Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten > Archiv 2018

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2018

Mittwoch, 31.10.2018

Windeck-Rosbach - Mit Taxi in Siefen gerutscht

(Ri)  Am 30.10. gegen 23.10 Uhr kam es in Windeck-Rosbach zu einem Alleinunfall mit einem Taxi. Zur Unfallzeit war ein 55-jähriger Taxifahrer aus Wissen / Sieg in seinem Taxi ohne Fahrgast auf der abschüssigen Leinstraße in Richtung der Lindenpützer Straße unterwegs. Kurz vor der Einmündung zur vorfahrtberechtigten Lindenpützer Straße verlor der Fahrer auf der nassen Fahrbahn aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über den 'VWTouran' und kam schließlich nach rechts von der Straße ab.

Das Taxi überfuhr einen Bordstein und den unbefestigten Seitenstreifen, ehe es in einen etwa fünf Meter tiefen Siefen stürzte. Der Wagen kam auf den Rädern zum Stehen und der Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Der 'Touran' musste mit einem Kran geborgen werden. Der Schaden wird auf rund 18.000 Euro geschätzt.

Sankt Augustin - Öffentlichkeitsfahndung nach Ladendiebstahl

(Ri)  Am 07.08. gegen 15.00 Uhr wurde ein verdächtiger Kunde in einem Drogeriemarkt im 'HUMA'-Center Sankt Augustin beobachtet. Der Unbekannte verhielt sich auffällig an einem Kosmetikregal und entfernte sich immer dann, wenn sich Angestellte näherten. Schließlich verließ er mit einer gefüllten Tragetasche eilig das Geschäft. Kurz darauf stellten Mitarbeiter fest, dass aus dem besagten Regal Kosmetikprodukte der Marke 'Lancome' im Wert von mehr 2.800 Euro fehlten. Anhand der Videoüberwachung ist zu vermuten, dass ein Komplize den Verdächtigen jeweils warnte, wenn Mitarbeiter sich näherten.

Per Gerichtsbeschluss veröffentlicht das Kriminal-Kommissariat West nun Fotos des Gesuchten aus der Überwachungsanlage zur Öffentlichkeitsfahndung. Die Ermittler fragen :  Wer kennt die abgebildete Person ?  Wer kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben ?  Telefon 02241 / 5413321.
Fahndungsfoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4103113


Dienstag, 30.10.2018

Wiehl-Oberwiehl - Einbrecher flüchteten ohne Beute

In einen Kiosk an der Oberwiehler Straße sind Unbekannte in der vergangenen Nacht (30.10.) eingestiegen. Gegen 1.50 Uhr hatten Zeugen den Einbruch bemerkt, nachdem die Täter sich über ein aufgehebeltes Fenster Zugang zu dem Gebäude verschafft hatten. Ohne Beute flüchteten vom Tatort zwei Personen, die augenscheinlich jeweils mit einer Daunenjacke bekleidet waren. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Niederkassel-Rheidt / Sankt Augustin-Meindorf - Erneute Überfälle auf Supermärkte

(Bi)  Gleich zweimal schlug der vermutlich gleiche Täter am Montag (29.10.) zu. Gegen 20.50 Uhr betrat der bewaffnete Unbekannte die Filiale eines Supermarktes 'Am alten Pfarrhof' in Niederkassel-Rheidt. Er bedrohte eine der anwesenden Verkäuferinnen mit einer Pistole und forderte in akzentfreiem Deutsch die Übergabe des Kasseninhaltes. Da sich noch andere Mitarbeiter des Marktes im Kassenbereich aufhielten, ließ der Täter von der weiteren Tatausführung ab und flüchtete ohne Beute.

Vermutlich ist er über einen Verbindungsweg in Richtung des Neubaugebiets (Schinks Gässchen) weggelaufen. Bei dem Überfall war der schlanke, circa 165 bis 170 cm große Täter mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert. Diese hatte er sich nach Zeugenangaben erst beim Betreten des Marktes übergezogen. Bekleidet war er mit einer grauen Kapuzenjacke und einer blauen Jeanshose.

Um 21.40 Uhr betrat ein Tatverdächtiger mit der gleichen Personenbeschreibung einen Discounter an der Johann-Quadt-Straße in Sankt Augustin-Meindorf. Er ging auf die Kassiererin zu und hielt ihr eine silberfarbene Pistole vor. Mit den Worten "Geld her !" ließ er sich den Inhalt der Kasse geben, den er in einen mitgebrachten beigefarbenen Stoffbeutel stopfte. Mit wenigen hundert Euro Beute flüchtete er zu Fuß in Richtung Meindorf-Ortsmitte. Die Geschädigte konnte die vorherige Beschreibung dahingehend ergänzen, dass der Täter dunkle Schuhe und helle Handschuhe getragen hatte.

Der Markt war bereits im August dieses Jahres überfallen worden. Die Ermittler der Kriminalpolizei gehen davon aus, dass es sich in den genannten Fällen um den gleichen Täter handelt. Die Fahndung nach dem Unbekannten läuft auf Hochtouren. Gesucht werden Zeugen, die den Täter vor oder nach der Tat beobachtet haben und Angaben zu seiner Identität, seinem Aufenthaltsort oder zu möglichen Kontaktpersonen machen können. Hinweise an die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 oder die Polizei in Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221.

Rösrath-Menzlingen - Verletzte Autofahrerin im Sülztal

(rb)  Eine 66-jährige Opel-Fahrerin aus Troisdorf ist am Montagabend (29.10.) auf der Sülztalstraße verletzt worden. Die 66-Jährige fuhr um 17.55 Uhr in Richtung Lohmar. Gleichzeitig bog ein 35-jähriger Subaru-Fahrer aus Frechen von der Schönrather Straße nach links in Richtung Lohmar ab, ohne auf den von rechts kommenden Opel zu achten.

Nach dem Zusammenstoß geriet der Opel leicht ins Schleudern und überfuhr noch eine Verkehrsinsel. Die Troisdorferin wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und wollte selbstständig zum Arzt gehen. Der Sachschaden an den beiden Autos wird auf gut 10.000 Euro geschätzt.

Windeck - Jugendliche ohne Führerschein machten unerlaubte Spritztour

(fh)  Vier Freunde, ein alter Opel, eine Spritztour und den Schalk im Nacken, klingt nach schönem Roadmovie - wenn der Fahrer nicht erst 15 Jahre alt und somit ohne Führerschein gewesen wäre. Seine Mitfahrer waren nicht viel älter, das Auto nicht zugelassen und die Schule wurde auch noch geschwänzt.

Der 15-jährige Fahrer aus Windeck hatte seine Freunde am Montagmorgen (29.10.) eingesammelt und mit dem Auto mit zur Schule nach Hennef genommen - rund 35 Kilometer Fahrtstrecke entfernt. Gegen 14 Uhr entschied die Truppe, alle im Alter zwischen 15 und 17 Jahren, die restlichen Schulstunden zu schwänzen und mit dem Wagen wieder zurück nach Windeck zu fahren. Aufgefallen war die unerlaubte Spritztour, weil Zeugen der Polizei gemeldet hatten, dass eine Gruppe Jugendlicher gegen 15.30 Uhr mit dem Auto auf der Rembrandtstraße in Windeck fuhr.

Den Polizisten berichtete der 15-Jährige, dass er den Wagen - einen alten 'Opel Vectra' - wenige Tage zuvor für 140 Euro erstanden habe. Die am Auto montierten und entsiegelten Kennzeichen seien Altkennzeichen seiner Mutter. Kein Roadmovie, kein Happy End :  Die Ausfahrt endete für den 15-Jährigen mit einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Autoschlüssel wurden sichergestellt.


Montag, 29.10.2018

Lohmar /-Algert - Fahndung nach flüchtigen Wohnungseinbrechern

(Bi)  Am Sonntagabend (28.10.) gegen 20.40 Uhr kehrte der Bewohner eines Zweifamilienhauses an der 'Alte Lohmarer Straße' in Lohmar von einer Feier heim und bemerkte zwei verdächtige Männer im Bereich des angebauten Wintergartens. Er sprach die Unbekannten an, die sofort zu einem in Höhe der 'Pützerau' geparkten Auto liefen und über die Königsberger Straße in Richtung der Hauptstraße davonfuhren. An der Wintergartentür stellte er Aufbruchspuren fest und verständigte die Polizei.

Bei Inaugenscheinnahme des Tatortes stellten die Beamten fest, dass die Täter die Wohnräume der Erdgeschosswohnung durchsucht hatten und die Beute in einem vorgefundenen Kopfkissenbezug abtransportiert hatten. Was alles gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht bekannt. Bei ihrer Flucht hatten die Täter einen Metallkoffer mit Aufbruchwerkzeug am Tatort zurückgelassen. Dieser wurde zur Spurensicherung sichergestellt.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu einem dunklen PKW, vermutlich 'Ford Escort', mit dem amtlichen Kennzeichen "KR-TD ...." machen können. Wer hat den geparkten PKW gesehen und kann Angaben zum kompletten Kennzeichen machen ?  Wer hat die Benutzer des Fahrzeugs gesehen ?  Wo ist der PKW noch aufgefallen ?  Hinweise an die Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

An den Tagen zuvor wurden der Polizei bereits drei Einbruchs-Tatorte in Lohmar gemeldet. Bereits am Freitagabend (26.10.) in der Zeit zwischen 19.00 Uhr und 19.15 Uhr kam es zu einem Einbruch an der Lohmarer Bachstraße. Mindestens ein Täter hatte ein Badezimmerfenster im Erdgeschoss aufgehebelt. Anschließend brach er noch eine Innentür auf, um die Räume durchsuchen zu können. Bei Entdeckung des Einbruchs stand das Küchenfenster offen. Ob der Täter durch das Fenster geflüchtet war oder ob er einen weiteren Täter hineingelassen hatte, ist unklar. Auf den ersten Blick wurde nichts gestohlen.

Zweimal war man in der Zeit bis Samstagmorgen (27.10.) in Einfamilienhäuser in Lohmar-Algert in der Straße 'Am Bungartsberg' eingebrochen. In beiden Fällen hatten die Einbrecher zunächst eine Fensterscheibe eingeschlagen und waren eingestiegen. Um die verschlossenen Zimmertüren in einem der Häuser aufzubrechen, benutzten die Täter mitgebrachtes Werkzeug, das sie dann am Tatort zurückließen. Auch hier ist noch nicht bekannt, was alles erbeutet wurde. Die Schäden an den beiden Häusern liegen bei circa 2.000 Euro. Ob diese Taten auch auf das Konto der beobachteten Einbrecher gehen, wird derzeit ermittelt.

Nümbrecht-Winterborn - Zwei Leichtverletzte bei Unfall auf der L 95

Nach einem Verkehrsunfall am Sonntag (28.10.) in Winterborn mussten zwei Personen mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Eine 22-jährige Autofahrerin sowie ihr ebenfalls aus Nümbrecht stammender 23 Jahre alter Mitfahrer waren gegen 14.30 Uhr auf der Brüchermühler Straße (L 95) in Richtung Winterborn gefahren.

In einer Kurve verlor die 23-Jährige die Kontrolle über den Wagen. Dieser geriet ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Bäume. Anschließend rutschte der PKW zurück auf die Fahrbahn, wo er auf der Beifahrerseite liegend zum Stillstand kam. Beide Insassen erlitten zum Glück nur leichte Verletzungen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4100801

Wiehl-Pfaffenberg - Gaststätteneinbruch fehlgeschlagen

Keinen Erfolg hatten Einbrecher, die in der Nacht zu Sonntag (27./28.10.) in eine Gaststätte an der Straße 'Pfaffenberg' einsteigen wollten. Zwischen 23.00 Uhr am Samstagabend und 10.30 Uhr des nächsten Morgens hatten sie vergeblich mit Hebelwerkzeugen an der Eingangstüre sowie zwei Fenstern angesetzt- diese erwiesen sich aber als zu stabil, so dass die Täter keine Beute machen konnten. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Troisdorf-West - Jugendliche mit geklautem Motorroller angetroffen

(Bi)  Ein Zeuge meldete der Polizei am Samstagabend (27.10.) drei Jugendliche, die abwechselnd mit einem Motorroller im Bereich der Langemarckstraße in Troisdorf umherfuhren. An der Kreuzung zur Karl-Peters-Straße soll dann einer der Fahrer mit dem Kleinkraftrad gestürzt sein. An der Unfallstelle trafen die eingesetzten Beamten den Mitteiler sowie drei Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren an, die nach kurzer Flucht von der Unfallstelle freiwillig zurückgekehrt waren. Verletzt hatte sich niemand.

Die drei Troisdorfer gaben an, den offensichtlich aufgebrochenen und kurzgeschlossenen schwarzen Motorroller der Marke 'Rex' in einem Gebüsch an der Amandus-Hagen-Straße gefunden zu haben. Zwei der Jungs räumten zudem ein, auch damit gefahren zu sein, ohne eine entsprechenden Fahrerlaubnis zu haben. Die Polizisten stellten den Motorroller sicher und nahmen die Personalien der Jugendlichen auf. Anschließend wurden die Minderjährigen nach Hause gebracht. Die Ermittlungen, wer nun für den Diebstahl des Motorrollers verantwortlich ist, dauern an.

Sankt Augustin-Mülldorf - Gullideckel ausgehoben, PKW beschädigt

(Bi)  In der Samstagnacht (27.10.) haben Unbekannte vier Kanaldeckel im Bereich der Straße 'Am Lindenhof' in Sankt Augustin ausgehoben und auf die Fahrbahn gelegt. Ein 67-jähriger Autofahrer hatte gegen 4.20 Uhr einen der Deckel übersehen und überfahren. Dadurch entstand an seinem VW ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. Eine Zeugin hatte kurz zuvor drei Jugendliche beobachtet, die die Schachtdeckel ausgehoben hatten. Einer der mutmaßlichen Täter soll ein helles T-Shirt und eine helle Hose getragen haben.

Eine Fahndung nach den Tatverdächtigen verlief ohne Erfolg. Die Polizei ermittelt gegen die Unbekannten wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Die ausgehobenen Gullideckel wurden von den Polizeibeamten wieder eingesetzt. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Overath - Seniorin nach Verkehrsunfall gestorben

(rb)  Am Freitagabend (26.10.) hat die Leitstelle der Kreispolizeibehörde über einen schweren Verkehrsunfall in Overath berichtet. Die 88-jährige Autofahrerin aus Overath kam schwerverletzt in eine Kölner Unfallklinik, wo sie am Wochenende verstarb.

Der Text der Ursprungsnachricht lautet :  Fahrzeugführerin durchbricht Schranke zur Tiefgarageneinfahrt :  Am 26.10., gegen 15.48 Uhr, fuhr eine 88-jährige Fahrzeugführerin vor die Schranke ihrer Tiefgarage auf der Hauptstraße in Overath. Hierbei beugte sie sich aus dem stehenden PKW Mercedes, um aus dem Fahrzeug heraus die Schranke zu betätigen. Dabei kam sie vermutlich aufs Gaspedal und wurde mit dem Fahrzeug mitgerissen. Das Fahrzeug durchbrach die noch geschlossene Schranke und kam quer in der Tiefgargeneinfahrt zum Stehen.

Nach Erstbehandlung durch die Rettungskräfte wurde sie schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht, wo sie stationär verblieb. Die B 55 war für die Dauer der Unfallaufnahme bis 17.00 Uhr gesperrt. Der PKW, an dem Totalschaden entstand, wurde abgeschleppt.

Eitorf-Halft - Pedelec-Fahrer mit Auto abgedrängt, Kopfverletzung

(Bi)  Am Montagmorgen der vergangenen Woche (22.10.), um kurz vor 8.00 Uhr, ist ein 50-jähriger Windecker auf seinem Pedelec von einem Auto geschnitten worden, so dass er auf ein Feld ausweichen musste und dort stürzte. Der Radfahrer zog sich eine schwere Kopfverletzung zu und kam ins Krankenhaus. Zeugen hatten den bewusstlosen Mann auf dem Feld liegend gefunden und den Rettungsdienst alarmiert. Der Eitorfer ist zwischenzeitlich aus dem Krankenhaus entlassen worden und konnte Angaben zum Unfallhergang machen.

Demnach war der 50-Jährige mit seinem Pedelec auf der Herchener Straße (L 317) in Richtung Eitorf unterwegs. Auf dem Gefällestück zwischen der Straße 'An der Mühle' und der Halfter Straße wurde er von einem PKW überholt, der unmittelbar vor dem Zweiradfahrer einscherte. Der Grund für das Fahrmanöver soll ein entgegenkommender anderer PKW gewesen sein, der die L 317 ordnungsgemäß in Gegenrichtung befuhr. Um eine Kollision mit dem einscherenden PKW zu verhindern, wich der 50-Jährige nach links aus und kam zu Fall.

Der Fahrer des überholenden Autos fuhr weiter, ohne sich um den gestürzten Fahrradfahrer zu kümmern. Die Polizei bittet Unfallzeugen, insbesondere den Fahrer des entgegenkommenden PKW, sich bei der Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 zu melden.


Sonntag, 28.10.2018

Lohmar-Bachermühle - Alkoholisierter Fahrer kam von der Fahrbahn ab

(Th)  Am Sonntagmorgen kam es gegen 2.50 Uhr auf der B 484 in Höhe Neuhonrath zu einem Alleinunfall. Ein 22-jähriger Lohmarer kam in einer Linkskurve mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab, schleuderte, überschlug sich mehrfach und kam dann linkseitig in einer Böschung auf dem Dach zur Endlage (Anmerkung der Redaktion : unterhalb der Böschung in einem Waldstück auf der Seite liegend). Der Fahrer wurde leicht verletzt und nach Erstversorgung durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus verbracht.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 0,52 Promille. Es wurde eine Blutprobe entnommen. Der PKW erlitt einen Totalschaden, der Gesamtschaden wird auf 5.500 Euro geschätzt. Der PKW musste abgeschleppt werden. Zeitweise wurde die B 484 komplett gesperrt, es kam zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer nicht über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Hennef - Unfallfahrer flüchtete von der Unfallstelle

Am 27.10. kam es gegen 21.00 Uhr in der Fritz-Jacobi-Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem Kleinwagen. Das Fahrzeug war gegen eine Straßenlaterne geprallt und flüchtete von der Unfallstelle. Anhand der aufgefundenen Fahrzeugteile ergaben sich Hinweise auf einen Kleinwagen der Marke VW.

Gegen 22.28 Uhr wurde die Polizei zu einer Unfallflucht in Hennef-Bröl, Happerschosser Straße gerufen. Der 20-jährige Nutzer aus Neunkirchen-Seelscheid gab an, dass sein geparkter Kleinwagen stark beschädigt worden sei, Hinweise auf den Verursacher habe er nicht. Die Beamten stellten fest, dass genau dieser Kleinwagen der Wagen war, der für die Unfallflucht in der Fritz-Jacobi-Straße in Frage kam. Anhand der sichergestellten Fahrzeugteile an der Unfallstelle konnte die Übereinstimmung klar festgestellt werden.

Die Sachlage wurde dem 20-jährigen mitgeteilt, er räumte ein, dass er den Unfall verursacht habe und gefahren war. Ein Atemalkoholtest ergab 1,52 Promille, eine Blutproben-Entnahme wurde durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt. Der Gesamtschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.


Samstag, 27.10.2018

Eitorf-Irlenborn - Alleinunfall mit einer schwerverletzten Fahrerin

(DS)  Am heutigen Samstag um 20.58 Uhr erhielt die Polizeileitstelle Kenntnis von einem Verkehrsunfall mit Verletzten. Die Besatzung des ersteintreffenden Streifenwagens konnte zunächst keine Unfallstelle ausmachen. Erst die Melder wiesen den Beamten den Weg in einen Garten, der von einer Hecke umgeben ist. Die Unfallstelle war von der Straße aus nicht zu sehen.

Nach ersten Ermittlungen befuhr eine 49-jährige Eitorferin mit ihrem Fahrzeug die Hauptstraße in Eitorf-Irlenborn, aus Eitorf kommend. Aus ungeklärter Ursache verlor sie in Höhe der Hausnummer 11 die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und fuhr durch die Hecke des Anwesens und stieß sodann gegen die dortige Hauswand. Zur Rettung der Fahrerin musste die Feuerwehr einige Büsche und Sträucher entfernen.

Die Frau wurde nach Erstversorgung durch einen Notarzt in ein Krankenhaus gebracht. Sie wurde bei dem Unfall schwerverletzt und konnte noch nicht befragt werden. Eine Beteiligung eines anderen Verkehrsteilnehmers kann derzeit ausgeschlossen werden. Eine medizinische Ursache für den Unfall scheint derzeit am wahrscheinlichsten. Die Ermittlungen hierzu dauern jedoch noch an. Es entstand erheblicher Sachschaden.


Freitag, 26.10.2018

Siegburg - Fahrradfahrer angefahren, Polizei sucht Zeugen

(fh)  Nach einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht in Siegburg sucht die Polizei nach Zeugen. Ein Fahrradfahrer wurde am Donnerstagabend (25.10.) von einem Auto angefahren und stürzte. Der Fahrer des Wagens fuhr weiter, ohne nach dem Radfahrer zu sehen. Der 31-jährige Radfahrer aus Siegburg war gegen 22.15 Uhr auf der Zeithstraße unterwegs. Beim Einfahren in den Kreisverkehr Zeithstraße / 'Neuenhof' / Wellenstraße stieß er mit einem im Kreisverkehr fahrenden Auto zusammen. Der 31-Jährige stürzte und zog sich mehrere Prellungen und Schürfwunden zu.

Ohne anzuhalten bog der Fahrer des Wagens in die Ausfahrt 'Neuenhof' ab und fuhr weiter. Kurz danach kam ein weiterer Autofahrer vorbei, der anhielt und sich nach dem Befinden des Fahrradfahrers erkundigte. Nachdem er dem 31-Jährigen auf die Beine geholfen hatte, setzte er seine Fahrt jedoch fort, ohne dass Personalien ausgetauscht wurden. Nach Aussage des Fahrradfahrers soll es sich bei dem Wagen, der ihn angefahren hatte, um ein dunkles Fahrzeug gehandelt haben. Angaben zu Kennzeichen oder Fahrzeugtyp konnte er nicht machen.

Die Polizei sucht nun nach dem flüchtigen Unfallbeteiligten. Auch weitere Zeugen, insbesondere der Autofahrer, der sich nach dem Radfahrer erkundigte, werden gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413121 zu melden.

Overath-Vilkerath - Sechs BMW ausgeschlachtet

(rb)  Gleich sechs hochwertige BMW sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (25.10.) bei einem Autohaus in Vilkerath ausgeschlachtet worden. Die Diebe zerstörten Fensterscheiben an den abgestellten Autos, um ins Fahrzeuginnere zu gelangen. Dort hatten es die Automarder auf Lenkräder, Steuerungseinheiten und Navigations-Festeinbauten abgesehen. Aber auch ganze Frontschürzen wurden demontiert und gestohlen. Der Schaden bei jedem einzelnen BMW liegt bei mehreren tausend Euro.

Die Polizei Rhein-Berg sucht nun Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Rhein-Sieg-Kreis - Einbrecher nutzten Urlaubszeit

Ferienzeit ist Einbruchszeit :  Bei der Polizei Rhein-Sieg-Kreis wurden am Donnerstag (25.10.) zwei Einbrüche und zwei Einbruchsversuche in Lohmar und Sankt Augustin angezeigt. In drei der Fällen befanden sich die Bewohner zur Tatzeit im Urlaub. Auch in ein Vereinsheim in Hennef wurde eingebrochen.

An zwei Reihenhäusern, an der Monikastraße und am Weißdornweg, in Sankt Augustin hatten Täter zwischen dem 23.10. und 25.10. versucht, ein Küchenfenster sowie eine Terrassentür aufzuhebeln. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. Bei einem freistehenden Einfamilienhaus an der Deichstraße in Sankt Augustin sind Einbrecher in der Zeit vom 22.10. bis zum 25.10. über ein Vordach an ein Fenster im ersten Obergeschoss gelangt und haben die Scheibe eingeschlagen. Die Täter durchsuchten Schränke im Haus, machten aber keine Beute. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.

Auch in Lohmar gelangten Einbrecher zwischen dem 19.10. und 25.10. durch das Einschlagen einer Scheibe in ein freistehendes Einfamilienhaus an der Straße 'Auf der Höhe'. Ob etwas entwendet wurde, ist noch nicht bekannt. Falls Sie Hinweise zu den Taten in Sankt Augustin geben können, melden Sie sich unter Telefon 02241 / 5413321. Hinweise zu dem Einbruch in Lohmar nimmt die Polizeiwache Siegburg unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

An einem Vereinsheim an der Steinermühle in Hennef hebelte ein Einbrecher in der Zeit vom 24.10. bis zum 25.10. ein Fenster auf und stieg in das Gebäude ein. Mit seiner Beute kam der Täter jedoch nicht weit :  Mehrere Getränkekästen sowie ein kleines Bierfass musste er an der Grundstücksgrenze in Richtung Ahrenbach zurücklassen. Einen Rucksack mit Kaffee und Kaffeefiltertüten aus dem Vereinsheim und einem mitgebrachten Brecheisen vergaß der Einbrecher ebenfalls am Tatort. Hinweise nimmt die Polizeiwache Hennef unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.


Donnerstag, 25.10.2018

Rösrath-Scharrenbroich - Verkehrsunfall mit drei Schwerverletzten

(ts)  Ein 81-jähriger Rösrather beabsichtigte heute gegen 19.10 Uhr von der Hans-Böckler-Straße nach links in die Karl-Schiller-Straße abzubiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden PKW eines 27-jährigen Rösrathers. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Fahrzeugführer und die Beifahrerin des 27-jährigen schwer verletzt. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Straße war für die Dauer der Unfallaufnehme komplett gesperrt.

Wiehl - Auto landete auf dem Dach

Auf der Eckenhagener Straße hat am Mittwochabend (24.10.) ein Autofahrer aus Wiehl die Kontrolle über seinen Wagen verloren - er überschlug sich und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Gegen 20.10 Uhr war der 49-Jährige auf der regennassen Fahrbahn in einer Rechtskurve von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto fuhr daraufhin die angrenzende Böschung hinauf und prallte zunächst vor einen Baum. Anschließend schleuderte der Wagen zurück auf die Fahrbahn, wo er auf dem Dach liegend zum Stillstand kam.

Der Fahrer zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Er kam in ein Krankenhaus, wo er sich neben der Behandlung auch einer von der Polizei angeordneten Blutproben-Entnahme unterziehen musste; die Beamten hatten bei der Unfallaufnahme Alkoholgeruch festgestellt. Zudem beschlagnahmte die Polizei den Führerschein des Wiehlers.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4097775

Troisdorf - Mutmaßliches Diebesgut sichergestellt, Polizei sucht Eigentümer

Am Nachmittag des 06.10. fiel einem Troisdorfer Streifenteam ein Verdächtiger auf, der in Troisdorf auf dem Theodor-Heuss-Ring mit einem hochwertigen Fahrrad unterwegs war. Die Beamten hielten den wegen einer Vielzahl von Eigentumsdelikten bereits polizeibekannten Mann zur Kontrolle an. Der 37-jährige Wohnungslose hatte Einbruchswerkzeug und mehrere Messer in seinem Rucksack. Zudem fanden die Polizisten eine historische Fotokamera, bei der es sich vermutlich um Diebesgut handelt. Auch bezüglich der Herkunft des Fahrrades ergab sich ein Diebstahlsverdacht.

Die Gegenstände wurden sichergestellt. Mit den beigefügten Fotos sucht die Kripo nun die Eigentümer oder mögliche Tatorte. Wer Angaben zur Herkunft des Rades oder der Kamera machen kann, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413221 bei der Polizei zu melden.
Fotos der Gegenstände :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4097754

Siegburg - Öffentlichkeitsfahndung nach Verstößen gegen das Waffengesetz

(Ri)  Am Sonntag, 29.04., gegen 14.20 Uhr haben mehrere unbekannte Personen im Rahmen einer türkischen Hochzeit Schusswaffen abgefeuert und sogenannte Bengalos gezündet. Der Vorfall ereignete sich in Siegburg vor einem Mehrfamilienhaus in der Jean-Dohle-Straße. Die Kriminalpolizei ermittelt gegen die Unbekannten wegen Verstößen gegen das Waffengesetz. Bei den Schusswaffen handelte es sich offensichtlich nicht um "scharfe Waffen", sondern um Gas- oder Schreckschuss-Pistolen.

Die Szenen wurden von Anwohnern aufgezeichnet. Nachdem bisherige Ermittlungsansätze keinen Erfolg brachten, veröffentlicht die Polizei nun Fotos zur Öffentlichkeitsfahndung. Wer kennt die abgebildeten Personen ?  Wer kann Hinweise zu ihrer Identität oder ihrem Aufenthaltsort geben ?  Telefon 02241 / 5413121.
Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4097742


Mittwoch, 24.10.2018

Troisdorf-Spich - Schreck nach Restaurantbesuch, Auto beschädigt

(Ri)  Am 24.10. gegen 13.45 Uhr kehrte eine 20-jährige Troisdorferin nach dem Essen zu ihrem PKW auf dem Parkplatz des 'McDonald's'-Restaurants an der Echternacher Straße in Troisdorf-Spich zurück. Das Entsetzen war groß, als sie feststellte, dass ihr schwarzer 'BMW 1er' einen Unfallschaden aufwies. Es meldeten sich Passanten bei ihr, die eine Frau in einem dunklen PKW beobachtet hatten, die den Schaden kurz zuvor verursacht haben soll und davongefahren sei, ohne eine Nachricht zu hinterlassen oder die Polizei zu informieren.

Die hinzugerufenen Polizisten schätzen den Schaden vorn links an dem BMW auf eine vierstellige Summe. Zur Klärung des Sachverhaltes bittet das Verkehrs-Kommissariat mögliche Zeugen und die mutmaßliche Verursacherin, sich zu melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Sankt Augustin-Menden /-Buisdorf - Wohnungseinbrecher erfolgreich

(Ri)  In der Nacht zum 23.10. verschafften sich Einbrecher über einen Maschendrahtzaun Zugang zum Grundstück einer Doppelhaushälfte an der Boschstraße in Sankt Augustin. Sie hebelten eine rückwärtige Terrassentür auf, während sich die Bewohner auf einer Urlaubsreise befanden. Die Täter durchsuchten das gesamte Haus einschließlich des Kellers nach Beute und durchwühlten die Schränke. Welche Beute die Unbekannten machten, ist noch ungeklärt. Eine Bekannte der Familie, die sich um die Katze kümmern sollte, bemerkte den Einbruch am frühen Morgen und verständigte die Polizei.

Am 23.10., zwischen 9.30 Uhr und 23.00 Uhr, wurde auch in Einfamilienhaus an der Deichstraße in Sankt Augustin-Buisdorf eingebrochen. Die Einbrecher stiegen vermutlich von der Straße aus auf die angebaute Garage und schlugen ein Loch in die Terrassentür zum Wohnzimmer, um an den innenliegenden Riegel zu gelangen. Auch dieses Haus wurde von den Tätern umfänglich nach Wertvollem durchsucht. Als Beute nahmen sie Schmuck und Bargeld im Wert einer vierstelligen Summe mit. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Hinweis der Polizei :  Die dunkle Jahreszeit rückt näher und auch die Einbrecher werden voraussichtlich wieder stärker aktiv werden. Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis wird wieder mit einem breiten Beratungsangebot zum Thema "Passiver Einbruchsschutz" dem Wohnungseinbruch entgegentreten, denn in der Vergangenheit blieben rund die Hälfte aller Einbrüche im Versuchsstadium stecken. Am 24.10. und am 25.10., von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr, stehen Kollegen des Kommissariates für Kriminalprävention und Opferschutz zur Chatberatung bereit. Infos auf der Internetseite ( Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttps://rhein-sieg-kreis.polizei.nrw ). Chatten Sie mit den Experten und stellen Sie Ihre Fragen zum Einbruchschutz.

Wiehl-Bomig - Anhänger gestohlen

Einen silbernen PKW-Anhänger mit einer grünen Plane haben Unbekannte von Montag auf Dienstag (22./23.10.) im Industriegebiet Bomig geklaut. Den Anhänger mit dem Kennzeichen "GM-RW 259" hatte der Besitzer im Bereich der Bomiger Straße abgestellt und letztmalig gegen 17.00 Uhr am Montag gesehen. Als er den Anhänger am Dienstagnachmittag gegen 17.30 Uhr abholen wollte, war dieser verschwunden. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl - Stabile Tür verhinderte Einbruch

Wie wirksam widerstandsfähige Türen Einbrüche verhindern können, zeigte sich bei einem gescheiterten Versuch in Wiehl. Unbekannte wollten zwischen Sonntagabend und Dienstagmorgen (21.-23.10.) in ein Café an der Bahnhofsstraße einbrechen. Dazu versuchten sie die Eingangstüre aufzuhebeln. Obwohl sie hierbei mehrfach ansetzten, schafften sie es nicht die stabile Metallkonstruktion zu überwinden und zogen unverrichteter Dinge weiter.

Stabile Türen und Fenster sind für einen guten Einbruchsschutz elementar. Mit der dunklen Jahreszeit beginnt erfahrungsgemäß auch die Hochsaison für Wohnungseinbrecher. Die heute gestartete Aktionswoche "Riegel vor !" bietet eine gute Gelegenheit, sich über die Sicherheit in den eigenen vier Wänden Gedanken zu machen. Unsere Experten der polizeilichen Beratungsstelle stellen Ihnen ihr Wissen kostenlos und unverbindlich zur Verfügung. Die Berater der Polizei stellen Ihre derzeitige Absicherung auf den Prüfstand und geben Ihnen Tipps, wo eine Nachbesserung besonders Sinn macht.


Dienstag, 23.10.2018

Wiehl-Alperbrück - Nach Auffahrunfall zur Blutprobe

Unter dem Verdacht unter Drogeneinfluss einen Auffahrunfall verursacht zu haben, steht ein 19-Jähriger aus Nümbrecht. Dieser war mit einem PKW heute gegen 7.00 Uhr auf der L 336 in Richtung Gummersbach unterwegs. An der Kreuzung in Alperbrück bemerkte er zu spät, dass eine vor ihm fahrende Autofahrerin anhalten musste und fuhr auf. Die Polizei erkannte bei der Unfallaufnahme Anzeichen auf den Einfluss von Betäubungsmitteln, so dass der junge Mann eine Blutproben-Entnahme über sich ergehen lassen musste.

Bad Honnef-Rottbitze - Auffahrunfall auf A 3, LKW-Fahrer tödlich verletzt

Eine Information der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter :  Bei einem Auffahrunfall mit vier (Anmerkung der Redaktion : fünf) beteiligten Lastkraftwagen auf der Autobahn 3 kurz vor der Ausfahrt Bad Honnef / Linz erlitt am Montagabend (22.10.) ein LKW-Fahrer tödliche Verletzungen. Er war in seinem Fahrzeug massiv eingeklemmt. Drei weitere Unfallbeteiligte wurden leicht verletzt. Die Autobahn blieb bis Dienstagmorgen in Fahrtrichtung Frankfurt voll gesperrt. Zusätzlich gefordert war die Feuerwehr im Rückstau bei einem Auffahrunfall sowie einem LKW mit beschädigtem Tank.

Die Freiwillige Feuerwehr Königswinter wurde um 17.38 Uhr am Montagabend (22.10.) zu dem schweren Verkehrsunfall auf die Autobahn 3 in Fahrtrichtung Frankfurt alarmiert. Bereits aus den ersten Notrufen war zu entnehmen, dass mehrere Lastwagen an einem Auffahrunfall beteiligt waren und ein Fahrzeugführer in seinem LKW eingeklemmt sei. Die Anfahrt für die Einsatzfahrzeuge war erschwert, da sich bereits hinter der Unfallstelle ein Stau gebildet hatte.

Vor Ort bestätigten sich die ersten Notrufe. Im hintersten LKW von insgesamt vier auf der Fahrbahn stehenden Nutzfahrzeugen war der Fahrzeugführer massiv in seinem Führerhaus eingeklemmt. Er erlitt tödliche Verletzungen. Die Bergung gelang erst, nachdem die LKW mit Unterstützung des angeforderten Bergungsdienstes auseinandergezogen waren. Mit hydraulischem Rettungsgerät wurde das Unfallopfer nachfolgend aus dem Fahrerhaus geborgen.

Drei leichtverletzte Unfallbeteiligte waren zwischenzeitlich nach Versorgung durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser transportiert worden. Auslaufende Betriebsmittel fingen die Wehrleute mit Spezialbindemittel auf. In der eintretenden Dämmerung erfolgte mit Lichtmasten die Ausleuchtung der großen Einsatzstelle. Die Versorgung der Wehrleute übernahm das DRK Bad Honnef.

Der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr endete gegen 22.30 Uhr. Vor Ort waren 50 Kräfte der Löschzüge Ittenbach, Uthweiler und Oelberg unter Leitung von Stadtbrandinspektor Michael Bungarz. Gemeinsam mit der Feuerwehr rückte auch der Rettungsdienst mit mehreren Rettungswagen, Notärzten und einem Rettungshubschrauber zur Autobahn 3 aus.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten mussten zwei weitere Einsätze durch die Feuerwehr geleistet werden. Im Stau beschädigte ein Lastwagen seinen Kraftstofftank. Hier fingen die Kräfte auslaufende Betriebsmittel auf. Am zwischenzeitlich im Bereich des Bockerother Berg gebildeten Stauende ereignete sich ein weiterer Auffahrunfall mit zwei beteiligten PKW. Hier war die Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin gemeinsam mit dem Rettungsdienst vor Ort. Zwei Leichtverletzte wurden versorgt, die Feuerwehr leistete Aufräumungsarbeiten.

Zum genauen Unfallhergang sowie näheren Angaben zu dem Folgeunfall verweisen wir an die Polizei Köln :

Bad Honnef-Rottbitze - Tödlicher Verkehrsunfall auf der Autobahn 3

(js)  Staatsanwaltschaft Bonn und Polizei Köln geben bekannt :  Bei einem Auffahrunfall auf der A 3 kurz vor der Anschlussstelle Bad Honnef / Linz ist am Montagabend (22.10.) der Fahrer (25) eines mit Rinderhälften beladenen Kühllasters tödlich verletzt worden. Sein Vater (48), der als Beifahrer neben ihm saß, erlitt schwerste Verletzungen. Ein weiterer beteiligter LKW-Fahrer (55) verletzte sich leicht.

Nach Zeugenhinweisen nahmen Polizisten den Fahrer (23) eines zunächst flüchtigen Lastwagens auf einem nahegelegenen Autohof fest. Nach bisherigen Ermittlungen besteht der dringende Verdacht, dass er den Unfall durch ein plötzliches Fahrmanöver verursacht hat. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmte die Polizei seinen Führerschein sowie den Sattelzug. Für die Unfallaufnahme und die Bergung der auf die Fahrbahn geschleuderten Rinderhälften war die A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt bis Dienstag (23.10.) um 7.40 Uhr gesperrt.

Nach vorliegenden Aussagen zog der 23-Jährige Lastwagenfahrer gegen 17.30 Uhr abrupt vom Überholstreifen direkt in die Ausfahrt. Durch sein plötzliches Fahrmanöver löste er eine Kettenreaktion aus. Ein Lastwagenfahrer (57) auf dem rechten Fahrstreifen bremste stark ab. Hinter ihm schafften es drei LKW-Fahrer nicht mehr rechtzeitig, ihre Fahrzeuge abzubremsen und fuhren auf. Die LKW verkeilten sich derart ineinander, dass der 25-Jährige Fahrer des letzten auffahrenden Kühllastwagens im Führerhaus eingeklemmt wurde. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Autobahnpolizisten wurden bei der Unfallaufnahme durch das Verkehrsunfallteam der Polizei Köln unterstützt. Das Verkehrs-Kommissariat 2 hat die Ermittlungen zum Verkehrsunfall aufgenommen.

Overath - 31-Jährige betrunken im Mietwagen unterwegs

(gb)  Bei einer Verkehrskontrolle auf der Kölner Straße ist den Beamten gestern Vormittag (22.10.) ein Skoda aufgefallen, dessen Fahrerin betrunken war. Die 31-Jährige aus Schmallenberg hatte nach ihren Angaben abends Alkohol getrunken. Am nächsten Morgen mietete sie sich einen Skoda und wollte damit zum Bahnhof fahren.

Polizisten bemerkten den Skoda während einer Verkehrskontrolle gegen 11.30 Uhr auf der Kölner Straße, weil die 31-Jährige ihr Handy benutzte. Bei der Überprüfung fiel sofort starker Alkoholgeruch auf. Ein Atemalkoholtest verlief positiv - sie pustete fast 1,5 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Engelskirchen-Schnellenbach - Gelände vom Waldkindergarten verwüstet

Ungebetenen Besuch hat der Waldkindergarten in Schnellenbach zwischen dem 19. und dem 22. Oktober erhalten. Auf dem an der Straße 'Zum Höchsten' gelegenen Gelände zerstörten die Unbekannten einen von den Kindern gebauten Tipi, eine Strohfigur, Fenstersprossen, Blumenkästen und eine Regenplane. Zudem stahlen sie vom Gelände eine Bierzeltgarnitur sowie vier kleine rote Plastikstühle. Hinweise zu den Verursachern oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Montag, 22.10.2018

Niederkassel - Vermehrt Anrufe von falschen Polizisten

(fh)  Am Wochenende waren Betrüger wieder als falsche Polizisten im Rhein-Sieg-Kreis aktiv - diesmal im Bereich Niederkassel. Insgesamt sechs Mal meldeten sich Betroffene solcher Anrufe bei der Polizei, in einem Fall hatten die Täter Erfolg.

Die Täter riefen am Sonntagabend (21.10.), gegen 21.15 Uhr, in mehreren Haushalten in Niederkassel an. Im Display wurde jedes Mal die Nummer 02208 / 110 angezeigt und der Anrufer stellte sich als "Herr Oberkommissar Weber" von der Polizei vor. Der Anrufer fragte, ob alle Türen im Haus verschlossen seien, da es derzeit eine Einbruchsserie gebe. Fünf der Opfer, jeweils Frauen im Alter zwischen 67 und 87 Jahren, bemerkten rechtzeitig, dass es sich bei dem Anruf nicht um die Polizei handeln konnte. Sie beendeten das Gespräch und meldeten sich anschließend selbst bei der Polizei.

Eine 80-jährige Frau ließ sich jedoch auf das Gespräch mit dem angeblichen Polizisten ein. Auch ihr gegenüber behauptete der Anrufer, dass es derzeit eine Einbruchsserie gebe und riet ihr, alle Türen und Fenster zu schließen. Anschließend fragte er die Seniorin, ob sie Wertsachen im Haus habe und bot ihr an, die Sachen von einem Polizeibeamten abholen zu lassen. Ihre Wertgegenstände würden dann sicher bei der Polizei verwahrt werden.

Die 80-jährige Niederkasselerin willigte ein und vereinbarte mit dem Anrufer ein Kennwort, mit dem sie den Abholer als Polizisten identifizieren könne. Über den gesamten Zeitraum von zwei Stunden, bis die Wertsachen abgeholt wurden, hielt der Anrufer Kontakt zu der Seniorin. Nach der Nennung des Kennwortes überreichte die Seniorin dem Abholer, einem "Herrn Kaya" ihre Wertgegenstände.

Nach Angaben aller Betroffenen, sprach der Anrufer akzentfrei Deutsch. Der Abholer war nach Angaben des Opfers circa 30 Jahre alt, etwa 185 cm groß, schlank und trug einen Anorak sowie eine Kappe. Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Niederkassel-Rheidt beobachtet haben. Hinweise an die Telefonnummer 02241 / 5413221.

Folgende Hinweise helfen, sich vor dieser Form des Betruges zu schützen :

  • Falls Sie in Ihrem Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110) gegebenenfalls mit einer Vorwahl, sehen sollten, handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei. Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay. Legen Sie sofort auf.
  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.
  • Die Polizei erfragt telefonisch keine Bankdaten wie Kontonummer und Kontostand oder Inhalte von Schließfächern. Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögens-Verhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen. Die Polizei wird Sie niemals auffordern, Wertsachen und Geld an einen vermeintlichen Polizisten zu übergeben.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

Rhein-Sieg-Kreis - Einbruchszahlen steigen mit Beginn der dunklen Jahreszeit

Mit der dunklen Jahreszeit beginnt für Einbrecher wieder die Hauptsaison :  Insgesamt neun Einbrüche oder Einbruchsversuche hat die Polizei Rhein-Sieg-Kreis am vergangenen Wochenende registriert. Die meisten Tatorte lagen in Neunkirchen-Seelscheid und Troisdorf. Auch in Siegburg und Sankt Augustin wurde eingebrochen. Die Täter gelangten meist durch das Aufhebeln oder Einschlagen von Fenstern und Türen in die Objekte. Bevorzugte Beute waren Schmuck und Bargeld - aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Ludwigstraße in Siegburg wurde außerdem die Wohnungstür geklaut.

Am Mittwoch, 24.10., startet die Aktionswoche "Riegel vor ! Sicher ist sicherer". Lassen Sie sich kostenlos beraten, wie Sie Ihre Wohnung und Ihr Haus wirksam gegen Einbrecher schützen. Am Mittwoch und Donnerstag (24. und 25.10.) beantwortet unser Experte, Kriminal-Hauptkommissar Michael Kröll (Leiter des Kommissariats für Opferschutz und Kriminalprävention), Fragen zum Thema Einbruchsschutz. Von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr steht der Einbruchs-Experte per Mail (pressestelle@polizei-rhein-sieg.de) und telefonisch (02241 / 5414777) Rede und Antwort.

Informationen dazu, wie Sie Ihre Häuser und Wohnungen gegen Einbrüche sichern, erhalten Sie außerdem an unseren Beratungsterminen am Freitag, 26.10., von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr, Dienstag, 30.10., ab 18.30 Uhr und am Mittwoch 31.10., von 10.00 bis 12.00 Uhr sowie von 13.00 bis 15.00 Uhr. Am Samstag, 27.10., können Sie unsere Experten von 11.00 Uhrbis 15.30 Uhr an ihrem Infostand im 'HUMA' in Sankt Augustin antreffen.

Auch unser Beratungsmobil zum Thema Einbruchsschutz wird unterwegs sein :  Am Montag, 29.10., von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr vor 'Peek & Cloppenburg' in Troisdorf sowie am Dienstag, 30.10., von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr auf dem Marktplatz in Eitorf - alle Infos unter :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://url.nrw/SU2018-180


Sonntag, 21.10.2018

Niederkassel-Uckendorf - Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

(OM)  Vergangene Nacht um 2.08 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall mit Verletzten gemeldet. Daraufhin wurden ein Rettungswagen und ein Notarzt zur Unfallstelle entsandt. Bei Eintreffen der Polizei lag der PKW auf der Seite. Der Fahrer, ein 18-jähriger Kölner, war unverletzt, stand aber offenbar unter Alkoholeinwirkung. Ein durchgeführter Alcotest ergab einen Wert von 1,62 Promille.

Der Fahrer befuhr zuvor die L 82 aus Ranzel kommend in Richtung Libur. Im Kreisverkehr der L 82 / L 269 fuhr er seitlich über die Mittelinsel und kollidierte mit einem dortigen großen Stück Lava-Fels, kippte auf die Fahrerseite und blieb auf der Verkehrsinsel liegen. Der Lava-Fels wurde durch den Aufprall mit dem PKW circa 10 bis 15 Meter weit geschleudert und blieb auf der Fahrbahn des Kreisverkehrs liegen.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der Kreisverkehr komplett gesperrt. Eine durch den Unfall entstandene Ölspur wurde durch die Feuerwehr abgestreut. Der Führerschein wurde sichergestellt. Am PKW entstand ein Schaden von circa 7.000 Euro.

Overath - Betrunken und ohne Fahrerlaubnis

(ms)  Am Sonntag, dem 21.10., gegen 1.30 Uhr wurde in Overath ein 36-jähriger Reichshofer im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten und überprüft. Dabei konnte festgestellt werden, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt.

Overath - Trunkenheitsfahrt im Straßenverkehr

(ms)  Am Samstag, dem 20.10., gegen 23.15 Uhr fiel einer Streifenwagen-Besatzung ein bulgarischer Pkw auf. Der 52-jährige Fahrzeugführer führe seinen PKW äußerst unsicher auf der Hoffnungsthaler Straße in Overath. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle konnte festgestellt werden, dass er unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt.

Wenig später fiel der obengenannte PKW wieder durch eine unsichere Fahrweise auf. Diesmal wurde der PKW durch seinen 56-jährigen Arbeitskollegen geführt. Auch dieser stand unter dem Einfluss von Alkohol. Hier erfolgten ebenfalls eine Blutproben-Entnahme und eine Führerschein-Sicherstellung. Gegen beide Personen wurde ein Strafverfahren eröffnet.

Wiehl-Oberbantenberg - Werkzeuge bei Einbruch gestohlen

Bei einem Einbruch in ein Haus in Oberbantenberg haben Unbekannte zwischen 21.00 Uhr am Freitag (19.10.) und 10.30 Uhr am Samstagmorgen (20.10.) verschiedene Elektrowerkzeuge gestohlen. Das Haus in der Oststraße ist zurzeit unbewohnt, weil dort umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt werden. So konnten die Einbrecher unbemerkt ein Fenster auf der Rückseite des Hauses aufbrechen und das Gebäude durchsuchen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.


Samstag, 20.10.2018

- keine Meldungen -


Freitag, 19.10.2018

Sankt Augustin-Niederpleis - Täter bedrohte Kassiererin mit Pistole

(Bi)  Am Donnerstagabend (18.10.) gegen 21.10 Uhr betrat ein circa 18 bis 25 Jahre alter Mann den Kassenbereich eines Supermarktes an der Schulstraße in Sankt Augustin-Niederpleis. Er ging zur letzten geöffneten Kasse und bedrohte die anwesende 49-jährige Kassiererin mit einer silberfarbenen Pistole. In akzentfreiem Deutsch forderte der hellhäutige und mit einer Sturmhaube maskierte Täter das Geld aus der Kasse. Die Mitarbeiterin des Marktes handelte besonnen und stopfte das Geld, einen kleinen vierstelligen Betrag, in den beigen Stoffbeutel, den der Räuber mitgebracht hatte.

Mit der Beute flüchtete der Unbekannte, der einen 'Adidas'-Kapuzenpullover in den Farben grau, schwarz und einer hellen Farbe sowie eine schwarze Trainingshose der Marke 'Puma' trug, aus dem Geschäft. Ein Zeuge konnte weiter beobachten, dass der schlanke und circa 175 cm große Täter dann mit einem Fahrrad über die Paul-Gerhard-Straße in Richtung des Schulzentrums flüchtete. Der Zeuge berichtete von einer zweiten, 18 bis 25 Jahre alten männlichen Person, die zeitgleich aus dem Geschäft gelaufen war. Der schlanke, dunkelhäutige Mann trug ein schwarz-weißes Oberteil und ein helles Basecap. Er soll über die Paul-Gerhard-Straße in Richtung der Hauptstraße gelaufen sein. Ob es sich um einen mutmaßlichen Mittäter handelt, ist noch unklar.

Die eingeleitete Tatortfahndung der Polizei verlief bislang ohne Erfolg. Die Ermittler fragen :  Wer kann Angaben zu den Identitäten oder den Aufenthaltsorten der beiden Personen machen ?  Hinweise an die Polizei Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 54133

Niederkassel-Mondorf - Flurfenster aufgehebelt und Schmuck gestohlen

(Bi)  Am Donnerstagabend (18.10.), in der Zeit zwischen 18.00 Uhr und 20.45 Uhr, sind Einbrecher durch ein aufgebrochenes Flurfenster in ein Einfamilienhaus an der Taunusstraße in Niederkassel-Mondorf eingestiegen. Obwohl das Fenster in rund 1,70 Meter Höhe lag, kletterten die Täter hindurch und durchsuchten das Haus nach Wertsachen.

Mit einer Schmuckschatulle und mehreren tausend Euro Bargeld flohen die Täter in unbekannte Richtung. Die leergeräumte Schmuckschatulle wurde in Tatortnähe gefunden und sichergestellt. Die Polizei bittet Anwohner, die etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit dem Einbruch beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 02241 / 5413221 zu melden.

Niederkassel - Zusammenstoß auf Kreuzung

(Bi)  Ein Unfall mit fünf Verletzten, darunter drei Kindern, wurde der Einsatzleitstelle am Donnerstagnachmittag (18.10.) gegen 17.20 Uhr gemeldet. Ein Notarzt, mehrere Rettungswagen und Streifenwagen wurden zur Kreuzung Kölner Straße / Bergstraße in Niederkassel entsandt. Vor Ort stellten sich die Unfallfolgen glücklicherweise als nicht so dramatisch wie zunächst angenommen dar. Eine 58-jährige Autofahrerin aus Niederkassel war nach Zeugenangaben auf der Bergstraße gefahren und hatte die Vorfahrt einer 34-jährigen Fahrerin auf der bevorrechtigten Kölner Straße missachtet. Beim Überqueren des Kreuzungsbereichs waren die Fahrzeuge zusammengestoßen.

Die 58-Jährige kam leicht verletzt in ein Krankenhaus. Ihr blauer 'Smart' musste abgeschleppt werden. Auch der VW-Familien-Van der 34-jährigen Niederkasselerin, in dem zwei Kinder saßen, konnte nicht mehr weiterfahren und wurde abtransportiert. Ihr 3-jähriger Sohn und eine 18-jährige Mitfahrerin wurden leicht verletzt. Sie wollten später selbständig einen Arzt aufsuchen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 8.000 Euro.

Engelskirchen-Grünscheid - Mit gestohlenen Kennzeichen die Tankrechnung geprellt

Mit gestohlenen Kennzeichen hat am Donnerstagmorgen (18.10.) ein blauer 'VW Golf' an einer Tankstelle in Engelskirchen-Grünscheid getankt und hat sich anschließend entfernt. Gegen 9 Uhr hatte der Fahrer den 'VW Golf' mit Benzin betankt und war dann zügig in Richtung Engelskirchen-Zentrum davongefahren, ohne die Tankrechnung zu begleichen.

Bei der Anzeigenaufnahme stellte sich schnell heraus, dass die angebrachten Kennzeichen "SU-LP 387" vor einigen Tagen in Köln gestohlen wurden. Die beiden Insassen des Fahrzeugs trugen jeweils einen roten Kapuzenpullover. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Hennef - Serie von Automatenaufbrüchen an Tankstellen

(Bi)  In der Nacht von Mittwoch (17.10.) auf Donnerstag (18.10.) sind die Münzbehälter der Staubsaug-Automaten an drei Hennefer Tankstellen aufgebrochen worden. Die Täter stahlen das Geld aus insgesamt sieben Automaten der Tankstellen an der Frankfurter Straße und der Bröltalstraße.

Wie hoch die Beute ist, ist derzeit noch unklar. An einer Tankstelle wurde ein grauer 'C-Klasse'-Mercedes beobachtet, der möglicherwiese mit den Taten in Verbindung steht. Hinweise nimmt die Polizei Hennef unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521 entgegen.


Donnerstag, 18.10.2018

Rösrath-Forsbach - Automatenaufbrecher auf der Flucht

(rb)  Zwei Automatenaufbrecher sind am frühen Donnerstagmorgen (18.10.) von einem Zeugen überrascht worden und anschließend geflüchtet. Der Zeuge sah um 4.35 Uhr zunächst einen Mann auf seinem Grundstück am Lehmbacher Weg, der sich in seiner Garage aufhielt. Auf Ansprache gab es eine kurze Erwiderung und der Unbekannte flüchtete in Richtung Heideweg, wo ein offensichtlicher Mittäter mit die Flucht ergriff.

Eine Nachschau ergab, dass die Unbekannten versucht hatten, einen Zigarettenautomaten auf dem Grundstück des Zeugen aufzubrechen. Dazu hatten sie sich an dem Werkzeug aus der Garage bedient. Weiterhin nahmen sie eine hochwertige Motorsäge mit.

Ein Täter war Glatzenträger, circa 40 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Er hatte eine breite Nase und schmale Lippen. Er trug einen schwarzen Hoodie und Jeans. Der Zeuge vermutet, dass es ein Osteuropäer war. Der zweite Mann trug schwarze Kleidung und hatte schwarze Haare. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun weitere Zeugen, die die Geflüchteten vor oder nach der Tat beobachtet haben. Eventuell wurde auch ein Fahrzeug benutzt - Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4091670

Nümbrecht - Tödlicher Verkehrsunfall

Am 17.10., gegen 19.30 Uhr, wurde die Polizei telefonisch über einen Verkehrsunfall mit einer verletzten Fußgängerin an der Otto-Kaufmann-Straße / Ecke Spreitger Weg in Kenntnis gesetzt.

Zur Unfallzeit beabsichtigte eine 77-jährige Fußgängerin aus Nümbrecht die Otto-Kaufmann-Straße in Richtung Spreitger Weg mit einem Rollator zu überqueren. Hierbei wurde sie von einem von rechts herannahenden Zweiradfahrer, der die Straße in Richtung Homburg-Bröl befuhr, erfasst und zu Boden geschleudert. Der Zweiradfahrer stürzte durch den Zusammenstoß, richtete jedoch sein Fahrzeug wieder auf und entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um die Fußgängerin zu kümmern. Die Fußgängerin verstarb nach notärztlicher Reanimation noch an der Unfallstelle.

Im Rahmen einer unverzüglich eingeleiteten Fahndung konnte ein verdächtiges Zweirad in Tatortnähe festgestellt und das Versicherungs-Kennzeichen abgelesen werden. Der Fahrzeug-Führer entzog sich der Überprüfung jedoch nach einer kurzen Nachfahrt. Unverzüglich eingeleitete Ermittlungen an der Halteranschrift erhärteten den Verdacht, dass es sich bei dem flüchtigen Fahrzeugführer um den Unfallverursacher handelt. Der tatverdächtige Unfallverusacher, ein 22-jähriger Mann aus Nümbrecht, wurde zwischenzeitlich im Krankenhaus leicht verletzt angetroffen. Die Ermittlungen dauern an.

Rösrath-Rambrücken - Erneut schwerer Unfall im Sülztal

Exakt an der Stelle, wo am Dienstagmorgen ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde, ereignete sich am Mittwochmorgen (17.10.) ein Auffahrunfall mit schwerwiegenden Folgen. Ein 57-jähriger Overather war mit seinem Ford um 8.50 Uhr in Richtung Lohmar unterwegs. In Rambrücken wollte er nach links auf einen Parkplatz abbiegen und ordnete sich daher zur Fahrbahnmitte ein. Eine nachfolgende 50-jährige Lancia-Fahrerin aus Düsseldorf erkannte das viel zu spät und fuhr dem 'Fiesta' auf.

Wenige Sekunden später ereilte eine 28-jährige BMW-Fahrerin aus Köln das gleiche Schicksal- sie fuhr dem Lancia auf und schob ihn dabei erneut auf den 'Fiesta'. Beide Frauen kamen zur Versorgung in Bergisch Gladbacher Krankenhäuser, wobei die Kölnerin stationär verblieb. Alle drei Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Der Lancia wurde noch am Mittwoch abgeschleppt, die beiden anderen Autos zunächst auf einen Parkplatz geschoben. Der Gesamtschaden wird auf knapp 20.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4091976

Nümbrecht - Betrug mittels falschem Gewinnversprechen

Mit einem angeblichen Geldgewinn hat eine Betrügerin am Dienstag (16.10.) eine 60-Jährige aus Nümbrecht hereingelegt. Die Frau hatte sich am Telefon als Mitarbeiterin eines Zeitungsverlages vorgestellt und überbrachte der Nümbrechterin die frohe Botschaft eines Geldgewinns im sechsstelligen Bereich. Um den Gewinn auszahlen zu können, wäre allerdings zunächst eine Bearbeitungsgebühr zu entrichten. Zu diesem Zweck erwarb die 60-Jährige 'Amazon'-Gutscheine und nannte der Betrügerin am Telefon die entsprechenden Codes, mit denen die Gutscheine eingelöst werden können.

Doch anstatt des Gewinns erhielt die Nümbrechterin kurz darauf einen erneuten Anruf der Betrügerin. Diese forderte noch angebliche Transaktions-Gebühren ein, da der Gewinn zunächst aus dem Ausland transferiert werden müsse. Darauf ging die 60-Jährige aber nicht mehr ein und suchte die Polizeiwache in Waldbröl auf. Hier erfuhr sie, dass sie einem gängigen Trick aufgesessen war. Betrüger sind mit dieser Masche immer wieder erfolgreich. Es sollten immer die Alarmglocken schrillen, wenn Unbekannte - aus welchen Gründen auch immer - Geld oder Wertsachen von Ihnen haben wollen.

Troisdorf / Sankt Augustin-Meindorf - Kripo-Ermittler mit Langzeitgedächtnis

(Bi)  Ein 40-jähriger Sankt Augustiner war letzte Woche zur Vernehmung als Tatverdächtiger mehrerer Kellereinbrüche bei der Kriminalpolizei in Troisdorf erschienen. Während der Befragung durch eine Kriminalbeamtin kam ein Kollege hinzu, der beim Anblick des 40-Jährigen stutzte.

Im Februar 2015 war es in einem Supermarkt an der Johann-Quadt-Straße in Sankt Augustin zu einem Ladendiebstahl gekommen, bei dem es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Ladendieb und einem Mitarbeiter des Marktes kam. Diebesgut war eine Flasche Mundwasser im Wert von 4,49 Euro. Seine Beute hatte der Täter in der Auseinandersetzung mit dem Mitarbeiter zurücklassen müssen. Er flüchtete mit einem Fahrrad vom Tatort. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls führte seinerzeit der hinzugekommene Kripo-Beamte. Trotz vorliegendem Videomaterial aus dem Supermarkt war es ihm damals nicht gelungen, den Täter zu ermitteln.

Als er nun den 40-Jährigen sah, erinnerte er sich an die Bilder der fast vier Jahre zurückliegenden Tat. Er ging in den Aktenkeller und holte die Akte aus 2015 wieder hervor. Der vorgeladene mutmaßliche Kellereinbrecher und der Ladendieb waren ein und dieselbe Person. Konfrontiert mit dem Tatvorwurf und den Bildern räumte der Sankt Augustiner den Diebstahl geständig ein. Die Ermittlungen hinsichtlich der Kellereinbrüche dauern noch an.


Mittwoch, 17.10.2018

Siegburg - Unfall und Festnahme

(Bi)  Während der Unfallaufnahme nach einer Kollision zwischen einem PKW und einem Motorrad heute mittag auf der Wilhelmstraße in Siegburg wurde ein 28-jähriger Eitorfer festgenommen, weil gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts der Leistungserschleichung bestand.

Ein 62-jähriger Motorradfahrer aus Königswinter fuhr gegen 13.00 Uhr mit seiner Yamaha auf der Mahrstraße in Richtung Wilhelmstraße. Im Übergang von der Mahrstraße in die Wilhelmstraße kollidierte er frontal mit dem VW eines 53-jährigen Hennefers, der auf der Wilhelmstraße in Richtung Bahnhof fuhr. Er wollte den Übergang zur Mahrstraße überqueren und auf der Wilhelmstraße weiterfahren. Offensichtlich hatte der wartepflichtige Autofahrer den bevorrechtigten Motorradfahrer übersehen. Der 62-Jährige wurde aufgeladen und prallte gegen die Windschutzscheibe des Autos.

Mit schweren Verletzungen kam der Zweiradfahrer ins Krankenhaus. Sowohl das Motorrad, als auch das Auto wurden bei dem Zusammenstoß stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Wilhelmstraße wurde im Bereich der Unfallstelle zeitweise gesperrt und der Verkehr abgeleitet.

Während der Unfallaufnahme kam der 28-jährige Eitorfer als Passant vorbei und verhielt sich verdächtig. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass er per Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde vor Ort vorläufig festgenommen und zum Untersuchungshaftantritt in eine Justizvollzugsanstalt überführt.

Sankt Augustin - 63-jährige Beifahrerin leicht verletzt

(Bi)  Bei einem Verkehrsunfall auf einem Parkplatz an der 'Alte Heerstraße' in Sankt Augustin heute morgen gegen 10.15 Uhr ist die 63-jährige Beifahrerin eines 91-jährigen BMW-Fahrers leicht verletzt worden. Sie kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Der 91-jährige Sankt Augustiner war nach eigenen Angaben beim Ausparken vom Bremspedal abgerutscht. Dadurch verlor er die Kontrolle über den Wagen und fuhr mit der Fahrzeugfront gegen die Schaufensterscheibe einer Apotheke, die zerbrach. Bei der Kollision ist die in Sankt Augustin wohnhafte Frau leicht verletzt worden. Der Sachschaden wird auf circa 16.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.

Wiehl-Marienhagen - Nächtliche Einbrecher flüchteten ohne Beute

Durch verdächtige Geräusche wurden in der vergangenen Nacht die Bewohner eines Hauses in Marienhagen geweckt - es stellte sich heraus, dass Einbrecher in das Haus eingedrungen waren. Gegen 2.35 Uhr hatten die Geschädigten Geräusche und Lichtschein im Haus an der Marienhagener Straße bemerkt; gleichzeitig hatten die im Haus befindlichen Hunde angeschlagen. Die Einbrecher hatten sich über ein Fenster Zugang zu dem Haus verschaffen können. Sie flüchteten aber vom Tatort, bevor sie Beute machen konnten.

Die Polizei bittet bei Feststellung von verdächtigen Personen oder Fahrzeugen um sofortige Mitteilung unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110. Sollten Sie Hinweise zu dem aktuellen Einbruch haben, können Sie sich auch an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 wenden.

Ruppichteroth / Much - 49-jährige Autofahrerin hielt die Polizei in Atem

(Bi)  Ein 26-jähriger Ruppichterother wurde am Dienstagabend (16.10.) gegen 20.20 Uhr von seiner Tochter auf eine Frau hingewiesen, die mit ihrem Auto auf einem Feldweg zwischen den Straße 'Am Dorfkreuz' und 'Alte Brunnenstraße' in der Ortslage Ruppichteroth-Kämerscheid stünde und um Hilfe rufe. Der junge Mann stieg umgehend in seinen Wagen und fuhr die wenigen hundert Meter zu der ihm persönlich bekannten Frau im roten Kleinwagen, um ihr zur Hilfe zu kommen. Die 49-jährige Frau im Wagen wollte keine Hilfe annehmen und der 26-jährige Helfer stieg in seinen Wagen, um weitere Hilfe zu alarmieren.

Während er in seinem weißen Kleintransporter saß, fuhr die 49-jährige Ruppichterotherin mit ihrem roten VW los und kollidierte mit der Seite des Transporters. Sie fuhr dann noch zwei- bis dreimal in die Fahrzeugseite, um dann anschließend über eine angrenzende Weide in Richtung 'Am Dorfkreuz' davonzufahren. An dem Citroen-Transporter entstand erheblicher Sachschaden.

Wenige Minuten nach dem Vorfall gingen über Notruf mehrere Meldungen ein, dass eine Frau in einem roten VW-Kleinwagen gegen die Fassade eines Supermarktes an der Brölstraße in Ruppichteroth gefahren sei. Als die Polizisten an der Unfallstelle ankamen, war die Frau mit ihrem Auto schon wieder verschwunden. Nach Zeugenangaben war die Frau auf den Parkplatz des Supermarktes gefahren und dann mit einer auf dem Parkplatz stehenden Packstation der Post kollidiert. Mit heulendem Motor und hupend fuhr die 49-Jährige im großen Bogen weiter und prallte gegen die Fassade des Marktes. Anschließend setzte sie ihre Fahrt in Richtung Much weiter fort. Die Packstation und die Gebäudefassade wurden beschädigt.

Während der Unfallaufnahme meldete sich die Polizei des Oberbergischen Kreises und machte Angaben zu einer Verkehrsunfallflucht. Nach Angaben der Kollegen soll die 49-jährige Ruppichterotherin gegen 20.55 Uhr mit ihrem VW in Wiehl-Drabenderhöhe gegen einen geparkten LKW gefahren und von der Unfallstelle geflüchtet sein. Zeugen hatten den Verkehrsunfall beobachtet und die Polizei verständigt.

Gegen 21.00 Uhr rief ein weiterer Unfallzeuge bei der Polizei an und gab an, dass er dem stark beschädigten roten VW folgen würde. Die letzte Meldung des Zeugen war dann, dass die 49-Jährige den Wagen auf einem Tankstellengelände an der B 56 in Much abgestellt habe und nun zu Fuß unterwegs sei. Da aus dem Wagen starker Rauch drang, wurde die Feuerwehr alarmiert. Offenes Feuer war jedoch nicht entstanden.

In der Zanderstraße konnte die Unfallfahrerin dann von der Polizei gestellt werden. Die augenscheinlich verwirrte und um Hilfe rufende Frau kam stationär ins Krankenhaus, da sie sich bei den Kollisionen schwer verletzt hatte. Ihr wurde eine Blutprobe wegen des Verdachts der Medikamenten- oder Drogeneinnahme entnommen. Ob sie im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, ist noch unklar. Ihr roter VW wurde von der Polizei sichergestellt.

Ob der Polizei alle von der 49-Jährigen verursachten Verkehrsunfälle gemeldet worden sind, steht noch nicht fest. Mögliche Unfallgeschädigte werden gebeten, sich mit der Polizeiwache in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421 in Verbindung zu setzen.

Overath-Heiligenhaus - BMW-Fahrer tappte zweimal in die "Laserfalle"

(gb)  Ein 27-Jähriger BMW-Fahrer hat gestern (16.10.) nicht nur die Geschwindigkeits-Begrenzungen ignoriert, sondern auch die Polizei. Der Overather fuhr mit seinem BMW auf der Hohkeppeler Straße in Richtung Hohkeppel. Nachdem er eine Kontrollstelle der Polizei auf der Gegenfahrspur passierte hatte, beschleunigte er stark und fuhr in Richtung Hohkeppel weg. Dabei wurde er jedoch noch mit einer Geschwindigkeit von 91 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen.

Schon einige Minuten später raste der gleiche Wagen in umgekehrter Richtung wieder auf die Beamten zu. Diesmal wurde er mit 74 km/h gemessen und konnte angehalten werden. Den 27-Jährigen erwarten nun zwei Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen, zweimal Bußgeld in Höhe von 120 Euro und 70 Euro. Zwei Punkte gibt es noch obendrauf. Sollte er innerhalb eines Jahres noch mal so viel zu schnell fahren und dabei erwischt werden, droht ihm ein Fahrverbot.

Much - Ungewöhnlicher Jacken-Diebstahl

(Bi)  Ein 52-jähriger Mitarbeiter des 'Aggerverband' bog am Dienstagmorgen (16.10.) gegen 11.05 Uhr mit seinem Dienstwagen von der Zeithstraße in Much in die Straße 'Eltersbach' ab. Einige Meter hinter der Einmündung stand ein weißer 'Smart' mitten auf der Fahrbahn und der 52-Jährige musste verkehrsbedingt anhalten. Neben dem 'Smart' mit "GL"-Kennzeichen stand eine 35 bis 40 Jahre alte blonde Frau und die Situation wirkte auf ihn wie bei einer Autopanne.

Bevor der "Wasserwerker" aussteigen konnte, kam die Frau zu ihm herübergelaufen, öffnete die Beifahrertür und stahl die blaue Dienstjacke des 52-Jährigen vom Sitz. Anschließend eilte sie zu ihrem 'Smart' zurück, stieg ein und fuhr davon. Die Jacke hat einen Wert von circa 70Euro. Hinweise zu der Jacken-Diebin nimmt die Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen.

Rösrath-Rambrücken - Wendemanöver im Unfall-Rückstau, Motorradfahrer schwerstverletzt

(rb)  Ein 47-jähriger Yamaha-Fahrer aus Bergisch Gladbach ist am Dienstagmorgen (16.10.) im Sülztal schwer verletzt worden. Gegen 6.00 Uhr ereignete sich zunächst ein Unfall an der Abbiegung zur Autobahnauffahrt Rösrath. Ein 40-jähriger Rösrather bog mit seinem VW nach links in Richtung Autobahn ab und übersah dabei einen entgegenkommenden BMW. Der 51-jährige BMW-Fahrer aus Rösrath wurde dabei leichtverletzt und beide Auto wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf gut 20.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme bildete sich ein Rückstau in Richtung Lohmar, wo unter anderem eine 50-jährige Opel-Fahrerin aus Lohmar im Berufsverkehr aufgehalten wurde. In Rambrücken setzte sie rückwärts in eine Einfahrt, um anschließend in Richtung Lohmar zurückzufahren. Dabei übersah sie den Yamaha-Fahrer, der aus Rösrath kommend in Richtung Lohmar auf der Sülztalstraße unterwegs war. Die Yamaha krachte in die Beifahrerseite des Opel. Der 47-Jährige schleuderte mit dem Kopf vor die Windschutzscheibe und rutschte nach dem Aufprall auf die Straße noch einige Meter über die Straße.

Der Rettungsdienst brachte den Schwerverletzten nach einer Erstversorgung in eine Kölner Unfallklinik. Die Opel-Fahrerin ist ambulant in einem Bergisch Gladbacher Krankenhaus behandelt worden. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf über 25.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme kam es zu weiteren Behinderungen im Berufsverkehr.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4090517


Dienstag, 16.10.2018

Sankt Augustin-Niederberg - Flugzeug abgestürzt

(Bi)  Heute gingen gegen 15.00 Uhr Notrufe der Anwohner der Straße 'Am Pleiser Wald' in Sankt Augustin ein, die der Leitstelle meldeten, dass ein Kleinflugzeug auf einem angrenzenden Feld abgestürzt sein soll. Die Maschine würde vollständig brennen. Die eingesetzten Polizisten trafen zusammen mit der ebenfalls alarmierten Feuerwehr am Einsatzort ein.

Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten in der ausgebrannten Maschine die Leichen zweier Personen festgestellt werden. Die Kriminalpolizei hat die ersten Ermittlungen zur Identifizierung der Toten aufgenommen. Für die Ursachenerforschung, warum das Flugzeug abgestürzt ist, wurde die 'Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung' (BFU) angefordert.

Sankt Augustin-Niederpleis - Unbekannte vergifteten Pferd

(Bi)  Gestern (15.10.) erschien die Besitzerin eines 20 Jahre alten Vollblut-Pferdes auf der Polizeiwache in Sankt Augustin und gab an, dass ihr schwarzes Tier vermutlich Anfang Oktober vergiftet wurde und daran verstorben sei.

Das Tier stand auf einer Wiese an der Langstraße / Oelgartenstraße in Sankt Augustin. Am 02.10. stellte die Eigentümerin fest, dass das Pferd offensichtlich schwer erkrankt sei. Ein hinzugerufener Tierarzt entnahm dem Pferd eine Blutprobe wegen des Verdachts eines Infekts. Im Laufe der Nacht verschlechterte sich der Zustand des Tieres dramatisch. Um es von seinen Qualen zu erlösen, musste es eingeschläfert werden.

Mittlerweile liegt der Pferdebesitzerin das Ergebnis der Blutprobe vor und alles deutet auf die Vergiftung des Tieres mit einer unbekannten Substanz hin. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor. Im Nahbereich der Pferdewiese soll sich seit mehreren Wochen regelmäßig ein unbekannter Mann mit längeren Haaren aufhalten. Er kommt mit einem älteren 'VW Bus' mit SU-Kennzeichen. Ob diese Person im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Vergiftung des Pferdes steht, ist völlig unklar. Sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.


Montag, 15.10.2018

Sankt Augustin-Menden - Suche nach elfjährigem Jungen, Felix M. wird vermisst

(fh)  Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach Felix M. aus Sankt Augustin. Der elfjährige Felix M. wird seit Sonntagmittag, 14.10., vermisst. Der Junge verließ gegen 12.00 Uhr die Wohnung seiner Eltern an der Keplerstraße und kehrte bislang nicht zurück. Seit Sonntagabend fahndet die Polizei nach Felix, bislang ohne Erfolg. Derzeit wird mit Mantrailer-Hunden nach dem Jungen gesucht.

Felix ist circa 140 cm groß, schlank, hat dunkelblonde, mittellange Haare und trägt eine grüne Brille. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug er eine schwarze Jogginghose, schwarze Schuhe und ein dunkelblaues T-Shirt, bedruckt mit weißen Augenpaaren. Der Junge gilt als kontaktfreudig und aufgeschlossen. Derzeit liegen keinerlei Hinweise vor, dass Felix Opfer einer Straftat geworden sein könnte. Hinweise zu seinem Aufenthaltsort nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Nachtrag vom Mittag :  Rücknahme der Vermisstenfahndung :  Felix M. ist wieder da. Der elfjährige Felix M. konnte durch Beamte der Kriminalpolizei wohlbehalten aufgefunden werden. Der Junge wurde nach Hause zu seinen Eltern gebracht. Wir bedanken uns für die Unterstützung.

Wiehl-Oberbantenberg - Randalierer beschädigten Baustellenmaterial

Laute Geräusche auf der Straße haben vergangene Nacht gleich mehrere Anwohner aus dem Schlaf und auf die Straße getrieben. Zeugen schilderten der Polizei, dass sie um 1.20 Uhr laute Geräusche von der Straße hörten. Als sie aus dem Fenster schauten, sahen sie zwei männliche Personen, die im Bereich einer Baustelle auf der Oberbantenberger Straße mehrere Warnbaken und eine Baustellenampel umwarfen. Dabei wurden sowohl Ampel als auch zwei Leuchten beschädigt. Die Anwohner richteten gemeinsam die umgeworfenen Gegenstände wieder auf.

Sie beschrieben die beiden Täter wie folgt :
Person 1 :  dunkle Oberbekleidung mit grüner Aufschrift und Kapuze, Jogginghose mit hellen Streifen (Adidas), rote Schuhe
Person 2 :  Jeanshose, dunkle Oberbekleidung
Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungs-Maßnahmen führte die Polizei mehrere Personenkontrollen durch, darunter auch Personen, auf die die Personen-Beschreibung zutrifft. Die Ermittlungen dauern an.

Lohmar-Salgert - Küchenfenster eingeschlagen

(Bi)  Eine böse Überraschung erlebte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Lohmar-Salgert, als sie in der Sonntagnacht (14.10.) gegen 3.30 Uhr von einer Feier heimkehrte. Unbekannte hatte in der Zeit seit 17 Uhr mit einem unbekannten Gegenstand die Scheibe des Küchenfensters im Erdgeschoss eingeschlagen und waren eingestiegen. Alle Räume wurden einbruchstypisch durchsucht. Vermutlich wurden eine Sporttasche, eine Geldbörse und rund 100 Euro Bargeld entwendet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 zu melden.

Die dunkle Jahreszeit rückt näher und auch die Einbrecher werden aller Voraussicht wieder stärker aktiv werden. Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis wird wieder mit einem breiten Beratungsangebot zum Thema "Passiver Einbruchsschutz" dem Wohnungseinbruch entgegentreten, denn in der Vergangenheit blieben rund die Hälfte aller Einbrüche im Versuchsstadium stecken. Aktuelle Infos zu den Beratungsterminen finden Sie auf unserer Internetseite :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterrhein-sieg-kreis.polizei.nrw/artikel/beratung-durch-die-kriminalpolizei-vor-ort

Siegburg - Erst niedergeschlagen, dann Portemonnaie geraubt

(Bi)  Am Freitagabend (12.10.) gegen 22.00 Uhr sprach ein 25-Jähriger einige junge Männer am Bahnhof in Siegburg an, weil sie mit den Füßen auf den Tischen im Bereich einer Außengastronomie saßen. Einer aus der fünfköpfigen Gruppe, ein 17 bis 19 Jahre alter Jugendlicher, ging auf den Siegburger zu und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Seine gleichaltrigen Kumpanen kamen dazu und schlugen ebenfalls auf den 25-Jährigen ein. Er ging zu Boden und wurde durch zahlreiche Schläge und Tritte leicht verletzt.

Der mutmaßliche Anführer der Gruppe entriss dem auf dem Boden liegenden Opfer die Umhängetasche. Mit Tasche und Inhalt gingen die Täter in unbekannte Richtung davon und ließen den 25-Jährigen zurück. Der Siegburger kam mit dem Krankenwagen in eine Klinik, aus der er nach ambulanter Versorgung wieder entlassen werden konnte. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Raubes.

Gegen 22.50 Uhr wurde der Polizei ein weiteres Gewaltdelikt im Bereich des Bahnhofs Siegburg gemeldet. Eine Zeugin berichtete, dass ein offensichtlich wohnungsloser 31-Jähriger von zwei Jugendlichen zusammengeschlagen worden sei. Der 31-Jährige hatte sich zum Schlafen vor die Schaufensterscheibe eines Schnellrestaurants gelegt. Ohne erkennbaren Grunde seien dann zwei junge Männer gekommen und traten nach dem Schlafenden. Zudem beleidigten sie während der Tritte ihr Opfer. Anschließend gingen die beiden in Richtung der Haltstelle Linie 66 davon. Der Wohnungslose wurde durch die Tritte leicht verletzt, verweigerte jedoch eine ärztliche Behandlung.

Einer der Täter ist von schmächtiger Statur und circa 175 cm groß. Er trug eine braune Hose und einen schwarzen Blouson. Zudem war er mit einer Basecap bekleidet. Sein Mittäter trug schwarze Schuhe mit einer weißen Sohle. Ob es sich in den beiden Fällen um die gleichen Personen handelt, ist unklar. Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Siegburg-Stallberg - Zeuge verfolgt Unfallflüchtigen

(Bi)  Ein 48-jähriger Zeuge hatte am frühen Freitagabend (12.10.) einen Verkehrsunfall in der Einfahrt zu einem großen Supermarkt an der Barbarastraße in Siegburg beobachtet. Nach seinen Angaben wollte ein roter Kleinwagen von der Barbarastraße auf den Parkplatz einbiegen. Währenddessen wollte ein älterer Herr mit seinem Minivan vom Parkplatz auf die Barbarastraße abbiegen. Im Einmündungsbereich stießen die beiden Autos gegeneinander.

Der Fahrer des Familienautos setzte seine Fahrt über die Zeithstraße in Richtung Lohmar fort, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern. Der 19-jährige Fahrer des Kleinwagens und seine 18-jährige Begleiterin wurden bei der Kollision leicht verletzt, mussten am Unfallort aber nicht ärztlich versorgt werden.

Der Unfallzeuge fuhr dem flüchtigen Autofahrer, einem 72-jährigen Lohmarer, bis zu seiner Wohnanschrift hinterher und verständigte zwischenzeitlich die Polizei. Während sich eine Streifenwagen-Besatzung um die Verletzten kümmerte, wurde der 72-Jährige mit dem Tatvorwurf konfrontiert. Obwohl sein Renault frische Unfallspuren aufwies, leugnete er jegliche Beteiligung an dem Unfall, da er schließlich nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei und das Haus auch nicht verlassen habe.

Anhand der Videoüberwachungsanlage des Supermarktes konnte nachvollzogen werden, dass der 72-Jährige kurz vor dem Unfall im Supermarkt eingekauft hatte. Die Beamten stellten die Schlüssel des Autos sicher. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt nun wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden und dem Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Troisdorf - Baum stürzte auf Rennradfahrerin

(Bi)  Die Krone eines abgebrochenen Baumes riss am Freitagnachmittag (12.10.) gegen 15.15 Uhr eine 50-jährige Rennradfahrerin aus Troisdorf vom Fahrrad. Die Sportlerin verletzt sich bei dem folgenden Sturz. Die 50-jährige war mit dem Rad auf dem Eisenweg in Troisdorf in Richtung der Altenrather Straße unterwegs. Nach der ersten Steigung stürzte plötzlich von rechts ein Baum auf die Fahrbahn. Die Krone des circa 20 Meter langen Baumstamms traf sie am Kopf und sie stürzte auf die Fahrbahn.

Die Frau zog sich unzählige Schürfwunden und Prellungen zu. Ihr Kopf blieb bei dem Unfall unverletzt, sie trug einen Fahrradhelm. Die Troisdorferin kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Der Baum, der im Hang am rechten Fahrbahnrand stand, war in circa 3,50 Meter Höhe abgebrochen und umgestürzt. Die Fahrbahn wurde von den eingesetzten Polizeibeamten geräumt.


Sonntag, 14.10.2018

Windeck-Hoppengarten - Verkehrsunfall mit einem Getöteten und drei Verletzten

(HPS)  Am Samstag, dem 13.10., befuhr um 17 Uhr ein 21-jähriger Hennefer mit einem Motorrad die L 333 (von Windeck-Wilberhofen) in Richtung Windeck-Hoppengarten. Im Verlauf einer langgezogenen Rechtskurve geriet er mit der Suzuki in den Gegenverkehr und stieß gegen den Audi einer 59-jährigen Windeckerin.

Hinter dem PKW befanden sich zwei weitere Motorräder. Ein 60-jähriger KTM-Fahrer aus Köln fuhr gegen das Heck des Autos und kam ebenfalls zu Sturz. Eine 45-jährige Kölnerin überrollte mit ihrer Honda den gestürzten Hennefer, der am Unfallort verstarb. Die Landstraße wurde für mehrere Stunden gesperrt.

Rösrath-Hoffnungsthal - Verkehrsunfall mit Verletztem

(ff)  Am Samstag, dem 13.10., befuhr ein 80-jähriger Overather gegen 14.10 Uhr mit seinem E-Bike den Radweg der Hauptstraße in Rösrath mit Fahrtrichtung Sülztalstraße und beabsichtigte nach rechts in die Straße 'Am Sommerberg' abzubiegen. Hierbei stieß er an die Bordsteinkante und stürzte auf den Gehweg. Er wurde bei dem Unfall schwer verletzt und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Wiehl-Bielstein /-Wiehl - Diebe unterwegs

In der Bielsteiner Straße in Bielstein haben Langfinger im Zeitraum zwischen Freitag (12.10.), 15 Uhr, und Samstag (13.10.), 10 Uhr, ein Zink-Fallrohr an einem Mehrfamilienhaus abmontiert und gestohlen.

In der Mühlenstraße entwendeten Diebe ein Kupferfallrohr, das an einem Vereinsheim angebracht war. Die Tatzeit liegt hier zwischen Freitag (12.10.), 19 Uhr, und Samstag (13.10.), 10 Uhr.

Eine Nacht zuvor, von Donnerstag auf Freitag (12.10.) hatten sich Unbekannte Zutritt auf das Gelände eines Vereinsheims in der Mühlenstraße verschafft. Sie hebelten die Tür zum Vereinsheim und Fenster zu den Waschräumen auf. Sämtliche Schubladen und Schränke öffneten sie, gestohlen haben sie letztlich einen Beamer und einen Fernseher.

Einen Flachbildschirm und Bargeld stahlen Kriminelle, die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (12.10.) in ein Vereinsheim in der Friedhofstraße eingebrochen sind. Um an die Wertgegenstände zu gelangen, hebelten die Täter mehrere Türen auf. Hinweise zu allen Fällen bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Nümbrecht - Bronzefigur Jaguar gestohlen

Eine Bronzefigur haben Unbekannte vergangene Woche aus einem Garten im Mohnweg in Nümbrecht gestohlen. Im Tatzeitraum zwischen Dienstagabend (09.10.) und Samstag (13.10.), 17 Uhr, verschafften sich die Unbekannten Zugang zu dem Garten eines Mehrfamilienhauses. Es handelt sich um eine Bronzefigur eines Jaguars. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 13.10.2018

Troisdorf - Alleinunfall führte zunächst zu erheblichem Ermittlungsaufwand

(Zi)  In der Nacht auf Samstag meldete um 0.11 Uhr ein Verkehrsteilnehmer einen in der Böschung liegenden unfallbeschädigten, aber offensichtlich verlassenen 'VWGolf' mit eingeschalteter Beleuchtung und laufenden Scheibenwischern auf der Altenrather Straße wenige hundert Meter hinter der Kreuzung mit dem 'Mauspfad' und der Heerstraße. Während ein Streifenwagen entsandt wurde, riefen die Mitteiler erneut an und gaben an, eine verletzte weibliche Person auf dem Rücksitz liegend aufgefunden zu haben. Neben Rettungsdienst und Notarzt wurde direkt ein zweites Polizeifahrzeug entsandt.

Die auf dem Rücksitz aufgefundene Frau war spärlich bekleidet und machte zunächst Angaben die darauf schließen ließen, dass zwei männliche Personen, wovon der eine vermutlich der Unfallverursacher sein musste von der Unfallstelle flüchtig seien, oder aber gegebenenfalls verletzt aus dem Fahrzeug geschleudert worden waren. Mit weiteren Kräften und einem Diensthund sowie einem hinzugezogenen Polizeihubschrauber wurde das Waldstück in Richtung 'Waldfriedhof' und 'Aggerstadion' durchsucht, während die junge Frau und Halterin des Fahrzeugs aus ihrem PKW unter Verwendung technischer Mittel befreit wurde.

Die junge Frau reagierte auch gegenüber den Rettungskräften geschockt und ablehnend bis aggressiv, so dass zunächst nicht ausgeschlossen wurde, dass neben dem Unfall noch weitere Straftaten zu ihrem Nachteil im Raume stehen könnten. Das verunfallte Fahrzeug wurde mittels Kran geborgen und zur Spurensicherung sichergestellt. Hierbei wurde festgestellt, dass die Spurenlagen und Beschädigungen im Fahrzeug zunehmend darauf deuteten, dass die 20-jährige Henneferin doch als Fahrerin in Frage kam, aber durch die Wucht des Aufpralls auf die Rücksitzbank geschleudert wurde.

Nachdem die ins Krankenhaus begleitete Frau erstversorgt worden war, räumte sie auf Vorhalt ein, den PKW selbst geführt zu haben. Da ein angebotener Atemalkoholtest einen Wert von 1 Promille ergab, wurde eine Blutprobe angeordnet und die Fahrerlaubnis sichergestellt. Die junge Frau verblieb schwer verletzt im Krankenhaus, an ihrem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Overath-Melessen - Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer

(sd)  Am Freitag, dem 12.10., befuhr ein 48-jähriger Kürtener gegen 16.30 Uhr mit seinem PKW die Landstraße 299 / Obersteeg in Richtung Melessen und beabsichtigte nach links in die Sülztalstraße einzubiegen. Dabei übersah er jedoch einen entgegenkommenden Kradfahrer aus Overath. Es kam im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß. Der 47-jährige Kradfahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.


Freitag, 12.10.2018

Siegburg-Zange - Motorradfahrer bei Sturz schwer verletzt

(Ri)  Heute mittag gegen 11.40 Uhr war ein 64-jähriger Siegburger mit seinem Motorrad in Siegburg auf der Isaak-Bürger-Straße in Richtung des Willy-Brandt-Rings (L 332) unterwegs. An der Einmündung bog er nach links auf die L 332 ab und geriet dabei vermutlich mit einem Sturzbügel auf die Fahrbahn. In der Folge stürzte er mit der Maschine und verletzte sich schwer.

Ein alarmierter Notarzt und Rettungsassistenten versorgten den ansprechbaren Mann vor Ort, ehe er in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Honda des Siegburgers musste mit erheblichen Schäden abtransportiert werden. Durch Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen bis circa 13.00 Uhr.

Hennef-Weldergoven - Einbruch in Einfamilienhaus

(Kü)  Am 11.10., zwischen 18.30 Uhr und 21.40 Uhr, brachen Unbekannte in ein Wohnhaus in Hennef-Weldergoven ein. Während der Abwesenheit der Bewohner stachen sie mit einem spitzen Gegenstand in die Dichtung der Glasscheibe einer Terrassentür. Durch die beschädigte Scheibe betätigten sie den Türgriff und öffneten die Tür.

Bis auf die Küche wurde anschließend das ganze Haus nach Beute durchsucht. Entwendet wurde eine noch unbekannte Menge Bargeld, Uhren und Unterlagen der Firma des Geschädigten. Hinweise an die Polizei in Hennef, Telefon 02241 / 5413521.

Wiehl - Gekipptes Fenster diente zum Einstieg

Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Siefener Straße haben Unbekannte am Donnerstag (11.10.) Schmuck erbeutet. Während jemand zu Hause war, stiegen die Täter unbemerkt über ein auf Kipp stehendes Schlafzimmerfenster ein, welches Sie in der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 10.00 Uhr entriegeln und komplett öffnen konnten. Aus dem Schlafzimmer entwendeten die Täter Schmuck.

Sollten Sie in ihrem Wohnumfeld verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerken, verständigen Sie bitte sofort die Polizei unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110.

Engelskirchen-Staadt - Boot gestohlen

Ein Aluminiumboot des Typs 'Marine M12' haben Unbekannte vom Stauwerk der Agger in Engelskirchen-Staadt gestohlen. Das Boot war an der dortigen Wehranlage angekettet und ist zwischen 15.00 Uhr am Sonntag (07.10.) und 8.00 Uhr am Montagmorgen (08.10.) mitsamt der Kette verschwunden. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.
Foto des Bootes :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4086204


Donnerstag, 11.10.2018

Windeck-Saal - Überholvorgang führte zum Zusammenstoß zwischen LKW und PKW

(Li)  Am heutigen morgen um 7.00 Uhr befuhr ein 55-jähriger Siegener mit seinem LKW die Kreisstraße 7, aus Fahrtrichtung Locksiefen kommend, in Richtung Saal. Trotz Dunkelheit und einer schlecht einsehbaren und ansteigenden Fahrtstrecke setzte der Siegener mit seinem LKW zum Überholen eines anderen LKW an.

Aufgrund einer nicht wesentlich höheren Geschwindigkeit konnte der 55-jährige seinen Überholvorgang nicht rechtzeitig abschließen, so dass es im Bereich der Kuppe der Fahrbahn zu einer Kollision mit einem entgegenkommenden PKW kam, der durch einen 30-jährigen Eitorfer geführt wurde. Der 30-Jährige wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und musste zur ambulanten Behandlung einem Krankenhaus zugeführt werden. Der PKW des 30-Jährigen wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Overath-Heiligenhaus - Zeuge hörte Stimmen nach dem Einbruch

(gb)  Diebe haben gestern (10.10.) zwischen 19.00 Uhr und 20.15 Uhr eine Glasscheibe zerschlagen und ein Haus durchwühlt. Ein junger Anwohner hatte sich im Gartenhaus des Grundstückes an der Alte Kölner Straße aufgehalten, als plötzlich jemand an der Tür rappelte. Zwei unbekannte Männerstimmen waren zu hören, die sich dann aber in Richtung Burgholz verzogen.

Als der Zeuge daraufhin zum Wohnhaus ging, stellte er fest, dass die Terrassentür mit einem Stein eingeschlagen worden war. Im Haus waren nahezu sämtliche Räume durchwühlt worden. Ein Portmonee (Anmerkung der Redaktion : Portemonnaie) mit Bargeld, Kreditkarten und persönlichen Papieren war verschwunden. Zeugen, die diese zwei Männer in Tatortortnähe beobachtet haben, melden sich bitte bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Siegburg - Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am 10.10. gegen 17.10 Uhr trat ein 65-jähriger Siegburger auf die Fahrbahn der Zeithstraße, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Hier stieß er mit einem Kleintransporter zusammen, der durch einen 28-jährigen Siegburger geführt wurde. Der bei dem Verkehrsunfall schwer verletzte Fußgänger musste zur stationären Behandlung einem Krankenhaus zugeführt werden. Am Kleintransporter entstand lediglich geringer Sachschaden.

Lohmar-Donrath - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten auf Kreuzung

Am 10.10. gegen 13.45 Uhr befuhr ein 57-Jähriger aus Mendig mit seinem Klein-LKW die B 507 in Richtung Donrath, um dann hier nach links auf die A 3 in Richtung Frankfurt abzubiegen. Beim Abbiegevorgang missachtete der LKW-Fahrer vermutlich das für ihn geltende Rotlicht und stieß mit dem ihm entgegenkommenden PKW, welcher aus Richtung Rösrath in Richtung Donrath unterwegs war und durch einen 71-jährigen Lohmarer geführt wurde, zusammen.

Der 71-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß schwer, sein Beifahrer leicht verletzt. Beide Personen wurden Krankenhäusern zugeführt. Der 57-Jährige aus Mendig blieb unverletzt. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 10.000 Euro. Die Donrather Kreuzung musste im Rahmen Unfallaufnahme zeitweise gesperrt werden.

Engelskirchen-Osberghausen - Tankbetrug nach Kennzeichen-Diebstahl

Mit am Montagabend (08.10.) in Engelskirchen gestohlenen Kennzeichen (GM-SN 92) betankte am Mittwoch (10.10.) ein Unbekannter in Lindlar seinen schwarzen 'Opel Corsa'. Er war gegen 14.40 Uhr auf das Tankstellengelände an der Kölner Straße gefahren und setzte seine Fahrt in Richtung Ortsausgang fort, ohne die Tankrechnung beglichen zu haben. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Overath-Heiligenhaus - Einbruch in Friseursalon

(gb)  Diebe erbeuten bei einem Einbruch in einen Friseursalon an der Durbuscher Straße 12 Euro !  Die Täter hatten zwischen dem 09.10. (18.00 Uhr) und dem 10.10. (8.30 Uhr) vermutlich zunächst versucht die Eingangstür des Geschäftes aufzuhebeln. Dies misslang jedoch. Auf der Rückseite des Gebäudes entdeckten sie ein auf Kipp stehendes Fenster, das sie öffneten. Im Inneren durchwühlten die Täter eine Schublade eines Schrankes, wo sie einen Beutel mit 12 Euro fanden. Mit der Beute flüchteten sie unerkannt. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.


Mittwoch, 10.10.2018

Sankt Augustin - Gaststättenraub am frühen Morgen

(Ri)  Heute morgen gegen 6.30 Uhr betrat ein vermummter Mann ein Bistro an der Alte Heerstraße in Sankt Augustin, direkt am 'HIT'-Parkplatz. Der Fremde bedrohte die allein anwesende Mitarbeiterin mit einer silberfarbenen Pistole und erzwang die Öffnung der Kasse. Die Angestellte kam der Forderung nach und der Täter ergriff mehrere Geldscheine, mit denen er zu Fuß in Richtung des 'HIT'-Parkplatzes flüchtete. Die Beutesumme dürfte unter 100 Euro betragen.

Der Maskierte wird als etwa 175 cm groß und schlank beschrieben. Er trug eine dunkle Sturmhaube und einen schwarzweißen Trainingsanzug der Marke 'Adidas' mit heller Kapuze. Nach Angaben des Opfers ist er eher hellhäutig und sprach mit ausländischem Akzent. Die Fahndungs-Maßnahmen der vom Opfer alarmierten Polizei blieben ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5413321.

Rösrath - Einzeltäter überfällt Spielhalle

(shb)  Am späten Dienstagabend (09.10.) ist auf der Hauptstraße in Rösrath eine Spielhalle überfallen worden. Um 21.20 Uhr klingelte gestern (09.10.) ein Unbekannter an der Tür der Spielhalle kurz vor der Beienburger Straße. Als ein Mitarbeiter die Tür öffnete, bedrohte der Räuber ihn mit einer Waffe und konnte so mehrere hundert Euro erbeuten. Danach flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Sülztalplatz.

Der Zeuge beschrieb den Gesuchten als korpulent bis dick und circa 170 cm groß. Er trug eine dunkelblaue Bomberjacke mit einer auffälligen Kapuze mit Kunstfell. Zudem trug er eine dunkelgraue Trainingshose, ein rotes T-Shirt und schwarze Schuhe. Sein Gesicht hatte er offensichtlich mit einer Sturmhaube verdeckt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Gesucht werden jetzt noch Zeugen, die den Täter vor der Tat oder auf der Flucht beobachtet haben. Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Troisdorf - Vermeintlich Katze überfahren, Trickbetrüger bestahl Senior in Parkhaus

(fh)  Eine Masche, die von Trickdieben immer wieder angewandt wird :  Sie lenken ihr Opfer ab und nutzen die günstige Situation, um das Opfer zu bestehlen. Häufig geben die Täter vor, Wechselgeld zu benötigen oder bitten um eine Wegbeschreibung. In Troisdorf brachte ein Trickbetrüger nun stattdessen eine kleine Katze ins Spiel.

Nach dem Einkauf in einem Lebensmittelmarkt an der Kölner Straße wollte ein 89-jähriger Siegburger am Dienstag (09.10.) um 14.20 Uhr aus dem zugehörigen Parkhaus fahren. Während er rückwärts ausparken wollte, kam ein Mann auf ihn zu und rief "kleine Katze, kleine Katze". Um den Mann besser verstehen zu können, ließ der 89-Jährige das Fenster auf der Beifahrerseite herunter, woraufhin der Mann mehrfach wiederholte, dass er eine kleine Katze totfahren würde. Der Siegburger stieg aus seinem Wagen, um nachzusehen - von der vermeintlichen Katze fehlte jedoch jede Spur.

Als er weiterfahren wollte, bemerkte der Senior, dass seine Umhängetasche nicht mehr auf dem Beifahrersitz lag. Auch der Mann, der ihn wegen der Katze angesprochen hatte, war verschwunden. Vermutlich nutzte der Mann den Moment, als der 89-Jährige aus dem Wagen ausgestiegen war, um die Tasche durch das zuvor geöffnete Beifahrerfenster zu entwenden.

Der Tatverdächtige war nach Angaben des Opfers etwa zwischen 155 und 160 cm groß und sprach mit osteuropäischem Akzent. Die gestohlene Umhängetasche war eine helle Leinentasche mit brauner Lederverzierung und einem langen Trageriemen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.


Dienstag, 09.10.2018

Rösrath-Rambrücken - Taxi-Fahrer überfallen, Zeugensuche

(shb)  Am frühen Dienstagmorgen ist in Rambrücken ein Taxi-Fahrer von drei Männern ausgeraubt worden. Gegen 3.00 Uhr stiegen heute (09.10.) am Bahnhof Rösrath vor dem dortigen Kiosk drei Männer in das Großraumtaxi des 44-jährigen Rösrathers und ließen sich bis zum Ortsteil Rambrücken fahren. Während des Bezahlvorgangs wurde der Taxi-Fahrer plötzlich angegriffen. Er wurde von hinten gewürgt und mehrmals geschlagen. Die Täter stahlen die Geldbörse mit den Tageseinahmen des Rösrathers und flohen in Richtung Dorfplatz Rambrücken.

Alle drei Männer waren circa 25 Jahre alt, 180 cm groß, hatten eine schmale Statur und dunkle kurze Haare. Sie werden als südländisch aussehend beschrieben. Die Polizei fragt :  Wer kann Angaben zu den oben beschriebenen Männern vor oder nach der Tat machen ?  Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Engelskirchen - Kennzeichen gestohlen

Die Kennzeichen "GM-SN 92" sind am Montagabend (08.10.) von einem Auto in Engelskirchen gestohlen worden. Gegen 21 Uhr hatte eine Anwohnerin der Bergischen Straße vom Innenhof ihres Hauses ein ungewöhnliches Geräusch gehört. Als sie aus dem Fenster sah, bemerkte sie dort eine unbekannte Person, die kurze Zeit später verschwand. Im Anschluss stellte sie fest, dass die Kennzeichen ihres Autos fehlten. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Nümbrecht - Ohne Fahrerlaubnis mit nicht zugelassenem Auto unterwegs

Am Montag (08.10.) hielt eine Streifenwagen-Besatzung in Nümbrecht einen 48-Jährigen an, der weder eine Fahrerlaubnis noch eine Zulassung für sein Auto vorweisen konnte - dafür stand er deutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Gegen 10 Uhr war eine Polizeistreife auf dem Lindchenweg unterwegs, als der Mann mit seinem Auto von einem Parkplatz auf den Lindchenweg abbog. Da an dem Auto kein Kennzeichen angebracht war, folgte eine Polizeikontrolle. Hierbei stellte sich dann heraus, dass der Waldbröler nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und der Wagen nicht zugelassen war. Auch zeigte er starke Gleichgewichts-Störungen, die offenbar auf den Einfluss von Betäunungsmitteln zurückzuführen waren. Nach einer Blutproben-Entnahme erwartet den Mann nun ein umfangreiches Strafverfahren.

Neunkirchen-Seelscheid - Staubsauger-Automaten an Tankstelle aufgebrochen

(Ri)  Am frühen Morgen des 07.10. (Sonntag) bemerkte ein Mitarbeiter der 'bft'-Tankstelle an der Hauptstraße in Neunkirchen, dass zwei Staubsauger-Automaten auf dem Tankstellengelände aufgebrochen worden waren und das Bargeld fehlte. Der Gesamtschaden beträgt mehrere hundert Euro.

Die Polizei sucht nach bisherigen Ermittlungen einen Tatverdächtigen, der sich in der Nacht gegen 4.10 Uhr und 4.30 Uhr auf dem Tankstellengelände zu schaffen gemacht hat. Der mutmaßliche Täter wird als 170 cm bis 180 cm groß und sportlich schlank beschrieben. Er trug eine helle Hose und eine helle kurze Jacke mit einer Aufschrift auf der Brust sowie ein helles Basecap. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Wiehl-Bielstein - Kupferdiebe unterwegs

Fallrohre aus Kupfer haben Diebe in den letzten Tagen in Wiehl-Bielstein gestohlen. Bei einem Einfamilienhaus an der Bielsteiner Straße schlugen die Diebe zwischen 12 Uhr am Freitag (05.10.) und 13 Uhr am Montag (08.10.) zu. Im Höhenweg versuchten Unbekannte in der Nacht zu Montag (08.10.) ein Fallrohr von einer Garage zu demontieren, was ihnen allerdings nicht gelang.

In den vergangenen Monaten ist es bereits mehrfach zu derartigen Diebstählen im Bereich Wiehl gekommen. Die Polizei bittet daher bei verdächtigen Beobachtungen um sofortige Verständigung der Polizei unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110.


Montag, 08.10.2018

Lohmar-Donrath - Kind auf Fußgängerüberweg schwer verletzt

(Ri)  Am 08.10. gegen 12.50 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei wegen eines Fußgängerunfalls in Lohmar-Donrath alarmiert. Ein 9-jähriger Junge aus Lohmar war von einem PKW angefahren und schwer verletzt worden.

Zur Unfallzeit wollte eine 73-jährige Lohmarerin in ihrem 'Mitsubishi Colt' von der Donrather Straße nach rechts auf die Bundesstraße 484 in Richtung Lohmar abbiegen. Als die Ampel für ihre Fahrtrichtung Grünlicht zeigte, fuhr sie los und übersah offenbar den Jungen, der mit seinem Tretroller ebenfalls bei Grünlicht zeigender Fußgängerampel aus Richtung der Pappelallee kommend die Bundesstraße überqueren wollte.

Das Kind wurde vom PKW erfasst und zu Boden geschleudert. Notarzt und Rettungskräfte versorgten den schwer verletzten aber noch ansprechbaren Schüler, ehe er in Begleitung seiner Eltern ins Krankenhaus gefahren wurde. Während der Unfallaufnahme wurde der Autoverkehr, nach kurzer Vollsperrung, einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Gegen 14.15 Uhr konnte die B 484 wieder frei gegeben werden.

Nümbrecht - Einbrecher stahlen Fernseher und Bargeld

In eine Freizeiteinrichtung in der Höhenstraße sind Kriminelle in der Nacht von Sonntag auf Montag (08.10.) eingebrochen. Die Täter hebelten die Haupteingangstür auf und drangen in die Räumlichkeiten ein. Sie durchwühlten Rezeption und Bistrobereich. Einen Zigarettenautomaten versuchten sie vergeblich aufzuhebeln. Im Wellnessbereich suchten sie im Bereich des Solariums offenbar ebenfalls nach Wertgegenständen. Die Tür zu einem Verkaufsshop brachen sie mit massiver Gewaltanwendung auf.

Zu ihrer Beute zählen, nach bisherigen Erkenntnissen, ein Fernseher und Bargeld. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Overath - Täter beim Einbruch festgenommen

(shb)  Zwei Einbrecher und ein Komplize sind in der Nacht zu Sonntag (07.10.) bei einem Einbruch in ein Bürogebäude nach heftigem Widerstand festgenommen worden. Zwei Polizisten wurden verletzt. Die Haupttäter sitzen in Haft.

Gegen Mitternacht, von Samstag auf Sonntag (07.10.), löste eine Alarmanlage einer Firma an der Straße 'Hammermühle' aus. Als die Polizei eintraf, versuchten die Täter über die Rückseite des Gebäudes zu fliehen. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten einen 39-Jährigen und einen 37-Jährigen aus Polen festnehmen. Der 37-Jährige leistete heftigen Widerstand und versuchte unter anderem einem Beamten an die Dienstwaffe zu greifen. Bei dem Widerstand wurden er und zwei Polizisten verletzt.

Ein weiterer Mittäter (20), der an der Raststätte Aggertal in einem Auto mit Krefelder Kennzeichen wartete, wurde später ebenfalls festgenommen. Noch am Sonntag wurden alle drei Täter, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, einem Haftrichter vorgeführt. Gegen die beiden Haupttäter wurde Untersuchungshaft erlassen.

Niederkassel-Ranzel - Wohnungseinbruch

(Ri)  Am 05.10., als die Bewohnerin eines Einfamilienhauses an der Adlerstraße in Niederkassel gegen 23.30 Uhr heimkehrte, stellte sie fest, dass in ihr Heim eingebrochen worden war. Unbekannte Täter waren, nachdem die Bewohner gegen 6.30 Uhr weggefahren waren, auf die rückwärtige Terrassenüberdachung geklettert und hatten eine Fensterscheibe mit einem Backstein eingeschlagen. So konnten sie einsteigen und das ganze Haus nach Beute durchsuchen. Mit Münzgeld und Schmuck als Diebesgut waren sie geflüchtet.

Bei der Tatortaufnahme stellte sich heraus, dass die Einbrecher offenbar zuvor bereits über die Garage auf das Dach des Hauses geklettert waren und vergeblich versucht hatten, ein Erkerfenster aufzuhebeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Hennef-Büllesbach - Motorradfahrer verletzte sich wegen Angetrunkenem

(Bi)  Weil ein 37-jähriger Hennefer am Freitagnachmittag (05.10.) unvermittelt vom Grünstreifen auf die Fahrbahn der Königswinterer Straße (L 268) in Hennef getreten war, kam es zu einer Kettenreaktion in deren Folge ein 68-jähriger Motorradfahrer stürzte und sich dabei schwer verletzte.

Der Fußgänger lief gegen 16.30 Uhr auf dem rechten Grünstreifen entlang der Königswinterer Straße aus Richtung Hennef-Uckerath in Richtung Hennef-Dahlhausen. In Höhe der Ortslage Büllesbach trat der 37-Jährige unvermittelt auf die Fahrbahn, um den PKW eines 29-Jährigen zu stoppen und als Anhalter mitzufahren. Der 29-jährige Hennefer musste mit seinem roten VW auf die Gegenfahrbahn ausweichen, um den mutmaßlichen Anhalter nicht zu überfahren.

Dadurch musste ein aus Richtung Dahlhausen entgegenkommender Opel-Fahrer stark bremsen, um eine Frontalkollision mit dem VW zu verhindern. Der hinter dem Opel fahrende 68-jährige Motorradfahrer bremste ebenfalls, verlor aber die Kontrolle über die Maschine und stürzte auf die Straße. Er verletzte sich durch den Sturz schwer und musste mit dem Krankenwagen in eine Bonner Klinik gebracht werden. Sein Motorrad, eine schwarze BMW, rutschte bei dem Unfall noch einige Meter weiter und prallte gegen das Heck des Opel.

Der 37-jährige Fußgänger stand augenscheinlich unter Alkoholeinfluss. Ein Test ergab einen Wert von rund 1,6 Promille. Ihm wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Die L 268 war während der Unfallaufnahme gesperrt. Das Motorrad des 68-Jährige wurde abgeschleppt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf 3.500 Euro geschätzt.


Sonntag, 07.10.2018

Nümbrecht-Grötzenberg - Baggerzubehör gestohlen

Zwischen 17.00 Uhr am Donnerstag (04.10.) und 7.30 Uhr am Freitag (05.10.) haben Unbekannte in Nümbrecht-Grötzenberg von einem Bagger einen sogenannten Tiltrotator (Schnellwechsler) gestohlen. Um diesen zu stehlen, mussten die Diebe den Tiltrotator zunächst vom Bagger abmontieren. Der Bagger war im Bereich einer Baustelle in der Straße 'Im Rehwinkel' abgestellt.

Eventuell mit dem Diebstahl im Zusammenhang steht die Beobachtung einer Anwohnerin, die am Freitagmorgen eine verdächtige Person im Bereich des Baggers bemerkt hatte. Es handelte sich um einen etwa 40 bis 45 Jahre alten und etwa 180 bis 185 cm großen Mann mit Bart, der mit einem grauen Pullover und einer grauen Wollmütze bekleidet war. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk