Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten > Archiv 2009

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2009

Sonntag, 29.11.2009

Siegburg-Zange - Mann aus der Sieg gerettet

(Bl)  Sonntag, 29.11., 10.20 Uhr - Eine Frau und ein Mann beobachteten, wie eine ihnen unbekannte männliche ältere Person in Höhe des Kinderspielplatzes am Siegdamm in Siegburg im Wasser der Sieg trieb. Den Mann nahm die Frau schon ein paar Minuten zuvor wahr. Er hielt sich zu diesem Zeitpunkt noch an der Straße 'Siegdamm' auf. Sie beobachtete, wie er von dort über den Spielplatz zum Siegufer ging. Er machte auf sie den Eindruck, als ob er am Ufer der Sieg etwas suche.

Die Zeugin war zu diesem Zeitpunkt mit ihrem Hund dort unterwegs. Da der Mann sonst unauffällig war, maß sie seinem Verhalten keine weitere Bedeutung zu. Als sie ihn wenige Minuten das nächste Mal sah, befand er sich schon im Wasser der Sieg. Der Mann hielt sich in diesem Moment auf Höhe des genannten Spielplatzes auf, jedoch am Sankt Augustiner Ufer. Er war mit dem Fahrrad unterwegs und wurde durch die Frau aufgefordert, die Polizei zu verständigen.

Als der erste eintreffende Polizeiwagen der Polizeiwache Sankt Augustin dort erschien, wurde er von einem auf der gegenüberliegenden Seite laufenden Zeugen auf die im Wasser treibende Person aufmerksam gemacht. Die Sieg führte viel Wasser, floss sehr schnell und war entsprechend der Witterung sehr kalt. Ein 45-jähriger Beamter der zuerst entreffenden Streifenwagenbesatzung entledigte sich seiner schweren Sachen und sprang mit T-Shirt und Hose bekleidet in die Sieg. Er konnte die treibende Person erreichen und etwa 300 bis 400 Meter weiter um 10.37 Uhr das Siegufer auf der Siegburger Seite erreichen. Dies wurde durch einen Strudel, der sie in Richtung Ufer ableitete, begünstigt.

Die Böschung dort war sehr steil. Deswegen konnten der Beamte und der Zeuge die Person zwar am Ufer sichern, aber nicht aus dem Wasser ziehen. Der Zeuge hatte zuvor eine weite Strecke fußläufig am wildwüchsigen Siegufer zurückgelegt. Die Kollegin des rettenden Beamten stellte nun den Streifenwagen mit Blaulicht am linken Siegufer (Sankt Augustin) in Höhe der Bergungsstelle als Orientierungshilfe ab. Ein paar Minuten später landete der Rettungshubschrauber. Die Crew half beim Bergen der älteren Mannes. Eine Anfahrt der Örtlichkeit mit Fahrzeugen ist dort unmöglich.

Die gerettete Person und der Polizeibeamte wurden mit dem Hubschrauber zu einem nahegelegenen Wiesengelänge geflogen, wo sie dann von einem Rettungswagen aufgenommen wurden. Durch den längeren Aufenthalt der Personen im Wasser waren beide stark unterkühlt, bei dem älteren Mann bestand zunächst Lebensgefahr. Sein Zustand hat sich stabilisiert, er wird derzeit auf der Intensivstation noch versorgt. Auch der Polizeibeamte wird im Augenblick noch behandelt, er wird vermutlich jedoch noch im Laufe des Tages das Krankernhaus verlassen können.

Zu den Gründen, warum der Mann ins Wasser gegangen ist, liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Er führte auch keinerlei Personalpapiere mit sich, die Identität ist also noch ungeklärt.

Siegburg - Tödlicher Verkehrsunfall auf der A 3

(dr)  Bei einem Alleinunfall auf der Bundesautobahn A 3 sind heute morgen (29.11.) eine Frau (68) und ihr Sohn (47) tödlich verletzt worden. Nach bisherigen Ermittlungen hatte die 68-jährige gegen 11 Uhr die A 3 in Richtung Frankfurt mit einem Audi befahren. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor die Fahrerin kurz vor dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte gegen die Betonlärmschutzwand. Anschließend überschlug der Audi sich mehrfach und blieb auf dem Dach liegen.

Die Niederländerin sowie ihr Sohn verstarben noch am Unfallort. Durch die herumfliegenden Fahrzeugteile wurde das Auto eines nachfolgenden 52-jährigen beschädigt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die A 3 vorübergehend gesperrt werden. Gegen 14.45 Uhr wurden alle Sperrungen wieder aufgehoben.

Wiehl / Nümbrecht - Autofahrern wurde eine Blutprobe entnommen

28.11., 10.20 Uhr, Wiehl, Weiherplatz - Ein 37-jähriger hielt verkehrsbedingt an, sein PKW rollte dann aber 1 bis 1,50 Meter zurück und beschädigte leicht die Front eines dahinter wartenden PKW - Alcotest 2,4 Promille, Blutproben-Entnahme, Führerschein-Beschlagnahme.

29.11., 04.25 Uhr, Nümbrecht, Drinsahl - Ein 24-jähriger führte einen PKW unter dem Einfluss von Amphetaminen - Blutproben-Entnahme.


Samstag, 28.11.2009

- keine Meldungen -


Freitag, 27.11.2009

Overath - Raub auf Tankstelle, Polizei sucht Zeugen

Vermutlich gelangten zwei Täter gestern (26.11.) gegen 22.30 Uhr über die Straße 'Eichen' auf das Flachdach einer Tankstelle an der Siegburger Straße. Von dort aus hebelten sie ein Fenster auf und gelangten so in Büroräume der Tankstelle (der Geschäftsbetrieb war bereits beendet, die Tankstelle geschlossen). Sie überraschten die Kassiererin, als diese gerade ihre Abrechnung machte.

Während ein Mann sie unter Vorhalt einer Pistole aufforderte am Schreibtisch sitzen zu bleiben, steckte der zweite die vor der Kassiererin gestapelten Geldscheine in eine mitgebrachte Plastiktüte. Danach kramte er noch zwischen den Papieren im Tresor, der aufgrund der Abrechnung bereits offen stand. So plötzlich wie sie gekommen waren, verschwanden die Räuber dann auch wieder. Der Kassiererin befahlen sie, noch eine Zeit lang auf ihrem Stuhl sitzen zu bleiben und nicht zu telefonieren. Einen Moment wartete die 75-jährige auch ab, dann aber verständigte sie die Pächterin und auch die Polizei.

Die beiden Räuber waren komplett schwarz gekleidet und trugen vor dem Gesicht schwarze Masken. Die Kreispolizei Rhein-Berg bittet Zeugen, die etwas gegen 22.30 Uhr in der Straße 'Eichen' und auf dem Flachdach der Tankstelle beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 02220 / 2050 zu melden.

Siegburg - Brand eines leerstehenden Hauses

(Ri)  Am 26.11. gegen 17.50 Uhr wurde Feuerwehr und Polizei der Brand eines unbewohnten denkmalgeschützten Hauses in der Siegfeldstraße gemeldet. Beim Eintreffen der Polizei schlugen Flammen aus dem Dachstuhl, mit einem völligen Abbrand musste gerechnet werden. Die Siegfeldstraße wurde daher in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Noch während der Löscharbeiten stellten die Beamten ein eingeschlagenes Fenster an der Rückseite des Gebäudes fest, was den Verdacht auf einen Einbruch und eine vorsätzliche Brandlegung nahelegte. Der Schaden wird auf circa 30.000 Euro geschätzt.

Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, begannen erste Ermittlungen zur Brandursache. Klar ist bisher, daß der Brand sich vom Dachgeschoss durch die Decke nach unten ausbreitete. Technische Ursachen können weitgehend ausgeschlossen werden, da das Gebäude bereits vor dem Brand von Strom- und Gasversorgung getrennt war. Die Kripo hat das Haus für weitere Untersuchungen beschlagnahmt. Ein Strafverfahren gegen Unbekannt wegen vorsätzlicher Brandstiftung wurde eingeleitet.

Wiehl-Oberwiehl - In Apotheke festgenommen, gefälschte Rezepte vorgelegt

Einen 33-jährigen Reichshofer nahmen Beamte der Polizeiwache Waldbröl gestern (26.11.), um 17.00 Uhr in einer Apotheke in der Oberwiehler Straße in Wiehl-Oberwiehl fest. Der 33-jährige hatte dort versucht mit gefälschten Rezepten Arzneimittel zu erlangen. Bei der Vernehmung des Festgenommenen gab dieser zu, in mehreren Fällen auf diese Art und Weise versucht habe Medikamente zu bekommen. Der Reichshofer wurde nach der Vernehmung entlassen. Er muss sich nun für die Tat verantworten.

Troisdorf - Spürhund Campo erfolgreich, Haschischplatten im PC versteckt

(Gr)  Der Hinweis eines aufmerksamen Bürgers brachte die Beamten des Kriminalkommissariates 41 auf die Spur eines Betäubungsmittel-Händlers. Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 42-jährigen Troisdorfer, welcher der Polizei bereits wegen Betäubungsmittel-Delikten einschlägig bekannt ist.

Schäferhund 'Campo' vor dem Computer-GehäuseZwei Päckchen Betäubungsmittel in einer Lautsprecherbox

Am 26.11. durchsuchten die Beamten mit Unterstützung eines Rauschgiftspürhundes in der Troisdorfer Innenstadt die Wohnung des 42-jährigen. Der Schäferhund 'Campo' von Hundeführer Klaus Reinhard wurde hierbei in einer Lautsprecherbox und in einem PC-Gehäuse fündig. Insgesamt stellten die Beamten rund ein halbes Kilogramm Marihuana und Amphetaminen sicher. Der einschlägig vorbestrafte Drogendealer wurde dem Haftrichter vorgeführt, ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Betäubungsmittel-Handels.
(Fotos :  Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis)

Overath-Linde - Jalousie zerstört und Fenster aufgehebelt

In der Zeit von 07.00 Uhr bis 18.00 Uhr kam es gestern (26.11.) in der Florianstraße zu einem Tageswohnungseinbruch. Die Diebe verschafften sich von der rückwärtigen Terrasse eines Einfamilienhauses Zugang zum Gebäudeinneren. Zunächst demontierten sie Teile der Jalousie eines Terrassenfensters und hebelten anschließend das Fenster auf. Es gelang den Tätern jedoch aufgrund baulicher Gegebenheiten nur, das Fenster auf einen Spalt von circa 17 cm Breite zu öffnen. Trotzdem gelang der Zutritt über diese "Engstelle".

Anschließend öffneten die Unbekannten eine Terrassentüre samt Rollo von innen und konnten so ungehindert die Räumlichkeiten betreten oder verlassen. Im Haus wurden augenscheinlich alle Räume durchsucht. Nach ersten Feststellungen erbeuteten die Einbrecher Schmuck und verließen anschließend das Grundstück.

Aufgrund der schmalen Zugangsöffnung vermuten die Ermittler der Polizei, dass möglicherweise zunächst ein Kind oder eine auffallend schmächtige und kleine erwachsene Person in das Haus kletterte um dann die Türe zu öffnen. Wem sind im Tatzeitraum im Wohngebiet rund um die Florianstraße Kinder oder Jugendliche eventuell in der Begleitung von Erwachsenen aufgefallen ?  Hinweise bitte an die Kreispolizei Rhein-Berg 02202 / 2050.

Hennef-Uckerath - Überholen bei unklarer Verkehrslage führte zum Unfall

(Gr)  Am 26.11. gegen 07.35 Uhr befuhr ein 24-jähriger Windecker mit seinem 'Renault Megane' die B 8 aus Richtung Altenkirchen kommend in Fahrtrichtung Hennef-Uckerath. Nach Zeugenaussagen überholte der junge Mann mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit bei unklarer Verkehrslage mehrere Fahrzeuge, als ihm hinter einer Kuppe eine 35-jährige Henneferin mit ihrem PKW entgegen kam.

Die 35-jährige hatte keine Möglichkeit auszuweichen und bremste ihren Mercedes bis zum Stillstand ab. Dem 24-jährigen gelang es seinerseits trotz Vollbremsung nicht mehr, sein Fahrzeug zum Stehen zu bringen. Er wich nach links aus und kollidierte schließlich mit dem Mercedes der Henneferin. Die Bremsspur des Renault betrug rund 100 Meter. Beide Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 8.000 Euro.


Donnerstag, 26.11.2009

Overath - Auffahrunfall mit sechs Verletzten und vier beteiligten Fahrzeugen

(mw)  Heute nachmittag gegen 15.55 Uhr kam es auf der B 55 in Höhe der Autobahnanschlusstelle Overath zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 75-jähriger PKW-Fahrer aus Overath befuhr die B 55 aus Richtung Vilkerath kommend in Richtung Overath. Aus bisher ungeklärter Ursache übersah er das Stauende, was sich aus Overath bis zur Autobahn zurückgebildet hatte und fuhr ungebremst auf den letzten PKW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurden noch zwei weitere PKW aufeinandergeschoben, so dass insgesamt vier PKW beteiligt wurden.

Die darin befindlichen Insassen wurden leicht verletzt und zum Teil in umliegende Krankenhäuser gebracht. Es handelt sich dabei um ein 61-jähriges Ehepaar aus Köln, eine 55-jährige Engelskirchnerin sowie zwei Kinder im Alter von 5 und 7 Jahren, ebenfalls aus Engelskichen. Der 75-jährige Verursacher seinerseit wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Durch die Vielzahl der Verletzten wurden durch Rettungsleitstelle der Feuerwehr mehrere Ärzte sowie ein leitender Notarzt und mehrere Rettungswagen eingesetzt. Die Unfallstelle wurde während der Unfallaufnahme für die Dauer von circa eine Stunde gesperrt. Die Sachschaden wird von der Polizei auf circa 50.000 Euro geschätzt.

Troisdorf - PKW-Fahrer flüchtete nach Unfall mit Radfahrerin

(Ri)  Am 25.11. gegen 20.25 Uhr fuhr eine 44-jährige Troisdorferin mit dem Fahrrad auf dem Rad-/ Gehweg der Frankfurter Straße, aus Richtung der Fußgängerzone kommend in Richtung der Römerstraße. Wie Zeugen später schilderten wurde die Frau beim Überqueren der Römerstraße auf dem dortigen Zebrastreifen von einem dunklen PKW angefahren und schwer verletzt. Der Fahrer des Unfallwagens wollte nach bisherigen Erkenntnissen aus der Römerstraße kommend nach rechts auf die Frankfurter Straße abbiegen und übersah dabei die querende Radfahrerin.

Der unbekannte Fahrer des dunklen BMW hielt nur kurz an und flüchtete in Richtung Kirchstraße, ohne sich um den Unfall oder die Verletzte zu kümmern. Die 44-jährige erlitt unter anderem Kopfverletzungen und kam per Rettungswagen ins Krankenhaus. Das Verkehrskommissariat ermittelt wegen Unfallflucht und bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 5413221.

Hennef-Uckerath - Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Fußgängern

(Bl)  Am 25.11. gegen 17.50 Uhr betrat ein 33-jähriger aus Sankt Augustin in Begleitung einer 18-jährigen Henneferin die Westerwaldstraße (B 8) in Hennef-Uckerath. Beide wollten die Fahrbahn überqueren und gingen über den ersten Fahrstreifen bis kurz vor die Mittellinie. Dort warteten sie, da sich von rechts Fahrzeuge aus Fahrtrichtung Hennef annäherten. Zu diesem Zeitpunkt befuhr eine 33-jährige PKW-Fahrerin aus Bonn den von den Fußgängern betretenen Fahrstreifen in Fahrtrichtung Hennef. Diese übersah die auf der Fahrbahn stehenden Fußgänger.

Die 18-jährige Fußgängerin wurde seitlich erfasst und herumgeschleudert. Sie kam hinter dem PKW zur Endlage. Der 33-jährige Mann wurde frontal erfasst und auf das Fahrzeug aufgeladen. Er wurde danach nach vorne auf die Fahrbahn geworfen. Die 18-jährige Frau wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Bei dem 33-jährigen Mann ist Lebensgefahr nicht auszuschließen.

Die B 8 wurde während der circa zweistündigen Unfallaufnahme zunächst circa eine Stunde voll gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr um die Unfallstelle herumgeleitet. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde zur Unfallaufnahme ein Sachverständiger hinzugezogen.

Hennef - Radfahrer raubte Handtasche

(Ri)  Am 25.11. gegen 17.40 Uhr war eine 48-jährige Henneferin zu Fuß auf der Siegallee, zwischen Uferstraße und 'Chronos'-Gelände unterwegs. Plötzlich näherte sich von hinten ein Radfahrer und entriss der Fußgängerin die Umhängetasche im Vorbeifahren. Mit der Beute flüchtete der dunkel gekleidete Täter in Richtung Willy-Brandt-Platz. Die Geschädigte ging zur Polizeiwache und erstattete Anzeige.

Die Fahndung nach dem Täter, der bis auf eine dunkle Wollmütze nicht näher beschrieben werden konnte, verlief bislang ohne Erfolg. Der Unbekannte erbeutete mit der schwarzen Umhängetasche Bargeld und wertvollen Goldschmuck. Hinweise an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 02241 / 5413521.

Overath /-Marialinden /-Rott - Vier Einbrüche an einem Tag

Gleich vier Mal brachen Diebe gestern (25.11.) in der Zeit von 7.00 Uhr bis 20.30 Uhr in Einfamilienhäuser ein. Jedes Mal hebelten sie Terrassentüren auf und verschafften sich auf diese Weise Zugang zu den Häusern.

Im 'Büscherfeld' (Marialinden) kam eine Frau gegen 18.45 Uhr nach Hause. Sie hörte Geräusche, flüchtete daraufhin sofort zur Nachbarin und informierte die Polizei. Die Täter hatten bereits einen Karton mit Bankunterlagen gefunden und durchwühlt. Offensichtlich flüchteten sie aber ohne Beute.

In der Kösliner Straße entdeckte ein Hausbewohner die offen stehende Terrassentür, als er gegen 17.45 Uhr nach Hause zurückkam. Hier fanden die Täter nur eine Metalldose mit Kleingeld in der Küche.

Ebenfalls über die Terrassentür kamen die Einbrecher in ein Haus an der Jägerstraße (Rott). Hier durchwühlten die Täter tatsächlich sämtliche Räume. Sie stahlen Schmuck, Bargeld und sogar zwei Gutscheine mit einem Barwert von je 25 Euro. Die Bewohner fanden das Chaos gegen 20.30 Uhr vor.

Im Waidmannsring (Rott) gelangten die Diebe über die Terrassentür zunächst in einen Partyraum. Sie arbeiteten sich bis zum Obergeschoss vor. Dort rissen sie einen Tresor von der Wand und stellten diesen zum Abtransport auf die Treppe. Dort fand ihn der Sohn des Hauses, als er gegen 20.15 Uhr nach Hause kam. Sofort verständigte er die Polizei. Die Täter waren schon vorher geflüchtet.

Die Kreispolizei Rhein-Berg bittet Zeugen, die in dem genannten Zeitraum etwas beobachtet oder gehört haben, sich unter der Telefonnummer 02202 / 2050 zu melden.

Sankt Augustin-Meindorf - Banküberfall

(Gr)  Am 25.11., gegen 14.55 Uhr, betrat ein bislang unbekannter Mann die 'VR-Bank' in der Bahnhofstraße und forderte von den beiden anwesenden Angestellten unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe des Bargeldes. Ihm wurden daraufhin mehrere tausend Euro ausgehändigt. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Geislarer Straße.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden :  circa 25-30 Jahre alt, circa 180 cm groß, er war mit einem braunen Rollkragen-Pullover bekleidet und trug eine blaue Baseballmütze. Zeugenhinweise bitte an das Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321.

Overath-Vilshoven - Bei Alleinunfall verletzt

Der Kleinwagen steht schräg im Buschwerk am Rand der geschwungen verlaufenden StraßeAm gestrigen Mittwoch (25.11.), gegen 08.25 Uhr befuhr eine 22-jährige Overatherin mit ihrem PKW die Landstraße 312 (Mucher Straße) in Richtung Much. Etwa 700 Meter hinter der Kreuzung 'An der Sonne' kam sie mit ihrem 'Ford Fiesta' ausgangs einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Hierbei wurde sie glücklicherweise nur leicht verletzt. Der Pkw musste abgeschleppt werden.
(Foto :  Polizei Rhein-Berg)

Nümbrecht-Bierenbachtal - Einbruch in Kindergarten

Auf noch unbekannte Art und Weise gelangten unbekannte Täter in einen Kindergarten in der Wiehler Straße in Nümbrecht-Bierenbachtal. Die Tat erfolgte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (25.11.). Im Objekt traten die Einbrecher die Tür zu einem Verwaltungsraum auf. Sie stahlen einen Videobeamer und eine Handpuppe. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Nümbrecht-Elsenroth - Zwei Einbrüche, Polizei sucht Zeugen

In zwei Firmen im Industriegebiet Nümbrecht-Elsenroth, Alte Ziegelei, brachen unbekannte Täter in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (25.11.) ein. In einem Fall hebelten die Täter ein Fenster zu der Werkstatt einer Schreinerei auf. In der Schreinerei hebelten sie noch eine Stahltür auf, um in das Büro zu gelangen. Hier entwendeten sie ein Navigationsgerät.

Im zweiten Fall drangen sie ebenfalls durch Aufhebeln eines Fensters in das Objekt ein. Aus einer Schrankwand entnahmen sie eine Geldkassette, die sie an Ort und Stelle aufbrachen. Aus der Kassette entnahmen sie das Bargeld. Bei der Durchsuchung der Firma fielen ihnen unter anderem noch ein Laptop, eine Digitalkamera und ein Computerbildschirm in die Hände. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Mittwoch, 25.11.2009

Siegburg - Autofahrer übersah Radfahrer

(Ri)  Heute mittag gegen 12.40 Uhr war ein 68-jähriger PKW-Fahrer auf der Wolsdorfer Straße in Richtung Innenstadt unterwegs. Der Neunkirchen-Seelscheider wollte dann nach links in die Straße 'Kleiberg' abbiegen, übersah dabei jedoch einen Radfahrer, der aus Richtung 'Kleiberg' kommend in der Einmündung angehalten hatte, um den Querverkehr passieren zu lassen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der ebenfalls 68-jährige Radler aus Hennef schwer verletzt wurde. Ein Rettungswagen brachte ihn mit inneren Verletzungen ins Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nach derzeitigen Erkenntnissen nicht.

Neunkirchen-Seelscheid - Motorrollerfahrer nach Auffahrunfall schwer verletzt

(HM)  Am 24.11., gegen 17.20 Uhr, befuhr ein 16-jähriger Motorrollerfahrer aus Neunkirchen-Seelscheid die Hauptstraße aus Richtung Birkenfeld kommend in Richtung Neunkirchen. An dem Abzweig nach Eischeid hielt er an um nach links abbiegen zu können. Eine nachfolgende 21-jährige PKW-Fahrerin aus Neunkirchen-Seelscheid bemerkte den Bremsvorgang zu spät und fuhr auf den Rollerfahrer auf.

Überblick über die Unfallstelle mit dem liegenden, orangefarbenen Motorroller, dem PKW, einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug

Durch den Aufprall wurde der Zweiradfahrer in den Gegenverkehr geschleudert und kollidierte hier mit einem entgegenkommenden LKW eines 28-jährigen Mannes aus Neunkichen-Seelscheid. Hierbei zog sich der jugendliche Fahrer schwere Beinverletzungen zu und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 2.000 Euro.

Wiehl-Dreisbach - Auf's Dach gelegt, Fahrerin leicht verletzt

Am Dienstag (24.11.), um 14.15 Uhr befuhr eine 49-jährige PKW-Fahrerin die Dreisbacher Straße (L 133) aus Richtung Wiehl-Dreisbach kommend in Richtung Reichshof-Drespe. In Höhe der Einmündung L 133 / Abzweig Richtung Heikhausen kam die Reichshoferin innerhalb einer Linkskurve ins Schleudern. Sie geriet auf den Gehweg und stieß mit der Fahrzeugfront gegen die dortige ansteigende Böschung. Der PKW kippte um und kam auf der Fahrbahn auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die Fahrerin verletzte sich leicht, es entstand hoher Sachschaden.

Rösrath - Dem Vordermann aufgefahren

Zwei Autofahrer waren gestern (24.11.) gegen 10.30 Uhr auf der Kölner Straße unterwegs. Beide fuhren in Richtung Köln. Als die Ampel vor ihnen von Grünlicht auf Gelb umschaltete, stoppte der vorausfahrende PKW 'Fiesta'. Damit hatte die dahinter fahrende 50-jährige Seat-Fahrerin nicht gerechnet. Zu spät merkte sie, dass der PKW vor hier angehalten hatte. Mit einem sofortigen Bremsmanöver versuchte die Rösratherin ihr Fahrzeug zum Stehen zu bringen. Doch auf der vom Regen nassen Straße gelang ihr dies nicht und ihr Seat rutschte auf den 'Fiesta' eines 68-jährigen aus Pulheim.

Bei dem Unfall verletzte sich die 62-jährige Beifahrerin des 'Ford Fiesta' leicht. Der Seat musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro.

Wiehl-Marienhagen - Kennzeichen gestohlen, Polizei bittet um Hinweise

Unbekannte Täter stahlen in der Nacht zum 23.11. an einem Daimler-Sprinter die Kennzeichen "GM-MS 465". Das Fahrzeug wurde zuvor neben dem Gelände einer Firma für Zerspannungstechnik in der Straße An der Höhe in Wiehl-Marienhagen geparkt. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach, Telefon 02261 / 81990.

Ruppichteroth-Schönenberg - Fahndung mit Phantombild nach Banküberfall

Phantombild des Täters(Gr)  Am 17.11. berichteten wir von einem Raubüberfall auf die 'Kreisparkasse' an der Rathausstraße in Ruppichteroth-Schönenberg. Der Gesuchte betrat am 16.11. gegen 18.05 Uhr die Bank und erbeutete unter Vorhalt einer Pistole mehrere tausend Euro. Entsprechend den Angaben von Zeugen wurde durch Spezialisten des Landeskriminalamtes ein Phantombild des Tatverdächtigen angefertigt.

Die Person wird wie folgt beschrieben :  etwa 20-25 Jahre alt, circa 172 cm groß, schlanke Statur, dunkler Teint, schwarze Haare, dunkle Bekleidung, als Maskierung nutzte er einen schwarzen Strickschal und eine dunkle Mütze. Das Bild wird auf richterlichen Beschluss veröffentlicht. Die Polizei sucht Zeugen und fragt : Wer kennt den gesuchten Mann und kann Angaben zur Identität bzw. zum Aufenthaltsort machen ?  Hinweise an das Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421.
(Phantombild :  Landeskriminalamt NRW)


Dienstag, 24.11.2009

Lohmar-Hagen - LKW kam von der Fahrbahn ab und rutschte in Straßengraben

Vergangene Nacht gegen 01.30 Uhr fuhr ein 47-jähriger Hennefer mit seinem LKW auf der Straße 'Hagen' von Hochhausen (B 56) nach Winkel. Aus bislang ungeklärten Gründen schaukelte sich der mit 7.000 Litern beladene Milch-LKW nach dem Durchfahren einer engen Rechtskurve auf und der Fahrer verlor schließlich die Kontrolle über seinen 12-Tonner. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte seitlich in den Straßengraben. Hierbei verletzte sich der 47-Jährige leicht und begab sich im Anschluss der Unfallaufnahme selbstständig in ambulante ärztliche Behandlung. Der LKW wurde geborgen und abgeschleppt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 3.000 Euro.

Troisdorf - Raubüberfall auf 'Mundorf'-Tankstelle

(Gr)  Am 23.11. gegen 20.15 Uhr betrat ein bislang unbekannter Mann den kundenleeren Verkaufsraum der 'Mundorf'-Tankstelle an der Frankfurter Straße und nahm sich eine Zeitschrift aus dem Zeitungsregal. Anschließend ging er zum Kassentresen, zog ein Messer hervor und bedrohte die Pächterin und ihren Ehemann. In akzentfreiem Deutsch forderte er die Herausgabe von Bargeld, ging dann allerdings sofort um den Tresen und entnahm selbst einen geringen Bargeldbetrag aus der Kasse. Zudem steckte er das rosafarbige Handy (Marke LG, Typ '500K') der Pächterin und vier Schachteln Zigaretten in seine Taschen, bevor er zum Ausgang ging und in unbekannte Richtung flüchtete.

Der unmaskierte Täter wird wie folgt beschrieben :  circa 25-35 Jahre alt, circa 175 cm groß, korpulent, kurze braune Haare, kein Bart, sprach akzentfreies deutsch, trug einen hellen Anorak, blaue Jeans und eine Militärkappe mit hellem Tarnfleckmuster. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Täter schoss nach Banküberfall mit einer Gaspistole

(Ri)  Am 23.11. gegen 17.30 Uhr versuchten zwei maskierte und bewaffnete Täter offenbar zunächst die 'Kreissparkasse'-Filiale an der Roncallistraße zu überfallen. Dies scheiterte jedoch bereits in der Zugangsschleuse. Die Bankmitarbeiter hielten die Schleuse einfach geschlossen, als sie die Maskierten erblickten. Das Duo ging daraufhin zur nahe gelegene 'VR-Bank', bedrohte die beiden Angestellten mit Pistolen und erzwang die Herausgabe von Bargeld. Mit der Beute flüchteten sie durch die angrenzende Passage in Richtung der Hochhaussiedlung.

Ein 60-jähriger Siegburger, der auf die Flüchtenden aufmerksam geworden war, nahm zu Fuß die Verfolgung auf, bis einer der Täter einen Schuss in Richtung des Zeugen abgab. Es wurde niemand verletzt, es handelte sich offensichtlich nicht um eine "scharfe" Schusswaffe, sondern um eine Gas- oder Schreckschuss-Pistole.

Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen bislang ohne Erfolg. Gesucht werden zwei Männer von 175 bis 180 cm Größe und athletischer Figur. Sie trugen dunkle Kapuzenjacken, dunkle Sturmhauben und schwarze Handschuhe. Eine der Jacken hatte ein schwarz-graues Karomuster. Hinweise an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Hennef-Stadt Blankenberg - Feldscheune an der Eitorfer Straße brannte vollständig nieder

(Gr)  Am 23.11. gegen 17.10 Uhr wurde die Polizei von der Rettungsleitstelle über eine brennende Feldscheune an der Eitorfer Straße in Kenntnis gesetzt. Die Feuerwehr Hennef konnte ein vollständiges Niederbrennen des 6 x 8 Meter großen Gebäudes nicht mehr verhindern. Ebenso verbrannte in der Scheune ein zerlegter Hochsitz. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 5.000 Euro. Das zuständige Kriminalkommissariat 11 hat den Brandort beschlagnahmt und ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. Hinweise zum Verursacher liegen nicht vor. Zeugen werden gebeten sich mit dem Kriminalkommissariat 11 unter Telefon 02241 / 5413521 in Verbindung zu setzen.

Rösrath - Fahren unter Drogeneinfluss und unter Alkoholeinwirkung

Im Rahmen allgemeiner Verkehrskontrollen fielen gestern (23.11.) ein Fahrradfahrer und ein 'Fiesta'-Fahrer auf. Der 64-jährige Fahrradfahrer aus Rösrath tappte gegen 10.45 Uhr auf der Hans-Böckler-Straße in die Verkehrskontrolle. Schnell bemerkten die Beamten den Alkoholgeruch in der Atemluft des Radfahrers. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Atemalkoholtest verlief erwartungsgemäß positiv. Daraufhin musste der Rösrather sein Rad stehen lassen und zwecks Blutprobe mit zur Wache.

Ein 20-jähriger Kölner dagegen stand offensichtlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Der Mann war mit seinem PKW 'Ford Fiesta' auf der Kölner Straße unterwegs, wo er gegen 14.30 Uhr von Polizisten gestoppt wurde. Nach einem positiv ausgefallenen Drogenvortest musste auch er zwecks Blutprobe mit zur Wache.


Montag, 23.11.2009

Rösrath - Ausschreitungen nach Ruhestörungen, Polizeibeamte mit Hausrat, Flaschen und China-Krachern beworfen, Türen verbarrikadiert

Zu regelrechten Ausschreitungen kam es in der Nacht zu Sonntag (22.11.) in der Hauptstraße. Wegen Ruhestörungen wurden Beamte der Polizeiwache Overath / Rösrath bereits gegen Mitternacht eingesetzt. Aus einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses drang laute Musik und Geschrei nach außen. Auf Klingeln und Klopfen an der Wohnungstüre wurde nicht geöffnet. Es gelang den Beamten die Stromversorgung zu kappen, so dass der persönliche Kontakt mit dem 20-jährigen Wohnungsinhaber doch zustande kam. Er wollte nun mit seinen Besuchern Ruhe geben.

Doch gegen 01.50 Uhr war es mit der Ruhe vorbei. Vom Balkon der Wohnung wurden Feuerwerkskörper auf die Straße geworfen. Daraufhin zog die Kreispolizei mehrere Streifenfahrzeuge zusammen. Bei Eintreffen wurden die Beamtinnen und Beamten dann bereits vor dem Haus vom Balkon der Wohnung mit einer Vielzahl von Knallkörpern, Flaschen und Hausrat beworfen. Ein Betreten des Hausflurs war zunächst unmöglich, da alle Zugangstüren mit Keilen blockiert und der Schlüssel zur Haustüre nach Verschließen vorsätzlich abgebrochen worden war. Somit konnten auch die Mitbewohner das Haus nicht mehr verlassen.

Erst nach etlichen Minuten gelang es den Beamten, den Hausflur zu betreten und mittels einer Ramme die zusätzlich mehrfach gesicherte Wohnungstüre aufzubrechen. In der Wohnung wurden vier junge Männer aus Rösrath (alle 19 und 20 Jahre alt) angetroffen, die alle der Polizei bereits hinreichend bekannt waren. Bevor ein 19-jähriger ein mitgeführtes Messer ergreifen konnte, biss ihn Diensthund 'Racky', so dass er gefesselt, festgenommen und abtransportiert werden konnte.

Die Bisswunde wurde zwischenzeitlich in einem Krankenhaus versorgt, danach erfolgte die Unterbringung des Mannes in einer Zelle. Die drei anderen Männer wurden zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Sie standen unter Alkohol- und Drogeneinfluss, so dass vier Blutproben angeordnet wurden.

Die ermittelnden Beamten des Regionalkommissariates Overath / Rösrath suchen noch weitere Geschädigte. Wer beispielsweise Sachschäden an einem geparkten Fahrzeug entdeckt hat oder in der Nacht die Hauptstraße durch Wurfgegenstände nicht gefahrlos befahren konnte, wird gebeten, sich direkt mit der Polizeiwache Overath / Rösrath in Verbindung zu setzen (Telefon 02204 / 767530). Das Ermittlungsverfahren wird im Wesentlichen wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Landfriedensbruch, gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung geführt.

Niederkassel-Rheidt - Jugendliche setzten Plakatwand und Zeitungen in Brand

(Gr)  Am 21.11. gegen 22.45 Uhr war eine 37-jährige Frau mit ihrem PKW entlang der Deutzer Straße unterwegs, als sie auf eine brennende Plakatwand aufmerksam wurde. Die Niederkasselerin löschte den Brand mit ihrem PKW-Handfeuerlöscher und informierte die Polizei. Im Rahmen der Fahndung, gegen 23.15 Uhr, stießen die eingesetzten Beamten an der Bushaltestelle Deutzer Straße auf einen Stapel brennender Zeitungen. Zudem wurde dort die Plexiglasscheibe eines Zeitungsautomaten mit Feuer beschädigt.

Hinter dem Bushaltestellenhäuschen entdeckten die Polizisten schließlich zwei Jugendliche, die sich augenscheinlich versteckten. Bei der Durchsuchung der beiden 15-jährigen Niederkasseler fanden sie zwei Feuerzeuge, bei einem deutliche Kunststoffanhaftungen der Plexiglasscheibe an den Händen. Das Duo wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache Troisdorf gebracht. Da Atemalkoholtests Werte von circa 0,6 und 2,1 Promille ergaben, wurden ihnen Blutproben entnommen. Beide übergaben die Beamten anschließend in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung durch Feuer.

Niederkassel-Lülsdorf - Rollerfahrerin bei Sturz schwer verletzt

(Ri)  Am 21.11. gegen 20.30 Uhr war eine 42-jährige Kölnerin mit ihrem Motorroller auf der Berliner Straße von Ranzel in Richtung Lülsdorf unterwegs. An der Kreuzung Berliner Straße / Feldmühlestraße wechselte die Ampel auf Rotlicht. Aus noch ungeklärten Gründen stürzte die 42-jährige bei ihrem Bremsmanöver auf nasser Straße und erlitt schwere Kopfverletzungen. Sie hatte lediglich einen so genannten "Jethelm" ohne Kinnschutz getragen. Ein Rettungswagen brachte die Verletzte ins Krankenhaus.

Engelskirchen-Hardt - Bagger in Brand gesetzt

Unbekannte Täter setzten in Engelskirchen-Hardt in den frühen Morgenstunden des 21.11. (Samstag) einen Bagger in Brand. Es entstand erheblicher Schaden. Die Arbeitsmaschine befand sich an einem frei zugänglichen Schotterplatz an der Olpener Straße. Ein Zeuge sah auf der B 55 gegen 02.55 Uhr im Vorbeifahren Flammen aufsteigen. Er verständigte Polizei und Feuerwehr. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Hinweise bitte an das Kommissariat 11/31, Telefon 02261 / 81990.

Sankt Augustin / Siegburg - Elf Raubüberfälle auf Tankstellen, Spielhallen und Sonnenstudios geklärt

(Gr)  Einen beachtlichen Erfolg kann die Polizei Rhein-Sieg mit der Klärung von elf Raubüberfällen in Siegburg und Sankt Augustin vermelden. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariates 31 führten die Kriminalbeamten nach zehn Raubüberfällen im Siegburger / Sankt Augustiner Bereich auf die Spur eines 24-jährigen. Der Tatverdächtige konnte am 20.11. nach einem weiteren Raubüberfall auf eine Spielhalle an der Siegburger Luisenstraße festgenommen werden. Mehrere hundert Euro Tatbeute und die bei der Tatausführung benutzte Waffe konnten die Ermittler sicherstellen.

In Vernehmungen gestand der 24-jährige, der derzeit ohne festen Wohnsitz in Siegburg lebt, insgesamt 11 Raubüberfälle auf Tankstellen, Spielhallen und Sonnenstudios. Bei den Tatausführungen wurde er in wechselnder Beteiligung von einem 20- und einem 28 Jahre alten Siegburger unterstützt.

Bei den Raubüberfällen handelte es sich um folgende Tatorte :

1. Tankstellen :
Siegburg-Stallberg, Zeithstraße, 'Star'-Tankstelle vom 17.10. und 13.11.2009
Sankt Augustin-Menden, Siegstraße, 'BFT'-Tankstelle vom 25.10.2009
Siegburg, Zeithstraße, 'Shell'-Tankstelle, vom 06.11.2009

2. Spielhallen :
Sankt Augustin-Menden, Siegstraße, vom 10.10. und 31.10.2009
Sankt Augustin-Hangelar, Kölnstraße, vom 19.11.2009
Siegburg, Luisenstraße, vom 20.11.2009

3. Sonnenstudios :
Sankt Augustin-Mülldorf, Südstraße, vom 13.10.2009
Sankt Augustin-Mülldorf, Bonner Straße, vom 21.10.2009
Siegburg, Scheerengasse, vom 17.11.2009

Das Trio, das der Polizei wegen ähnlicher Delikte aus der Vergangenheit bereits bekannt ist, wurde dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Wiehl-Bielstein - In sechs Wohnwagen bzw. Vorzelte eingedrungen

In der Nacht zum 20.11. drangen unbekannte Täter auf dem Campingplatz Bielstein in der Jahnstraße in sechs Wohnwagen bzw. Vorzelte ein. Sie erbeuteten nach ersten Erkenntnissen lediglich zwei Fernsehgeräte. In drei Fällen hebelten die Einbrecher Fenster von Wohnwagen auf, ansonsten begaben sie sich in einen unverschlossenen Wohnwagen bzw. durchsuchten ausschließlich die Vorzelte. HInweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach, Telefon 02261 / 81990.


Sonntag, 22.11.2009

Niederkassel-Rheidt - Verkehrsunfall mit verletzten Personen

(Th)  Heute morgen gegen 07.45 Uhr ereignete sich auf der Marktstraße in Niederkassel ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 22-jähriger PKW-Fahrer aus Niederkassel war mit einem 'Audi TT' auf der Marktstraße in Richtung Deutzer Straße unterwegs. Dem Verlauf einer fast rechtwinklig verlaufenden Rechtskurve konnte er nicht mehr folgen, geriet auf die Gegenfahrspur und prallte dort mit einem entgegenkommenden PKW Kombi frontal zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls hob der Sportwagen ab und kam auf einer fünf Meter hohen Anhöhe neben der Fahrbahn zum Stillstand.

Der 54-jährige Kombi-Fahrer aus Niederkassel wurde schwerverletzt mittels Rettungswagen der Uni-Klinik zugeführt. Der 22-jährige wurde leicht verletzt. Während der Unfallaufnahme wurde bei diesem Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet, sein Führerschein wurde sichergestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 29.000 Euro geschätzt.

Neunkirchen-Seelscheid - Widerstand gegen Polizeibeamte

(Th)  Am Samstag, 21.11., 23.15 Uhr befuhr eine Funkstreife der Polizei Siegburg die Hauptstraße in Neunkirchen. Dabei stellten sie vier Personen fest, die sich auf dem Gehweg offensichtlich in einer handfesten Auseinandersetzung befanden. Die Beamten schritten ein, um die Fortsetzung zu unterbinden. Ein 32-jähriges Paar aus Neunkirchen-Seelscheid wandte sich gegen die Beamten und griff diese an. Durch den Einsatz von Pfefferspray konnten die beiden Personen unter Kontrolle gebracht werden. Sie wurden ins polizeiliche Gewahrsam verbracht, wo sie bis zur Ausnüchterung am Morgen verblieben.

Die Geschädigten des ursprünglichen Anlasses, ein 29-jähriger Bonner und ein 32-jähriger aus Neunkirchen-Seelscheid, gaben auf Befragung an, dass sie von dem Paar angepöbelt und dann belästigt wurden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde auf die Entnahme von Blutproben bei dem alkoholisierten Paar verzichtet.

Hennef - Drei Verdächtige nach Diebstahl aus PKW festgenommen

(Th)  Am Samstag, 21.11., 0.24 Uhr meldeten Zeugen drei verdächtige junge Männer, die im Bereich der Dickstraße in Hennef in geparkte PKW schauen. Anhand der Beschreibung der Personen konnte eine Hennefer Funkstreife die drei Personen im Bereich der Frankfurter Straße / Dickstraße antreffen. Es handelte sich um 16- und 17-jährige Jungs aus Königswinter, Bad Honnef und Büsingen. Einer der Jungs wollte noch ein Autoradio "beseitigen", wurde aber durch die Beamten dabei beobachtet.

Nach Hinzuziehung weiterer Funkstreifen wurden die Personen durchsucht. Es wurde weiteres Diebesgut aufgefunden, welches bereits angezeigten Straftaten zugeordnet werden konnte. Die Täter wurden vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache Hennef verbracht. Sie wurden nach Vernehmung entlassen und an die Erziehungsberechtigten übergeben.

Troisdorf - Widerstand bei Festnahme

(Th)  Am Samstagabend, 21.11., gegen 21.15 Uhr kam es im Bereich des Hans-Jaax-Platz in Troisdorf zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 22-jährigen Troisdorfer und einem 25-jährigen Sankt Augustiner. Der 22-jährige wurde dabei verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden.

Gegenüber der hinzugerufenen Polizei zeigte sich der 25-jährige Täter wenig kooperativ. Er leistete bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand. Der stark alkoholisierte Täter wurde dem polizeilichen Gewahrsam zugeführt, wo er die Nacht bis zu seiner Ausnüchterung verbringen konnte. Eine Blutproben-Entnahme wurde angeordnet, ein Verfahren wurde eingeleitet.

Wiehl - Führerschein einbehalten

20.11., 23.28 Uhr, Wiehl, Hauptstraße - Ein 19-jähriger PKW-Fahrer fuhr auf einen geparkten PKW auf (mittlere Schadenshöhe). Er entfernte sich unerlaubt vom Unfallort und konnte zu Hause angetroffen werden. Er war geständig. Ein Alcotest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Auf der Polizeiwache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde, übergab er sich mehrmals. Sein Führerschein wurde sichergestellt.


Samstag, 21.11.2009

Nümbrecht-Harscheid - Unfall durch herausgehobenen Gullydeckel

In der vergangenen Nacht zu Samstag, gegen 02.40 Uhr, befuhr eine 23-jährige mit einem PKW den Heidbergweg im Ortsteil Harscheid. Unbekannte Täter hatten zuvor einen Gullydeckel ausgehoben, wodurch der Gullyschacht im Bereich der Fahrbahn geöffnet war. Der PKW wurde beim Durchfahren des geöffneten Schachtes erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Zeugen, die Hinweise zu den Verursachern machen können, werden gebeten sich mit dem Verkehrskommissariat in Gummersbach unter der Telefonnummer 02261 / 81990 in Verbindung zu setzen.


Freitag, 20.11.2009

Ruppichteroth-Bröleck - 22-jähriger kam mit seinem PKW von der Fahrbahn ab

(Gr)  Am 19.11. gegen 23.30 Uhr fuhr ein 22-jähriger Ruppichterother mit seinem 'Ford Fiesta' auf der B 478 von Bröleck nach Schönenberg. In einer Linkskurve kam der junge Mann aufgrund unangepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte auf einer Länge von 40 Metern die Schutzplanke. Anschließend rutschte der PKW eine Böschung herunter und blieb dort liegen.

Der 22-jährige hatte Glück, er blieb unverletzt. Ein bei der Unfallaufnahme durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,3 Promille, so dass ihm auf der Polizeiwache Eitorf eine Blutprobe entnommen wurde. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Durch die Feuerwehr wurde die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen gesäubert. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 7.000 Euro.

Eitorf-Halft - PKW prallte gegen einen Strommast, Fahrer schwerverletzt

(HM)  Am 19.11., gegen 22.10 Uhr, befuhr ein 34-jähriger PKW-Fahrer aus Eitorf die Schönenberger Straße aus Richtung Köttingen kommend in Richtung Halft. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Strommast. Hierbei wurde der Fahrer aus dem PKW geschleudert und schwer verletzt. Er musste mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Es entstand ein Gesamtschaden von 5.800 Euro.

Sankt Augustin-Hangelar - Versuchter Raubüberfall in Spielhalle

(Gr)  Am 19.11. gegen 21.00 Uhr leerte der Angestellte einer Spielhalle an der Kölnstraße gerade den Geldwechselautomaten, als plötzlich ein maskierter Mann hinter ihm stand. Der Unbekannte bedrohte den 55-jährigen mit einer Pistole und forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Als sich der Angestellte zum Kassenbereich begab, bemerkte der Täter, dass sich etwa zehn Kunden im Geschäft aufhielten. Spontan sah er von seinem Vorhaben ab und rannte wortlos aus der Spielhalle.

Der Täter wird wie folgt beschrieben :  circa 17 bis 20 Jahre alt, etwa 175 bis 180 cm groß, sehr dünne Statur, dunkel gekleidet. Er nutzte eine schwarze Strickmütze mit Sehschlitzen als Maskierung. Die sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung der Polizei verlief erfolglos. Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 zu melden.

Niederkassel - Zeugin sah nach Wohnungseinbruch drei Personen flüchten

(Gr)  Am 19.11. gegen 14.20 Uhr verließen die Bewohner eines Einfamilienhauses am Buchenweg ihr Haus. Als sie gegen 19.20 Uhr zurückkehrten, stellten sie fest, dass die Terrassentür aufgehebelt wurde. Einbrecher hatten die Wohnräume und Schränke durchsucht. Als Beute nahmen sie ersten Ermittlungen zur Folge eine goldene Uhr im Wert von mehreren hundert Euro mit. Eine Nachbarin sah gegen 19.15 Uhr drei Personen in ihrem Garten. Als sie das Trio ansprach flüchtete es in Richtung der Felder, grobe Richtung Ranzel. Offenbar kamen sie gerade vom angrenzenden Grundstück des Tatobjektes.

Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben :  Über 20 Jahre alt, circa 175 cm groß, südländisches Erscheinungsbild, eine Person hatte krauses Haar, eine weitere war sehr schlank und trug ein helles Cap. Die Polizei sucht Zeugen und bittet diese, sich beim Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 zu melden.

Niederkassel - Alleinunfall im Kreisverkehr

(Ri)  Am 19.11. gegen 13.15 Uhr wurde die Polizei zu einem Unfall im Kreisverkehr L 269 / Spicher Straße gerufen. Vor Ort stand ein beschädigter PKW auf der gartenbaulich gestalteten Mittelinsel des Kreisels. Der 79-jährige Fahrer, der merklich unter Alkoholeinfluss stand, machte gegenüber den Polizisten keine Angaben zum Unfallhergang.

Nach Wertung der Unfallspuren war er auf der L 269 aus Richtung Ranzel kommend in Richtung Rheidt gefahren. Aus noch ungeklärten Gründen folgte er dann nicht dem Verlauf des Kreisverkehrs, sondern fuhr geradeaus auf die Mittelinsel des Kreisels und überfuhr dabei ein Verkehrszeichen sowie eine Warnbake. Der PKW blieb anschließend auf Steinbrocken, die zur Dekoration auf der Insel angeordnet sind, hängen.

Der Atemalkoholtest beim Fahrer ergab circa 1,2 Promille. Der Senior wurde zur Behandlung leichter Verletzungen und zur Blutprobe ins Krankenhaus gebracht. Den Fahrer erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Rösrath - Kontoauszugsdrucker manipuliert

Kunden machten die Angestellten einer Bank auf der Hauptstraße gestern vormittag (19.11.) darauf aufmerksam, dass ihre Karten sich nur schwerfällig in den Kontoauszugsautomaten schieben ließen. Teilweise wurden die Karten sogar komplett eingezogen. Gegen Mittag stellte ein Mitarbeiter dann fest, dass an dem Automaten Manipulationen vorgenommen worden waren. Eine Blende war von innen mit einem offensichtlich selbstgebastelten Gerät versehen worden.

Da an diesem Automaten der Kunde seine PIN-Nummer eingeben muss, sobald er eine Buchung tätigen möchte, wird davon ausgegangen, dass mit diesem Gerät die Nummer ausgespäht werden sollte. Auch wird vermutet, dass die Daten der Kundenkarten eventuell durch ein aufgestecktes Teil an der Einschubleiste aufgezeichnet werden konnten.

Vor circa zwei Wochen waren von der Bank beauftragte Monteure an dem Automaten. Daher wird davon ausgegangen, dass die Manipulation nur irgendwann innerhalb der letzten zwei Wochen erfolgt sein kann. Die polizeilichen Ermittlungen wurden aufgenommen. Das aufgefundene Gerät wird durch den Kriminaltechnischen Dienst untersucht. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können, wenden sich bitte an die Kreispolizei Rhein-Berg unter der Telefonnummer 02202 / 2050.

Sankt Augustin - PKW-Diebstahl

(Gr)  Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Zeit zwischen 18.11., 16.30 Uhr, und 19.11., 16.30 Uhr, einen schwarzen 'Seat Leon' mit Siegburger Kennzeichen. Der PKW war auf einem Parkstreifen neben der Garageneinfahrt Pestalozzistraße 9-13 abgestellt. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Ost unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321.

Wiehl - Einbrecher scheiterten in den meisten Fällen

In der Nacht zum 19.11. (Donnerstag) trieben unbekannte Einbrecher in der Wiehler Innenstadt ihr Unwesen. Erfreulich ist, dass ihnen dabei keine Beute in die Hände fiel. In der 'Weiher-Passage' und der Hauptstraße versuchten sie vergeblich, die Zugangstüren zu einem Frisörgeschäft und einem Kosmetik- und Nagelstudio aufzuhebeln. Trotz zahlreicher Versuche hielten beide Türen stand.

Bedingt erfolgreicher waren die unbekannten Täter in der Mühlenstraße. Hier gelang es ihnen zwar, die Zugangstür des DRK-Dienstgebäudes gewaltsam zu öffnen, verließen das Gebäude jedoch ohne Beute. Hinweise bitte an das Reigonalkommissariat Gummersbach, Telefon 02261 / 81990.


Donnerstag, 19.11.2009

Überblick über die Unfallstelle mit dem silbernen Motorrad, dem in Frontbereich tief eingedrückten schwarzen Kleinwagen sowie Einsatzkräften von Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr

Much-Wersch - Bei Frontalunfall drei verletzte Personen

(PSt)  Heute nachmittag gegen 15.28 Uhr befuhr ein 51-jähriger Motorradfahrer aus Köln die L 312 aus Richtung Much in Richtung Marienfeld. Kurz vor der Ortslage Marienfeld beabsichtigte er zwei vor seinem Motorrad fahrende PKW zu überholen. Als er sich auf Höhe des zweiten PKW befand kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden PKW eines 20-jährigen aus Much.

Der 20-jährige und seine 16-jährige Beifahrerin aus Ruppichteroth wurden schwer verletzt. Der Motorradfahrer wurde lebensgefährlich verletzt und musste mittels eines Rettungshubschraubers in eine Klinik geflogen werden. Die L 312 wurde im Bereich der Unfallstelle für zweieinhalb Stunden gesperrt werden.

Troisdorf-Sieglar - Brand in Baumarkt

(Gr)  Heute morgen gegen 11.15 Uhr wurden Mitarbeiter eines Baumarktes an der Spicher Straße durch die hauseigene Brandmeldeanlage auf ein Feuer in den Kundentoiletten aufmerksam. Der stellvertretende Marktleiter und ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes liefen umgehend zu den betreffenden Räumlichkeiten im 1. Obergeschoss und stellten dort eine starke Rauchentwicklung in der Damentoilette fest. Mit einem Handfeuerlöscher versuchte der 48-jährige Sicherheitsmitarbeiter erfolglos den Brand zu bekämpfen, wobei er eine leichte Rauchgasvergiftung erlitt.

Durch die Feuerwehr konnte der Brand schließlich wenig später gelöscht werden. Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass das Feuer von einem Papierspender in der Damentoilette ausging. Beamte des Kriminalkommissariates 11 haben den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen hinsichtlich vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 7.000 Euro.

Rösrath - Einbrecher stand nachts im Schlafzimmer, Festnahme

Mitten in der der Nacht (18.11.2009 gegen 2.30 Uhr) wachte ein 20-jähriger in seinem Schlafzimmer (im Gerottener Weg) auf und sah einen Fremden im Türrahmen stehen. Sofort sprang er auf und schrie den Fremden an. Der flüchtete auch gleich durch's Treppenhaus zum Eingang, gefolgt vom 20-jährigen. Beide rannten durch die Eingangstür ins Freie. Doch da standen noch mehr Fremde. Schnell schloss der Hausbewohner wieder die Tür und rief die Polizei.

Die war jedoch schon da, denn die Fremden vor der Tür waren Polizisten, die den Einbrecher direkt in Empfang nahmen. Ein Nachbar hatte kurz vorher zwei Männer gesehen, die mit Taschenlampen aus dem Wald kamen und direkt auf die Häuser zusteuerten. Als er auch noch merkwürdige Geräusche vernahm, vermutete er, dass die Männer Einbrecher seien und verständigte sofort die Polizei. Die Vermutung des Nachbarn war absolut richtig. Aufgrund seines Anrufs konnte die Polizei einen Einbrecher noch am Tatort festnehmen.

Zwei Männer hatten die Terrassentür eines Hauses aufgebrochen. Hier durchsuchte der eine Täter die untere Etage, während der andere nach oben zum Schafzimmer ging. Der Hausbewohner wurde von den Geräuschen wach, sprang aus dem Bett und verfolgte den flüchtenden Einbrecher. Die durch den aufmerksamen Nachbarn verständigten Polizisten konnten den 20-jährigen Einbrecher vor der Tür festnehmen. Der zweite Täter hatte die Flucht offensichtlich über die Terrasse angetreten und konnte unerkannt in den angrenzenden Wald flüchten. Der 20-jährige Täter stammt aus Rösrath. Nach seiner Vernehmung wurde er wieder entlassen.


Mittwoch, 18.11.2009

Rhein-Sieg-Kreis - Neue Grippe : Lieferung des Impfstoffes stagniert

(kl)  Auch im Rhein-Sieg-Kreis kommen derzeit weniger Dosen des Impfstoffes gegen die Neue Grippe an, als zu Beginn der Impfkampagne zugesagt. "Es ist ein Eiertanz, die uns zu Verfügung gestellten Impfdosen gleichmäßig und gerecht auf die impfenden Praxen zu verteilen", schildert der Leiter des Kreisgesundheitsamtes Erich Klemme die derzeitige Situation, "für die impfenden Ärzte wird es durch die reduzierten Kontingente sehr schwierig, ihre Angebote zu planen. Ich kann verstehen, wenn sie verärgert sind".

Ende der Woche werden voraussichtlich 9.500 Dosen in den Rhein-Sieg-Kreis geliefert, die dann in der nächsten Woche verimpft werden können. Zugesagt waren wöchentlich 11.000 Dosen; benötigt würden derzeit rund 30.000 Dosen. Der Grund für die geringere Zahl an zur Verfügung gestellten Impfdosen ist unter anderem eine Veränderung im Zuteilungsschlüssel. Bisher wurde ausschließlich nach einem Bevölkerungsschlüssel verteilt. Laut einem Schreiben des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, vom 12. November, wird nun das medizinische Personal mit einem hohen prozentualen Ansatz berücksichtigt. Hierdurch möchte man "der Versorgung der prioritären Gruppen in der Region besser Rechnung tragen".

"Wir haben uns bemüht, aus anderen Kreisen oder kreisfreien Städten eventuell nicht abgeforderte Bestände in den Rhein-Sieg-Kreis umzuleiten. Doch auf Nachfrage schildern alle Kollegen eine vergleichbare Situation wie bei uns", sagte Erich Klemme weiter. "Die Nachfrage nach Impfstoff ist derzeit überall deutlich höher als die zur Verfügung gestellten Mengen."

Das Gesundheitsamt hat alle impfenden Praxen im Rhein-Sieg-Kreis gebeten, bei dieser knappen Versorgungslage, gemäß der Empfehlungen der Stiko (ständigen Impfkommission), bevorzugt die dort genannten Personen zu impfen. Dies sind vor allem Personen, die im Gesundheitsdienst und in der Pflege arbeiten, Mitarbeiter von Rettungs- und Krankentransportdiensten sowie Menschen mit einer erhöhten gesundheitlichen Gefährdung, wie beispielsweise chronische oder anderen Vorerkrankungen.

"Die in Ruppichteroth durchgeführte zentrale Impfaktion der dort niedergelassenen Ärzte in Zusammenarbeit mit der Gemeinde war eine sehr gute Initiative", sagte Erich Klemme weiter. Allgemein waren sich Erich Klemme und die Vorsitzenden der hiesigen Kassenärztlichen Vereinigung (KV), Reiner Cremer, und der Ärztekammer, Dr. Wolf-Rüdiger Weisbach, bei einem gemeinsamen Arbeitsgespräch einig, dass das hohe Engagement der impfenden Kolleginnen und Kollegen besonders zu schätzen sei. Dies vor allem auch vor dem Hintergrund der nicht auskömmlichen Honorierung, den Problemen bei der Impfstoffversorgung und dem derzeit ohnehin großen Betrieb in den Hausarztpraxen wegen der hohen Zahl akuter Atemwegserkrankungen.

Im Rahmen der betrieblichen Pandemievorsorge hat das Kreisgesundheitsamt heute den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung einen hausinternen Impftermin angeboten. Voraussichtlich nächste Woche wird es ein solches Impfangebot für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Feuerwehren, Rettungsdienste und des Katastrophenschutzes geben.

Für Bürgeranfragen hat 'Call NRW', das Bürger- und Servicecenter der Landesregierung, eine Hotline geschaltet. Sie ist wochentags von 8 bis 18 Uhr unter Telefon 0180 / 3100210 zu erreichen. Zusätzlich wurde unter der Adresse Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.neuegrippe.nrw.de eine Internetseite eingerichtet. Für Rückfragen steht auch das Kreisgesundheitsamt unter der Rufnummer 02241 / 132727 zur Verfügung.
(Quelle :  Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises)

Niederkassel-Rheidt - Kradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

(Gr)  Heute morgen gegen 07.05 Uhr fuhr eine 33-jährige Frau mit ihrem 'VW Polo' auf der Mondorfer Straße (L 269), aus Richtung Bonn kommend, in Fahrtrichtung Niederkassel. Als die Bonnerin nach links in die Bahnhofstraße abbiegen wollte, übersah sie einen entgegenkommenden Kradfahrer. Trotz Vollbremsung konnte der 43-jährige einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und kam dabei zu Fall. Der Niederkasseler musste verletzt mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 5.000 Euro.

Overath - Häusliche Gewalt

Am gestrigen Dienstag (17.11.) gegen 21.45 Uhr wurden Beamte der Polizeiwache Overath / Rösrath von einer 74-jährigen Overatherin zu einer innerstädtischen Wohnung gerufen. Hier lebt die Seniorin zusammen mit ihrem 44-jährigen Sohn. Der Mann war gegen 21.15 Uhr alkoholisiert und aggressiv nach Hause gekommen. Seine Wut konzentrierte sich zunächst auf die Einrichtungsgegenstände. Ein Lampenschirm wurde von ihm zerschlagen, bevor er sich seiner Mutter widmete. Die 74-jährige zog er heftig am Nachthemd und packte sie so hart am Arm, dass die Frau Blutergüsse davontrug.

Die Beamten verwiesen den 44-jährigen der Wohnung und verfügten ein 10-tägiges Rückkehrverbot. Für den Fall der Zuwiderhandlung drohen ihm ein Zwangsgeld von 500 Euro.

Sankt Augustin-Buisdorf - Verkehrsunfall, PKW-Fahrer übersah Roller

(Gr)  Am 17.11. gegen 19.25 Uhr fuhr ein 51-jähriger Mann aus Sankt Augustin mit seinem PKW auf der Michaelsbergstraße und beabsichtigte nach links auf die L 333 in Richtung Hennef abzubiegen. Hierbei übersah er einen von links kommenden, vorfahrtberechtigten Rollerfahrer und es kam im Einmündungsbereich zur Kollision beider Fahrzeuge. Der Zweiradfahrer, ein 46-jähriger Sankt Augustiner, stürzte zu Boden und zog sich Verletzungen zu. Er musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 2.000 Euro.

Siegburg - Raubüberfall auf Sonnenstudio

(Gr)  Am 17.11. gegen 19.00 Uhr betrat ein maskierter Mann das 'Ayk'-Sonnenstudio an der Scheerengasse. Unter Vorhalt einer großen, silbernen Pistole forderte er von den beiden 26 und 37 Jahre alten Angestellten die Herausgabe der Tageseinnahmen. Aus Angst kamen die Frauen der Aufforderung nach und übergaben ihm mehrere hundert Euro, die der Täter in eine mitgebrachte Tasche steckte. Anschließend verließ er das Geschäft und flüchtete zu Fuß in den Innenstadtbereich. Eine Nahbereichsfahndung der Polizei verlief ergebnislos.

Der Täter wird wie folgt beschrieben :  circa 185 cm groß, schlank, sprach hochdeutsch, trug eine weiße Jacke, blaue Jeans, schwarze Handschuhe und nutzte eine schwarze Sturmhaube als Maskierung. Zeugenhinweise bitte an das Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Niederkassel-Lülsdorf - PkW-Fahrer erfasste zwei Kinder auf Fußgängerüberweg

(Kü)  Am 17.11. gegen 15 Uhr befuhr ein 74 Jahre alter PKW-Fahrer aus Niederkassel die Rheinstraße von Niederkassel-Ranzel kommend in Richtung des Kreisverkehrs an der Lenaustraße. Dabei bemerkte er zu spät, dass zwei neunjährige Mädchen aus Niederkassel den Fußgängerüberweg vor dem Kreisverkehr mit ihren Tretrollern überqueren wollten. Er erfasste beide mit der Fahrzeugfront, so dass sie stürzten und sich leichte Verletzungen zuzogen. Der Zusammenprall war so leicht, dass kein Schaden am PKW entstand. Die Kinder wurden in die Obhut ihrer Mütter übergeben.


Dienstag, 17.11.2009

Wiehl - Einbruch trotz Anwesenheit der Eigentümer, Schmuck gestohlen

Gestern Abend (16.11.) drangen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Straße 'Am Hang' in Wiehl ein. Die geschädigten Eheleute befanden sich im Fernsehraum, als sie gegen 21.15 Uhr aus dem Schlafzimmer verdächtige Geräusche wahrnahmen. Die Nachschau wurde ihnen verwehrt, denn die Einbrecher hatten die Tür von innen verschlossen.

Obwohl sich die Geschädigten umgehend zu einem Fenster begaben, konnten sie die zwischenzeitlich geflüchteten Täter nicht mehr sehen. Die Unbekannten drangen durch das Schlafzimmerfenster ein, durchsuchten die Schränke und stahlen hochwertigen Schmuck. Hinweise bitte an die "EG Wohnung", Telefon 02261 / 81990.

Ruppichteroth-Schönenberg - Banküberfall

(Gr)  Am 16.11. gegen 18.00 Uhr betrat ein maskierter Mann die 'Kreisparkasse' an der Rathausstraße und forderte unter Vorhalt einer Pistole von den Bankangestellten die Herausgabe von Bargeld. Diese händigten dem Täter mehrere tausend Euro aus, worauf er die Bank verließ und zu Fuß in unbekannte Richtung flüchtete. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief erfolglos.

Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben :  etwa 20 bis 25 Jahre alt, circa 172 cm groß, schlanke Statur, dunkler Teint, schwarze Haare, dunkle Bekleidung, als Maskierung nutzte er einen schwarzen Strickschal und eine dunkle Mütze. Zeugenhinweise bitte an das Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421.

Troisdorf-Spich - Festnahme nach zwei versuchten Wohnungseinbrüchen

(Gr)  Am 16.11. gegen 13.00 Uhr überraschte die 53-jährige Bewohnerin eines Reihenhauses in der Kupferstraße eine Jugendliche in ihrem Wohnzimmer. Die 17-jährige war ersten Ermittlungen zur Folge über den Holzlamellenzaun in den Garten geklettert und anschließend durch die offenstehende Terrassentür ins Haus geschlichen. Als sie in der Wohnung die 53-jährige antraf, ergriff das Mädchen ohne Beute die Flucht.

Nur wenige Minuten später versuchte die 17-jährige erneut in ein Haus an der Eifelstraße zu gelangen. Durch eine Garageneinfahrt ging sie in den Garten eines Einfamilienhauses und auch hier durch eine unverschlossene Tür weiter in den Wintergarten. Beim Durchsuchen der dortigen Jacken nach Wertgegenständen wurde sie von der 63-jährigen Hauseigentümerin auf frischer Tat angetroffen. Die 17-jährige flüchtete auf die Eifelstraße, wo sie von Polizeibeamten, die nach dem Einbruch in der Kupferstraße nach der Verdächtigen fahndeten, festgenommen wurde. Das Mädchen, welches keinen festen Wohnsitz in der BRD hat, gab an, es habe lediglich bei den Hausbesitzern betteln wollen. Die Ermittlungen dauen an.

Tageswohnungseinbrecher haben den Beginn der dunklen Jahreszeit bereits genutzt und im Kreisgebiet einige Taten verübt. Sie nutzten vielfach in der einsetzenden Dunkelheit die kurzfristige Abwesenheit der Bewohner bis in die Abendstunden. Achten Sie bitte auf verdächtige Situationen und notieren Sie sich auch die Kennzeichen von verdächtigen Fahrzeugen. Melden Sie diese umgehend ihrer Polizeidienststelle.

Hier einige Verhaltenstipps Ihrer Polizei :

  • Auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur kurzzeitig verlassen :  Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie sie auch immer zweifach ab.
  • Verstecken Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals draußen. Einbrecher kennen jedes Versteck.
  • Verschließen Sie die Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Vorsicht !  Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.
  • Rollläden sollten zur Nachtzeit - und keinesfalls tagsüber - geschlossen werden, damit sie nicht sofort ihre Abwesenheit signalisieren.

Nach den Erfahrungen der Polizei trägt auch die Wachsamkeit der Nachbarschaft entscheidend zur Verhinderung von Einbrüchen bei. Lassen Sie bei längerer Abwesenheit das Haus durch Absprachen mit Bekannten oder Nachbarn bewohnt erscheinen. Ihre Nachbarn können Ihren Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge und Beleuchtung unregelmäßig betätigen. Weitere und sehr detaillierte Hinweise finden sie auch im Internet :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei-rhein-sieg-kreis.de


Montag, 16.11.2009

Overath - 40-Tonner fuhr in Stauende

(dr)  Auf der Bundesautobahn A 4 ist heute morgen (16.11.) ein Lastwagenfahrer auf seiner Fahrt in Richtung Köln auf ein Stauende aufgefahren. Gegen 8.30 Uhr übersah der 30-jährige aus bisher ungeklärten Gründen in Höhe der Anschlussstelle Overath das Stauende und schob zwei vor ihm fahrende Mercedes auf einen 7,5-Tonner. Dabei wurde die Fahrerin (56) einer 'C-Klasse' schwer verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, in dem sie stationär verblieb. Der 26-jährige Fahrer einer 'A-Klasse', der mit seinem Fahrzeug auf den 7,5-Tonner geschoben worden war, wurde leicht verletzt.

Der 30-jährige verletzte sich bei dem Versuch, die 56-jährige aus ihrem Fahrzeug zu holen, leicht. Der Fahrer (31) des 7,5-Tonners sowie sein Beifahrer blieben unverletzt. Die A 4 musste zur Landung eines Rettungshubschraubers kurzfristig gesperrt werden. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Infolge des Unfalls staute sich der Verkehr auf einer Gesamtlänge von sechs Kilometern zurück.

Engelskirchen-Ründeroth - Überall nur Drogen

111 Gramm Marihuana und 2 Gramm Amphetamine beschlagnahmten Polizeibeamte heute morgen (16.11.) bei einer Kontrolle in Ründeroth. Sie hielten gegen 0.35 Uhr einen 22-jährigen Autofahrer in der Straße Cronenburg an. Unmittelbar nachdem der die Tür geöffnet hatte, drang ein süßlicher Geruch aus dem Fahrzeuginneren. Weiterhin waren die Pupillen der Augen des jungen Mannes aus Engelskirchen deutlich erweitert.

Ein Drogenvortest führte zu der Erkenntnis, dass er Rauschgift konsumiert hatte. Die Beamten ließen ihm daraufhin eine Blutprobe entnehmen. Zwischenzeitlich durchgeführte Durchsuchungen führten an allerlei Orten zur Auffindung von Rauschgift. Fündig wurden die Kollegen im Handschuhfach des Autos, in der Jackentasche und im Portemonnaie. Zudem entdeckten sie im Auto eine Feinwaage. Der 22-jährige muss sich nun strafrechtlich verantworten.

Overath - Gefährliche Körperverletzung durch Faustschläge

In einem an einer Bushaltestelle in Overath an der Hauptstraße wartenden Bus wollte ein 25-jähriger gestern abend (15.11.) gegen 20.00 Uhr einen 21-jährigen zur Rede stellen. Er bezichtigte ihn des Diebstahls seines Fahrrads. Als sich der jüngere Mann dem aufziehenden Streit entziehen wollte, schlug ihn der 25-jährige mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Ein Busfahrer eines Linienbusses hatte den Streit im Rückspiegel beobachtet und die Kontrahenten auseinandergebracht. Anschließend verständigte er die Polizei.

Ein Rettungswagen musste den verletzten 21-jährigen Overather in eine Klinik bringen, wo er stationär verblieb. Der 25-jährige alkoholisierte Overather verletzte sich dagegen nur leicht. Er wurde zur Polizeiwache Overath / Rösrath gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Danach wurde er entlassen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Siegburg-Schreck - Erneut 'Shell'-Tankstelle überfallen

(Ri)  Am 15.11. gegen 19.15 Uhr betrat ein Mann den Verkaufsraum der 'Shell'-Tankstelle an der Zeithstraße in Schreck. Der Unbekannte ging zunächst zwischen den Regalen umher und entnahm einige Waren. Als sich kein Kunde mehr im Raum befand, ging er auf die 29-jährige Kassiererin zu, zog eine Pistole aus dem Hosenbund und forderte in ruhigem Ton Bargeld aus der Kasse. Er zwang die Angestellte, das Geld in einen mitgebrachten blauen Kunststoffbeutel zu packen. Anschließend flüchtete der Täter mit der Beute zu Fuß über die Zeithstraße in Richtung Pohlhausen und nach links in den Kornblumenweg.

Die Polizei fahndet nach ihm mit folgender Personenbeschreibung :  20 bis 25 Jahre alt, 180 bis 185 cm groß, schwarze kurze Haare mit spitzen Koteletten, beige-braune Winterjacke mit Fellbesatz an der Kapuze, darunter schwarze Weste mit weißem Innenfutter, schwarzer Schal, weißes Basecap mit seitlichem Logo, schwarze Cargo-Hose, schwarze Schuhe, schwarze Lederhandschuhe. Die Ermittler des Kriminalkommissariates 31 schließen nicht aus, daß der Gesuchte auch für den Überfall am 06.11. auf diese Tankstelle verantwortlich ist. Hinweise unter Telefon 02241 / 5413121.

Rösrath - Auto stand auf alten Reifen

Gegen 23.15 Uhr am letzten Samstag (14.11.) hatte der Besitzer einer Autoreparaturwerkstatt in der Brander Straße das Firmengelände verlassen. Erst am nächsten Mittag (15.11., gegen 14.00 Uhr) stellte er fest, dass ein auf dem Außengelände geparkter Kundenwagen auf alten Reifen abgestellt worden war. Diebe hatten die Originalreifen samt Felgen abmontiert und gestohlen.

Aus einem 'VW Bus' fehlten ebenfalls Reifen. Diese waren von dem Geschädigten zum Verschicken verpackt dort abgelegt worden. Dabei handelt es sich um insgesamt acht Winterreifen. Von der verpackten Ware fehlt zusätzlich ein Auspuff-End-Schalldämpfer für einen 'Ford Kuga'. Sachdienliche Hinweise zum Diebstahl oder dem Verbleib der vorgenannten Gegenstände nimmt die Kreispolizei unter der Telefonnummer 02202 / 2050 entgegen.

Engelskirchen-Miebach - Einbrecher gelangten trotz Versuchen nicht ins Haus

Am Samstag, dem 14.11., zwischen 14.00 Uhr und 19.30 Uhr, versuchten unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in Engelskirchen-Miebach am Miebacher Weg einzubrechen. Zunächst brachen sie die Kellertür auf, dann versuchten sie die Zwischentür zum Wohnhaus gewaltsam zu öffnen. Als es ihnen mißlang, holten sie eine Leiter aus dem Keller. Mit Hilfe dieser gelangten sie an ein Fenster im Erdgeschoss, das sie dann aufzubrechen versuchten. Auch das gelang ihnen nicht. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach, Telefon 02261 / 81990.

Niederkassel-Lülsdorf - Autoeinbrecher flüchteten

(Ri)  Am 14.11. gegen 04.45 Uhr wurde ein 48-jähriger Anwohner der Steinstraße durch das Geräusch berstender Scheiben geweckt. Er vermutete sofort Einbrecher an dem vor dem Haus geparkten Werkstattwagen und lief auf die Straße. Dort traf er auf zwei Unbekannte, die gerade einen dunklen Kleinwagen bestiegen. Sie hatten eine Werkzeugkiste, die aus dem Klein-LKW des 48-jährigen stammte, bei sich.

Der Niederkasseler versuchte noch den Beifahrer festzuhalten, doch den Tätern gelang die Flucht. Sie fuhren zunächst in Richtung der Uhlandstraße und dann nach rechts in Richtung Langeler Straße. Was außer der Werkzeugkiste aus dem Klein-LKW entwendet wurde, ist noch unklar. Bei dem Täterfahrzeug handelt es sich vermutlich um einen dunkelblauen 'Ford Fiesta' mit ausländischem Kennzeichen. Hinweise an das Regionalkommissariat Ost unter Telefon 02241 / 5413221.

Hennef - Pick-Up kreiste führerlos auf dem Parkplatz eines Supermarktes

(Ri)  Am 14.11. gegen 0.30 Uhr wurde die Hennefer Polizei zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen. Auf der Parkfläche des 'Lidl'-Marktes am Kreisverkehr Bröltalstraße / Emil-Langen-Straße sollte laut Zeugenangaben ein 'VW Caddy' führerlos im Kreis fahren. Als die Beamten dort eintrafen, hatte ein beherzter Passant das Fahrzeug bereits zum Stehen gebracht, indem er dem Motor "abwürgte". Wie Zeugen vom gegenüber liegenden Tankstellengelände aus gesehen hatten, war der 'Caddy', der zuvor auf dem Parkplatz gestanden hatte, plötzlich gestartet worden, sei ein paar Meter geradeaus gefahren und dann minutenlang über Parkplatz, Grünstreifen und Gehweg im Kreis gefahren.

Die Polizisten fanden schnell heraus, dass offensichtlich unerfahrene Autodiebe am Werk waren. Es steckte kein Schlüssel im Zündschloss, der Motor war durch Kurzschließen gestartet worden. Offenbar war es unbekannten Tätern zwar gelungen, den 'Caddy' aufzubrechen und zu starten, jedoch nicht, die Lenkradsperre zu überwinden. Die rastete in dem Moment gnadenlos ein, als sie losfuhren und das Lenkrad einschlugen. Vermutlich sprangen die Täter aus dem fahrenden Wagen, liefen davon und ließen dem Schicksal seinen Lauf.

Die Hennefer Polizisten nahmen eine Anzeige wegen versuchten KFZ-Diebstahls auf. Darüber hinaus stellten sie fest, dass der 'Caddy' bei seinen Kreisfahrten einen abgestellten Anhänger beschädigt hatte. Gegen die erfolglosen Diebe wird daher nun auch wegen Unfallflucht ermittelt. Konkrete Täterhinweise gibt es bislang nicht. Einige Zeugen wollen kurz vor dem Ereignis eine Gruppe Jungendlicher, die nicht näher beschrieben werden können, auf dem Parkplatz gesehen haben. Hinweise unter Telefon 02241 / 5413521 werden erbeten.

Troisdorf - Brand in der Rundturnhalle

(Ri)  Am 13.11. gegen 18.50 Uhr ertönte ein Feueralarm in der Rundturnhalle an der Marmorstraße. Rund 40 Schüler eines Karatevereins trainierten zu dieser Zeit in der Halle und wollten wegen des Alarms das Gebäude verlassen. Dabei entdeckten sie das Feuer in einem Umkleideraum. Dort brannten auf einer Bank liegende Kleidungsstücke. Es gelang den Sportlern, das Feuer mit einem Handfeuerlöscher zu löschen, ehe die Feuerwehr eintraf und die weiteren Maßnahmen übernahm. Es gab keine Verletzten, der Schaden wird auf rund 8.000 Euro geschätzt. Die Ursache des Brandes ist noch unklar, eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandlegung schließt die Kriminalpolizei nicht aus.

Much - Heimaufsicht des Rhein-Sieg-Kreises schloß Seniorenheim

(kl)  Die Heimaufsicht des Rhein-Sieg-Kreises hat am vergangenen Freitag (13.11.) den Betrieb eines Seniorenheimes in Much untersagt. Wegen erheblicher Pflegemängel, unter anderem durch Nicht- oder Falschgabe von Medikamenten, bestand Gefahr für Leib und Leben der 20 Heimbewohner. Sie wurden sicherheitshalber in andere Seniorenheime innerhalb und außerhalb des Rhein-Sieg-Kreises verlegt, wo sie zunächst bleiben können. Die Trägergesellschaft erhält nun Gelegenheit, ein überarbeitetes Konzept vorzulegen, in dem sie deutlich macht, wie die Mängel künftig vermieden werden sollen.

Das Seniorenheim wurde erst Mitte Oktober in Betrieb genommen. Bereits bei einer ersten Begehung durch die Heimaufsicht am 4. November wurden erhebliche Pflegemängel festgestellt. Der Träger wurde mündlich angewiesen, diese Mängel sofort zu beseitigen. Bei einer Nachprüfung durch die Heimaufsicht am 10. November konnte jedoch keine Besserung festgestellt werden. Da die Heimleitung an dem Termin sofortiges Handeln zugesagte, wurde davon abgesehen, die sofortige Untersagung des Betriebes auszusprechen.

Am vergangenen Freitag fand eine erneute Begehung des Heimes durch der Heimaufsicht gemeinsam mit dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherer (MDK) statt. Die Überprüfung dauerte bis in den Nachmittag hinein und auch hier konnte keine Verbesserung festgestellt werden. Gegen 18.15 Uhr entschied die Heimaufsicht, den Betrieb zu untersagen.

Bis zu letzt hatte die Heimaufsicht versucht, in Gesprächen mit der Heimleitung diesen Schritt abzuwenden. "Die Heimaufsicht trifft eine solche Entscheidung nicht leichtfertig. Sie ist sich natürlich bewusst, welche Belastung dies für die Heimbewohner darstellt", sagte der zuständige Kreissozialdezernent, Hermann Allroggen, "doch wenn, wie in diesem Fall, die Gesundheit der Bewohner nicht gewährleistet ist und Gefahr für Leib und Leben besteht, sind wir gezwungen umgehend zu handeln. Man stelle sich nur vor, wir hätten die Räumung vertagt und am Wochenende wäre ein Bewohner zu Schaden gekommen. Das Wohl der Heimbewohner stand für uns absolut im Vordergrund und in sofern können wir die kritischen Äußerungen einiger Angehöriger über die Art und Weise der Räumung absolut nicht nachvollziehen".

Die 20 Heimbewohner wurden mit 5 Krankenwagen und 9 Kleinbussen auf umliegende Heime verteilt.
(Quelle :  Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises)
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Bericht unter 'www.much-heute.de'

Wiehl-Oberwiehl - Zwei Firmeneinbrüche, Türen aufgehebelt und eingetreten

In Wiehl-Oberwiehl ereigneten sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (13.11.) zwei Firmeneinbrüche. In der Derschlager Straße drangen unbekannte Täter durch Aufhebeln der Eingangstür in das Gebäude ein. Hier hebelten sie die Tür zum Büro auf. Ob etwas gestohlen wurde, steht zur Zeit noch nicht fest. Bereits vor einigen Wochen waren unbekannte Täter in die Firma eingebrochen.

Im Wilhelm-Grümer-Weg gelangten die Täter vermutlich durch eine unverschlossene Stahltür in den Werkstattbereich der Firma. Hier traten sie die Tür zum Büro auf. Aus einer Geldkassette entnahmen sie einen geringen Geldbetrag. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Sonntag, 15.11.2009

Nümbrecht - Meldungen für das Wochenende

Die Polizei hatte gut zu tun; es wurde viel getrunken :
14.11., 22.50 Uhr, Nümbrecht, Margeritenweg :  Ein 36-jähriger Mann fuhr betrunken (1,96 Promille) und ohne Fahrerlaubnis mit seinem PKW.
14.11., 23.36 Uhr, Nümbrecht, Margeritenweg :  Eine 26-jährige Frau randalierte vor einem Wohnhaus, Alcotest 2,64 Promille, Ingewahrsamnahme zur Ausnüchterung.

Hennef-Stoßdorf - Jugendlicher verletzte seine Freundin

(Th)  Am Samstag, 14.11., 22.50 Uhr, meldeten Zeugen der Leitstelle der Polizei Siegburg ein sich streitendes Paar im Bereich der Reutherstraße vor der Discothek. Ein junger Mann sollte hier auf seine Begleiterin eintreten. Vor Ort konnte das Paar, ein 17-jähriger Hennefer und seine 16-jährige Freundin aus Königswinter, angetroffen werden. Nach ersten Angaben hatte das Paar sich in der Discothek gestritten. Dort wurden sie durch Sicherheitspersonal der Räumlichkeiten verwiesen.

Auf der Straße eskalierte der Streit und der junge "Mann" trat und schlug auf seine Freundin ein. Aufgrund der Begehungsweise wurde eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gefertigt. Da ein Atemalkoholtest bei dem Jugendlichen einen Wert von 1,38 Promille ergab, wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet.

Sankt Augustin - Betrunken mit PKW unterwegs

(Th)  Am Samstag, 14.11., fiel gegen 22.50 Uhr einer Funkstreife der Polizeiwache Sankt Augustin ein PKW-Fahrer auf, der die Einsteinstraße in Richtung Rathausallee befuhr. Der Fahrer schaltete ohne erkennbaren Grund die Warnblinkanlage an und setzte seine Fahrt fort. Dann schaltete er das Licht komplett aus.

Bei der anschließenden Überprüfung wurde starker Alkoholgeruch in der Atemluft des 31-jährigen Wachtbergers festgestellt. Ein durchgeführter Test ergab einen Atemalkoholwert von 1,16 Promille. Zur Entnahme der Blutprobe musste der Fahrer die Beamten zur Polizeiwache begleiten, sein Führerschein wurde sichergestellt, ein Strafverfahren wird eingeleitet.

Hennef-Stoßdorf - Schwerer Verkehrsunfall mit Motorradfahrer in Hennef

(Th)  Am Samstag, 14.11., 18.25 Uhr, ging bei der Polizei die Meldung über einen schweren Verkehrsunfall auf der Frankfurter Straße in Höhe Quadenhof ein. Ein Motorradfahrer war mit einem PKW kollidiert. Nach ersten Feststellungen der aufnehmenden Beamten befuhr ein 22-jähriger PKW-Fahrer aus Hennef mit seinem Geländewagen die Frankfurter Straße in Richtung Siegburg. Der Fahrer wendete mit seinem PKW auf der Fahrbahn.

Ein hinter ihm fahrender 24-jähriger Motorradfahrer aus Sankt Augustin bemerkte dies zu spät. Nach Zeugenaussagen fuhr dieser mit hochgezogenem Vorderrad, nur auf dem Hinterrad, hinter dem PKW her. Als der PKW wendete, machte der Kradfahrer eine Vollbremsung und stürzte. Der Kradfahrer rutschte mit dem Kopf voran unter den PKW und blieb dort eingeklemmt liegen. Rettungsdienst und Notarzt waren vor Ort, zur Bergung des Verletzten wurde die Feuerwehr hinzugezogen.

Der Kradfahrer hatte sich schwere Kopf- und Beinverletzungen zugezogen, er wurde mit dem Rettungsdienst in eine Uni-Klinik verbracht. Der PKW-Fahrer und sein Beifahrer wurden ebenfalls ins Krankenhaus verbracht, sie waren leicht verletzt. Zur Beweissicherung wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger zum Unfallort bestellt, auf Anordnung des Bereitschaftsrichters wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt. Der Sachschaden wird auf 14.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Frankfurter Straße voll gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet.

Overath - Diebstähle aus PKW, Navigationsgeräte entwendet

In der Nacht von Freitag, den 13.11. auf Samstag, den 14.11. wurden in Overath drei PKW aufgebrochen. Tatorte waren dabei zum einen die Olper Straße gegenüber vom "Cafe Aktuell" sowie der Parkplatz am Bahnhof bzw. der Parkplatz 'An den Gärten'. Aus allen betroffenen Fahrzeugen wurden mobile Navigationsgeräte und ein Handy entwendet. Die Navigationsgeräte waren dabei entweder noch an der Winschutzscheibe angebracht oder lagen im Handschuhfach der PKW.

Overath - Alkoholisierter Rollerfahrer fiel auf

(nf)  Freitagnacht, gegen 01.15 Uhr, fiel den Polizeibeamten in Overath ein mit zwei Jugendlichen besetzter Motorroller auf. Zwar trugen beide Personen einen Helm, dennoch erregten sie bei den Beamten Verdacht. Zwischen den Beinen des Fahrers stand ein leerer Kasten Bier, einen weiteren hielt der Sozius in der Hand. Offenbar hatte man sich vor Fahrtantritt auch einen Schluck genehmigt, denn ein beim 17-jährigen Fahrer durchgeführter Atemalkoholtest auf der Polizeiwache Untereschbach verlief positiv. Dort wurde er im Anschluss an die Erziehungsberechtigten übergeben. Den jugendlichen Overather erwartet jetzt eine Anzeige.


Samstag, 14.11.2009

Lohmar-Wahlscheid - 73-jähriger Fußgänger bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Eine Umrißlinie auf der Straße markiert die Endlage des Fußgängers, im Hintergrund der im Frontbereich beschädigte Bus(mm)  Am Freitagabend überquerte ein 73-jähriger Mann aus Lohmar gegen 20.00 Uhr die Bundesstraße 484 an der Kreuzung Schiffarther Straße. Er war auf der Schiffarther Straße unterwegs gewesen und wollte die nur mäßig beleuchtete Bundesstraße in Richtung Agger überqueren. Zeitgleich war ein 48-jähriger Linienbusfahrer (Leerfahrt) aus Altenkirchen von Overath in Richtung Lohmar unterwegs.

Er übersah den dunkel gekleideten Fußgänger, erfasste ihn frontal und schleuderte ihn auf die Fahrbahn. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Der Busfahrer wurde leicht verletzt. Für die Dauer von dreieinhalb Stunden war die Bundesstraße voll gesperrt. Ein Sachverständiger sowie ein Seelsorger wurden hinzugezogen. Am Bus entstand ein Sachschaden von circa 5.000 Euro.
(Foto :  www.lohmar.info)


Freitag, 13.11.2009

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

(Gr)  Heute morgen gegen 06.20 Uhr beabsichtigte ein 57-jähriger Troisdorfer mit seinem Ford von der Hermann-Ehlers-Straße nach links auf den Willy-Brandt-Ring (L 332) in Richtung der BAB 59-Anschlusstelle einzubiegen. Hierbei übersah er einen von links kommenden, vorfahrtberechtigten LKW. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei sich der 57-jährige schwer und der LKW-Fahrer, ein 45-jähriger Mann aus Alfter, leicht verletzte. Beide wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Sowohl der PKW als auch der LKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 17.000 Euro. Bis 08.30 Uhr war die L 332 einseitig gesperrt, die Verkehrsregelung erfolgte durch die Polizei.

Hennef - Ladendiebin wehrte sich

(Gr)  Am 12.11. gegen 16.00 Uhr entwendete eine 61-jährige Henneferin in einem Schuhladen am Adenauerplatz ein Paar Herrenschuhe im Wert von 19,90 Euro. Beim Verlassen des Geschäfts löste die elektronische Warensicherung einen optischen und akustischer Alarm aus, worauf zwei Mitarbeiterinnen auf die Ladendiebin aufmerksam wurden.

Die beiden 50 und 55 Jahre alten Henneferinnen liefen der Diebin hinterher und konnten sie wenige Meter weiter in der Fußgängerzone einholen. Beim Versuch die 61-jährige festzuhalten wurde die 55-jährige am Finger leicht verletzt. Die hinzugerufenen Polizeibeamten führten bei der 61-jährigen einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von rund 0,7 Promille ergab. Die Polizei ermittelt nun wegen räuberischen Diebstahls.

Niederkassel-Lülsdorf - Kind von fahrendem PKW gestreift und leichtverletzt

(Ri)  Am 12.11. gegen 15.15 Uhr war eine 24-jährige Mutter mit ihrem 3-jährigen Sohn zu Fuß auf dem linken Gehweg der Breslauer Straße in Richtung der Berliner Straße unterwegs. Zur gleichen Zeit befuhr ein 73-jähriger Niederkasseler die Breslauer Straße in gleicher Richtung mit seinem PKW. Etwa in Höhe des Stichweges zu den Hausnummern 54 bis 60 stolperte der kleine Junge auf die Fahrbahn, wurde vom PKW des 73-jährigen gestreift und zu Boden gerissen. Das Kind erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen.

Die Mutter brachte den Jungen nach der Unfallaufnahme selbst zum Arzt. Die Polizei nimmt diesen Unfall zum Anlass, an drei Grundregeln für Kinder, die in Begleitung zu Fuß im Straßenverkehr unterwegs sind, zu erinnern :

  • Kleine Kinder immer auf der Häuserseite des Gehwegs gehen lassen.
  • Vorsicht bei Ein- und Ausfahrten, sowie beim Überqueren der Fahrbahn. Hier gilt, der Bordstein ist ein Stopp-Stein.
  • Auf gut sichtbare, am besten reflektierende Kleidung achten.

Rösrath - Einbruch in Einfamilienhaus, Täter wurden vermutlich gestört

(he)  Am 12.11., zwischen 07.45 Uhr und 18.30 Uhr, drangen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Arnold-Schönberg-Straße ein. Sie hebelten die Terrassentür an der Gebäuderückseite auf und verschafften sich auf diesem Weg Zugang zum Gebäude. Als die Eigentümer nach Hause kamen, stellten sie die geöffnete Tür fest und hörten Geräusche im Haus. Da sie die Täter noch im Haus vermuteten, informierten sie umgehend die Polizei. Die anschließende Durchsuchung des Gebäudes verlief jedoch negativ. Die unbekannten Täter erbeuteten Bargeld und einen Camcorder.

Hennef - Rüttelplatte von Baustelle gestohlen

(Gr)  Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Zeit zwischen 11.11., 13.00 Uhr, und 12.11., 08.00 Uhr, von einer Baustelle am Michelweg eine Rüttelplatte. Die Baumaschine des Herstellers Wacker, Typ "DPU-6055", ist circa 500 bis 600 kg schwer und hat einen Wert von rund 6.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, und bittet diese, sich beim Regionalkommissariat Ost unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521 zu melden.

Nümbrecht-Homburger Papiermühle - Tatverdächtiger nach Metalldiebstahl festgenommen, für 40.000 Euro Schrott gestohlen

Im Tatzeitraum von Donnerstag (05.11.), 16.00 Uhr, bis Mittwoch (11.11.), 10.30 Uhr, verschwanden von einer Baustelle in Nümbrecht, 'Homburger Papiermühle', erhebliche Mengen an Stahlschrott. Der Wert beträgt mehr als 40.000 Euro. Ermittlungen des Regionalkommissariats Waldbröl führten zu einem 46-jährigen Tatverdächtigen. Der in Harsewinkel lebende mutmassliche Täter war Angestellter der geschädigten Firma. Die Ermittler suchen Zeugen, die den Abtransport des Schrotts in dem angegeben Tatzeitraum beobachtet haben. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Donnerstag, 12.11.2009

Overath-Untereschbach - PKW-Fahrerin wich Tier aus

Eine 31-jährige Mitsubishi-Fahrerin aus Overath befuhr gegen 17.00 Uhr die Straße Mitteleschbach in Richtung Untereschbach. Ausgangs einer Kurve bemerkte sie ein kleines Tier, das die Fahrbahn überquerte. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte sie ihren PKW ruckartig ein. Dabei kippte das Fahrzeug um und rutschte in den Graben. An dem Fahrzeug entstand witschaftlicher Totalschaden, mindestens 10.000 Euro. Die Fahrerin und ihre 4-jährige Tochter wurden mit einem Rettungswagen in ein örtliches Krankenhaus verbracht, wo sie stationär verblieben.

Sankt Augustin-Mülldorf - Drei Jugendliche flüchteten nach Handtaschenraub

(Gr)  Am 11.11. gegen 20.50 Uhr saß eine 30-jährige Frau aus Sankt Augustin mit ihrem Freund an der S-Bahn-Haltestelle Mülldorf auf einer Bank. Plötzlich stürmten drei schwarzgekleidete Jugendliche auf das Paar zu und entrissen der 30-jährigen ihre Handtasche. Anschließend flüchtete das Trio mit ihrer Beute zu Fuß in Richtung Dammstraße. Der Freund der Geschädigten, ein 36-jähriger Siegburger, nahm gemeinsam mit einem 17-jährigen Zeugen die Verfolgung auf.

Obwohl sie das Trio wenig später an der Dammstraße aus den Augen verloren, konnten sie die Handtasche unter einem geparkten PKW wieder auffinden. Das Portemonnaie mit einem geringen Bargeldbetrag hatten die Täter allerdings aus der Tasche entwendet. Die Polizei sucht Zeugen und bittet diesem sich beim Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 zu melden.

Sankt Augustin-Menden - Seniorin wurde die Handtasche geraubt

(Gr)  Am 11.11. gegen 19.40 Uhr war eine 82-jährige Rentnerin aus Sankt Augustin zu Fuß in der Gutenbergstraße unterwegs. Völlig unerwartet wurde der Seniorin zwischen den Häusern Gutenbergstraße 16-20 von hinten die Handtasche entrissen und sie stürzte zu Boden. Hierbei erlitt die 82-jährige leichte Verletzungen am Knie und der Hüfte. Da der Täter sich mit seiner Beute sehr schnell entfernte, konnte die ältere Dame keine Beschreibung abgeben. Eine Fahndung der Polizei verlief erfolglos. Die Polizei sucht Zeugen und bittet diese, sich beim Kriminakommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 zu melden.

Sankt Augustin-Menden - Zwei Leichtverletzte nach Frontalzusammenstoß

(Gr)  Am 11.11. gegen 13.15 Uhr befuhr eine 37-jährige Kölnerin mit ihrem 'Mercedes 190' die Einsteinstraße in Richtung Autobahn. Hierbei benutzte sie den linken von zwei Fahrstreifen in gleicher Richtung. Als ein langsam fahrender PKW vor ihr auf den rechten Fahrstreifen wechselte, wollte die Kölnerin zügig überholen und beschleunigte ihr Fahrzeug. Hierbei brach das Heck des Mercedes aus.

Beim Versuch den PKW wieder unter Kontrolle zu bringen geriet sie auf die beiden Fahrstreifen des Gegenverkehrs und prallte zunächst gegen den linken Randstein. Anschließend kollidierte der Mercedes frontal mit dem entgegenkommenden 'Fiat 500' einer 66-jährigen Kölnerin. Beide Fahrerinnen wurden verletzt und mussten mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 13.000 Euro.

Much-Alefeld - 24-jähriger verlor beim Überholen die Kontrolle über seinen PKW

Das rundherum verformte Fahrzeugwrack(Gr)  Am 11.11. gegen 08.05 Uhr fuhr ein 24-jähriger Mann aus Wiehl mit seinem Nissan auf der L 350, aus Richtung Ophausen kommend, in Fahrtrichtung Hennef-Bröl. Kurz vor Alefeld überholte der junge Mann auf feuchter Fahrbahn in einer Linkskurve einen vorausfahrenden PKW und geriet beim Einscheren ins Schleudern. Im weiteren Verlauf verlor der Wiehler gänzlich die Kontrolle über seinen Nissan, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte auf einer Strecke von rund 61 Metern insgesamt vier Bäume. Anschließend wurde das Fahrzeug wieder auf die Straße zurückgeschleudert.

Der Wiehler musste verletzt mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die L 350 war für die Dauer der Unfallaufnahme, bis circa 09.30 Uhr, einseitig gesperrt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 7.000 Euro.
(Foto :  rhein-sieg.info)

Wiehl - Drei Euro Bargeld und Kaffeemaschine entwendet

Bei einem Einbruch in eine Saunaanlage in der Mühlenstraße in Wiehl stahlen unbekannte Täter eine Kaffeemaschine und drei Euro Bargeld. Während des Einbruchs schienen die Täter Hunger bekommen zu haben. Sie erwärmten mehrere Brühwürste und verzehrten diese. Um in das Gebäude zu gelangen, hebelten sie ein Fenster im Eingangsbereich auf, nachdem es Ihnen durch Einschlagen der Verglasung der Nebeneingangstür nicht gelungen war, in das Objekt einzudringen.

Die Tat ereignete sich in der Zeit Montag (09.11.), 20.00 Uhr, bis Dienstag (10.11.), 15.00 Uhr. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Mittwoch, 11.11.2009

Neunkirchen-Seelscheid-Birkenfeld - Blutprobe nach Auffahrunfall

(Gr)  Am 10.11. gegen 21.00 Uhr war ein 25-jähriger Mann aus Neunkirchen-Seelscheid mit seinem 'Ford Focus' auf der L 352 von Birkenfeld nach Neunkirchen unterwegs. Als das vor ihm fahrende Fahrzeug an der Zufahrt nach Eischeid verkehrsbedingt bremsen musste, fuhr er auf den stehenden Seat auf. Neben dem 25-jährigen blieb auch der Fahrer des Seat, ein 42-jähriger Seelscheider, unverletzt.

Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten bei dem 25-jährigen Alkoholgeruch und führten einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von rund 0,7 Promille. Ihm wurde auf der Polizeiwache Siegburg eine Blutprobe entnommen, seinen Führerschein stellten die Beamten sicher.

Ruppichteroth - Zwei Festnahmen nach Wohnungseinbruch

(Ri)  Am 10.11. gegen 14.30 Uhr überraschte die 45-jährige Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Straße 'Zum Sperber' eine Jugendliche in der Küche. Das Mädchen hatte offenbar kurz zuvor mit einem Stein ein Loch in die Scheibe des Küchenfensters geschlagen, die Verriegelung geöffnet und war eingestiegen. Die überraschte Unbekannte sprang auf die Arbeitsplatte der Küchenzeile und flüchtete durch das geöffnete Fenster durch den Garten und über angrenzende Wiesen in Richtung Tannenweg.

Im Rahmen der folgenden Fahndung nach dem Mädchen mit auffallend langen dunklen Haaren entdeckte ein Polizei-Diensthundführer sie an einer Bushaltestelle am Ortsausgang von Ruppichteroth. Die Verdächtige traf sich dort mit einem männlichen mutmaßlichen Mittäter. Mit Unterstützung eines weiteren Streifenteams wurden die Verdächtigen festgenommen. Es handelt sich um eine 15-jährige mit Wohnsitz in Köln und einen 37-jährigen Bergheimer, der bereits mit zwei Haftbefehlen aus Augsburg und Bielefeld gesucht wurde. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariates 31 gegen die Verdächtigen dauern an.

Anlässlich dieses Falles ruft die Polizei die Bürgerinnen und Bürger erneut dazu auf, in der dunklen Jahreszeit verstärkt Maßnahmen zum Einbruchsschutz zu treffen. Nach wie vor gilt :

auch bei kurzer Abwesenheit Fenster komplett schließen Außentüren sind nur sicher, wenn sie abgeschlossen sind auf Wohnungen und Häuser der Nachbarn mit achten verdächtige Beobachtungen, Personen und Fahrzeuge auch zur Nachtzeit unmittelbar unter Telefon 110 der Polizei melden

Weitere Hinweise zum Einbruchschutz im Internet unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei-rhein-sieg.de.

Siegburg-Stallberg - Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr, zwei Verletzte

(Gr)  Am 09.11. gegen 11.20 Uhr geriet ein 67-jähriger Mann aus Neunkirchen-Seelscheid auf der Zeithstraße (B 56) mit seinem Opel in den Gegenverkehr und kollidierte dort frontal mit dem entgegenkommenden Renault eines 40-jährigen Sankt Augustiners. Nach Angaben des 67-jährigen, der sich an den Unfallhergang nicht mehr genau erinnern konnte, war er auf der Fahrt von Siegburg-Stallberg nach Lohmar vermutlich kurz eingeschlafen und so in den Gegenverkehr geraten.

Beide Unfallbeteiligte erlitten durch den Zusammenstoß Verletzungen. Der 67-jährige wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, der 40-jährige begab sich nach der Unfallaufnahme selbstständig in ärztliche Behandlung. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 20.000 Euro. Das Abstreuen auslaufender Betriebsstoffe wurde durch die Feuerwehr übernommen.

Troisdorf (Siegburg) - Kriminalpolizei sucht Zeugen nach sexuellem Übergriff

Nach einem sexuellen Übergriff am vergangenen Wochenende zum Nachteil einer jungen Frau ermittelt nun das Bonner Kriminalkommissariat 11. Nach bisherigen Erkenntnissen ereignete sich die Tat in einem Auto während einer Fahrt aus Siegburg / Troisdorf nach Königswinter.

Am frühen Sonntagmorgen, 08.11., stieg eine 23 Jahre alte Frau gegen 04.45 Uhr am Kölner Bahnhof versehentlich in einen Zug in Richtung Siegburg. Da sie aber in eine andere Richtung wollte, verließ sie den Zug nach einigen Stationen. Ihre Ausstieghaltestelle war vermutlich in Troisdorf. Ein 30 bis 35 Jahre alter Mann versuchte dort, einen richtigen Zug mit ihr herauszusuchen. Der Mann hatte kurze blonde Haare und war mit einem blau-weißen Trikot (wie ein Fußballfan) gekleidet.

Da jedoch zu so früher Stunde noch kein Zug fuhr, nahm die Frau das Angebot eines weiteren jungen Mannes an, der sie mit seinem Auto nach Düsseldorf fahren wollte. Der Fahrer fuhr mit der jungen Frau in Richtung Königswinter, während der Fahrt kam es zu sexuellen Übergriffen. In Königswinter konnte sie den Wagen verlassen. Dabei verletzte sie sich und musste in einem Krankenhaus stationär behandelt werden. Passanten verständigten die Polizei. Beschreibung des Mannes :  20 bis 25 Jahre alt, er hatte kurze schwarze Haare und lange Koteletten.

Die zuständigen Ermittler suchen nun Zeugen :  Sie bitten den Fußballfan, der am frühen Morgen des 08.11. die Situation auf dem Bahnhof, vermutlich in Troisdorf, mitbekommen hat, sich als Zeuge bei der Polizei zu melden. Weiterhin fragt die Polizei :  Wer hat am Morgen des 08.11. gegen 06.00 Uhr beobachtet, wie die Frau den dunklen Kleinwagen des Tatverdächtigen in Königswinter verließ ? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei, Kommissariat 11 unter Telefon 0228 / 150.

Wiehl - Einbruch mißlang, Täter wollten in die Badelandschaft

Zwischen dem 02.11. und dem 10.11. versuchten unbekannte Täter in ein Geschäft für Badezimmer-Einrichtungen in Wiehl, Dörner Straße, einzubrechen. Sie stiegen auf das Dach des Carports und versuchten mit einem spitzen Gegenstand das Fenster zu öffnen. Das Fenster hielt dem Einbruchsversuch stand. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach, Telefon 02261 / 81990.


Dienstag, 10.11.2009

Der verunfallte 'Ford Ka' steht drei Meter unterhalb der Straße auf einer Wiese, oberhalb ein Streifenwagen und ein Rettungswagen

Die Unfallstelle an der Kreisstraße 49 (Foto : www.rhein-sieg.info)

Lohmar-Birken - PKW schleuderte aus der Kurve

(Ri)  Heute mittag gegen 11.50 Uhr fuhr eine 23-jährige Rösratherin mit ihrem PKW auf der Kreisstraße 49, aus Richtung Lohmar-Honrath kommend. Beim Durchfahren einer scharfen Rechtskurve in der Ortslage Birken geriet der Wagen auf regennasser Fahrbahn ins Rutschen. Beim Gegensteuern verlor die Fahrerin die Kontrolle, so dass der PKW nach links von der Fahrbahn abkam und einige Meter die Böschung hinabrutschte. Das Fahrzeug überschlug sich und kam wieder auf den Rädern zum Stehen. Die 23-jährige erlitt leichte Verletzungen und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Am PKW entstand Totalschaden.

Overath / BAB 4 - LKW-Unfälle sorgten für kilometerlange Staus

(ws)  Zwei Unfälle mit Lastkraftwagen haben am heutigen Dienstagmorgen auf der Bundesautobahn 4 für kilometerlange Staus gesorgt. Der erste Unfall ereignete sich bereits am späten Montagabend (9. November). Der Fahrer (39) eines tschechischen Lasters war gegen 23.00 Uhr auf der A 4 von Olpe in Richtung Köln unterwegs. Kurz hinter der Anschlussstelle Moitzfeld kam er mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab, durchbrach die rechte Schutzplanke und kam schräg im Graben zwischen Seitenstreifen und Schallschutzwand zum Stehen. Durch umherfliegende Trümmerteile kamen drei weitere Autos zu Schaden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Bergungs- und Aufräumarbeiten gestalteten sich schwierig, da der Brummi aufgrund des nassen Erdreichs abzurutschen drohte. Darüber hinaus waren Sicherungsmaßnahmen durch die Feuerwehr erforderlich, da der Treibstofftank leckgeschlagen war und Diesel auslief. Zur Bergung wurde ein Kran eingesetzt. Die Autobahn 4 musste in Fahrtrichtung Köln bis 08.30 Uhr gesperrt werden.

Am heutigen Dienstagmorgen verunfallte auf der gleichen Strecke gegen 04.20 Uhr ein weiterer Laster. Kurz hinter der Anschlussstelle Overath verlor ein 32-jähriger in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und endete rechts im Graben. Auch der Kraftstofftank des Sattelzugs wurde bei dem Unfall beschädigt, so dass auch hier Diesel auslief. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt.

Der Verkehr konnte auf zwei Fahrstreifen die Unfallstelle passieren. Die Berufspendler in Richtung Köln mussten sich in Geduld üben. Der Verkehr staute sich in der Spitze bis zu 16 Kilometer. Auch auf den Straßen rund um diesen Autobahnabschnitt kam es zu Stauungen.
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBildbericht der Feuerwehr Overath

Siegburg - Passanten hielten Diebinnen fest

(Ri)  Am 09.11. um 14.40 Uhr beobachteten Zeugen, wie zwei Frauen einer Seniorin auf offener Straße die Geldbörse aus der Handtasche entwendeten. Der Diebstahl ereignete sich auf der Kaiserstraße in Höhe des Kaufhofs. Die Zeugen machten sofort lautstark auf die Tat aufmerksam, worauf die Täterinnen die Flucht ergreifen wollten. Dies verhinderten die Zeugen jedoch und hielten die Verdächtigen mit Hilfe weiterer Passanten bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Geschädigte, eine 85-jährige Siegburgerin, erhielt ihre Geldbörse zurück.

Die Polizei nahm das verdächtige Duo, eine 27-jährige mit Wohnsitz in Striegistal (Sachsen), und ihre 18-jährige Begleiterin, die in Köln amtlich gemeldet ist, vorläufig fest. Das Duo ist wegen Eigentumsdelikten bundesweit bereits mehrfach in Erscheinung getreten. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariates 31 dauern an.

Engelskirchen-Wiehlmünden - Radlader gestohlen, Polizei sucht Zeugen

In der Zeit von Freitag, 14.30 Uhr, bis Montag (09.11.), 07.00 Uhr, stahlen unbekannte Täter einen grün-weißen Radlader der Marke Schaeff, Typ "SKL 834". Das Fahrzeug stand im Tatzeitraum an der Gummersbacher Straße in Engelskirchen-Wiehlmünden. Der Wert beträgt etwa 20.000 Euro. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Montag, 09.11.2009

Troisdorf-Spich - Festnahme nach Reifendiebstahl

(Gr)  Am 07.11. gegen 06.10 Uhr öffnete ein 44-jähriger Mann aus Bornheim gewaltsam eine verschlossene Garage der Firma 'ATU' an der Belgischen Allee und entwendete vier Winterreifen. Beim Verladen der Beute in seinen PKW wurde er von einem 58-jährigen Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes beobachtet. Der Bornheimer bemerkte dies und ergriff mit dem PKW die Flucht.

Während er losfuhr, verständigte der Beobachter seinen 45-jährigen Kollegen, der mit einem PKW im Industriegebiet unterwegs war und die Verfolgung aufnahm. Auf der Hauptstraße, in Fahrtrichtung BAB 59, bemerkte der 44-jährige seinen Verfolger und drehte mit der Absicht um, die gestohlen Reifen zurückzugeben. An der 'ATU'-Filiale wurde er schließlich von den hinzugerufenen Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen schweren Diebstahls.

Engelskirchen-Loope - Einbruch über Fallrohr und Vordach

Offensichtlich ohne Beute verließen unbekannte Täter ein Einfamilienhaus in der Schelmerather Straße in Engelskirchen-Loope. Sie kletterten zwischen dem 06.11., 19.30 Uhr, und dem 08.11., 10.00 Uhr, an einem Fallrohr auf Vordach der Kellertür und brachen von hier aus das Küchenfenster auf. Anschließend hatten sie den Zugang zu allen Räumen. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach, Telefon 02261 / 81990.

Siegburg-Schreck - Raubüberfall auf Tankstelle

(Gr)  Am 06.11. gegen 20.25 Uhr betrat ein maskierter Mann durch den Haupteingang den Verkaufsraum einer Tankstelle an der Zeithstraße in Siegburg-Schreck. Mit einer Pistole in der Hand trat er auf die allein anwesenden Angestellte zu und verlangte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Aus Angst öffnete die 18-jährige die Kasse und der Täter entnahm mehrere hundert Euro, die er in eine schwarze Stofftasche mit rotem Aufdruck steckte. Anschließend verließ er das Tankstellengelände und flüchtete zu Fuß in Richtung 'Am Kieferntopf'. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung der Polizei verlief erfolglos.

Der Räuber wird wie folgt beschrieben :  circa 20 bis 25 Jahre alt, circa 185 bis 190 cm groß, sprach deutsch ohne Akzent, bekleidet mit schwarzen Kapuzen-Sweatshirt, schwarzer Hose, weißen Socken und schwarzen Halbschuhen. Hinweise werden an das Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 erbeten.


Sonntag, 08.11.2009

Niederkassel-Rheidt - Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall mit Kraftrad

(HM)  Heute mittag gegen 13.50 Uhr befuhr ein 24-jähriger PKW-Fahrer aus Niederkassel die Bahnhofstraße in Fahrtrichtung Deutzer Straße. Als die Lichtzeichenanlage an der Kreuzung zur Deutzer Straße auf Grünlicht umsprang, wollte er nach links abbiegen. In diesem Moment fuhr ein 8-jähriger Leichtkraftradfahrer aus Niederkassel trotz Rotlicht zeigender Lichtzeichenanlage von links in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte mit dem abbiegenden PKW.

Bei dem Zusammenprall wurde der Kradfahrer und sein 19-jähriger Sozius schwer verletzt. Beide mussten mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 6.250 Euro.

Troisdorf - Trunkenheit im Verkehr

(Th)  Vergangene Nacht um 01.45 Uhr stellte eine Troisdorfer Funkstreife einen Kleinwagen fest, der den Willy-Brandt-Ring befuhr. Aufgrund der auffälligen und unsicher wirkenden Fahrweise wurde das Fahrzeug einer Kontrolle unterzogen. Die Beamten stellten Alkoholgeruch fest, ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,96 Promille. Im Zuge der Befragung gab der 18-jährige PKW-Fahrer aus Troisdorf an, dass er auch Drogen konsumiert habe. Auf der Polizeiwache erfolgte die Blutprobenentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheines.

Hennef-Bierth - Verkehrsunfall fordert vier leichtverletzte Personen

(PSt)  Vergangene Nacht um 01.43 Uhr befuhr ein 19-jähriger aus Troisdorf die Westerwaldstraße in Hennef-Bierth von Hennef aus kommen in Richtung Uckerath. In Folge nicht angepasster Geschwindigkeit kam der mit insgesamt vier Personen besetzte PKW in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und prallte zunächst gegen einen Laternenpfahl. Dieser knickte um und der PKW durchbrach den Zaun einer Obstwiese. Nachdem er den Zaun der Obstwiese nach 30 Metern wieder durchbrach, kam er an einer weiteren Laterne zum Stehen.

Ein beim Fahrzeugführer durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,44 Promille. Die vier Insassen wurden ins Krankenhaus nach Siegburg verbracht, da sie leichte Verletzungen erlitten. Hier wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Troisdorf-Spich - Betrunken mit Motorroller unterwegs

(Th)  Vergangene Nacht um 00.10 Uhr fiel einer Troisdorfer Funkstreife im Bereich des Schlehdornwegs ein Motorrollerfahrer auf. Dieser trug keinen Schutzhelm. Bei der anschließenden Überprüfung des 24-jährigen Troisdorfers wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief ebenfalls positiv. Der Fahrer musste zwecks Durchführung einer angeordneten Blutprobenentnahme mit zur Polizeiwache kommen. Bei der weiteren Überprüfung wurde festgestellt, dass der Troisdorfer keine Fahrerlaubnis besitzt. Ein Verfahren wurde eingeleitet.

Troisdorf - Schlägerei vor dem Troisdorfer Bürgerhaus bei Abi-Vorfete

(Th)  Am Samstag, 07.11., 23.30 Uhr, meldete eine Funkstreife eine Schlägerei vor dem Bürgerhaus in Troisdorf, Wilhelm-Hamacher-Platz. Mehrere Einsatzkräfte wurden zur Unterstützung entsandt, unter anderem auch ein Diensthund. Die Kontrahenten konnten schnell getrennt werden, so dass sich die Situation entspannte.

Im Rahmen der folgenden Personalien-Feststellungen zwecks Anzeigenerstattung zeigte sich ein 16-jähriger Kölner von seiner aggressiven Seite und leistete gegen die polizeilichen Maßnahmen Widerstand. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der alkoholisierte Jugendliche in Gewahrsam genommen, ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Nach der angeordneten Blutprobenentnahme wurde der Jugendliche an seine Eltern übergeben. Ein Strafverfahren wird eingeleitet.

Troisdorf - Festnahmen nach Einbruch in Reisebüro

(Th)  Am Samstagmorgen des 07.11., 03.40 Uhr, meldeten aufmerksame Zeugen, dass in Troisdorf, Kölner Straße, in ein Reisebüro eingebrochen werde. Mehrere Funkstreifen wurden zum Einsatzort entsandt. Nach Mitteilung von Zeugen flüchteten drei Täter vom Tatort, sie hatten Fahrräder dabei. Im Zuge der Fahndung konnten zwei Täter festgenommen werden. Es handelte sich um 19-jährige männliche Heranwachsende aus Troisdorf und Sankt Augustin. Im Zuge der Vernehmungen räumten sie weitere Straftaten ein. Die Ermittlungen dauern an.

Wiehl-Bielstein - Trunkenheitsfahrt

Am 07.11. um 19.44 Uhr fiel ein 35-jähriger PKW-Fahrer einem anderen PKW-Fahrer in Wiehl-Bielstein auf, da er in starken Schlangenlinien fuhr. Er verständigte umgehend die Polizei. Die Beamten trafen den 35-jährigen in seiner Wohnung an und brachten ihn zur Polizeiwache, wo er eine Blutprobe abgeben musste.


Samstag, 07.11.2009

Nümbrecht-Oberelben - Verkehrsunfall durch freilaufende Pferde

Heute nachmittag gegen 17.55 Uhr befuhr eine 50-jährige mit ihrem PKW die L 95 aus Homburg-Bröl kommend in Fahrtrichtung Oberelben. Als sie sich der Einmündung Oberelbener Straße / Schöne Aussicht näherte, bemerkte sie drei freilaufende Pferde (zwei Ponys und ein größeres Pferd). Sie leitete sofort ein Bremsmanöver ein, konnte jedoch eine Kollision mit dem größeren Pferd nicht vermeiden, da ein Ausweichen nach links wegen der dort laufenden Ponys nicht möglich war.

Das Pferd sprang hierbei zunächst mit den Vorderhufen auf die Motohaube und danach in die Windschutzscheibe, welche zerbarst. Danach liefen die Pferde in Richtung Homburg-Bröl davon. Die 50-jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An ihrem PKW entstand hoher Sachschaden. Die Pferdehalterin konnte ermittelt werden und kümmerte sich um das Einfangen und die nötigenfalls erforderliche tierärztliche Versorgung.

Wiehl-Mühlhausen - Ohne Licht, aber betrunken mit Fahrrad unterwegs

Heute nachmittag gegen 17.30 Uhr bemerkte ein DRK-Mitarbeiter, der in Mühlhausen die abschüssige Dahler Straße befuhr, vor sich einen Fahrradfahrer, der keine Beleuchtung am Rad hatte und mit hoher Geschwindigkeit in starken Schlangenlinien fuhr. In Höhe des Hauses Nummer 90 kam der Radler zu Fall und stürzte auf die Fahrbahn. Hierbei zog sich der 25-jährige Schürfwunden und Prellungen zu.

Bei seiner Erstversorgung im Rettungswagen verhielt er sich gegenüber den Sanitätern und den Polizeibeamten aggressiv und beleidigend. Der deutlich alkoholisierte Radler lehnte einen Alkoholtest ab. Er wurde dem Krankenhaus zugeführt. Hier wurde eine angeordnete Blutprobe entnommen. Das Fahrrad (Mountainbike) wurde bei dem Sturz stark beschädigt.

Lohmar-Pützrath - Unfallflucht unter Alkoholeinwirkung

(Zirn)  In der Nacht von Freitag auf Samstag verließ gegen 02.30 Uhr ein 46-jähriger Lohmarer eine Gaststätte in Pützrath und stieg in sein auf einem Parkplatz gegenüber abgestelltes Auto. Beim Ausparken beschädigte er das neben ihm abgestellte Fahrzeug einer 40-jährigen Rösratherin, die verantwortlicherweise ihr Fahrzeug stehengelassen hatte und mit dem Taxi nach Hause gefahren war.

Die mehrfachen Rangierversuche des stark alkoholisierten Lohmarers waren mehreren Zeugen nicht unverborgen geblieben, die den Alkoholfahrer auch zur Rede stellten, nachdem er das neben ihm stehende Fahrzeug nicht unerheblich beschädigt hatte (Sachschaden 6.000 Euro). Daraufhin ließ der Neuhonrather sein Fahrzeug stehen und ging zurück in die Gaststätte, die Aufforderung der Zeugen an der Unfallstelle zu warten ignorierend. Die Zeugen hatten bereits die Polizei informiert, die auf dem Parkplatz erschien und den Unfall aufnahm.

Der alkoholisierte Fahrer konnte in der Gaststätte nicht mehr ausfindig gemacht werden. Er hatte jedoch seinen Führerschein im Fahrzeug zurückgelassen und wurde auf dem Lichtbild durch die Zeugen als der flüchtige Fahrer identifiziert. So konnte die Polizei, obwohl der Unfallfahrer nicht der Halter des Fahrzeugs war diesen an seiner Wohnanschrift aufsuchen und ihn dort in Empfang nehmen, als er mit einem Taxi vorfuhr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille, woraufhin eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt wurde.


Freitag, 06.11.2009

Overath - Beim Abbiegen kollidiert, Unfallverursacher flüchtete

Beim Abbiegen von der Hauptstraße nach links in die Propsteistraße beachtete ein PKW-Fahrer gestern (05.11.) gegen 19.20 Uhr nicht, dass die Ampel für ihn bereits von grün auf rot umschaltete. Er setzte seine Fahrt fort und touchierte dabei einen Renault, der ihm entgegenkam. Trotzdem fuhr der unbekannte PKW-Fahrer weiter. Der Renault-Fahrer geriet auf Grund des Zusammenstoßes kurz nach rechts gegen den Bordstein des Gehweges und kam danach zum Stehen.

Das auffallende Verhalten des 69-jährigen Renault-Fahrers ließ die unfallaufnehmenden Beamten vermuten, dass dieser vor Fahrtantritt etwas eingenommen hatte. Tatsächlich stellte sich heraus, dass der Overather am Vorabend Medikamente zu sich genommen hatte. Daraufhin ordneten die Beamten eine Blutprobe an. Die Polizisten erklärten dem 69-jährigen, dass er auf Grund der Medikamenten-Einnahme erst wieder am nächsten Tag ein Kraftfahrzeug führen dürfe.

Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtete haben oder Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen können, melden sich bitte bei der Kreispolizei unter der Telefonnummer 02202 / 2050.

Siegburg-Zange - Mutmaßliche Fahrraddiebe festgenommen

(Ri)  Am 05.11. gegen 15.00 Uhr stellte ein 15-jähriger Siegburger sein Fahrrad in der Hochstraße neben dem Abgang zur S-Bahn-Haltestelle ab und schloss es an einen Fahrradständer an. Als er wenige Minuten später zurückkehrte, war das Rad verschwunden. Der 15-jährige suchte die Umgebung ab und sah schließlich zwei junge Männer in der Hochstraße, die sein Fahrrad bei sich hatten. Der Jugendliche rief die Polizei und informierte seinen Vater.

Noch ehe die Polizei eintraf, gelang es dem Jugendlichen gemeinsam mit seinem Vater und zwei zufällig vorbeikommenden Mitarbeitern des Ordnungsamtes die beiden jungen Männer festzuhalten. Die Tatverdächtigen, ein 21-jähriger aus Siegburg und ein 22-jähriger aus Alfter wurden vorläufig festgenommen. Sie sind wegen Eigentumsdelikten bereits polizeilich bekannt. Ein Strafverfahren wegen Schweren Diebstahls wurde eingeleitet.

Lohmar-Weegen - Kind bei Unfall an Bushaltestelle verletzt

(Ri)  Am 05.11. gegen 16.20 Uhr stoppte der Fahrer eines Linienbusses auf der Kreisstraße 37, an der Bushaltestelle Weegen in Fahrtrichtung Krahwinkel. Der Busschauffeur schaltete die Warnblinkanlage ein und ließ einen 11-jährigen Fahrgast an der hinteren Tür aussteigen. Nach übereinstimmenden Zeugenangaben ging der Junge um das Heck des Busses herum und trat schnellen Schrittes auf die Fahrbahn, um auf die andere Straßenseite zu gelangen.

Ein 37-jähriger Lohmarer, der mit seinem PKW langsam aus der Gegenrichtung kommend an dem Bus vorbeifahren wollte, konnte nicht rechtzeitig anhalten. Der Junge prallte gegen die Seite des Autos und wurde leicht verletzt. Seine Eltern brachten ihn später zu einem Unfallarzt.

Siegburg / BAB 3 - Neufahrzeuge auf Schrotttransporter unterwegs

(dr)  Am Donnerstag (05.11.) hat die Polizei Köln auf der Bundesautobahn 3 einen mit acht Neuwagen beladenen polnischen Autotransporter gestoppt und stillgelegt. Gegen 12 Uhr befuhr der Fahrer (26) die A 3 in Richtung Oberhausen. Zielort war Belgien. Die Ordnungshüter des Verkehrsdienstes hielten das Fahrzeug an und kontrollierten es in Höhe des Rastplatzes Siegburg. Der Transporter des 26-jährigen war den Beamten ins Auge gefallen, da der Anhänger augenscheinlich zu hoch beladen war und Schlingerbewegungen machte.

Bei der Kontrolle staunten die Experten der Polizei Köln nicht schlecht. Der mit acht Neufahrzeugen beladene Transporter überschritt die zulässige Gesamthöhe um mehr als zehn Prozent. Aber damit nicht genug. Der Bericht des TÜV umfasst zwei Seiten mit technischen Mängel. Unzureichende Bremswirkung und eine total desolate Lenkung sind nur ein Teil des festgestellten Berichts.

Glück im Unglück hatte der Brummifahrer dennoch. Eine Zugverbindung zwischen dem ziehenden Fahrzeug und dem Anhänger hatte sich ebenfalls gelöst. Somit wäre es nur noch eine Frage der Zeit gewesen, bis die Neufahrzeuge auf ihrer Fahrt nach Belgien verloren gegangen wären. Nicht nur der gesamte Zug musste sichergestellt werden, sondern alle acht Neuwagen wurden umgeladen und abtransportiert. Neben hohen Kosten erwartet den Fahrer sowie den Halter eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Troisdorf - Reifen zerstochen, Polizei sucht Zeugen

Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Nacht zum 05.11. insgesamt 31 geparkte Fahrzeuge. Bei 29 PKW, die in Nebenstraßen rund um der Siebengebirgsallee und Frankfurter Straße standen, wurden jeweils ein oder zwei Reifen zerstochen. In der Alfred-Delp-Straße traten die Täter zudem den rechten Außenspiegel eines 'Opel Vectra' ab. An der Sonnenstraße schnitten sie das Kunststoffheckfenster eines Cabrios auf. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 3.500 Euro. Das Regionalkommissariat West sucht Zeugen und bittet diese, sich unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 zu melden.


Donnerstag, 05.11.2009

Lohmar-Gebermühle - PKW geriet auf nasser Fahrbahn ins Schleudern

Der im Frontbereich verschrammte rote Kleinwagen(Gr)  Am 04.11. gegen 20.00 Uhr fuhr eine 41-jährige Lohmarerin mit ihrem 'Ford Fiesta' durch das Jabachtal (B 507) von Breidtersteegsmühle nach Donrath. In einer Linkskurve brach aus bislang ungeklärten Gründen auf regenasser Fahrbahn das Heck des Fahrzeugs aus und die Fahrerin verlor die Kontrolle über den PKW. Im weiteren Verlauf driftete der Ford auf den linken Fahrstreifen. Ein 46-jähriger Lohmarer, der mit seinem PKW in entgegengesetzter Richtung unterwegs war, konnte nur durch ein geistesgegenwärtiges Ausweichmanöver einen Frontalzusammenstoß verhindern. Der 'Ford Fiesta' kollidierte schließlich mit der Leitplanke am linken Fahrbahnrand und drehte sich zweimal um die eigene Achse ehe er zum Stehen kam.

Die Fahrerin erlitt schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Leitplanke wurde auf eine Länge von neun Metern beschädigt, der nicht mehr fahrbereite PKW musste abgeschleppt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 10.000 Euro.
(Foto :  rhein-sieg.info)

Sankt Augustin-Niederpleis - Radfahrerin bei Verkehrsunfall verletzt

(Gr)  Am 04.11. gegen 09.15 Uhr war eine 36-jährige Frau aus Sankt Augustin mit ihrem PKW auf der Straße 'Am Engelsgraben' unterwegs in Richtung Eibenweg. An der Niederpleiser Straße fuhr die 36-jährige in den dortigen Kreisverkehr ein und übersah hierbei eine Radfahrerin, die sich bereits im Verteilerkreis befand. Es kam zum Zusammenstoß, wobei die 54-jährige Radlerin zu Boden stürzte und sich verletzte. Die Sankt Augustinerin wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 100 Euro.

Siegburg-Seligenthal - Schilder erinnern an Verhaltensregeln gegen PKW-Aufbrüche

(Ri)  Fast jeder Autofahrer hat sie schon gehört, die fünf Verhaltensregeln für Autofahrer, die PKW-Aufbrechern das Leben schwer machen !

  • Zündschlüssel immer abziehen, auch bei kurzer Abwesenheit !
  • Lassen Sie Ihr mobiles Navigationsgerät nicht im Fahrzeug zurück !
  • Fahrzeug rundum sorgfältig verschießen !
  • Keine Wertsachen oder Bargeld im Auto liegen lassen !
  • Handschuhfach geöffnet lassen !

Foto des grüngrundigen HinweisschildesDoch leider werden diese altbekannten Regeln häufig nicht beachtet. So auch an den Parkplätzen um die Staumauer der Wahnbachtalsperre, einem beliebten Ausflugsziel in unserem Kreis. Allein im vergangenen Jahr registrierte die Polizei dort rund zwei Dutzend Einbrüche in Kraftfahrzeuge.

Damit der Ausflug zur Staumauer nicht durch einen Einbruch in den PKW verleidet wird, haben die Sicherheitspartner Stadtverwaltung Siegburg und Polizei Rhein-Sieg in Abstimmung mit dem Wahnbachtalsperrenverband neue Schilder an den Parkplätzen um die Staumauer angebracht. Die Schilder erinnern an die wichtigen Verhaltensregeln beim Verlassen des Fahrzeugs. Signal an potenzielle Diebe : Hier ist nix zu holen !
(Foto :  Polizei Rhein-Sieg)



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk