Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Montag, 20.08.2018

Overath - Diebe, die auf Dummies reinfielen

(gb)  Mit einem Pflasterstein haben Unbekannte in der letzten Nacht gegen 2.00 Uhr die Scheibe der Eingangstür eines Geschäftes an der Hauptstraße eingeschlagen, um Handys zu stehlen. Die Handys in der Auslage des Geschäftes waren sogar an Ladekabel angeschlossen. So erweckte es den Eindruck, es seien echte Geräte. Nachdem die Diebe die Eingangstür eingeschlagen hatten, sammelten sie diese Handys ein. Ein Nachbar, der durch das klirrende Geräusch wach geworden war, hatte zwei junge Personen wegrennen sehen und daraufhin die Polizei verständigt.

Die sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Der später erreichte Besitzer des Ladens erklärte den Beamten, dass im Schaufenster nur Attrappen gelegen hätten. Die eigentlichen Geräte wurden verschlossen aufbewahrt. Die Diebe werden wie folgt beschrieben :  Beide sind circa 20 Jahre alt und etwa 165 bis 170 cm groß. Sie waren dunkel bekleidet mit langen Hosen. Einer der Täter rannte schneller und war schlanker als der andere. Der zweite Täter trug eine kurze Jacke. Weitere Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Siegburg-Deichhaus - Baumaterialien fingen Feuer, Polizei vermutet Brandstiftung

(fh)  Eine Polizeistreife wurde in der Nacht zu Sonntag (19.08.) gegen 2.30 Uhr zu einem Brand an der Wilhelm-Ostwald-Straße gerufen. Als die Beamten an dem Gebäude, einem unvollendeten Bauobjekt, eintrafen, hatte die Feuerwehr den Brand bereits gelöscht. Die Feuerwehr hatte mehrere Baustellen-Materialien, darunter Plastikfolien, Kartonagen und Dämmungsmaterial, als Brandmittel identifiziert.

Da sich diese Materialien nach Angaben der Feuerwehr nicht selbst entzünden können, geht die Polizei von Brandstiftung aus. Eine Nahbereichsfahndung nach mutmaßlichen Tätern blieb ohne Erfolg. Hinweise nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Windeck-Rieferath - Motorradfahrer bei Vorfahrtunfall schwer verletzt

(Ri)  Am 18.08. gegen 14 Uhr war eine 21-jährige Eitorferin mit ihrem PKW in Windeck auf der Ottersbacher Straße unterwegs. Bei Rieferath, an der Einmündung zur Mucher Straße, wollte sie nach links in Richtung Ruppichteroth abbiegen. Dabei übersah sie offenbar einen 29-jährigen Kölner, der sich auf seinem Motorrad vorfahrtberechtigt auf der Mucher Straße von links der Einmündung näherte.

Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremste der Biker stark ab und wich auf die Gegenfahrbahn aus. Dabei stürzte er und schleuderte über die Fahrbahn, bis er von der Front des beteiligten Autos aufgehalten und unter dem Stoßfänger eingeklemmt wurde. Der 29-Jährige wurde schwer verletzt, war aber ansprechbar. Er musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Seine Ducati transportierte ein Abschleppwagen ab.

Niederkassel - Mehrere Einbruchsversuche, in zwei Fällen erfolgreich

(fh)  Insgesamt vier Mal versuchten Einbrecher in Wohnungen in Niederkassel einzudringen. In einem Fall waren die Täter erfolgreich und stahlen einen Schlüsselbund sowie zwei Laptops. Bei einem weiteren Einbruch in einen Rohbau wurden außerdem mehrere Baumaschinen gestohlen.

Die unbekannten Täter brachen in der Zeit zwischen Donnerstag (16.08.), 15 Uhr, und Sonntag (19.08.), 14 Uhr, in ein Einfamilienhaus am Ölbergweg ein. Sie verschafften sich Zugang zum Haus, indem sie ein Fenster auf der Rückseite einschlugen und durchsuchten mehrere Etagen des Gebäudes nach Diebesgut. Sie entwendeten einen Schlüsselbund mit Schlüsseln zu Haus, Garage und Auto.

In der Zeit zwischen dem 16. und 18.08. versuchten Einbrecher, in zwei Häuser an der Stockemer Straße einzudringen. An zwei nebeneinanderliegenden Häusern versuchten die unbekannten Täter, die Haustüren aufzuhebeln, waren jedoch nicht erfolgreich. Auch an der Siegener Straße wurde in der Zeit zwischen dem 14. und 19.08. ein versuchter Einbruch festgestellt. Die Täter schafften es jedoch auch in diesem Fall nicht, die Haustür aufzuhebeln.

Ein Einbruch in einen Rohbau eines geplanten Wohn- und Geschäftsgebäudes an der Hauptstraße war hingegen erfolgreich. Hier entwendeten die unbekannten Täter in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (16. und 17.08.) mehrere Baumaschinen, indem sie im Kellerbereich des Rohbaus zwei Brandschutztüren aufhebelten. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegen.

Nümbrecht - Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte Täter haben im Zeitraum zwischen Donnerstag (16.08.), 19.30 Uhr, und Samstag (18.08.), 15 Uhr, ein Fenster eines Einfamilienhauses in der Straße 'In der Delle' in Nümbrecht aufgehebelt. Die Kriminellen stiegen durchs Fenster ins Haus ein und durchsuchten die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.


Sonntag, 19.08.2018

Rösrath-Scharrenbroich - Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln

(ar)  Am Samstag, dem 18.08., wurde ein 20-jähriger Kölner gegen 3.50 Uhr im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der Straße 'Pannhof' überprüft. Hierbei ergaben sich Hinweise, die auf einen Rauschmittelkonsum hindeuteten. Ein Drogenvortest verlief positiv. Dem 20-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Eine Anzeige wurde gefertigt.

Rösrath - Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss

(ar)  Am Freitag, dem 17.08., touchierte ein 50-jähriger Rösrather gegen 15.10 Uhr auf der Straße 'Zum Eulenbroicher Auel' beim Ausparken mit seinem PKW mehrfach eine Mauer und eine Mülltonne. Im weiteren Verlauf stieß er mit seinem Fahrzeug gegen einen Anhänger, welcher in einer Hauseinfahrt stand, und schob diesen gegen ein Garagentor. Bevor der 50-Jährige sich dann entgegengesetzt der Einbahnstraße von der Unfallörtlichkeit entfernte, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, beschädigte er noch einen am Fahrbahnrand geparkten PKW.

Der flüchtige Fahrzeugführer konnte im Nahbereich angetroffen werden. Hierbei ergaben sich Hinweise auf eine Alkoholisierung des Fahrers. Es wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Sein Führerschein wurde eingehalten.

Overath-Marialinden - Versuchter Einbruchsdiebstahl

(ar)  In der Nacht vom Freitag (17.08.) auf Samstag (18.08.) zerstörten Einbrecher drei Sicherheitsscheiben des Vereinsheims des 'TuS Marialinden' in der Straße 'Oderscheiderfeld'. Aufgrund der Standfestigkeit der Scheiben gelang es den Tätern nicht in das Gebäude einzudringen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.


Samstag, 18.08.2018

Windeck-Gerressen - Traktorfahrer betrunken unterwegs

(Th)  Am Samstagabend gegen 18.30 Uhr meldeten Zeugen, dass auf der Gerressener Straße ein augenscheinlich angetrunkener Mann mit seinem Traktor unterwegs war. Der Fahrer, ein 56-jähriger Windecker, wurde durch eine Funkstreife der Polizeiwache Eitorf angetroffen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,18 Promille. Zur Blutproben-Entnahme musste der Fahrer die Beamten zur Polizeiwache begleiten. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Ruppichteroth - Unfallfahrer total betrunken

(Th)  Am Samstagnachmittag meldete ein Zeuge um 16.26 Uhr einen roten 'VW Passat', der auf der L 312 von Waldbröl in Richtung Ruppichteroth unterwegs war. An dem Fahrzeug fehlte der Reifen vorne links. Nur wenige Minuten später teilte ein weiterer Zeuge mit, dass der PKW auf der Eitorfer Straße in Ruppichteroth in eine Mauer gefahren war. Anschließend flüchtete der Fahrer. Nach weiteren Ermittlungen konnte der 43-jährige Fahrer aus Ruppichteroth angetroffen werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab 4,14 Promille.

Eine Funkstreife brachte den Mann zur Polizeiwache nach Eitorf, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Eine weitere Funkstreife folgte nach der Unfallaufnahme der Schleifspur der Felge bis in den Bereich Waldbröl. Dort hatte der Unfallfahrer durch den verlorenen Reifen zuvor ebenfalls einen Unfall verursacht und war geflüchtet, die zuständigen Beamten waren bereits bei der Aufnahme. Durch aufmerksame Zeugen konnten somit zwei Fälle von Unfallflucht aufgeklärt werden.

Im Rahmen der weiteren Überprüfung des Unfallfahrers stellte sich heraus, dass er bereits mehrfach aufgefallen war. Er hat keine gültige Fahrerlaubnis, da ihm ein noch geltendes Fahrverbot auferlegt ist. Der entstandene Schaden wird auf 1.500 Euro geschätzt. Zur Ausnüchterung wurde er dem Polizeigewahrsam zugeführt.

Troisdorf-West - Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

(Th)  Am Samstagnachmittag kam es gegen 14.40 Uhr an der Einmündung Willy-Brandt-Ring / Ecke 'Am Bergeracker' zu einem Verkehrsunfall, zwei Personen wurden schwer, eine Person leicht verletzt.

Ein 61-jähriger PKW-Fahrer aus Bad Kreuznach war mit seiner 36-jährigen Beifahrerin aus Lohmar auf dem Willy-Brandt-Ring in Richtung Troisdorf unterwegs. An der Einmündung 'Am Bergeracker' wollte er nach links abbiegen. Dabei übersah er den PKW eines entgegenkommenden 64-jährigen aus Bannberscheid (Anmerkung der Redaktion : Westerwald). Beide Fahrzeuge kollidierten. Der 61-jährige und seine Beifahrerin wurden schwer verletzt, der 64-jährige trug leichte Verletzungen davon, Lebensgefahr bestand nicht.

Nach Erstversorgung durch Rettungskräfte wurden die Beteiligten in umliegende Krankenhäuser verbracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Unfallstelle teilweise gesperrt werden, der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Der Gesamtschaden wird auf 25.000 Euro geschätzt, beide Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Rösrath-Scharrenbroich - Spielautomaten aufgebrochen

(th)  Am Donnerstag, dem 16.08., wurden gegen 17.30 Uhr in einer Spielhalle in der Otto-Brenner-Straße zwei Spielautomaten aufgebrochen. Die Täter manipulierten die Automaten zunächst, um das Wechselgeld an sich zu bringen. Anschließend brachen sie den Automaten gewaltsam auf, um daraus auch das restliche Bargeld zu entwenden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Overath-Cyriax - Diebstahl aus Schulgebäude

(th)  In der Zeit von Mittwoch, dem 15.08., 14.00 Uhr, bis Donnerstag, dem 16.08., 14.30 Uhr, wurde aus einer Schule an der Perenchiesstraße ein neuwertiger Computermonitor entwendet. Wie die Täter ins Schulgebäude gelangt sind, ist bislang noch unklar. Somit hielten sich bereits zum wiederholten Male während der Sommerferien Unberechtigte im Schulgebäude auf. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 17.08.2018

Hennef - Gaststätteneinbruch

(Ri)  Eine Wachtdienstzentrale meldete vergangene Nacht gegen 3.35 Uhr einen möglichen Einbruch in eine Gaststätte an der Bahnhofstraße gegenüber des Hennefer Bahnhofs. Bei der Zentrale war ein elektronischer Alarm aufgelaufen. Sofort wurden Streifenwagen zur Bahnhofstraße entsandt. Täter befanden sich allerdings nicht mehr in der Gaststätte. Diese hatten die gläserne Eingangstür aufgebrochen und insgesamt drei Spielautomaten aufgehebelt, aus denen sie das Bargeld entwendeten.

Die polizeilichen Fahndungs-Maßnahmen blieben ohne Erfolg. Welche Summe die Unbekannten erbeuteten, ist noch unklar. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Sankt Augustin-Meindorf - Überfall auf Verbrauchermarkt

(Ri)  Am 16.08. gegen 21.00 Uhr begab sich ein maskierter Täter zum kundenleeren Kassenbereich des 'Penny'-Marktes an der Johann-Quadt-Straße in Sankt Augustin. Er bedrohte die 18-jährige Kassiererin mit einer Pistole und forderte Geld aus der Kasse. Er zwang die Mitarbeiterin, das Bargeld in eine mitgebrachte Plastiktasche zu packen und flüchtete mit einer kleineren vierstelligen Summe aus dem Markt. Die alarmierte Polizei fahndete bislang vergeblich nach dem Flüchtigen.

Er wird als 165 bis 175 cm groß beschrieben. Er trug eine schwarze Sturmmaske mit Augenlöchern. Bekleidet war er mit einem hellen Oberteil und einer dunklen Hose. Bei der Tat sprach er akzentfrei Deutsch. Zeugen außerhalb des Marktes berichteten, auf dem Parkplatz sei ein dunkelblauer 'VW Golf Typ 4' aufgefallen, in dem eine weibliche und eine männliche Person gewartet hätten. Dieser sei unmittelbar nach der Tat mit quietschenden Reifen davongefahren. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Windeck-Stromberg - Motorradfahrer stürzte nach Überholmanöver

(Ri)  Am 16.08. gegen 7.00 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei wegen eines Motorradunfalls nach Windeck zur Eitorfer Straße (Landstraße 333) gerufen. Ein 24-jähriger Windecker war mit seinem Motorrad gestürzt und verletzt worden.

Zum Unfallhergang konnte ermittelt werden, dass der Fahrer auf der Eitorfer Straße in Richtung Eitorf-Alzenbach gefahren war. Nahe der Ortslage Stromberg hatte er laut Zeugen mehrere PKW überholt und beim Einscheren die Kontrolle über die 'Suzuki GSX 600' verloren. Als das Motorrad gegen den rechten Bordstein prallte, stürzte der 24-Jährige. Er wurde im Rettungswagen behandelt und später in ein Krankenhaus gebracht. Die Suzuki musste auf einem Abschleppwagen abtransportiert werden.

Wiehl-Drabenderhöhe - Einbruch

In ein Einfamilienhaus an der Marienfelder Straße sind Unbekannte zwischen 19.00 Uhr am Mittwoch (15.08.) und 10.00 Uhr am Donnerstag (16.08.) eingebrochen. Um in das Haus zu gelangen, brachen die Täter zunächst eine Garagentüre auf, von wo aus ein Zugang zum Wohnbereich möglich ist. Dort durchsuchten sie diverse Schränke - über die Beute konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenerstattung noch keine Angaben gemacht werden.

Stellen Sie in Ihrem Wohngebiet verdächtige Personen oder Fahrzeuge fest, verständigen Sie bitte umgehend den Notruf der Polizei unter der Nummer 110.


Donnerstag, 16.08.2018

Overath - Betrunken und ohne Führerschein unterwegs

(gb)  Polizisten haben in der letzten Nacht gegen 0.30 Uhr einen Wagen mit polnischem Kennzeichen gestoppt. Der Fahrer hatte offensichtlich getrunken. An dem PKW Citroen waren ein Rücklicht und ein Frontscheinwerfer ausgefallen. Daher stoppte eine Streifenwagen-Besetzung den Fahrer in der Hauptstraße. Noch bevor der Fahrer ausgestiegen war, konnten die Beamten deutlich Alkoholgeruch bemerken. Beim Aussteigen schwankte der 42-Jährige und er musste sich festhalten. Ein Atemalkoholtest verlief positiv - er pustete über 1,6 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobe angeordnet.

Als der Mann dann noch seinen Führerschein vorzeigen sollte, räumte er ein, nie einen Führerschein besessen zu haben. Seinen Wohnsitz hat der 42-Jährige bereits seit vielen Jahren in Overath, ohne sein Auto jemals umgemeldet zu haben. Daher erwartet ihn nun ein Verfahren wegen der Trunkenheitsfahrt, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen die Abgabenordnung.

Siegburg - Verdächtige flüchten nach Einbruchsversuch

(Ri)  Ein Spaziergänger, der mit seinem Hund unterwegs war, bemerkte am 15.08. gegen 23.40 Uhr einen Verdächtigen, der versuchte, ein Fenster an einem Imbiss in Siegburg, Kaiserstraße / Ringstraße aufzuhebeln. Er entdeckte noch zwei weitere Männer, die in der Nähe offenbar "Schmiere standen". Als einer der Aufpasser den Spaziergänger sah, rief er dem Täter am Imbiss etwas zu und die drei flüchteten.

Die alarmierte Polizei suchte sofort die Umgebung nach den Tätern ab. Die Fahndung blieb allerdings erfolglos. Der Haupttäter trug einen schwarzen Kapuzenpulli und eine dunkelblaue Jeanshose. Einer der Mittäter soll dunkelgraue Oberbekleidung getragen und mit arabischem Akzent gesprochen haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Troisdorf-Bergheim - Drei Verletzte nach Zusammenstoß im Kreuzungsbereich

(Ri)  In Troisdorf-Bergheim, auf der beampelten Kreuzung der Landstraße269 und der Oberstraße, kam es am 15.08. gegen 21.45 Uhr zu einem schwerwiegenden Zusammenstoß zweier PKW. Eine 62-jährige Fahrerin aus Niederkassel war mit ihrem PKW auf der L 269 von Bonn in Richtung Niederkassel unterwegs. Nach eigenen Angaben bei Gelblicht zeigender Ampel fuhr sie in den Kreuzungsbereich ein und stieß frontal mit dem PKW einer 43-jährigen Niederkasselerin zusammen, die von rechts aus der Oberstraße kam und nach links in Richtung Bonn abbiegen wollte.

Im Auto der 62-Jährigen wurden sie als Fahrerin leicht verletzt und ihr 54-jähriger Beifahrer schwer verletzt. Auch die 43-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Alle Beteiligten wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Wer letztlich bei Rotlicht gefahren ist und den Unfall verursacht hat, ist noch unklar. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt. Beide Fahrzeuge mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413221 bei der Polizei zu melden.

Overath - Auffahrunfall endete mit Drogentest für Fahranfänger

(rb)  Bei einem Auffahrunfall ist am Mittwochnachmittag (15.08.) eine 40-jährige BMW-Fahrerin aus Euskirchen verletzt worden. Trotz Grünlicht kam es gegen 17.00 Uhr zu einem Rückstau auf der Kölner Straße im Bereich der Autobahnausfahrt Overath. Deshalb musste die 40-Jährige stark bremsen. Ein nachfolgender Honda-Fahrer aus Engelskirchen erkannte das zu spät und fuhr auf.

Die BMW-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen und ging selbstständig zum Arzt. Der Sachschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme zeigten sich bei dem 18-jährigen Honda-Fahrer Anzeichen für einen Drogenkonsum. Ein Vortest bestätigte den Verdacht. Daraufhin musste der junge Mann mit zur Blutprobe.

Nümbrecht-Erlinghausen - Gewindestange durchschlug Windschutzscheibe

Mit Riesenglück und lediglich einer leichten Verletzung hat ein 29-Jähriger am Mittwoch (15.08.) einen Unfall auf der Landstraße 339 überstanden, als eine Metallstange die Windschutzscheibe seines Autos durchschlug und ihn lediglich am Arm streifte.

Gegen 17.00 Uhr war der Nümbrechter mit seinem Fahrzeug auf der L 339 in Richtung Herfterath unterwegs und hatte gerade den Abzweig nach Erlinghausen passiert, als ihm eingangs einer Linkskurve ein Kleinlaster mit offener Pritsche entgegenkam. Offenbar fiel in diesem Moment von dessen Ladefläche eine etwa ein Meter lange Gewindestange, prallte zunächst gegen die Motorhaube des Autos und durchschlug anschließend die Windschutzscheibe. Hätte die Stange den Oberkörper oder Kopf des 29-Jährigen getroffen, wären die Folgen ungleich schwerer gewesen.

Der Fahrer des LKW, der den Vorfall womöglich überhaupt nicht bemerkt hat, setzte seine Fahrt fort. Der LKW hatte ein grünes Fahrerhaus und einen silbernen Pritschenaufbau. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.
Polizeifotos :  www.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4036259

Rösrath-Hoffnungsthal - Auffahrunfall mit zwei Fahrrädern

(rb)  Bei einem Fahrradunfall ist an Mittwochmorgen (15.08.) ein 51-jähriger Kölner verletzt worden. Um kurz nach zehn war er zusammen mit seiner Frau auf der Bahnhofstraße in Richtung Rotdornallee unterwegs. Sie fuhr auf der Gefällstrecke vorweg. In einem Moment der Ablenkung bemerkte der Kölner zu spät, dass er dem Rad seiner Frau immer näher kam und fuhr schließlich auf. Bei dem Sturz erlitt der 51-Jährige leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte ihn zur Versorgung in ein örtliches Krankenhaus. Es entstand nur minimaler Sachschaden.


Mittwoch, 15.08.2018

Hennef-Bröl - Mofafahrer bei Zusammenstoß im Bröltal schwer verletzt

(Ri)  Rettungsdienst und Polizei wurden heute gegen 13.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Hennef-Bröl gerufen. Ein 58-jähriger Mofafahrer aus Hennef war beim Zusammenstoß mit einem PKW schwer verletzt worden.

Zum Sachverhalt konnte die Polizei bislang ermitteln, dass ein 54-jähriger Mucher mit seinem PKW das Tankstellengelände in Hennef-Bröl verlassen wollte und nach rechts in Richtung Hennef-Ort auf die Bröltalstraße abbog. Dabei übersah er offenbar den vorfahrtberechtigten Mofafahrer, der zu diesem Zeitpunkt ebenfalls auf der Bröltalstraße in Richtung Hennef fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Zweiradfahrer schwer verletzt wurde, aber noch ansprechbar war. Der Rettungsdienst brachte ihn zur Behandlung in eine Bonner Klinik.

Rösrath - Im Schlaf bestohlen

(gb)  Unbekannte haben gestern Nacht (14.08., 22.00 Uhr, bis 15.08., 1.00 Uhr) einen LKW aufgebrochen, während der Fahrzeugführer geschlafen hat. Anschließend fehlte Bargeld.

Der 35-jährige Fahrer eines blauen LKW (Mercedes) hatte sich für die Nachtruhe gegen 22.00 Uhr auf dem Rastplatz "Königsforst-West" der A 3 niedergelassen. Zum Schlafen hatte er sich auf dem Fahrer- und dem Beifahrersitz quergelegt. Seine Umhängetasche stellte er zwischen die Sitze. Als der Mann aus Rumänien gegen 1.00 Uhr wach wurde, stand die Fahrertür einen Spalt offen. Seine Umhängetasche fand er draußen neben einem Reifen. Aus der Tasche fehlte sein komplettes Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Polizei bittet Zeugen, die Personen in der genannten Zeit am Fahrzeug beobachtet haben, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Neunkirchen-Seelscheid-Hausermühle - Fahrradfahrer bei Unfall leicht verletzt

(Kü)  Ein 65-jähriger Fahrradfahrer aus Neunkirchen-Seelscheid befuhr die Talstraße in Richtung Wahnbachtalstraße. In der Rechtskurve vor der Wahnbachtalstraße geriet er mit seinem Vorderrad in den rechten Randstreifen. Dadurch verlor er die Kontrolle über das Fahrrad und fuhr in den Gegenverkehr, wo er zu Fall kam. Ein 63-jähriger PKW-Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid, der ihm auf der Talstraße entgegenkam, überfuhr das Fahrrad ohne den Radfahrer zu berühren. Durch den Sturz wurde der 65-Jährige leicht verletzt. Er wurde nach Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht.


Dienstag, 14.08.2018

Overath-Vilshoven - 16-Jähriger schwer verletzt

(shb)  Am Montagabend (13.08.) ist auf der Mucher Straße ein Jugendlicher auf die Fahrbahn gesprungen und dabei schwer verletzt worden. Gegen 18 Uhr war ein 37-Jähriger mit seinem 'Mercedes Sprinter' auf der Mucher Straße in Richtung Overath unterwegs. In Höhe der Bushaltestelle Vilshoven bemerkte er einen jungen Mann auf dem Grünstreifen. Dieser sprang plötzlich auf die Fahrbahn. Eine Kollision konnte der Neunkirchen-Seelscheider Mercedes-Fahrer trotz Ausweichmanöver nicht mehr verhindern.

Der Unfallfahrer erlitt einen Schock. Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen der Hilfskräfte um den Jugendlichen. Der 16-Jährige aus Much wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Erste Ermittlungen ergaben Hinweise auf eventuelle suizidale Absichten des Jugendlichen. Der Schwerverletze verblieb stationär.

Windeck-Au - Autoteile online verkauft, jedoch nicht geliefert, Polizei ermittelt

(fh)  Die Polizei Rhein-Sieg-Kreis hat am Montag (13.08.) wegen des Verdachts des Betrugs eine Firma in Windeck-Au durchsucht. Deren Betreiber, ein in Gummersbach lebendes Paar, sollen über eine Online-Handelsplattform Motoren und Autoteile gegen Vorkasse verkauft, jedoch nicht geliefert haben. Der Schaden beläuft sich auf über 100.000 Euro.

Die Beschuldigten stehen im Verdacht, unter dem Namen "kfzteile24-nrw" Motoren und Autoteile auf einer Online-Plattform zum Kauf angeboten zu haben. Die über Vorkasse bestellten und bezahlten Artikel verschickte die Beschuldigten jedoch nicht an die Käufer. Stattdessen wurden die Kunden bei einer Kontaktaufnahme immer wieder vertröstet. Aufgrund des Namens nutzen die Beschuldigten möglicherweise den Umstand, leicht mit dem seriösen Autoteile-Onlineshop "kfzteile24" verwechselt werden zu können.

Seit Oktober gingen über 30 Anzeigen bei der Polizei Rhein-Sieg-Kreis gegen die Firma ein. Die Einzelschäden betragen bis zu 6.600 Euro, insgesamt wurden Waren im Wert von über 100.000 Euro nicht verschickt. Am Montag schlug die Polizei dann in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Bonn zu. Auf dem Firmengelände in Windeck-Au wurden über 50 Motoren sowie Fahrzeugteile und Spezialwerkzeuge gefunden und sichergestellt. Weitere mögliche Geschädigte werden gebeten, bei der Polizei Anzeige zu erstatten.
Polizeifotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4034608

Die Polizei rät, beim Kauf in Online-Shops auf folgende Punkte zu achten :

  • auffällige Internetadresse :  Wenn eine eigentlich bekannte Adresse Ungereimtheiten aufweist, kann dies ein Warnzeichen sein. Dies wäre etwa eine Erweiterung der Adresse um weitere Domainendungen, wo eigentlich nur ein ".de" stehen müsste - wie beispielsweise .de.com. Dies lässt sich natürlich nur erkennen, wenn man die korrekte Adresse kennt.
  • unsichere Zahlungsweise :  Im Gegensatz zu diesem Beispiel werden Kunden oftmals bis zum letzten Bestellschritt mehrere Zahlungsweisen angeboten. Doch bei der eigentlichen Bestellung wird dann nur noch Vorkasse zum Beispiel in Form einer Überweisung verlangt. Sicherer ist : "erst die Ware, dann das Geld". Ohne kundenfreundliche Zahlungsweise sollte man besser nichts bestellen.
  • auffallend günstiger Preis :  Nicht jeder besonders günstige Shop ist ein "Fake-Shop" und nicht jeder "Fake-Shop" muss zwingend extrem billig sein. Doch wenn sich in einem Shop auffallend niedrige Angebote häufen, sollte man zumindest genauer hinsehen, denn nicht wenige Abzocker arbeiten mit dieser Lockmethode.
  • falsche Gütesiegel : "Fake-Shops" schmücken sich gerne mit erfundenen Gütesiegeln, die aber keinerlei wirkliche Aussagekraft haben. Oder sie nutzen echte Gütesiegel wie etwa "Trusted Shops", ohne dieses Zertifikat zu besitzen. Durch einen Klick auf das Siegel kann man prüfen, ob das Siegel mit einem Zertifikat des Siegel-Betreibers verlinkt ist. Denn ohne entsprechenden Link dürfte es sich um eine Fälschung handeln.
  • Kundenbewertungen :  Generell macht es beim Online-Shopping Sinn, sich als Kunde nicht nur auf Bewertungen innerhalb eines Shops zu verlassen. Sollten sich aber die Lobeshymnen häufen, kann dies ein zusätzliches Indiz für einen "Fake-Shop" sein - vor allem, wenn anderweitige Bewertungen stark davon abweichen und vermehrt auf betrügerische Machenschaften hinweisen.
  • AGB : "Fake-Shops! können frei erfundene oder von anderen Seiten kopierte AGB aufweisen. Leicht zu erkennen ist das aber nicht immer. Ein deutliches Erkennungszeichen für "Fake-AGB" ist es, wenn sie in schlechtem Deutsch aus einem Übersetzungsprogramm daherkommen. Ist das der Fall oder fehlen die AGB sogar ganz, sollte man von einer Bestellung Abstand nehmen.
  • Impressum :  Ein nicht vorhandenes Impressum ist immer ein No-Go !  Doch so leicht machen es einem längst nicht alle "Fake-Shops". Wenn ein Impressum zu finden ist, muss es unter anderem die Adresse, einen Vertretungsberechtigten und eine E-Mail-Adresse enthalten. Außerdem einen Verweis auf das Handelsregister mit entsprechender Nummer. Letzteres kann im Zweifel genauer überprüft werden.
    (Quelle :  Verbraucherzentrale)

Wenn Sie doch Opfer geworden sind :  Sollten Sie bereits Geld für Ihren Kauf überwiesen haben, informieren Sie sich umgehend bei Ihrer Bank, ob Sie die Zahlung rückgängig machen können. Dies ist innerhalb eines bestimmten Zeitraums in der Regel noch möglich. Bei anderen Zahlungsarten (beispielweise Bargeldtransfer) kontaktieren Sie sofort den Dienstleister und lassen ihn die Transaktion stoppen.

Sichern Sie alle Beweise für Ihren Online-Kauf :  Ob Kaufvertrag, Bestellbestätigung oder E-Mails, bewahren Sie alle Belege für Ihren Kauf auf. Drucken Sie diese aus. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei :  Mit den gesicherten Unterlagen sollten Sie sich möglichst sofort an die Polizei wenden und Strafanzeige erstatten. Auch wenn die strafrechtliche Verfolgung von Tätern schwierig ist, weil diese aus dem Ausland agieren, sollten Sie sich nicht von einer Anzeige abbringen lassen. Nur dann können Löschungen von "Fake-Shops" konsequent vorangetrieben werden.
(Quelle : 'ProPK')

Sankt Augustin-Hangelar - Öffentlichkeitsfahndung nach versuchtem Einbruch

(Ri)  Am 21.04. gegen 21.30 Uhr befand sich der Besitzer eines Mehrfamilienhauses an der Richthofenstraße in Sankt Augustin-Hangelar auf der Terrasse eines Nachbarn. Von dort aus hörte er verdächtige Geräusche aus Richtung seines nahe gelegenen Hauses. Als er nach dem Rechten sah, entdeckte er einen Fremden auf seinem Grundstück, der gerade durch ein aufgebrochenes Fenster in das Haus einstieg. Als der Eigentümer ihn aus der Entfernung laut anrief, sprang der mutmaßliche Einbrecher wieder aus dem Fenster, flüchtete mit einem Begleiter über das rückwärtige Grundstück und rannte durch Nachbargärten davon. Die Fahndung der daraufhin alarmierten Polizisten blieb in der Nacht ohne Erfolg.

Gäste einer nahe gelegenen Gaststätte in der Kölnstraße berichteten von zwei verdächtigen Personen, die zunächst auf ein Taxi gewartet hätten, dann aber, als sie einen Streifenwagen erblickten, durch die Gaststätte aus dem Hintereingang geflüchtet wären. Die Beschreibung eines der Männer deckte sich mit der Täterbeschreibung. Per richterlichem Beschluss veröffentlicht die Polizei nun Bilder der Verdächtigen aus der Videoüberwachung der Gaststätte zur Öffentlichkeits-Fahndung.

Die Ermittler der Kriminal-Kommissariates 3 bitten die Bevölkerung um Mithilfe :  Wer kann Hinweise zur Identität der abgebildeten Personen geben ?  Wer hat Informationen zu ihrem Aufenthaltsort, ihrer Arbeitsstelle oder zu Kontaktpersonen ?  Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.
Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4034301


Montag, 13.08.2018

Eitorf-Mühleip - Mit Auto überschlagen, Fahrerin schwer verletzt

(Ri)  Heute morgen gegen 7.40 Uhr war eine 46-jährige Fahrerin aus Hamm an der Sieg auf der Landstraße 86 von Asbach in Richtung Eitorf unterwegs. In einer leichten Rechtskurve, kurz hinter der Ortslage Mühleip, geriet ihr Fahrzeug aus noch ungeklärten Gründen ins Schleudern und die 46-Jährige verlor die Kontrolle über ihren Mercedes. Der Wagen kam schließlich nach links von der Fahrbahn ab, rutschte über die Leitplanke und überschlug sich im dahinter liegenden Grünstreifen. Schließlich prallte das Fahrzeug noch gegen einen Baum, wo es zum Stillstand kam.

Die Fahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Nach der ärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde sie im Rettungshubschrauber in eine Kölner Klinik geflogen. Der Unfallwagen musste aus dem Grünstreifen geborgen und abtransportiert werden. Der Gesamtschaden wir auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Windeck-Herchen-Bahnhof - Motorradfahrer überholte vor Rechtskurve

(fh)  Bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 312 in Windeck wurde am Sonntagnachmittag (12.08.) ein Motorradfahrer verletzt. Vor einer Rechtskurve überholte der 50-Jährige Fahrer aus Hürth zwei weitere Motorradfahrer sowie einen PKW und kam von der Fahrbahn ab.

Der Motorradfahrer fuhr gegen 14.30 Uhr als Letzter einer dreiköpfigen Kradgruppe auf der L 312 in Richtung Herchen-Bahnhof. Vor einer Rechtskurve überholte der Hürther die zwei vorausfahrenden Motorradfahrer sowie ein ebenfalls vorausfahrendes Auto. Im Kurvenverlauf geriet der Fahrer aus ungeklärten Gründen auf die linke Fahrbahnseite und auf eine angrenzende Wiese. Er rollte circa 75 Meter über die Wiese, wo sich sein Motorrad aufgrund einer Senke überschlug. Einige Meter weiter blieb das Krad schließlich liegen.

Der 50-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das Motorrad, an dem ein Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro entstand, wurde abgeschleppt.

Overath /-Vilkerath - Schwerverletzte Radfahrer

(rb)  Mehrere Unfälle mit verletzten Radfahrern musste die Polizei am späten Sonntagvormittag (12.08.) aufnehmen. Um 10.50 Uhr traf es einen 82-jährigen aus Engelskirchen. Er war mit seinem Pedelec auf dem Geh-/ Radweg neben der Kölner Straße in Richtung Vilkerath unterwegs. Im Bereich der Anschlussstelle Overath geriet er aus nicht geklärten Gründen in den Straßengraben und stürzte.

Der gleiche Radweg war um 11.55 Uhr die Unfallstelle - allerdings knapp zwei Kilometer weiter in Richtung Engelskirchen. Im Bereich der Einmündung Maarweg stürzte ein 54-jähriger Nümbrechter mit seinem Rennrad. Ihm wurden Fahrbahnschäden durch Wurzelwuchs zum Verhängnis. Der Rettungsdienst brachte die Männer ins Krankenhaus, der 54-Jährige kam in eine Kölner Unfallklinik.

Hennef - Dieb auf Fahrrad entriss Seniorin die Handtasche

(fh)  Einer 81-jährigen Seniorin wurde am Samstag (11.08.) in Hennef die Handtasche gestohlen. Der Dieb fuhr auf dem Fahrrad an der Frau vorbei und entriss ihr die Tasche. Ein Zeuge, der die Tat beobachtet hatte, konnte dem Dieb auf seinem Fahrrad nicht folgen, auch die Polizei erwischte den unbekannten Täter nicht mehr. Die Polizei bittet um Hinweise.

Die 81-jährige Henneferin meldete sich direkt nach der Tat auf der Polizeiwache in Hennef. Völlig aufgelöst berichtete sie, dass sie auf dem Fuß- und Radweg der Mozartstraße in Richtung Bahnhof unterwegs war, als ihr ein Fahrradfahrer von hinten mit Gewalt die Tasche entriss. Glücklicherweise stürzte die Frau, die auf einen Gehstock angewiesen ist, dabei nicht. Durch ihre Hilferufe wurde ein Zeuge, der im Außenbereich einer Bäckerei an der Lindenstraße stand, auf die Tat aufmerksam. Der unbekannte Täter fuhr jedoch so schnell in Richtung Bahnhof davon, dass der Zeuge nicht folgen konnte. Auch die kurz darauf durchgeführte Nahbereichsfahndung der Polizei verlief ergebnislos.

Der unbekannte Täter trug dunkle, enganliegende Kleidung und war auf einem dunklen Fahrrad unterwegs. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.

Sankt Augustin - "Aus Versehen" Videokamera eingesteckt

(fh)  Die Polizei Sankt Augustin konnte am Freitagmittag (10.08.) einen Ladendieb festnehmen, der versucht hatte, eine Videokamera zu stehlen. Er erklärte zwar, dass er die Kamera nur aus Versehen mit aus dem Geschäft genommen hatte, doch das glaubten ihm die Polizeibeamten nicht.

Der Tatverdächtige wurde gegen 12.30 Uhr vom Ladendetektiv eines Elektronikfachmarktes an der Rathausallee dabei beobachtet, wie er eine Videokamera aus der Auslage nahm und in seine Tragetasche steckte. Kurz darauf verließ er das Geschäft, ohne die Kamera zu bezahlen. Der Ladendetektiv hielt den Mann auf und ging mit ihm in sein Büro, wo er die Polizei verständigte. Der 51-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und nach der Feststellung seiner Identität entlassen.


Sonntag, 12.08.2018

Engelskirchen-Wahlscheid - 21-Jähriger nach Ausweichmanöver verunglückt

Weil er einem entgegenkommenden 'VW Golf' ausweichen musste, ist ein 21-Jähriger am Samstagmorgen (11.08.) auf der Wahlscheider Straße verunglückt - der 'VW Golf' fuhr weiter. Der Gummersbacher gab an, dass er mit seinem Wagen von Wahlscheid in Richtung der Wallefelder Straße unterwegs war, als ihm gegen 9.10 Uhr nach einer Linkskurve ein hellblauer oder silberfarbener 'VW Golf' auf seinem Fahrstreifen entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte der 21-Jährige seinen weißen Fiat nach rechts auf den unbefestigten Fahrstreifen, woraufhin er allerdings die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Er geriet ins Schleudern und landete kopfüber im abfallenden Böschungsbereich.

Der junge Mann konnte sich selbständig aus dem Auto befreien, musste jedoch mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. An seinem Auto entstand ein Totalschaden. Hinweise zu dem 'VW Golf', der sich von der Unfallstelle entfernte, nimmt das Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4032464

Wiehl-Drabenderhöhe - Alkoholtest zeigte fast 3,2 Promille an

Einen ungewöhnlich hohen Alkoholwert zeigte das Messgerät am Samstagmorgen (11.08.) bei einem Autofahrer an, der auf der Drabenderhöher Straße unterwegs war. Der 45-Jährige aus Neunkirchen-Seelscheid war gegen 8.45 Uhr von einer Polizeistreife angehalten worden und fiel bei der Kontrolle durch Gleichgewichtsstörungen und starken Alkoholgeruch auf. Ein Vortest ergab einen Wert von fast 3,2 Promille, woraufhin eine Blutproben-Entnahme und die Sicherstellung des Führerscheins erfolgte.

Engelskirchen-Rennbruch / Wiehl - Mehrere Metalldiebstähle

Mehrere Metalldiebstähle hat die Polizei in den vergangenen Tagen aufgenommen. Auf Kupfer waren Diebe aus, die zwischen 15 Uhr am Donnerstag (09.08.) und Freitagmittag in Engelskirchen in eine ehemalige Firma an der der Straße 'Rennbruch' eingestiegen sind. Dort schnitten sie eine größere Anzahl an Rohren der Heizungsanlage ab, entfernten die Isolierung und flüchteten unerkannt.

Am Samstagmorgen (11.08.) suchten Diebe eine Tennisanlage in der Mühlenstraße in Wiehl auf. Zwischen 4 und 11 Uhr brachen sie einen Lagerraum auf und entwendeten zwei dort untergestellte Fahrräder. Vom Gebäude selbst montierten sie zudem vier Fallrohre aus Kupfer ab. Ebenfalls in Wiehl kamen zwischen Freitag und Samstag die kupfernen Dachrinnen eines Gartenhauses in der Neuwiehler Straße abhanden. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Samstag, 11.08.2018

Lohmar-Wahlscheid-Rosauel - Drei Verletzte bei Verkehrsunfall mit Golfcart

(Th)  Am Samstag kam es gegen 11.35 Uhr auf der Kreisstraße 49 in Höhe Rosauel zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Golfcarts, insgesamt wurden drei Personen verletzt.

Eine 26-jährige PKW-Fahrerin aus Lohmar war auf der Kreisstraße in Richtung Birken unterwegs. Ein 18-jähriger Fahrer eines Golfcarts aus Alfter wollte die Straße in Richtung Golfclub überqueren. Mit im Cart saß noch ein 51-jähriger Begleiter aus Alfter. Der junge Mann übersah den von rechts kommenden PKW. Die Fahrzeuge kollidierten, die beiden Insassen des Golfcarts wurden aus dem Fahrzeug geschleudert und zogen sich leichte Verletzungen zu. Die PKW-Fahrerin wurde ebenfalls leicht verletzt.

Nach Erstversorgung durch Rettungskräfte und Notarzt wurden alle drei Personen in Krankenhäuser verbracht. Der Gesamtschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen während der Unfallaufnahme.

Siegburg - Fußgängerin beim Ausparken übersehen

(Th)  Am Samstagmorgen kam es gegen 11.17 Uhr in der Händelstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin leicht verletzt wurde. Ein 34-jähriger Sankt Augustiner fuhr mit seinem PKW rückwärts aus einer Parklücke und übersah dabei eine 91-jährige Siegburgerin, die sich mit ihrem Rollator hinter dem Fahrzeug befand. Durch die Wucht des Aufpralls stürzte sie zu Boden und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Nach Erstversorgung durch Rettungskräfte wurde sie in ein Krankenhaus verbracht, Lebensgefahr bestand nicht.


Freitag, 10.08.2018

Hennef-Uckerath - Polizei und Straßenverkehrsamt kontrollierten gewerblichen Güterverkehr

(fh)  Gemeinsam mit dem Straßenverkehrsamt hat die Polizei Rhein-Sieg-Kreis am Donnerstag (09.08.) Kontrollen des gewerblichen Güterverkehrs durchgeführt. Dabei wurden diverse Verstöße festgestellt - vom Fahren ohne gültigen Führerschein über mangelhaft gesicherte Ladung bis hin zum Überschreiten der Lenkzeiten. Kontrolliert wurden gewerbliche LKW an einem Parkplatz an der Westerwaldstraße in Hennef-Uckerath. Dabei erwischten die Beamten einen LKW-Fahrer, der ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war, weil er diese nicht fristgerecht verlängert hatte. Gegen ihn und den Unternehmer wurde jeweils eine Verkehrsvergehens-Anzeige gefertigt.

Sechs der kontrollierten Berufskraftfahrer bekommen Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen, weil sie keinerlei Tätigkeitsnachweise führten. Zwei Fahrer hatten ihre Lenkzeiten überschritten und erwarten nun ebenfalls eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige. Bei insgesamt sechs LKW-Fahrern stellten die Beamten mangelhaft gesicherte Ladung fest. Fünf von ihnen wurden mit einem Verwarnungsgeld belegt, bei einem ausländischen Fahrer wurde eine Sicherheitsleistung erhoben.

Darüber hinaus wurden Verwarnungsgelder wegen überhöhter Geschwindigkeit, nicht angelegtem Sicherheitsgurt, mangelnder Beleuchtungseinrichtung, fehlender Fahrzeugpapiere und einem nicht fristgerecht überprüften EG-Kontrollgerät erhoben. Neben den obligatorischen Kontrollen des Schwerverkehrs auf Autobahnen wird die Polizei künftig verstärkt LKW-Kontrollen auf Bundes- und Landesstraßen durchführen.

Much-Höhnchen - Hochwertiger Westernsattel gestohlen

(fh)  Von einer Reitanlage in Much, Höhnchen, wurden in der Zeit von Dienstag auf Mittwoch (08.08.) ein hochwertiger Reitsattel und eine Trense gestohlen. Die Eigentümerin des Sattels kam am Mittwochmorgen auf die Reitanlage in Höhnchen und stellte fest, dass ihr Westernsattel samt Westerndecke und Trense fehlten. Der Stahlschrank, in dem die 50-Jährige ihre Reitutensilien aufbewahrte, war aufgebrochen worden.

Der Diebstahl muss in der Zeit zwischen Dienstag, 11 Uhr, und Mittwoch, 8.30 Uhr, stattgefunden haben. Tagsüber war die Reitanlage frei zugänglich. Nachts waren zwar die Zugangstüren verschlossen, jedoch waren aufgrund des warmen Wetters die Pferdeboxen geöffnet, so dass der Eintritt in die Anlage auch nachts durch Unbefugte möglich war. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 02241 / 5413421.


Donnerstag, 09.08.2018

Overath-Heiligenhaus - Teurer Irrtum, Fahrverbot droht

(rb)  Am Dienstagnachmittag (07.08.) ist ein 35-jähriger BMW-Fahrer bei einer Lasermessung aufgefallen. Die Beamten des Verkehrsdienstes stellten das Messgerät auf der Hohkeppeler Straße in Heiligenhaus auf. Hier gilt Tempo 50. Der BMW-Fahrer aus Niederkassel wurde jedoch mit Tempo 115 gemessen. Nach Abzug der Toleranzen blieben immer noch 61 km/h zu schnell. Das bedeutet für den 35-Jährigen ein Bußgeld von 440 Euro und zwei Monaten Fahrverbot. Die Erklärung des BMW-Fahrers überraschte - spontan äußerte er : "Da war doch immer 80 !". Hier irrte er aber gewaltig.

Köln - Suche nach 13-jährigem Mädchen, Michelle H. erneut vermisst

(fh)  Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einem jungen Mädchen. Die 13-jährige Michelle H. wird seit Anfang Juli vermisst. Erneut - sie war bereits im Mai aus der Lohmarer Jugendeinrichtung, in der sie lebte, abgängig. Damals wurde sie von der Polizei in Lohr am Main aufgegriffen. Zuletzt wohnte Michelle H. in einer Kölner Jugendeinrichtung, die sie aber am 5. Juni ohne weitere Angaben aus eigenem Antrieb verließ. Sie steht zwar in regelmäßigen telefonischen Kontakt zur Mutter, macht aber keinerlei Angaben zu ihrem Aufenthaltsort. Auch verweigert sie den Kontakt mit Mitarbeitern der eingeschalteten sozialen Einrichtungen und der Polizei.

Die bisherigen Ermittlungen zum Aufenthalt des Mädchens verliefen ergebnislos. Michelle ist circa 165 cm groß, schlank und hatte zuletzt schwarze, schulterlange Haare. Die Familie und die Mitarbeiter der sozialen Einrichtungen machen sich große Sorgen und bitten um Mithilfe bei der Suche nach Michelle. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.
Fotos der Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4030650

Neunkirchen-Seelscheid - Fahndung nach Raubüberfall : Wer kennt diesen Mann ?

(fh)  Die Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der Anfang Juli eine Lottoannahmestelle an der Hauptstraße in Neunkirchen überfallen hat. Auf dem Video einer Überwachsungskamera ist der Tatverdächtige zu sehen. Mit einem richterlichen Beschluss veröffentlicht die Polizei jetzt das Bild und fragt : Wer kennt diesen Mann ?

Der Mann betrat am 06.07. eine Lottoannahmestelle an der Hauptstraße in Neunkirchen und bedrohte die anwesende Mitarbeiterin mit einer silberfarbenen Pistole (siehe dazu unsere Meldung vom 09.07.). Er ließ sich Geld aus der Registrierkasse einpacken und verschwand anschließend mit der Beute in Richtung Ohlertstraße. Wer kennt die abgebildete Person ?  Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 02241 / 5413121.
Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4030549


Mittwoch, 08.08.2018

Nümbrecht-Breunfeld - Alleinunfall mit schwerverletztem Autofahrer

Heute gegen 15.20 Uhr befuhr ein 67-jähriger Wiehler mit seinem Auto die Wuppertaler Straße in Breunfeld. Im Verlauf einer Rechtskurve kam er aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Beim Aufprall zog er sich Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Zuvor wurde der 67-jährige von den Rettungskräften aus dem verunfallten Fahrzeug geborgen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Zudem wurde der Führerschein des Fahrers sichergestellt.

Siegburg-Brückberg - Brandermittlungen dauern an

(Ri)  Nach dem Großbrand am Hohlweg in Siegburg am 07.08., bei dem insgesamt 32 Menschen verletzt wurden, wurde nun eine Ermittlungsgruppe des Polizeipräsidiums Köln mit der Klärung der Brandursache beauftragt. Die Ermittler werden durch Brandexperten des Landeskriminalamtes NRW unterstützt. Bereits gestern während des Brandes waren Kripobeamte aus Köln und dem Rhein-Sieg-Kreis vor Ort und haben erste Informationen gesammelt sowie Zeugen vernommen.

Die Brandursache ist nach wie vor unklar. Mit hoher Wahrscheinlichkeit spielten der zur Brandzeit herrschende Wind und Luftverwirbelungen vorbeifahrender Züge eine Rolle bei der Ausbreitung des Feuers. Die Kripo sucht dringend weitere Zeugen, die Hinweise auf die Brandentstehung an der Bahnböschung geben können. Hinweise nehmen das Polizeipräsidium Köln unter Telefon 0221 / 2290 oder die Polizeiwache Siegburg unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Am heutigen Mittag machten sich Innenminister Herbert Reul, Landrat Sebastian Schuster und Bürgermeister Franz Huhn ein Bild von dem Schadensausmaß vor Ort, dankten den Einsatzkräften und sagten den Opfern Unterstützung zu.

Zu den polizeilichen Einsatzmaßnahmen waren rund 260 Beamtinnen und Beamte eingesetzt, insbesondere um eine weiträumige Verkehrssperrung einzurichten, damit die Maßnahmen von Feuerwehr und Rettungsdiensten schnell und reibungslos ablaufen konnten. Dazu erhielt die Kreispolizei Unterstützung aus umliegenden Polizeibehörden und von der Bereitschaftspolizei NRW. Neun Polizistinnen und Polizisten wurden bei der Evakuierung der Bewohner leicht verletzt, weil sie Rauchgase eingeatmet hatten. Inzwischen geht es ihnen wieder gut.

Troisdorf-Spich - Autofahrerin lud Fahrradfahrerin auf Motorhaube auf

(fh)  Bei einem Verkehrsunfall in Troisdorf wurde am Dienstagabend (07.08.) eine Fahrradfahrerin leicht verletzt. Eine 26-jährige Autofahrerin hatte der Radfahrerin die Vorfahrt genommen, so dass diese auf der Motorhaube des Wagens landete.

Die 26-Jährige aus Köln fuhr gegen 18.30 Uhr auf der Waldstraße in Richtung Burgstraße. An der Einmündung in die Burgstraße übersah sie die aus der Burgstraße kommende 49-jährige Fahrradfahrerin, die nach links auf die Waldstraße abbiegen wollte. Statt "rechts vor links" zu achten, fuhr die Autofahrerin weiter und kollidierte mit der Fahrradfahrerin. Das Fahrrad prallte am Wagen ab, während die Radfahrerin auf der Motorhabe liegenblieb. Bei dem Aufprall verletzte sich die 49-Jährige leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An Auto und Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 700 Euro.

Sankt Augustin-Niederpleis - Autofahrerin kollidierte mit Motorradfahrer

(fh)  Weil sie dem stockenden Verkehr auf der Hauptstraße in Sankt Augustin umgehen wollte, scherte eine Autofahrerin ohne Ankündigung nach links zum Wenden aus. Dabei übersah sie einen Motorradfahrer, der links an den stehenden Autos vorbeifuhr. Der Kradfahrer stürzte und verletzte sich leicht.

Beide fuhren am Dienstagabend (07.08.) gegen 18 Uhr auf der Hauptstraße in Richtung Siegburg. Da der Verkehr stockte, wollte die 31-jährige Autofahrerin aus Königswinter auf der Fahrbahn wenden und in die andere Richtung weiterfahren. Nach Zeugenangaben setze sie jedoch keinen Blinker, sondern scherte einfach nach links aus. Dabei übersah sie den 19-jährigen, der auf seiner Suzuki links an den im Verkehr stehenden Autos vorbeifuhr. Obwohl er nach Zeugenaussagen sehr langsam unterwegs war, konnte der Bonner den Aufprall mit dem Wagen auch durch eine Vollbremsung nicht vermeiden.

Nach eigenen Angaben wurde er schräg über den PKW geschleudert, während sein Krad vor dem Wagen liegenblieb. Bei dem Sturz zog sich der 19-Jährige leichte Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht. An Motorrad und PKW entstand ein Sachenschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Wiehl-Oberwiehl - Trick- und Taschendieben keine Gelegenheit bieten

Das "Revier" von Taschendieben sind zwar eher die Großstädte, wo sie im Gedränge blitzschnell zugreifen, aber durch Unachtsamkeit oder Ablenkung sind sie auch auf dem Lande immer wieder erfolgreich. Diese Erfahrung musste am Dienstag (07.08.) auch eine 78-jährige Reichshoferin machen, die in einem Verbrauchermarkt an der Derschlager Straße in Oberwiehl eingekauft hatte. Nach der Zahlung an der Kasse legte sie ihre Geldbörse in den Einkaufswagen, ging zu ihrem Fahrzeug und verstaute dort den Einkauf. Als sie anschließend nach dem Portemonnaie greifen wollte, hatte sich dieses bereits ein Unbekannter geschnappt und war unbemerkt entkommen.

Geldbörsen oder Brieftaschen sollte man niemals offen liegenlassen - ein Dieb benötigt nur einen kurzen Moment der Ablenkung ! Tragen Sie Ihr Portemonnaie stattdessen nah am Körper, am besten in einer verschlossenen Innentasche der Kleidung.


Dienstag, 07.08.2018

Wiehl-Alpe - Frontalzusammenstoß im Begegnungsverkehr

Am frühen Dienstagabend (07.08.) gegen 19.10 Uhr kam es in Wiehl-Alpe, Alpetalstraße (L 341) zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Eine 58-jährige Wiehlerin hatte die Alpetalstraße in Fahrtrichtung Mühlhausen befahren. In einer Rechtskurve verlor die Wiehlerin die Kontrolle über Ihren PKW und geriet auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs. Dort kollidierte das Fahrzeug frontal mit einem 51-jährigen PKW-Fahrer aus Overath.

Beide Fahrzeugführer verletzten sich schwer. Der Mann aus Overath musste mit einem Rettungshubschrauber zur Behandlung in ein Krankenhaus geflogen werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass die Fahrzeugführerin aus Wiehl unter Alkoholeinfluss stand. Es wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Für die Dauer der polizeilichen Unfallaufnahme musste die Alper Straße für circa zwei Stunden komplett gesperrt werden.

Sankt Augustin-Mülldorf - Autofahrerin erfasste spielenden Jungen und fuhr weiter

(fh)  Eine Autofahrerin übersah am Montagabend (06.08.) zwei auf einem Parkplatz spielende Jungen, als sie mit dem Wagen zurücksetzte. Dabei wurde ein 10-jähriger Junge leicht verletzt. Da das Kind augenscheinlich nicht schwer verletzt war, fuhr die Frau weiter. Die Polizei bittet die Fahrerin oder Zeugen, die Angaben zu Fahrerin oder Fahrzeug machen können, sich zu melden.

Die 10 und 11 Jahre alten Kinder spielten gegen 21.00 Uhr auf einem Parkplatz an der Ecke Niederpleiser Straße / 'Am Engelsgraben' in Sankt Augustin. Als die unbekannte Fahrerin mit ihrem Wagen vom vorderen Bereich des Parkplatzes zurücksetzte, konnte einer der Jungen noch zur Seite springen. Der 10-Jährige geriet dabei jedoch mit den Beinen und seinem Skateboard unter das Heck des Autos und verletzte sich leicht an Knie und Ellbogen.

Die Fahrerin bemerkte den Kontakt und hielt an, woraufhin der Junge unter dem Auto hervorklettern konnte. Durch die heruntergelassene Scheibe erkundigte sich die Frau zwar, ob der Junge verletzt sei. Als er verneinte fuhr sie jedoch ohne länger zu warten weiter und bog vom Parkplatz aus nach links auf die Niederpleiser Straße ab.

Der Junge erlitt bei dem Unfall Schürfwunden und wollte am folgenden Tag mit der Mutter einen Arzt aufsuchen. Nach Aussagen der Kinder war die Fahrerin zwischen 18 und 20 Jahre alt und hatte mittellange braune Haare mit blondgefärbten Spitzen. Bei ihrem PKW soll es sich um einen dunkelgrünen 'Opel Corsa' handeln. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Vorfall unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321.

Die Polizei rät :  Zu einem Verkehrsunfall mit Kindern sollten immer die Polizei oder die Erziehungsberechtigten hinzugezogen werden. Kinder äußern sich unter dem Schock des Ereignisses häufig nicht eindeutig oder bewerten Verletzungen falsch.

Hennef - Fahrraddiebe auf frischer Tat erwischt

(Kü)  Zeugen riefen am 06.08. gegen 17.50 Uhr die Polizei nach Hennef zur Bahnhofstraße. Sie beobachteten zwei Männer, die sich an einem dort verschlossen abgestellten Fahrrad zu schaffen machten und es dann in einen weißen Transporter einluden. Das Fahrradschloss warfen sie in die Böschung. Noch während die Zeugen auf die Polizei warteten, beobachteten sie eine dritte Person, die sich in Richtung Innenstadt vom Transporter entfernte.

Die beiden Tatverdächtigen wurden von den hinzugerufenen Polizisten neben dem Transporter angetroffen und zwecks Identitätsfeststellung zur Polizeiwache nach Siegburg gebracht. Kurze Zeit später kam die dritte Person, bei der es sich um den Fahrzeugführer handelte, zum Transporter zurück. Er wurde ebenfalls nach Siegburg gebracht. Die kaum der deutschen Sprache mächtigen Männer im Alter von 33 und 43 Jahren wurden nach Identitäts- und Wohnsitzfeststellung entlassen. Gegen sie ist ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet worden.

Neunkirchen-Seelscheid - Taschendiebin, Bargeld mit gestohlenen Geldkarten abgehoben

Eine Taschendiebin hat mit einer gestohlenen EC- und Kreditkarte einen vierstelligen Betrag abgehoben. Auf dem Video einer Überwachsungs-Kamera ist die Tatverdächtige zu sehen. Mit einem richterlichen Beschluss veröffentlicht die Polizei jetzt das Bild und fragt :  Wer kennt diese Frau ?

Der Diebstahl hat sich am 28.04. in einem Discounter in Neunkirchen-Seelscheid ereignet. Dort bemerkte eine 76-jährige Seniorin an der Kasse, dass ihre Geldbörse nicht mehr in ihrer Jackentasche steckte. Kurz danach hob eine unbekannte Frau mit der EC- und der Kreditkarte der Seniorin Bargeld ab. Wer kennt die abgebildete Person ?  Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 5413421.
Fahrdungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4028328


Montag, 06.08.2018

Wiehl-Bielstein - Einbruch während des Urlaubs

Eine böse Überraschung erlebten Anwohner in Wiehl-Bielstein am Sonntagabend (05.08.) bei ihrer Rückkehr aus dem Urlaub - Einbrecher hatten die etwa zweiwöchige Abwesenheit ausgenutzt und waren über eine aufgehebelte Kellertüre in das Einfamilienhaus an der Straße 'Zum Alten Weiher' eingestiegen. Mit mehreren Handtaschen, Schmuck und Bargeld als Beute konnten sie unerkannt entkommen. Hinweise zu dem Einbruch oder zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder Kennzeichen nimmt die Polizei jederzeit unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Niederkassel-Ranzel - Mann überfiel Tankstelle mit Messer und floh

(fh)  Mit einem Messer bewaffnet hat ein Tankstellenräuber am Freitagabend (03.08.) in Niederkassel 480 Euro erbeutet. Verletzt wurde niemand. Die Fahndung nach dem Täter, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, verlief bislang ergebnislos. Die Polizei bittet um Hinweise.

Um kurz vor 22 Uhr betrat der Mann die Tankstelle an der Feldmühlestraße, schaute sich zunächst im Verkaufsraum um ging dann zielstrebig hinter die Verkaufstheke. Er bedrohte die 24-jährige Tankstellen-Mitarbeiterin mit einem Messer und forderte sie auf, die Kasse zu öffnen. Daraufhin nahm der Täter alle Banknoten aus der Kasse und flüchtete aus der Tankstelle. Die Nahbereichs-Fahndung verlief trotz diverser Einsatzkräfte und dem Einsatz eines Hubschraubers ergebnislos.

Die Mitarbeiterin der Tankstelle erlitt einen leichten Schock und wurde in einem hinzugerufenen Rettungswagen ambulant behandelt. Nach Zeugenangaben war der mutmaßliche Täter zwischen 175 cm und 185 cm groß, schlank und hatte dunkle Haare und einen dunklen Bart. Er trug einen dunklen Kapuzenpullover, die Kapuze über den Kopf gezogen, eine dunkle Hose und weiße Schuhe. Nach Angaben der Tankstellen-Mitarbeiterin sprach der tatverdächtige Deutsch mit ausländischem Akzent. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Troisdorf-Spich - Betrunkener Motorradfahrer auf Helmsuche

(Kü)  Am 03.08. suchte gegen 22.00 Uhr ein Motorradfahrer aus den Niederlanden eine Tankstelle in Troisdorf-Spich auf. Nachdem er sein Kraftrad der Marke Honda betankt hatte, bezahlte er im Kassenhaus seinen Kraftstoff und wollte die Fahrt fortsetzen. Dabei vermisste er seinen Motorradhelm. Er beschuldigte die 55-jährige Kassiererin der Tankstelle, seinen Helm versteckt zu haben. Die Angestellte rief die Polizei zu Hilfe, da der 67-jährige Motorradfahrer die Tankstelle nicht verließ und seine Beschuldigungen aufrechthielt.

Bei Eintreffen stellten die eingesetzten Polizeibeamten fest, dass der Niederländer offensichtlich alkoholisiert war. Ein Alkohol-Vortest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Der Motorradfahrer wurde zum Krankenhaus gebracht, wo er eine Blutprobe abgab. Bei der Polizei gab er seinen Führerschein ab. Weil er nicht in Deutschland lebt, wurde er zunächst festgenommen, aber am Samstagmorgen nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung (Kaution) entlassen. Motorradfahren darf er die nächste Zeit nicht mehr.

Seinen Helm hatte er übrigens, wie die Auswertung der Videoüberwachung ergab, im Eingangsbereich der Tankstelle abgelegt.

Siegburg - Fahrradfahrer durchbrach Heckscheibe eines geparkten Wagens und fuhr davon

(fh)  Mit voller Wucht ist ein Fahrradfahrer am vergangenen Freitag (03.08.) in Siegburg in ein parkendes Auto gerast und hat dabei die Heckscheibe des Wagens durchschlagen. Trotz blutender Verletzungen am Arm fuhr der Radfahrer weiter. Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Angaben zu dem Fahrradfahrer machen können.

Der Mann fuhr gemeinsam mit einem zweiten Fahrradfahrer gegen 12.30 Uhr auf der 'Alte Poststraße' in Richtung Aulgasse. Ein Zeuge hatte gesehen, wie der Radfahrer in Höhe der Hausnummer 60 gegen einen PKW prallte, der am rechten Fahrbahnrand parkte. Dabei durchbrach er mit dem Oberkörper die Heckscheibe des Wagens und verletzte sich augenscheinlich am rechten Arm. Nachdem er eine Weile benommen auf der Fahrbahn gesessen hatte, fuhr er mit seinem Begleiter trotz stark blutender Wunde über die 'Alte Poststraße' in Richtung Aulgasse davon. Der Sachschaden am Auto beträgt etwa 3.000 Euro.

Nach Angaben des Zeugen waren die beiden Männer zwischen 30 und 40 Jahre alt und auf sportlichen Herrenrädern unterwegs. Der Unfallfahrer war etwa 175 cm groß und hatte dunkle, kurze Haare. Er trug eine kurze Hose und ein T-Shirt. Sein Begleiter soll etwas kräftiger gewesen sein als der Unfallfahrer und hatte hellere, längere Haare. Möglicherweise trug er einen Irokesenschnitt. Nach Zeugenangaben sprachen die Männer Russisch miteinander und standen eventuell unter Alkohol- oder Drogeneinfluss. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.


Sonntag, 05.08.2018

Hennef-Uckerath - Nagelneuer Mietwagen ging bei Unfall in Flammen auf

(zi)  Am frühen Sonntagmorgen gegen 4.25 Uhr teilte ein Zeuge der Polizeileitstelle über Notruf mit, dass sich auf der Westerwaldstraße zwischen Uckerath und Bierth ein Verkehrsunfall ereignet habe und das verunfallte Fahrzeug brenne. Beim Eintreffen der Polizei brannte ein mit einem Baum kollidierter Mercedes in voller Ausdehnung. Ein 29-jähriger in Sankt Augustin wohnhafter Mann lag mit leichten Verletzungen am Boden und wurde durch den gleichzeitig eintreffenden Rettungsdienst und Notarzt erstversorgt.

Seine Angaben gegenüber der Polizei, nur Beifahrer gewesen zu sein, korrespondierte nicht mit festzustellenden Unfallverletzungen. Der erkennbar alkoholisierte 29-jährige, der Anmieter des verunfallten Leihwagens ist, ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, führte aber einen gefälschten spanischen Führerschein mit. Ihm wurden zwei Blutproben wegen des bestehenden Verdachts auf Alkohol- und Drogenkonsums entnommen.

Im ansonsten völlig ausgebrannten PKW war im Kofferraum eine Umhängetasche des 29-jährigen Mannes vom Brand verschont worden, in der auch eine geringe Menge Marihuana gefunden wurde. Die Drogen wie auch der gefälschte Führerschein wurden beschlagnahmt. Ein weiterer männlicher Fahrzeuginsasse war laut Zeugenangaben von der Unfallstelle geflüchtet. Such- und Fahndungs-Maßnahmen blieben bisher erfolglos.

Eitorf-Alzenbach /-Bitze - Doppelte Trunkenheitsfahrt mit vier Unfällen

(Zi)  Die Fahrweise eines 35-jährigen Eitorfers fiel vergangene Nacht gegen 1.25 Uhr auf der Windecker Straße in Alzenbach einer Streifenwagen auf, weil er über eine Mittelinsel und eine Bordsteinkante fuhr. Nachdem er angehalten wurde, zeigte er auch beim Aussteigungen deutliche Ausfallerscheinungen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,88 Promille. Daraufhin wurde ihm auf der Wache Eitorf eine Blutprobe entnommen. Sein 'Renault Clio' blieb verschlossen in einer Parkbucht zurück. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Aus der Wache mit der Belehrung entlassen, dass er kein Kraftfahrzeug mehr führen dürfe, kehrte der Eitorfer trotzdem zu seinem Fahrzeug zurück und versuchte dieses nach Hause zu fahren. Hierbei fuhr er an der Alzenbacher Straße / 'Weihenhardt' gegen einen geparkten VW-Bus. Der Trunkenheitsfahrer verlor bei diesem Unfall seinen linken Vorderreifen und zog seine Fahrt fortsetzend eine Kratzspur durch den gesamten Ortsbereich bis zu seiner Wohnanschrift.

Dort wurde er von den Fährtenlesern der Eitorfer Wache gegen 3.00 Uhr angetroffen und einer erneuten Blutentnahme unterzogen. Jetzt erwartet ihn neben dem zu leistenden Schadensersatz noch ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Zwischenzeitlich konnte ermittelt werden, dass er auf dem Nachhauseweg noch drei weitere PKW beschädigt hatte.

Wiehl - Ungebetene Schwimmbadgäste brachen Kiosk auf

Den Kiosk im Schwimmbad an der Mühlenstraße haben Unbekannte bei einem nächtlichen "Besuch" des Bades aufgebrochen. Zwischen 1 Uhr und 4 Uhr drangen die Täter am Freitag (03.08.) auf das Außengelände des Schwimmbades ein und nutzten das Bad offenbar zu einer Abkühlung. Den aufkommenden Durst löschten sie mit 18 Flaschen Bier, die sie in dem Kiosk erbeuteten, nachdem sie dessen Rolladen nach oben schieben konnten. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin - Hartnäckiger Polizist klärte 12 Jahre alte Straftat auf

(Bi)  In der letzten Woche mussten Sankt Augustiner Polizisten einen 31-Jährigen in Gewahrsam nehmen. Der aus Sankt Augustin stammende Mann hatte eine Bekannte aus dem Ginsterweg durch seine Anwesenheit belästigt. Da er dem ausgesprochenen Platzverweis nicht nachkam, nahmen die Beamten ihn mit zur Polizeiwache und setzten ihn in die Gewahrsamszelle. Der 31-Jährige hatte ein sehr hochwertiges Carbon-Rennrad dabei, welches nicht in das Gesamtbild passte. Einen Eigentumsnachweis hatte der Sankt Augustiner nicht. Einer Straftat konnte das Fahrrad nicht zugeordnet werden, da der Rahmen aus Carbon keine Serien- oder Individual-Nummer hatte.

Ein Beamter der Wache Sankt Augustin wollte sich nicht mit der Tatsache abfinden, dass der 31-Jährige mit dem teuren Rennrad gehen kann, obwohl offensichtlich etwas nicht stimmte. Er suchte das Fahrrad nach irgendeiner Kennzeichnung ab und fand den Aufkleber eines Fahrradhändlers aus Bonn. Ein kurzer Anruf brachte etwas Licht in die Angelegenheit, da es sich bei dem Fahrrad um ein handgefertigtes Produkt auf speziellen Kundenwunsch handelte. Der Händler konnte sich sogar daran erinnern, dass er das Fahrrad 2006 gebaut hatte. Den Namen des Kunden wusste er natürlich auch.

Nach dem Anruf bei dem damaligen Eigentümer war die Freude groß. Das 2.800 Euro teure Fahrrad war im November 2006 aus seiner Garage gestohlen worden. Eine Versicherung für das Rennrad hatte er nicht, da das Rad keine Fahrrad-Rahmennummer hatte. Am letzten Freitag hat der überglückliche Eigentümer nach 12 Jahren sein Carbon-Rad auf der Polizeiwache in Empfang genommen. Gegen den 31-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des Fahrrad-Diebstahls ermittelt.


Samstag, 04.08.2018

- keine Meldungen -


Freitag, 03.08.2018

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Jugendlicher Autofahrer fuhr gegen Tiefgaragenwand

(Bi)  Die Troisdorfer Polizei wurde am Donnerstagabend (02.08.) gegen 22.30 Uhr von einer Zeugin zur Nahestraße gerufen, da sie beobachtet hatte, wie ein Jugendlicher ein unfallbeschädigtes Auto auf dem Parkstreifen abgestellt hatte und weggegangen war. Am grauen Opel fehlte die Stoßstange, die nach kurzer Suche in der Auffahrt einer Tiefgarage gefunden wurde. Es gab dazu passende Anstoßstellen an der Betonwand der Tiefgaragenzufahrt.

Die Beamten suchten die in der Nähe wohnenden Eigentümer des Opels auf. In der Wohnung wurde auch der 14-jährige Sohn der Familie angetroffen, dessen Aussehen der Zeugenbeschreibung entsprach. Der junge Mann räumte nach kurzem Leugnen ein, dass er heimlich die Autoschlüssel vom Küchentisch genommen habe und mit dem Auto der Eltern aus der Tiefgarage fahren wollte. Dabei blieb er mehrmals mit dem Wagen an der Betonwand des Stellplatzes hängen. Nachdem er nach einigem Rangieren die Tiefgarage verlassen hatte, stellte er den Opel am Straßenrand ab, ging heim und legte den Schlüssel unbemerkt zurück.

Was nach jugendlichem Leichtsinn klingt, hat für den 14-Jährigen Konsequenzen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Zur Beweissicherung wurden der PKW und die Oberkleidung des Jugendlichen beschlagnahmt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 3.800 Euro.

Neunkirchen-Seelscheid - Motorroller unter Drogeneinfluss geführt

(Bi)  Bei einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße in Neunkirchen-Seelscheid am Donnerstagabend (02.08.) gegen 19.40 Uhr ist ein 31-jähriger Motorroller-Fahrer gestürzt und verletzte sich leicht. Der 31-Jährige fuhr mit seinem Zweirad auf der Hauptstraße in Neunkirchen-Seelscheid aus Much kommend hinter einem 'VW Golf' her. An dem Kreisverkehr an der Raiffeisenstraße musste die 27-jährige 'Golf'-Fahrerin verkehrsbedingt anhalten. Der Motorroller-Fahrer erkannte die Situation zu spät, bremste stark ab, kam zu Fall und prallte mit dem Körper gegen das Heck des PKW. Dabei zog er sich einige Schürfwunden und Prellungen zu.

Bei der anschließenden polizeilichen Unfallaufnahme präsentierte der 31-Jährige bei der Suche nach Personalpapieren einen tschechischen Führerschein, den die Beamten näher unter die Lupe nahmen. Der in Prag ausgestellte Führerschein war augenscheinlich gefälscht. Kleinlaut räumte der Mann aus Neunkirchen-Seelscheid ein, dass er seine deutsche Fahrerlaubnis wegen eines Drogenverstoßes verloren habe, zudem würde der Roller 45 km/h statt der erlaubten 25 km/h fahren.

Der Drogentest am Unfallort schlug an und der 31-Jährige kam mit zur Polizeiwache. Dort entnahm ein Arzt eine Blutprobe. Die Polizei ermittelt nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter dem Einfluss berauschender Mittel. Die gefälschte tschechische Fahrerlaubnis wurde eingezogen.

Rösrath - Aufmerksame Nachbarn verhinderten Einbruch

(pr)  Donnerstagmittag (02.08.), gegen 12.10 Uhr beobachteten Nachbarn in der Thomas-Mann-Straße auf einem anliegenden Grundstück zwei unbekannte Männer und hörten kurz danach ein "Klirren" wie von berstendem Glas. Die Polizei wurde verständigt und erschien wenige Minuten später vor Ort. Hier wurde festgestellt, dass ein Fenster zu diesem Einfamilienhaus aufgehebelt und ein anderes eingeschlagen worden war. Die Täter sind aber offensichtlich nicht ins Objekt eingedrungen, möglicherweise fühlten sie sich durch die aufmerksame Nachbarschaft entdeckt.

Zurzeit liegt lediglich die Beschreibung der Kleidung eines der Täter vor:grüne Gartenarbeitshose, dunkelblaues T-Shirt, grünes Basecap. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kreispolizei unter ihrer Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Sankt Augustin-Niederpleis - Autoknacker aktiv

(Bi)  Am Donnerstagmorgen (02.08.) meldeten sich bei der Polizei in Sankt Augustin mehrere Fahrzeugbesitzer aus dem Bereich Niederpleis, deren Fahrzeuge in der Nacht aufgebrochen worden waren. Die Täter hatten es auf die Airbags und Navigationsgeräte abgesehen. Betroffen waren ausschließlich Fahrzeuge der Marke Mercedes. An allen PKW wurden die Türschlösser aufgebrochen und anschließend, je nach Ausstattung die Airbags und / oder Navigationsgeräte professionell ausgebaut. Die leergeräumten Autos waren im Jasminweg, in der Großenbuschstraße und im Zaubernußweg abgestellt.

Der Beutewert wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Unbekannten verursachten zusätzlich einen Sachschaden von rund 1.500 Euro. Die Polizei Sankt Augustin sucht Zeugen. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02241 / 5413321 zu melden.

Troisdorf-Rotter See - Ladendiebinnen gut präpariert auf Beutezug

(Bi)  Insgesamt 13 Paar Damenschuhe zogen zwei Ladendiebinnen aus ihrer Kleidung, nachdem sie vom Personal eines Schuhladens an der Spicher Straße in Troisdorf beim Diebstahl ertappt worden waren. Die beiden 37 und 39 Jahre alte Frauen aus Duisburg und Mönchengladbach fielen einer Mitarbeiterin auf, weil sie sich verdächtig zwischen den Schuhregalen bewegten. Als der Ladendetektiv in die Handtasche einer der Frauen schaute, sah er darin ein Paar unbezahlte Schuhe aus dem Geschäft.

Die Polizei wurde hinzugezogen und die beiden mutmaßlichen Diebinnen zogen aus ihrer präparierten Unterwäsche weitere Schuhe. Die insgesamt 13 Paar Damenschuhe haben einen Wert von 699 Euro. Beide trugen unter ihren locker sitzenden Sommerkleidern enganliegende, aber gut dehnbare Unterwäsche, die gegen Hinunterrutschen gesichert war. Dadurch konnten sie die Schuhe, von außen kaum sichtbar, am Körper verstecken. Nach erfolgter Aushändigung der Beute konnten die beiden Tatverdächtigen gehen, da keine Haftgründe vorlagen.


Donnerstag, 02.08.2018

Neunkirchen-Seelscheid - Einbrecher erbeuten Zigaretten

(Bi)  Eine Zeitungszustellerin benachrichtigte vergangene Nacht gegen 4.00 Uhr die Polizei, weil das Glas der Eingangstür eines Zeitschriften- und Tabakladens an der Hauptstraße in Neunkirchen-Seelscheid ausgebaut und an der Wand abgestellt wurde. Auf den ersten Blick war erkennbar, dass die Täter es auf Zigaretten abgesehen hatten. Die Verkaufswand mit den Zigaretten war fast vollständig leergeräumt. Wie viele Schachteln gestohlen wurden, ist derzeit noch nicht bekannt. Zum Transport hatten die Täter Plastiksäcke mitgebracht und am Tatort liegen lassen.

Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Bereits am 26.03. kam es zu einem Einbruch in den Laden, bei dem hauptsächlich Zigaretten erbeutet wurden. Damals wurde die Eingangstür brachial aufgebrochen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Sankt Augustin-Menden - Sattelzug im Autobahndreieck Sankt Augustin umgekippt

(cs)  Am frühen Donnerstagmorgen ist ein italienischer Sattelzug (Fahrer 40) im Autobahndreieck Sankt Augustin in einer Kurve umgekippt. Laut Angaben des 40-Jährigen hatte ihn zuvor ein schwarzer Skoda geschnitten. Unfallzeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0221 / 2290 oder per E-Mail an  poststelle.koeln@polizei.nrw.de  beim Verkehrs-Kommissariat 2 der Polizei Köln zu melden.

Gegen 3.15 Uhr war der LKW-Fahrer auf der Bundesautobahn 560 unterwegs und beabsichtigte auf die A 59 in Richtung Bonn zu fahren. In der zweispurigen Linkskurve musste er nach eigenen Angaben dem mit drei Personen besetzten PKW ausweichen. Der LKW kippte auf die rechte Seite. Ein Teil der geladenen Lebensmittel verteilten sich auf der Fahrbahn. Rettungskräfte fuhren den Verletzten in ein Krankenhaus. Die Bergung des Gespanns dauert bis 15.30 Uhr an. Zeitweise leitete die Autobahnmeisterei den Verkehr auf einem Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei.

Sankt Augustin-Menden - Einbrecher nutzte günstige Gelegenheit, Festnahme

(Bi)  Ein 33-jähriger Sankt Augustiner nutzte eine vermeintlich günstige Gelegenheit, um am Donnerstag (02.08.) gegen 3.00 Uhr in ein Haus an der Siegburger Straße einzusteigen, welches derzeit teilweise kernsaniert wird. Der wegen Eigentumsdelikten polizeibekannte Mann stieg durch ein offenstehendes Fenster in das Haus ein. Ein Nachbar, der sein Schlafzimmerfenster wegen der Sommerhitze geöffnete hatte, hörte die Schritte des Tatverdächtigen im Innenhof und trat an sein Fenster. Im Schein einer Taschenlampe konnte er den 33-Jährigen bei seinem Einbruch beobachten.

Er alarmierte die Polizei, die den Tatverdächtigen, versteckt hinter einem Schrank, finden und festnehmen konnte. Bei der Durchsuchung seines Rucksacks fanden die Beamten Beutestücke, die der Sankt Augustiner bereits zusammengerafft hatte. In der anschließenden Vernehmung räumte der 33-Jährige seine Tat ein. Einige Gegenstände aus dem Rucksack bekam er zurück, weil er nachweisen konnte, dass die Dinge ihm gehörten.

Glücklicherweise konnte er auch die 400 Euro Bargeld im Rucksack schlüssig als sein Eigentum nachweisen. Mit dem Geld bezahlte er direkt einen offenen Strafbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Mit dem Restgeld konnte er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen gehen, es lagen keine weiteren Haftgründe gegen ihn vor. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchsdiebstahls wurde eingeleitet.

Sankt Augustin-Menden - Prügelei vor roter Ampel

(Bi)  Die Polizei wurde am Mittwoch (01.08.) gegen 16.20 Uhr von mehreren Zeugen alarmiert, weil in der Autobahnausfahrt der A 560 an der "Hellweg"-Kreuzung in Sankt Augustin Autofahrer aufeinander einschlagen sollen. An der Einsatzstelle trafen die Polizisten auf einen leicht verletzten 54-jährigen Niederkasseler und einen ebenfalls leicht verletzten 76 Jahre alten Mann aus Alfter. Der 76-Jährige war in Begleitung seiner 72-jährigen Ehefrau.

Nach Angaben der Kontrahenten waren beide mit ihren Autos auf der A 560 in Richtung Hennef unterwegs. Der 76-Jährige soll dabei bereits seit Bonn den linken Fahrstreifen benutzt haben. Dadurch fühlte sich der dahinterfahrende 54-Jährige provoziert und war nach eigenen Angaben neben den 76-jährigen gefahren und habe ihn auf das Rechtsfahrgebot hinweisen wollen. Nach Angaben des Ehepaares aus Alfter war er dicht aufgefahren und habe zusätzlich die Lichthupe benutzt. Als der Mann aus Niederkassel dann auf der rechten Fahrspur neben dem Wagen des Ehepaares fuhr, soll die 72-jährige Ehefrau ihm den Mittelfinger gezeigt haben.

An der Autobahnausfahrt zur Einsteinstraße sind beide Verkehrsteilnehmer von der Autobahn abgefahren und mussten wegen der Rotlicht zeigenden Ampel anhalten. Der 54-jährige Niederkasseler stieg aus seinem Fahrzeug aus und ging zu dem anderen Wagen. Dort kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung mit dem ebenfalls ausgestiegenen 76-jährigen Senior.

Wer die Schlägerei angezettelt hatte, da gingen die Aussagen auseinander. Dass der Niederkasseler von der Ehefrau des 76-Jährigen mit einem Regenschirm beworfen und nicht getroffen wurde, ist nach Angaben der Beteiligten unstrittig. Die leichten Verletzungen der beiden "Streithähne" mussten nicht weiter behandelt werden. Die Polizei ermittelt nun gegen die drei Personen wegen des Verdachts der Körperverletzung, versuchter gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung.

Engelskirchen-Grünscheid - Offenes Fenster zu Diebstahl genutzt

Ein offenes Fenster einer Parterrewohnung in einem Mehrfamilienhaus hat ein Dieb am Mittwochmittag (01.08.) in Engelskirchen-Grünscheid ausgenutzt. Zwischen 13.30 Uhr und 14.30 Uhr stieg er durch das etwa 1,50 Meter hoch gelegene Fenster in ein Schlafzimmer ein, durchsuchte es und konnte eine graue Bauchtasche mitsamt Handy, Bargeld und Ausweisen stehlen. Ein Bewohner hatte sich währenddessen in einem anderen Raum aufgehalten, den Diebstahl aber nicht bemerkt.

Auch bei Anwesenheit im Haus ist Vorsicht angebracht. Immer wieder nutzen Kriminelle offenstehende Fenster oder Türen, um sich unbemerkt in Häuser zu schleichen.


Mittwoch, 01.08.2018

Eitorf-Irlenborn - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kind

Am Mittwochabend gegen 19.40 Uhr befuhr eine 37 Jahre alte Frau aus Eitorf mit ihrem PKW die Erlenstraße aus Richtung Dorfstraße. An der Einmündung Erlenstraße / Erlenstraße Richtung Mittelweg bog sie mit ihrem PKW nach links in Richtung Mittelweg ab. Hierbei übersah die PKW-Fahrerin ein 9-jähriges Mädchen aus Eitorf, welches im Einmündungsbereich auf der Fahrbahn spielte. Das Mädchen wurde frontal von dem PKW erfasst und überrollt.

Hierbei zog sich das Mädchen schwere Verletzungen zu, musste von der Feuerwehr befreit werden und wurde im Anschluss mit dem Rettungshubschrauber in eine Fachklinik nach Bonn geflogen. Angehörige des Mädchens befanden sich vor Ort. Eltern und PKW-Fahrerin wurden durch Notfallseelsorger betreut. Die PKW-Fahrerin erlitt einen Schock und kam zur weiteren Behandlung mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus nach Eitorf. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Unfallstelle für den weiteren Verkehr gesperrt. Die Fachdienststelle für Verkehrsunfall-Bearbeitung hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nümbrecht-Bierenbachtal - Vier Räder aus Garage geklaut

Gleich vier Fahrräder haben Unbekannte in der vergangenen Nacht aus einer Garage in Nümbrecht-Bierenbachtal gestohlen. Im Zeitraum zwischen 21.30 Uhr und 6.15 Uhr gelang es den Tätern im Eichenweg ein Garagentor zu öffnen und fuhren mit vier Mountainbikes auf und davon. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Niederpleis - Motorrollerdiebe gestellt

(Bi)  Ein aufmerksamer Zeuge meldete der Polizei am Dienstagabend (31.07.) eine dreiköpfige Gruppe Jugendlicher, die sich verdächtig an einem, im Pappelweg in Sankt Augustin abgestellten, Motorroller zu schaffen machte. Die drei 15 bis 16 Jahre alten Jugendlichen aus Sankt Augustin wurden von der Polizei angetroffen und überprüft. Es stellte sich heraus, dass der Motorroller sowie zwei weitere, unmittelbar daneben stehende, Kleinkrafträder als gestohlen gemeldet worden waren. Zwei Roller wurden in der Nacht vom 24. auf den 25.07. und einer in der Nacht zum 31.07. in Sankt Augustin gestohlen. Bei der Durchsuchung der persönlichen Gegenstände der mutmaßlichen Rollerdiebe fanden die Polizisten Hinweise zu weiteren gestohlenen Motorrollern.

Die Jugendlichen wurden vorläufig festgenommen und mussten mit zur Polizeiwache. Zur Beweis- und Eigentumssicherung sind die drei entwendeten Motorroller sichergestellt worden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Minderjährigen in die Obhut der Erziehungsberechtigten übergeben. Gründe für eine weitere Inhaftierung der Jugendlichen lagen nicht vor. Die Ermittlungen zu weiteren Rollerdiebstählen, die möglicherweise auf die Rechnung der Gruppe gehen, dauern an.

Nümbrecht - Polizei stoppte Alkoholsünder

Nur dem Zufall ist es laut Zeugenaussagen zu verdanken, dass eine 34-Jährige am Dienstagabend (31.07.) nicht mit ihrem Motorroller verunglückt ist. Die in Waldbröl wohnende Frau war gegen 18.10 Uhr mit ihrem Zweirad auf der L 339 von Nümbrecht in Richtung Waldbröl gefahren und einem Autofahrer dabei durch ihre extremen Schlangenlinien aufgefallen. So fuhr sie in unübersichtlichen Kurven zum Teil auf der Gegenfahrbahn und es war nur dem Glück geschuldet, dass in diesen Momenten kein Fahrzeug entgegenkam.

Erste Anhalteversuche der Polizei ignorierte die 34-Jährige - sie konnte aber kurz darauf gestoppt werden. Die Ursache für die Fahrweise war schnell ermittelt, da den Polizeibeamten eine deutliche Alkoholfahne entgegenschlug. Mit dem angezeigten Wert von fast 1,9 Promille endete ein Vortest, so dass die Beamten eine Blutproben-Entnahme veranlassten und ein Strafverfahren einleiteten.

Engelskirchen-Bellingroth - Mit Regenschirm in die Flucht geschlagen

Einen vermutlichen Einbruchsversuch hat eine 79-Jährige am Dienstag (31.07.) in Engelskirchen-Bellingroth durch ihr beherztes Eingreifen vereitelt. Die Seniorin befand sich gegen 9.00 Uhr auf der von der Straße aus nicht einsehbaren Terrasse ihres Hauses, als sie plötzlich einen jungen Mann bemerkte, der über den Gartenzaun sprang und sich dem Haus näherte. Auch der Unbekannte war offenbar überrascht, was er mit den Worten "Oh, da ist ja jemand" zum Ausdruck brachte. Statt jedoch die Flucht zu ergreifen, begab er sich zum Haus und versuchte dort eine Türe zu öffnen.

Dabei hatte er aber wohl nicht mit der Gegenwehr der 79-Jährigen gerechnet. Diese griff zu einem im Bereich der Terrasse abgestellten Regenschirm und schlug so lange auf den Eindringling ein, bis dieser Reißaus nahm und in Richtung der Straße 'Am Leyer Feld' flüchtete. Vermutlich handelte es sich um einen Jugendlichen im Alter von geschätzten 15 Jahren. Er war etwa 175 cm groß, von schlanker Statur und hatte kurze, dunkle Haare. Von der Bekleidung ist lediglich eine kurze, helle Hose sowie eine Bauchtasche bekannt. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Neunkirchen-Seelscheid - Fahrradfahrerin angefahren und geflüchtet

(Bi)  Eine 50-jährige Lohmarerin fuhr am Dienstagmorgen (31.07.) gegen 8.50 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Fahrradweg entlang der Zeithstraße (B 56) in Seelscheid. Die Radlerin war in Richtung Siegburg unterwegs und wollte die Einmündung zur Herderstraße queren. In der untergeordneten Herderstraße wartete ein dunkles Auto (möglicherweise ein blauer Mittelklasse-Kombi), das auf die übergeordnete Zeithstraße abbiegen wollte. Als die 50-Jährige mit ihrem Fahrrad die Fahrzeugfront des PKW passierte, fuhr der Autofahrer an und touchierte das Hinterrad des Fahrrades. Die Lohmarerin verlor die Kontrolle über ihr Zweirad und stürzte auf den Radweg. Dabei zog sie sich einige Prellungen und Hautabschürfungen zu.

Der Fahrer des dunklen Autos bog auf die Zeithstraße ab und setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die gestürzte 50-Jährige zu kümmern. Die Verletzungen der Fahrradfahrerin wurden in einer nahegelegenen Apotheke versorgt. Die Polizei sucht Unfallzeugen, die Angaben zum Fahrer oder zum Kennzeichen des flüchtigen PKW machen können, Hinweise an die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.


Dienstag, 31.07.2018

Eitorf - 23-jähriger Eitorfer nach Streit zusammengeschlagen

(Bi)  Am Montagabend (30.07.) gegen 21.40 Uhr geriet ein 23 Jahre alter Mann aus Eitorf am Bahnhof in Eitorf in einen verbalen Streit mit einer acht bis neun Personen starken Gruppe. Der Streit eskalierte und der 23-Jährige wurde aus der Gruppe heraus geschlagen und getreten. Er musste mit dem Krankenwagen zur Behandlung seiner leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach bisherigen Ermittlungen begann der Streit auf Bahngleis 1. Zunächst gab es eine verbale Auseinandersetzung mit dem Wortführer der Gruppe, zu der auch eine junge Frau gehörte. Plötzlich wurde der 23-Jährige aus der Gruppe heraus gegen den Kopf geschlagen und er ging zu Boden. Auf dem Boden liegend, traten die Täter noch einige Male auf ihn ein. Ein Begleiter des Opfers, ein 18-jähriger Windecker, versuchte helfend einzugreifen, wurde aber von der Personengruppe weggestoßen. Dabei ging sein Smartphone zu Bruch. Die "Schlägertruppe" verließ das Bahnhofsgelände vor Eintreffen der alarmierten Polizei.

Die Fahndung nach den flüchtigen Tätern verlief bislang ergebnislos. Nach Angaben der Geschädigten haben die Tatverdächtigen ein südländisches Erscheinungsbild. Die zur Gruppe gehörende junge Frau hat ebenfalls ein südländisches Erscheinungsbild und eine korpulente Statur. Zur Bekleidung der Personen ist lediglich bekannt, dass einer der männlichen Tatverdächtigen ein weißes T-Shirt trug. Ein weiterer Tatverdächtiger hat einen sauber konturierten Kinnbart. Die Polizei Eitorf bittet Tatzeugen, sich telefonisch unter der Rufnummer 02241 / 3421 zu melden.

Rösrath-Venauen - Gehwegkante stoppte Rennradfahrer

(rb)  Ein 75-jähriger Rennradfahrer ist am Montagvormittag (30.07.) verletzt worden. Der Overather fuhr um 10.30 Uhr auf dem Gehweg neben der Hauptstraße in Richtung Hoffnungsthal. Den Einmündungsbereich Venauen wollte er geradeaus überqueren. Der 75-Jährige übersah jedoch, dass dort die Bordsteinkante nicht abgesenkt war. Der abrupte Höhenunterschied von 11 cm führte dazu, dass sich der Rennradfahrer überschlug.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der 75-Jährige noch Glück im Unglück und erlitt nur leichte Verletzungen im Gesicht. Nach dem Unfall war an seinem Rad lediglich ein Bremshebel verbogen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4022572


Montag, 30.07.2018

Lohmar-Geber - 21-jähriger Autofahrer, hoher Sachschaden unter Alkoholeinfluss

(Bi)  Die Polizei Siegburg wurde am Sonntagmorgen (29.07.) gegen 0.30 Uhr alarmiert, weil ein auf der Weststraße in Lohmar-Geber geparkter BMW von einem unbekannten Autofahrer beschädigt worden war und dieser sich von der Unfallstelle entfernt hatte. Noch auf der Anfahrt zur Unfallstelle ging die nächste Meldungbei der Polizei ein, dass der mutmaßlich flüchtige Autofahrer mit seinem Auto, einem grauen Toyota, auf einer Feier in der Nähe der Unfallstelle aufgetaucht sei.

Die Polizisten suchten zunächst die Feierlichkeit auf und trafen dort den 21-jährigen Lohmarer an. Der junge Mann sollte nach Zeugenaussagen den Toyota gefahren haben. Der in der Nähe abgestellte SUV war im Frontbereich sowohl rechts als auch links frisch unfallbeschädigt. Die Beamten baten den jungen Mann zum Alkotest. Knapp 2,2 Promille zeigte das Testgerät an. Während eine Streife mit dem Alkoholsünder zur Polizeiwache zur Blutproben-Entnahme fuhr, suchte eine zweite Streife die vermeintliche Unfallstelle auf der Weststraße auf.

In Höhe der Einmündung zum Habichtweg war linksseitig ein BMW geparkt, der im Frontbereich beschädigt war. Wenige Meter weiter fanden die Beamten einen weiteren Unfallschaden an einer Begrenzungsmauer am rechten Fahrbahnrand. Der gesamte Unfallschaden wird auf mehr als 25.000 Euro geschätzt. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt gegen den 21-Jährigen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Trunkenheit und wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht.

Sankt Augustin-Niederpleis - Einbrecher stahlen Wandtresor aus Keller

(Bi)  Bei einem Einbruch in ein freistehendes Einfamilienhaus an der Paul-Gerhard-Straße in Sankt Augustin haben Täter einen Wandtresor gestohlen. Die Unbekannten waren in der Zeit zwischen Donnerstag (26.07.), 20 Uhr, und Freitag (27.07.), 20 Uhr, durch die Kelleraußentür ins Haus eingedrungen. Sie durchsuchten das gesamte zweigeschossige Haus nach Beute. Dazu wurden drei Zimmertüren aufgebrochen und beschädigt. Sie öffneten alle Schränke und Schubladen in den Wohnräumen.

In einem Hobbyraum im Keller des Hauses fanden sie einen kleinen, an der Wand angeschraubten, Tresor. Sie rissen das mit Schmuck gefüllte Wertfach von der Wand und stahlen es. Zudem entwendeten sie ein Festplatten-Laufwerk, welches mit einer Überwachungskamera im Eingangsbereich verbunden war. Die Anzahl der Beutestücke und deren Wert sind noch nicht bekannt.

Die Polizei bittet, verdächtige Beobachtung im Zusammenhang mit der Tat der Polizeiwache Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 mitzuteilen. Wie Sie ihr Haus gegen Einbrecher schützen können, erfahren Sie durch die kostenlosen Beratungen der Polizei zum Thema Einbruchsschutz. Lassen Sie sich von Experten beraten !  Kontakt unter der Rufnummer 02241 / 5414777


Sonntag, 29.07.2018

Niederkassel-Ranzel - Mehrere Blutproben nach Verkehrsunfall

(JK)  Gegen 0.25 Uhr am frühen Sonntag wurde die Polizei über einen Verkehrsunfall in Niederkassel-Ranzel, Porzer Straße / Hauptstraße informiert. Dort war ein PKW, der mit insgesamt drei Personen (zwei Männer, eine Frau) im Alter von 21, 28 und 29 Jahren besetzt war, gegen eine Ampel und das daran angebrachte Andreaszeichen der dortigen Industriebahn gefahren. Ampel und Verkehrszeichen kippten um und fielen auf den benachbarten Grünstreifen.

Die drei PKW-Insassen, die allesamt deutlich unter Alkoholeinfluss standen, lehnten kategorisch ab, zur Unfallzeit am Steuer gesessen zu haben. Daraufhin wurde der PKW zur Spurensicherung in amtliche Verwahrung genommen und allen drei Insassen Blutproben entnommen. Die Ermittlungen zur Feststellung des Fahrers dauern an. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung des verunfallten Wagens war der Streckenabschnitt bis circa 1.40 Uhr gesperrt.

Nümbrecht-Harscheid - PKW kam von der Fahrbahn ab

Am 28.07., gegen 18.20 Uhr, befuhr eine 25-jährige PKW-Fahrerin aus Reichshof die L 320 von Altennümbrecht kommend in Fahrtrichtung Harscheid und kam in einer Linkskurve zunächst nach rechts auf den Grünstreifen. Als sie daraufhin stark gegenlenkte, kam das Fahrzeug dann nach links von der Fahrbahn ab, wobei sie einen Leitpfosten überfuhr und einen Baum mit der linken Fahrzeugseite streifte. Anschließend kam der PKW in der abfallenden Böschung zum Stillstand.

Die Fahrerin wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Allerdings musste die 18-jährige Beifahrerin aus Gummersbach von einer hinzugerufenen Rettungswagen-Besatzung behandelt und ins Krankenhaus gebracht werden. Es entstand mittlerer Sachschaden.

Overath-Vilkerath - Fahrer unter Drogeneinfluss

(dt)  Am Samstag, dem 28.07., wurde ein 22-jähriger Fahrzeugführer aus Bergisch Gladbach im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Overath-Vilkerath angehalten und kontrolliert. Hierbei ergaben sich Hinweise auf den Konsum berauschender Mittel. Ein Drogenvortest verlief positiv auf TCH. Ihm wurde auf der Polizeiwache Overath eine Blutprobe entnommen.

Siegburg-Zange - Schlägerei am Bahnhof

(Zi)  In der Nacht zu Samstag, den 28.07. kam es gegen 3.15 Uhr im Bereich der Wassertreppe im hinteren Bereich des Bahnhofs zu einer Schlägerei. Eine Gruppe junger Erwachsener um einen 23-jährigen Eitorfer war bereits im Vorfeld vor dem Bahnhof durch provozierendes Auftreten aufgefallen und wurde dort durch das Siegburger Ordnungsamt des Platzes verwiesen. Hinter dem Bahnhof hatte sich dann innerhalb der Gruppe ein Streit zwischen dem 23-Jährigen und einer 21-jährigen Frau aus Troisdorf um ein Mobiltelefon entwickelt.

Eine circa 5- bis 7-köpfige andere Gruppe mischte sich daraufhin in den Streit ein, unter Umständen, weil sie den Streit falsch einschätzten und der Frau zu Hilfe kommen wollten. Im Rahmen der entstehenden Auseinandersetzung wurde der 23-jährige Eitorfer zusammengeschlagen. Die "Helfer" entfernten sich nach der Schlägerei. Die Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei wurde erschwert durch die erhebliche Alkoholisierung der anwesenden potentiellen Zeugen, welche zum Teil nicht in der Lage waren eine Sachverhalts-Schilderung vorzutragen.

Eine Sachverhaltsklärung wird sich im laufenden Ermittlungsverfahren erst durch Vernehmungen nach Ausnüchterung ergeben. Zeugen werden gebeten, Hinweise an die Polizeiwache Siegburg, Telefon 02241/ 5413121, zu geben.


Samstag, 28.07.2018

- keine Meldungen -


Freitag, 27.07.2018

Niederkassel - Schwerer Verkehrsunfall mit drei Verletzten

(Th)  Am Freitagabend kam es um 21.00 Uhr auf der L 269, Hauptstraße / Deutzer Straße zwischen Rheidt und Niederkassel zu einem schweren Verkehrsunfall, eine Person wurde schwer verletzt, zwei Personen wurden leicht verletzt. Ein 21-jähriger PKW-Fahrer aus Niederkassel war in Begleitung seines Freundes mit einem Mietwagen Seat von Mondorf in Richtung Rheidt unterwegs. In Höhe der Zufahrt zur NATO-Rampe fuhr er nach ersten Erkenntnissen mit hoher Geschwindigkeit auf den PKW einer 59-jährigen Niederkasselerin auf, die vorher von der Zufahrt auf die L 269 in Richtung Niederkassel eingebogen war.

Der Seat-Fahrer prallte auf das Heck des vorausfahrenden PKW, dieser wurde nach rechts von der Fahrbahn in das parallel verlaufende Gleisbett geschoben. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die 59-jährige wurde schwer verletzt und nach Erstbehandlung in eine Klinik verbracht. Die beiden jungen Männer erlitten leichte Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus verbracht. Ein Atem- und Drogentest bei dem 21-jährigen Fahrer verlief negativ. Bis 23.00 Uhr war die L 269 gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Ob die Bahngleise der Werksbahn beschädigt wurden, wird durch Fachleute am morgigen Tag geklärt. Beide Fahrzeuge wurden zur Spurensicherung sichergestellt. Der Gesamtschaden wird auf 20.000 Euro geschät

Much - Zweimal mit Alkohol am Steuer erwischt

(Bi)  Ein unbelehrbarer 31-jähriger Mucher wurde in der vergangenen Nacht zweimal mit Alkohol am Steuer erwischt. Gegen Mitternacht fiel der Mucher einer Polizeistreife auf, weil er ohne zu blinken mit seinem 'Smart' in die Klosterstraße in Much abgebogen war. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten bei dem Fahrer Alkoholgeruch fest. Sie führten einen Alkotest durch, der einen Wert von rund 1,5 Promille ergab. Der Wagen blieb verschlossen am Anhalteort stehen und der 31-Jährige musste die Polizisten zur Wache begleiten. Der Polizeiarzt entnahm eine Blutprobe.

Den Führerschein des Muchers hielten die Beamten ein und untersagten ihm bis auf Weiteres das Führen von Kraftfahrzeugen. Der 31-Jährige ließ sich nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen von einem Bekannten auf der Wache abholen. Gegen 1.50 Uhr kam der gleichen Polizeistreife der weiße 'Smart' entgegen. Am Steuer saß wieder der offensichtlich uneinsichtige Alkoholsünder aus Much. Es folgte eine weitere Blutproben-Entnahme - Bilanz : zwei Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Engelskirchen-Loope - Hund im Auto zurückgelassen, Feuerwehr schlug Scheibe ein

Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Overather Straße in Loope hat eine Frau am Donnerstag (26.07.) ihren Hund in der prallen Sonne im Auto zurückgelassen. Eine Zeugin hatte gegen 12.45 Uhr Polizei und Feuerwehr verständigt, nachdem sie den Hund in dem Auto entdeckt hatte. Zwar hatte die 40-Jährige Hundehalterin aus Gummersbach die Scheiben des Wagens einen Spalt geöffnet gelassen, was aber bei den zurzeit hohen Temperaturen bei weitem nicht ausreicht, um dem Tier die erforderliche Kühlung zu verschaffen.

Da Hunde ihren Temperaturausgleich lediglich über Hecheln regeln können, reichen mitunter wenige Minuten im überhitzten Auto, um den Hund in Lebensgefahr zu bringen. Kurz nachdem die Feuerwehr die Scheibe eingeschlagen hatte, kehrte die Hundehalterin vom Einkauf zurück; sie erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Lohmar-Heide - Zusammenstoß mit Krankenfahrstuhl

(Bi)  Ein 75-jähriger Siegburger ist beim Zusammenstoß seines elektrischen Krankenfahrstuhls mit dem Auto eines 18-jährigen Lohmarers am Donnerstagvormittag (26.07.) leicht verletzt worden. Der Fahranfänger wollte gegen 9.30 Uhr mit seinem VW-Familien-Van von der Franzhäuschenstraße in Lohmar nach rechts auf die Zeithstraße in Richtung Siegburg abbiegen. Nachdem er ordnungsgemäß am "Stop"-Schild angehalten hatte, fuhr er bis zur Sichtlinie vor.

Dabei übersah er offensichtlich den 75-Jährigen auf seinem Seniorenmobil, der auf dem Geh- und Radweg entlang der Zeithstraße in Richtung Neunkirchen-Seelscheid fuhr und den Einmündungsbereich zur Franzhäuschenstraße überquerte. Es kam zu einem leichten Kontakt der Fahrzeuge und das Elektromobil kippte um. Der Senior fiel auf die Erde und verletzte sich leicht. Eine ärztliche Erstbehandlung an der Unfallstelle war ausreichend. An beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.

Siegburg - Reiche Beute auf einem Kilometer Wegstrecke

(Bi)  "Auto-Knacker" haben auf ihrer Tour von der Siegburger Bachstraße übers Haufeld bis zur Industriestraße sieben Handwerker-Transporter aufgebrochen und Elektrogeräte im Wert von rund 10.000 Euro erbeutet. Die Fahrzeuge waren von ihren Benutzern am Mittwochabend (25.07.) nach Feierabend abgestellt worden. Am nächsten Morgen (26.07.) stellten sie die Schäden an ihren Autos fest.

In der Bachstraße schlugen die Täter zweimal zu. An einem Peugeot- und einem VW-Transporter wurden jeweils die Scheiben der Hecktüren eingeschlagen und die Türen dann durch Durchgreifen geöffnet. Die Täter erbeuteten hier hochwertiges Elektrowerkzeug zur Holzbearbeitung. Anschließend ging es zum Parkplatz am 'Haufeld'. Dort standen ein Ford-Kleintransporter und ein 'VW Caddy'. Mit dem gleichen Modus Operandi wurden die Fahrzeuge aufgebrochen. Beute hier : 'Hilti'-Bohrmaschinen.

Eine weitere 'Hilti'-Bohrmaschine und diverse Akkuwerkzeuge holten die Täter aus einem aufgebrochenen 'Ford Transit' in der Von-Stephan-Straße, nachdem wieder die Heckscheibe eingeschlagen worden war. Beginn oder Ende des Beutezugs war die Industriestraße. Hier nahmen die Beamten zwei Tatorte mit der gleichen Tatbegehungsweise auf. Ein Ford- und ein Peugeot-Transporter eines Fliesenleger-Betriebes waren aufgebrochen und leergeräumt worden.

Es ist zu vermuten, dass ein Fahrzeug zum Transport der Beute genutzt wurde. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen in der Nacht zu Donnerstag (26.07.) im Siegburger Stadtgebiet nimmt die Polizei telefonisch unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Much finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk