Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Sonntag, 09.12.2018

Overath-Steinenbrück - Einbruch in Einfamilienhaus

Am Samstag (08.12.) kam es in der Zeit von 16.40 Uhr bis 18.00 Uhr im Bereich der Zöllnerstraße im Ortsteil Steinenbrück zu einem Tageswohnungseinbruch. Die Einbrecher verschafften sich über ein Vordach Zugang zu einem Fenster, welches anschließend aufgehebelt wurde. Vermutlich aufgeschreckt durch den bellenden Hund brachen sie die Tat nach Betreten des Hauses ab und flüchteten unerkannt. Sie konnten vor ihrer Flucht noch Schmuck aus dem Objekt entwenden.

Gegen 18.30 Uhr meldeten Zeugen dann eine verdächtige Person in der Neichener Straße, also in unmittelbarer Tatortnähe zum Einbruchsort. Diese Person bewegte sich fluchtartig über eine Wiese in ein angrenzendes Waldgebiet. Die männliche Person war dunkel gekleidet und hatte an ihrem Schuhwerk weiße Streifen - Hinweise an die Polizei Bergisch Gladbach unter Telefon 02202 / 2050.

Rösrath - Aufgebrochene Staubsaugerautomaten an Tankstelle

(sp)  In der Zeit von Freitag (07.12.), 23.00 Uhr, bis Samstag (08.12.), 7.00 Uhr, wurden an einer Tankstelle an der Kölner Straße mehrere Staubsauger-Automaten aufgebrochen. Es wurde Münzgeld in unbekannter Höhe entwendet.


Samstag, 08.12.2018

Wiehl-Drabenderhöhe - 35-jähriger Autofahrer erlitt schwere Verletzungen

Bei einem Verkehrsunfall auf der Drabenderhöher Straße hat sich in der Nacht auf Samstag ein 35-jähriger Autofahrer aus Wiehl schwere Verletzungen zugezogen. Er war um 3.45 Uhr mit seinem PKW aus Marienberghausen kommend in Fahrtrichtung Drabenderhöhe unterwegs. Im Ortskern prallte er mit seinem PKW an der Straßeneinmündung 'In der Landwehr' gegen die Mauer des dort befindlichen Kreisverkehrs und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 35-Jährige augenscheinlich erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Er wurde nach notärztlicher Behandlung am Unfallort mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. An seinem PKW entstand Totalschaden. Die Beamten stellten zudem fest, dass der 35-Jährige nicht im Besitz eines Führerscheins war. Zudem waren an seinem Auto augenscheinlich zuvor entwendete Kennzeichen angebracht. Die Polizei leitete ein umfangreiches Ermittlungsverfahren ein.

Nümbrecht - PKW kam von der Fahrbahn ab, Fahrer schwer verletzt

Vergangene Nacht gegen 3.20 Uhr befuhr ein 29-jähriger Nümbrechter mit einem PKW die Schlossstraße aus Richtung Nümbrecht-Kalkofen kommend in Fahrtrichtung Nümbrecht-Zentrum. Auf der regennassen Fahrbahn kam der Fahrer nach links von der Fahrbahn ab, touchierte einen Baum am Fahrbahnrand und rutschte im Anschluss eine abschüssige Böschung hinab.

Der 29-jährige Nümbrechter verletzte sich schwer und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Schließlich wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Rösrath-Forsbach - Einbruch in Wohnung eines Mehrfamilienhauses

(th)  Am Freitag, dem 07.12., wurde zwischen 17.45 Uhr und 19.30 Uhr in der Straße 'Zur Halfenwiese' in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingebrochen. Die Täter hebelten die Terrassentür auf und verschafften sich so Zutritt in die Wohnung. Nach ersten Erkenntnissen wurden Kleidungsstücke, Schmuck und Uhren im Wert von mehreren tausend Euro entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Rösrath - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss und Drogen

(th)  Ein 37-jähriger Rösrather befuhr am Freitag, dem 07.12., gegen 14.15 Uhr mit seinem PKW die Feldstraße in Rösrath bergab in Richtung Kleineichen. In einer Kurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab.

Bei der anschließenden Verkehrsunfall-Aufnahme stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem 37-Jährigen fest. Ein Alkoholtest bestätigte den Verdacht. Außerdem boten sich den Beamten Hinweise auf einen möglichen Drogenkonsum. Dem Rösrather, der bei dem Verkehrsunfall unverletzt blieb, wurde daher eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Rösrath - Verkehrsunfall mit verletzter Fußgängerin

(th)  Am Freitag, dem 07.12., kam es um kurz vor 8.00 Uhr auf der Sülztalstraße in Rösrath zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 36-jährigen PKW-Fahrer aus Rösrath und einer 78-jährigen Fußgängerin ebenfalls aus Rösrath.

Der Fahrzeugführer beabsichtigte von der Hans-Böckler-Straße nach links auf die Sülztalstraße in Richtung Rösrath einbiegen. Dabei übersah er jedoch die Rösratherin, die die Sülztalstraße zu Fuß überqueren wollte. Der PKW-Fahrer und die Fußgängerin stießen zusammen, die Fußgängerin stürzte dabei zu Boden und verletzte sich am Bein. Sie musste von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden, wo sie stationär aufgenommen wurde.

Overath-Marialinden - Einbruch in Gartenhaus

(th)  In der Zeit von Donnerstag, 06.12., 17.00 Uhr, bis Freitag, 07.12., 9.00 Uhr, wurde in der Vilkerather Straße in ein Gartenhaus eingebrochen. Die Täter entwendeten eine Kettensäge und flüchteten unerkannt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 07.12.2018

Lohmar-Heide - Drei Verletzte bei zwei Unfällen, Polizeifahrzeug beteiligt

Zu zwei aufeinanderfolgenden Verkehrsunfällen kam es in der Nacht zu Freitag (07.12.) auf der B 56 zwischen Siegburg und Neukirchen-Seelscheid. Dort war zunächst ein 34-Jähriger, der sich einer Polizeikontrolle entzogen hatte, in die Leitplanke gefahren. In der Folge kollidierte ein 42-Jähriger mit dem die Unfallstelle absichernden Streifenwagen und dem 'Opel Corsa' des 34-Jährigen. Der Fahrer sowie ein Polizeibeamter wurden verletzt.

Zur Unfallzeit gegen 2.30 Uhr beabsichtigten Beamte der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises einen grünen 'Opel Corsa' auf der Fahrt von Neunkirchen-Seelscheid in Richtung Siegburg anzuhalten. Nach ersten Erkenntnissen missachtete der 34-jährige Fahrer die Anhaltezeichen der Beamten. Auf einem geraden Teilstück kam der 'Corsa' dann aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte die Leitplanke und rollte zurück auf die Fahrbahn.

Etwa 100 Meter weiter geriet der Wagen dann auf die Gegenfahrbahn, kollidierte mit der Leitplanke am Fahrbahnrand und blieb stehen. Hierbei verletzte der 34-Jährige sich leicht. Die Beamten sicherten die Unfallstelle daraufhin mit ihrem Streifenwagen ab. Während der Maßnahmen ergaben sich bei dem Fahrer Hinweise auf Alkohol- und Betäubungsmittel-Konsum, weshalb vor Ort ein Atemalkohol-Vortest durchgeführt wurde.

Während der Maßnahmen fuhr dann ein aus Richtung Siegburg kommender BMW aus bislang ungeklärter Ursache zunächst gegen den sichernden Streifenwagen und schob dann den verunfallten Opel Corsa etwa 15 Meter vor sich her. Der 42-jährige BMW-Fahrer sowie ein Beamter, der zu diesem Zeitpunkt im Streifenwagen saß, wurden hierbei verletzt und mussten von Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Unfallstelle wurde für die Dauer der Unfallaufnahme weiträumig gesperrt.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der 34-Jährige sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen führte und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ihm wurden Blutproben entnommen. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallgeschehen wurden vom Verkehrs-Kommissariat 1 der Bonner Polizei übernommen.

Neunkirchen-Seelscheid - Handtasche aus PKW gestohlen

(Bi)  Am Donnerstagabend (06.12.) gegen 21.30 Uhr winkten Passanten eine Polizeistreife auf der Hauptstraße in Neunkirchen heran, weil sie einen PKW mit eingeschlagener Seitenscheibe festgestellt hatten. Auf dem Gehweg war ein weißer Skoda geparkt, bei dem die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen worden war. Die Besitzerin des Autos konnte schnell ermittelt werden. Sie gab an, dass sie unter dem Sitz eine Handtasche mit Inhalt versteckt hatte. Die graue Handtasche mit persönlichen Dokumenten, Bankkarten und Schlüsseln war gestohlen worden.

Die Beamten sichteten die Videoüberwachungs-Anlage, die auf den Eingangsbereich eines Geschäftes gerichtet ist. Darauf waren zwei verdächtige Personen zu sehen, die sich mutmaßlich an dem PKW zu schaffen gemacht hatten. Eine der Personen, eine 19-jährige Neunkirchen-Seelscheiderin, konnte anhand der Videoaufzeichnung identifiziert werden. Die Beamten suchten die Wohnanschrift auf und trafen dort neben der Verdächtigen auch ihren 34-jährigen Begleiter an.

In der Wohnung wurden die Handtasche und die leere Geldbörse aus dem aufgebrochenen Auto gefunden. Den restlichen Inhalt hatten die beiden Tatverdächtigen auf dem Heimweg in angrenzenden Gebüschen "entsorgt". Da der 34-jährige gebürtige Kölner keinen festen Wohnsitz hat, wurde er vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit noch an.

Siegburg-Zange - Vorfahrtsverstoß mit schwerverletztem 'Smart'-Fahrer

(Bi)  Beim Abbiegen von der Ausfahrt der Bundesstraße 56 auf den Willy-Brandt-Ring in Richtung Troisdorf hat ein 19-jähriger 'Smart'-Fahrer einen LKW der 'RSAG', der auf dem Willy-Brandt-Ring in Richtung Siegburg fuhr, übersehen. Bei dem Zusammenstoß wurde der junge Mann aus Niederkassel schwer verletzt. Der 'Smart'-Fahrer hatte die B 56 aus Richtung Sankt Augustin kommend verlassen und wollte am Ende der Ausfahrt nach links abbiegen. Beim Abbiegen auf den bevorrechtigten Willy-Brandt-Ring prallte er gegen den Mercedes-LKW.

Der 58 Jahre alte Fahrer des Müllwagens hatte noch gebremst und versucht auszuweichen, konnte den Unfall aber nicht verhindern. Durch die Aufprallwucht wurde der 'Smart' einige Meter über die Fahrbahn geschleudert und landete in einem Straßengraben. Der 19-Jährige kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Bislang konnte er noch nicht zum Unfallhergang befragt werden.

Ob ein Mobiltelefon, das von der Polizei sichergestellt wurde, mit dem Unfall im Zusammenhang steht, ist noch unklar. Der stark beschädigte 'Smart' wurde aus dem Straßengraben geborgen und abtransportiert. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von rund 14.000 Euro. An der Unfallstelle kam es im Berufsverkehr zu Behinderungen.

Niederkassel-Mondorf - Mann vermisst

(Ri)  Der 44-jährige Stefan K. aus Niederkassel-Mondorf wird seit dem 06.12. vermisst. Er hatte seine Wohnung nahe der Mondorfer Hafenstraße am frühen Morgen zu Fuß verlassen und war bis zum Abend nicht zurückgekehrt. Der 44-Jährige leidet an einer psychischen Erkrankung und ist auf Medikamente angewiesen, die er nicht bei sich hat. Als er am Abend noch nicht zurückgekehrt war, erstatteten Angehörige eine Vermisstenanzeige. Nach polizeilicher Bewertung ist nicht auszuschließen, dass sich der 44-Jährige in hilfloser Lage befindet oder sich selbst in Gefahr bringt.

Die unmittelbar eingeleiteten Suchmaßnahmen bis in die Nacht hinein, auch mit Hilfe von Mantrailerhunden, führten nicht zum Erfolg. Am 07.12. setzte die Polizei die Suche fort. Feuerwehrleute und Polizisten waren zu Fuß, mit Booten und einem Hubschrauber im Gebiet des Mondorfer Hafens und der Siegufer im Einsatz. Leider ohne Erfolg. Die Polizei veröffentlicht nun ein Foto von Stefan K. und fragt :  Wer hat den 44-Jährigen seit seinem Verschwinden gesehen ?  Wer den Vermissten antrifft, wird gebeten sich über Polizeiruf 110 zu melden.
Foto des Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4137492

Rösrath - Kupferkabel gestohlen

(shb)  Mehrere Meter Kupferkabel sind von einer Baustelle in Rösrath gestohlen worden. Am Donnerstag (06.12.) riefen Arbeiter einer Baustelle an der Hasbacher Straße die Polizei. Unbekannte hatten etwa 250 Meter Kupferkabel von drei Kabelrollen abgewickelt und gestohlen. Vermutlich nutzen die Täter ein Fahrzeug, um das Diebesgut abzutransportieren. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Tatzeitraum zwischen 26.11. und 06.12. im Bereich der Baustelle nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Windeck-Obernau - Kettensägenbesitzer gesucht

(Bi)  Bei einem Einbruch in eine Werkstatt im Bereich Windeck-Obernau in der Nacht vom 20.07. auf den 21.07. haben unbekannte Täter mehrere hochwertige Motorkettensägen der Marken 'Stihl' und 'Husqvarna' entwendet. Bei den Ermittlungen der Eitorfer Kriminalpolizei waren zwei 19 und 21 Jahre alte Windecker in den Fokus geraten.

Am Dienstag (04.12.) wurden die Wohnanschriften der beiden jungen Männer aufgesucht und die Wohnungen nach Beweismitteln durchsucht. Es konnten mehrere Motorarbeitsgeräte gefunden werden. Unter anderem ein 'Stihl'-Freischneider, der aus dem Werkstatteinbruch stammte. Die Kriminalbeamten stellten zudem insgesamt acht Kettensägen ('Stihl' und 'Husqvarna') sicher, die möglicherweise aus Diebstählen stammen.

Gegen die beiden Tatverdächtigen wird wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls aus Werkstätten ermittelt. Um die sichergestellten Geräte einer Straftat zuordnen zu können, bitten die Ermittler Geschädigte von Motorsägen-Diebstählen aus dem Bereich Windeck, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413421 in Verbindung zu setzen.


Donnerstag, 06.12.2018

Hennef-Bröl - Sperrung der B 478 nach Verkehrsunfall mit verletztem Rollerfahrer

(Bi)  Bis 7.45 Uhr musste heute Morgen (06.12.) die Bundesstraße 478 in Höhe der Kreuzung zur Kreisstraße 17 bei Hennef-Bröl nach einem schweren Verkehrsunfall gesperrt werden. Ein 52-jähriger Autofahrer aus Ruppichteroth war gegen 6.00 Uhr mit seinem 'Opel Corsa' aus der untergeordneten K 17 nach links in Fahrtrichtung Hennef auf die B 478 abgebogen. Dabei hatte er nach eigenen Angaben den 47-jährigen Motorrollerfahrer aus Hennef übersehen. Der Hennefer war mit seiner 125er 'Piaggio' auf der übergeordneten B 478 in Fahrtrichtung Ruppichteroth unterwegs.

Im Kreuzungsbereich prallten die Fahrzeuge ineinander und der Zweiradfahrer wurde nach Zeugenangaben mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Er verletzte sich schwer und kam zur weiteren Behandlung in ein Bonner Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme und bis zum Abtransport der beschädigten Fahrzeuge durch einen Abschleppunternehmer war die B 478 zwischen Ingersau und dem Abzweig nach Happerschoß gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Siegburg-Brückberg - Mutmaßliche Einbrecher vertrieben

(Ri)  Am 05.12. gegen 18.20 Uhr klingelte es an der Haustür eines Hauses an der Straße 'Scherbenberg' in Siegburg. Die Inhaber öffneten nicht und bemerkten kurz darauf, wie jemand versuchte, einen Rollladen an der rückwärtigen Seite des Doppelhauses hochzuschieben. Eine 41-jährige Bewohnerin schrie den mutmaßlichen Einbrecher laut von innen an, woraufhin dieser sofort durch die Gärten der Nachbarhäuser flüchtete.

Leider konnten die Geschädigten aufgrund der Dunkelheit keine Personenbeschreibung abgeben. Die alarmierten Polizisten trafen im Rahmen der Fahndung zwei zunächst Verdächtige an. Nach weiteren Ermittlungen konnten diese jedoch als Täter ausgeschlossen werden. Sachdienliche Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Troisdorf-Sieglar - Zwei Verletzte und mehrere tausend Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall

(Bi)  Weil er einem nahenden Rettungswagen mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn Platz machen wollte, fuhr ein 34-jähriger Autofahrer am Mittwochabend (05.12.) gegen 18.15 Uhr bei Rotlicht zeigender Ampel in den Kreuzungsbereich Larstraße / Sieglarer Straße / Willy-Brandt-Ring / Autobahn 59 ein und verursachte einen Verkehrsunfall.

Der 34-Jährige aus Troisdorf stand mit seinem 'Opel Vectra' auf der Larstraße vor der roten Ampel. Von hinten näherte sich der Rettungswagen, der auf dem Weg zu einem Verkehrsunfall auf der Autobahn war. Um dem Rettungswagen Platz zu machen, fuhr der Opel-Fahrer trotz Rotlicht in die Kreuzung ein. Dort kollidierte er mit dem schwarzen Kia eines 42-jährigen Bonners, der den Kreuzungsbereich aus Richtung Troisdorf-Stadtmitte kommend bei Grünlicht zeigender Ampel geradeaus überquerte. Der Opel des Troisdorfers wurde herumgeschleudert und prallte gegen einen dritten Wagen, einem schwarzen Kia, der auf dem Willy-Brandt-Ring stand. Der Opel- und der Audi-Fahrer wurden leicht verletzt. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 13.000 Euro.

Lohmar - PKW prallte nach Ausweichmanöver gegen Baum

(Ri)  Am 05.12. gegen 16.00 Uhr war ein 44-Jähriger aus Lohmar in seinem 'Citroen Berlingo' auf der Hauptstraße in Lohmar in Richtung Donrath unterwegs. In Höhe der 'Jabachhalle' bemerkte der Fahrer nach eigenen Angaben den sich zurückstauenden Verkehr zu spät. Um nicht auf das Stauende aufzufahren, wich der 44-Jährige nach rechts aus und rutschte in den Grünstreifen. Dort prallte der Citroen frontal gegen einen Baum.

Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Zur Behandlung brachte ihn ein Rettungswagen ins Krankenhaus. Der PKW musste abgeschleppt werden.


Mittwoch, 05.12.2018

Siegburg - Kundgebungen verliefen störungsfrei

(Ri)  Unter polizeilicher Begleitung fanden heute ab 16 Uhr die angemeldeten Kundgebungen einer rechtsgerichteten Gruppierung und einer linksgerichteten Gruppe auf dem oberen Markt in Siegburg statt.

Mit rund 60 Beamtinnen und Beamten waren die Polizei Rhein-Sieg sowie das städtische Ordnungsamt im Einsatz, um für beide Gruppen das Versammlungsrecht zu gewährleisten und Störungen zu verhindern. Unter den Schutzleuten waren auch Kolleginnen und Kollegen der Bereitschaftspolizeien aus Köln und Düsseldorf.

Nach Ende der Versammlungen konnte die Polizei einen störungsfreien Verlauf vermelden. Es gab keinen Anlass zu polizeilichem Einschreiten.

Wiehl-Bomig - Drei Verletzte und hoher Schaden bei Frontalzusammenstoß

Drei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall, der sich gegen 9.30 Uhr am heutigen Tag an der Autobahnauffahrt in Wiehl-Bomig ereignet hat. Eine 39-jährige Autofahrerin aus Lindlar hatte die L 305 aus Richtung Wiehl kommend befahren und wollte an der Anschlussstelle Wiehl-Bomig auf die Autobahn in Richtung Köln auffahren. Beim Abbiegen stieß sie frontal mit dem Wagen eines 22-Jährigen aus Freudenberg zusammen, der ihr in Richtung Wiehl fahrend entgegenkam.

Der 22-Jährige erlitt dabei schwere, die 39-Jährige und ihr einjähriger Sohn leichte Verletzungen. Rettungswagen brachten die Verletzten in ein Krankenhaus, die schwer beschädigten Autos wurden abgeschleppt.

Troisdorf-Kriegsdorf - Mehrere BMW leergeräumt

(Bi)  Am Dienstagmorgen (04.12.) mussten fünf BMW-Besitzer aus dem Bereich Troisdorf-Kriegsdorf feststellen, dass Teile der Innenausstattung ihrer Fahrzeuge ausgebaut und gestohlen wurden. Die Autos waren am Vorabend (03.12.) in den Zufahrten der jeweiligen Wohnhäuser am Bussardweg, an der Brucknerstraße, an der Reichensteinstraße, am Pirolweg und an der Birklestraße abgestellt.

In drei Fällen schlugen die Täter eine Seitenscheibe ein und bauten Navigationsgeräte, Lenkräder und Airbags aus. In den anderen beiden Fällen ist unklar, wie die Fahrzeuge geöffnet wurden. Möglicherweise wurde hier das Funksignal der Verriegelung abgefangen, sodass die Täter die beiden BMW ohne Beschädigung öffnen und ausräumen konnten.

Der Sach- und Beuteschaden liegt im Bereich von mehreren zehntausend Euro. Die Polizei Troisdorf sucht Zeugen, die Angaben zu den Diebstählen machen können. Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413221.

Niederkassel-Mondorf - Diebstahl auf Weihnachtsmarkt

(Bi)  Am ersten Adventwochenende fand auf dem Adenauerplatz in Niederkassel-Mondorf der traditionelle Weihnachtsmarkt statt. In der Nacht von Sonntag (02.12.) auf Montag (03.12.) hatten Diebe zwei Zapfanlagen für Bier und für Glühwein aus einem blauen Kühlanhänger gestohlen. Ob die Täter den Anhänger dazu aufbrechen mussten, ist unklar. Der Wert der beiden Anlagen liegt bei mehreren tausend Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 02241 / 5413221.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4135091

Siegburg - Öffentlichkeitsfahndung nach zwei Tatverdächtigen

Aufgrund eines richterlichen Beschlusses werden zwei Phantombilder zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben. Am 28.07. gegen 3.00 Uhr trafen die beiden abgebildeten Tatverdächtigen auf ein 18 und 20 Jahre altes Pärchen, das sich in der Nähe eines Kaufhauses in der Kaiserstraße in Siegburg aufhielt. Der als Tatverdächtiger 1 bezeichnete Täter mit der Kappe holte eine Pistole aus der Tasche und bedrohte damit das Pärchen. Er forderte die Herausgabe von 40 Euro Bargeld.

Es kam zu einem Wortwechsel mit den Opfern und der mutmaßliche Täter hielt der 18-jährigen weiblichen Geschädigten die Pistole an die Schläfe. Der 20-jährige männliche Geschädigte ging den Tatverdächtigen daraufhin körperlich an und es löste sich unmittelbar neben dem Kopf der jungen Frau ein Schuss aus der schwarzen Pistole. Sie wurde dadurch glücklicherweise nicht verletzt. Der Tatverdächtige schlug den 20-Jährigen nieder und flüchtete mit dem als Tatverdächtigen 2 bezeichneten Tatverdächtigen ohne Kappe, der selbst nicht aktiv ins das Geschehen eingegriffen hatte, ohne Beute über die Grimmelsgasse weiter in unbekannte Richtung.

Der männliche Geschädigte wurde leicht verletzt. Ob es sich um eine scharfe Schusswaffe gehandelt hatte, ist unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung gegen die beiden Unbekannten. Sie werden als 160 bis 165 cm große und 18 bis 20 Jahre alte Männer mit normaler Statur beschrieben. Der Täter mit der Schusswaffe sprach akzentfrei Deutsch. Hinweise zur Identität oder zum Aufenthaltsort der beiden Tatverdächtigen nimmt die Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.
Phantombilder der Tatverdächtigen :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4135440


Dienstag, 04.12.2018

Siegburg / Troisdorf - Mehrere Verkehrsunfälle mit Verletzten

(Bi)  Mehrfach musste die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis gestern (03.12.) zu Verkehrsunfällen mit verunglückten Zweiradfahrern ausrücken. Zuerst war gegen 9.00 Uhr ein 72 Jahre alter Motorrollerfahrer in Siegburg am Kreisverkehr auf der Wilhelmstraße gestürzt. Nach eigenen Angaben hatte der Senior aus Niederkassel einen Fußgänger, der die Fahrbahn auf dem Fußgängerüberweg queren wollte, zu spät wahrgenommen. Er bremste seinen Motorroller stark ab und verlor die Kontrolle über das Gefährt. Der 72-Jährige stürzte auf die nasse Fahrbahn und verletzte sich. Er kam mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus.

Während sich die Beamten der Polizeiwache Siegburg noch um diesen Unfall kümmerten, waren ihre Troisdorfer Kollegen bereits auf dem Weg zur Pastor-Böhm-Straße nach Sieglar. Dort war eine 60-jährige Troisdorferin gegen 9.45 Uhr ebenfalls mit ihrem Motorroller gestürzt. Nach ihren Angaben war das Zweirad ins Schlingern geraten und umgestürzt. Dabei verletzte sich die Troisdorferin und kam ins Krankenhaus. Ob hier die nasse Fahrbahn für den Unfall ursächlich war ist unklar. Möglicherweise war die Frau mit dem Vorderrad des Motorrollers in die auf der Straße verlegten Gleise geraten.

Abends gegen 18.30 Uhr stürzte dann ein Radfahrer in Troisdorf. Der 49-jährige Radler war beim Abbiegen von der Taubengasse in die Marmorstraße gestürzt. Nach Angaben des Troisdorfers war das Fahrrad während des Abbiegens auf regennasser Fahrbahn weggerutscht. Der 49-Jährige musste zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Aufgrund der starken Regenfälle der letzten Tage hat sich sogenanntes "Sommerglatteis" gebildet. Durch den sehr trockenen und regenarmen Sommer haben sich durch Staub, Blütenpollen und so weiter Ablagerungen auf der Fahrbahn gebildet und verfestigt. Diese werden nun durch den Regen wieder gelöst und es entsteht ein "glatteisartiger" Film auf der Straße. Sorgen Sie für gute Bereifung mit ausreichendem Profil und fahren Sie vorsichtig !

Overath-Oberbech - Tierkadaver entsorgt, Zeugenaufruf

(shb)  Unbekannte hatten am vergangen Wochenende Überreste von Schafen im Bereich 'Lokenbach' im Grünstreifen entsorgt. Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der K 38 zwischen Steinenbrück und Kreutzhäuschen bemerkt haben. Zurzeit ist durch die Baustelle der Bereich nur von Kreutzhäuschen aus befahrbar.

Im Bereich eines kleinen Waldstückes meldeten Zeugen neben der Fahrbahn mehrere Plastiktüten mit frischen Tierkadavern und zwei Schafköpfen. Die Tatzeit wird von Freitagmittag und Sonntagnachmittag (02.12.), 15.00 Uhr, eingegrenzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 02202 / 2050 zu melden.


Montag, 03.12.2018

Lohmar-Schlehecken - Beim Abbiegen die Kontrolle verloren

(Ri)  Am Sonntag (02.12.) gegen 14.40 Uhr war ein 23-jähriger Fahrer aus Overath mit seinem 'VW Golf' auf der Schlehecker Straße (L 84) in Lohmar unterwegs. Auf der Fahrt von Lohmar-Durbusch in Richtung Honrath bog er nach rechts auf die Hoffnungsthaler Straße (K 23) in Richtung Hoffnungsthal ab. Dabei geriet der PKW auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und der 23-Jährige verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der Wagen drehte sich um die eigene Achse, rutschte nach links über den Radweg und einen Grünstreifen. Anschließend prallte er mit der rechten Seite gegen einen Baum des angrenzenden Waldes. Der Fahrer stieg leicht verletzt aus und wurde vom alarmierten Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Rösrath - Lichtstrahler von Weihnachtsmarkt am Schloss gestohlen

(gb)  Diebe haben in der Nacht zu Sonntag (02.12.) von einigen Ständen des Weihnachtsmarktes am Schloss Eulenbroich einige Lichtstrahler abmontiert und gestohlen. Ein Mitarbeiter, der als Nachtwache eines Sicherheits-Unternehmens eingesetzt war, bemerkte gegen 5.15 Uhr, dass ein Teil der Beleuchtung auf Grund eines Defekts in der Sicherung ausgefallen war. Die Lichtstrahler selber waren da noch an ihrem Platz. Gegen 7.00 Uhr fiel dann auf, dass mehrere der Strahler plötzlich fehlten. Betroffen waren nur Stände im Außenbereich des Schlosses. Die Polizei bittet Zeugen, die etwas beobachtet haben, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Sankt Augustin-Menden - Handtasche vom Beifahrersitz gestohlen

(Bi)  Die Handtasche wurde einer 57-Jährigen am Samstagnachmittag (01.12.) in Sankt Augustin gestohlen. Die Frau lud gegen 19 Uhr zusammen mit ihrem Mann auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Einsteinstraße Waren vom Einkaufswagen in ein Auto. In der kurzen Zeit stellte sie ihre Handtasche unbeaufsichtigt auf den Beifahrersitz ihres Fahrzeugs.

Als die beiden fertig waren, war die Tasche vom Sitz verschwunden. Unbekannte hatten die schwarze Handtasche gestohlen. In der Tasche befanden sich neben dem Geldbeutel mit Bankkarten Gegenstände wie ein Smartphone und Autoschlüssel. Der Schaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Verdächtige Beobachtungen bitte an die Polizei Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5413321 melden.

Hennef - Gaststätteneinbruch in der Nacht zu Freitag

(Bi)  Am Freitagmorgen (30.11.) gegen 7.00 Uhr bemerkte eine Mitarbeiterin einer Gaststätte an der Ecke Frankfurter Straße / Beethovenstraße in Hennef, dass ein Geldspielautomat in der Kneipe aufgebrochen worden war. Die Einbrecher hatten in der Nacht ein Fenster aufgehebelt und waren eingestiegen. Sie brachen den Geldspielautomaten auf und stahlen das Geld aus dem Münzfach. Wieviel Geld erbeutet wurde, ist noch nicht bekannt. Der Sachschaden liegt bei rund 600 Euro. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Hennef unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521 entgegen.


Sonntag, 02.12.2018

Rösrath-Forsbach - Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Betäubungsmittel-Einfluss

(ts)  Vergangene Nacht, gegen 2.30 Uhr, wurde in Rösrath-Forsbach im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein Kraftrad angehalten. Der 20-jährige Fahrzeugführer stand unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln, hatte keine Fahrerlaubnis und führte zudem noch Betäubungsmittel mit sich. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Zudem wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel eingeleitet.

Rösrath-Menzlingen - Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

(ts)  Am Samstag, dem 01.12., gegen 13 Uhr wollte ein 39-jähriger Kürtener von der Sülztalstraße auf die Schönrather Straße nach links abbiegen. Dabei übersah er den 58-jährigen Mitsubishi-Fahrer aus Königswinter, der vorfahrtsberechtigt auf der Sülztalstraße entgegenkam. Aufgrund des heftigen Aufpralls wurde der Mitsubishi gegen einen in der Einmündung wartenden Renault geschleudert. Der 33-jährige Rösrather wurde dabei glücklicherweise nicht verletzt, der 58-jährige aus Königswinter erlitt hingegen leichte Verletzungen. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 33.000 Euro.

Wiehl-Oberbantenberg - Tageswohnungseinbruch

Schmuck erbeuteten Kriminelle, die am Freitag (30.11.) bei einbrechender Dunkelheit in ein Einfamilienhaus in der Straße 'Am Konradsberg' eingebrochen sind. Zwischen 16 Uhr und 18 Uhr hebelten die Täter ein Fenster an der Hausrückseite auf und stiegen in das Gebäude ein. Dort durchwühlten sie verschiedene Schränke und stahlen Schmuck. Mit ihrer Beute flüchteten sie anschließend in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.


Samstag, 01.12.2018

Nümbrecht-Grötzenberg - Kollision im Kreuzungsbereich

Ein Verkehrsunfall auf der Malzhagener Straße hat am Samstagmittag drei Verletzte gefordert. Um kurz vor 12.30 Uhr befuhr ein 84-jähriger Autofahrer aus Waldbröl die Industriestraße in Richtung Malzhagener Straße. Bei dem Versuch, den Kreuzungsbereich in Geradeausrichtung zu passieren, übersah der 84-Jährige das herannahende Auto eines 49-jährigen Mannes aus Morsbach, der auf der Malzhagener Straße in Richtung Grötzenberg unterwegs war.

Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem sich beide Fahrer sowie der 17-jährige Beifahrer im Auto des Morsbachers leichte Verletzungen zuzogen. Alle Verletzten wurde zur Behandlung mit Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Es entstand hoher Sachschaden.


Freitag, 30.11.2018

Sankt Augustin-Buisdorf - Fußgänger von PKW erfasst

(Ri)  Heute morgen gegen 9.20 Uhr wurde in Sankt Augustin ein Fußgänger von einem PKW erfasst und lebensgefährlich verletzt. Wie bislang ermittelt werden konnte, war eine 47-jährige PKW-Fahrerin aus Siegburg auf der Frankfurter Straße in Sankt Augustin-Buisdorf von Hennef in Richtung Siegburg unterwegs. Nahe der Einmündung zur Ringstraße kam sie aus noch ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr auf dem parallel verlaufenden Geh-/ Radweg weiter. Der 'VW Sharan' erfasste nach einigen Metern einen Fußgänger frontal, der an der dortigen provisorischen Bushaltestelle stand.

Der 19-jährige Sankt Augustiner wurde durch den Aufprall mehrere Meter weit geschleudert und blieb mit lebensgefährlichen Verletzungen liegen. Notarzt und Notfallassistenten des alarmierten Rettungsdienstes versorgten den bewusstlosen Mann vor Ort, ehe er in eine Klinik gebracht wurde. Auch die Autofahrerin war augenscheinlich gesundheitlich stark beeinträchtigt und kaum ansprechbar. Obwohl äußerlich unverletzt, musste sie wegen ihres bedenklichen Zustandes ins Krankenhaus gebracht und intensivmedizinisch betreut werden. Ob es sich bei ihr um eine Unfallfolge oder um eine akute Erkrankung handelt, ist noch unklar.

Overath-Heiligenhaus - Einbrecher flüchte mit einem Sprung in die Tiefe

(gb)  Plötzlich hat ein Fremder gestern (29.11.) gegen 17.30 Uhr auf dem Balkon des Zweifamilienhauses im Plantanenweg gestanden. Der Bewohner saß im Wohnzimmer und hatte lediglich eine Lampe angeschaltet. Da hörte er plötzlich Geräusche auf dem Balkon. Als er hinschaute kletterte dort gerade eine männliche maskierte Person über die Balkonbrüstung. Als der Fremde den Geschädigten erblickte machte er direkt kehrt, sprang über die Brüstung rund 2,50 Meter in die Tief und flüchte in den Wald.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Der Täter war etwa 175 bis 195 cm groß. Er war dunkel gekleidet und trug eine eng anliegende dunkle Maske. Weitere Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Eitorf - Reumütiger Dieb

(Bi)  Am Donnerstag (29.11.) gegen 15.00 Uhr betrat ein 31-jähriger Windecker ein Geschäft an der Leienbergstraße in Eitorf. Der Geschäftsinhaber befand sich grade in einem Nebenraum und hatte seinen Kassenbereich nicht im Blick. Der 31-Jährige nutzte den Augenblick, griff in die unverschlossene Kasse und lief mit knapp 300 Euro Bargeld davon. Der 68-jährige Geschäftsbetreiber bemerkte den Flüchtigen und verfolgte ihn in Richtung des Marktplatzes.

Nach einigen Metern beendete der Tatverdächtige die Flucht und übergab unaufgefordert zusammen mit einer Entschuldigung das gestohlene Geld an den 68-Jährigen. Gemeinsam ging man zum Tatort zurück und wartete auf die zuvor alarmierte Polizei. Der wegen Eigentumsdelikten bislang nicht in Erscheinung getretene 31-Jährige wurde mit zur Polizeiwache genommen und konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder gehen. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls wurde eingeleitet.

Much-Klauserhof - Aus der Kurve gerutscht

(Bi)  Eine 30-jährige Frau aus Overath ist am Donnerstagmorgen (29.11.), kurz nach 7.00 Uhr, mit ihrem weißen Renault auf der Landstraße 318 in Höhe Much-Klauserhof aus der Kurve gerutscht und verunfallt. Der Wagen blieb auf der rechten Seite im Graben liegen. Mit an Bord war das knapp 2-jährige Kind der Overatherin. Beide sind mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Die junge Frau war mit ihrem Kleinwagen auf der stark abschüssigen L 318 aus Richtung Schwellenbach in Richtung Klauserhof gefahren. In einer starken Rechtskurve war ihr Fahrzeug auf nasser und laubbedeckter Fahrbahn nach außen getragen worden und nach links von der Fahrbahn abgekommen. Der Renault musste von einem Abschleppdienst aus dem Straßengraben geborgen werden. Dazu musste eine Fahrspur der L 318 kurzfristig gesperrt werden. Der Sachschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.


Donnerstag, 29.11.2018

Lohmar - Schaufensterscheibe mit Hammer eingeschlagen

(Bi)  Gegen 23.15 Uhr schlugen Unbekannte am Mittwochabend (28.11.) mit einem Hammer die Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäftes an der Hauptstraße in Lohmar ein. Aus der Auslage stahlen sie einige Goldringe im Wert von mehreren hundert Euro. Den mitgebrachten Hammer ließen sie auf dem Gehweg liegen. Er wurde zur Spurensicherung von der Polizei sichergestellt.

Die Fahndung nach den Tatverdächtigen verlief bislang ohne Erfolg. Der Schaden an der 2 mal 3 Meter großen Schaufensterscheibe liegt bei rund 2.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

Overath-Neichen / Müllenholz - Einbrecher einmal mit und einmal ohne Beute

(gb)  In einem Fall sind die Tätern gestern an einer Alarmanlage gescheitert, in einem anderen Fall flüchteten sie mit Bargeld und Schmuck. Zwischen 18.30 Uhr und 20.00 Uhr versuchten Diebe sich gestern (28.11.) an einer Balkontür in der Straße 'Auf dem Lohknippen'. Doch als die Alarmanlage anging, flüchteten sie, ohne das Haus zu betreten.

An dem gleichen Abend zwischen 18.00 Uhr und 22.15 Uhr hebelten Unbekannte an einer Terrassentür eines Zweifamilienhauses in der Straße 'Am Meisenberg'. Zunächst scheiterten die Täter hier auch. Daraufhin schlugen sie kurzerhand die Glasscheibe einer weiteren Terrassentür ein. Im Inneren durchwühlten die Täter verschiedene Schränke und rissen Schubläden auf. Mit Bargeld, Schmuck, Schlüsseln und persönlichen Papieren verschwanden die Täter, noch bevor die Bewohner zurückkehrten.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu beiden Taten geben können, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Overath-Warth - Hoher Sachschaden und ein Verletzter auf schmaler Straße

(rb)  Ein folgenschwerer Unfall hat sich am Mittwochnachmittag (28.11.) in Marialinden ereignet. Ein 27-jähriger Overather war mit seinem Ford um 16.20 Uhr auf der Kreisstraße 34 von Eulenthal in Richtung Kreisverkehr 'Sonne' unterwegs. Auf der nassen, leicht abschüssigen und schmalen Straße geriet er in einer leichten Rechtskurve auf den unbefestigten Seitenstreifen. Dabei verlor er die Kontrolle über den Focus und schleuderte in den Gegenverkehr. Im Bereich der Einmündungen Halzemich / Wasser prallte der Wagen zunächst seitlich vor einen entgegenkommenden Hyundai-Kleintransporter und danach frontal in den dahinter fahrenden VW.

Bei dem Unfall wurden alle drei Fahrzeuge erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf knapp 25.000 Euro geschätzt. Der 27-Jährige erlitt nach ersten Erkenntnissen nur leichte Verletzungen. Er kam zur Versorgung in das Krankenhaus Engelskirchen. Die Fahrer der beiden anderen Autos blieben glücklicherweise unverletzt. Die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab und reinigte anschließend die Straße.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4129307

Windeck-Lindenpütz /-Schladern - Rollerdieb und Unfallfahrer gesucht

(Bi)  Die Eitorfer Polizei wurden gestern Nachmittag (28.11.) gegen 16.00 Uhr nach Windeck gerufen, da es im Bereich der Körnerstraße zu einem Unfall mit einem mit zwei Personen besetzten Motorroller gekommen war. An der Einsatzstelle lag lediglich der rot-weiße Honda-Motorroller, vom Fahrer und vom Sozius fehlte jede Spur.

Eine Unfallzeugin gab an, dass der Roller mit Siegburger Kennzeichen aus Richtung der Rother Straße gekommen war und beim Abbiegevorgang in die Körnerstraße vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ohne Fremdeinwirkung gestürzt sei. Fahrer und Beifahrer rutschten einige Meter über den Asphalt. Der Fahrer rappelte sich auf und lief davon. Der Sozius hatte sich offensichtlich verletzt und blieb auf einer Wiese liegen. Die Zeugin kam dem 16-jährigen Windecker zur Hilfe und wollte den Rettungsdienst verständigen. Der junge Mann lehnte ab und bat die Zeugin ihn nach Hause zu seiner Mutter zu fahren. Dieser Bitte kam die Frau nach und verständigte im Anschluss die Polizei.

Die Beamten der Eitorfer Polizeiwache nahmen die Ermittlungen auf und es stellte sich nach kurzer Zeit heraus, dass der Motorroller aus dem Bereich der Burg-Windeck-Straße gestohlen worden war. Auch der verletzte 16-Jährige, der der Polizei schon mehrfach im Zusammenhang mit Verkehrsdelikten aufgefallen war, konnte ausfindig gemacht werden. Er hatte sich zwischenzeitlich im Krankenhaus ärztlich behandeln lassen. Nachdem er anfänglich die Beteiligung an dem Verkehrsunfall geleugnet hatte, räumte er im Beisein seiner Mutter schließlich ein, mit auf dem Motorroller gesessen zu haben. Angaben zum Fahrer wollte er jedoch nicht machen.

Die Polizei ermittelt nun gegen den unbekannten Fahrer wegen des Verdachtes des besonders schweren Falls des Diebstahls, der Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden und wegen des Verdachtes der unterlassenen Hilfeleistung. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413421 entgegen.

Rösrath-Forsbach /-Hoffnungsthal - Drei Wohnungseinbrüche

(rb)  Gleich drei Tatorte musste die Polizei am Mittwochabend (28.11.) in den Stadtteilen Forsbach und Hoffnungsthal aufnehmen. Auf der Straße 'Eigen' in Hoffnungsthal waren zwei Häuser betroffen. Hier zerstörten die Einbrecher mit einem Stein die Scheiben der Terrassentüren, um in die Häuser zu gelangen. Ebenfalls die Terrassentür wurde bei einem Wohnhaus auf der Straße 'Im Weidenthal' in Forsbach angegangen. Hier konnten die Täter die Tür aufhebeln.

In den Häusern fanden die Diebe Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro und flüchteten unerkannt. Die Tatzeit lässt sich grob auf den Zeitraum 8.00 bis 18.00 Uhr eingrenzen. Die Spurensicherer der Kriminalpolizei haben ihre Arbeit bereits aufgenommen. Gesucht werden jetzt noch Zeugen, die im Umfeld der Tatorte verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Engelskirchen-Ründeroth - Brand vor einem Wohnhaus, 30-Jähriger festgenommen

Am Mittwoch (28.11.) um 13.45 Uhr hat in der Straße 'Am Hagen' in Engelskirchen-Ründeroth ein Windfang vor einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Noch während der Löscharbeiten meldeten Zeugen, dass sich ein Mann, mit einem Beil bewaffnet, von dem brennenden Haus kommend in einer kleinen Hütte in der Nähe verschanzt hätte. Polizisten suchten diese Hütte auf und trafen dort auf einen 30-jährigen Engelskirchener. Er hatte ein rostiges Fleischerbeil bei sich und bedrohte die Beamten plötzlich mit einem Messer. Den Einsatzkräften gelang es, den 30-Jährigen kommunikativ dazu zu bringen, seine Waffen beiseitezulegen.

Die Beamten nahmen ihn fest und legten ihm Handschellen an. Dabei drohte er den Beamten erneut, wehrte sich gegen die Festnahme und trat nach einem Polizisten. Der 30-Jährige wurde zunächst ins Polizeigewahrsam Gummersbach gebracht, wo eine Zwangseinweisung in eine Fachklinik eingeleitet wurde. Das Ordnungsamt Engelskirchen ordnete die zwangsweise Unterbringung an. In Bezug auf den Brand und die Brandursache dauern die Ermittlungen an.

Engelskirchen-Ründeroth - Einbruch in Baucontainer

Im Zeitraum zwischen Dienstag (27.11.), 16.30 Uhr, und Mittwoch (28.11.), 7.15 Uhr, sind Unbekannte in drei Container auf einer Baustelle in der Paul-Gerhardt-Straße eigebrochen. Die Täter öffneten gewaltsam die angebrachten Schlösser an den Containern. Sie stahlen einen Drucker, einen Heizlüfter, eine Bohrmaschine und eine Flex. Mit ihrer Beute flüchteten die Einbrecher in unbekannte Richtung, Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Siegburg - Neuer Titel, alte Masche

(Bi)  Diesmal gaben sich die Trickdiebe als Mitarbeiter des Bauamts der Stadt Siegburg aus, um am Dienstagvormittag (27.11.) einer 71-Jährigen Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro zu stehlen. Gegen 11.00 Uhr klingelte ein Täter an der Wohnungstür der 71-Jährigen an der Siegburger Aulgasse. Er gab vor, vom Bauamt zu sein und den Wasserdruck überprüfen zu müssen, da es im Nachbarhaus zu einem Rohrbruch gekommen sei.

Der dunkel gekleidete und rund 165 cm große Mann hatte Werkzeuge dabei, ging mit der Geschädigten ins Badezimmer und ließ das Wasser laufen. Er stellte sich in den Türrahmen und sorgte so dafür, dass die 71-Jährige das Badezimmer nicht verlassen konnte. Vermutlich war in der Zwischenzeit ein Mittäter durch die unverschlossene Haustür in die Wohnung gelangt und stahl den Schmuck aus dem Schlafzimmer des Opfers. Nach wenigen Minuten war der Spuk vorbei und der Täter verließ eilig die Wohnung in unbekannte Richtung.

Da der 71-Jährigen der Vorfall suspekt vorkam, wollte sie bei dem Bauamt anrufen und sich vergewissern. Die Täter hatten jedoch die Batterien aus dem Telefon der Geschädigten entfernt, so dass sie zunächst nicht telefonieren konnte. Hinweise zu den Trickdieben nimmt die Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen : die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Szenarien aus. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich jedoch auf drei Grundmuster zurückführen :

  • das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert
  • das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt
  • das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahelegt

Die Polizei rät :  Lassen Sie sich den Namen und den Grund der Arbeiten nennen. Rufen Sie selbst bei der jeweiligen Behörde an und lassen sich die Angaben bestätigen. Gleiches gilt auch für Handwerker, vermeintliche Polizisten, Rechtsanwaltsgehilfen ... Jeder mit lauteren Absichten ist Ihnen nicht böse. Bleiben Sie stets misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei über den Polizeiruf 110.

Neunkirchen-Seelscheid - Vermisstenfahndung, Polizei bittet um Mithilfe

(Bi)  Seit Samstag, 24.11., wird der 35-jährige Valerie H. aus Neunkirchen-Seelscheid vermisst. Valerie H. hatte sich zuletzt bei seinen Eltern im Ortsteil Pohlhausen aufgehalten. Zuvor lebte er eine geraume Zeit in einem Zelt in einem Waldgebiet in der Nähe der Wahnbachtalsperre. Letztmalig wurde Valerie H. von seiner Schwester im Bereich der Bundesstraße 56, bekleidet lediglich mit einem dunklen Pullover und einer dunklen Hose, gesehen. Ihr gegenüber hatte er Suizidgedanken geäußert.

Seit diesem Zusammentreffen verliert sich die Spur und der Aufenthaltsort des 35-Jährigen ist unbekannt. Alle polizeilichen Suchmaßnahmen rund um Pohlhausen verliefen bislang erfolglos. Möglicherweise befindet sich Valerie H. in einer hilflosen Lage. Die Polizei bittet um Mithilfe. Valerie H. ist 160 cm groß, schlank und hat rote Haare. Er führt keinerlei Dokumente mit sich. Hinweise zum Aufenthaltsort nimmt die Polizei Siegburg unter 02241 / 5413121 entgegen.
Foto des Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4129817


Mittwoch, 28.11.2018

Lohmar-Kirchbach - Zwei Verletzte bei Abbiegeunfall

(Ri)  Am 27.11. gegen 21.00 Uhr war ein 19-jähriger Bonner mit seinem PKW auf der Bundesstraße 484 von Overath in Richtung Lohmar-Ort unterwegs. In Lohmar-Wahlscheid (Anmerkung der Redaktion : Kirchbach), bog plötzlich ein PKW von links aus der Einmündung Wahlscheider Straße auf die vorfahrtberechtigte Bundesstraße in Richtung Lohmar ab. Die 54-jährige Siegburgerin hatte den PKW des Bonners offenbar übersehen.

Der 19-Jährige konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und fuhr auf das Heck des abbiegenden Fahrzeugs auf. Die Fahrerin und der Fahrer wurden leicht verletzt und mussten zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der Toyota des 19-Jährigen wurde wegen des Verdachts auf technische Mängel sichergestellt. Wegen der notwendigen Sperrmaßnahmen nach dem Unfall kam es für circa 1,5 Stunden zu Verkehrsbehinderungen.

Overath-Steinenbrück /-Heiligenhaus - Einbrecher unterwegs

(rb)  Zwei Tatorte musste die Polizei Rhein-Berg am Dienstag (27.11.) in den Ortsteilen Steinenbrück und Heiligenhaus aufnehmen. In Heiligenhaus scheiterten die Täter bei einem Einfamilienhaus an der Alten Kölner Straße. Zwischen 7.30 Uhr und 19.00 Uhr versuchten die Einbrecher durch die Terrassentür beziehungsweise durch ein Badezimmer-Fenster einzudringen. Man legte eine Mülltonne als Kletterhilfe um und fixierte den Rollladen am Fenster mit Stöcken. Doch alle Hebelversuche waren umsonst - das Fenster hielt stand. Auch die Rollladen an der Tür konnten nicht aufgebrochen werden.

An der Zöllnerstraße in Steinenbrück lag die Tatzeit zwischen 10.00 Uhr und 18.25 Uhr. Auch hier versuchten sich die Einbrecher an der Terrassentür - scheiterten aber an Zusatzsicherungen. Schließlich zerstörten die Diebe mit einem Pflasterstein eine Schlafzimmer-Fensterscheibe. Mit etwas Bargeld, Schmuck und einem Laptop konnten die Täter unerkannt flüchten. Die Polizei sucht nun Zeugen, die im Umfeld der Tatorte verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4128204

Wiehl - Versuchter Raub auf Tankstelle, Täter flüchtete mit Badelatschen

Nach einem versuchten Raub auf eine Tankstelle an der L 336 am Ortseingang Wiehl sucht die Polizei Hinweise auf den flüchtigen Täter. Am Dienstagnachmittag (27.11.) betrat um 15.08 Uhr ein dunkel gekleideter, maskierter Mann den Verkaufsraum der Tankstelle. Er ging zielgerichtet zum Verkaufstresen und forderte von der Angestellten, die Kasse zu öffnen. Dabei wirkte er sehr aufgeregt und zitterte. Er öffnete einen mitgeführten Plastikbeutel und zeigte den Inhalt der Angestellten. Darin befand sich, nach Angaben der Angestellten, eine etwa 30 cm große Waffenattrappe, die sie für ein Kinderspielzeug hielt.

Erneut forderte der Unbekannte die Angestellte auf, die Kasse zu öffnen. Er nahm ein Päckchen Kaugummi und legte es auf den Tresen. Als die Angestellte ihn dann auch noch aufforderte die Kaugummis zu bezahlen, verstand der Räuber die Welt nicht mehr. Mit den Worten "Das ist doch ein Scherz" verließ er die Tankstelle. Mit seiner Waffenattrappe, aber ohne Geld und ohne Kaugummis flüchtete er in Richtung Kreisverkehr / L 336.

Personenbeschreibung :  männlich, etwa 180 cm groß, schlank, komplett dunkel gekleidet, trug eine Baseballkappe, eine Sonnenbrille und ein Tuch vor dem Gesicht, schwarze Jacke, schwarze knielange Short und unter der Short eine hautenge lange Hose, schwarze Lederhandschuhe und Badelatschen.

Lohmar-Höffen - Teure Arbeitsmaschinen gestohlen

(Ri)  Auf einer Baustelle an der Bonner Straße in Lohmar-Höffen wurde in der Nacht zum 27.11. ein Anhänger aufgebrochen. Unbekannte Täter hebelten die Tür des Kastenaufbaus auf und entwendeten Bohrgeräte und andere Elektromaschinen. Es handelte sich um Geräte der Marken 'Würth', 'Makita' und 'Milwaukee' im Wert von rund 6.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Sankt Augustin - Erst bestohlen, dann betrogen

(Bi)  Ein 74 und 78 Jahre altes Ehepaar aus Sankt Augustin ist am 22.11. Opfer eines Wohnungseinbruchs geworden. Einbrecher hatten am Abend die Terrassentür ihres Einfamilienhauses eingeschlagen und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro erbeutet. Um die zerschlagene Scheibe zu sichern, suchten die Senioren die Rufnummer einer Firma für Notverglasungen aus dem Telefonbuch heraus. Sie wählten die 0800-Nummer und es erschienen gegen 22.00 Uhr zwei Männer, die sich um die Sicherung der Terrassentür kümmerten. Sie setzten zwei Spanplatten in die Öffnung und verschraubten die Platten im Rahmen.

Anschließend forderten die Männer von dem Ehepaar einen Betrag von mehr als 3.000 Euro für die Notverglasung. Dabei setzten sie das Paar derart unter Druck, dass sie mehrfach über ihr Girokonto verfügten, um den Betrag zu begleichen. Nachdem sich die Aufregung der älteren Leute gelegt hatte, versuchten sie die Bank-Transaktionen rückgängig zu machen, was leider aufgrund der gewählten Zahlungsart nicht mehr möglich war. Derzeit ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des Betruges beziehungsweise wegen Wucher gegen die beiden Männer.

Die Polizei warnt vor solchen Maschen, die nicht nur im Bereich der Notverglasungen, sondern auch immer wieder bei Schlüsseldiensten oder Rohrreinigungs-Firmen auftauchen und gibt folgende Tipps :

Manchmal sind die ersten Suchtreffer im Internet oder in den Branchenbüchern nicht sonderlich seriöse Vermittlungsfirmen ohne regionalen Bezug. Suchen Sie sich eine ortsansässige, lokale Firma, im besten Fall schon vor dem Notfall !  Erfragen Sie vorher den Preis einer Dienstleistung und die Anfahrtskosten.

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und zur sofortigen Zahlung zwingen, auch wenn man Ihnen droht, die Leistung nicht zu erbringen. Sie müssen nicht sofort zahlen. Lassen Sie sich eine Rechnung geben oder rufen sie im Zweifel die Polizei zur Hilfe. Weitere Infos zum Thema "Abzocke" erhalten Sie bei der Verbraucherzentrale NRW.


Dienstag, 27.11.2018

Siegburg-Kaldauen - Von der Straße abgekommen

(Ri)  Am 26.11. gegen 21.20 Uhr war ein 22-jähriger PKW-Fahrer auf der Hauptstraße in Siegburg-Kaldauen von Siegburg-Stallberg in Richtung Seligenthal unterwegs. Kurz vor dem Abzweig zum Mühlenhofweg kam er laut Zeugen völlig unerwartet von seiner Fahrspur ab und prallte gegen einen geparkten PKW am rechten Fahrbahnrand.

Der 22-jährige Siegburger wurde bei dem Aufprall verletzt, konnte jedoch selbständig aus dem Auto aussteigen. Nach der Betreuung durch Ersthelfer wurde er im Rettungswagen zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Nach eigenen Angaben vermutet er einen Sekundenschlaf als Unfallursache. Beide Fahrzeuge mussten mit erheblichen Beschädigungen abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf mehr als 5.000 Euro geschätzt.

Lohmar / Sankt Augustin / Much / Eitorf - Einbruchsserien

(Bi)  Zehn Familien sind gestern (26.11.) Opfer von Einbrechern geworden. Zwischen 8.00 Uhr und 22.00 Uhr schlugen die Täter in Lohmar, Sankt Augustin, Much und Eitorf zu. Abgesehen hatten sie es auf Schmuck und Bargeld. Um in die Einfamilienhäuser zu gelangen, brachen die Einbrecher in fast allen Fällen die rückwärtigen Terrassentüren auf. Dazu benutzten sie vermutlich einen einfachen Schraubendreher.

In zwei Fällen, in Lohmar-Honrath an der Rösrather Straße und Lohmar-Scheid an der Straße 'Birken', warfen sie die Glasscheiben der Terrassentüren ein. In der Lohrbergstraße in Lohmar-Honrath wurde ein weiterer Einbruchstatort gemeldet, bei dem Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen wurde. Im Zusammenhang mit den Lohmarer Taten ist ein weißer Transporter mit auswärtigem Kennzeichen aufgefallen, der bereits am Vortag (25.11.) beobachtet wurde. Die Polizei Siegburg nimmt Hinweise unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

In Sankt Augustin-Niederpleis kam es im Tatzeitraum zu insgesamt vier Einbrüchen. Dreimal waren freistehende Einfamilienhäuser in der Schulstraße und im Pleiser Dreieck betroffen. Einmal schlugen die Täter in einem Reihenhaus an der Lochernstraße zu. In einem Haus lösten die Einbrecher den Einbruchsalarm aus und flüchteten ohne Beute in unbekannte Richtung. Die Polizei in Sankt Augustin nimmt Zeugenhinweise unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Schmuck und Bargeld im Wert von mehr als 10.000 Euro erbeuteten Unbekannte bei ihren drei Einbrüchen in Much und Eitorf. Betroffen waren Einfamilienhäuser an der Dörrenbitze und der Klosterstraße in Much und an der Straße 'Zum Höhenstein' in Eitorf. In allen Fällen durchsuchten die Einbrecher die Häuser während der Abwesenheit der Bewohner und durchwühlten Schränke und Schubladen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421 in Verbindung zu setzen.

Ein Wohnungseinbruch ist für die Betroffenen oft ein Schock :  Viele Opfer empfinden das Eindringen in die Privatsphäre als besonders belastend. Neben dem reinen Sachschaden und dem eventuellen Verlust von unersetzbaren Erinnerungsstücken fühlen sich viele von ihnen in den eigenen vier Wänden nicht mehr wohl. Unsicherheit und Ängste nach einem Einbruch belasten die Opfer oft noch lange nach der Tat.

Dass man sich vor einem Einbruch schützen kann, zeigt die Erfahrung der Polizei :  Inzwischen bleiben fast die Hälfte der Taten im Versuch stecken - nicht zuletzt wegen technischer Sicherungen an Fenstern oder Türen. Wir betraten Sie dazu kostenlos vor Ort, Terminvereinbarung unter der Telefon-Nummer 02241 / 5414777.

Wiehl-Wülfringhausen - Tageswohnungseinbruch, Schmuck erbeutet

Schmuck erbeuteten Diebe, die am Montag (26.11.) in ein Reihenhaus in der Tannhäuserstraße eingebrochen sind. Zur Tageszeit zwischen 8 Uhr morgens und 19.30 Uhr hebelten die Täter an der Terrassentür des Hauses und zerstörten den Fenstereinsatz der Tür. Sie durchsuchten sämtliche Räume nach Diebesgut und stahlen diverse Schmuckstücke.

Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

Siegburg - Einbruch in Gaststätte

(Bi)  Offensichtlich nur wenige Minuten benötigten zwei Einbrecher in der Nacht von Sonntag (25.11.) auf Montag (26.11.), um in eine Kneipe an der Alleestraße in Siegburg einzubrechen, zwei Geldspielautomaten auszuräumen und ein Sparkästchen zu stehlen. Zunächst hatten die Unbekannten die Alarmanlage der Gaststätte gewaltsam außer Betrieb gesetzt. Anschließend schlugen sie die Scheibe eines Fensters ein.

Im Schankraum gingen sie zielgerichtet zwei Geldspielautomaten an, brachen sie auf und stahlen die Münzbehälter. Ein an der Wand befestigtes Sparkästchen rissen sie ab und nahmen es mit. Insgesamt erbeuteten die Einbrecher einen kleinen vierstelligen Geldbetrag. Der entstandene Sachschaden liegt bei über 2.500 Euro. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.


Montag, 26.11.2018

Niederkassel-Mondorf - PKW-Fahrerin übersah Motorradfahrer

(DS)  Am heutigen Montag erhielt die Polizei über Notruf die Meldung über einen Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Motorradfahrer in Niederkassel-Mondorf. Durch die Rettungsleitstelle wurden ein Notarzt und ein Rettungswagen entsandt. Nach den ersten Ermittlungen befuhr ein 58-jähriger Motorradfahrer aus Troisdorf die Provinzialstraße in Richtung Troisdorf. Eine 44-jährige PKW-Fahrerin wollte von der untergeordneten Rosenthalstraße in die Provinzialstraße einbiegen und übersah dabei den Kradfahrer, wodurch es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam.

Der Kradfahrer wurde dabei zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Er wurde nach Erstversorgung durch den Notarzt zu einem Krankenhaus transportiert. Die Provinzialstraße wurde während der Unfallaufnahme, zu der auch das Verkehrsunfall-Aufnahmeteam hinzugezogen wurde, komplett gesperrt. Der Sachschaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt.

Rösrath-Hoffnungsthal - Drogenfahrt am Vormittag

(rb)  Bei einer routinemäßigen Geschwindigkeits-Kontrolle ist am Montagvormittag (26.11.) ein Mann aus Trier aufgefallen. Die Lasermessungen erfolgten um 9.14 Uhr vor der Grundschule in Hoffnungsthal. Dabei fiel ein Daimler mit einer geringen Geschwindigkeits-Überschreitung auf. Als der 36-jährige Fahrer mit dem erfahrenen Beamten zum Kartenlesegerät ging, fiel der typische Geruch von Betäubungsmitteln auf.

Auf Vorhalt räumte er auch ein, in der vergangenen Nacht mehrere Joints geraucht zu haben. Deshalb verzichtete er auch auf einen Vortest mit den Worten "Den können wir uns sparen - der ist sowieso positiv". Es folgte die Blutprobe und ein Heimweg ohne Auto. Den 36-Jährigen erwartet nun ein umfangreiches Bußgeldverfahren und ein Fahrverbot.

Nümbrecht-Lindscheid - Reh ausgewichen, Fahrzeug landete auf dem Dach

Mit ihrem Fahrzeug überschlagen haben sich am Samstagabend (24.11.) vier Insassen eines silbernen Audi. Dabei zogen sich drei Personen leichte Verletzungen und eine Person schwere Verletzungen zu. Der 18-jährige Fahrer des Audis fuhr um 21.35 Uhr auf der L 320 (Harscheider Straße) aus Richtung Harscheid kommend in Richtung Linscheid. Nach eigenen Angaben überquerte in dem dortigen Waldgebiet plötzlich ein Reh von rechts nach links die Fahrbahn. Der 18-Jährige versuchte eine Kollision zu verhindern, bremste und lenkte nach links. Das Reh blieb unverletzt; der 18-Jährige verlor jedoch die Kontrolle über seinen Wagen.

Der Audi kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich und landete schließlich auf dem Dach. Die vier Insassen (18-jähriger Fahrer, eine 15-Jährige und zwei 19-Jährige) konnten sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien. Drei Rettungswagen und ein Notarzt kümmerten sich vor Ort um die Verletzten und brachten sie anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Ein 19-Jähriger erlitt schwere Verletzungen, die übrigen verletzten sich leicht. An dem Audi entstand Totalschaden. Er musste abgeschleppt werden.

Lohmar-Wahlscheid - Diebe stahlen Taschen aus Supermarktbüro, Polizei bittet um Hinweise

(fh)  Zwei lenken ab, einer steckt ein- auf diese Weise waren Ladendiebe am Samstag (24.11.) in einem Supermarkt in Lohmar aktiv. Allerdings wurde diesmal nichts eingesteckt, sondern aus dem Fenster geworfen. Und auf Waren hatten es die Diebe auch nicht abgesehen. Einen von ihnen konnte die Polizei schnappen, die anderen zwei werden noch gesucht. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Die Täter betraten gegen 12.40 Uhr den 'Edeka'-Markt an der Wahlscheider Straße. Während zwei von ihnen, ein Mann und eine Frau, die Mitarbeiter durch mehrfaches Fragen nach Produkten ablenkten, ging der Dritte in das Büro der Filiale. Dort nahm er zwei Taschen aus einem Schrank und warf diese aus dem Fenster auf einen Weg neben dem Supermarkt. Daraufhin verließ er das Geschäft, sammelte draußen die Taschen ein und ging in Richtung des Altenheims davon. Auch seine Mittäter verließen kurz darauf das Geschäft.

Mitarbeiter hatten den Diebstahl inzwischen bemerkt, folgten den Personen und verständigten die Polizei. In Höhe der 'Kreissparkasse' konnte die Polizei einen der Täter, die sich zwischenzeitlich umgezogen hatten, festnehmen. Die Fahndung nach den beiden weiteren Tätern und dem Diebesgut verlief bisher ohne Ergebnis.

Die Frau, die im Supermarkt noch einen schwarzen Rock und ein gelbes Oberteil getragen hatte, trug später ein rotes Oberteil. Der Mann, der die Taschen aus dem Fenster geworfen hatte, trug eine zerrissene Jeans. Eine schwarze Jacke, einen Schal und Turnschuhe hatte er ausgezogen und trug später einen gelben Pullover und Badelatschen. Zeugen haben außerdem einen weißen Transporter mit Duisburger Kennzeichen beobachtet, der mit den Personen in Zusammenhang stehen könnte.

In den gestohlenen Taschen befanden sich zwei Smartphones sowie zwei Geldbörsen mit persönlichen Dokumenten und Bargeld. Der festgenommene Täter, ein 19-Jähriger mit Wohnsitz in Lohmar, wurde wegen fehlender Haftgründe noch am Samstagabend wieder entlassen. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Neunkirchen-Seelscheid-Hausermühle - Gurte retten Leben

(Bi)  Mit leichten Verletzungen ist ein 22-Jähriger Mucher in der Nacht auf Samstag (24.11.) ins Krankenhaus gebracht worden, nachdem er sich gegen 2.15 Uhr mit seinem Ford auf der Wahnbachtalstraße nach einer Frontalkollision mindestens einmal überschlagen hatte. Der junge Mann war auf dem Weg nach Hause, als er in einer Rechtskurve zwischen Neunkirchen-Seelscheid und Much mit den Rädern auf den unbefestigten Seitenstreifen neben der Fahrbahn geriet.

Er verlor die Kontrolle über seinen Kleinwagen, fuhr in die Böschung neben der Wahnbachtalstraße, prallte frontal gegen einen Baum und überschlug sich möglicherweise mehrfach. Anschließend kam der Wagen wieder auf der Fahrbahn zum Stehen. Der 22-Jährige kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Das Verkehrs-Kommissariat geht dem Verdacht nach, ob ein "Sekundenschlaf" zum Unfall geführt haben könnte. Der stark beschädigte Ford musste abgeschleppt werden. Der Schaden liegt bei circa 5.000 Euro.

Lohmar - Einbrecher nahmen Bargeld mit

(Bi)  Am Freitagnachmittag (23.11.), in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 18.45 Uhr, haben Täter die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Schmiedgasse in Lohmar aufgebrochen und Bargeld aus einer Anrichte gestohlen. Die Einbrecher hatten vermutlich mit einem Schraubendreher am Rahmen der Terrassentür gehebelt und die Verriegelung überwunden. Durch die entstandene Spannung war die Scheibe der Kunststofftür gesprungen. Im Haus durchsuchten die Täter alle Räume nach Beute.

Nach ersten Angaben wurde nur ein kleiner vierstelliger Geldbetrag gestohlen. In der Nähe des Tatortes waren einem Nachbarn zwei verdächtige Personen aufgefallen, die möglicherweise im Zusammenhang mit dem Einbruch stehen könnten. Auffällig an den beiden dunkel gekleideten Männern waren Reflektoren an den Hosen. Hinweise zum Einbruch nimmt die Polizei in Siegburg unter der Telefonnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Wie Sie ihr Haus gegen Einbrecher schützen können, erfahren Sie durch die kostenlosen Beratungen der Polizei zum Thema Einbruchsschutz. Lassen Sie sich von Experten beraten - Kontakt unter der Rufnummer 02241 / 5414777.

Windeck-Rieferath - Auf dem Heimweg einen Telefonmast umgefahren

(Bi)  Aus ungeklärten Gründen ist am Freitagnachmittag (23.11.) gegen 15.30 Uhr ein 49-jähriger Windecker mit seinem schwarzen Ford nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Telefonmast geprallt. Der 49-Jährige war nach der Arbeit auf dem Heimweg und kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Der Ford-Fahrer war auf der Ottersbacher Straße in Windeck in Richtung Eitorf unterwegs. In einer Rechtkurve geriet der Mann plötzlich ins Schleudern, der Ford stellte sich quer zur Fahrtrichtung und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Telefonmast rechts neben der Fahrbahn. Der Holzpfahl wurde durch den Aufprall abgeknickt und der Wagen kam wenige Meter weiter im Feld zum Stehen.

Der 49-Jährige musste an der Unfallstelle notärztlich versorgt werden, bevor er im Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren wurde. Sein stark beschädigter Wagen wurde abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf rund 6.000 Euro geschätzt.


Sonntag, 25.11.2018

Hennef-Heisterschoß - Kleinbus mit sieben Kindern an Bord verunglückt

(OM)  Heute um 9.40 Uhr befuhr eine 34-jährige aus Neunkirchen-Seelscheid mit ihrem Kleinbus die L 352 aus Richtung Remschoß kommend in Richtung Heisterschoß. In einer Rechtskurve kam sie vermutlich aufgrund der nassen Fahrbahn ins Rutschen. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab, rutsche in einen Graben, prallte dann gegen die dahinter befindliche Böschung und blieb dort auf der Seite liegen.

Im Fahrzeug befanden sich sieben Kinder im Alter von einem Jahr bis 13 Jahren. Alle Insassen konnten den PKW selbständig verlassen. Ein 8-jähriges Kind erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und musste in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Das Fahrzeug wurde auf Wunsch der Fahrerin abgeschleppt.

Engelskirchen-Ründeroth - Drei Tatverdächtige nach Sachbeschädigungen

Drei Autos und ein Hinweisschild haben drei zunächst unbekannte Personen am Sonntagmorgen (25.11.) in Ründeroth beschädigt. Die Polizei konnte in Tatortnähe drei Männer antreffen, gegen die ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Gegen 4.00 Uhr hatte ein Anwohner der Hüttenstraße lauten Krach gehört und beim Blick aus dem Fenster drei Männer gesehen, die gegen Autos traten und ein Schild aus der Verankerung rissen. Kurze Zeit später traf die Polizei in Tatortnähe auf drei Männer im Alter von 18 bis 25 Jahren, auf die die Täterbeschreibung zutraf. Gegen die drei Männer aus Engelskirchen leitete die Polizei ein Strafverfahren ein.


Samstag, 24.11.2018

Overath-Marialinden - Fahren unter Drogeneinfluss endete mit Blutentnahme

Angehalten wurde am frühen Samstagmorgen ein PKW mit drei jungen Männern in Overath-Marialinden im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Bei den 20- und 21-jährigen Insassen aus Overath wurde nach Durchsuchung - die Beamten hatten starken Cannabis-Geruch wahrgenommen - Betäubungsmittel aufgefunden. Der 20-jährige Fahrzeugführer stand zudem während der Fahrt unter dem Einfluss berauschender Mittel, so dass ihm eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt wurde.

Rösrath-Hasbach - Mofafahrer gestürzt

Leider schwer verletzt wurde am Freitagabend (23.11.) ein 17-jähriger Kölner bei einem Verkehrsunfall auf der Hasbacher Straße in Rösrath. Er verlor nach eigenen Angaben die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte in den Straßengraben. Dabei verletzte er sich so schwer am Bein, dass er einem Krankenhaus zugeführt werden musste.

Overath-Marialinden - Einbruch in Doppelhaushälfte

Unbekannte Täter hebelten im Zeitraum von Donnerstagnachmittag (22.11.) bis Freitagvormittag (23.11.) die Terrassentür einer Doppelhaushälfte in der Alten Römerstraße in Overath auf und gelangte so ins Gebäude. Dort durchwühlten sie auf der Suche nach Beute alle Räume. Sie konnten unerkannt entkommen. Über das mögliche Diebesgut können noch keinerlei Angaben gemacht werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 23.11.2018

Windeck-Stromberg - Drei leichtverletzte Personen bei Verkehrsunfall

(Th)  Am Freitag kam es gegen 12.40 Uhr in Stromberg zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden. Ein 59-jähriger Sankt Augustiner war in Begleitung eines 8-jährigen Jungen aus Windeck mit seinem PKW auf der L 333 aus Eitorf kommend in Richtung Herchen unterwegs. Dabei fiel er auf, da er mehrfach kurzzeitig in die Gegenfahrbahn fuhr. In Stromberg kam es schließlich zum Verkehrsunfall, da er mit einem entgegenkommenden Kleinwagen einer 26-jährigen aus Wehrheim kollidierte. Nach dem Zusammenprall stieß der Kleinwagen noch gegen eine Leitplanke.

Die drei Insassen wurden alle leicht verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, da sie nicht mehr fahrbereit waren. Die Unfallstelle wurde zeitweise kurzfristig voll gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Der Gesamtschaden wird auf circa 8.000 Euro geschätzt. Unfallursächlich ist nach ersten Ermittlungen vor Ort ein Sekundenschlaf des 59-jährigen.

Nümbrecht-Gaderoth - Zwei Frauen bei Verkehrsunfall verletzt

Am Freitagmorgen (23.11.) sind auf der L 339 in Gaderoth zwei Autofahrerinnen bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. Gegen 7.25 Uhr hatte eine 52-jährige Nümbrechterin von der Oberwiehler Straße auf die Gadostraße (L 339) abbiegen wollen. Dabei kollidierte sie mit dem Wagen einer 53-Jährigen aus Waldbröl, die auf der Gadostraße in Richtung Breunfeld unterwegs war.

Während die 52-Jährige mit leichten Verletzungen davon kam, musste ihre Unfallgegnerin schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bis zum Abschluss der Aufräumarbeiten, die sich bis etwa 10.00 Uhr hinzogen, musste die Polizei den Verkehr zum Teil ableiten.

Rösrath - Verkehrsunfall, Kind wurde angefahren

Am 22.11. gegen 19.40 Uhr stiegen zwei Kinder aus Overath, im Alter von 10 und 12 Jahren, aus dem Bus auf der Straße 'Am Sommerberg' aus. Nachdem der Bus von der Haltebucht anfuhr, wollten die Kinder hinter dem Bus die Straße überqueren. Dabei übersahen sie den 57-jährigen Fahrzeugführer, der in Richtung Hoffnungsthal unterwegs war.

Der Fahrzeugführer konnte dem ersten Kind, das komplett dunkel gekleidet war, noch ausweichen, übersah dabei das zweite Kind, das hinter dem ersten Kind lief und ebenfalls dunkel gekleidet war. Es kam zum Zusammenstoß. Für die Zeit der Unfallaufnahme war die Straße voll gesperrt. Bei dem Unfall wurde der 12-jährige Junge schwer verletzt. Er wurde in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Lohmar-Heppenberg / Sankt Augustin - Einbrecher hebelten Terrassentüren auf

(fh)  Einbrecher nutzten am Donnerstagabend (22.11.) die Abwesenheit der Bewohner, um in zwei freistehende Einfamilienhäuser in Lohmar und Sankt Augustin einzusteigen. In beiden Fällen waren die Bewohner nur für wenige Stunden außer Haus. Der Bewohner eines Hauses an der Sottenbacher Straße in Lohmar hatte gegen 15.00 Uhr das Haus verlassen. Als er gegen 17.30 Uhr zurückkehrte, bemerkte er gleich die offenstehende Terrassentüre sowie mehrere offene Schubladen und rief die Polizei.

Die Täter hatten die Balkontüre aufgehebelt und das Erdgeschoss sowie die erste Etage durchsucht. Was genau gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Vermutlich nahmen sie einiges an Schmuck der Ehefrau mit. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Durch das Aufhebeln der Terrassentüre gelangten Einbrecher am Donnerstag auch in ein freistehendes Einfamilienhaus in Sankt Augustin. Die Tochter der Bewohner stellte beim Betreten des Hauses gegen 19.00 Uhr fest, dass alle Schränke durchwühlt und der Inhalt auf dem Boden verteilt worden war. Die Eltern selbst hatten gegen 16.00 Uhr das Haus verlassen. Nach ersten Erkenntnissen wurden Uhren und Schmuck gestohlen. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321.

Die Polizei rät :  Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung durch den Einbau geprüfter und zertifizierter Sicherungstechnik. Die Technischen Fachberater der Polizei Rhein-Sieg-Kreis beraten Sie dazu neutral und kostenlos unter Telefon 02241 / 5414777. Polizeiliche Tipps zum Thema Einbruchsschutz gibt es außerdem im Internet unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.riegelvor.nrw.de .

Windeck - Straftat nach dem Kriegswaffen-Kontrollgesetz

(Bi)  Wegen des Verdachts einer Straftat nach dem Kriegswaffen-Kontrollgesetz durchsuchten Beamte der Siegburger Polizei am Donnerstag (22.11.) die Wohnungen zweier 23 und 51 Jahre alter Männer aus Windeck. Die Beamten waren einem Hinweis nachgegangen, dass die beiden Männer begeisterte Sammler von Militaria seien. In der Sammlung sollen sich jedoch auch scharfe Waffen befinden. Der 23-Jährige war in der Vergangenheit schon einmal wegen des Besitzes einer illegalen Schusswaffe aufgefallen.

In den frühen Morgenstunden begannen die Beamten mit den Durchsuchungs-Maßnahmen und wurden schnell fündig. Sie stellten mehrere, augenscheinlich funktionsfähige Maschinengewehre sicher, zum Beispiel vom Typ 'MG-42'. Passende Munition und Munitionsteile für die Maschinengewehre wurden ebenfalls aufgefunden. Die Sammlung der tatverdächtigen Männer beinhaltete auch mehrere Gewehre, unter anderem ein russisches Repetiergewehr vom Typ 'Mosin-Nagant'.

Die Gewehre waren offensichtlich nicht zu Sammelzwecken unbrauchbar gemacht worden. Die Männer konnten keine Genehmigung, die den Besitz der Kriegswaffen erlaubt, vorweisen. Auch die Herkunft der Schusswaffen ist unklar. Alle Waffen, die Munition und die Munitionsteile wurden sichergestellt. Die Ermittlungen gegen die beiden Windecker wegen des Verstoßes gegen das Waffenrecht dauern an.

Overath-Vilkerath - Diebstahl von Paletten

In der Nacht zum 22.11. haben unbekannte Täter von einem Firmengeländer in der Straße 'Klef' mehrere Holzpaletten entwendet. Diese hoben die Paletten über einen drei Meter hohen Zaun. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Overath - Alleinunfall eines Fahrradfahrers

Eine 79-jährige Overatherin befuhr mit ihrem Pedelec die Straße 'Hubertushang'. Hier wurde sie von einem PKW mit Anhänger ordnungsgemäß überholt. Gerade als sie nach links in eine Hauseinfahrt abbiegen wollte, bemerkte sie den Anhänger am PKW und erschreckte sich so sehr, dass sie ins Straucheln geriet und zu Fall kam. Eine Berührung mit dem Anhänger habe es nicht gegeben. Die Overatherin kam in ein umliegendes Krankenhaus.


Donnerstag, 22.11.2018

Rösrath - Einbrecher rissen Bewegungsmelder ab

(shb)  Am Mittwochabend (21.11.) sind Einbrecher über ein rückwärtiges Fenster in eine Doppelhaushälfte eingedrungen. Zwischen 17.45 Uhr und 19.45 Uhr waren die Bewohner einer Doppelhaushälfte in der Friedrich-Hölderlin-Straße außer Haus, als Unbekannte das rückwärtige Küchenfenster aufhebelten. Zuvor hatten die Diebe einen Bewegungsmelder im Außenbereich abgerissen. Sie durchsuchten das gesamte Haus. Mit Schmuck und Bargeld entkamen die Täter unerkannt. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Niederkassel-Lülsdorf - Senior an Bushaltestelle schwer verletzt, Unfallzeugen gesucht

(Bi)  Mit schwersten Verletzungen an den Beinen ist gestern Nachmittag (21.11.) ein 70-jähriger Niederkasseler in eine Unfallklinik gebracht worden. Nach bisherigen Ermittlungen hatte der Verunfallte gegen 16.30 Uhr versucht, an der Bushaltestelle "Lülsdorf Hallenbad" an der Berliner Straße in Niederkassel einen Linienbus zu erreichen. Er soll nach Zeugenangaben im Moment der Abfahrt des Busses im Bereich der geschlossenen vorderen Bustür gestanden haben.

Aus ungeklärten Gründen geriet der Niederkasseler mit den Beinen unter den Bus und wurde schwer verletzt. Er musste vor dem Transport ins Krankenhaus notärztlich versorgt werden. Eine Lebensgefahr bestand glücklicherweise nicht. Der Fahrer des beteiligten Linienbusses setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Ob er den Vorfall überhaupt wahrgenommen hat, ist unklar. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Unfallzeugen sich unter der Rufnummer 02241 / 5413221 zu melden.

Engelskirchen-Ründeroth - Kleinkraftrad gestohlen

Ein schwarzes Kleinkraftrad ist am Mittwoch (21.11.) in Ründeroth gestohlen worden. Der Eigentümer hatte das Kleinkraftrad gegen 8.00 Uhr an der Oststraße abgestellt. Als er gegen 15.00 Uhr zum Abstellort zurückkehrte, war sein Gefährt verschwunden. An dem Kleinkraftrad war das Versicherungs-Kennzeichen "417 YFC" angebracht. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Much-Kranüchel - Siegburger Drogenfahnder schlugen zu

(Bi)  Aufgrund eines Zeugenhinweises nahmen Siegburger Drogenfahnder verdeckte Ermittlungen gegen einen 44-jährigen Mann aus Much auf. Nachdem die Polizisten ausreichend Verdachtsmomente gegen den bislang polizeilich nicht in Erscheinung getretenen 44-Jährigen gesammelt hatten, durchsuchten sie am Montagmorgen (19.11.) mit richterlichem Beschluss die Wohnung des Muchers. Auf dem Dachboden des Hauses fanden die Ermittler eine selbstgebaute "Amphetamin-Küche", in der der 44-Jährige aus illegalen Rohstoffen Amphetamin herstellte und streckte.

Die Beamten fanden mehr als 300 Gramm fertiges Amphetamin sowie eine Flasche mit dem Rohstoff, aus dem weitere drei Kilogramm Drogen hätten produziert werden können. Neben den synthetischen Betäubungsmitteln konnten noch knapp 140 Gramm Marihuana aufgefunden werden. Die Drogenfahnder stellten die Destillieranlage und die Drogen sicher und nahmen den 44-Jährigen vorläufig fest. Im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen ergaben sich Hinweise auf einen 38-jährigen Mittäter aus Siegburg. Der Siegburger ist der Polizei zwar kein Unbekannter, war in der Vergangenheit aber nicht wegen Drogendelikten in Erscheinung getreten.

In Siegburg wurden dann am Abend zwei Wohnungen, in denen sich der 38-Jährige aufhalten soll, durchsucht. In einer Tiefkühltruhe im Keller eines der beiden Mehrfamilienhäuser fanden die Polizisten wonach sie gesucht hatten : mehr als 750 Gramm verkaufsfertiges Amphetamin und rund zwei Kilogramm Marihuana. Kleinere Mengen Haschisch, Ecstasy und Kokain konnten ebenfalls sichergestellt werden. Der 38-Jährige aus Siegburg wurde wie sein Mittäter auch vorläufig festgenommen.

Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen konnte der 44-jährige Mucher aufgrund fehlender Haftgründe wieder gehen. Der Siegburger wurde einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Beiden Männern wird die illegale Herstellung und der Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen vorgeworfen. Der Straßenverkaufspreis für ein Gramm Amphetamin liegt derzeit bei circa 5 Euro, das Gramm Marihuana wird mit 12 Euro gehandelt.


Mittwoch, 21.11.2018

Siegburg-Brückberg - Eigentümer verhinderte Diebstahl seines Motorrollers

(Bi)  Gestern Abend (20.11.) gegen kurz vor 21.30 Uhr trat der Besitzer eines blauen 'Piaggio'-Motorrollers auf den Balkon seines Hauses am Sandweg in Siegburg. Er sah einen Unbekannten, der gerade dabei war, das Lenkradschloss seines Motorrollers aufzubrechen. Er schrie den 175 cm bis 180 cm großen Täter an. Dieser erschrak und lief vom Grundstück zu einer auf der Straße wartenden Person, die auf einem Motorroller saß. Gemeinsam fuhren sie vom Tatort davon.

Der mutmaßliche Täter hatte einen dunklen Helm auf dem Kopf und trug eine dunkelgraue Jacke. Durch den Diebstahlsversuch entstand ein Sachschaden von circa 400 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Engelskirchen - In Wohnhaus eingestiegen

In ein Haus an der Straße 'Stöckereichen' sind Einbrecher am Dienstagnachmittag (20.11.) eingestiegen. Zwischen 16.30 Uhr und 19.30 Uhr konnten die Täter ein Fenster öffnen und fanden bei der Durchsuchung des Hauses mehrere Uhren sowie eine Spardose. Sollten Ihnen verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich aufgefallen sein, teilen Sie dies bitte der Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 mit.

Overath-Heiligenhaus - Einbrecher unterwegs

(rb)  Einen Tageswohnungseinbruch hat die Polizei am Dienstag (20.11.) auf der Straße 'Auf den Klinkenbirken' aufgenommen. Die Besitzer der Hochparterre-Wohnung in einem Mehrfamilienhaus waren zwischen 10.30 Uhr und 18.00 Uhr nicht im Haus. Die Diebe nutzten diese Zeit, um durch ein Schlafzimmerfenster in die Wohnung einzudringen. In den Räumen fanden die Diebe ein Schmuckkästchen und flüchteten unerkannt mit dem Schmuck.

Die Spurensicherer der Kriminalpolizei haben ihre Arbeit aufgenommen. Gesucht werden jetzt Zeugen, die in der Nähe des Tatortes verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Wiehl - Zwei Einbrüche

Einbrüche in ein Jugendzentrum und ein Wohnhaus hat die Polizei am Dienstag (20.11.) in Wiehl aufgenommen. In das an der Wiesenstraße gelegene Jugendzentrum gelangten die Täter zwischen 19 Uhr am Montag (19.11.) und 11 Uhr am Dienstag. Um in das Gebäude zu gelangen, schlugen sie zunächst die Scheibe der Eingangstüre ein. Aus den Räumlichkeiten nahmen sie ein Fernsehgerät und ein Laptop mit.

Eine nur 40-minütige Abwesenheit nutzten Einbrecher am Dienstagvormittag (20.11.) aus, um in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der 'Weiher-Passage' einzusteigen. Dabei hebelten die Täter die Eingangstüre einer im Dachgeschoss gelegenen Wohnung auf und entkamen mit Schmuck, einem Handy und Bargeld.

Während der Tatzeit zwischen 10.30 Uhr und 11.10 Uhr hatten sich im Hausflur zwei Männer und zwei Frauen mit südländischem Erscheinungsbild aufgehalten, die eventuell für die Tat in Frage kommen. Die beiden Männer waren etwa 185 cm groß, von normaler Statur und hatten schwarze Haare. Die Frauen waren von kräftiger Statur, hatten lange schwarze Haare und führten jeweils eine Handtasche mit.

Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Wiehl - Kein Führerschein, gestohlene Kennzeichen und unter Drogenverdacht

Eine Reihe von Straftaten traten bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstag (19.11.) auf der Straße 'Ohlerhammer' zu Tage. Gegen 10.45 Uhr war ein 35-jähriger Autofahrer aus Wiehl in eine Verkehrskontrolle geraten. Der Mann gab sofort zu, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Daneben stellten die Beamten fest, dass die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen gestohlen, der Wagen nicht zugelassen und der 35-Jährige selbst offenbar unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln stand, so dass ihm auch eine Blutprobe entnommen wurde. Den 35-Jährigen erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.

Troisdor-West - Polizei sucht wichtigen Zeugen

(Bi)  Gestern Nachmittag meldete sich auf der Polizeiwache eine 23-jährige Troisdorferin, die am Montagmorgen (19.11.) gegen 8.00 Uhr morgens von drei unbekannten Tätern sexuell bedrängt und ausgeraubt worden war. Ein couragierter Tatzeuge kam der jungen Frau zur Hilfe und verjagte die Tatverdächtigen. Die Geschädigte schilderte, dass sie an dem Morgen zu Fuß über die Fußgängerbrücke über den Willy-Brandt-Ring in Troisdorf gegangen war. Gehrichtung war von der Mendener Straße in Richtung des Kreisverkehrs. Sie wurde von drei Männern angepöbelt, die auf einer Bank an der Brücke saßen.

Die 23-Jährige ignorierte die Unbekannten und ging weiter. Die drei 25 bis 30 Jahre alten Tatverdächtigen folgten der Fußgängerin und holten sie auf der Brücke ein. Einer der Täter, ein circa 180 cm großer Mann mit dunklen schulterlangen Haaren und einem Dutt drückte die Troisdorferin an das Brückengeländer. Er öffnete gegen den Willen der Frau ihre Jacke und fasste sie im Intimbereich an. Während der südländisch wirkende Täter, der eine schwarze Winterjacke und eine schwarze Hose trug, sein Opfer "begrapschte", zog ein zweiter Täter ihr den Rucksack vom Rücken und durchwühlte ihn.

Dieser Täter ist 25 bis 30 Jahre alt, circa 170 cm groß und von schmaler Statur. Er hat dunkle hochgegelte Haare und trug ein grünes T-Shirt, eine schwarze Jacke, schwarze Schuhe und eine braune Hose. Auffällig war an dem Unbekannten mit mitteleuropäischen Erscheinungsbild deutliche Akne im Gesicht. Der dritte Täter stand neben seinen handelnden Mittätern und schaute zu. Er ist Anfang 30 Jahre alt und rund 180 cm groß. Der schwarzhaarige Mann mit südländischem Erscheinungsbild war wie seine Begleiter dunkel bekleidet und hatte einen 3-Tage-Bart.

Der Zeuge, der mit Vorname Richard heißen soll, kam hinzu, vermutlich weil die 23-Jährige um Hilfe gerufen hatte, und stieß die Täter von ihrem Opfer weg. Die tatverdächtigen Männer gingen dann mit dem Rucksack der Geschädigten in Richtung der Troisdorfer Stadtmitte weg. Der Wert der Beute liegt bei rund 150 Euro. Leider liegen der Geschädigten vom Zeugen "Richard" keine weiteren Daten vor. Die Polizei benötigt für ihre weiteren Ermittlungen die Aussage von "Richard" sowie von anderen Zeugen und bittet um Kontakt unter der Rufnummer 02241 / 5413221.


Dienstag, 20.11.2018

Lohmar - Schwerverletzter Busfahrer

(Bi)  Am Dienstagmittag (20.11.) gegen 11.40 Uhr ist ein Linienbus der 'RSVG' mit mehreren Straßenlaternen und Ampelmasten kollidiert. Der 51-jährige Fahrer des Busses wurde schwer verletzt und musste in ein Bonner Krankenhaus gebracht werden.

Aus bislang ungeklärten Gründen war der 51-Jährige (Anmerkung der Redaktion : 61-Jährige) mit dem leeren Bus auf der Fahrt in Richtung des Donrather Dreiecks in Höhe des Lohmarer Stadthauses an der Hauptstraße auf die Gegenfahrbahn geraten. Er überfuhr eine Verkehrsinsel und prallte anschließend gegen die Laternen und Ampeln im Einmündungsbereich des 'Wiesenpfad'. Der Kraftomnibus kam kurz hinter dem 'Wiesenpfad' auf der Gegenfahrbahn der Hauptstraße zum Stehen. Der Busfahrer hatte sich schwer verletzt und kam nach der Erstbehandlung vor Ort ins Krankenhaus.

Es befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine weiteren Personen im Bus. Der 51-Jährige konnte bislang nicht dazu befragt werden, warum er die Kontrolle über den Bus verloren hatte. Da ein technischer Defekt am schwer beschädigten Bus bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden kann, wurde das Fahrzeug sichergestellt. Der Sachbeweis an der Unfallstelle wurde durch die Unfallaufnahmegruppe geführt.

Die Hauptstraße musste zunächst komplett gesperrt werden. Es kam zu spürbaren Verkehrsbehinderungen. Die Unfallstelle konnte erst nach Abtransport des Busses und der Sicherung der beschädigten Ampelanlage gegen 16.54 Uhr freigegeben werden. Der Sachschaden wird auf circa 65.000 Euro geschätzt.

Lohmar-Pützrath - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

(Ri)  Am 19.11. gegen 19.40 Uhr war eine 27-jährige PKW-Fahrerin aus Lohmar auf der Sülztalstraße von Rösrath in Richtung Lohmar unterwegs. An der Ortslage Lohmar-Pützrath wollte sie nach links in den Höhenweg abbiegen. Als die Ampel für ihre Fahrtrichtung Grünlicht zeigte, fuhr sie in den Einmündungsbereich und missachtete dabei den Vorrang eines entgegenkommenden Fahrers. Der 45-jährige Lohmarer war mit seinem PKW aus Richtung der Donrather Kreuzung kommend geradeaus in Richtung Rösrath unterwegs.

Die Fahrzeuge prallten vor der Einmündung zusammen und beide Beteiligte wurden leicht verletzt. Sie kamen in Rettungswagen ins Krankenhaus. Die unfallbeschädigten Autos mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.


Montag, 19.11.2018

Rösrath - Erschreckendes Ergebnis bei Fahrradkontrollen an der Schule

(rb)  Bei einer Kontrollaktion am Montagmorgen (19.11.) ist über zehn Prozent der überprüften Radfahrern die Weiterfahrt untersagt worden. Die Kontrollen fanden rund um das Schulzentrum Freiherr-vom-Stein statt. Die Beamten nahmen 73 junge Radfahrer ins Visier. Dabei konnten bei 43 Rädern Mängel festgestellt werden. In acht Fällen wurde die Weiterfahrt untersagt, weil die Bremsen gravierende Mängel aufwiesen. Häufig sind zudem fehlende oder defekte Reflektoren moniert worden. In Anbetracht der erschreckenden Ergebnisse in Rösrath wird die Polizei Rhein-Berg ihre Kontrollen an weiteren Schulen fortsetzen.

Defekte Beleuchtungen und Bremsen gefährden die Gesundheit unserer Kinder. Daher richtet die Polizei eine Bitte an die Eltern :  Überprüfen sie regelmäßig zusammen mit ihren Kindern die Räder, bevor ein Unfall passiert.

Niederkassel-Rheidt - Schwerer Verkehrsunfall auf Kreuzung

(Bi)  In der Sonntagnacht (18.11.) gegen 2.10 Uhr kam es auf der Kreuzung Deutzer Straße / Unterstraße / Am Schildchen in Niederkassel-Rheidt zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Verletzten. Im Kreuzungsbereich war ein schwarzer Renault mit einem mit zwei Fahrgästen besetzten Taxi zusammengestoßen. Dabei wurden die 62 und 65 Jahre alten Passagiere leicht verletzt und kamen in ein Krankenhaus.

Ein 22-Jähriger aus Niederkassel war mit seinem französischen Kleinwagen auf der Unterstraße in Richtung des Kreuzungsbereichs unterwegs. Offensichtlich missachtete er die Vorfahrt des Taxis auf der Deutzer Straße, das aus Richtung Niederkassel gefahren kam, und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Dort prallten die Fahrzeuge gegeneinander und wurden erheblich beschädigt. Der 22-Jährige und der 68-jährige Taxifahrer aus Niederkassel blieben unverletzt.

Während der Unfallaufnahme kam den Polizisten der Verdacht, dass der 22-Jährige alkoholisiert ist. Ein Alkotest ergab einen Wert von rund 1,6 Promille. Der junge Mann musste mit zur Polizeiwache und eine Blutprobe abgeben. Seinen Führerschein hielten die Polizisten ein. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

Bestandteil der weiteren Ermittlungen des Verkehrs-Kommissariats ist die Aussage von Zeugen. Sie seien kurze Zeit vor dem Unfall auf der Deutzer Straße von einem Taxi überholt worden, welches mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Ob es sich bei dem verunfallten 'VW Touran' um das zuvor überholende Taxi handelt, ist unklar.

Bei dem Unfall sind Betriebsstoffe ausgelaufen und ein Verkehrszeichen wurde beschädigt. Die alarmierte Feuerwehr hat die Reinigung der Unfallstelle übernommen und das Verkehrszeichen provisorisch gerichtet. Der Sachschaden an den beiden PKW, die abgeschleppt werden mussten, liegt bei circa 10.000 Euro.

Neunkirchen-Seelscheid - Geschäftseinbruch

(Ri)  Am 17.11. gegen 1.40 Uhr meldete ein Anwohner einen vermutlichen Einbruch in ein Tabak- und Schreibwarengeschäft an der Zeithstraße in Seelscheid. Der Zeuge war durch das Geräusch berstenden Glases aufmerksam geworden und hatte verdächtigen Taschenlampenschein in dem Geschäft nahe der Römerstraße gesehen. Als die Polizeikräfte wenig später eintrafen, waren die Täter nicht mehr vor Ort. Die Glasfüllung der Eingangstür war eingeschlagen. Aus den Auslagen fehlten einige Tabakwaren. Welche Beute die Einbrecher sonst noch mitnahmen, ist unklar. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Rösrath - Teenager raubten Teenager aus

(gb)  Zwei Teenager forderten am letzten Freitag (16.11.) von einem 15-Jährigen Bargeld. Der 15-jährige Rösrather war mit der Regionalbahn von Köln nach Rösrath gefahren. Gegen 21.00 Uhr stieg er in Rösrath aus. Sein Handy hielt er in der Hand, als ihn zwei männliche Personen ansprachen. Zunächst erwähnten sie, dass er ein cooles Handy habe, dann drohten sie ihm plötzlich und forderten Bargeld. Der Schüler holte sein Portmonee (Anmerkung der Redaktion : Portemonnaie) heraus und übergab 20 Euro. Einer der Täter zog einen weiteren 20-Euro-Schein heraus. Anschließend gingen die beiden zu einer Gruppe junger Leute, die nur ein paar Meter entfernt stand. Der Geschädigte flüchtete in Richtung Hoffnungsthal.

Die beiden männlichen Teenager werden wie folgt beschrieben :  Beide waren zwischen 16 und 18 Jahren alt. Einer war etwa 180 cm groß bei durchtrainierter Statur. Er hatte schwarze, kurze, lockige Haare. Bekleidet war er mit einem Windbreaker, Camouflage, der Marke 'Snipes'. Insgesamt wirkte sein Erscheinungsbild südländisch. Der andere war circa 175 cm groß bei einer dünnen Statur. Er hatte kurze, dunkelblonde Haare und war mit einer dunklen Jacke bekleidet. Er hatte ein mitteleuropäisches Erscheinungsbild. Die Polizei bittet Zeugen, die nähere Angaben zu der Tat oder den Tätern machen können, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Siegburg-Kaldauen - Unfall mit Motorradfahrer beim Abbiegen

(Bi)  Ein 69-jähriger Autofahrer aus Siegburg wollte am Freitagmittag (16.11.) gegen 13.30 Uhr vom Nachtigallenweg in Siegburg-Kaldauen nach links auf die Wahnbachtalstraße abbiegen. Während des Abbiegevorgangs vom ungeordneten Nachtigallenweg auf die bevorrechtigte Landstraße kollidierte sein weißer Renault mit dem Motorrad eines 41-jährigen Hennefers. Der Honda-Fahrer war mit seiner Maschine auf der Wahnbachtalstraße aus Richtung Kaldauen kommend in Richtung der Stadtmitte unterwegs.

Das Motorrad prallte gegen den Frontbereich des Renaults und der 41-jährige Fahrer stürzte auf die Fahrbahn. Er zog sich schwere Verletzungen zu und kam in ein Bonner Krankenhaus. Zeugen schilderten der Polizei, dass der Motorradfahrer möglicherweise mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf rund 13.000 Euro geschätzt.


Sonntag, 18.11.2018

Rösrath-Scharrenbroich - Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

(SN)  Vergangene Nacht gegen 2.45 Uhr wurde ein 21-jähriger Rösrather mit seinem PKW im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der Hans-Böckler-Straße angehalten und kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle ergaben sich Hinweise, die auf einen Rauschmittelkonsum hindeuteten. Ein Drogenvortest verlief positiv auf Amphetamine. Der Fahrer musste die Beamten zur Polizeiwache begleiten, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wurde gefertigt.

Nümbrecht - Führerschein nach Trunkenheitsfahrt sichergestellt

Als in der Samstagnacht (17.11.) ein 65-jähriger Autofahrer aus Nümbrecht kontrolliert werden sollte, reagierte er zunächst nicht auf die Anhaltezeichen eines Streifenwagens, sondern beschleunigte sein Fahrzeug. Der Mann war gegen 0.45 Uhr auf der Dr.-Schild-Straße unterwegs gewesen. Etwa zehn Minuten fuhr der Mann mit wechselnden Geschwindigkeiten durch die Gemeinde Nümbrecht, bevor er mit Hilfe von zwei weiteren Streifenwagen auf der Hauptstraße in Nümbrecht gestoppt werden konnte.

Auf seinen Führerschein muss der 65-Jährige nun zunächst verzichten- ein Alkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von etwa 1,7 Promille, so dass neben der Führerschein-Sicherstellung auch eine Blutproben-Entnahme erfolgte.

Rösrath - Geschäftseinbruch

(SN)  In der Zeit zwischen dem 16.11., 22.30 Uhr, und dem 17.11., 10.00 Uhr, gelangten unbekannte Täter durch das sogenannte "Schlossziehen" an der Hinterseite eines Geschäftshauses in ein E-Zigarettengeschäft auf der Hauptstraße in Rösrath. Insgesamt wurde circa 1.500 Euro Bargeld entwendet. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.


Samstag, 17.11.2018

Nümbrecht-Grunewald - Betrunken von Straße abgekommen, zwei Schwerverletzte

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es in der vergangen Nacht gegen 1.30 Uhr in Nümbrecht. Zur Unfallzeit befuhr ein 27-jähriger Mann aus Nümbrecht mit einem PKW die Gemeindestraße aus Nümbrecht-Niederbreidenbach kommend in Richtung Nümbrecht-Straße. Beim Durchfahren einer Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte schließlich frontal gegen einen Baum. Durch den heftigen Aufprall wurde der Fahrer schwerverletzt. Ein 25-jähriger Beifahrer, ebenfalls aus Nümbrecht, wurde aus dem PKW geschleudert und lebensgefährlich verletzt.

Beide Personen mussten mit Rettungswagen in nahegelegene Krankenhäuser gebracht werden. Im Laufe der Verkehrsunfall-Aufnahme stellten die eingesetzten Polizeibeamten starken Atemalkoholgeruch bei dem Fahrer fest. Aufgrund dessen wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein des jungen Mannes sichergestellt. Am PKW entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden.

Overath-Marialinden /-Untereschbach - Trunkenheitsfahrt

(ms/tl)  Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde in Overath-Marialinden bei einem 53-jährigen Overather Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht der Beamten. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Bei einer weiteren Verkehrskontrolle in Overath-Untereschbach in den frühen Morgenstunden wurde ein 31-jähriger PKW Fahrer aus Dillenburg angehalten und kontrolliert. Hierbei ergaben sich Hinweise auf den Konsum berauschender Mittel, ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf Amphetamine. Nach Blutproben-Entnahme und Untersagung der Weiterfahrt wurde ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.

Overath-Untereschbach - Verkehrsunfall mit Personenschaden

(ms)  Am Freitag, den 16.11., gegen 15.40 Uhr befuhr ein 52-jähriger Mann aus Bergisch Gladbach mit seinem PKW die Bahnhofstraße aus Immekeppel kommend in Fahrtrichtung Untereschbach. In Höhe der Anschlussstelle Untereschbach übersah der Fahrzeugführer wahrscheinlich aufgrund der tiefstehenden Sonne das Rotlicht der Lichtsignal-Anlage. Zeitgleich beabsichtigte eine 33-jährige Overatherin mit ihrem Kinderwagen an der Anschlussstelle die Bahnhofstraße über eine Fußgängerfurt zu überqueren.

Aufgrund des Rotlicht-Verstoßes kam es zu einer Kollision zwischen PKW und Kinderwagen. Anschließend kollidierte der PKW mit einem weiteren Fahrzeug, welches von der Autobahnabfahrt auf die Bahnhofstraße abbog. Durch den Aufprall wurde das 11-Monate alte Kind verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Der Unfallverursacher erlitt durch den Unfall einen Schock. Aufgrund der Unfallaufnahme war die Bahnhofstraße zeitweise komplett gesperrt.


Freitag, 16.11.2018

Siegburg-Brückberg - Radfahrerin bei Kollision mit PKW verletzt

(Ri)  Am 15.11. gegen 14.45 Uhr war ein 26-jähriger Troisdorfer mit seinem PKW in Troisdorf auf der Bundesstraße 56 von Siegburg in Richtung Troisdorf unterwegs. Er nahm die Abfahrt Troisdorf, um nach rechts auf die Bundesstraße 8 in Richtung der Aggerbrücke abzubiegen. Obwohl er zunächst vor dem parallel der B 8 verlaufenden Radweg anhielt, übersah er beim Abbiegen eine 78-jährige Radfahrerin, die sich vorfahrtberechtigt auf dem Radweg von links aus Richtung Siegburg näherte.

Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem PKW und dem E-Bike der Sankt Augustinerin. Die Radfahrerin stürzte auf die Fahrbahn und wurde verletzt. Zu ihrem Glück trug sie einen Fahrradhelm, der zwar beschädigt wurde, aber ihren Kopf schützte. Die 78-Jährige kam mit leichteren Verletzungen davon und wurde zur Behandlung per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer gab an, er habe die Seniorin möglicherweise wegen der tiefstehenden Sonne übersehen.

Niederkassel-Mondorf / Neunkirchen-Seelscheid - Einbrüche

Am 15.11. gegen 14.00 Uhr hatten die Bewohner eines Einfamilienhauses in Niederkassel ihr Haus an der Straße 'Hummerich' verlassen. Als sie gegen 18.00 Uhr zurückkehrten, stellten sie fest, dass die Scheibe eines Küchenfensters mit einem Stein eingeworfen und das gesamte Haus vom Keller bis zum Dachgeschoss durchwühlt worden war. Einbrecher hatten es offenbar auf Bargeld und Schmuck abgesehen. Welche Beute die Täter im Einzelnen mitnahmen, ist noch nicht abschließend geklärt. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten sich unter Telefon 02241 / 5413221 bei der Polizei zu melden.

Auch in einem Einfamilienhaus an der Bergstraße in Neunkirchen-Seelscheid machten sich Wohnungseinbrecher am 15.11. zu schaffen. Zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr schoben die Täter den Rollladen eines Terrassenfensters hoch und hebelten den Fensterflügel auf. Auf der Suche nach Beute fanden sie Schmuck und eine teure Armbanduhr, womit sie den Tatort verließen. Ein im Untergeschoss schlafender Mann hatte den Einbruch nicht bemerkt. Erst die gegen 19.00 Uhr heimkehrende Ehefrau stellte den Einbruch fest.

Das Kommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz berät kostenlos zum Einbruchschutz. Terminvereinbarung unter Telefon 02241 / 5414777. Infos auch im Netz unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.riegelvor.nrw .


Donnerstag, 15.11.2018

Ruppichteroth - Täter flüchtete ohne Beute

(Th)  Am Donnerstagabend kam es gegen 18.15 Uhr zu einem versuchten Raubüberfall auf ein Schreibwaren-Geschäft an der Brölstraße. Der Täter flüchtete ohne Beute vom Tatort. Der männliche Täter betrat zur Tatzeit das Geschäft und forderte die Angestellte (57-Jährige aus Nümbrecht) unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe des Geldes auf. Die Angestellte erklärte ihm, dass das Geld bereits abgeholt wurde. Der Täter verließ daraufhin das Geschäft in Richtung Pfarrgasse.

Der Flüchtige wird als circa 18 bis 20 Jahre alt, circa 170 cm groß, sehr schlank und hellhäutig beschrieben. Er sprach mit ausländischem Akzent und führte neben dem Messer eine Plastiktüte (rot / weiß) mit sich. Zur Tatzeit war er mit einer weißen Strickmütze mit einer schwarzen Schrift im Stirnbereich und einem dunklen Sweat-Kapuzen-Pullover mit kleinem Emblem und dunkler Hose bekleidet. Er trug über der Strickmütze noch einen dunklen Hut und hatte sich einen schwarzen Schal vor das Gesicht gebunden, die Augen waren erkennbar.

Bei dem Überfall wurde niemand verletzt. Sofort eingeleitete Fahndungs-Maßnahmen verliefen bisher ergebnislos. Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, diese über Telefon 02241 / 5410 zu melden.

Rhein-Sieg-Kreis - Fahndungs- und Kontrolltag der Polizei

(Bi)  Seit heute Morgen, 10.00 Uhr, beteiligten sich Polizistinnen und Polizisten der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis mit einem groß angelegten Fahndungs- und Kontrolltag, der in mehreren Polizeibehörden im Bundesgebiet und im angrenzenden Ausland stattfindet. Hauptziel der Kontrollen ist die Bekämpfung der Eigentums-Kriminalität. Besonders der Wohnungseinbruch durch organisierte mobile Banden trägt zur negativen Entwicklung im Bereich der Eigentums-Kriminalität bei.

Da Einbrecher nicht an Stadt- oder Landesgrenzen halt machen, ist es unerlässlich, dass Polizeibehörden Hand in Hand zusammenarbeiten. Diese wichtige Zusammenarbeit der Polizeibehörden im In- und Ausland wurde in der "Aachener Erklärung" durch den Bundesminister des Inneren, die Innenminister der Länder Rheinland-Pfalz, Niedersachen und Nordrhein-Westfalen sowie die zuständigen Minister der Länder Niederlande und Belgien dokumentiert.

Aufgrund der guten Infrastruktur im Rhein-Sieg-Kreis, durch Autobahnen und Bahnanbindungen, sind die Städte und Gemeinden im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg durchaus ein geeignetes Ziel der überregional agierenden mobilen Tätergruppen. Im Kreisgebiet sind im Laufe des Tages mehrere Kontrollstellen im öffentlichen Raum eingerichtet worden, um mobile Täter auf ihren An- und Abreisewegen zu identifizieren und festzunehmen. Parallel zu den offenen polizeilichen Maßnahmen fand auch eine Vielzahl verdeckter Maßnahmen durch zivile Fahnder statt.

Die Ermittler kontrollierten zum Beispiel potentielle Umschlagplätze für Diebesgut. Insgesamt waren heute unter der Führung von Kriminal-Hauptkommissar Peter Kickartz mehr als 30 Polizistinnen und Polizisten bis in die Abendstunden im Einsatz. Insgesamt wurden 144 Personen mit ihren Fahrzeugen kontrolliert. Die Beamten verhängten 76 Verwarngelder beziehungsweise fertigten Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen beispielsweise wegen Verstößen gegen die Ladungssicherheit oder gegen Sozialvorschriften.

Auch die Personenkontrollen waren erfolgreich : vier Personen wurden per Haftbefehl gesucht. Drei Haftbefehle konnten mit der Zahlung einer Geldstrafe aus der Welt geschafft werden. Für einen Gesuchten ging es in die Justizvollzugsanstalt, wo er die nächsten vier Wochen verbringen muss.

Wiehl-Wülfringhausen - Kurze Abwesenheit zu Einbruch ausgenutzt

Eine offene Balkontür hat ein Einbrecher am Mittwochabend (14.11.) in der Rheingoldstraße in Wiehl für einen Diebstahl ausgenutzt. Während ein Bewohner in in der ersten Etage gelegenes Zimmer für nur etwa fünf Minuten verlassen hatte, konnte der Einbrecher das Zimmer über eine zum Balkon führende Außentreppe betreten. Er schloss das Zimmer von innen ab und durchsuchte es anschließend. Als die Bewohner das von innen verschlossene Zimmer bemerkten, war der Dieb bereits mit aufgefundenem Schmuck geflüchtet. Hinweise zu der Tat, die sich gegen 19.00Uhr ereignet hat, nimmt die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261/ 81990 oder auch unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110 entgegen.

Sankt Augustin-Menden - Zwei Leichtverletzte bei Zusammenstoß im Begegnungsverkehr

(Ri)  Am 14.11. gegen 20.15 Uhr war eine 18-jährige Fahrerin aus Sankt Augustin in ihrem 'VW Golf' auf der Einsteinstraße in Sankt Augustin unterwegs. In einer Rechtskurve in Richtung der Siegburger Straße geriet sie auf die Gegenfahrspur und prallte mit dem Renault eines entgegenkommenden 52-Jährigen aus Dernau zusammen. Durch den Aufprall wurde der VW noch gegen einen geparkten PKW am Fahrbahnrand geschoben, ehe er zum Stillstand kam. Der 52-Jährige und die 18-Jährige wurden beide leicht verletzt. Einer medizinischen Behandlung bedurften sie vor Ort nicht.

Die junge Fahrerin gab an, sie habe nur mit einer Hand gelenkt und sei in der Kurve vom Lenkrad abgerutscht. So sei ihr Auto auf die Gegenfahrspur geraten. Für die unfallaufnehmenden Polizisten ergab sich der Verdacht, dass sie möglicherweise durch ihr Smartphone abgelenkt war. Daher stellten sie das Gerät zur Auswertung sicher. Der Gesamtschaden wird auf mehr als 12.000 Euro geschätzt. Die beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Siegburg-Kaldauen - PKW landete nach Ausweichmanöver im Feld

(Ri)  Am 14.11. gegen 16.00 Uhr war ein 22-Jähriger in seinem 'Audi A3' auf der Siegburger Wahnbachtalstraße von Seligenthal in Richtung der Innenstadt unterwegs. Als er in der Ortslage Kaldauen die Einmündung 'Am Abtshof' erreichte, kam ihm ein PKW entgegen, der unmittelbar vor ihm nach links abbog. Der 22-Jährige wich aus und verlor die Kontrolle über sein Auto. Der Audi überfuhr eine Verkehrsinsel und eine Grünfläche, ehe er abhob und in einem etwa drei Meter unterhalb der Straße gelegenen Feld landete.

Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Das Fahrzeug, welches den Vorrang des 22-Jährigen missachtet hatte, konnte am Unfallort nicht mehr festgestellt werden. Nach Zeugenangaben könnte es sich um einen silberfarbenen 'Toyota Yaris' mit Siegburger Kennzeichen gehandelt haben. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Unfallflucht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Wache Siegburg unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Overath-Untereschbach - Terrassentür aufgebrochen

(gb)  Diebe haben gestern (14.11.) zwischen 16.15 Uhr und 21.15 Uhr die Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Straße 'Am Lüderich' aufgebrochen. Die Bewohnerin des Hauses war am Nachmittag weggegangen. Als sie am Abend zurückkehrte, bemerkte sie zunächst die offenstehende Terrassentür sowie frische Aufbruchsspuren. Im Hause selber hatten die Täter verschiede Schränke und Schubläden geöffnet und durchsucht. Mit Bargeld aus dem Portmonee (Anmerkung der Redaktion : Portemonnaie) der Geschädigten flüchteten die Einbrecher unerkannt. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Siegburg - Ladendiebe in Parfümerie erwischt

(Ri)  Am 14.11. gegen 13.30 Uhr beobachtete eine Mitarbeiterin einer Parfümerie am Siegburger Markt zwei Männer und eine junge Frau beim Ladendiebstahl. Die Verdächtigen steckten mehrere Flaschen teuren Parfüms ein und unterhielten sich dabei in polnischer Sprache. Eine Angestellte sprach die Fremden an, woraufhin das Trio in verschiedene Richtungen aus dem Geschäft flüchtete.

Die alarmierten Polizisten konnten aufgrund von Zeugenhinweisen einen der mutmaßlichen Täter in einem anderen Geschäft nahe des Tatortes stellen und festnehmen. Die Frau und der Mittäter, der zwei Hunde bei sich hatte, konnten im Rahmen der sofortigen Fahndungs-Maßnahmen nicht mehr angetroffen werden.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 59-Jährigen mit Wohnsitz in Köln, der bereits mehrfach wegen Diebstahlsdelikten in Erscheinung getreten ist. Teile der Beute, die mit einem Gesamtwert von 730 Euro angegeben wird, wurden bei ihm nicht mehr gefunden. Den 59-Jährigen erwartet nun ein weiteres Strafverfahren wegen schweren Diebstahls.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Much finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk