Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Sonntag, 20.05.2018

Windeck-Locksiefen - Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis

(Th)  Am Samstagabend (19.05.) überprüfte eine Funkstreife der Polizeiwache Eitorf auf der Kreisstraße 7 in Höhe Locksiefen einen Motorrollerfahrer, der ohne entsprechende Beleuchtung unterwegs war. Bei Überprüfung des aus Pracht stammenden 17-Jährigen und seines Rollers wurde festgestellt, dass er diesen technisch umgebaut hatte, wodurch dieser erheblich in seiner Leistung gesteigert wurde. Dadurch wurde der Roller fahrerlaubnispflichtig.

Der 17-Jährige konnte keine erforderliche Fahrerlaubnis vorlegen. Hinzu kommen Verstöße gegen die Zulassungsverordnung und das Pflichtversicherungsgesetz. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, der Roller zur Beweissicherung sichergestellt.

Windeck-Eulenbruch - Unfallfahrer stand unter Alkohol- und Drogeneinfluß

(Th)  Am Samstagnachmittag (19.05.) kam es gegen 16.25 Uhr auf der Provinzialstraße in Eulenbruch zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 20-jähriger PKW-Fahrer aus Pracht leicht verletzt wurde. Der Fahrer war mit seinem Leichtkraftrad aus Rosbach kommend in Richtung Au unterwegs. In einer langgezogenen Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Telefonmast. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu.

Im Rahmen der Unfallaufnahme räumte er ein, dass er Alkohol und Drogen konsumiert habe, ein Atemalkoholtest verlief positiv. Nach Erstversorgung durch Rettungskräfte wurde der Fahrer in ein Krankenhaus verbracht, dort erfolgte auch die Entnahme von zwei Blutproben (Alkohol und Drogen). Bei dem Alleinunfall entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Gegen den Prachter wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Overath - Fahren unter Betäubungsmittel-Einfluss

(ts)  Am Samstag, dem 19.05., befuhr ein 33-jähriger Kölner die Bahnhofstraße in Overath. Bei einer Routinekontrolle wurde festgestellt, dass er unter dem Einfluss von Drogen (Betäubungsmitteln) stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wurden eingeleitet.

Circa fünf Stunden später befuhr ein 23-jähriger Bergisch Gladbacher dieselbe Straße, ebenfalls unter Betäubungsmittel-Einfluss. Auch er wurde der Polizeiwache Overath / Rösrath zugeführt, musste eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Ihm wurde die Weiterfahrt bis zur Ausnüchterung untersagt. Zudem erwartet ihn eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige, die ein Bußgeld von 500 Euro und ein einmonatiges Fahrverbot nach sich ziehen.

Overath - Verkehrsunfall mit E-Bike

(ts)  Am 19.05., gegen 12.20 Uhr, befuhr ein 52-jähriger Overather den Kreisverkehr Hauptstraße / Siegburger Straße in Overath, als er von einer 77-jährigen Rösratherin übersehen und mit ihrem PKW erfasst wurde. Der Radfahrer wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Niederkassel-Mondorf - Nach Angriff auf Polizeibeamte ins Gewahrsam

(Th)  Am frühen Samstagmorgen (19.05.) fielen einer Funkstreife (36-jährige Polizeioberkommissarin, 39-jähriger Polizeikommissar) der Polizeiwache Troisdorf gegen 0.05 Uhr zwei junge Männer an der Bushaltestelle Provinzialstraße auf, die sich in einer handfesten Rauferei befanden. Die Beamten gingen dazwischen, um die Kontrahenten zu trennen. Einer der Beteiligten, ein 19-jähriger Bonner, richtete seine Aggression jedoch gleich gegen einen der Beamten und griff diesen an.

Durch Anwendung einfacher körperlicher Gewalt konnte der junge Mann unter Kontrolle gebracht und in Gewahrsam genommen werden. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten in ein Polizeigewahrsam verbracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,16 Promille. Das eingesetzte Team zog sich leichte Verletzungen zu.


Samstag, 19.05.2018

Hennef-Edgoven - Raser verursachte Frontalzusammenstoß mit drei Verletzten und flüchtete zu Fuß

(Zi)  Am Freitag, den 18.05. befuhr gegen 19.55 Uhr ein schwarzer '5er-BMW' aus Richtung Edgoven in Richtung Hennef-Warth. Zeugen beobachteten, dass er und ein vor ihm fahrender 'Opel Corsa' mit hoher Geschwindigkeit auf der an dieser Stelle auf 70 km/h beschränkten L 125 dicht auffahrend fuhren. Im Kurvenbereich ausgangs der Ortslage Edgoven kam der BMW-Fahrer von seinem Fahrstreifen in den Gegenverkehr und kollidierte versetzt frontal mit einer 35-jährigen Henneferin, die mit ihrem 'VW Passat' und ihren Kindern auf dem Rücksitz die Landstraße in entgegengesetzter Richtung befuhr.

Der Unfallverursacher entstieg seinem Fahrzeug und erkundigte sich nach Verletzungen der Fahrzeuginsassen im anderen Fahrzeug, anschließend flüchtete er zu Fuß von der Unfallstelle. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, die Insassen des 'Passat' wurden nur leicht verletzt, die 5 und 10 Jahre alten Kinder wurden durch den Rettungsdienst vorsorglich in die Kinderklinik verbracht.

Nach dem laut Zeugenaussagen offensichtlich unverletzten, flüchtigen Unfallverursacher wurde unter Einsatz eines Polizeihubschraubers und unter Zuhilfenahme eines Spürhundes gesucht. Dem von Zeugen gut beschriebenen jungen Raser gelang es vorläufig unterzutauchen. Sein Fahrzeug wurde sichergestellt.

Rösrath - Drei Fahrten unter Alkohol- beziehungsweise Betäubungsmitteleinfluss

In der Nacht von Freitag, dem 18.05., auf Samstag wurden ein 25-jähriger Kölner wegen Fahren unter Drogeneinfluss, ein 29-jähriger Rumäne wegen Fahren unter Alkoholeinfluss und ein 41-jähriger Klever ebenfalls wegen Fahren unter Alkoholeinfluss unabhängig voneinander im Bereich Rösrath angehalten und kontrolliert. Allen Personen wurde jeweils eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Die Führerscheine der unter Alkoholeinfluss stehenden Männer wurden beschlagnahmt. Ein Ordnungswidrigkeiten- und zwei Strafverfahren wurden eingeleitet.


Freitag, 18.05.2018

Rhein-Sieg-Kreis - Polizei führte flächendeckenden Kontrolltag durch

Die Polizei Rhein-Sieg-Kreis beteiligte sich gestern (17.05.) an einem grenzüberschreitenden Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität und der Hauptunfallursachen. Besonders im Fokus standen dabei überregional agierende mobile Einbrecherbanden. Ab dem Vormittag führten rund 50 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte sowohl mobile als auch stationäre Kontrollen im Zuständigkeitsbereich der Kreispolizeibehörde durch. Insgesamt wurden rund 210 Fahrzeuge und zirka 280 Personen überprüft.

Bei den Kontrollen fielen auch vier Personen auf, die aufgrund verschiedener Delikte per Haftbefehl gesucht wurden. Die Personen wurden festgenommen. Insgesamt wurden 72 Verkehrsverstöße festgestellt und durch Verwarngelder und Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen geahndet. Neben der Ahndung der Verkehrsverstöße zur Bekämpfung der Hauptunfallursachen bestand der Zweck der Kontrollen gemäß der "Aachener Erklärung" auch darin, den Kontrolldruck auf reisende Täter zu erhöhen und gewonnene Erkenntnisse zu Reiserouten, Täterstrukturen und genutzten Fahrzeugen im Zuge weiterer Ermittlungen zu nutzen.

Die "Aachener Erklärung" ist eine Vereinbarung der Innenminister des Bundes, der Länder Nordrhein-Westfahlen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen sowie Belgien und den Niederlanden, deren Ziel die gemeinsame Bekämpfung der Eigentumskriminalität und der Hauptunfallursachen ist.

Rheinisch-Bergischer Kreis - Vielzahl von Maßnahmen bei Kontrolltag

(rb)  Im Rahmen der landesweiten Fahndungs- und Kontrollwoche sind am Donnerstag (17.05.) im Rheinisch-Bergischen Kreis an unterschiedlichen Standorten Kontrollstellen eingerichtet worden. Eine Vielzahl von Maßnahmen wurden getroffen. Zwischen 14.00 und 21.00 Uhr beteiligten sich über 40 Beamte und ein Rauschgiftspürhund der hiesigen Behörde an der Aktion. Unterstützung erhielten wir dabei von zwei Gruppen Bereitschaftspolizei und einer Blutproben-Ärztin.

Schwerpunkte lagen in Rösrath auf der Kölner Straße, der Feldstraße und der Bensberger Straße, in Overath auf der Bahnhofstraße, in Burscheid auf der Bürgermeister-Schmidt-Straße an der Feuerwache und an mehreren Ausfallstraßen in Bergisch Gladbach. Bei der Kontrolle von 214 Fahrzeugen sind über 80 Ordnungswidrigkeiten und Straftaten aufgefallen. In 64 Fällen ahndeten die Beamten Handy- und Rotlicht-Verstöße und andere Ordnungswidrigkeiten. Drei Autofahrer waren nicht im Besitz eines Führerscheines.

Bei der Großkontrolle in Burscheid fielen drei Männer (32, 34 und 52 Jahre) wegen dem Verdacht von Drogenkonsum auf. Ein 28-jähriger Autofahrer aus Ungarn war unter Alkoholeinfluss unterwegs. In einem Fall fiel während der Kontrolle eine Taschenlampe auf, die tatsächlich ein getarnter Elektroschocker war. Hier folgt neben der Sicherstellung auch die Strafanzeige wegen dem Verstoß nach dem Waffengesetz. Erneut fielen drei technisch veränderte Autos auf. Ein Honda ist sichergestellt worden und wird heute dem TÜV vorgeführt. Die Polizei Rhein-Berg wird auch in den nächsten Monaten die direktions-übergreifenden Kontrollen fortsetzen.

Hennef-Sommershof - Motorradfahrer stürzte und prallte gegen Findling

(Ri)  Am 17.05. gegen 14.30 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem Motorradunfall nach Hennef-Sommershof gerufen. Ein 68-jähriger Motorradfahrer aus Hennef war in einer Linkskurve der Straße 'Im Tal' nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, gegen einen Findling geprallt und verletzt worden. Anwohner hatten den Unfall beobachtet und sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um den ansprechbaren Verletzten gekümmert. Er wurde später per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Unfallursache ist noch unklar. Die Zeugen gaben an, der Biker sei augenscheinlich nicht zu schnell unterwegs gewesen.

Niederkassel-Lülsdorf - Einbruch in Bäckerei

(Ri)  In der Nacht zum 14.05. und wenige Tage später, in der Nacht zum 17.05., wurde in eine Bäckerei in Niederkassel eingebrochen (Lenaustraße / Langeler Straße). Auf noch ungeklärte Weise gelangten Täter in die Geschäftsräume und entwendeten jeweils zweistellige Wechselgeldbeträge. Entsprechende Spuren und Beschädigungen deuten darauf hin, dass die Unbekannten auch versucht haben, einen Tresor aufzubrechen. Dies gelang ihnen allerdings nicht. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 02241 / 5413221.


Donnerstag, 17.05.2018

Engelskirchen-Kaltenbach - Auto überschlug sich nach Unfall an Einmündung

Bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung B 56 / L 302 in Engelskirchen-Kaltenbach sind heute gegen 12.25 Uhr ein 71-Jähriger aus Gummersbach und eine 52-jährige Wiehlerin schwer verletzt worden. Der 71-Jährige wollte mit seinem dreirädrigen Kleintransporter aus Richtung Kaltenbach kommend nach links auf die B 56 in Richtung Weiershagen abbiegen. Er gab an, durch die Sonne geblendet worden zu sein und daher den aus Richtung Weiershagen kommenden Wagen der Wiehlerin übersehen zu haben.

Er traf deren 'Fiat Panda' im Einmündungsbereich seitlich, woraufhin dieser außer Kontrolle geriet und sich im angrenzenden Grünstreifen überschlug. An dem Kleintransporter knickte durch die Kollision das Vorderrad um, so dass dieser auf die Fahrerseite kippte. Beide Beteiligte mussten mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden; die Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Overath - Unfall, hoher Sachschaden, Blutprobe und Führerschein weg

(rb)  Nach einem Unfall in einer Spitzkehre musste ein 36-jähriger Renault-Fahrer aus Engelskirchen am Mittwochnachmittag (16.05.) seinen Führerschein abgeben. Er war um 16.45 Uhr auf der Marialindener Straße bergauf unterwegs. Zeitgleich fuhr ein 21-jähriger aus Engelskirchen mit seinem Seat in entgegengesetzte Richtung. In einer 180-Grad-Kurve kam es Unfall, wobei der Renault in die Fahrerseite des Seat krachte. Nach ersten Erkenntnissen geriet der Renault dabei auf den Fahrstreifen für den Gegenverkehr.

Beide Autos wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 16.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme fiel bei dem 36-Jährigen Alkoholgeruch auf. Der Vortest bestätigte den Verdacht - er pustete über 1,5 Promille. Es folgten eine Blutprobe und die Führerschein-Beschlagnahme. Den 36-Jährigen erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3946279


Mittwoch, 16.05.2018

Engelskirchen-Blumenau /-Loope - Fünf Verletzte bei zwei Unfällen

Bei zwei Auffahrunfällen haben sich am heutigen Morgen fünf Personen leichte Verletzungen zugezogen. Gegen 9.45 Uhr wollte eine 67-jährige Autofahrerin in Blumenau nach links auf ein Tankstellen-Gelände abbiegen. Wegen entgegenkommender Fahrzeuge musste sie ihr Fahrzeug jedoch zunächst anhalten. Ein ebenfalls aus Engelskirchen-Zentrum kommender 77-Jähriger bemerkte die Situation zu spät und konnten seinen PKW nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand bringen. Neben den beiden aus Engelskirchen stammenden Beteiligten zog sich auch eine 62-Jährige Beifahrerin leichte Verletzungen zu. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Ähnlich verlief gegen 10.35 Uhr ein Verkehrsunfall in Engelskirchen-Loope. Dort wollte 49-jährige Lindlarerin mit ihrem Auto von der Overather Straße nach links auf einen Campingplatz abbiegen; auch sie musste wegen Gegenverkehrs anhalten. Die nachfolgende 54-Jährige, die ebenfalls in Lindlar wohnt, erkannte die Situation zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf den Wagen auf. Die 49-Jährige sowie ihre 64-Jährige Beifahrerin kamen zur ambulanten Behandlung in das Engelskirchener Krankenhaus. Den Schaden schätzt die Polizei bei beiden Unfällen auf jeweils etwa 10.000 Euro.

Nümbrecht-Gaderoth - Taschenräuber mit französischem Volvo flüchtig

Von angeblichen Polizisten ist zwei rumänischen Autohändlern am Dienstag (15.05.) eine Handtasche geraubt worden. Die Geschädigten waren mit einem LKW-Anhänger-Gespann gegen 15.00 Uhr auf dem Bahnweg in Nümbrecht-Gaderoth unterwegs, als ein silberner 'Volvo S40' mit französischen Kennzeichen neben sie fuhr und der Beifahrer sie unter dem Vorhalt einer angeblichen Polizeimarke zum Anhalten aufforderte.

Der Mann trat anschließend an das Fahrzeug heran, stellte sich in englischer Sprache als Mitglied einer internationalen Polizeitruppe zur Bekämpfung des Drogenhandels vor und verlangte die Ausweispapiere. Als der Fahrer daraufhin eine Umhängetasche hervorzog und sich diese auf die Beine legte, griff der angebliche Polizist plötzlich zu. Mit der Tasche lief er zu dem mit zwei weiteren Personen besetzten Volvo, der sich anschließend in Richtung L 339 entfernte. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Overath-Marialinden - Flucht von überregionalem Täter endete abrupt, Festnahme

(shb)  Am Dienstagvormittag sind in Marialinden zwei Männer nach einem Diebstahl mit einem Auto geflüchtet. Auf ihrer Flucht vor der Polizei kam es zum Unfall. Der Haupttäter ist festgenommen worden. Gegen 11.00 Uhr war gestern (15.05.) die Theke einer im Supermarkt integrierten Postannahmestelle an der Pilgerstraße kurz unbesetzt. Diesen günstigen Moment nutzte ein Haupttäter, griff in die Kasse und stahl Bargeld. Hierbei wurde er von der Verkäuferin bemerkt und flüchtete aus dem Ladenlokal. Sein Mittäter hielt die Zeugin von der Verfolgung ab. Er tat so, als ob er ebenfalls ein Zeuge wäre und nahm die vermeintliche Verfolgung auf. Stattdessen stieg er später mit in das Fluchtfahrzeug ein.

Dank einer aufmerksamen Zeugin, die das Kennzeichen und den Autotyp mitteilte, erkannten Polizisten den Wagen und konnten die Verfolgung aufnehmen. Sämtliche Anhalteversuche wurden ignoriert. Stattdessen kam der Audi nach einigen Verkehrsgefährdungen in Overath-Hammermühle von der Fahrbahn ab. Da der 'Audi A3' nicht mehr fahrbereit war, flüchteten die Männer zu Fuß. Ein 38-jähriger Gelsenkirchener konnte eingeholt und festgenommen werden. Es handelt sich um den Fahrer und Haupttäter des Duos.

Der Audi und die Kennzeichen waren bei verschiedenen Taten im Ruhrgebiet gestohlen worden. Fahrzeug, Kennzeichen, Diebesgut und etwas Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Der 38-jährige Gelsenkirchener, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, stand zudem bei der Fahrt vermutlich unter Drogeneinfluss. Er ist polizeilich einschlägig wegen dieser Vorgehensweise bekannt. Die Polizei Rhein-Berg führt den Gelsenkirchener heute einem Haftrichter vor. Die Ermittlungen nach seinem Mittäter dauern aktuell noch an.

Sankt Augustin - Mutmaßlicher Autoknacker ermittelt

(Bi)  Am Dienstagmorgen (15.05.) gegen 8.00 Uhr meldete sich auf der Polizeiwache in Sankt Augustin der Besitzer eines blauen BMW, dessen Seitenscheibe eingeschlagen worden war. Aus dem Wagen wurde ein Portmonee (Anmerkung der Redaktion : Portemonnaie) mit mehreren Bankkarten entwendet. Gegenüber der entsandten Streifenwagen-Besatzung gab der Geschädigte an, den Wagen am Vorabend gegen 22.00 Uhr in der Berliner Straße in Höhe der Hausnummer 89 am Straßenrand geparkt zu haben.

Als er heute Morgen zur Arbeit wollte, stellte er den Aufbruch fest. Die Seitenscheibe war offensichtlich mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen worden. Im Fahrzeug hatte der Fahrzeugeigner eine Kamera installiert, die nach seinen Angaben bei Erschütterungen des Fahrzeuges eine automatische Aufzeichnung startet. Die Bilder der Kamera konnten ausgewertet werden. Darauf war eine männliche Person mit einer roten Basecap und einem Rucksack auf dem Rücken zu sehen.

Während sich eine Streifenwagen-Besatzung um den Fahrzeugaufbruch kümmerte, war ein zweites Team in einem Einsatz in der Zentralen Unterkunft an der 'Alte Heerstraße' tätig. Dort hatte der Sicherheitsdienst mitgeteilt, dass einer der Bewohner in den Morgenstunden in die Unterkunft zurückgekehrt sei und ihm Sicherheitsglas-Splitter aus seinem Rucksack gefallen wären. Auf Nachfrage soll die Person, ein 25-jähriger Marokkaner, ein rotes Basecap getragen haben.

Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und seine Bekleidung und sein Rucksack sichergestellt. Der 25-Jährige stritt in seiner Vernehmung jegliche Tatbeteiligung ab. Die Tatbeute konnte bislang nicht gefunden werden. Der Tatverdächtige musste aufgrund noch fehlender Haftgründe zunächst wieder entlassen werden. Tathinweise nimmt die Polizeiwache in Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen.

Nümbrecht-Röttgen - Junge Fahrerin bei Unfall schwer verletzt

Eine 18-jährige Nümbrechterin ist am Dienstagmorgen (15.05.) auf der L 38 in Nümbrecht von der Fahrbahn abgekommen und gegen ein Brückengeländer geprallt. Bei dem Unfall zog sich die Fahrerin schwere Verletzungen zu, an ihrem Wagen entstand Totalschaden.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr die 18-Jährige um 7.05 Uhr auf der L 38 aus Richtung Niederbreidenbach kommend in Fahrtrichtung Röttgen. In einer Rechtskurve verlor sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Brückengeländer. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen zurückgeschleudert und kam in einer Böschung zwischen zwei Bäumen zum Stillstand.

Die Fahrerin verletzte sich schwer. Ein Rettungswagen brachte sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. An dem PKW entstand Totalschaden; er musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr war vor Ort und beseitigte ausgelaufene Betriebsstoffe.

Troisdorf-Altenrath - Neue Hinweise auf vermisste 59-Jährige

Bereits mehrfach soll Lilia K., die jetzt seit knapp einem Monat (19.04., siehe Meldung vom 20.04.) vermisst wird, gesehen worden sein. Bei der Polizei meldeten sich seitdem mehrere Bürgerinnen und Bürger, die die 59-Jährige in der Troisdorfer Innenstadt sowie in der Wahner Heide im Bereich der Stadt Rösrath gesehen haben wollen. Die Fahndungs-Maßnahmen der Polizei verliefen bisher jedoch ohne Ergebnis.

Lilia K. ist 160 cm groß und hat schulterlange dunkle Haare. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug die Frau eine lange rosa Strickjacke, einen Rock und Hausschuhe. Wer die Person sieht, wird gebeten die Polizeileitstelle unter Telefon 110 oder die Polizeiwache Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 zu informieren.
Foto der Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3945244


Dienstag, 15.05.2018

Siegburg-Zange - Fahrradfahrer gegen geparkten PKW geschleudert

(Bi)  Ein 23-jähriger Fahrradfahrer ist heute morgen gegen 8.00 Uhr bei einem Verkehrsunfall im Kreisverkehr an der Konrad-Adenauer-Allee in Siegburg leicht verletzt worden. Eine 73-jährige Frau aus Neunkirchen-Seelscheid war mit ihrer blauen 'Mercedes A-Klasse' auf der Konrad-Adenauer-Allee in Richtung der Lindenstraße unterwegs. Sie fuhr in den Kreisverkehr ein und beabsichtigte die erste Ausfahrt in die Mahrstraße zu nutzen.

Beim Abbiegevorgang nach rechts in die Mahrstraße kollidierte der Mercedes der Seniorin mit dem Fahrrad des 23-Jährigen, der die Mahrstraße auf dem Fahrradweg entlang der Konrad-Adenauer-Allee überquerte. Nach bisherigen Ermittlungen war der Radler entgegen der Fahrtrichtung auf dem Fahrradweg unterwegs. Der junge Mann wurde über die Motorhaube des PKW geschleudert und prallte gegen einen auf einem Parkplatz an der Unfallörtlichkeit geparkten Kleinwagen.

Der Fahrradfahrer wurde vor Ort behandelt und anschließend leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Angaben zum Unfallhergang machte er bislang noch nicht. Aufgrund der ärztlichen Behandlung an der Unfallstelle war die Mahrstraße für rund 15 Minuten gesperrt. Es kam dadurch auf der Konrad-Adenauer-Allee zu einem Rückstau. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Wiehl - Geldspielautomat in Bar aufgebrochen

Unbekannte haben am Montag (14.05.) in eine Bar an der Brucher Straße eingebrochen. Nachdem die Bar gegen 1.30 Uhr geschlossen hatte, nutzten die Täter vermutlich die restlichen Nachtstunden, um durch ein aufgehebeltes Toilettenfenster einzudringen. Dort brachen sie einen Glücksspiel-Automaten auf und nahmen zudem Shisha-Zubehör mit. Bemerkt hatte den Einbruch ein Angestellter gegen 17.30 Uhr am Nachmittag. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Nümbrecht-Winterborn - Dieseldiebe gingen rabiat zur Sache

In der Nacht zu Montag (14.05.) haben Diebe beim Diebstahl von Diesel hohen Schaden verursacht, indem sie zwei Tanks durch Einstiche beschädigten. Die Diebe hatten sich Zugang zu dem Gelände einer Firma im Mittelweg in Nümbrecht-Winterborn verschafft und dort aus drei Fahrzeugen Diesel abgezapft. Bei einem Bagger öffneten sie den Tankdeckel, bei einem Traktor und einem Lastwagen stachen sie einfach Löcher in die Tanks und fingen den auslaufenden Kraftstoff auf.

Aber nicht nur auf Diesel hatten sie es abgesehen. Von einem Lastwagen demontierten sie zudem vier Scheinwerfer und auch die Kennzeichen "GM-GP 8000" nahmen sie mit. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Engelskirchen / Wiehl - Kennzeichen gestohlen

Die Polizei hat am Montag zwei Anzeigen aufgenommen, bei denen von Autos jeweils beide Kennzeichen gestohlen wurden. In Engelskirchen kamen auf der Märkischen Straße die Kennzeichen "GL-IM 94" zwischen 18.00 Uhr am Sonntag (13.05.) und 8.10 Uhr am Montag (14.05.) von einem grauen Toyota abhanden.

In der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 16.35 Uhr waren Kennzeichen-Diebe am Montag (14.05.) in Wiehl am Werk. Die Geschädigte hatte ihren grauen 'Opel Corsa' mit den Kennzeichen "GM-BV 333" in dieser Zeit am Weiherhofweg in Wiehl-Oberbantenberg und auf der Bielsteiner Straße in Bielstein geparkt. Hinweise bitte an die Polizei unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Engelskirchen-Hardt - Wohnwagen gestohlen

Einen weißen Wohnwagen der Marke 'Dethleffs' mit dem Kennzeichen "GM-EC 6666" haben Unbekannte zwischen Sonntag (13.05.) und Montag (14.05.) in Engelskirchen-Hardt gestohlen. Der Wohnwagen war gegen 17.00 Uhr am Sonntag von dem Geschädigten auf einem Privatgrundstück an der Olpener Straße abgestellt worden. Gegen 7.45 Uhr am nächsten Morgen fiel der Diebstahl des Wohnwagens auf. Hinweise zu dem Diebstahl nimmt die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Siegburg - Mit falschen Dokumenten im Hotel eingemietet

(Bi)  Ein 31-jähriger Mann hat sich unter Vorlage falscher Dokumente in ein Hotel in Siegburg eingemietet und dadurch einen Schaden von über 1.000 Euro verursacht. Der Betrüger ohne festen Wohnsitz in Deutschland mietete Ende April dieses Jahres ein Zimmer in dem Hotel und gab an, dass die Rechnung dafür von seinem Arbeitgeber beglichen werde. Dazu hatte das Hotel ein Fax von der Firma erhalten, welches die Angaben des 31-Jährigen bestätigte.

Als eine an die Firma gerichtete Zwischenrechnung zurückgewiesen wurde, stellte der Hoteldirektor den 31-Jährigen zur Rede. Dieser verstrickte sich in Ausreden, so dass die Polizei am Sonntag (13.05.) hinzugezogen wurde. Erste Ermittlungen ergaben, dass der 31-Jährige vermutlich selbst Inhaber der Briefkastenfirma mit Sitz in England ist und dass er das Fax mit der angeblichen Kostenübernahme selbst abgesetzt hatte.

Weiterhin stellte sich heraus, dass der Wohnungslose im Verdacht steht, mit ähnlicher Masche schon mehrere Einmiet-Betrügereien im Kölner Raum begangen zu haben. Die Polizisten nahmen der 31-Jährigen vorläufig fest. Am Montag (14.05.) wurde er einem Haftrichter vorgeführt, der gegen den mutmaßlichen Betrüger Untersuchungshaft anordnete.

Much-Markelsbach - Einbruch in gemeindliches Lager

(Bi)  Unbekannte sind in der Zeit zwischen dem 27.04. und 14.05. in das Salzlager der Gemeinde Much eingebrochen. Das in Much-Markelsbach gelegene Holzgebäude ist durch einen rund zwei Meter hohen Zaun gesichert. Die Täter hatten zunächst das Tor des Zaunes aufgebrochen und anschließend die Tür zum Holzschuppen. Da in dem Schuppen keine stehlenswerte Gegenstände gelagert wurden, flüchteten die Täter ohne Beute.

Offensichtlich hatten sie den Wert des Vorgefundenen nicht zu schätzen gewusst, da "Salz unter allen Edelsteinen, die uns die Erde schenkt, der Kostbarste ist" (Justus von Liebig). Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise im Zusammenhang mit der Tat nimmt die Polizeiwache Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen.


Montag, 14.05.2018

Hennef - Sperrung der Sövener Straße (L 331) aufgehoben

(Bi)  Die Sperrung der Sövener Straße (L 331) zwischen Bonner Straße und Rotter Straße (siehe Meldung vom Vortag) ist aufgehoben. Wie die Stadt Hennef mitteilte, sind drei große Bäume, die umzustürzen drohten, gefällt worden.

Hennef-Heisterschoß - Unbekannte ließen Pferde frei, 13-jähriger Wallach musste eingeschläfert werden

(Bi)  Die Nachbarin eines Reiterhofes an der Straße 'Zum Wahlbach' in Hennef wurde am Samstagabend (12.05.) gegen 22.15 Uhr durch das Hufgetrampel auf der Straße auf eine Pferdeherde aufmerksam. Mehrere Pferde liefen frei auf der Straße herum. Mit Hilfe eines Mitarbeiters des Reiterhofes konnten die Tiere in einen Stall zurückgetrieben werden. In der Nähe des Stalls wurde ein schwerverletztes Pferd, ein 13-jähriger brauner Oldenburger Wallach, gefunden. Aufgrund der Schwere der Verletzungen musste das Reitpferd durch eine hinzugerufene Tierärztin von seinen Schmerzen erlöst und eingeschläfert werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, weil Hinweise vorliegen, dass das Gatter des Aktivstalls mutwillig geöffnet und die 32 Tiere von Unbekannten herausgetrieben wurden. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den mutmaßlichen Tätern machen können. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521 zu melden.

Siegburg - Drei Verletzte nach Streit vor Diskothek

(Ri)  Am 12.05. gegen 2.15 Uhr kam es vor einer Diskothek am Siegburger Markt zum Streit zwischen vier männlichen Gästen und zwei Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes. Die Sicherheitsleute, ein 36-Jähriger aus Neunkirchen-Seelscheid und ein 41-jähriger Siegburger, hatten zwei aus der Gruppe des Lokals verwiesen, worauf es zu einem zunächst verbalen Streit zwischen den Türstehern und der Gruppe kam.

Aus noch nicht geklärten Gründen entwickelte sich daraus eine körperliche Auseinandersetzung, bei der ein 53-jähriger Troisdorfer, ein 19-Jähriger aus Lüdinghausen und ein 18-jähriger Troisdorfer durch Schläge und Tritte verletzt wurden. Für den 53-Jährigen wurde ein Rettungswagen hinzugezogen, in dem er zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gefahren wurde. Die anderen Beteiligten bedurften keiner umgehenden Behandlung.

Die Polizei ermittelt in dem Fall wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung gegen die Sicherheits-Mitarbeiter. Diese gaben an, sie hätten sich der Angriffe durch die alkoholisierte Vierergruppe erwehren müssen. Die Kripo sucht nun unabhängige Zeugen, die Angaben zu den konkreten Vorgängen machen können. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.


Sonntag, 13.05.2018

Hennef - Sperrung der Sövener Straße (L 331)

(DS)  Am heutigen Abend wurde die Polizeileitstelle darüber informiert, dass große Äste von einem Grundstück neben der Sövener Straße auf die Straße gestürzt seien. Die Feuerwehr Hennef übernahm die erste Sicherung und Beseitigung der Gefahrenstelle. Es wurde jedoch hierbei festgestellt, dass durch die starken Regenfälle mehrere große Bäume drohen auf die Sövener Straße zu stürzen. Die Lage muss am morgigen Tag, unter Einbeziehung eines Gutachters, beurteilt werden. Die Gefahrenstelle kann somit nicht beseitigt werden.

Aus diesem Grund teile ich für die Stadt Hennef mit, dass die Sövener Straße in folgenden Abschnitten komplett gesperrt werden muss :  in Richtung Söven Vorsperre Dürresbachstraße / Bonner Straße, Hauptsperre Dürresbergstraße / Zufahrt Sankt Michaelstraße, in Richtung Hennef Vorsperre L 331 / Rotter Straße, Hauptsperre Sövener Straße in Höhe Zufahrt Schwimmbad Sportschule. Bis zur Einziehung der Sperren durch die Stadt Hennef werden die Maßnahmen durch die Polizei durchgeführt. Die 'RSVG' wurde informiert. Derzeit kommt es zu keinen nennenswerten Störungen.

Siegburg-Stallberg - Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 3 Höhe Raststätte

(Th)  Am Sonntagmorgen kam es gegen 7.20 Uhr auf der Autobahn 3 in Richtung Köln in Höhe der Raststätte Siegburg zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 73-jähriger Mann aus Siegburg hielt sich nach Zeugenaussagen zunächst im Bereich der Raststätte auf, überstieg im Bereich einer Brückenüberführung über die BAB die Schutzplanke und wartete als Fußgänger auf dem Standstreifen. Dann ging er los. Ein sich annähernder LKW konnte dem Mann noch ausweichen, ein hinter dem LKW fahrender 43-jähriger PKW-Fahrer konnte dies nicht mehr und erfasste den Fußgänger.

Der 73-jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der 28-jährige LKW-Fahrer und der PKW-Fahrer blieben unverletzt. Einsatzkräfte der Autobahnpolizei und ein Verkehrsunfall-Aufnahmeteam der Polizei Köln übernahmen die Absicherung der Unfallstelle und Unfallaufnahme. Der Verkehr wurde über die Raststätte abgeleitet, es kam zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen. Aufgrund des unklaren Verhaltens des 73-jährigen Siegburgers wurde die Kriminalpolizei in Siegburg hinzugezogen. Diese übernahm die weiteren Ermittlungen. Nähere Erkenntnisse liegen zurzeit nicht vor. Der Verkehr konnte um 10.15 Uhr wieder frei fahren.

Sankt Augustin-Niederpleis - PKW-Fahrer betrunken unterwegs

(Th)  Am frühen Sonntagmorgen kontrollierte eine Funkstreife der Polizeiwache Sankt Augustin gegen 2.00 Uhr auf der Hauptstraße einen Kleinwagen. Da sich Anhaltspunkte für Alkoholkonsum ergaben, führte der 35-jährige Ukrainer freiwillig einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 1,58 Promille. Der Fahrer wurde zur Blutproben-Entnahme mitgenommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Rösrath-Menzlingen - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am 12.05., gegen 17.35 Uhr, befuhr ein 24-jähriger Kölner die Schönrather Straße. Dabei geriet dieser mehrfach mit seinem PKW auf die Gegenfahrbahn und touchierte anschließend mit seinem linken Außenspiegel den linken Außenspiegel eines entgegenkommenden PKW. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, entfernte sich der 24-jährige von der Unfallörtlichkeit.

Im Nahbereich konnte dieser jedoch durch die Beamten zeitnah angetroffen werden. Während der Sachverhaltsklärung konnte in der Atemluft des Unfallverursachers deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Dem stark alkoholisierten Kölner wurde eine Blutprobe entnommen. Weiterhin war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Ein Strafverfahren wurde entsprechend eingeleitet.

Rösrath-Hoffnungsthal - Fahrradfahrer-Alleinunfall

Am 12.05., gegen 10.50 Uhr, befuhr ein 50-jähriger Overather die Hauptstraße in Rösrath-Hoffnungsthal. An der Einmündung Volberger Straße beabsichtigte er nach rechts abzubiegen. Beim Kontakt des Vorderreifens mit dem abgesenkten Bordstein kam der Fahrradfahrer zu Fall und verletzte sich am rechten Bein. Durch einen angeforderten Rettungswagen wurde der Overather in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Wiehl-Alferzhagen - Netzwerktechnik aus Funkturm ausgebaut

In der Nacht auf Samstag (12.05.) haben Unbekannte das Kontrollhäuschen eines Funkturms in Wiehl-Alferzhagen aufgebrochen und aus diesem mehrere Geräte ausgebaut. Anhand der Protokolle der Anlage dürfte sich die Tat gegen zwei Uhr in der Frühe ereignet haben. Der Turm befindet sich auf einem eingezäunten Gelände im Bereich der Merkausener Straße. Hinweise auf verdächtige Fahrzeuge oder Personen nimmt das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Wiehl - Salatkopf reichte nicht als Versteck

Bargeld hat am Freitag (11.05.) ein unbekannter Mann bei Diebstahl einer Geldbörse im 'Rewe'-Markt in der Wiesenstraße erbeutet. Die 51-jährige Geschädigte hatte gegen 19.20 Uhr ihre Geldbörse beim Einkaufen in den Einkaufswagen gelegt und unter einem Salatkopf versteckt. Als sie kurz unaufmerksam war, nutzte ein Dieb die Gelegenheit zum Diebstahl. Das Portemonnaie fand sich kurze Zeit später im Umfeld des Marktes wieder - das darin aufbewahrte Bargeld war allerdings weg.

Anhand einer Videoaufzeichnung konnte ermittelt werden, dass das Portemonnaie von einem mit einem weißen Pullover und schwarzen Turnschuhen bekleideten Mann mit dunklen Haaren gestohlen wurde. Hinweise zu der Person bitte an das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Samstag, 12.05.2018

Hennef-Warth - Verkehrsunfall zwischen PKW und Motorradfahrer

(DS)  Heute abend um 19.46 Uhr wurde der Polizeileitstelle über Notruf ein Verkehrsunfall zwischen einem Motorradfahrer und einem PKW in Hennef an der Einmündung Wippenhohner Straße / L 125 gemeldet. Aufgrund der vorliegenden Informationen wurden neben einem Streifenwagen auch ein Rettungswagen und ein Notarzt durch die Rettungsleitstelle entsandt. Als Notarzt wurde der "Christoph 3" entsandt.

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befuhr der 58-jährige Unfallverursacher die Wippenhohner Straße aus Söven kommend und wollte dieser nach links in Richtung Hennef-Warth folgen. An dieser Stelle hätte er die Vorfahrt des Querverkehrs beachten müssen. Er übersah beim Abbiegen nach links offensichtlich den 54-jährigen Motorradfahrer, der von Hennef Warth in Richtung Hennef-Lanzenbach unterwegs war. Aufgrund des Zusammenstoßes wurde der Motorradfahrer zu Boden geschleudert und blieb schwer verletzt liegen.

Er wurde nach notärztlicher Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme wurden die Wippenhohner Straße und die L 125 für circa 40 Minuten in alle Richtungen gesperrt. Es kam zu keinen nennenswerten Störungen. Die Schadenshöhe wird auf circa 10.000 Euro geschätzt.

Overath - Festnahme nach Verkehrskontrolle

In der Nacht von Freitag, den 11.05. auf Samstag, den 12.05. führten zwei Polizeibeamte eine Verkehrskontrolle in Overath an der Kölner Straße in Höhe der Autobahnauffahrt zur A4 durch. Hierbei wurde ein VW mit Kurzzeit-Kennzeichen kontrolliert, in dem sich mehrere männliche Personen osteuropäischer Herkunft befanden.

Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass dem Fahrzeugführer das Führen von Kraftfahrzeugen in Deutschland untersagt worden war. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Gegen einen weiteren Insassen lag ein Haftbefehl wegen Betrugs vor, dieser wurde festgenommen. Nach erfolgter Festnahme wurde der PKW wenig später erneut mit gleichem Fahrzeugführer angetroffen, weshalb der PKW-Schlüssel sichergestellt wurde.

Troisdorf - Falscher Polizist "Lorenz" wieder tätig

(Th)  Am Freitagabend (11.05.) gelang es einem falschen Polizisten wieder eine Seniorin zu betrügen, er erbeutete Schmuck im Wert von mehreren 10.000 Euro. Gegen 20.40 Uhr hatte sich "Herr Lorenz" mit der Telefon-Nummer 02241 / 110 bei einer 75-jährigen Seniorin aus Troisdorf gemeldet. Der falsche Polizist zog die gleiche Masche ab, mit der er auch am 10.05. erfolgreich war (wir berichteten ausführlich, siehe Meldungen vom 11.05.).

Die Senioren händigte dem unbekannten Täter Schmuck im Wert von mehreren 10.000 Euro aus. Ihr wurde mitgeteilt, dass man ihr den Schmuck später zurückbringen werde. Da dies nicht geschah, informierte sie die Polizei. Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen.

Aus diesem aktuellen Anlass wird folgendes wiederholt :  Falls Sie in Ihrem Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110), gegebenenfalls mit einer Vorwahl, sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei. Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay. Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.

Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu. Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten. Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

Overath-Neichen - E-Bike Fahrer nach Alleinunfall schwer verletzt

Am Freitag, den 11.05., gegen 18.25 Uhr, fuhr ein 64-jähriger Overather mit seinem E-Bike die abschüssige Zöllnerstraße in Fahrtrichtung Olper Straße. Nach Angaben von Zeuginnen kam der Fahrradfahrer plötzlich und unerwartet zu Fall, indem er sich mit dem Fahrrad überschlug. Vor Ort konnten weder Hinweise auf ein Fremdverschulden, noch auf einen Defekt des Fahrrads festgestellt werden. Der Fahrradfahrer, der keinen Schutzhelm getragen hatte, wurde in ein Krankenhaus verbracht.

Eitorf - Autofahrerin unter Drogeneinwirkung unterwegs

(Th)  Eine 50-jährige Eitorferin war mit ihrem PKW unter Drogeneinfluss gefahren. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde die Fahrerin am Freitagnachmittag (11.05.) gegen 16.15 Uhr auf der Hochstraße überprüft. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv auf Amphetamine. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. Die Eitorferin war im April schon einmal fahrenderweise unter Drogeneinwirkung aufgefallen. Über den Vorfall wird auch das Straßenverkehrsamt benachrichtigt, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.


Freitag, 11.05.2018

Troisdorf - "Herr Lorenz" rief an, falsche Polizisten

(Bi)  Am späten Donnerstagabend (10.05.) sind mehrere ältere Menschen aus Troisdorf von der Telefon-Nummer 02241 / 110 angerufen worden. Es meldete sich ein Herr Lorenz von der Polizei und gab an, dass die Angerufenen potentielle Einbruchsopfer seien und die Polizei ihre Wertsachen schützen möchte. Natürlich gibt es weder einen Herrn Lorenz, noch liegt eine Gefahrenlage vor. Falsche Polizisten waren mit ihrer üblichen Masche am Draht.

Insgesamt liegen der Polizei 18 Meldungen aus dem gesamten Stadtgebiet Troisdorf vor. Glücklicherweise hatten die skrupellosen Täter nur in einem Fall Erfolg. Ein 82-Jähriger hatte dem Täter für mehrere tausend Euro Schmuck und Bargeld übergeben. Der Senior wurde am Telefon rund zwei Stunden lang "bearbeitet" und unter Druck gesetzt. In den anderen bekanntgewordenen Fällen bemerkten die Angerufenen den Betrugsversuch am Telefon und legten auf.

Niederkassel-Lülsdorf - Kripo ermittelt wegen Brandstiftung

(Bi)  Unbekannte haben am Donnerstag (10.05.) gegen 4.00 Uhr die Mülltonne auf dem Innenhof eines Mehrfamilienhauses an der Uferstraße in Niederkassel angezündet. Die Flammen der brennenden Mülltonne griffen auf das Gartenhäuschen eines angrenzenden Einfamilienhauses in der Bachstraße über. Das Gartenhaus brannte komplett nieder. Durch die große Hitze schmolzen die Rollladen an zwei Wohnungen des Mehrfamilienhauses. Auch die äußeren Gläser der Fensterscheiben gingen zu Bruch.

Zeugen, die den Brand bemerkt hatten, alarmierten die Bewohner des Hauses. Es wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die Brandermittler der Polizei suchten den Brandort auf und kamen zu dem Schluss, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Polizei in Troisdorf bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Eitorf - Umgestoßen und beraubt

(Bi)  Am Mittwochabend (09.05.) gegen 22.10 Uhr ist einem 20-jährigen Eitorfer die Geldbörse entwendet worden. Nach eigenen Angaben war der junge Mann durch den Hindenburgpark an der Brückenstraße in Eitorf gegangen. Plötzlich und unvermittelt wurde er von hinten gestoßen und fiel zu Boden. Ein circa 190 cm großer Mann mit hellen Schuhe zog dem 20-Jährigen die Geldbörse aus der Gesäßtasche und flüchtete in unbekannte Richtung.

Der Tatverdächtige erbeutete neben einigen persönlichen Dokumenten einen kleinen dreistelligen Geldbetrag. Das Opfer zog sich leichte Schürfwunden an den Händen und Knien zu, benötigte aber keine ärztliche Betreuung. Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zur Tat machen können, sich unter der Rufnummer 02241 / 5413421 zu melden.


Donnerstag, 10.05.2018

Troisdorf-Spich - Radfahrer stürzte und wurde verletzt

(DS)  Am heutigen Tag um 15.22 Uhr wurde der Polizei über Notruf ein Verkehrsunfall mit einem Fahrradfahrer in Troisdorf-Spich, 'Mauspfad' / Belgische Allee gemeldet. Aufgrund der ersten Angaben mussten wir von einem schwerverletzten Radfahrer ausgehen, sodass neben den Streifenwagen auch ein Rettungswagen und ein Notarzt entsandt wurden.

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befuhren fünf Radfahrer den 'Mauspfad' in Richtung Porz-Lind. Offensichtlich aus Unachtsamkeit fuhr der 54-jährige Unfallbeteiligte aus Leverkusen dem vorausfahrenden Radfahrer auf und kam dadurch selbst zu Fall. Hierbei verletzte er sich, obwohl er einen Fahrradhelm trug. Er wurde nach Erstversorgung vor Ort, durch den Rettungsdienst, einem nahegelegenen Krankenhaus zugeführt. Es kam nicht zu Sachschäden. Die restlichen Radfahrer der Gruppe konnten ihre Fahrt wie geplant fortsetzen.

Neunkirchen-Seelscheid - Frontalzusammenstoß auf der Wahnbachtalstraße

(DS)  Am heutigen Tag um 14.47 Uhr wurde der Polizei, durch die Rettungsleitstelle, ein Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten und einer eingeklemmten Person auf der Wahnbachtalstraße (L 189) in Höhe Gutmühle gemeldet. Aufgrund der ersten Meldungen wurden durch die Rettungsleitstelle mehrere Rettungswagen, ein Notarzt sowie die Feuerwehr alarmiert.

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befuhr die 20-jährige aus Much stammende Unfallverursacherin die Wahnbachtalstraße aus Much kommend in Richtung Neunkirchen-Seelscheid. In einer langgezogenen Linkskurve geriet sie aus bisher ungeklärter Ursache nach links in den Gegenverkehr und stieß dort mit dem Fahrzeug eines Ehepaares aus Rösrath zusammen. Durch den Zusammenstoß wurde die Unfallverursacherin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Die 48-jährige Fahrerin und der 49-jährige Beifahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs konnte sich selbst aus ihrem Fahrzeug befreien.

Alle drei Personen wurden bei dem Unfall schwerverletzt in verschiedene Krankenhäuser der Region gebracht. Es entstand ein Sachschaden von circa 35.000 Euro. Die L 189 wurde in der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 16.40 Uhr aufgrund der Unfallaufnahme und zur Beseitigung der Unfallschäden in beide Richtungen voll gesperrt. Eine Umleitung wurde durch die Polizei eingerichtet.

Sankt Augustin-Hangelar - Mann lief mit Sturmgewehr 'AK47' zur Bahnhaltestelle

(DS)  Am heutigen Tag um 13.09 Uhr meldete sich mehrere besorgte Bürger über Notruf bei der Polizei und gaben an, dass eine männliche Person in Sankt-Augustin Hangelar mit einem Gewehr in der Hand herumlaufen würde. Sogleich wurden mehrere Einsatzfahrzeuge nach Hangelar entsandt. Im Bereich der Udetstraße wurde eine 32-jährige männliche Person aus Bonn angetroffen, der ein Sturmgewehr 'AK47' in der Hand mitführte.

Als er die Streifenwagen erblickte, legte er das Gewehr ab und ging mit erhobenen Händen auf die Beamten zu. Er wurde durch die Einsatzkräfte angesprochen und aufgefordert, sich hinzulegen. Dieser Aufforderung kam der Mann auch sofort nach. Durch die Beamten wurde festgestellt, dass es sich bei dem Gewehr um einen Nachbau des oben geannten Sturmgewehres handelt. Bei der Durchsuchung der Person wurden keine weiteren Waffen aufgefunden. Der Betroffene war alkoholisiert und gab an, dass er das Gewehr (Deko-Waffe) einem Freund nach Hennef bringen wollte. Hierzu war er auf dem Weg zur Bahnlinie S66.

Gegen den Betroffenen wurde eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz vorgelegt, da es sich bei dem Gewehr um eine sogenannte "Anscheinswaffe" handelt, die in der Öffentlichkeit nicht geführt werden darf. Die Waffe wurde sichergestellt. Der Betroffene konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seinen Weg zu seinem Freund - ohne die Waffe - fortsetzen.

Overath-Vilkerath - Verkehrsunfall unter Beteiligung eines E-Bike

(ts)  Am Mittwoch, dem 09.05., befuhr eine 52-jährige Engelskirchenerin mit ihrem E-Bike, gegen 13.20 Uhr, den Geh-/ Radweg der Kölner Straße in Overath. Dabei wurde sie von einer 47-jährigen Mucherin mit ihrem PKW übersehen, die soeben aus einer Grundstücksausfahrt fuhr. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich die Radfahrerin leicht am Fußknöchel. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.


Mittwoch, 09.05.2018

Hennef-Bülgenauel - PKW prallte gegen Felswand und überschlug sich

(Ri)  Am 08.05. gegen 22.30 Uhr wurde ein schwerer Verkehrsunfall im Siegtal auf der Landstraße 333 gemeldet. Ein 24-jähriger Fahrer aus Eitorf kam aus Richtung Eitorf-Bach kommend kurz vor Hennef-Bülgenauel in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab prallte und gegen eine Felswand. Von dort wurde der '5er-BMW' auf die Straße zurückgeschleudert und überschlug sich. Der Wagen blieb auf dem Dach liegen. Der leicht verletzte Fahrer konnte sich selbst aus dem Wrack befreien. Er wurde vorsorglich im Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Der BMW musste mit Totalschaden abtransportiert werden.

Siegburg-Schreck - Ladendiebe festgenommen

(Ri)  Am 08.05. gegen 14.00 Uhr beobachtete eine Mitarbeiterin eines Einkaufsmarktes an der Braschoßer Straße in Siegburg zwei Männer beim Ladendiebstahl. Die Unbekannten verstauten eine größere Menge Pflegeartikel in einem Rucksack und schmuggelten sie ohne zu zahlen durch die Kassenzone. Mitarbeiter stellten die Verdächtigen zur Rede und hielten sie bis zu Eintreffen der Polizei fest.

Die beiden Beschuldigten im Alter von 38 und 40 Jahren haben keinen Wohnsitz in Deutschland. Der 38-Jährige ist bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten. Beide wurden wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an. Der Markt erhielt die entwendeten Waren zurück.

Siegburg - Schülerin traf an der Haustür auf Einbrecher

(Bi)  Eine 13-jährige Schülerin kam am Dienstagmittag (08.04.) gegen 13.45 Uhr von der Schule nach Hause. Als sie die Haustür des 2-Familien-Hauses an der Alte Lohmarer Straße in Siegburg aufschließen wollte, bemerkte sie unbekannte Stimmen und Geräusche hinter der Tür. Das Mädchen schloss nicht auf und verständigte telefonisch ihre Mutter, die wiederum die Polizei alarmierte. Beim Eintreffen der Polizei waren die Einbrecher bereits geflohen. Die eingeleiteten Fahndungs-Maßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg.

Nach bisherigen Ermittlungen waren die Einbrecher über das Garagendach und das Regenrohr auf den Balkon im ersten Obergeschoss geklettert. Sie brachen die Balkontür auf und durchsuchten die Wohnung nach Wertsachen. Nach ersten Angaben wurden Uhren und Schmuck gestohlen. Vermutlich wollten die Diebe das Haus durch die Haustür verlassen, haben sich dann aber aufgrund des Entdeckungsrisikos anders entschieden und sind unerkannt über die Gebäuderückseite geflüchtet. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

Wohnungen in Obergeschossen stehen immer wieder im Fokus von Einbrechern. Es gelingt ihnen dort in der Regel mühelos, Balkontüren oder -fenster aufzubrechen, da sie in den seltensten Fällen auf gut oder zusätzlich gesicherte Türen oder Fenster treffen. Wie Sie Ihre Balkontür oder Ihr Balkonfenster gegen Einbruch schützen können, erfahren Sie bei unseren Fachberatern der Kriminalprävention. Beratungstermine finden Sie im Internet  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterurl.nrw/SU2018_einbruchsschutz  oder das Infotelefon 02241 / 5414777.

Sankt Augustin-Niederpleis - Hilfsbereitschaft nur vorgetäuscht, Schmuck gestohlen

(Bi)  Eine 84-jährige Sankt Augustinerin ist am Dienstag (08.05.) gegen 11.30 Uhr Opfer dreister Diebe geworden. Die Seniorin kehrte vom Einkauf zurück und schloss die Haustür des Mehrfamilienhauses am 'Pleiser Dreieck' auf. Eine unbekannte Frau drängte sich unter dem Vorwand, eine Freundin besuchen zu wollen, mit in den Hausflur. Die Unbekannte ging schnellen Schrittes die Treppe bis ins Obergeschoss hoch. Als die mit Einkaufstaschen beladene 84-Jährige an ihrer Wohnungstür im ersten Obergeschoss angelangt war, kam die Unbekannte auf sie zu. "Die Freundin sei nicht zu Hause", gab die Frau an und bot der Seniorin ihre Hilfe beim Tragen der Einkäufe an.

Die 84-Jährige wurde von der vermeintlichen Hilfsbereitschaft überrumpelt und ließ sich ihre Einkäufe in die Küche tragen. Plötzlich vernahm sie Geräusche aus dem Schlafzimmer und traf im Wohnungsflur auf eine zweite unbekannte Frau. Die beiden Frauen verließen umgehend die Wohnung der 84-Jährigen, stiegen in eine dunkle Limousine, die in der Straße 'Schützeiche' Nummer 4a-4f geparkt war und fuhren davon. Die Geschädigte stellte fest, dass der Kleiderschrank im Schlafzimmer geöffnet und Goldschmuck aus einer Tasche gestohlen worden war. Offensichtlich war es der ersten Tatverdächtigen gelungen, die Wohnungstür offenzuhalten, damit die Mittäterin im Schlafzimmer ungestört Wertsachen stehlen konnte.

Die Täterinnen wurden von der Sankt Augustinerin als 40 bis 50 Jahre alte, dunkelhaarige und korpulente Frauen mit südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Eine der Frauen trug einen Zopf, die andere eine Kurzhaarfrisur. Bekleidet waren beide mit dunkler Oberbekleidung. Vor der Tat war der Geschädigten eine schwarze Limousine mit der Städtekennung "OF" für Offenbach / Main aufgefallen. Sie fühlte sich von den Insassen des Fahrzeuges beobachtet. Ob es sich bei dem Fahrzeug auch um das Fluchtfahrzeug handelt, ist unklar. Die Polizei Sankt Augustin sucht Zeugen, die eine verdächtige schwarze Limousine oder die Tatverdächtigen beobachtet haben, Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413321.

Sankt Augustin-Birlinghoven - Einbrecher stahlen Motorsägen

(Ri)  In der Zeit zwischen dem 07.05., 18.00 Uhr, und dem 08.05., 12.30 Uhr, machten sich Täter auf einem Firmengelände in Sankt Augustin-Birlinghoven an der Pleistalstraße zu schaffen. Sie überkletterten den Zaun des Geländes und brachen die Metalltür eines Lagerraumes auf. Sie entwendeten sechs Motorsägen der Marke 'Stihl' unterschiedlicher Größen im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Overath - Polizei warnt vor neuer Erpressungsmasche

(shb)  Eine Erpressungsmasche, die bereits im Ruhrgebiet für Unruhe sorgt, ist auch im Rheinisch-Bergischen Kreis angezeigt worden. Unbekannte versuchen Männer mit der Behauptung, man verfüge über Videoaufnahmen von ihnen während der Masturbation, zu erpressen.

Wie die Bochumer Polizei bereits am Montag (07.05.) berichtete, handelt es sich um einen Trojaner, der Zugriff auf Computer nimmt. In E-Mails und Briefen behaupten die Erpresser, dass man Zugriff auf den PC und speziell die Kamera genommen und Videoaufnahmen gefertigt habe. Diese würden zeigen, wie die Opfer angeblich beim Besuch von Pornoseiten masturbieren. Gefordert werden von den Tätern 500 Euro. Bei Nichtzahlung werde das Bildmaterial angeblich an alle gespeicherten Kontakte (E-mail, Social Media, etc.) des Betroffenen gesendet.

Bisher wurde vier Mal bei der Polizei Rhein-Berg Anzeige erstattet, wobei davon auszugehen ist, dass die Dunkelziffer deutlich höher liegt. Die Auswahl der Adressaten scheint nach jetzigem Ermittlungsstand rein willkürlich. Die Polizei rät, nicht auf die Forderungen einzugehen und stattdessen Anzeige zu erstatten.


Dienstag, 08.05.2018

Windeck-Au - Vermisste 40-Jährige meldete sich wohlbehalten

(Bi)  Seit Montag (07.05.) hat die Polizei Rhein-Sieg öffentlich nach einer gefährdeten 40-jährigen Frau in Bereich Windeck-Au gefahndet, die sich möglicherweise das Leben nehmen wollte. Am Nachmittag meldete sich die Vermisste bei einem Anwohner in Windeck und gab sich als die Gesuchte zu erkennen. Der Anwohner zog die Polizei hinzu und die augenscheinlich unverletzte Frau konnte in ärztliche Obhut übergeben werden.


Montag, 07.05.2018

Lohmar - Radfahrer stürzte und verletzte sich schwer

(Th)  Auf der Brückenstraße kam es am Nachmittag gegen 16.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall, ein Radfahrer wurde schwer verletzt. Ein 53-jähriger Radfahrer aus Lohmar befuhr die Brückenstraße aus Richtung Altenrath kommend in Richtung Innenstadt Lohmar. Beim Durchfahren einer Engstelle verbremste er sich und stürzte. Anhaltspunkte für die Beteiligung eines anderen Verkehrsteilnehmers ergaben sich nicht.

Nach Versorgung durch die Rettungskräfte und einen Notarzt wurde er in eine Klinik verbracht, er zog sich schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zu. Eine kurzfristige Vollsperrung führte zu Verkehrsbehinderungen.

Troisdorf-Oberlar - Motorrollerfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

(Th)  Am heutigen Nachmittag kam es gegen 15.45 Uhr in Oberlar an der Kreuzung Godesberger Straße / 'Auf dem Schellerod '/ Bonner Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem motorisierten Zweiradfahrer. Ein 26-jähriger Troisdorfer war mit seinem Motorroller auf der Vorfahrtstraße unterwegs. An der Kreuzung bog ein 46-jähriger Troisdorfer PKW-Fahrer in die Vorfahrtstraße ab, ohne auf den Rollerfahrer zu achten.

Der 26-jährige kollidierte mit dem PKW und stürzte zu Boden. Er zog sich leichte Verletzungen zu und wurde nach Erstversorgung durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus verbracht. Im Bereich der Unfallstelle kam es während der Unfallaufnahme zu Verkehrsbehinderungen. Gegen 17.00 Uhr konnte der Verkehr wieder laufen. Der entstandene Schaden wird auf 3.000 Euro geschätzt, der Roller war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Ruppichteroth-Winterscheid - Entwichener Strafgefangener biss Polizisten blutig

(Bi)  Am Montagmorgen (07.05.) meldete eine Anwohnerin der Hauptstraße in Ruppichteroth-Winterscheid der Polizei eine verdächtige männliche Person. Der verwahrlost wirkende Mann sollte sich nach Zeugenangaben im Bereich des Dorfweihers aufhalten. Zwei 50 und 58 Jahre alte Beamten der Polizeiwache in Eitorf trafen den 24-jährigen Verdächtigen im Bereich der Hauptstraße an.

Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass der gebürtige Düsseldorfer zurzeit eine Haftstrafe in einer Justizvollzugsanstalt verbüßen sollte. Im Fahndungssystem der Polizei lag ein Festnahme-Eintrag vor, da der 24-Jährige offensichtlich nach einem Freigang nicht ins Gefängnis zurückgekehrt war. Als die Polizisten den jungen Mann festnehmen und zu einer Justizvollzugsanstalt bringen wollten versuchte er zu flüchten. Nach kurzer Verfolgung konnten die Beamten ihn einholen und festhalten. Der 24-Jährige leistete heftigen Widerstand und versuchte sich mit Schlägen und Tritten der Festnahme zu entziehen. Zudem biss er die Beamten in die Hände.

Nachdem der Strafgefangene überwältigt worden war, kam er in die nächste Justizvollzugsanstalt. Die beiden Polizisten, die sich durch die Bisse blutende Verletzungen zugezogenen hatten, mussten ins Krankenhaus und ihre Bisswunden versorgen lassen. Vorsorglich bekamen die Verletzten eine Impfung. Die Beamten konnten ihren Dienst nach der Behandlung nicht wieder aufnehmen und wurden vom behandelnden Arzt dienstunfähig nach Hause geschickt. Gegen den 24-Jährigen, der polizeiliche Erkenntnisse im Bereich der Eigentums- und Gewaltkriminalität hat, wird nun wegen Widerstands gegen Polizisten ermittelt.

Rösrath-Forsbach - Festnahme nach Bankraub

(shb)  Heute ist in Forsbach eine Bank von einem männlichen Täter überfallen worden. Unter Vorhalt eines Messers forderte ein unmaskierter Mann am Montagmorgen gegen 9.00 Uhr Bargeld von einer Mitarbeiterin in einer Filiale an der Bensberger Straße. Mit dem ausgehändigten Geld verließ er zunächst die Bank zu Fuß. Der bereits polizeilich bekannte Mann konnte zeitnah im Rahmen der Fahndung samt Tatbeute gestellt werden. Der 29-jährige Iraner wurde festgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Im Anschluss daran soll der Rösrather einem Haftrichter vorgeführt werden.

Much-Herfterath - Motorradfahrer kollidierte mit Rollerfahrerin

Auf der L 350 in Nümbrecht ist es am Sonntagnachmittag (06.05.) zu einer Kollision zwischen einem Motorrad- und einem Rollerfahrer gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr eine 17-jährige Nümbrechterin um 17.30 Uhr mit ihrem Roller auf der L 350 aus Richtung Müllerhof kommend in Fahrtrichtung Marienberghausen.

In Höhe der Einmündung beabsichtigte sie nach links in Richtung Herfterath abzubiegen. Ein 57-jähriger Gummersbacher fuhr zu dieser Zeit mit seinem Krad hinter der 17-Jährigen. Es kam zur Kollision der beiden, woraufhin der Kradfahrer stürzte. Ein Rettungswagen brachte den 57-Jährigen schwerverletzt zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Windeck-Au - Öffentlichkeitsfahndung nach gefährdeter Person

(Ri)  Gegen Mittag des 06.05. ging bei der Polizeiwache Eitorf eine E-Mail ein, die eine Suizid-Ankündigung enthielt. Nach dem Inhalt drohte die Verfasserin, sich in einem Wald bei Windeck-Au im Rhein-Sieg-Kreis das Leben nehmen zu wollen. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass es sich bei der Betroffenen um eine 40-jährige Frau ohne festen Wohnsitz handelt, die unter einer psychischen Erkrankung leidet. Die Polizei leitete unmittelbar Suchmaßnahmen im Bereich Windeck ein, bei denen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war. Die Fahndung verlief bislang ohne Ergebnis.

Die Kripo veröffentlicht ein Foto der Vermissten zur Öffentlichkeitsfahndung. Die 40-jährige Leonie W. ist 180 cm groß und schlank. Sie hat lange dunkle Haare und eine relativ dunkle Stimme. Sie hat sich in der Vergangenheit im Raum Köln, Bonn und Rheinland-Pfalz aufgehalten und ist möglicherweise mit Bus oder Bahn unterwegs. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 oder über Notruf 110 entgegen.
Foto der Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3936945

Engelskirchen-Hardt - Frontalzusammenstoß auf Radweg

Frontal sind am Sonntag (06.05.) zwei Radfahrer auf einem Radweg in Höhe des Kreisverkehrs 'Albertsthal' / Wohlandstraße miteinander kollidiert. Ein 67-jähriger E-Bike-Fahrer aus Engelskirchen befuhr um 11.25 Uhr den Radweg in Richtung Engelskirchen-Hardt. Im Bereich einer Kurve kam ihm auf dem Radweg ein 61-jähriger Radfahrer aus Gummersbach entgegen. Beide Fahrer verletzten sich leicht. An den beiden Rädern entstand Sachschaden.

Hennef-Weldergoven - Bei der Gartenarbeit bestohlen

(Ri)  Während eine Bewohnerin eines Einfamilienhauses an der Straße 'Im Hohlweg' in Hennef-Weldergoven am 05.05., zwischen 9.30 Uhr, und 12.30 Uhr, mit Gartenarbeiten beschäftigt war, hatte sie die Haustür offengelassen. Wie sie später feststellen musste, hatten unbekannte Täter dies ausgenutzt, sich unbemerkt in das Haus geschlichen und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen. Auch einen Schlüsselbund mit sämtlichen Hausschlüsseln hatten die Täter mitgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Die Polizei rät erneut, Fenster und Türen nicht unbeaufsichtigt offenstehen zu lassen. Gerade bei warmem Wetter wollen Hausbesitzer so für ein wenig Lüftung sorgen, gehen damit aber ein Risiko ein. Auch gekippte Fenster wirken auf Diebe wie eine Einladung und sind kein Hindernis.

Engelskirchen-Osberghausen - Kabeldiebe kappten Stromversorgung

Kabeldiebe haben die Stromversorgung einer Baustelle an der Kölner Straße in Engelskirchen-Osberghausen lahmgelegt. Das zum Teil unter der Bahnstrecke verlegte und etwa 50 Meter lange Erdkabel versorgte die Baucontainer im Bereich der dortigen Aggerbrücke, die zurzeit saniert wird. Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.


Sonntag, 06.05.2018

Much-Niederwahn - Tödlicher Motorradunfall

(HPS)  Heute morgen gegen 8.30 Uhr verunglückte ein 27-jähriger Kölner tödlich mit einem Motorrad. Er befuhr die B 56 in Richtung Much. In der Ortslage Niederwahn kam der Mann in einer Linkskurve zu Fall und rutschte über die Fahrbahn. Dann prallte er gegen einen am rechten Fahrbahnrand stehenden Baum. Er verstarb an der Unfallstelle. Es erfolgte eine Vollsperrung der Bundesstraße.

Overath - Trunkenheitsfahrt

(cs)  In der Nacht zum Sonntag fuhr ein 24 Jahre alter Overather mit seinem PKW in die Leitplanke auf der Bensberger Straße zwischen Heiligenhaus und Overath. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Fahrer alkoholisiert war. Ihm wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Engelskirchen-Hardt - Schwarzer PKW 'Nissan Qashqai' gestohlen

Ganoven haben am Wochenende in Engelskirchen-Hardt einen schwarzen 'Nissan Qashqai' gestohlen. Der Wagen mit dem amtlichen Kennzeichen "GM-SB 3010" parkte im Tatzeitraum von Freitag auf Samstag (05.05.) auf dem Parkplatz eines Grundstücks in der Straße 'Zäunchen', Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Engelskirchen-Ründeroth - Schwarze Honda gestohlen

Ein schwarzes Kraftrad 'Honda VT600C' ist in der Nacht von Freitag auf Samstag (05.05.) in Engelskirchen-Ründeroth gestohlen worden. Das Motorrad parkte im Tatzeitraum zwischen 22 Uhr am Freitagabend und 10 Uhr am Samstagmorgen auf einem Parkplatz im Bereich Friedhofstraße / 'An der Hufschmiede'. Das amtliche Kennzeichen lautet "GM-KT 5", Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Engelskirchen-Hardt - Kennzeichen-Diebstahl

Die Kennzeichen ("GM-HP 2342") eines blauen Toyota sind vergangene Woche in der Straße 'Am Handbeil' in Engelskirchen-Hardt gestohlen worden. Der Diebstahl ereignete sich im Zeitraum zwischen Mittwoch (02.05.), 16 Uhr, und Freitag (04.05.), 11.30 Uhr - Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 05.05.2018

Sankt Augustin-Mülldorf - Festnahme nach PKW-Aufbruch

(Th)  Durch eine Zeugin konnten zwei Algerier bei einem PKW-Aufbruch in Mülldorf festgenommen werden. Eine aufmerksame Zeugin hatte am Samstagmorgen gegen 4.00 Uhr verdächtige Geräusche vor dem Haus wahrgenommen. Sie erkannte zwei männliche Personen, die sich an einem Fahrzeug zu schaffen machten, welches in einem Wendehammer abgestellt war. Sie informierte die Polizei und beschrieb die Männer. Zum Tatort wurden mehrere Einsatzmittel entsandt. Die mutmaßlichen Täter konnten noch vor Eintreffen der Polizei vom Tatort flüchten.

Sie wurden im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung angetroffen und vorläufig festgenommen. Es handelt sich um zwei 25 und 30 Jahre alte Männer aus Sankt Augustin. Bei Überprüfung des fraglichen PKW, ein 'VW Golf', wurde festgestellt, dass die Gummidichtung der Scheibe entfernt wurde. Die beiden Männer wurden dem Polizeigewahrsam zugeführt und an die Kriminalpolizei übergeben. Nach Vernehmung wurden sie wieder entlassen. Der entstandene Sachschaden wird auf 800 Euro geschätzt.

Overath-Brombach - Zusammenstoß mit einem Kradfahrer

(dk)  Am frühen Abend des 04.05. kam es in Overath-Brombach zu einem Unfall mit einem Schwerverletzten. Ein 19-jähriger PKW-Fahrer aus Bergisch Gladbach übersah beim Abbiegen an der Einmündung 'Klefhaus' den entgegenkommenden 58-jährigen Motorradfahrer. Dieser wurde mit dem Rettungshubschrauber schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht.

Lohmar - Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

(Th)  Am Freitagnachmittag (04.05.) ereignete sich gegen 17.55 Uhr auf der Brückenstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer schwer verletzt wurde. Ein 56-jähriger PKW-Fahrer aus Engelskirchen hatte beim Linksabbiegen einen Pedelec-Fahrer übersehen, der sich auf der Vorfahrtstraße befand.

Der 61-jährige Zweiradfahrer aus Lohmar konnte nicht mehr anhalten, bei der folgenden Kollision zog er sich schwere Verletzungen zu. Nach Erstversorgung durch die Rettungskräfte und den Notarzt wurde der Lohmarer in eine Klinik verbracht. Es kam zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen. Der Gesamtschaden wird auf 2.500 Euro geschätzt.

Rösrath-Rambrücken - Auffahrunfall

(dk)  Am Freitag, dem 04.05., kam es auf der Sülztalstraße in Rösrath zu einem Auffahrunfall mit einem Schwer- und einem Leichtverletzten. Ein 36-jähriger Siegburger übersah den wartenden PKW eines Rösrathers, welcher in die Sackgasse zur Sülztalstraße abbiegen wollte. Der 25-jährige Rösrather wurde hierbei schwerverletzt, der Siegburger erlitt einen Schock.

Ruppichteroth - Fahrer unter Drogeneinwirkung unterwegs

(Th)  Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle fiel einer Funkstreife der Polizeiwache Eitorf auf der Brölstraße ein PKW-Fahrer auf. Im Rahmen der Befragung räumte der 49-jährige Ruppichterother ein, dass er Drogen konsumiert habe. Ein durchgeführter Test verlief positiv. Die Beamten nahmen ihn mit zur Blutproben-Entnahme. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet. Das Straßenverkehrsamt erhält in diesen Fällen ebenfalls eine Mitteilung.


Freitag, 04.05.2018

Siegburg / Lohmar - Schwerer Unfall, bei dem zwei Fahrzeuge in Brand gerieten

(JK)  Gegen 15.35 Uhr erhielt die Polizei heute Kenntnis von einem schweren Verkehrsunfall auf der B 56 N (Kraftfahrstraße) zwischen Siegburg-Stallberg und der Brücke über die BAB 3. Bei Eintreffen der Beamten standen beide beteiligten Fahrzeuge, ein PKW und ein Transporter im Vollbrand, so dass die Feuerwehr hinzualarmiert wurde. Nach bisherigen Feststellungen befuhr ein 45-jähriger Fahrer aus Bonn mit seinem PKW die B 56 N aus Fahrtrichtung Sankt Augustin kommend in Richtung Much. In der Gegenrichtung fuhr eine 25-jährige Fahrerin aus Siegburg mit ihrem Transporter.

Im Bereich der Unfallstelle geriet der PKW-Fahrer aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und prallte frontal gegen den Transporter. Noch bevor die beiden Fahrzeuge in Brand gerieten, konnten die Benutzer mit Hilfe von hinzueilenden anderen Verkehrsteilnehmern die Fahrzeuge verlassen. Der 45-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Die 25-Jährige wurde leicht verletzt, ihr mit im Fahrzeug befindlicher Säugling verblieb äußerlich unverletzt, wurde aber vorsorglich in ein Kinderkrankenhaus verbracht.

Durch die Hitzeentwicklung der brennenden Fahrzeuge wurde die Fahrbahndecke zum Teil erheblich beschädigt, so dass durch entsprechende Beschilderung die sonst höchst zulässige Geschwindigkeit auf streckenweise 30 km/h herab gesetzt werden musste, um ein gefahrloses Passieren zu ermöglichen. Für die Unfallaufnahme und die notwendigen Lösch-, Aufräum- und Beschilderungs-Maßnahmen war die B 56 N in Fahrtrichtung Much bis 19.20 Uhr gesperrt.

Sankt Augustin-Niederpleis - Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

(Ri)  Am 03.05. gegen 16.45 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Kind nach Sankt Augustin in die Mülldorfer Straße gerufen. Ein 6-jähriger Junge war von einem PKW angefahren worden und musste notärztlich versorgt werden. Die Mutter des Kindes war vor Ort. Die Polizei konnte zum Sachverhalt ermitteln, dass eine 37-jährige Sankt Augustinerin mit ihrem PKW auf der Mülldorfer Straße, aus Richtung der Schulstraße kommend, in Richtung der Kreuzung 'Am Engelsgraben' gefahren war.

Sie hatte dann auf der linken Gehwegseite eine Personengruppe mit Kindern gesehen und ihre Fahrt verlangsamt. Nach weiteren Angaben der Fahrerin war dann plötzlich von rechts der 6-Jährige zwischen parkenden Fahrzeugen hindurch auf die Fahrbahn gelaufen. Das Kind prallte seitlich gegen den PKW und wurde zurück gegen ein geparktes Auto geschleudert. Der Junge aus Rotterdam, der mit seiner Familie Verwandte besucht hatte, wurde mit Kopfverletzungen per Rettungswagen in die Kinderklinik gebracht, wo er stationär behandelt wird.

Troisdorf-Oberlar - Mutmaßliche Drogendealer fielen bei Verkehrskontrolle auf

(Ri)  Bei einer Verkehrskontrolle auf der Sieglarer Straße in Troisdorf-Oberlar am 02.05. gegen 23.00 Uhr hielten die Beamten einen mit zwei Männern besetzten PKW an. Bei der Kontrolle zog der Geruch von Cannabis in die Nase der Polizisten, worauf die Personen und der PKW durchsucht wurden. Gefunden wurden Amphetamine und Cannabis in einer Menge von geschätzten 100 Gramm. Zudem hatten der 18-jährige Fahrer und der 27-jährige Beifahrer aus Neunkirchen-Seelscheid einen vierstelligen Bargeldbetrag in dealertypischer Stückelung dabei. Weitere Drogentütchen hatte der 18-Jährige in seiner Kleidung versteckt.

Die Männer wurden wegen Verdacht auf illegalen Handel mit Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen. Beide sind in der Vergangenheit bereits wegen Drogendelikten in Erscheinung getreten. Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung der Wohnanschriften fanden die Ermittler illegale Waffen. 13 als Taschenlampen getarnte Elektroschocker und eine "Powerbank", bei der es sich ebenfalls um einen getarnten Elektroschocker handelt, wurden beschlagnahmt. Somit wird nun auch wegen Verstößen gegen das Waffengesetz ermittelt. Noch am Nachmittag werden die Festgenommenen dem Haftrichter beim Amtsgericht vorgeführt.


Donnerstag, 03.05.2018

Siegburg-Brückberg - Brandstiftung auf Kita-Gelände

(Ri)  In der vergangenen Nacht zum gegen 2.15 Uhr meldeten Anwohner der Arndtstraße in Siegburg ein verdächtiges Knistern und Brandgeruch. Die sofort entsandte Streifenwagen-Besatzung entdeckte eine brennende Gartenhütte auf dem Gelände der Kita "PänzHuus". Die alarmierte Feuerwehr begann unmittelbar mit den Löscharbeiten und konnte einen Aufschlag des Brandes auf zwei weitere Gartenhäuser verhindern.

Die betroffene Hütte in der Größe von etwa 3 mal 3 Metern wurde völlig zerstört. Auch der Inhalt, größtenteils Kinderspielzeug, ist nicht mehr zu gebrauchen. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Polizei geht derzeit von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Die Brandexperten der Kripo haben die Ermittlungen aufgenommen.

Bereits am 22.04. war eine versuchte Brandstiftung zwischen den Hütten festgestellt worden. Dabei war vermutlich flüssiger Grillanzünder als Brandbeschleuniger benutzt worden. Das Feuer erlosch von selbst, ohne großen Schaden anzurichten. In der damaligen Nacht war auch ein Verdächtiger auf einem Fahrrad beobachtet worden, der sich über die angrenzende Wiese vom Tatort entfernt hatte. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die im Zusammenhang mit dem Brand stehen könnten, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413121 bei der Polizei Siegburg zu melden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3933620

Hennef - Rettungswagen-Besatzung am Bahnhof angegriffen, ein Helfer verletzt

(Bi)  Die Besatzung eines Rettungswagens wurde am Mittwoch (02.05.) gegen 18.10 Uhr von zwei alkoholisierten Männern am Bahnhof Hennef angegriffen. Ein 37-jähriger Rettungsassistent musste leicht verletzt ins Krankenhaus. Die Helfer waren zum Bahnhof gerufen worden, da dort eine stark alkoholisierte Person auf dem Boden liegen sollte. An der Einsatzstelle trafen die Rettungskräfte auf einen 28-jährigen Hennefer, der deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Zur weiteren Behandlung wurde der, zwar verbal aggressive, aber folgsame Hennefer in den Rettungswagen gebracht.

Während er untersucht wurde, kam ein zweiter Alkoholisierter dazu, der versuchte in den Rettungswagen einzudringen. Der 22-jährige Hennefer trat gegen die Türen des Rettungswagens und beschädigte eine Schiebetür. Während sich die beiden Rettungssanitäter nun mit dem 22-Jährigen körperlich auseinandersetzen mussten, griff der vorher Behandlungsbedürftige 28-Jährige ein und schlug gemeinsam mit dem 22-Jährigen auf die Helfer ein. Dabei wurde der 37-jährige Rettungsassistent leicht verletzt.

Vier Streifenwagen der Polizei kamen zum Einsatz, um den Übergriff auf die Rettungskräfte zu beenden. Die beiden Gewalttäter kamen umgehend ins Polizeigewahrsam. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Tätlichen Angriffs auf Hilfeleistende.

Rösrath-Hoffnungsthal - Wohnungstür mit Zieh-Fix geöffnet

(shb)  Am Mittwoch (02.05.) ist in Hoffnungsthal in eine Wohnung eingebrochen worden. Zwischen 6.00 Uhr und 16.30 Uhr nutzten Unbekannte die Abwesenheit eines Rösrathers und zogen mit Hilfe eines "Zieh-Fix" den Schließzylinder aus der Wohnungstür eines Mehrfamilienhauses an der Rotdornallee heraus. Sie durchsuchten die gesamte Wohnung. Zuvor hatten sie den Haupteingang des Mehrfamilienhauses auf noch unbekannte Weise geöffnet.

Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme konnten keine fehlenden Gegenstände festgestellt werden. Hinweise zu verdächtigen Personen im Bereich Rotdornallee nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3933570

Sankt Augustin-Hangelar - Einbruch in Kita

(Ri)  In der Nacht zum 02.05. brachen unbekannte Täter in eine Kindertagestätte an der Graf-Zeppelin-Straße in Sankt Augustin Hangelar ein. An zwei Fenstern versuchten sie mit massiver Gewalt die Fensterflügel aufzuhebeln und gelangten schließlich in das Gebäude. Im Inneren durchsuchten sie Räume und Taschen der Kinder und brachen auch einen Büroraum auf und durchwühlten ihn. Zu ihrer Beute gehörten eine Digitalkamera, mehrere Paar Schuhe und Bastelmaterial. Der Gesamtschaden wird auf mehr als 3.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Rösrath-Rambrücken - Werkzeug aus LKW gestohlen

(gb)Diebe sind in der Nacht vom 01.05. auf den 02.05. in einen LKW eingebrochen und haben daraus mehrere Werkzeugmaschinen gestohlen. Wie immer hatte der Mitarbeiter einer Dachdeckermeisterei aus Köln seinen Firmenwagen nach Feierabend vor einem Haus im Gammersbacher Weg geparkt. Am 01.05., gegen 17.30 Uhr, hatte er den Iveco noch verschlossen auf seinem Stellplatz gesehen.

Als der Rösrather dann gestern Morgen (02.05.) gegen 6.20 Uhr wieder losfahren wollte, musste er feststellen, dass eine hintere Fensterscheibe aufgebrochen worden war. Aus dem Ladebereich fehlten eine Vielzahl von Werkzeugmaschinen unter anderem der Marke 'Makita' (zum Beispiel ein Akkuschrauber, eine Stichsäge, eine Handkreissäge, eine Flex und vieles mehr). Die Polizei bittet Zeugen, die in der Nacht etwas beobachtet haben, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Troisdorf - Drei Täter stahlen Portemonnaie eines Gehbehinderten

(Bi)  Am Mittwochmorgen (02.05.) meldete sich ein 41-jähriger Bonner auf der Wache 'GABI' in Bonn und machte Angaben zum Raub seiner Geldbörse am Vorabend am Bahnhof in Troisdorf. Gegen 19.00 Uhr wollte der Bonner mit der Bahn fahren und stand auf dem Bahnsteig, als sich drei unbekannte Männer näherten. Einer der Tatverdächtigen nahm dem, zum Tatzeitpunkt nach eigenen Angaben alkoholisierten, Bonner die Gehhilfe weg und hielt ihn am Arm fest.

Ein zweiter Täter drohte dem 41-Jährigen mit der Gehhilfe und forderte das Portemonnaie. Der Geschädigte übergab seine Geldbörse. Der Täter entnahm das Bargeld und warf dem 41-Jährigen die leere Geldbörse vor die Füße. Anschließend entfernten sich die Männer in Richtung Innenstadt. Die Gehhilfe des Opfers nahmen sie mit. Verletzt wurde er durch die Tat nicht.

Die drei 25 bis 30 Jahre alten und rund 180 cm großen Täter erbeuteten mehrere hundert Euro Bargeld. Nach Angaben des Geschädigten hatten die Männer ein südländisches Erscheinungsbild und sprachen Deutsch mit ausländischem Akzent. Bekleidet waren die Unbekannten mit blauen Jeanshosen, weißen Hemden und schwarzen Lederjacken. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.


Mittwoch, 02.05.2018

Engelskirchen-Ründeroth - Kollision beim Abbiegen

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge in Engelskirchen-Ründeroth sind am Dienstagnachmittag (01.05.) ein 46-jähriger Gummersbacher schwer und eine 18-jährige Gummersbacherin leicht verletzt worden. Die 18-Jährige fuhr um kurz vor 16 Uhr mit ihrem roten 'Ford Fiesta' aus Richtung Engelskirchen kommend auf der L 136 in Richtung Ründeroth. In der Ortschaft beabsichtigte sie nach links auf einen Parkplatz zu fahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden blauen BMW des 46-Jährigen, der die L 136 aus Wiehlmünden kommend in Richtung Engelskirchen befuhr.

Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich die 18-Jährige leicht und der 46-Jährige schwer. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. An den beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Windeck-Herchen - Verletzter Fahrer flüchtete von der Unfallstelle

(Ri)  Am 01.05. gegen 5.00 Uhr hörten Anwohner der Siegtalstraße in Windeck-Herchen einen lauten Knall. Sie entdeckten auf der Straße einen unfallbeschädigten 'Renault Twingo', aus dem der Fahrer mit stark blutenden Gesichtsverletzungen ausstieg. Die Zeugen boten dem Verletzten Hilfe an, doch dieser riss das Kennzeichen von seinem Auto ab und flüchtete zu Fuß in Richtung Eitorf.

Die kurz darauf alarmierten Polizisten leiteten eine Suche nach dem Verletzten ein, wozu auch ein Spürhund eingesetzt wurde, da die Schwere der Verletzungen des Fahrers nicht einzuschätzen war und er möglicherweise medizinischer Hilfe bedurfte. Die Suche blieb ohne Erfolg. Auch an der Halteranschrift konnte er nicht angetroffen werden.

Zum Unfallhergang konnte ermittelt werden, dass der Fahrer offenbar auf der Siegtalstraße aus Richtung Windeck-Röcklingen kommend in Richtung Eitorf fuhr und an der Unfallstelle nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der 'Twingo' streifte einen Pflanzkübel, schlingerte über die Fahrbahn und prallte gegen einen weiteren Pflanzkübel, bevor er zum Stillstand kam. Durch den Unfall waren auch eine Bruchsteinmauer und ein geparkter PKW beschädigt worden. Den Unfallwagen stellte die Polizei zur Spurensicherung sicher. Die Feuerwehr wurde zur Beseitigung von Betriebsflüssigkeiten angefordert. Der Gesamtschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.

Hennef - PKW überschlug sich

(Ri)  Am 01.05. gegen 2.30 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall in Hennef, 'Wingenshof', gerufen. Nach der Schilderung von Zeugen war ein Suzuki-PKW die Straße 'Wingenshof' bergab in Richtung der Hennefer Innenstadt gefahren. Vermutlich aufgrund der offensichtlich überhöhten Geschwindigkeit verlor der Fahrer plötzlich die Kontrolle, geriet ins Schleudern, streifte zwei parkende Fahrzeuge und einen Baum, bis er gegen einen Baumstumpf prallte und sich überschlug. Vor dem Haus 'Wingenshof 50' blieb der Wagen auf dem Dach liegen.

Der 18-jährige Sankt Augustiner konnte sich augenscheinlich unverletzt aus dem total beschädigten Wagen befreien. Gegenüber der Polizei gab er an, einer Katze ausgewichen zu sein. Die Zeugen konnten das nicht bestätigen. Der Sankt Augustiner wurde vorsorglich im Rettungswagen zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Rhein-Sieg-Kreis - Polizeiliche Einsatzbilanz zur Mainacht

(Ri)  In der Nacht zum 01.05. hatte die Polizei Rhein-Sieg rund 40 Einsätze im Zusammenhang mit den traditionellen Maifeierlichkeiten zu bewältigen. Die Beamtinnen und Beamten mussten 24 Einsätze wegen Ruhestörungen fahren, rückten drei Mal zu Streitigkeiten aus und nahmen zwei Strafanzeigen wegen Körperverletzungs-Delikten auf.

Insgesamt bewegte sich das Einsatzaufkommen damit auf dem Niveau des Vorjahres, wenn da nicht gegen 1.30 Uhr der Verkehrsunfall in Troisdorf-Bergheim auf der Oberstraße gewesen wäre. Bei einem illegalen Maibaumtransport mit einem LKW fielen drei Personen von der Ladefläche und wurden verletzt. Es gab einen Schwerverletzten und zwei Leichtverletzte.

Wiehl-Marienhagen - Metalldiebstahl

Etwa eine Tonne Messing haben Kriminelle aus einer Fabrikhalle in der Straße 'An der Höhe' in Marienhagen gestohlen. Im Zeitraum zwischen Montag (30.04.), 16.45 Uhr, und Dienstag (01.05.), 17 Uhr, hebelten die Täter eine Tür zur Fabrikhalle auf und verschafften sich so Zutritt. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl - Einbruch in Rathaus

Unbekannte sind im Zeitraum zwischen Montag (30.04.), 18 Uhr, und Dienstag (01.05.), 10.05 Uhr, gewaltsam in das Wiehler Rathaus eingedrungen. Die Täter hebelten ein Fenster auf und verschafften sich so Zutritt zu mehreren Büros. Sie durchwühlten diverse Schränke, Schreibtische und Schubladen; ob etwas gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl-Oberwiehl - Fensterscheiben an Grundschulen beschädigt

Unbekannte haben offenbar durch mehrere Steinwürfe Fensterscheiben an einer Grundschule in der Hindelangerstraße in Oberwiehl beschädigt. Die Tatzeit liegtzwischen Samstag (28.04.), 16 Uhr, und Dienstag (01.05.), 9.45 Uhr. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter Telefon 02261 / 81990.


Dienstag, 01.05.2018

Rösrath - Trunkenheitsfahrt

(ts)  In der Nacht zum 1. Mai, gegen 3.20 Uhr, fiel im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der Brander Straße eine 27-jährige Rösratherin auf, die alkoholisiert mit ihrem PKW unterwegs war. Der Atemalkoholtest verlief positiv. Eine Blutprobe wurde entnommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Troisdorf-Bergheim - Mehrere Verletzte bei Maibaumtransport

Bei einem Verkehrsunfall in der Mainnacht wurden drei Personen beim Sturz von der Ladefläche eines LKW verletzt. Am 01.05., gegen 1.35 Uhr, befuhr ein 22-jähriger Troisdorfer mit seinem LKW die Silberberger Straße in Fahrtrichtung Oberstraße und beabsichtigte nach links in Richtung Siegstraße abzubiegen. Auf der Ladefläche des LKW befanden sich zu diesem Zeitpunkt circa 20 Personen. Durch den Abbiegevorgang wurden einige Personen auf der Ladefläche nach rechts gegen die Verlattung der Ladefläche gedrückt. Hierdurch brach die Verlattung und drei Personen stürzten von der Ladefläche auf die Oberstraße.

Hierbei wurde eine Person schwer verletzt und musste mit dem Rettungswagen nach Bonn in die Uni-Klinik verbracht werden. Zwei weitere leicht verletzte Personen wurden durch Rettungskräfte ins Krankenhaus Troisdorf verbracht. Die Spezialisten des Unfallaufnahmeteams der Polizei Siegburg übernahmen die Unfallaufnahme vor Ort. Die Ermittlungen dauern an.

Overath - Einbruchsdiebstahl

(dk)  Am Montag, 30.04., in der Zeit zwischen 8.30 Uhr und 19.00 Uhr wurde in Overath, 'Kemenaterberg', in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingebrochen. Der oder die Täter gelangten durch gewaltsames Aufbrechen der Wohnungseingangstür in die Wohnung. Hier entwendete/n er/sie eine Spiegelreflexkamera, zwei Objektive und ein 'iPhone'. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.


Montag, 30.04.2018

Nümbrecht-Winterborn - Zwei Verletzte bei Kollision im Begegnungsverkehr

Heute nachmittag gegen 17.00 Uhr ereignete sich in Nümbrecht, auf der Winterborner Straße (L 339), Höhe Haltestelle Oberbreidenbach, ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Eine 22-jährige Fahrzeugführerin aus Waldbröl hatte die L 339 aus Winterborn in Richtung Breunfeld befahren. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet die junge Fahrerin auf einer langen Geraden nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen. Anschließend geriet das Fahrzeug ins Schleudern und schließlich auf die Fahrbahn des Gegenverkehrs. Dort kam es zum frontalen Zusammenstoß mit einer entgegenkommenden, 29-jährigen, PKW-Fahrerin aus Nümbrecht.

Die junge Nümbrechterin musste schwerverletzt, die Fahrerin aus Waldbröl leichtverletzt, in nahegelegene Krankenhäuser eingeliefert werden. Die L 339, Winterborner Straße, musste für die Dauer der polizeilichen Unfallaufnahme, für etwa 1,5 Stunden, komplett gesperrt werden.

Engelskirchen-Grünscheid - Einbruch in Tankstelle gescheitert

Gegen 1.30 Uhr am Montagmorgen (30.04.) versuchte ein Unbekannter in eine Tankstelle in Engelskirchen-Grünscheid einzudringen. Sowohl die Haupteingangs- als auch eine Nebeneingangstüre hielten den Hebelversuchen jedoch stand, so dass der ungebetene Gast seine Bemühungen einstellte und ohne Beute von dannen zog. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Engelskirchen-Ründeroth - 88-Jähriger erlitt schwere Verletzungen

Nach einem Verkehrsunfall in Engelskirchen-Ründeroth musste am Sonntag (29.04.) ein 88-Jähriger schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Senior aus Engelskirchen war gegen 16.20 Uhr mit seinem Auto auf der Straße 'Walbach' in Richtung Wallefeld unterwegs, als ein 73-Jähriger von der Straße 'Hohenstein' nach links auf die Straße Walbach abbog.

Im Einmündungsbereich kam es daraufhin zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, die beide nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Der ebenfalls aus Engelskirchen stammende 73-Jährige gab an, dass er den herannahenden Wagen aufgrund der blendenden Sonne übersehen hatte.

Rösrath - Zwei Festnahmen nach einem Diebstahl und einem Einbruch

(gb)  Diebe sind gestern (29.04.) beim Diebstahl aus einem PKW und beim Einbruchsversuch in eine Wohnung beobachtet worden. Gegen 5.00 Uhr am Sonntagmorgen beobachtete ein Passant auf einem Parkplatz an der Straße 'Zum Eulenbroicher Auel' zwei Personen, die sich an einem PKW VW zu schaffen machten. Nach einer kurzer Beobachtungszeit informierte er die Polizei. Während ein Täter flüchtete, versuchte der andere sich im Dickicht zu verstecken. Nach einer kurzen Fahndung wurde er (23 Jahre) durch die Beamten gestellt und festgenommen. In Tatortnähe fanden sie aufgerissene Geschenkepackungen, die aus dem aufgebrochenen 'VW Touran' stammten.

Nur eine halbe Stunde später (5.30 Uhr) versuchten drei Unbekannte in ein Einfamilienhaus an der Gustav-Freytag-Straße einzubrechen. Der Hund der Bewohner schlug an, als die offensichtlich Jugendlichen ein Fenster eintreten wollten. Davon geweckt, verständigte die Hausbewohnerin sofort die Polizei. Alle drei flüchteten zunächst auf Fahrrädern. Im Rahmen der Verfolgung durch die Polizei schmissen sie diese jedoch weg und flüchteten zu Fuß weiter. Ein Täter (14) konnte festgenommen werden, zwei bleiben weiterhin flüchtig.

Bei den Fahrrädern fanden die Beamten weitere Geschenkpakete, die aus dem zuvor aufgebrochenen 'VW Touran' stammen. Der 23-Jährige (zurzeit wohnhaft in Rösrath), der beim Aufbruch des VW erwischt wurde, wird heute dem Haftrichter vorgeführt, während der beim Einbruch aufgefallene 14-Jährige (mit unbekanntem Wohnort) dem Jugendamt übergeben wird. Ob die Taten in Zusammenhang stehen, wird zurzeit geprüft.

Wiehl-Oberwiehl / Wiehl - Gartengeräte erbeutet

Aus einem Nebengebäude einer Kirchengemeinde an der Straße 'Königssiefen' haben Unbekannte zwischen 18 Uhr am Samstag (28.04.) und 9.30 Uhr am Sonntag (29.04.) mehrere Gerätschaften erbeutet. Sie hebelten zu diesem Zwecke eine massive Metalltüre auf und erbeuteten unter anderem zwei Rasentrimmer, einen Laubbläser sowie einen Winkelschleifer.

Vermutlich ebenfalls auf Gartengeräte aus waren Einbrecher, die in der gleichen Nacht ein Gebäude der Stadt Wiehl an der Brucher Straße aufsuchten. Hier gelang es den Einbrechern aber nicht die Türe zu öffnen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Eitorf - Zwei Motorradunfälle, jugendliche Fahrer verletzt

(fh)  Bei zwei Alleinunfällen in Eitorf haben sich am Wochenende zwei jugendliche Motorradfahrer verletzt. Am Samstag, 28.04., gegen 17.45 Uhr war ein 16-Jähriger aus Bornheim mit seinem Leichtkraftrad auf der Landstraße 86 von Ruppichteroth in Richtung Eitorf unterwegs. In einer scharfen Linkskurve kam er von der Straße ab und fuhr geradeaus auf eine angrenzende Wiese. Dort stürzte er nach etwa zehn Metern und blieb schwerverletzt liegen. Der 16-Jährige wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Leichtkraftrad entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

Bereits am Freitag, 27.04., war gegen 14.40 Uhr ein Jugendlicher mit seinem Leichtkraftraftrad gestürzt. Der 16-Jährige aus Rupperichteroth fuhr auf der Windecker Straße aus Richtung Alzenbach kommend, als ihm eine Biene oder Wespe in den Helm flog und ins Gesicht stach. Vor Schreck bremste der Fahrer stark ab und stürzte. Dabei verletzte sich der 16-Jährige leicht. Zur weiteren Untersuchung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 750 Euro.

Troisdorf - Zeugen verhinderten Fahrraddiebstahl, Verdächtiger festgenommen

(Ri)  Am 27.04. gegen 15.30 Uhr beobachteten Zeugen zwei verdächtige Männer im Hinterhof eines Hauses (Troisdorf, 'Am Bürgerhaus'). Offenbar versuchten die Unbekannten das Schloss eines Pedelec aufzubrechen, welches im Hof abgestellt war. Die Zeugen sprachen die Männer an, die daraufhin den Hof verließen. Eine Beobachterin konnte einem der mutmaßlichen Täter bis zu einer nahe gelegenen Tiefgarage am Theodor-Heuss-Ring folgen und zog die Polizei hinzu.

Die Beamten konnten den Mann stellen und überprüfen. Es stellte sich heraus, dass der 38-Jährige mit einem Wohnsitz in Hennef polizeilich bereits mehrfach wegen Fahrraddiebstählen in Erscheinung getreten ist. Er wurde wegen versuchten schweren Diebstahls vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht. Von seinem Mittäter fehlt jede Spur.


Sonntag, 29.04.2018

Troisdorf-Sieglar - Zwei Männer nach Streit in Gewahrsam genommen

(JK)  Gegen 19.50 Uhr teilte die Feuer- und Rettungswache Troisdorf-Sieglar mit, dass es vor deren Dienststelle wohl eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gebe. Zwei stark alkoholisierte osteuropäische Männer hatten wohl versucht, einen fremden Hund zu streicheln. Dies wollte jedoch der Tierhalter nicht.

Es kam vor der Feuerwache zum Streit, in den auch Angehörige des Tierhalters eingriffen, was wiederum dazu führte, dass die hinzueilenden Feuerwehrmänner zu schlichten versuchten. Nachdem selbst jetzt noch keine Beruhigung der Lage erzielt werden konnte, wurde die Polizei hinzugerufen, die die beiden Betrunkenen in Gewahrsam nehmen musste.

Nümbrecht - Notarzt bestohlen

Während eines Notarzteinsatzes haben Unbekannte aus dem Einsatzfahrzeug ein Mobiltelefon und die Jacke eines Rettungssanitäters gestohlen. Der Notarzt war in der Nacht von Samstag auf Sonntag (29.04.) in der Leo-Baer-Straße im Einsatz. Der Diebstahl muss sich zwischen Mitternacht und 0.30 Uhr ereignet haben, Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl - Kühlraum aufgebrochen, Ware taute auf und wurde unbrauchbar

In den Kühlraum einer Gaststätte im Kurpark in der Brucher Straße sind Ganoven in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (27.04.) eingebrochen. Mit massivem Kraftaufwand schafften es die Täter, die schwere Holztür zur Vorratskammer zu öffnen. Dabei beschädigten sie die Tür erheblich. In dem Kühlraum lagerten Getränke und Eis. Durch die Beschädigungen der Tür war die Kühlung im Raum nicht mehr gewährleistet, so dass sämtliche Vorräte unbrauchbar wurden.

Die Diebe richteten erheblichen Schaden an, ob etwas gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 28.04.2018

Hennef-Dahlhausen - Nach Einkauf von der Leiter gestürzt

(JK)  Am heutigen Abend, gegen 20.30 Uhr, kehrte ein 48-jähriger Mann aus Troisdorf zusammen mit seiner ebenfalls aus Troisdorf kommenden Lebensgefährtin und deren Mutter vom Einkaufen zum Haus der Mutter in Hennef-Dahlhausen zurück. Als man die Haustür des Einfamilienhauses öffnen wollte, stellte man fest, dass diese mittels Schlüssel nicht geöffnet werden konnte. Daraufhin nahm der Mann eine Leiter, um über das Dach in das Haus zu gelangen.

Dabei rutschte die Leiter auf dem glatten Dach weg und der Mann fiel aus circa zwei Metern Höhe mit dem Rücken auf ein Vordach. Dort blieb er schwer verletzt liegen. Rettungskräfte und Feuerwehr konnten ihn mit einer Drehleiter aus seiner misslichen Lage retten und ihn in ein Klinikum verbringen. Die Feuerwehr stellte schließlich fest, dass der Querriegel der Haustür aufgrund eines Defektes blockiert hatte, zu dessen Behebung die Bewohnerin einen Schlüsseldienst beauftragte.

Siegburg-Schreck - Ältere Dame verursachte Sachschaden und wurde verletzt

(Th)  Am Samstagnachmittag verursachte eine 78-jährige Autofahrerin aus Lohmar mit ihrem Kleinwagen hohen Sachschaden, sie selbst wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die Fahrerin hatte auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Zeithstraße in Schreck eine Parklücke gefunden und parkte in dieser. Eigenen Angaben nach ging sie davon aus, dass der Motor des PKW nicht mehr lief und schnallte sich ab.

Im Automatikgetriebe des Kleinwagens war noch eine Fahrstufe eingelegt, so dass der PKW losrollte. Die Fahrerin betätigte anstatt die Bremse das Gaspedal, fuhr über eine Parkplatzbegrenzung hinweg eine abgeschrägte Grundstücks-Einfriedung hinunter und landete auf einem angrenzenden Gartengrundstück (150 cm tiefer gelegen). Bei der Aktion wurden ein Holzschuppen, mehrere Bäume und der Rasen beschädigt. Die Fahrerin zog sich leichte Verletzungen zu.

Nach Erstversorgung durch die Rettungskräfte wurde sie in ein Krankenhaus verbracht. Aufgrund des unwegsamen Geländes gestaltete sich die Rettung aufwändig, so dass zur Unterstützung die Feuerwehr anrückte, da die Frau bewegungsunfähig war. Der Kleinwagen war nicht mehr fahrbereit und musste mittels Kran geborgen werden. Der Gesamtschaden wird auf 8.000 Euro geschätzt. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Der Vorfall wird dem Straßenverkehrsamt zwecks weiterer Überprüfung der Fahrerin gemeldet.

Rösrath - Einbruch in Gaststätte

In der Zeit von Donnerstag, 26.04., circa 22.50 Uhr, bis Freitag, 27.04., circa 11.00 Uhr, wurde in Rösrath in ein China-Restaurant an der Kölner Straße eingebrochen. Vermutlich gelangten die Täter durch ein Toilettenfenster ins Gebäude und entwendeten eine kleinere Summe Bargeld sowie ein Notebook.

In derselben Nacht wurde durch Hebeln an einer rückwärtig gelegenen Tür versucht, in einen chinesischen Imbiss in Rösrath an der Hauptstraße einzubrechen. Dies misslang den Tätern jedoch. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Rösrath /-Forsbach - Mehrere Einbrüche in PKW

In der Zeit von Donnerstag, 26.04., circa 16.00 Uhr, bis Freitag, 27.04., circa 10.00 Uhr, wurde in Rösrath gleich in mehrere PKW eingebrochen. In Rösrath-Mitte am Park-and-Ride-Parkplatz des Bahnhofes wurde hierzu eine Seitenscheibe eingeschlagen. Zur Tatbeute ist in diesem Fall noch nichts bekannt.

Bei weiteren vier Fällen in Rösrath-Forsbach wurden die Fahrzeuge auf unbekannte Weise ohne Beschädigungen geöffnet. Hier wurden zum Teil fest eingebaute Navigationssysteme, Lenkräder und Steuergeräte entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 27.04.2018

Engelskirchen - Motorradfahrer übersehen

Ein 17-jähriger Motorradfahrer ist am Donnerstag (26.04.) bei einem Unfall auf der Leppestraße leicht verletzt worden. Um 17.40 Uhr bog der 17-jährige Engelskirchener mit seinem schwarzen Zweirad von der Märkischen Straße nach rechts auf der Leppestraße (L 306) in Fahrtrichtung Engelskirchen-Bickenbach ab. Einige Meter hinter der Kreuzung beabsichtigte zu diesem Zeitpunkt ein 52-jähriger Engelskirchener mit seinem blauen Audi vom rechten Fahrbahnrand auf die Leppestraße einzufahren. Dabei kam es zur Kollision mit dem Motorradfahrer.

Der 17-Jährige stürzte und verletzte sich dabei leicht. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

Hennef-Uckerath - PKW kam von der Fahrbahn ab und rutschte in Gegenverkehr

(fh)  Am 26.04. gegen 15.30 Uhr wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall an der Westerwaldstraße in Hennef gerufen. Dort war ein 58-jähriger Mann aus Köln mit seinem Dacia verunglückt. Der Mann war auf der Westerwaldstraße in Richtung Hennef unterwegs. Beim Blick in den Rückspiegel wurde er für einen Moment unachtsam und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte er mit einem Findling, schleuderte auf die linke Fahrzeugseite und touchierte dabei einen entgegenkommenden LKW. Der Fahrer des PKW wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 62-jährige Fahrer des LKW blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von 8.000 Euro.

Siegburg - Auffahrunfall mit drei leicht verletzten Personen

(fh)  Bei einem Auffahrunfall in Siegburg im stockenden Verkehr wurden am 26.04. drei Personen leicht verletzt. Ein 21-jähriger Mann aus Hennef fuhr mit seinem BMW im Stop-and-Go-Verkehr hinter dem 'Seat Ateca' einer 59-jährigen Frau aus Königswinter. Als nach einem kurzen Stillstand beide Fahrzeuge wieder anfuhren, bemerkte der 21-Jährige nicht rechtzeitig, dass der Wagen vor ihm wieder angehalten hatte und fuhr der 59-jährigen Frau auf.

Die Fahrerin des Seat sowie ihre zwei Mitfahrer (52 und 64 Jahre) wurden bei dem Auffahrunfall leicht verletzt, mussten aber nicht im Krankenhaus behandelt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 7.000 Euro.

Windeck - Motorradfahrer floh nach Unfall mit Radfahrerin

(fh)  Bereits am vergangenen Dienstag, 24.04., kam es auf der B 256 in Windeck zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Motorradfahrer und einer Radfahrerin. Eine 63-jährige Frau aus Windeck fuhr gegen 19.00 Uhr aus Richtung Rosbach kommend in Richtung des Abzweiges nach Hahnenbach. Im Kurvenbereich kam ihr ein schwarzes Motorrad mit hoher Geschwindigkeit entgegen. Nach Aussage der Radfahrerin lag der Motorradfahrer dabei in erheblicher Schräglage und fuhr mittig auf der Fahrbahn.

Beim Ausweichen nach rechts geriet die Radfahrerin auf Schotter und stürzte. Sie erlitt Prellungen und einen Schock. Der Motorradfahrer fuhr nach dem Unfall einfach weiter. Er soll ein schwarzes Motorrad gefahren haben, trug schwarze Lederkleidung sowie einen schwarzen Helm mit schwarzem Visier. Hinweise auf den Fahrer nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.


Donnerstag, 26.04.2018

Wiehl-Drabenderhöhe - Dieseldiebe bei der Arbeit gestört

Auf frischer Tat haben Polizisten vergangene Nacht Dieseldiebe auf einem Parkplatz in der Herrenhofer Straße überrascht. Im Rahmen der Streife überprüften die Beamten um kurz nach zwei Uhr den Parkplatz in der Herrenhofer Straße in Drabenderhöhe. Neben einem LKW standen zwei Kanister, ein Schlauch führte vom Tank des LKW in einen der Kanister.

Die unbekannten Täter hatten bei Ankunft der Polizei sofort die Flucht ergriffen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Unmittelbar neben dem LKW stand ein Opel mit ukrainischem Kennzeichen. Die hintere Schiebetür war geöffnet, der Zündschlüssel steckte. Nach derzeitigem Kenntnisstand sollte das Fahrzeug genutzt werden, um den gestohlenen Diesel abzutransportieren. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Rösrath - Spielhalle mit Messer überfallen, Zeugensuche

(shb)  In der Nacht zu Donnerstag hatten zwei mit Messern bewaffnete Männer offensichtlich zwei Spielhallen an der Hauptstraße im Visier. An einer Spielhalle scheiterten die Täter an einer verschlossenen Tür. Nachdem die Räuber eine zweite Spielhalle überfallen hatten, flüchteten sie nach Zeugenaussagen zu Fuß in Richtung 'Bitze'. Die Polizei sucht Zeugen.

Am Mittwoch (25.04.) gegen 23.45 Uhr stürmten zwei maskierte, dunkel gekleidete Männer in eine Spielhalle an der Hauptstraße gegenüber des Sülztalplatzes. Sie liefen beide zu zwei Gästen und drohten ihnen unter Vorhalt von Messern, dass ihnen nichts passieren würde, wenn sie ganz ruhig blieben. Einer der Männern ging hinter den Tresen. Er hielt ein Messer gezielt in Richtung einer Mitarbeiterin (48) und ließ sie die Kasse öffnen. Als zufällig ein Telefon klingelte, schnitt er das Telefonkabel des Apparats durch. Nachdem die Maskierten Bargeld aus der Kasse entnommen hatten, flüchteten sie zu Fuß in Richtung 'Bitze'.

Während der Anzeigenaufnahme wurde bekannt, dass in der zweiten Spielhalle an der Hauptstraße nur einige Meter vom Tatort entfernt, ebenfalls zwei maskierte Männer an der Eingangstüre gerüttelt hatten. Diese war kurz zuvor von der Mitarbeiterin abgeschlossen worden, so dass die Täter weiter zogen.

Bei den Angreifern soll es sich um Männer mit einer Größe von circa 170 bis 180 cm handeln. Einer war mit einer grauen Hose und der Zweite mit einer dunklen Hose bekleidet. Beide trugen ebenfalls dunkle Kapuzenjacken. Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer 02202 / 2050 bei der Kriminalpolizei Rhein-Berg oder auf jeder Polizeiwache zu melden.

Siegburg - Ladendiebe in Kaufhaus erwischt

(Ri)  Am 25.04. gegen 17.15 Uhr beobachtete ein Ladendetektiv in einem Kaufhaus an der Siegburger Kaiserstraße zwei Männer, die jeweils eine Flasche teuren Parfüms einsteckten und damit ohne zu zahlen durch die Kassenzone gingen. Der Detektiv sprach die beiden Verdächtigen an und bat sie in sein Büro. Auf dem Weg dorthin flüchtete einer der Männer. Den Begleiter konnte der Detektiv bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Gegenüber den Beamten gab der Verdächtige zunächst falsche Personalien an. Das stellte sich beim Abgleich mit den polizeilichen Daten heraus, wonach der Mann schon häufiger diese falsche Identität benutzt hatte. Offenbar handelt es sich tatsächlich um einen 30-Jährigen mit einem Wohnsitz in Siegen, der bereits mehrfach wegen ähnlich gelagerten Delikten in Erscheinung getreten ist. Er wurde wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Ladendiebstals vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Troisdorf-Sieglar - Mädchen auf Fußgängerüberweg angefahren und schwer verletzt

(Ri)  Am 25.04. gegen 13.30 Uhr war eine 83-jährige Troisdorferin in ihrem Mercedes in Troisdorf auf der Spicher Straße aus Richtung des Willy-Brandt-Ringes kommend in Richtung der Kreuzung Ketteler Straße / Hitzbroicher Weg / Spicher Straße unterwegs. An der Kreuzung bemerkte sie ein Mädchen, welches mit seinem Scooterroller an der Fußgänger-Bedarfsampel die Spicher Straße überqueren wollte. Laut Zeugen ging die 8-Jährige los, als ihre Fußgängerampel Grünlicht zeigte. Die 83-Jährige, die nach ihren Angaben ebenfalls Grünlicht für ihre Fahrtrichtung gesehen hatte, fuhr los und erfasste das Kind frontal auf dem Überweg.

Das Mädchen aus Troisdorf wurde bei dem Unfall schwer verletzt, war aber ansprechbar. In Begleitung der Mutter, die zum Unfallort gerufen worden war, fuhr ein Rettungswagen die Verletzte in die Kinderklinik. Der Unfallaufnahmetrupp der Kreispolizei übernahm die Ermittlungen vor Ort. Eine Fehlschaltung der Ampeln konnten die Polizisten nicht feststellen.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Much finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk