Rhein-Sieg-Kreis sprunghaft erhöht. Nach nur jeweils einstelligen nach Test bestätigten Neuinfektionen in den vergangenen Tagen wurden gestern zwölf, heute sogar 104 zusätzliche registriert. Alle 116 Fälle betreffen das Stadtgebiet von Sankt Augustin. Diese sind auf einen begrenzten Ort konzentriert, und zwar die von der Bezirksregierung Köln betriebene "Zentrale Unterbringungs-Einrichtung" für Asylbewerber des Landes Nordrhein-Westfalen in Hangelar.

Wie schon bei den Verbreitungen des Virus in Seniorenheimen, bei Massen-Unterkünften von Mitarbeitern in der Fleischindustrie sowie Saisonarbeitern in der Landwirtschaft hat sich nun auch hier erwiesen, daß eine präventive Testung in Fällen, wo der nahe Kontakt vieler Menschen unumgänglich ist, sinnvoll gewesen wäre. In den vergangenen Wochen waren die vorhandenen Testkapazitäten im Kreisgebiet bei weitem nicht ausgeschöpft worden.

Die Gesamtzahl der Infizierten beträgt nun 1.336 kreisweit, 48 Patienten sind verstorben, 1.097 Betroffene genesen. Die Zahl der akuten "COVID-19"-Erkrankungen hat sich auf 191 erhöht. Durch die Quarantäne-Anordnung für die betroffene Einrichtung hat sich die Anzahl der in "häuslicher Absonderung" befindlichen Personen wieder auf über 1.000 erhöht. - Der für die Lockerungs-Regelung maßgebliche Wert von 50 Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner wird trotz des Ausbruchs in Hangelar nicht überschritten. Der Wert für das Kreisgebiet stieg von 6 am Vortag auf nun 22,7.

Die Detailzahlen in Much blieben unverändert :  21 Infektionsfälle, davon ein Verstorbener, ein Akutfall und 19 Genesene. (cs)


15.05.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Kollision von Fahrrad und Motorrad im Begegnungsverkehr

Noch ungeklärt ist der Grund für einen schweren Unfall, der sich heute nachmittag gegen 15.45 Uhr ereignete. Ersthelfer, darunter Mitarbeiter eines Dachdecker-Betriebs, fanden ein Motorrad und ein Fahrrad nebst deren Fahrern auf der Fahrbahn der Landesstraße 312 zwischen Much und Bövingen vor. Nach Aussage der später eingetroffenen Einsatzkräfte leisteten diese wertvolle Hilfe bei der Betreuung der Verletzten.

Fest zu stehen scheint nur, daß die beiden Zweiräder auf der übersichtlichen Geraden unweit des Mucher Ortsausgangs zusammenstießen. Warum die Kollision aber genau auf der Mittellinie der Landstraße geschah, ist völlig unklar. Es gibt eine Aussage, daß der Motorradfahrer, der in Richtung Bövingen / Overath unterwegs war, einen PKW überholt haben soll. Dabei könnte er den entgegenkommenden, kurzzeitig schlecht sichtbaren Radfahrer, der bei strahlendem Sonnenschein gerade aus einem Schattenbereich herausfuhr, übersehen haben. (cs)


14.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Much hat aktuell wieder einen akuten 'COVID-19'-Fall

Auch wenn sich nach langer Unterbrechung wieder ein/e Mucher/in mit dem "SARS-CoV-2"-Virus infiziert hat, sind die Zuwachszahlen kreisweit nach wie vor sehr gering. Am Mittwoch wurde vom Gesundheitsamt nur ein einziger neuer Fall aufgenommen, am heutigen Donnerstag nochmals sechs.

Aktuell kommt dies einer Fallzahl von 5,17 pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gleich. Dementsprechend heißt es von der Kreisverwaltung heute : "Wir haben derzeit ein überschaubares Ausbruchsgeschehen". Insgesamt sind es nun 1.214 Fälle, davon sind aber nur noch 80 akut. Die Relation wird deutlich, wenn man bedenkt, daß der Rhein-Sieg-Kreis rund 600.000 Einwohner umfaßt.

Zurück nach Much :  Hier sind es mit dem neuen Fall insgesamt 21 Infektionen. Ein Mucher war auswärts verstorben, 19 sind zwischenzeitlich genesen. Somit gilt nur der neuregistrierte als Akutfall. (cs)


14.05.2020 - Baumaßnahmen, Technik, Gemeindeverwaltung:

Hauptort erhält eine weitere Ladesäule für Elektromobilität

Wie die Gemeindeverwaltung mitteilt, soll im Mucher Hauptort in Kooperation mit einem Energieversorger eine weitere frei zugängliche Ladesäule für Elektro-Fahrzeuge installiert werden. Nach den schon vorhandenen Standorten am Schulzentrum (Parkstreifen an der Fritz-Wilhelm-Straße), am Rathaus und in der Talstraße soll die neue Säule in den nächsten Monaten auf dem Parkplatz des Mucher Friedhofs an der Zanderstraße errichtet werden. (cs)


13.05.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen, Umwelt:

Zwei Schwerverletzte nach Kollision auf L 360 bei Neverdorf

Die Unfallstelle nach den "Aufräumarbeiten"

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 360 in Höhe der Ortschaft Neverdorf sind heute zwei Fahrzeuginsassen schwer verletzt worden. Um 15.55 Uhr beabsichtigte ein 86-jähriger Autofahrer, die Landstraße aus Overath-Schommelsnaaf kommend geradeaus nach Neverdorf zu queren. Dabei mißachtete er trotz der gut einsichtigen Straße die Vorfahrt einer 54-Jährigen, die sich auf der L 360 aus Richtung Landwehr näherte.

Die beiden PKW trafen sich auf der Mitte der Kreuzung. Dabei wurde der Nissan des 86-Jährigen in Richtung Much gestoßen, er blieb auf dem Asphalt stehen. Der Renault der 54-Jährigen wurde nach rechts, in den Einmündungsbereich auf der Neverdorfer Seite abgelenkt. Das Fahrzeug riß ein Vorfahrtschild um und stieß mit der Front in einen Wegeseitengraben. Das gläserne Bushaltestellen-Häuschen verfehlte er nur um gut einen Meter.

Beide Fahrzeugführer wurden bei Zusammenstoß und Aufprall im Graben schwer verletzt. Die 54-Jährige mußte sogar per Rettungshubschrauber zur Uniklinik nach Köln ausgeflogen werden. Ihr Unfallgegner wurde auf dem Landweg zum Krankenhaus nach Bensberg gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung der beiden total beschädigten Fahrzeuge blieb die Strecke für zwei Stunden voll gesperrt, wovon auch der Linienbusverkehr betroffen war. An der Unfallstelle blieb eine auffallend große Zahl an Trümmerteilen zurück. (cs)


13.05.2020 - Gesellschaft, Politik, Gesundheit:

'Mehr Demokratie' mit Eckpunktepapier zur Kommunalwahl

Eine Information des Vereins 'Mehr Demokratie e.V. NRW' :  Die Corona-Pandemie stellt auch für die im September geplante Kommunalwahl eine Herausforderung dar. Der Fachverband 'Mehr Demokratie' hat heute ein Eckpunktepapier vorgelegt, wie die Kommunalwahl auch in Zeiten von Corona gelingen kann. "Eine Kommunalwahl ist nicht nur ein Termin, sondern ein monatelanger Prozess. Deshalb müssen nun alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden, damit die Wahl wie geplant im September stattfinden kann !", so Alexander Trennheuser, Landesgeschäftsführer von 'Mehr Demokratie'.

Eine Verschiebung der Wahl stelle aus Sicht von 'Mehr Demokratie' keine geeignete Maßnahme dar, um auf die Corona-bedingten Probleme bei der Kommunalwahl zu reagieren. Zum einen zöge diese eine Reihe verfassungsrechtlicher Probleme nach sich. Zum anderen sei nicht absehbar, wann sich die Corona-Pandemie soweit entschärft hat, dass der Kommunalwahl-Prozess wieder unter gewöhnlicheren Bedingungen durchgeführt werden könne.

In dem heute bei einer Online-Pressekonferenz vorgestellten Eckpunktepapier werden zehn konkrete Maßnahmen vorgestellt, die es in den kommenden Monaten zu ergreifen gilt. So müsse beispielsweise gewährleistet werden, dass Wählergruppen und Parteien Corona-geeignete Räumlichkeiten finden, um ihre Kandidaten offiziell zu küren. Städte und Kommunen können dabei behilflich sein.

Um einen fairen Wahlkampf sicherzustellen, sieht das Eckpunktepapier Abstimmungshefte nach Schweizer Vorbild vor, die an alle Haushalte zugestellt werden. Darin haben Wählergruppen und Parteien die Möglichkeit, sich vorzustellen. Schließlich gelte es, den gesamten Kommunalwahl-Prozess durch einen überparteilichen Beirat begleiten zu lassen. Dieser Beirat könne Empfehlungen an die Landesregierung mit Bezug zur Kommunalwahl aussprechen.

Aus Sicht des Demokratievereins sei es nicht auszuschließen, dass die Corona-Pandemie Einfluss auf das Wahlergebnis haben werde. So geht aus dem Eckpunktepapier hervor, dass es das Wesen einer Demokratie sei, dass Wahlergebnisse durch die Umstände beeinflusst werden, unter denen eine Wahl stattfindet.

Trennheuser erinnert an die Bundestagswahl 2002 : "In den Augen vieler Experten schien die Wahl bereits entschieden. Dann kamen die schweren Hochwasser in Nord- und Ostdeutschland und die Prognosen änderten sich." Es sei jedoch möglich, solchen Ereignissen durch entsprechende Maßnahmen Rechnung zu tragen und möglichst faire Rahmenbedingungen für alle Beteiligten herzustellen.

weiterführende Informationen :  Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterEckpunktepapier Kommunalwahl 2020


13.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Weiterhin rückläufige Infektionszahlen im Rhein-Sieg-Kreis

In den beiden vergangenen Tagen stieg die Gesamtzahl der nach Test bestätigten Neuinfektionen mit dem "SARV-CoV-2"-Virus im Kreisgebiet nur geringfügig an. Am Montag wurde kein einziger Fall dokumentiert, am Dienstag fünf. Von den nunmehr 1.207 Betroffenen sind 47 Personen verstorben. Akutfälle liegen nur noch 86 vor, weil 1.074 die "COVID-19"-Krankheit überwunden haben. - Seit mehr als drei Wochen hat sich kein Mucher mehr gesichert infiziert, die Gesamtzahl stagniert bei 20, seit fast zwei Wochen ist kein akuter Krankheitsfall mehr registriert. (cs)


11.05.2020 - Gemeindeverwaltung, Veranstaltungen, Freizeit, Gesundheit:

Mucher Kirmes abgesagt, Hoffnung auf Neustart in 2021

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Wegen des Verbots von Großveranstaltungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, das zunächst bis Ende August gilt, hat die Gemeinde Much sich entschieden, die Mucher Kirmes 2020 abzusagen. Veranstalter, Schausteller und Ordnungsbehörden brauchen für die Vorbereitungen der Kirmes lange Zeit im Voraus. Planungssicherheit wird es in diesem Jahr mit "COVID-19" aber leider nicht geben.

"Auf der Mucher Kirmes sollen sich die Menschen unbeschwert und sicher vergnügen", erklärt Bürgermeister Norbert Büscher. Das Risiko, dass in Zeiten der Corona-Pandemie für Menschen Gesundheitsgefahren von der Kirmes ausgehen, können Schausteller, Ordnungsbehörden und Veranstalter nicht eingehen. Die Gesundheit und Sicherheit der Besucherinnen und Besucher stehen an erster Stelle und so hoffen wir, dass wir 2021 wieder ein fröhliches, unbeschwertes Kirmeswochenende erleben dürfen.


11.05.2020 - Landesregierung, Gesundheit, Recht:

Zahlreiche Neuerungen in der 'Corona-Schutzverordnung'

Mit dem heutigen Montag gibt es weitere Änderungen der "Corona-Schutzverordnung" des Landes Nordrhein-Westfalen. Die für die Bürger wohl wichtigste Lockerung betrifft die Kontakt-Beschränkungen. So dürfen sich nicht mehr nur zwei Personen aus verschiedenen Haushalten in der Öffentlichkeit treffen, sondern eine unbegrenzte Anzahl von Mitgliedern aus maximal zwei Haushalten beziehungsweise Wohngemeinschaften.

Gastronomen und auch viele Gäste werden die Wiedereröffnung von Restaurants, Gaststätten, Imbiss-Betrieben, Cafés, Eissalons sowie öffentlich nutzbaren Kantinen und Mensen begrüßen. Sowohl die Außengastronomie als auch Einrichtungen in geschlossenen Räumen dürfen wieder betrieben werden, noch ausgenommen sind Bars, Clubs, Diskotheken und Rotlicht-Betriebe. In der Gastronomie dürfen nur Angehörige zweier Haushalte an einem Tisch sitzen. Zwischen den Gruppen ist ein Mindestabstand von 1,50 Meter zu gewährleisten. Plätze werden zugewiesen, eine namentliche Registrierung der Gäste mit Kontaktdaten durch die Gastronomen ist Vorschrift. Speisen von Buffets dürfen derzeit nicht angeboten werden.

Auch weitere Wirtschaftsbetriebe können ihre Tätigkeit mit dem 11. Mai wieder aufnehmen. Tanzschulen und Fitness-Studios, Massage-, Kosmetik-, Maniküre- und Nagelstudios dürfen unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandregeln wieder öffnen, gleiches gilt auch für die Benutzung von Sporthallen (ausgenommen sind Kontaktsportarten). Außerdem wird die bisherige Flächenbeschränkung des Handels von bislang 800 Quadratmetern aufgehoben.

Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Campingplätze dürfen ab dem 11. Mai ebenfalls wieder belegt werden. Die Nutzung von Hotels zu touristischen Zwecken ist dagegen erst eine Woche später wieder zulässig. Freizeitparks dürfen dagegen schon heute ihre Pforten öffnen. - Auch der Kulturbetrieb kann eingeschränkt wieder anlaufen, dies betrifft vorerst nur kleinere Konzerte und andere Aufführungen unter freiem Himmel, nur mit strengem Hygienekonzept auch in Gebäuden. In Musikschulen sind Übungen von Ensembles mit bis zu sechs Personen erlaubt, der Probenbetrieb von Chören und Blasorchestern ist hingegen weiterhin untersagt.

Der Schulbetrieb wird ausgeweitet. Bei weiterführenden Schulen sollen - nach den diesjährigen Abschluß-Jahrgängen - zunächst die Jahrgänge berücksichtigt werden, die im kommenden Jahr ihre Prüfungen ablegen. Andere Jahrgänge sollen je nach Raumkapazität in einem "rollierenden System" beschult werden. Bei den Grundschulen sollen die Jahrgänge ebenfalls im Wechsel unterrichtet werden, um kleinere Gruppen pro Klassenzimmer zu ermöglichen. Betreuungs-Angebote und Offener Ganztag dürfen auch wieder aufgenommen werden. Volkshochschulen und private Bildungs-Einrichtungen können ebenfalls wieder mehr Kurse anbieten.

In Bereich der Kinderbetreuung sind kleinere Schritte geplant, sie soll ab Donnerstag (14.05.) wieder schrittweise ausgeweitet werden. Allerdings wird sich dies über einen Zwischenschritt am 28. Mai (Vorschulkinder) bis in den Juni hinein hinziehen. - Schon seit dem Wochenende sind Besuche in Senioren- und Pflegeheimen eingeschränkt zulässig, heute folgen einzelne Krankenhäuser, weitere sollen am 20. Mai nachziehen.

Für die genannten Bestimmungen gilt in der Regel, daß sie nun rechtlich zulässig sind. In konkreten Fällen kann sich die Ausweitung der Angebote aber auch verzögern. Grund ist zumeist, daß hohe Auflagen bezüglich Abstandsregeln und Hygieneschutz erfüllt werden müssen. Die entsprechenden Vorgaben wurden teils jedoch erst am Wochenende veröffentlicht, so daß die Vorbereitungen im Einzelfall noch nicht abgeschlossen sind. (cs)


1

2

3

4

5

6

7

interner Link folgtweiter


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk