Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Samstag, 16.02.2019

Overath - Fahrzeug prallte frontal gegen einen Baum, Fahrer nur leicht verletzt

In der vergangenen Nacht kam es gegen 0.05 Uhr auf der Siegburger Straße zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 41-jähriger Lohmarer kam aus bislang ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der Fahrer erlitt nur leichte Schnittverletzungen an seinem Arm. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es bestand der Verdacht, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Daher wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Die Ermittlungen dauern an.

Rösrath - Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss

Am Freitag, 15.02., gegen 22.50 Uhr kam es an einer 'Jet'-Tankstelle in Rösrath zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein vermutlich deutlich alkoholisierter Mann befuhr mit seinem PKW das Tankstellengelände. Dabei beschädigte er eine dort stehende Trennwand.

Nachdem er im Geschäftsraum eine Flasche Wodka kaufte, verließ er das Tankstellengelände fußläufig in Richtung Kölner Straße. Sein PKW verblieb vor Ort. Der Täter wurde von zwei Zeugen dabei beobachtet. Die Mitarbeiterin der Tankstelle wurde durch Kunden informiert. Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit an. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Overath-Heiligenhaus - Einbruch in ein Mehrfamilienhaus

Am Freitag, 15.02., in der Zeit zwischen 17.45 Uhr und 20.50 Uhr warfen unbekannte Täter, mit einer Steinfigur aus dem Garten, eine Fensterscheibe des Mehrfamilienhauses in 'Großschwamborn' ein. Von dort gelangten die Täter ins Haus und durchwühlten dort die einzelnen Räumlichkeiten. Die Täter entwendeten diversen Schmuck. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Wiehl - 16- jährige Fußgängerin erlitt schwere Verletzungen

Bei einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße in Wiehl hat sich am Freitagabend (15.02.) eine 16-jährige Fußgängerin aus Reichshof schwere Verletzungen zugezogen. Sie beabsichtigte gegen 17.50 Uhr die Hauptstraße in Höhe einer Querungshilfe im Bereich Weiherplatz in Richtung Bahnhofstraße zu überqueren.

Dabei wurde sie von einem herannahenden dreirädrigen Kleintransporters (Ape) eines 67-jährigen Mannes aus Wiehl erfasst, der die Hauptstraße in Richtung 'Ohlerhammer' befuhr. Die 16- jährige Fußgängerin wurde nach notärztlicher Behandlung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Am Fahrzeug des 67- jährigen entstand leichter Sachschaden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4194725

Overath-Marialinden - Kind wurde bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am 15.02. gegen 17.05 Uhr kam es auf einem Privatgrundstück in Overath-Marialinden zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall, bei dem ein 5-jähriges Kind schwer verletzt wurde. Offenbar rollte der 32-jährige Familienvater seinen PKW auf der Hofeinfahrt nach vorne. Dabei bemerkte er nicht, dass sich das Kind beim Spielen in der unmittelbaren Nähe zum Fahrzeug befand. Das Kind geriet mit seinem Arm unter das rollende Fahrzeug. Das Kind wurde in ein Krankenhaus gebraucht. Die Ermittlungen dauern an.


Freitag, 15.02.2019

Niederkassel-Rheidt - PKW ausgebrannt

(Bi)  Vermutlich haben Unbekannte in der Nacht zu Freitag (15.02.) einen abgestellten Kia vorsätzlich in Brand gesetzt. Gegen 3.30 Uhr gingen bei Feuerwehr und Polizei Meldungen über einen brennenden PKW auf dem Parkplatz am Südfriedhof in Niederkassel-Rheidt ein. Das lichterloh in Flammen stehende Auto wurde von der Feuerwehr gelöscht.

Bei der anschließenden Inaugenscheinnahme stellten die eingesetzten Polizeibeamten fest, dass offensichtlich eine Scheibe eingeworfen und der PKW mutmaßlich vorsätzlich angezündet wurde. Da der Fahrzeug-Eigentümer, ein 22-jähriger Bonner, nicht erreicht werden konnte, ließ die Polizei den völlig ausgebrannt Kia abschleppen. Der entstandene Sachschaden wird mit circa 5.000 Euro angegeben. Zeugenhinweise an die Polizei Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Rösrath-Hoffnungsthal - Bargeld und Schmuck gestohlen

(gb)  Die Besitzer eines Hauses in der Straße 'Zum Frühlingsschacht' in Hoffnungsthal sind gestern (14.02.) nur 30 Minuten fort gewesen. In der Zeit haben Einbrecher das komplette Haus durchwühlt. Gegen 19.25 Uhr waren sie fortgegangen. Als sie schon kurz darauf wieder zurückkehrten, hörten sie zunächst ungewohnte Geräusche und schalteten die Außenbeleuchtung an. Sie konnten aber niemanden wahrnehmen. Im Haus stand ein Kellerfenster auf und fast alle Schränke und Schubläden standen offen. Schmuck und Bargeld fehlten.

Wie die Täter ins Haus gelangten, wird zurzeit noch ermittelt, da keine Aufbruchspuren an Türen und Fenstern festgestellt werden konnten. Zeugen, die in der genannten Zeit etwas beobachtet haben, wenden sich bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Rösrath-Forsbach - Großkontrolle von Zoll und Polizei, erschreckend ernüchternd

(shb)  Es war die zweite große Kontrolle, die die Polizei Rhein-Berg in Zusammenarbeit mit dem Hauptzollamt Köln am Donnerstag (14.02.) in Rösrath-Forsbach durchführte. "Und wieder sind die Zahlen nach nur vier Stunden Kontrolle ernüchternd", so der Einsatzleiter der Polizei, Hauptkommissar Ralf Brünig vom Verkehrsdienst. Mit 30 Polizistinnen und Polizisten legte die Polizei ein besonderes Augenmerk auf Drogenkonsum bei Autofahrern. Deswegen unterstützte sie eine Ärztin, die vor Ort Blutproben entnahm. Neun Zöllner überprüften hingegen bei dem Berufskraftfahrern Beschäftigungs-Verhältnisse und deren Arbeitgeber.

Insgesamt entnahm die Ärztin in der Zeit von 12.00 bis 16.00 Uhr bei circa 120 kontrollierten Fahrzeugführern elf Blutproben wegen Verdacht des Drogenkonsums. Zehn von den Probanden führten freiwillig einen Drogenvortest durch, die neun Mal positiv auf THC und einmal positiv auf ein Gemisch von THC und Kokain anschlug. Bei dem 48-jährigern Kölner, der den Vortest verweigerte, ordnete die Polizei die Blutprobe aufgrund der Verdachtsmomente an. Fünf Kölner Autofahrer und sechs aus Bergisch Gladbach im Alter von 21 bis 49 Jahren fielen auf. Ein 25-Jähriger Gladbacher hatte zudem im Fahrzeug noch eine geringe Menge an Drogen mit.

Aber nicht nur die Repression, sondern auch die Prävention sind der Polizei wichtig. Daher nahm an der Kontrolle auch eine Verkehrssicherheits-Beraterin der Polizei teil. Mit sechs der Probanden führte sie nach Abschluss der Maßnahmen verkehrsdidaktische Gespräche und wies dabei auf die besonderen Gefahren beim Fahren unter Drogeneinfluss hin. Aber auch die Handynutzer wurden von ihr eindringlich belehrt.

Als weitere Verstöße wurden zwei Fahrer, die ganz ohne Fahrerlaubnis unterwegs waren, gestoppt. Drei Anzeigen wegen Mobiltelefon-Nutzung und zwei weitere wegen des Verstoßes gegen Sozialvorschriften schrieben die Beamten. Fünf Verwarngelder unter anderem wegen Missachtung der Gurtpflicht oder falscher Ladungssicherung bezahlten weitere Fahrzeugführer.

In der Zeit kontrollierte der Zoll insgesamt 53 Personen von 38 verschiedenen Arbeitgebern. Die neun Beamten hatten ebenfalls gut zu tun. Bei zwei Behinderten-/ Schulbus-Unternehmen erhärtete sich der Verdacht von Mindestlohn-Unterschreitung. Bei einem Paketdienst-Fahrer fehlte die Meldung zur Sozialversicherung. Ein abgelaufenes Dokument der Duldung wurde eingezogen und die zuständige Ausländerbehörde informiert. Bei einem Arbeitnehmer besteht der Verdacht, ohne Arbeitserlaubnis zu arbeiten. Unabhängig davon wird der Zoll im Nachgang weitere Geschäftsunterlagen bei den Arbeitgebern prüfen.

Wieder zeigte die Kontrolle eine erschreckende negative Bilanz im täglichen Straßenverkehr. Die Polizei und Zoll werden ihre gemeinsame Kontrollen fortsetzen.

Siegburg-Deichhaus - Serientäter überführt

(Bi)  Seit Sommer 2017 kam es im Bereich der Frankfurter Straße zwischen Kaiser-Wilhelm-Platz und Händelstraße immer wieder zu Sachbeschädigungen an geparkten PKW. Ein Unbekannter hatte mit einem spitzen Gegenstand Kratzer in den Autolack geritzt. Insgesamt wurden der Polizei rund 80 Taten mit einem Sachschaden von mehr als 40.000 Euro gemeldet. Trotz intensiver Überwachungs-Maßnahmen blieb der Täter unerkannt.

Am 07.02. kam es wieder zu Sachbeschädigungen an mindestens vier Autos, die kurz vor der Händelstraße geparkt waren. Dabei konnte ein Tatverdächtiger beobachtet werden, der offensichtlich mit einem Schlüssel die Fahrzeuge zerkratzte. Aufgrund dieser Beobachtung identifizierte die zuständige Ermittlerin der Siegburger Kriminalpolizei einen 79-jährigen Siegburger als Tatverdächtigen.

Am Mittwoch (13.02.) folgte dann die Festnahme des Seniors. Dieser räumte nach anfänglichem Zögern die Taten ein. In seiner ersten Vernehmung gab er an, dass er sich über die Parksituation auf der Frankfurter Straße geärgert habe. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen konnte der 79-Jährige wieder nach Hause. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen.


Donnerstag, 14.02.2019

Siegburg-Kaldauen - Mehrere Einbruchstatorte

(Bi)  Drei Einbrüche haben sich gestern (13.02.) im Siegburger Stadtteil Kaldauen ereignet. Betroffen waren drei Einfamilienhäuser in der Petersbergstraße, im Höhenweg und in der 'Münchshecke'. Die Täter näherten sich in allen Fällen von der vor Blicken geschützten Gebäuderückseite. Vermutlich mit einem einfachen Schraubendreher hebelten sie in zwei Fällen ein Fenster auf. Bei dem Tatort in der Münchshecke kletterten sie auf den Balkon des Hauses und brachen die Balkontür auf.

Die Täter bewegten sich anschließend ungehindert in allen Räumen der Häuser und durchsuchten Schränke und Schubladen. Teilweise verstreuten sie deren Inhalt auf dem Boden. Entwendet wurden neben der "klassischen" Beute, wie Bargeld und Schmuck, in einem Fall auch Zigarren im Wert von mehreren hundert Euro, eine Kaffeemaschine und eine hochwertige Jacke. Der Wert der Beute bei den drei Einbrüchen liegt bei rund 2.000 Euro. Zeugen, die etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit den Einbrüchen bemerkt haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Siegburg unter 02241 / 5413121 in Verbindung zu setzen.

Die Berater der Einbruchsprävention bieten am Montag, 18.02., in der Zeit zwischen 18.30 Uhr und 20.30 Uhr, in den Räumen der Polizei in Siegburg an der Frankfurter Straße, eine kostenfreie Beratung zum Thema "Schutz vor Wohnungseinbrüchen" an, Voranmeldung unter der Rufnummer 02241 / 5414777 (Bandansage).


Mittwoch, 13.02.2019

Sankt Augustin-Buisdorf - Einbrecher noch vor Ort festgenommen

(fh)  Ein 33-jähriger Siegburger ist vergangene Nacht in eine Bäckerei in Sankt Augustin eingebrochen. Weit kam er jedoch nicht :  Bei dem Versuch, ein Fenster aufzuhebeln, löste der Mann den stillen Alarm aus und konnte noch in der Bäckerei festgenommen werden.

Um kurz vor 1.00 Uhr versuchte der Siegburger, ein Fenster der Bäckerei in der Straße 'Im Mittelfeld' aufzuhebeln. Als das nicht klappte, machte er sich an der nächsten Scheibe zu schaffen, doch erst beim dritten Fenster war er erfolgreich und konnte in die Bäckerei einsteigen. Vor Ort hatte er offensichtlich mehrere Schubladen geöffnet und vermutlich auch versucht, den Tresor zu öffnen.

Als die Streifenbeamten in der Bäckerei ankamen, fanden sie den Siegburger im Bereich hinter den Verkaufsräumen. Der 33-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen und wurde in das Polizeigewahrsam nach Troisdorf gebracht. Seinen Rucksack, in dem er die Tatwerkzeuge dabei hatte, stellten die Beamten sicher. Am Donnerstag (14.02.) wird der 33-Jährige dem Haftrichter vorgeführt.

Wiehl-Bomig - Mehrere Autos an Autohaus aufgebrochen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (12./13.02.) haben Unbekannte mehrere Autos auf dem Gelände eines Autohauses in Wiehl-Bomig aufgebrochen und Fahrzeugteile ausgebaut. Zwischen 19.00 Uhr und 7.45 Uhr zerstörten die Täter in den meisten Fällen eine Seitenscheibe, um in die im Bereich der Robert-Bosch-Straße abgestellten Fahrzeuge zu gelangen. Aus diesen bauten Sie Lenkräder, Airbags und zum Teil auch die Frontscheinwerfer aus. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen richten Sie bitte an das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Overath - Kind von PKW angefahren, schwerverletzt

(shb)  Am Dienstagnachmittag (12.02.) hat ein Linksabbieger an der Hauptstraße eine achtjährige Fußgängerin übersehen und angefahren. Die Overatherin wurde schwer verletzt.

Gegen 16.00 Uhr war ein Engelskirchener mit seinem Renault auf der Hauptstraße unterwegs. Im Bereich der beampelten Einmündung zur Propsteistraße ordnete er sich auf der Linksabbiegerspur ein. Der 60-jährige Renault-Fahrer musste erst den Gegenverkehr auf der B 55 passieren lassen, bevor er zügig abbog. Dabei übersah er eine Achtjährige, die im Bereich der Fußgängerfurt die Propsteistraße überquerte. Die junge Overatherin verletzte sich bei dem Zusammenprall schwer und musste in ein Krankenhaus nach Köln gebracht werden. Am Fahrzeug entstand kein Sachschaden.

Overath-Mittelbech - Jugendlicher Motorradfahrer verletzt

(rb)  Ein 17-jähriger Overather ist am Dienstagmittag (12.02.) zwischen Untereschbach und Kreutzhäuschen verletzt worden. Eine 55-jährige Toyota-Fahrerin aus Overath war um 12.18 Uhr auf dem Forellenweg unterwegs. An der Einmündung Grabenstraße wollte sie nach rechts in Richtung Untereschbach abbiegen. Nach eigenen Angaben hielt sie zunächst auf dem untergeordneten Forellenweg an. Beim Anfahren kam es dann zum Unfall mit dem von links kommenden Motorradfahrer, der von Mittelbech in Richtung Untereschbach fuhr.

Bei dem Sturz erlitt der junge Mann nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte ihn zur ambulanten Versorgung ins Krankenhaus. Der Gesamtschaden an der Honda und dem Toyota wird auf gut 2.000 Euro geschätzt.


Dienstag, 12.02.2019

Lohmar-Kleinhecken - Verkehrsunfall mit glimpflichen Ausgang

(Bi)  Mit leichten Schürfwunden kam ein 19-jähriger Autofahrer aus Lohmar bei einem Verkehrsunfall am Montagabend (11.02.) gegen 22.30 Uhr auf der Kreisstraße 49 zwischen den Lohmarer Ortsteilen Oberschönrath und Honrath davon. Der junge Mann fuhr mit seinem schwarzen Alfa Romeo auf der K 49 in Richtung Lohmar-Honrath, als er in einer übersichtlichen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam. Das Auto fuhr circa 100 Meter durch den Straßengraben links neben der Fahrbahn, bevor er dann gegen eine geteerte Überführung des Grabens prallte.

Durch den Aufprall überschlug sich der Alfa Romeo und blieb auf dem Dach liegen. Der 19-jährige Lohmarer befreite sich selbstständig aus dem stark beschädigten Wagen. Der junge Fahrer konnte sich den Unfall nicht erklären und machte Angaben zu einem technischen Defekt an seinem Auto. Der Alfa Romeo wurde zur Beweissicherung durch die Polizei sichergestellt. Ob ein Defekt am Fahrwerk vorlag oder doch eine nichtangepasste Geschwindigkeit für den Unfall ursächlich ist, werden die weiteren Untersuchungen zeigen.

Hennef-Dahlhausen - Streit in Unterkunft, Randalierer verletzte Polizistin

(Bi)  Wegen einer Streitigkeit unter drei Bewohnern einer städtischen Unterkunft an der Dahlhausener Straße wurde am Montagabend (11.02.) gegen 21.30 Uhr die Hennefer Polizei alarmiert. Ein 41-jähriger Bewohner der Unterkunft beschwerte sich bei den Polizisten, weil ein 37-Jähriger und ein 43-Jähriger fortwährend an seine Zimmertür klopften, herumschrien und damit die ganze Unterkunft wachhielten. Anlass für den offensichtlichen Gesprächsbedarf der beiden Randalierer war eine vorangegangene Beleidigung vom letzten Samstag. Alle drei Beteiligten standen deutlich unter Alkoholeinfluss. Die eingesetzten Polizeibeamten sorgten für Ruhe und fuhren wieder.

Gegen 23.30 Uhr mussten die Beamten erneut zu der Unterkunft fahren, weil der 37-Jährige und der 43-Jährige wieder lauthals schrien und die Nachtruhe der anderen Hausbewohner störten. Mittlerweile waren beide noch alkoholisierter als zuvor und wollten den Anweisungen der eingesetzten Streifenbeamten nicht mehr folgen. Darum wurden beide zur Herstellung der Nachtruhe in Gewahrsam genommen. Das passte dem 43-Jährigen offensichtlich nicht und er leistete beim Transport in das Siegburger Polizeigewahrsam erheblichen Widerstand. Trotz Fesselung und angelegtem Sicherheitsgurt versuchte er sich im Streifenwagen aufzurichten und die Polizisten mit Kopfstößen zu verletzen. Dabei wurde eine Polizistin leicht verletzt. Die Beamtin verblieb im Dienst.

Dem 43-Jährigen wurde auf der Wache eine Blutprobe entnommen, währenddessen er die diensthabende Ärztin und die Beamten im Polizeigewahrsam mit sexuellen Beschimpfungen beleidigte. Die entsprechenden Strafverfahren, unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, wurden eingeleitet. Der 43-Jährige und sein 37-jähriger "Mitstreiter" konnten nach erfolgter Ausnüchterung das Polizeigewahrsam verlassen.

Rösrath-Forsbach - Alarmanlage vertrieb Einbrecher

(rb)  Einbrecher sind am Montagabend (11.02.) vom Veilchenweg in Forsbach aus in den Königsforst geflüchtet. Die Alarmanlage heulte gegen 19.25 Uhr auf. Anhand der Spuren hatten die Täter zunächst einen Zaun überklettert und waren anschließend mittels einer Leiter auf einen Balkon geklettert. Dort entfernte man ein Fliegengitter, ohne aber einzusteigen.

Von der Terrasse aus wurde die Scheibe von einem Bürofenster zerstört. Dabei löste die Alarmanlage aus und die Diebe flüchteten offensichtlich in den Wald. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge - insbesondere auf dem Wanderparkplatz am Ortsausgang in Richtung Bensberg - beobachtet haben, Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Lohmar-Wahlscheid - Einbruch in KiTa, viel Schaden, keine Beute

(Bi)  Zwischen Sonntagnachmittag (10.02.) und Montagmorgen (11.02.) sind Unbekannte in eine Kindertagesstätte an der Diemstraße in Lohmar-Wahlscheid eingebrochen. Die Täter brachen ein Fenster im Erdgeschoss auf. Nachdem sie die Erdgeschoss-Räume des Kinderhauses ohne Erfolg nach Beute durchsucht hatten, begaben sie sich in das erste Obergeschoss.

Sie brachen auf der Suche nach Diebesgut drei verschlossene Zimmertüren der offensichtlich leerstehenden Räume brachial auf. Insgesamt verursachten die Täter einen Schaden von circa 2.000 Euro. Erbeutet wurde nichts. Hinweise zum Einbruch nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Engelskirchen - In Gaststätte eingebrochen

In eine Gaststätte an der Bergischen Straße haben Unbekannte am späten Sonntagabend (10.02.) eingebrochen. Die Täter hebelten zunächst ein Fenster der Gaststätte auf und machten sich anschließend an zwei Geldspielautomaten zu schaffen; mit ihrer Beute konnten sie unerkannt entkommen. Die Tatzeit lag zwischen 23.00 Uhr und 23.10 Uhr. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Montag, 11.02.2019

Nümbrecht-Berkenroth - Einbrecher kamen am Freitagabend

Zwischen 18.30 Uhr und 21.15 Uhr sind Unbekannte am Freitag (09.02.) in ein Einfamilienhaus in Nümbrecht-Berkenroth eingestiegen. Die Täter hatten eine Terrassentür auf der Rückseite des in der Straße 'Zum Niederhof' gelegenen Hauses aufgehebelt und hatten dieses dann zum Teil durchsucht. Dabei fanden sie aber offenbar nichts Verwertbares, so dass sie ohne Beute wieder abzogen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Bielstein - Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Nach einem Verkehrsunfall am Samstag (09.02.) auf der Uelpestraße mussten drei leichtverletzte Personen in ein Krankenhaus eingeliefert werden; ein Drogentest bei dem mutmaßliche Verursacher verlief positiv. Gegen 18.10 Uhr war ein 28-Jähriger aus Nümbrecht mit seinem Auto von der Ennenbachstraße nach links auf die Uelpestraße abgebogen und dabei mit dem Auto einer 37-jährigen Wiehlerin zusammengestoßen, die auf der Uelpestraße in Richtung Drabenderhöhe fuhr.

Neben der 37-Jährigen zogen sich auch deren Mitfahrer, eine 15-Jährige und ein 16-Jähriger aus Wiehl, Verletzungen zu, die eine Untersuchung im Krankenhaus erforderlich machten. Bei dem 28-Jährigen stellte die Polizei Hinweise auf den Einfluss von Betäubungsmitteln fest. Nachdem auch ein entsprechender Vortest positiv verlief, ordneten die Beamten eine Blutproben-Entnahme an und stellten den Führerschein des Nümbrechters sicher.

Wiehl-Oberwiehl - Einbrecher drohten mit Gewalt und forderten Bargeld

In der Oberwiehler Straße waren am Wochenende Einbrecher aktiv. In einem Fall bedrohten sie einen anwesenden Bewohner. Am Samstagabend (09.02.) haben sich Eindringlinge über den Balkon Zugang zu einem Einfamilienhaus in der Oberwiehler Straße verschafft. Zwischen 20 Uhr und 20.15 Uhr hebelten sie die Balkontür auf und drangen ins Haus ein. Der 88-jährige Wohnungsinhaber schlief zu diesem Zeitpunkt.

Die Einbrecher weckten ihn, drohten ihm mit Gewalt und forderten Bargeld von ihm. Da der Wohnungsinhaber jedoch kaum Bargeld im Haus hatte, schauten sich die Eindringlinge im Haus um und stahlen zwei Ringe. Personenbeschreibung :
1. Täter :  männlich, etwa 180 cm groß, schlank, trug dunkle Kleidung
2. Täter :  männlich, etwa 180 cm groß, dünn, trug dunkle Kleidung

Im Tatzeitraum zwischen 7 Uhr am Samstagmorgen (09.02.) und 20.35 Uhr am Sonntagabend (10.02.) haben Unbekannte zunächst vergeblich versucht, die Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Oberwiehler Straße aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, schlugen die Täter ein Loch in die Scheibe der Tür, griffen durch die entstandene Öffnung und legten von innen den Türgriff um. Durch die nun offene Tür gelangten sie ins Haus. Bei ihrer Suche nach Wertgegenständen wurden sie im Schlafzimmer fündig. Sie stahlen Bargeld und flüchteten damit in unbekannte Richtung.

Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

Troisdorf-Müllekoven / Hennef-Geistingen - Mehrere Einbrüche

(Bi)  Im Laufe des letzten Wochenendes musste die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis zu mehreren Einbruchstatorten in der Region. Am Samstagmittag (09.02.) wurden die Beamten zu einem Einfamilienhaus nach Troisdorf-Müllekoven gerufen. Die Täter hatten sich durch den Garten dem Haus in der Straße 'Im Türchen' genähert und ein rückwärtiges Fenster zum Wohnzimmer aufgehebelt. Sie bewegten sich anschließend auf allen drei Etagen des Wohnhauses und stahlen Bargeld und Schmuck. Zur Flucht öffneten sie die Terrassentür und entkamen unerkannt. Der Wert der Beute ist noch nicht bekannt.

Auch im Bereich der Hennefer Polizei kam es zu Wohnungseinbrüchen. Zwischen Freitagnachmittag (08.02.) und Sonntagnachmittag (10.02.) schlugen die Einbrecher in zwei in unmittelbarer Nähe zueinander gelegenen Häusern in Hennef-Geistingen zu. In beiden Fällen kamen die Täter durch die Gärten der beiden Einfamilienhäuser im Bereich der Kolpingstraße mit dem Ziel, durch die Terrassentüren in die Objekte einzusteigen.

In einem Fall brachen sie die Tür auf, in dem anderen Fall misslang der Hebelversuch und die Täter schlugen die Scheibe der Terrassentür ein. Sie erbeuteten Goldschmuck und diverse Unterhaltungselektronik. Was alles fehlt, konnten die Bewohner der beiden Häuser noch nicht sagen. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen rund um die Tatorte nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221, in Hennef unter der Durchwahl 5413521 entgegen.

Overath - Erneut Einbrecher in Untersuchungshaft

(rb)  Nach zwei Einbrüchen am Freitagvormittag ist der Tatverdächtige am Samstag (09.02.) dem Haftrichter vorgeführt worden. Noch am Freitag hatte die Polizei Rhein-Berg über einen Einbruch in Bergisch Gladbach-Refrath berichtet, wo ein Täter am Donnerstag zuerst an der Haustür klingelte und kurz danach mit einem Stein die Scheibe der Terrassentür zerstörte.

Am Freitagmorgen meldete sich um 9.05 Uhr ein Anwohner vom Ferrenberg ('Schmidtengarten'). Bei ihm hatte ein Mann unter einen fadenscheinigen Grund geklingelt und war dann zu Fuß weggegangen. Er hatte eine auffallende farbige Tüte mit dabei.

Sofort begaben sich mehrere Streifenwagen in den Bereich und fahndeten nach dem Mann. Parallel meldete sich ein Geschädigter vom 'Birkenhang' - nur gut 100 Meter Luftlinie entfernt vom 'Schmidtengarten'. Hier hatten Diebe zwischen 8.20 Uhr und 9.50 Uhr die Scheibe der Terrassentür zerstört und das ganze Haus durchwühlt. Als Beute fand man ein älteres Laptop.

Auf der Hohkeppeler Straße traf eine Streifenwagen-Besatzung auf einen litauischen Ford. Auf den Fahrer traf die Personen-Beschreibung vom 'Schmidtengarten' zu. Zusätzlich fanden sich im Auto das Laptop und die auffallende Tüte mit einem dicken Stein als Inhalt.

Der 27-jährige gab nach seiner Festnahme an, in Reichshof zu wohnen. Die dementsprechenden Ermittlungen der Oberbergischen Polizei verliefen jedoch negativ. Am Samstag wurde der Litauer dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Der Ford wurde sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen müssen nun zeigen, ob der Litauer für weitere Taten im Rheinisch-Bergischen in Frage kommt.


Sonntag, 10.02.2019

Rösrath-Hoffnungsthal - Alkoholisierter Motorradfahrer ohne Führerschein

(rdg)  In der Nacht zum 10.02. fiel den Beamten auf der Hauptstraße in Rösrath-Hoffnungsthal ein Leichtkraftrad auf, welches sie kontrollierten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 17-jährige Rösrather keinen Führerschein hatte- diesen würde er gerade machen. Im Laufe der Kontrolle stellte sich außerdem heraus, dass der minderjährige Motorradfahrer alkoholisiert war. Ihm droht nun neben einem Strafverfahren auch eine Führerscheinsperre.

Engelskirchen-Ründeroth - Schaufensterscheibe hielt stand

In Engelskirchen-Ründeroth haben Unbekannte in der Nacht zu Sonntag (10.02.) versucht, die Schaufensterscheibe eines Kiosks in der Straße 'Markt' einzuschlagen. Mit einem Stein schlugen sie um 1.40 Uhr auf die Scheibe ein. Die Scheibe hielt dem Angriff stand; die Täter gelangten nicht in den Kiosk. Zeugen hatten drei männliche Personen vor dem Kiosk beobachtet. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 09.02.2019

Hennef - PKW überschlug sich, alkoholisierter Fahrer unverletzt

(Li)  Ein 19-jähriger Hennefer befuhr vergangene Nacht um 5.30 Uhr mit seinem PKW die L 125 (Wippenhohner Straße), aus Fahrtrichtung Hennef-Lanzenbach kommend, in Fahrtrichtung Bonner Straße. Auf gerader Strecke im Streckenabschnitt zwischen den Einmündungen Fasanenweg und Bonner Straße kam der 19-Jährige dann mit seinem PKW nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb in der Böschung liegen.

Der Fahrzeugführer flüchtete zunächst zu Fuß von der Unfallstelle, kehrte dann allerdings wieder an den Unfallort zurück, als die eingesetzten Beamten die Unfallaufnahme durchführten. Da in der Atemluft des 19-Jährigen Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, wurde ein Alkoholvortest durchgeführt, welcher einen Wert von 0,72 Promille ergab. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein und der PKW des 19-Jährigen wurden sichergestellt.

Ruppichteroth - Stark alkoholisierte Autofahrerin übersah Kreisverkehr

(Li)  Eine 19-Jährige aus dem Landkreis Altenkirchen befuhr vergangene Nacht um 4.09 Uhr mit ihrem PKW die B 478 (Brölstraße), aus Waldbröl kommend, in Richtung Ruppichteroth. Nachdem die Fahrzeugführerin noch kurz vor Erreichen der Ortslage Ruppichteroth einen PKW überholt hatte, nahm sie den Kreisverkehr B 478 (Brölstraße) / L 312 (Herchener Straße) offensichtlich nicht wahr. Im Kreisverkehr stieß der PKW gegen einen Stein und eine Bergwerkslore, überschlug sich und kam im Bereich eines Gehweges zur Endlage.

Ein bei der 19-jährigen Fahrzeugführerin durchgeführter Alkoholvortest ergab einen Wert von 1,34 Promille. Eine Blutproben-Entnahme wurde angeordnet, der Führerschein der 19-Jährigen wurde beschlagnahmt. Die Fahrzeugführerin und deren 19-jährige Beifahrerin wurden bei dem Verkehrsunfall derart verletzt, dass ein stationärer Aufenthalt im Krankenhaus jeweils erforderlich wurde. Der PKW musste abgeschleppt werden.

Rösrath-Kleineichen - Wohnungseinbruch

(rdg)  In der vergangenen Nacht auf den stellten die Bewohner eines Einfamilienhauses in Rösrath-Kleineichen fest, dass sie während ihrer Abwesenheit unerwünschten Besuch im Haus hatten. Sie waren seit dem frühen Abend nicht zu Hause gewesen. Unbekannte Täter hebelten zunächst erfolglos an der Terrassentür und versuchten so in das Haus zu gelangen. Als das alles nicht gelang, schlugen sie schließlich die Scheibe ein und verschafften sich so den Zutritt zu dem Haus. Es wurde Bargeld entwendet. Noch in der Nacht nahm die Polizei die Anzeige auf und sicherte die ersten Spuren.

Overath-Heiligenhaus - Tageswohnungseinbruch

(rdg)  Am 08.02. kam es am Vormittag in Overath-Heiligenhaus zu einem Einbruch. Hier verschaffte sich ein Täter Zutritt zu einem Wohnhaus. Nachdem er dort ein Notebook entwendet hat, entfernte er sich rasch und hinterließ den Bewohnern eine zerstörte Terrassentür. Diese warf der Täter nämlich zuvor mit einem Stein ein.

Rösrath-Forsbach /-Hoffnungsthal - Zwei Einbruchsdiebstähle

(rdg)  Im Verlaufe des Vormittags vom 08.02. waren im Rösrather Stadtgebiet zwei Einbrüche zu verzeichnen. Bislang unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zu einem Wohnhaus in Forsbach, indem sie eine Terrassentür aufhebelten. Anschließend entwendeten sie Schmuck und andere Wertsachen. Auch war eine städtische Kindertagesstätte in Hoffnungsthal von Tätern heimgesucht worden. Vermutlich brachen die Täter dort bereits in der Nacht ein, indem sie offenbar unbemerkt eine Scheibe einschlugen.


Freitag, 08.02.2019

Wiehl-Oberwiehl - Kiosk überfallen

In Oberwiehl hat am späten Donnerstag-Nachmittag (07.02.) ein Unbekannter einen Kiosk überfallen; er entkam mit einer geringen Zahl von Zigarettenschachteln. Etwa gegen 17.40 Uhr hatte der Unbekannte den Kiosk an der Oberwiehler Straße aufgesucht und hatte dort augenscheinlich eine Handfeuerwaffe auf den Betreiber gerichtet. Dieser zog sich daraufhin aus dem Verkaufsraum zurück, was der junge Mann dazu nutzte, Zigarettenschachteln aus der Auslage zu nehmen.

Anschließend verließ er fluchtartig den Kiosk und rannte in Richtung der Straße 'Ohlerhammer' davon, wobei er mehrfach stolperte. Der Täter war etwa 180 cm groß, trug dunkle Kleidung und führte eine Tasche oder einen Rucksack mit. Unter seiner Kapuze waren blonde, nach oben gegelte Haare erkennbar. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat 1 in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Overath - Dieb stahl Rentnerin den Einkaufstrolli

(gb)  Die 81-jährige Rentnerin hat den Trolli nur kurz vor der Kirche stehen lassen, um sich einen Flyer aus dem Eingangsbereich zu holen. Das hat der Täter schamlos ausgenutzt. Die Overatherin war gestern (07.02.) gegen 11.00 Uhr mit ihrem Einkaufstrolli auf dem Kolpingplatz unterwegs. Ihr fiel ein, dass sie einen Flyer aus der Kirche mitnehmen wollte. Dazu ließ sie ihren Trolli nur kurz vor dem Haupteingang stehen. Als sie wieder herauskam, war der Wagen samt Schlüsselbund und Portmonee (Anmerkung der Redaktion : Portemonnaie) weg.

Sofort fragte sie in den umliegenden Geschäften, doch niemand konnte der alten Dame helfen. Ein Polizist, der gerade auf Streife war, wurde von ihr angesprochen. Er informierte das Fundbüro und ging mit der Geschädigten zu ihrer Wohnanschrift. Mit einem Zweitschlüssel konnte die Dame gemeinsam mit dem Polizisten beruhigt in ihre Wohnung.

Bei den anschließenden Suchmaßnahmen fand der Beamte den Trolli hinter der Kirche. Außer dem Portmonee (Anmerkung der Redaktion : Portemonnaie) war alles wieder da. Kurz daraufhin kontaktierte ihn auch noch das Fundbüro. Dort war das Portmonee (Anmerkung der Redaktion : Portemonnaie) wieder aufgetaucht. Allerdings fehlte noch das Bargeld. Das blieb dann auch verschwunden.

Overath - Bruchsteine flogen auf dem Ferrenberg durch die Scheibe

(rb)  Einbrecher haben am Donnerstagvormittag (07.02.) auf der Küstriner Straße eine Fensterscheibe zerstört. Zwischen 6.45 Uhr und 13.45 Uhr flog der erste Bruchstein durch ein Esszimmerfenster. Der Griff konnte aber von den Tätern nicht geöffnet werden, da eine Zusatzsicherung verbaut war. Also flog der zweite Stein, damit das Loch für einen Einstieg groß genug wurde.

Das Haus wurde von den Dieben komplett durchwühlt. Sie nahmen sich Schmuck, Bargeld und Parfum und traten die Flucht an. Für die Flucht nahmen sie noch ein Herrenrad aus der Garage mit. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun Zeugen, die auf dem Ferrenberg verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Windeck-Mauel - Werkzeugdiebstahl aus Scheune

(Kü)  Unbekannte brachen am 07.02. zwischen 7.45 Uhr und 11.10 Uhr eine Scheune in Windeck-Mauel auf, indem sie eine doppelflügelige Holz-/ Metalltür aufhebelten. Aus der Scheune, in der zur Zeit ein Fahrzeug repariert wird, entwendeten die Täter drei Trennschleifer der Marke 'Makita'. Da die Tat im Laufe der Vormittagsstunden begangen wurde, besteht die Möglichkeit, dass Anwohner verdächtige Beobachtungen machen konnten - Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421.


Donnerstag, 07.02.2019

Sankt Augustin - Drei Verletzte nach Kollision mit Linienbus

(Th)  Heute nachmittag kam es gegen 15.55 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Arnold-Janssen-Straße in Höhe der Schule, drei Personen wurden dabei verletzt. Eine 40-jährige Henneferin war mit ihrem Kleinwagen von der Schule kommend auf die Arnold-Janssen-Straße in Richtung Rathausallee eingebogen und übersah dabei den sich nähernden Linienbus auf der Vorfahrtstraße. Trotz Vollbremsung durch den 32-jährigen Busfahrer aus Troisdorf kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge.

Zwei Frauen im Bus (59 und 70 Jahre) wurden bei dem Unfall leicht verletzt, die 40-jährige Henneferin wurde derart verletzt, dass sie nach Erstversorgung durch Rettungskräfte ins Krankenhaus verbracht wurde. Lebensgefahr besteht nicht. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Arnold-Janssen-Straße komplett gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Der Schaden wird auf 8.000 Euro geschätzt. Gegen 17.20 Uhr lief der Verkehr wieder.

Sankt Augustin-Mülldorf - Beim Abbiegen Pedelec-Fahrerin übersehen

(Bi)  Heute morgen gegen 9.00 Uhr hat eine 54 Jahre alte Audi-Fahrerin aus Sankt Augustin beim Abbiegen eine 55-jährige Pedelec-Fahrerin übersehen. Die 55-Jährige stürzte bei dem Zusammenstoß und verletzte sich schwer. Sie kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr die Autofahrerin auf der Bonner Straße in Sankt Augustin in Fahrtrichtung Siegburg. In Höhe der Haus Nummer 128 wollte sie nach rechts auf die Parkfläche vor einer Geschäftszeile abbiegen.

Dabei übersah sie die ebenfalls aus Sankt Augustin stammende Pedelec-Fahrerin, die mit ihrem Zweirad den Fahrradweg entlang der Bonner Straße benutzte und parallel zur Autofahrerin fuhr. Beim Einbiegen auf den Parkplatz prallten der Audi und das Elektrofahrrad zusammen. Die 55-jährige Radfahrerin stürzte auf den Gehweg und musste, bevor sie ins Krankenhaus kam, vor Ort notärztlich behandelt werden. Der Sachschaden wird auf über 4.000 Euro geschätzt.

Sankt Augustin - Zwei Ordnungshüter verletzt

(Bi)  Zwei Mitarbeiter der Stadt Sankt Augustin haben auf ihrer abendlichen Streife (06.02.) gegen 19.30 Uhr ein junges Pärchen (17 und 20 Jahre alt) auf dem Gelände des 'Albert-Einstein-Gymnasiums' angetroffen. Augenscheinlich hatte der 20-jährige Siegburger im Eingangsbereich der Schule Drogen konsumiert.

Als die 48 und 50 Jahre alten Ordnungsamts-Mitarbeiter die Personalien des jungen Mannes feststellen wollten, ging dieser mit Fäusten auf die Stadtbediensteten los. Es entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung, bei der die beiden Ordnungshüter verletzt wurden. Beide konnten ihren Dienst im Anschluss nicht mehr fortsetzen und sind zunächst krankgeschrieben.

Die zwischenzeitlich alarmierte Polizei traf auf dem Schulgelände ein und nahm den 20-Jährigen mit zur Wache. Seine 17 Jahre alte Begleiterin wurde nach Hause zu ihren Eltern gebracht. Der junge Siegburger konnte nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder gehen. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungs-Beamten gleichstehende Personen ermittelt.

Neunkirchen-Seelscheid - Einbrecher hebelten Bürofenster auf

(fh)  Bislang unbekannte Täter sind am Mittwochabend (06.02.) in ein Einfamilienhaus in Neunkirchen-Seelscheid eingebrochen. Sie stahlen Bargeld und eine Fotoausrüstung. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Die Bewohner hatten ihr Haus in einer Wohnsiedlung zwischen der Bergstraße und der Driescher Straße um 15.30 Uhr verlassen, um ein Konzert zu besuchen. Als sie gegen 22.15 Uhr nach Hause kamen, bemerkten sie die offenstehenden Schränke im Flur und die offenstehende Terrassentür. Im Büro stellten sie fest, dass das Fenster aufgehebelt wurde. Die Täter hatten alle Räume des Hauses durchsucht und Bargeld sowie eine Fotoausrüstung mitgenommen.

Wer hat am Abend etwas Verdächtiges beobachtet ?  Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Overath-Vilkerath - 'VW Golf' übersehen

(rb)  Ein 33-jähriger VW-Fahrer aus Overath ist am Mittwochmorgen (06.02.) in Vilkerath verletzt worden. Der 'Golf'-Fahrer war um 8.30 Uhr auf der Kölner Straße von Overath in Richtung Loope unterwegs. Gleichzeitig stand ein 49-jähriger Overather mit seinem Citroen am rechten Fahrbahnrand.

Der 'Berlingo'-Fahrer wollte von einem Grundstück aus nach links in Richtung Overath fahren. Dabei übersah er den von links kommenden 'Golf'. Bei dem Unfall erlitt der 33-Jährige leichte Verletzungen. Er wollte selbstständig zum Arzt gehen. Beide Autos wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf gut 10.000 Euro geschätzt.

Wiehl-Mühlen - 'Honda Jazz' bei Einbruch erbeutet

Bei einem Einbruch in Wiehl-Mühlen haben Unbekannte einen roten 'Honda Jazz' gestohlen. Einbrecher waren zwischen 16 Uhr am Dienstag (05.02.) und 10 Uhr am Mittwoch (06.02.) in ein Einfamilienhaus an der Lindenbergstraße eingestiegen und hatten das Haus durchsucht. Da die Berechtigten bei der Anzeigenaufnahme vor Ort waren, konnten zur Beute noch keine genauen Angaben gemacht werden. Offenbar haben die Diebe aber den Schlüssel für einen vor dem Haus abgestellten 'Honda Jazz' aufgefunden und diesen gestohlen. An dem roten Honda waren die Kennzeichen "GM-RM 550" angebracht.


Mittwoch, 06.02.2019

- keine Meldungen -


Dienstag, 05.02.2019

Troisdorf-West / Siegburg-Zange - Drogenkontrollen im Straßenverkehr

(Bi)  Drei Drogensünder am Steuer gingen der Polizei am Montagabend (04.02.) ins Netz. Die Polizisten hielten gegen 22.30 Uhr einen 32-jährigen Troisdorfer in seinem Opel auf dem Willy-Brandt-Ring in Troisdorf an. Der Autofahrer zeigte drogentypische Ausfallerscheinungen und musste zur Blutprobe mit zur Wache. Bis auf Weiteres ist ihm das Autofahren untersagt.

Kurze Zeit später fiel ein 36-Jähriger aus Sankt Augustin auf der Bonner Straße in Siegburg auf. Er räumte den Konsum von Cannabis ein und musste auch eine Blutprobe abgeben.

An der eingerichteten Kontrollstelle auf dem Willy-Brandt-Ring wurde gegen 23.10 Uhr ein weiterer Troisdorfer kontrolliert. Der 26-Jährige saß am Steuer eines Opel-Kombis und stritt den Konsum von Drogen ab. Der durchgeführte Drogentest vor Ort sprach jedoch eine andere Sprache. Er räumte daraufhin ein, vor zwei Tagen zwei bis drei Joints geraucht zu haben. Auch er gab eine Blutprobe ab.

Da der Innenraum des Kombis stark nach Marihuana roch, durchsuchten die Polizisten das Auto nach Drogen. In der Jackentasche hatte die 21-jährige Beifahrerin einen Beutel mit vermutlichem Marihuana dabei, welches sie freiwillig aushändigte. Die Drogen wurden sichergestellt und die junge Frau aus Troisdorf musste zur Identitätsfeststellung mit zur Wache. Nachdem ihre Identität geklärt war, konnte sie gehen. Haftgründe lagen keine vor.

Siegburg-Brückberg - Drogen im Blumenbeet versteckt

(Bi)  Ein 42-Jähriger aus Düren und seine 36-jährige Begleiterin wollten am Montagnachmittag (04.02.) einen Inhaftierten in der Justiz-Vollzugsanstalt Siegburg besuchen. Vor dem Eingang bemerkte der Dürener offensichtlich, dass er noch Drogen dabei hatte und diese bei der Einlasskontrolle auffallen würden. Er entschloss sich, dass Päckchen mit knapp 60 Gramm vermutlichem Heroin im Vorgarten eines Hauses neben dem Gefängnis zu verstecken. Dabei verhielt er sich so auffällig, dass ein Zeuge beobachtete, wie er die Drogen gebückt im Blumenbeet ablegte.

Nachdem das Pärchen die Pforte des Gefängnisses durchschritten hatte, verständigte der Zeuge die Polizei, die wiederum die Justizvollzugsbeamten alarmierte. Der Besuchstermin fand daraufhin ein jähes Ende und der 42-Jährige, der bereits einschlägig wegen Drogen- und Eigentums-Delikten bekannt ist, wurde vorläufig festgenommen und mit zur Polizeiwache genommen. Das Päckchen mit den Drogen stellten die Polizisten sicher. Nach Abschluss der ersten Ermittlungen wurde der Dürener einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Ruppichteroth-Hambuchen - BMW-Sondermodell gestohlen

(Bi)  Unbekannte haben in der Zeit zwischen Sonntag (03.02.), 22.00 Uhr, und Montag (04.02.), 18.30 Uhr, eine 'BMW GS 1200' als Sondermodell Triple Black gestohlen. Das schwarze Motorrad war unter einem überdachten Unterstand in der Hambuchener Straße in Ruppichteroth untergestellt. Die Geländemaschine mit Kölner Kennzeichen hat links einen Aluminiumkoffer montiert. Der Wert der BMW wird mit circa 11.000 Euro angegeben. Hinweise zum Verbleib der Maschine nimmt die Polizei Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421 entgegen.

Rösrath-Kleineichen - Kaffeevollautomat gestohlen

(gb)  Einbrecher haben einen Imbisstand in der Straße 'Auf der Grefenfurth' aufgebrochen, durchwühlt und einen Kaffeevollautomaten gestohlen. Eine Mitarbeiterin des Imbissstandes hatte am letzten Samstag (02.02.) gegen 19.00 Uhr die Holztür hinter sich verschlossen, als sie Feierabend gemacht hatte. Die Kasse wurde zuvor wie immer vollständig geleert. Als sie am Montag (04.04.) gegen 11.30 Uhr wieder öffnen wollte, musste sie feststellen, dass die Türe aufgebrochen worden war.

Diebe hatten im Inneren sämtliche Schubläden und Behältnisse durchwühlt, die Kasse aufgebrochen und auch versucht, die Tür zum Lagerraum zu öffnen. Doch daran scheiterten die Täter. Da sie kein Bargeld fanden, griffen sie sich offensichtlich den Kaffeevollautomaten von 'WMF' und flüchteten damit in unbekannte Richtung. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.


Montag, 04.02.2019

Hennef - Troisdorfer prügelte sich und wehrte sich gegen Eingreifen der Polizei

(fh)  Bei einer Verkehrskontrolle am frühen Sonntagmorgen (03.02.) an der Reutherstraße in Hennef wurde eine Streifenwagen-Besatzung auf eine Schlägerei an einer gegenüberliegenden Diskothek aufmerksam. Die Beamten eilten sofort hinzu und trennten die beiden Männer voneinander. Während Sie einen der Beteiligten, einen 23-jährigen Mann aus Bad Honnef, befragten, ging ein 25-Jähriger aus Troisdorf immer wieder auf den Befragten los und drohte ihm. Die wiederholte Aufforderung der Polizisten, sich zu entfernen, ignorierte der Troisdorfer.

Um den Bad Honnefer zu schützen, brachten die Beamten den Troisdorfer zu Boden und legten ihm Handschellen an. Dabei trat der 25-Jährige mehrfach nach den Polizisten und beleidigte sie übel. Freunde des Troisdorfers umringten die Beamten und wurden verbal zunehmend aggressiv. Mithilfe einer hinzugerufenen weiteren Streifenwagen-Besatzung nahmen die Beamten den stark alkoholisierten Troisdorfer schließlich fest und brachten ihn zur Ausnüchterung ins Gewahrsam. Dort wurde dem 25-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Am Sonntagvormittag konnte der Troisdorfer entlassen werden. Die Ermittlungen wegen des Übergriffs auf die Polizeibeamten laufen.

Troisdorf - Gestohlener PKW dank Ortungs-App schnell gefunden

(fh)  Nach dem Besuch des "AGGUA"-Schwimmbads mit seiner Tochter stellte ein 48-jähriger Bonner am frühen Freitagabend (01.02.) fest, dass der Spind mit seinen Wertsachen aufgebrochen worden war. Der Vater bemerkte, dass sein Autoschlüssel fehlte und alarmierte die Polizei. Mithilfe einer Ortung-App auf seinem Smartphone konnte der Bonner den Standort seines Fahrzeugs ermitteln. Das stand mittlerweile nicht mehr in Troisdorf, sondern in der Kölner Altstadt.

Die Polizisten verständigten sofort die Kölner Kollegen und leiteten eine Fahndung nach dem Wagen ein. Nach kurzer Suche konnte der geparkte 'BMW 5er' sichergestellt werden. Der Diebstahl fand am Freitagnachmittag in der Zeit zwischen 15.15 Uhr und 17.40 Uhr statt. Hinweise nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.


Sonntag, 03.02.2019

Rösrath-Forsbach - Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person

(th)  Am Samstag, dem 02.02., kam es gegen 14.10 Uhr in Rösrath-Forsbach zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 79-jährigen PKW-Fahrerin und einem 27-jährigen Fahrradfahrer. Die Rösratherin wollte mit ihrem PKW von der Bensberger Straße nach links in den Wiesenweg abbiegen, übersah dabei jedoch den ihr entgegenkommenden Kölner, der mit seinem Fahrrad den Wiesenweg überqueren wollte. Der Fahrradfahrer verletzte sich bei dem Zusammenstoß schwer und wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Rösrath-Forsbach - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

(th)  Zu einem weiteren Verkehrsunfall mit nahezu identischem Unfallhergang kam es am Samstag (02.02.) gegen 16.50 Uhr in Rösrath-Forsbach zwischen einer 71-jährigen PKW-Fahrerin und einem 56-jährigen Fahrradfahrer. Die Rösratherin wollte mit ihrem PKW von der Bensberger Straße nach links in die Feldstraße abbiegen, übersah dabei jedoch den ihr entgegenkommenden Rösrather, der mit seinem Fahrrad die Feldstraße an der dortigen Ampel überquerte. Der Fahrradfahrer verletzte sich bei dem Zusammenstoß leicht und wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Wiehl-Oberbantenberg - Zwei Männer nach Wohnungseinbruch flüchtig

In eine Wohnung an der Oberbantenberger Straße sind Unbekannte am Freitagabend (01.02.) eingebrochen. Gegen 22.50 Uhr hatte eine Bewohnerin des Mehrfamilienhauses Geräusche aus der Nachbarwohnung gehört. Beim Blick aus dem Fenster konnte sie noch zwei Männer mit übergezogenen Kapuzen weglaufen sehen, die zuvor offenbar die Wohnungstüre aufgebrochen hatten.

Nach ersten Erkenntnissen haben die Männer keine Beute gemacht. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen. Stellen Sie verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Wohngebieten fest, dann verständigen Sie bitte umgehend die Polizei unter der Notruf-Nummer 110.

Engelskirchen - Weißer Sattelzug nach Unfall gesucht

Am Freitag (01.02.) kam es auf dem Feckelsberger Weg zu einem Unfall im Begegnungsverkehr; ein daran beteiligter Sattelzug setzte seine Fahrt fort. Gegen 17.50 Uhr war die Fahrerin eines schwarzen BMW auf dem Feckelsberger Weg in Richtung Ortsmitte gefahren, als ihr auf der schmalen Straße ein weißer Sattelzug entgegenkam. Bei der Vorbeifahrt kam es zu einer leichten Berührung der Fahrzeuge. Der Sattelzug - vermutlich handelte es sich um ein Tankfahrzeug - setzte seine Fahrt fort. Hinweise nimmt das Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Wiehl-Bielstein - Bohrmaschine aus Firmentransporter entwendet

Aus einem VW-Transporter haben Unbekannte in Bielstein von Donnerstag auf Freitag (31.01.-01.02.) eine hochwertige Bohrmaschine gestohlen. Zwischen 17 Uhr und 7 Uhr haten Unbekannte die Heckscheibe des an der Uelpebergstraße abgestellten Transporters zerstört und die Bohrmaschine aus dem Fahrzeug genommen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Samstag, 02.02.2019

Rösrath-Forsbach - Versuchter Diebstahl aus Anhänger

(th)  Am Freitagabend, den 01.02., gegen 23.00 Uhr beobachtete eine Polizeibeamtin in Rösrath-Forsbach auf einem Wanderparkplatz an der Bensberger Straße, wie sich eine männliche Person an einem dort abgestellten Anhänger zu schaffen machte. Als die Person die Beobachterin bemerkte, ging sie in Richtung Feldstraße davon und konnte unerkannt flüchten.

An dem Anhänger hatte die Person augenscheinlich versucht, die metallene Tür aufzubiegen. Es handelte sich um einen circa 170 cm großen Mann, vermutlich 30 Jahre alt oder älter, bekleidet mit einer braun-schwarzen Jacke. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Overath - Einbruchdiebstahl in Schule

(th)  In der Zeit von Donnerstag, den 31.01., circa 17.30 Uhr, bis Freitag, den 01.02., circa 9.30 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in ein Schulgebäude am Burgholzweg ein. Hierzu schlugen sie eine Scheibe zum Essbereich ein und durchsuchten diesen augenscheinlich. Zur Tatbeute ist zum jetzigen Zeitpunkt nichts bekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 01.02.2019

Hennef-Dambroich - Schwerer Unfall auf der A 3, LKW raste ins Stauende

(jk)  Bei einem Auffahrunfall auf der Bundesautobahn 3 nahe dem Kreuz Bonn / Siegburg ist der Fahrer (29) eines LKW-Gespanns heute Mittag schwer verletzt worden. Rettungskräfte befreiten den lebensgefährlich verletzten Mann aus seinem Fahrzeugwrack.

Nach ersten Ermittlungen war der 29-Jährige gegen 11.15 Uhr auf der A 3 in Richtung Oberhausen unterwegs gewesen. Unmittelbar vor dem Autobahnkreuz fuhr er mit seinem LKW nahezu ungebremst auf einen deutschen Sattelzug (Fahrer 39) auf, der dadurch auf einen weiteren litauischen Sattelzug (Fahrer 59) geschoben wurde. Durch die Wucht des Zusammenstoßes verkeilte sich der LKW des Verursachers mit dem vorausfahrenden Sattelzug. Der 29-Jährige wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt. Sein Unfallgegner erlitt leichte Verletzungen. Der 59- jährige Litauer blieb unverletzt.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme ist die A 3 in Fahrtrichtung Oberhausen gesperrt. Der Verkehr wird über die Anschlussstelle Siebengebirge abgeleitet und staut sich aktuell über mehrere Kilometer. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, bleibt zu klären. Das Verkehrsunfall-Aufnahmeteam ist vor Ort. Das Verkehrs-Kommissariat 2 hat die Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall aufgenommen.

Rösrath-Kleineichen - Diebe durchwühlten das komplette Haus

(gb)  An einem Einfamilienhaus im Eiserweg haben Unbekannte gestern (31.01.) zwischen 20.00 Uhr und 23.10 Uhr die Balkontür aufgebrochen und Schmuck sowie Bargeld gestohlen. Der 79-jährige Bewohner war kurz gegen 20.00 Uhr zu Hause, hatte sämtliche Rollläden heruntergelassen, die Türen verschlossen und war dann noch einmal fortgegangen. Als er gegen 23.10 Uhr zusammen mit seiner Tochter wieder zurückkehrte, stellte er den Einbruch fest.

Die Täter hatten die Balkontür aufgebrochen und anschließend das gesamte Haus durchwühlt. Mit Schmuck, Bargeld und auch einem Meißner Porzellanteller flüchteten die Diebe in unbekannte Richtung. Zeugen, die in der genannten Zeit etwas beobachtet haben, melden sich bitte bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Lohmar / Troisdorf-Bergheim - Einbrüche

(Ri)  In den Abendstunden des 31.01. wurde in Wohnhäuser in Lohmar-Ort und Troisdorf-Bergheim eingebrochen. An der Lohmarer Hauptstraße, nahe der Einmündung der Danziger Straße, drangen Täter zwischen 17.00 Uhr und 21.30 Uhr in einen Bungalow ein. Sie kletterten vom Nachbargrundstück aus auf das Flachdach einer angebauten Garage und hebelten ein Badezimmer-Fenster des Hauptgebäudes auf. Im Haus öffneten sie sämtliche Schränke und Schubladen und durchwühlten sie nach Wertsachen. Welche Beute die Unbekannten mitnahmen, ist noch unklar.

In Troisdorf-Bergheim drangen Einbrecher in ein Reihenhaus an der Mondorfer Straße ein. Während der Abwesenheit der Bewohner, zwischen 18.00 Uhr und 20.15 Uhr, hebelten Täter die Terrassentür auf und durchsuchten das ganze Haus nach Beute. Dabei ließen sie sich auch durch den Familienhund nicht stören. Welches Diebesgut sie mitnahmen ist noch ungeklärt.

Im Rahmen der Tatortaufnahme durch die Polizei berichtete ein Nachbarkind, dass ihm gegen 20.00 Uhr ein verdächtiges Auto aufgefallen sei. Es soll sich um einen schwarzen BMW gehandelt haben, der zweimal auffallend langsam an dem Haus vorbeigefahren sei. Fahrer und Beifahrer hätten sich sehr verdächtig die Umgebung des Einbruchsobjektes angesehen. Der Fahrer soll ein junger Mann mit schwarzem Bart gewesen sein. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Ruppichteroth - Unfall mit fast 2,5 Promille Alkohol im Blut

(Bi)  An den etwas schwierigen Witterungsverhältnissen hat es wohl nicht gelegen, dass ein 43-jähriger Mann aus Ruppichteroth am Donnerstagmittag (31.01.) gegen 15.00 Uhr mit seinem Audi gegen eine Laterne gefahren ist. Der Alktotest vor Ort zeigte fast 2,5 Promille an.

Der 43-Jährige war laut eigenen Angaben nach dem Einkauf auf dem Heimweg, als er auf der Eitorfer Straße in Ruppichteroth die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er rutschte mit der Fahrzeugfront in einen Straßengraben und dann gegen eine Laterne. Verletzt hatte er sich dabei nicht und es entstand nur geringer Sachschaden. Aufgrund der offenkundigen Alkoholisierung und dem Ergebnis des Alkotests musste der Audi-Fahrer mit zur Polizeiwache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Auch seinen Führerschein musste er abgeben.

Bei der näheren Überprüfung des weißen Audis stellten die Beamten fest, dass die angebrachten Kennzeichen eigentlich auf einen 'VW Passat' ausgestellt worden waren, der ebenfalls dem Ruppichterother gehört. Dieser sei nach seinen Angaben jedoch defekt und daher habe er die Kennzeichen an seinem neuen Auto angebracht. Neben der Gefährdung des Straßenverkehrs durch das Fahren unter Alkoholeinfluss wird auch wegen des Verdachts der Urkundenfälschung gegen den 43-Jährigen ermittelt.

Overath-Heiligenhaus - Einbrecher scheiterten am Geldautomaten

(rb)  In der Nacht von Montag auf Dienstag (29.01.) haben Täter vergeblich versucht, einen Geldausgabe-Automaten in Heiligenhaus aufzubrechen. Nach ersten Ermittlungen waren die Einbrecher zwischen 1.30 Uhr und 2.30 Uhr am Tatort. Der Automat ist im Vorraum eines Verbrauchermarktes auf der Bensberger Straße aufgestellt. Als die ersten Mitarbeiter um kurz vor 7 Uhr am Markt eintrafen, fanden sie den stark beschädigten Automaten vor.

Die hiesigen Ermittler haben sich zwischenzeitlich mit der Ermittlungs-Kommission "Heat" beim Landeskriminalamt NRW kurzgeschlossen. Danach ergeben sich im Moment keine Anhaltspunkte, dass professionelle Geldautomaten-Sprenger am Werk waren. In der Nacht von Sonntag auf Montag war eine verdächtige Person gegen 3.00 Uhr in dem Vorraum. Möglicherweise wurde dabei der Tatort ausbaldowert. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun Zeugen, die in den beiden Nächten verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4182128


Donnerstag, 31.01.2019

Sankt Augustin-Menden - Verkäuferin mit Messer bedroht

(Bi)  Heute Morgen gegen 7.00 Uhr hat ein männlicher Täter die Verkäuferin einer Bäckerei an der Gutenbergstraße in Sankt Augustin mit einem Messer bedroht und in die Kasse gegriffen. Die junge Frau blieb unverletzt. Der Räuber, der mit einem schwarzen-weißen Schal vor dem Gesicht und einer aufgezogenen Kapuze maskiert war, kam in die Bäckerei und trat mit dem silberfarbenen Messer drohend hinter den Verkaufstresen. Mit den Worten "Ich will das Geld !" griff er in die Kasse, während er mit der "Messerhand" die Geschädigte am Arm festhielt.

Mit einer bislang unbekannten Menge Bargeld flüchtete der Tatverdächtige in Richtung der Mittelstraße. Der Flüchtige war mit weißen Turnschuhen, einer dunklen Hose und einem grauen Kapuzenpullover bekleidet. Er trug eine auffällige blaue Baseball-Jacke mit weißen Ärmeln und einem weißen Schriftzug auf dem Rücken.

Nach Angaben der Geschädigten und einer weiteren Mitarbeiterin hatten sich zwei Männer vor Ladenöffnung vor dem Geschäft ausgehalten. Während einer Pause gegen 5.30 Uhr hatten die Zeugen auch mit den verdächtigen wirkenden Personen gesprochen. Einer der Männer hatte ein nordafrikanisches Erscheinungsbild und sich als "Jamal" vorgestellt. Nach dem kurzen Gespräch seien er und sein Begleiter, die beide Maler-Arbeitsbekleidung trugen, zu einem geparkten weißen BMW mit Siegburger Kennzeichen gegangen und weggefahren. In dem Fahrzeug sollen zwei weitere Personen gesessen haben.

Die überfallene Verkäuferin gab in ihrer Vernehmung an, dass die Person "Jamal" möglicherweise der Räuber sein könnte. Sie beschrieb ihn als circa 190 cm großen, ungefähr 30 bis 40 Jahre alten, sehr schlanken Mann mit kurzen schwarzen Haaren und dunklen Augen. Bekleidet war er um 5.30 Uhr ebenfalls mit einer dunklen Jacke mit weiß abgesetzten Ärmeln. Hinweise an die Polizei Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321.

Troisdorf-Spich - Schneefall und Alkohol, PKW landete auf dem Dach

(Bi)  Ein 40-jähriger Troisdorfer ist am Mittwochabend (30.01.) um kurz vor 21 Uhr mit seinem 'Opel Corsa' auf dem 'Mauspfad' (K 20) in Troisdorf von der Fahrbahn abgekommen. Der PKW überschlug sich und blieb auf dem Dach neben der Straße liegen. Der Autofahrer blieb unverletzt. Zunächst waren die Polizisten davon ausgegangen, dass der Wagen aufgrund von nichtangepasster Geschwindigkeit bei Schneeglätte von der Fahrbahn abgekommen war.

Jedoch roch der Troisdorfer auch nach Alkohol. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von circa 0,8 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Der Schaden am schwarzen Opel, der abgeschleppt werden musste, wird auf circa 5.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss wurden aufgenommen.

In der Zeit zwischen Mittwoch (30.01.), 14.00 Uhr, und Donnerstag (31.01.), 10.00 Uhr, sind der Polizei insgesamt 35 Verkehrsunfälle gemeldet worden. Bei einem Auffahrunfall auf der Altenrather Straße in Troisdorf wurde der 66-jährige Beifahrer eines Renaults leicht verletzt. Bei allen anderen Verkehrsunfällen blieb es glücklicherweise bei Sachschäden.

Overath - Einbrecher in der Innenstadt unterwegs

(rb)  Nachbarn haben am Mittwochmittag (30.01.) einen Einbruch auf der Straße 'Waschmorgen' bemerkt. Die Hauseigentümer sind am Montagmittag in Urlaub gefahren. Eine Nachbarin übernahm die Hausbetreuung und stellte am Mittwoch gegen 12.40 Uhr fest, dass eine rückwärtige Terrassentür aufgebrochen worden war. Im Haus wurden diverse Schränke und Schubladen geöffnet, aber augenscheinlich nichts durchwühlt. Ob die Einbrecher Beute machen konnten, ist im Moment noch ungeklärt.

Die Polizei Rhein-Berg sucht jetzt Zeugen, die in den letzten Tagen an der Agger oder in dem Wohngebiet verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Nümbrecht-Grötzenberg - Kennzeichen gestohlen

In Nümbrecht-Grötzenberg sind zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen (29./30.01.) die Kennzeichen 'GM-FW 2016' gestohlen worden. Die Kennzeichen waren zuvor an einem in der Grötzenberger Straße abgestellten VW montiert. Hinweise zum Verbleib der Kennzeichen bitte an das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Hennef - Überseecontainer ausgebrannt

(Bi)  Die Polizei vermutet vorsätzliche Brandlegung als Grund dafür, dass drei Überseecontainer in Hennef teilweise ausgebrannt sind. Der Mitarbeiter einer Firma an der Straße 'Am Weiher' bemerkte am Mittwochmorgen (30.01.) gegen 7.00 Uhr Brandgeruch. Er suchte das weitläufige Firmenareal ab und stellte zwei ausgebrannte Lagercontainer fest. Aus einem dritten Container rauchte es stark. Er alarmierte Polizei und Feuerwehr. Der dritte Metallcontainer konnte von der Feuerwehr gelöscht werden. Der Inhalt war aber völlig zerstört worden.

In den drei Lagerbehältnissen waren Ersatzteile für Mischmaschinen, Farben und Lacke gelagert. Nach Angaben des Mitarbeiters war am Vortag (29.01.) zu Geschäftsschluss um 16.30 Uhr noch alles in Ordnung. Der Brandschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, Zeugenhinweise an die Rufnummer 02241 / 5413521.


Mittwoch, 30.01.2019

Siegburg - Ladendieb kam in Untersuchungshaft

(Ri)  Am 29.01. gegen 10.15 Uhr beobachteten Mitarbeiter eines Drogeriemarktes an der Holzgasse in Siegburg einen Ladendiebstahl. Ein Mann hatte Parfüm der Marke 'Armani' im Wert von mehreren hundert Euro eingesteckt. Als er versuchte das Geschäft ohne zu zahlen zu verlassen, wurde er von einem Mitarbeiter zunächst aufgehalten. Dem Verdächtigen gelang es sich loszureißen. An der weiteren Flucht wurde er jedoch von einem weiteren Angestellten gehindert, der ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten konnte.

Den Polizisten war der 38-jährige Wohnungslose kein Unbekannter. Ihm werden aktuell mehrere ähnliche Eigentumsdelikte in der Region Bonn / Rhein-Sieg zur Last gelegt. Erneut erhielt er eine Strafanzeige wegen räuberischen Diebstahls und wurde vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft führten Beamte der Kripo ihn einem Haftrichter vor. Der Richter schickte ihn wegen Wiederholungsgefahr in Untersuchungshaft.

Siegburg - Einbrecher warfen Schaufenster mit Kanaldeckel ein

(Ri)  Ein Passant informierte am 29.01., kurz nach 5.00 Uhr, die Polizei über eine eingeschlagene Schaufensterscheibe an der Kaiserstraße in Siegburg. Die Scheibe des Mobilfunk-Geschäftes gegenüber der Einmündung zum 'Verbindungsweg' war mit einem Kanaldeckel eingeworfen worden. Aus einer Vitrine waren augenscheinlich Smartphones entwendet worden.

Während der Tatortaufnahme meldete sich ein Anwohner. Er war zur Tatzeit durch das Geräusch berstenden Glases aufmerksam geworden und hatte beim Blick aus dem Fenster zwei Verdächtige gesehen, die in Richtung der Luisenstraße weggelaufen seien. Die Verdächtigen werden als circa 20 Jahre alt und auffallend schlank beschrieben. Sie waren dunkel gekleidet und hatten die Kapuzen ihrer Winterjacken über den Kopf gezogen. Eine nähere Beschreibung war ihm nicht möglich. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Siegburg - Öffentlichkeitsfahndung nach Raub auf Juwelier

(Bi)  Mit Bildern aus der Videoüberwachungs-Anlage eines Juweliers wendet sich die Polizei in Siegburg aufgrund eines richterlichen Beschlusses an die Öffentlichkeit :  Wer kennt die beiden abgebildeten Tatverdächtigen, die am Montagvormittag (28.01.) gegen 11.00 Uhr einen Juwelier an der Kaiserstraße in Siegburg überfallen haben (siehe Meldlung vom 28.01.). Die bislang Unbekannten hatten die Angestellten in ihrem Aufenthaltsraum überrascht, mit einer Pistole bedroht und gezwungen einen Tresor zu öffnen. Die Täter flüchteten mit Bargeld und Schmuck in Höhe eines mittleren fünfstelligen Betrages.

Die Tatverdächtigen werden als etwa 25-jährige Männer mit unauffälliger Statur beschrieben. Ein Täter ist circa 180 cm groß und fiel durch starken Alkoholgeruch auf. Beide hatten die Kapuzen ihrer Jacken aufgezogen und mit Schals Nase und Mund bedeckt. Der Unbekannte trug eine dunkelblaue Jacke, vermutlich der Marke 'Jack Wolfskin', mit hellblauem Reißverschluss. Sein bewaffneter Mittäter hatte eine lilafarbene Daunenjacke mit dunklen Einsätzen an den Schultern an. Zum Transport ihrer Beute trugen beide einen dunklen Rucksack auf dem Rücken. Laut der Opfer sprachen die Täter Deutsch mit auffälligem osteuropäischem Akzent. Teils unterhielten sie sich in einer unbekannten Sprache.

Wenn Sie Angaben zur Identität oder zum Aufenthaltsort der beiden Tatverdächtigen machen können, melden Sie sich bitte bei der Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.
Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4180294

Rösrath - Vermisster 68-Jähriger tot in Dormagen aufgefunden

(rb)  Die Polizei Rhein-Berg berichtete am 28.12.2018 über den vermissten Heinrich W., der von seiner Familie seit Heiligabend gesucht wurde. Die Leiche des Gesuchten konnte in Dormagen geborgen werden. Am letzten Freitag (25.01.) war eine Wasserleiche in Dormagen gemeldet worden. Nach der Bergung aus dem Rhein konnten Ermittler gestern klären, dass es sich bei dem Verstorbenen um den Vermissten aus Rösrath handelt. Hinweise auf Fremdeinwirkung haben sich keine ergeben.


Dienstag, 29.01.2019

Nümbrecht-Oberbreidenbach - Zwei Kinder von Auto erfasst

Bei einem Schulwegunfall sind am heute morgen zwei achtjährige Kinder auf der Oberbreidenbacher Straße von einem Auto erfasst und verletzt worden. Gegen 7.45 Uhr hatten die Kinder im Bereich der Bushaltestelle Oberbreidenbach die Fahrbahn überqueren wollen. Ein herannahender Autofahrer aus Waldbröl konnte den Kindern nicht mehr ausweichen.

Während das Auto des 42-Jährigen den achtjährigen Jungen nur leicht berührte, wurde seine achtjährige Begleiterin von dem Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Die Achtjährige kam nach einer notärztlichen Versorgung vor Ort in ein Krankenhaus; der Junge erlitt dagegen lediglich leichte Verletzungen. Im Rahmen der Unfallaufnahme musste die Oberbreidenbacher Straße für etwa 45 Minuten gesperrt werden.

Overath-Marialinden - Vor Kindern onaniert

(gb)  Ein junger Mann hat gestern (28.01.) drei Mädchen bis zur Rodelbahn verfolgt und dann vor ihnen onaniert. Gegen 15.30 Uhr machten sich gestern drei Mädchen im Alter von zehn und neun Jahren auf den Weg zur Rodelbahn an der Höhe in Marialinden. Schon am Anfang des Weges fiel ihnen und auch einem Zeugen ein junger Mann auf. Der schien sie später auch zu verfolgen. Denn er stellte sein Fahrrad vor der Rodelwiese ab, ging die Wiese hinter den Mädels hoch und öffnete seine Hose. Dann manipulierte er mehrere Minuten an seinem Geschlechtsteil herum.

Da den Mädchen das unangenehm war, gingen sie die Wiese wieder hinunter. Der Mann fuhr daraufhin auf seinem Fahrrad davon. Der Fremde wird wie folgt beschrieben :  Er war etwa 18 bis 22 Jahre alt. Er hatte dunkelbraune Haare und trug ein schwarzes Cappy. Bekleidet war er mit einer blauen Jeans. Er fuhr auf einem schwarzen Mountain- oder Trekkingrad davon. Weitere Zeugen, die den Täter gesehen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Wiehl - Diebstahl am Weiherplatz

Innerhalb von 20 Minuten wurde am Donnerstag (24.01.), aus einem lilafarbenen 'Toyota IQ', eine Tasche mit einem Tablet und einer größeren Summe Bargeld entwendet. Der Toyota parkte am Weiherplatz in Wiehl. Die Täter sind bislang unbekannt. Wir bitten Zeugen, sich bei der Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 zu melden.


Montag, 28.01.2019

Siegburg - Vermummte Täter überfielen Schmuckgeschäft

(Ri)  Zwei vermummte Täter betraten heute Vormittag um 10.55 Uhr ein Schmuckgeschäft an der Siegburger Kaiserstraße, gegenüber dem 'Kaufhof'. Sie bedrohten die beiden weiblichen Angestellten in einem Nebenraum mit einer silberfarbenen Pistole und forderten Bargeld. Einer der Täter schlug einer Mitarbeiterin ins Gesicht, um der Forderung Nachdruck zu verleihen.

Sie erzwangen die Öffnung eines Tresors und entnahmen das Bargeld. Anschließend schlugen sie eine gläserne Ausstellungsvitrine ein und steckten den Schmuck ein. Mit der Beute in Höhe eines vermutlich fünfstelligen Betrages verließen die Unbekannten das Geschäft und liefen in Richtung der Ringstraße (Krankenhaus).

Die Täter werden als etwa 25-jährige Männer mit unauffälliger Statur beschrieben. Der Täter mit der Waffe ist circa 180 cm groß und fiel durch starken Alkoholgeruch auf. Beide trugen Daunenjacken, deren Kapuzen sie aufgezogen hatten. Mit Schals hatten sie Mund und Nase bedeckt. Eine Jacke war lilafarben mit dunklen Einsätzen an den Schultern, die andere war dunkelblau. Laut der Opfer sprachen die Täter Deutsch mit auffälligem osteuropäischem Akzent. Teils unterhielten sie sich in einer unbekannten Sprache. Die Beute packten sie in dunkle Rucksäcke.

Umfangreiche Fahndungs-Maßnahmen der Polizei verliefen bislang erfolglos. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen, sich zu melden. Insbesondere Kunden, die während des Überfalls den Verkaufsraum betreten hatten und wieder gingen, weil sie nicht bedient wurden, könnten möglicherweise sachdienliche Hinweise geben, Telefon 02241 / 5413121.

Niederkassel-Mondorf / Sankt Augustin-Niederberg - Wohnungseinbrüche

(Ri)  In der Nacht zu Sonntag (27.01.) brachen Unbekannte in ein Einfamilienhaus an der Sülzstraße in Niederkassel ein. Nachdem die Bewohner das Haus gegen 19.00 Uhr verlassen hatten, stellten sie bei der Rückkehr in der Nacht gegen 1.00 Uhr fest, dass Einbrecher in ihrem Heim am Werk waren. Sämtliche Schranktüren und Schubladen standen offen und waren durchwühlt. Der Inhalt war teils auf dem Boden verteilt.

Die Einbrecher hatten den hohen Grundstückszaun überwunden und eine Terrassentür aufgehebelt. Sie durchsuchten das Haus nach Wertsachen und flüchteten später durch eine Kellertür. Einen Rucksack mit den diversen Wertsachen der Opfer hatten die Täter an dieser Tür zurückgelassen oder verloren. Welche Beute sie mitnahmen, ist noch unklar. Bisher fiel das Fehlen einer Geldbörse mit Bargeld auf. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

In Sankt Augustin waren Einbrecher am Vortag aktiv. Am 25.01., vermutlich zwischen 17.30 Uhr und 19.30 Uhr, wurde in ein Einfamilienhaus an der Siebengebirgsstraße eingebrochen. Die Täter brachen ein Badezimmer-Fenster auf und durchsuchten die Wohnung nach Wertgegenständen. Als Beute nahmen sie Bargeld sowie Schmuck mit und flüchteten auf dem Weg, den sie gekommen waren. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413321 bei der Polizei in Sankt Augustin zu melden.

Wiehl-Oberwiehl - Verteilerkästen aus Neubau ausgebaut

In einem Neubau an der Oberwiehler Straße haben Unbekannte am Wochenende Teile der Elektro-Installation ausgebaut. Zwischen 17.00 Uhr am Samstag (26.01.) und 13.00 Uhr am Sonntag (27.01.) brachten die Täter zunächst eine Eingangstüre des im Bau befindlichen Mehrfamilienhauses auf, um dann auf mehreren Etagen die Verteilerkästen der Stromversorgung zu stehlen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Troisdorf-Oberlar - Einbrüche in Kleingartensiedlung

(fh)  In einer Kleingartensiedlung an der Landgrafenstraße in Troisdorf-Oberlar haben Unbekannte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (24.01./ 25.01.) vier Gartenlauben aufgebrochen. Der oder die Täter schnitten an der Straße 'Auf dem Schellerod' einen Gitterzaun auf und verschafften sich so Zutritt zur Kleingartensiedlung. Anschließend drangen sie in vier Gartenlauben ein und durchsuchten die Räume. Aus einer der Lauben wurden mehrere Werkzeuge sowie ein Herrenrad gestohlen.

Wer hat in der Zeit zwischen Donnerstagabend, 19.00 Uhr, und Freitagmittag, 13.00 Uhr, etwas Verdächtiges beobachtet ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.


Sonntag, 27.01.2019

Ruppichteroth - Unfallfahrer stand unter Drogeneinwirkung

(Th)  Am frühen Sonntagmorgen kam es auf der L 317 in Ruppichteroth zu einem Verkehrsunfall, der 20-jährige Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Ausgangs einer Linkskurve hatte der Fahrer auf der winterglatten Straße die Kontrolle über seinen Kleinwagen verloren und rutschte über die Gegenfahrbahn in den Straßengraben. Der PKW kam vor einem Baum zum Stillstand. Es wurde niemand verletzt.

Im Rahmen der weiteren Kontrolle durch die aufnehmenden Beamten räumte der junge Mann ein, dass er Drogen konsumiert hatte. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv, die angeordnete Blutproben-Entnahme wurde in Eitorf durchgeführt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Der entstandene Schaden wird auf 700 Euro geschätzt.

Nümbrecht - Einbrecher erbeuteten Schmuck und Bargeld

Wohnungseinbrecher waren am Samstag (26.01.) in Nümbrecht aktiv. Zwischen 16.30 Uhr und 20.15 Uhr hebelten die Täter eine Terrassentür zu einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße 'Im Wiesengrund' auf. Sie drangen in die Wohnung ein, durchwühlten Schränke und Schubladen, konnten aber keine Beute machen.

Ebenfalls ohne Beute blieben Langfinger, die am Samstag zwischen 15.45 Uhr und 22 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Straße 'Hömerich' eingebrochen sind. Durch die ausgehebelte Terrassentür schafften sie es ins Haus und suchten dort vergeblich nach Wertgegenständen.

In einem Wohnhaus in der Straße 'In der Delle' waren Einbrecher hingegen erfolgreich. Hier erbeuteten sie Schmuck und Bargeld, nachdem sie zuvor eine Terrassentür aufgehebelt hatten. Der Einbruch muss sich im Zeitraum zwischen 13 Uhr und 22 Uhr ereignet haben. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Overath-Marialinden - Einbruch in Mehrfamilienhaus

(DK)  Am 26.01., zwischen 15.30 Uhr und 18.30 Uhr, brachen unbekannte Täter in zwei Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus in der Straße 'Von-Nesselrode-Weg' ein. Die Täter gelangten durch Aufhebeln von Türen in die Wohnungen. Über die Tatbeute ist bislang nichts bekannt. Täterhinweise nimmt die Polizei Bergisch Gladbach unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Troisdorf - Verkäufer nach Inseraten vorläufig festgenommen

(Th)  Ein 35-jähriger Mann aus Ruppichteroth hatte bei der Durchsicht von 'Ebay'-Kleinanzeigen Werkzeug aus einem Diebstahl wiedererkannt. Er gab sich als Interessent aus und verabredete sich mit dem Verkäufer, der unter falschem Namen auftrat. Bei dem Termin am 26.01. waren Beamte der Polizeiwache Troisdorf anwesend. Es bestätigte sich, dass es sich bei der Ware um Diebesgut handelte. Das Werkzeug wurde in Köln aus einem Lagerraum entwendet. Der 25-jährige Troisdorfer wurde vorläufig festgenommen.

Nach Rücksprache mit Staatsanwaltschaft und Bereitschaftsrichter wurde ein Durchsuchungsbeschluss erlassen. In der Wohnung wurde weiteres Diebesgut (Schlagschrauber, Akkuschrauber, Handkreissäge usw.) aufgefunden und sichergestellt. Das Mobiltelefon und das Notebook des Beschuldigten wurden beschlagnahmt. Er ist bereits mehrfach wegen Betrugsdelikten polizeilich bekannt. Im Anschluss wurde der Troisdorfer aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen, die weiteren Ermittlungen werden durch das Fachkommissariat übernommen.

Troisdorf - Randalierer in Gewahrsam genommen

(Th)  In der Nacht auf Samstag (26.01.) wurde die Polizei gegen 1.40 Uhr zum Bahnhof an der Poststraße gerufen. Eine männliche Person schrie dort Passanten an und trat gegen Einrichtungen des Busbahnhofs. Bei Eintreffen der Beamten hielt er einen Pflasterstein in der Hand. Er zeigte sich äußerst aggressiv und ließ sich nicht auf ein Gespräch mit den Beamten ein. Er konnte überwältigt und in Handfesseln dem Polizeigewahrsam zur Verhinderung von Straftaten zugeführt werden. Bei der Durchsuchung des 30-jährigen aus Unkel wurden Betäubungsmittel in Tablettenform aufgefunden.

Overath - Einbruch in Einfamilienhaus

(DK)  In der Zeit vom 25.01., 17.30 Uhr, bis 26.01., 16.00 Uhr, hebelten unbekannte Täter die Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Stargarder Straße auf. Dort erbeuteten sie Schmuck. Täterhinweise nimmt die Polizei Bergisch Gladbach unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Siegburg-Stallberg - Betrunkener Fahrer verursachte hohen Sachschaden

(Th)  Am Freitagabend (25.01.) kam es gegen 19.55 Uhr auf der Barbarastraße in Stallberg zu einem Verkehrsunfall, bei dem mehrere PKW beschädigt wurden. Ein 62-jähriger PKW-Fahrer aus Siegburg war mit seinem 'VW Passat' in Richtung Jägerstraße unterwegs. Zunächst kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen parkenden PKW, dann lenkte er nach rechts und fuhr nach 20 Metern in einen geparkten PKW am rechten Fahrbahnrand. Dort kam er zum Stillstand.

Bei der Überprüfung des Unfallfahrers wurde Alkoholgeruch festgestellt, eine Atemalkoholtest ergab 2,08 Promille. Die Blutproben-Entnahme erfolgte im Krankenhaus. Einen gültigen Führerschein besitzt der Fahrer nach aktuellem Ermittlungsstand nicht. Der PKW des Unfallfahrers wurde abgeschleppt, der Gesamtschaden wird auf 25.000 Euro geschätzt.

Nümbrecht-Bierenbachtal - Einbrecher scheiterten an Sicherheitsvorkehrungen

Drei verschiedene Objekte in der Straße 'Bocksiefen' sind in den vergangenen Tagen von Einbrechern angegangen worden. Im Tatzeitraum zwischen Mittwoch (23.01.), 20 Uhr, und Donnerstag (24.01.), 16 Uhr, versuchten Kriminelle in einen Rohbau einzusteigen. Sie hebelten sowohl an einer Verbindungstür zwischen Garage und Haus als auch an einem Fenster. Ins Haus hinaus schafften sie es jedoch nicht, so dass sie ohne Beute den Tatort verließen.

In direkter Nachbarschaft versuchten es Kriminelle im Zeitraum zwischen Donnerstag (24.01.), 16 Uhr, und Samstag (26.01.), 11 Uhr, an einem weiteren Rohbau. Auch hier hebelten die Täter an einem Fenster und an einer Terrassentür und scheiterten an den vorhandenen guten Sicherheitsvorkehrungen.

Im Zeitraum zwischen Freitag (25.01.), 21.30 Uhr, und Samstag (26.01.), 9.30 Uhr, knackten Unbekannte das Vorhängeschloß eines Baucontainers in der Nähe der beiden betroffenen Rohbauten. Die Einbrecher hebelten eine Tür zum Baucontainer auf und gelangten so hinein. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde nichts gestohlen. Hinweise bitte an das zuständige Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 26.01.2019

Hennef-Geisbach - Schwerer Verkehrsunfall auf der L 125

(Th)  Heute morgen ereignete sich gegen 8.45Uhr an der Einmündung der Landstraße 125 / Edgovener Straße ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Eine 24-jährige Fahrerin aus Königwinter war mit ihrem 'Fiat Punto' von der Edgovener Straße auf die L 125 nach links in Richtung Hennef-Ort abgebogen. Dabei übersah sie nach ersten Erkenntnissen den von links kommenden BMW-Kombi.

Der 27-jährige Fahrer aus Hennef konnte eine Kollision nicht mehr vermeiden, der BMW schleuderte über die Fahrbahn auf die gegenüberliegende Seite und prallte dort im Straßengraben gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls beider Fahrzeuge wurde der Motorblock des 'Punto' aus dem Fahrzeug gerissen, er lag 30 Meter weiter im Straßengraben.

Die 24-jährige wurde so stark in ihrem PKW eingeklemmt, dass die Feuerwehr sie unter Einsatz einer Rettungsschere aus dem PKW retten musste. Nach Erstversorgung durch den Notarzt und die Rettungskräfte wurde sie schwerverletzt in eine Kölner Klinik verbracht, weitere Einzelheiten liegen hier zurzeit nicht vor. Der 27-jährige wurde mit leichteren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht.

Beide Fahrzeuge waren erheblich beschädigt und wurden durch Abschlepper geborgen. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die L 125 komplett gesperrt werden. Aufgrund des zerstörten Motors und des ausgelaufenen Öls wurde eine Spezialfirma zur Reinigung der Fahrbahn angefordert. Ab 13.30 Uhr konnte der Verkehr wieder laufen.

Nümbrecht-Oberelben - Verkehrsunfall, 35-jährige erlitt schwere Verletzungen

Bei einem Verkehrsunfall auf winterglatter Fahrbahn hat sich am Freitagabend (25.01.) eine 35-jährige Frau aus Nümbrecht schwere Verletzungen zugezogen. Sie war um 20.45 Uhr mit einem Kleintransporter auf der Oberelbener Straße (K 55) in Richtung Oberelben unterwegs, als sie in einer Linkskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. In der Folge prallte der Transporter gegen einen Baum. Die 35-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden. An dem Transporter entstand erheblicher Sachschaden.


Freitag, 25.01.2019

Hennef-Stoßdorf - Raubüberfall auf Lebensmittelmarkt

(Ri)  Am 24.01. gegen 20.00 Uhr lauerten zwei bewaffnete und maskierte Täter zwei Mitarbeiterinnen an einem Lebensmittelmarkt in Hennef-Stoßdorf auf. Die Angestellten wollten gerade das Gebäude am Sanddornweg nahe der Frankfurter Straße durch einen Nebeneingang verlassen, als sie von den Unbekannten überrascht und bedroht wurden. Einer der Männer drohte mit einer kleinen schwarzen Pistole, der Mittäter mit einer etwa 40 cm langen Machete.

Die Frauen wurden gezwungen, den Kassenraum zu öffnen, wo die Männer zwei weitere Mitarbeiter bedrohten und in Schach hielten. Sie nahmen die dort gelagerten Tageseinnahmen in Form von Scheinen und Münzgeld an sich. Mit der Beute in Höhe eines fünfstelligen Betrages flüchteten die Täter in Richtung des nahe gelegenen 'Aldi'-Marktes / Löhestraße. Verletzte gab es nicht. Die groß angelegte Fahndung durch die alarmierten Polizeikräfte blieb ohne Erfolg.

Der Täter mit der Pistole wird als 180 cm bis 190 cm groß mit kräftiger Statur beschrieben. Er hat dunkle lockige Haare und könnte etwa 25 Jahre alt sein. Er trug eine Mütze, einen dunkelgrauen Parka, Sportschuhe und Arbeitshandschuhe. Sein Gesicht hatte er mit einem Schal über Mund und Nase verhüllt. Der Mittäter wird als 170 cm bis 180 cm groß mit ebenfalls kräftiger Statur beschrieben. Der dunkelhaarige Mann trug dunkle Turnschuhe, eine dunkle Jacke und eine dunkle Mütze. Auch er hatte Arbeitshandschuhe über die Hände gestreift. Er hatte die Beute in einer dunklen Umhängetasche mit goldenen Streifen bei sich. Beide sprachen Deutsch mit einem unbekannten Akzent. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521.


Donnerstag, 24.01.2019

Nümbrecht-Haan - Fünf verletzte Personen bei Verkehrsunfall

Heute nachmittag gegen 15.05 Uhr kam es auf der Hömeler Straße zwischen den Ortschaften Nümbrecht-Hömel und Nümbrecht-Haan zu einem schweren Verkehrsunfall :  Zur Unfallzeit befuhr eine 30-jährige Nümbrechterin mit ihrem PKW die schmale Gemeindestraße aus Richtung Hömel kommend in Fahrtrichtung Nümbrecht-Haan. Beim Durchfahren einer Linkskurve kam es zum frontalen Zusammenstoß mit dem PKW eines 40-jährigen Mannes, der die Straße zu dieser Zeit in entgegengesetzter Richtung befuhr.

Durch den heftigen Aufprall wurden beide Fahrer, die beiden mitfahrenden Kinder der 30-jährigen Frau im Alter von vier Monaten und vier Jahren sowie die 36-jährige Beifahrerin des 40-jährigen Nümbrechters verletzt. Zur medizinischen Behandlung mussten alle fünf leichtverletzten Personen mit mehreren Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die Straße war im Rahmen der polizeiliche Verkehrsunfall-Aufnahme bis circa 17.00 Uhr komplett gesperrt. Desweiteren waren die beteiligten PKW schwer beschädigt und nicht mehr fahrbereit. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Hennef-Happerschoß - Polizei ermittelt wegen Bränden

(Ri)  Zwei Brände in Hennef am Vereinsheim des Sportvereins 'SSV Happerschoß' beschäftigen derzeit die Ermittler der Kripo. In der Nacht zum 22.01. hatten Unbekannte unter dem Vordach des Gebäudes an der Straße 'Am Schmalen Patt' brennbares Material in einem Stand-Aschenbecher angezündet. Das Feuer hatte einen hölzernen Stützbalken in Brand gesetzt. Glücklicherweise kam es zu keiner weiteren Ausbreitung. Es entstand allerdings ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

Am 22.01. gegen 11.00 Uhr meldeten zwei Jugendliche einen erneuten Brand an dem Vereinsheim. Die 14-Jährigen, die mit Fahrrädern unterwegs waren, hatten nach eigenen Angaben unter dem Vordach des Sportheims drei brennende Holzstühle entdeckt. Um größeren Schaden zu verhindern, hatten sie die Stühle vom Gebäude weggezogen und die Flammen erstickt. Der Schaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Die Polizei geht in beiden Fällen von einer Brandlegung aus und ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Feuer. Zwischen dem 12.01. und dem 14.01. waren bereits mehrere Zuschauerstühle vermutlich mit einem Messer erheblich beschädigt worden. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit den Taten im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413521 bei der Polizei Hennef zu melden.


Mittwoch, 23.01.2019

Engelskirchen - Bargeld bei Einbruch erbeutet

Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus auf der Reckensteinstraße haben Einbrecher am Dienstag (22.01.) Bargeld erbeutet. Zwischen 17 und 20 Uhr hatten die Einbrecher zunächst versucht ein Fenster und eine Terrassentüre aufzuhebeln. Als sie daran scheiterten, schlugen sie die Scheibe der Terrassentüre ein und konnten diese anschließend entriegeln. Mit Bargeld, welches ihnen bei der Durchsuchung des Hauses in die Hände fiel, konnten sie unerkannt entkommen.

Die Polizei bittet bei Feststellung von verdächtigen Personen oder Fahrzeugen um sofortige Mitteilung unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110. Sollten Sie Hinweise zu dem aktuellen Einbruch haben, können Sie sich auch an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 wenden.

Much - Fluchtversuch endete im Vorgarten

(Bi)  Am Dienstagnachmittag (22.01.) gegen 17.00 Uhr sahen die beiden Mucher Bezirksdienst-Beamten während ihrer Streife auf der Hauptstraße einen grünen Volvo. Die beiden Polizisten kannten den 30-jährigen Fahrer und wussten auch, dass der Mucher keinen Führerschein mehr besaß. Das war offensichtlich auch dem 30-Jährigen klar und er gab mit seinem Volvo Gas. Die Polizisten schalteten das Blaulicht und das Martinshorn ein und folgten dem flüchtenden Autofahrer.

Er missachtete sämtliche Anhaltesignale und bog mit hoher Geschwindigkeit in die Dr.-Wirtz-Straße ab. Als der Volvo-Fahrer im weiteren Fluchtverlauf von der Zanderstraße in die Friedhofsstraße abbiegen wollte, verlor er die Kontrolle über den Wagen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Er durchfuhr eine Hecke und kam im Vorgarten des Eckgrundstücks zum Stehen. Als er offensichtlich zu Fuß weiter flüchten wollte, waren die Polizisten bereits zur Stelle und nahmen ihn in Empfang.

Der unverletzte 30-Jährige roch deutlich nach Alkohol, einen Alkotest wollte er jedoch nicht machen. Eine hinzugerufene weitere Polizeistreife nahm ihn mit zur Blutproben-Entnahme. Der Verdacht, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, bestätigte sich. Sein Volvo musste erheblich beschädigt abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 6.500 Euro geschätzt. Die Ermittlungen wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Alkoholeinfluss dauern an.

Siegburg - Polizei sucht Opfer eines Trickbetrügers

(Bi)  Die Ermittler des Siegburger Betrugsdezernats ermitteln derzeit gegen einen 63-jährigen Siegburger, der mehrfach hilfsbereiten Passanten eine hilflose Lage vorgegaukelt hatte und dadurch Bargeld erbeutete. In aller Regel sprach der Brillenträger seine Opfer unter dem Vorwand an, Geld für Benzin zu benötigen, weil er mit seinem Auto liegengeblieben sei. Seine eigene Geldbörse läge zu Hause. Meist ging es dabei um Beträge von 20 bis 30 Euro. Die in Aussicht gestellte Rückzahlung des Geldes hatte der schlanke und circa 175 cm große mutmaßliche Betrüger jedoch nie vor.

Den Ermittlern liegen aktuell fünf Strafanzeigen wegen Betruges aus Siegburg und Troisdorf vor. Sie gehen aber davon aus, dass es seit Jahresbeginn zu weiteren bisher nicht angezeigten Taten gekommen ist. Geschädigte, die dem seit 2014 mit dieser Masche aktiven 63-Jährigen helfen wollten und um ihr Geld gebracht wurden, werden gebeten, bei ihrer zuständigen Polizeidienststelle eine Strafanzeige zu erstatten. Alternativ ist dies auch online unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttps://service.polizei.nrw.de/anzeige  möglich.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Much finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk