Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Sonntag, 24.06.2018

Wiehl - Unbekannter schlug auf 17-Jährigen ein

Ein Unbekannter hat am frühen Samstagmorgen (23.06.) am Busbahnhof in Wiehl auf einen 17-jährigen Reichshofer eingeschlagen. Der Geschädigte war nach einem Diskothekenbesuch mit zwei Freunden gegen 6.05 Uhr auf drei Männer getroffen, welche ihnen gegenüber aggressiv auftraten. Einer der drei Männer habe dem 17-Jährigen plötzlich einen Faustschlag ins Gesicht versetzt; anschließend zogen die Personen weiter.

Der 17-Jährige musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Täter war etwa 18 bis 22 Jahre, circa 180 cm groß, hatte eine breite Statur und kurze, blonde Haare. Als Bekleidung trug er eine schwarze Jogginghose und eine weiße Trainingsjacke. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Engelskirchen-Hardt - Unfall durch Stein auf der Fahrbahn

Einen großen Stein haben Unbekannte am frühen Samstagmorgen (23.06.) in auf die Olpener Straße (L 136) gelegt und einen Unfall verursacht. Gegen 4.10 Uhr war eine Autofahrerin auf der L 136 in Richtung Zentrum unterwegs, als sie plötzlich gegen einen etwa 30 x 40 cm großen Stein prallte. Durch den Zusammenstoß wurde das linke Vorderrad sowie die Ölwanne beschädigt; das ausgelaufene Öl musste von der Feuerwehr beseitigt werden.

Der Stein stammte von einer Verkehrsinsel, die mit mehreren dieser Steine gestaltet war. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Hinweise nimmt das Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Engelskirchen-Vollmerhausen - Führerschein nach Schlangenlinien-Fahrt sichergestellt

Ein 22-Jähriger aus Gummersbach fiel einer Zeugin gegen 3.45 Uhr am Samstag (23.06.) auf der L 136 in Vollmerhausen durch seine unsichere Fahrweise auf. Eine alarmierte Streifenwagen-Besatzung konnte den jungen Fahrzeugführer auf der Lambachtalstraße in Engelskirchen-Oesinghausen anhalten. Bei einem Alkoholtest zeigte das Messgerät einen Wert von über 1,1 Promille an - eine Blutproben-Entnahme und die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge.

Wiehl-Marienhagen - Einbruch in Gaststätte

In eine Gaststätte in Wiehl-Marienhagen haben Unbekannte in der Nacht zu Samstag (23.06.) eingebrochen. Zwischen 1.30 Uhr und 9.30 Uhr brachen die Täter am Dorfplatz eine auf der Rückseite einer Gaststätte gelegene Türe auf. In der Gaststätte selbst durchwühlten sie mehrere Schränke, brachen einen Geldspielautomaten auf und entwendeten ein Sparkästchen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Samstag, 23.06.2018

Rösrath-Stümpen - Diebstahl von zwei Fahrrädern

(th)  Am Samstagabend, den 22.06., beobachtete gegen 0.00 Uhr ein aufmerksamer Anwohner am Bahnhof Rösrath-Stümpen, wie sich zwei junge Männer augenscheinlich an den dort abgestellten und angeschlossenen Fahrrädern zu schaffen machten. Bevor die Polizeibeamten die Örtlichkeit erreichten, gelang es den Männern, mit zwei Fahrrädern in die Regionalbahn 25 in Richtung Köln einzusteigen und wegzufahren. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 22.06.2018

Troisdorf-Rotter See - Motorradfahrer versuchte sich Polizeikontrolle zu entziehen

(Bi)  Am Donnerstagabend (21.06.) gegen 23.00 Uhr fiel einer Troisdorfer Streife ein Motorradfahrer auf, der mit einer schwarzen Rennmaschine mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit durch das Wohngebiet am Rotter See in Troisdorf fuhr. Die Beamten beabsichtigten den Biker anzuhalten und zu kontrollieren.

Als am Streifenwagen das Blaulicht und die Anweisung "Stopp Polizei" aufleuchteten, gab der Motorradfahrer Gas und versuchte in den engen Straßen im Wohnviertel den Streifenwagen abzuhängen. Auch das eingeschaltete Martinshorn beeindruckte den Zweiradfahrer, ein 37-jähriger Troisdorfer, der selbst am Rotter See wohnt, nicht. Er setzte seine Fahrt fort und erhöhte seine Geschwindigkeit nochmals deutlich. Im Kreisverkehr Kriegsdorfer Straße / Luxemburger Straße musste er dann verkehrsbedingt anhalten und wurde von einer zweiten Streifenwagen-Besatzung, die zur Unterstützung angerückt war, gestellt. Verletzt wurde niemand, es gab auch keinen Sachschaden.

Bei der Überprüfung des 37-Jährigen stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein hat, das Motorrad, eine 'Yamaha R1', nicht zugelassen ist, das montierte Kennzeichen eigentlich auf einen PKW gehört, das Siegel auf dem Kennzeichen gefälscht war und dass er augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Auch der Wache musste der Troisdorfer eine Blutprobe abgeben und seine Yamaha wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis unter Drogeneinfluss, Kennzeichenmissbrauch und Urkundenfälschung.

Nümbrecht - Blutprobe und Führerschein-Beschlagnahme

Einen offenbar betrunkenen Autofahrer auf der Otto-Kaufmann-Straße meldete am Donnerstagabend (21.06.) ein Zeuge der Polizei; dieser schaffte es zwar unfallfrei bis nach Hause, musste aber eine Blutprobe sowie seinen Führerschein abgeben. Der Mann hatte sich gegen 21.05 Uhr augenscheinlich stark alkoholisiert hinter das Steuer gesetzt und war davongefahren.

Über das abgelesene Kennzeichen konnte die Halteranschrift ermittelt werden, wo kurze Zeit später der Wagen und ein 54-Jähriger angetroffen werden konnte, auf den die Beschreibung passte. Da ein Vortest mit einem Wert von 1,4 Promille endete, veranlasste die Polizei eine Blutproben-Entnahme und beschlagnahmte den Führerschein des Waldbrölers.

Sankt Augustin-Mülldorf - Schiebetür verhinderte Tankstellenraub

(Bi)  Eine Zeugin hatte am Donnerstagabend (21.06.) gegen 19.45 Uhr aus ihrem Auto heraus eine männliche Person beobachtet, die offensichtlich eine Tankstelle an der Bonner Straße in Sankt Augustin überfallen wollte. Sie alarmierte umgehend die Polizei. Nach ihren Angaben hatte, aus Richtung Friedhof kommend, ein maskierter Täter das Tankstellen-Gelände betreten. In einer Hand soll der Unbekannte eine Pistole gehalten haben.

Als der mutmaßliche Räuber vor die elektrische Glasschiebetür des Tankstellenhäuschens trat, öffnete die Tür nicht automatisch, so dass der Unbekannte gegen die geschlossene Glastür lief. Offensichtlich hatte der Öffnungssensor den Täter nicht erfasst. Trotz mehrerer Versuche, den Sensor zu aktivieren, öffnete die Tür nicht. Der Täter lief dann unverrichteter Dinge wieder in Richtung Friedhof davon. Die Beschäftigte in der Tankstelle hatte den Mann auch vor die Tür laufen sehen, dies aber keinem Überfallversuch zugeordnet.

Der Mann soll nach Zeugenangaben circa 180 cm groß mit kräftiger, sportlicher Statur sein. Er trug einen rot-blauen Pullover, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe. Maskiert war er mit einer Skimaske mit Norweger-Muster. Hinweise zu dem mutmaßlichen Tankstellenräuber nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.

Wiehl / Engelskirchen-Ründeroth - Wohnungseinbrüche

Zwischen Mittwoch und Donnerstag (21.06.) haben Einbrecher Wohnungen in Engelskirchen und Wiehl heimgesucht. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (21.06.) stiegen Unbekannte in Wiehl in ein Einfamilienhaus an der Wülfringhausener Straße ein. In das Haus gelangten sie zwischen 23.00 Uhr und 9.45 Uhr, nachdem sie das Rollo eines Kellerfensters hochgeschoben hatten und das dahinter auf Kipp stehende Fenster öffnen konnten. Mit aufgefundenem Bargeld und einer Handtasche als Beute konnten die Täter unerkannt entkommen.

In Engelskirchen-Ründeroth brachen Kriminelle am Donnerstag (21.06.) zwischen 8.00 Uhr und 11.15 Uhr die Wohnungstüre einer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Oststraße auf. Bei der Durchsuchung der Wohnung fiel ihnen Schmuck in die Hände. Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen. Stellen Sie in Ihrem Wohnumfeld verdächtige Personen oder Fahrzeuge fest, informieren Sie bitte umgehend die Polizei über die kostenfreie Notruf-Nummer 110.

Sankt Augustin-Menden - Einbruch in Schulkantine

(Bi)  In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (21.06.) sind Unbekannte in die Schulkantine des Schulzentrums an der Siegstraße in Sankt Augustin eingebrochen. Die Einbrecher hatten ein Fenster aufgebrochen und Schokoriegel, Getränke und eine Geldkassette entwendet. Wie hoch der Beuteschaden ist, ist noch unklar. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.


Donnerstag, 21.06.2018

Ruppichteroth-Derenbach - Schwerer Verkehrsunfall mit Schulbus mit zehn Verletzten

(Bi)  Heute morgen gegen 7.20 Uhr wurden Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei nach Ruppichteroth zur Einmündung der Kreisstraße 17 auf die Landstraße 86 im Bereich der Ortslage Derenbach gerufen. Nach ersten Meldungen sollte es dort zu einer Kollision zwischen einem Schulbus und einem BMW gekommen sein, dessen Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt wurde. Mehrere Streifenwagen eilten zur Unfallstelle.

Zum jetzigen Stand der Ermittlungen war der Schulbus von der untergeordneten K 17 aus Richtung Derenbach kommend nach links auf die bevorrechtigte L 86 in Richtung der Ortslage Schönenberg abgebogen. Unmittelbar nach dem Abbiegevorgang fuhr der schwarze '5er-BMW', der von einem 36-jährigen Mann aus Eitorf gesteuert wurde, mit hoher Geschwindigkeit auf das Heck des Daimler-Benz-Busses auf. Der BMW war auf der bevorrechtigten L 86 von Eitorf ebenfalls in Richtung Schönenberg unterwegs. Der Frontbereich des PKW wurde durch die Kollision stark deformiert und der 36-Jährige im Fahrzeug eingeklemmt.

Um den schwer verletzten Mann aus dem Auto zu retten, musste der Wagen von der Feuerwehr auseinandergeschnitten werden. Anschließend kam der Eitorfer mit dem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik. Der 32 Jahre alte Busfahrer aus Ruppichteroth und acht Schulkinder im Alter von 12 bis 17 Jahren wurden ebenfalls leicht verletzt. Sie kamen zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Mit einem Ersatzbus wurden die anderen Kinder in ihre Schule gefahren.

Der Einmündungsbereich war während der Bergungs- und Aufräumarbeiten bis circa 9.50 Uhr gesperrt. Die Verkehrsunfallaufnahme wurde von Mitarbeitern der Siegburger Unfallgruppe unterstützt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Engelskirchen-Bickenbach - Fahrt unter Alkohol endete auf Mauer

Erheblichen Schaden richtete in der Nacht zu Donnerstag (21.06.) ein Autofahrer an, der in Bickenbach die Kontrolle über seinen 'VW Golf' verlor und auf einer Mauer landete. Gegen 2.10 Uhr war der Wagen auf der L 302 in Richtung Neuremscheid unterwegs, als er in der Fahrbahn-Verschwenkung am Ortseingang von Bickenbach gegen den rechten Bordstein geriet. Im Anschluss schoss der 'VW Golf' quer über die L 302, wo die Fahrt auf einer dort befindlichen Mauer endete. Ein hinter der Mauer geparkter PKW wurde von umherfliegenden Auto- und Mauerteilen getroffen und ebenfalls beschädigt.

Gefahren hatte das Auto offenbar ein 26-Jähriger aus Nümbrecht, den Anwohner kurz nach dem Unfall im Fahrzeug antrafen, der aber sowohl die Angaben zu seiner Person als auch zum Unfallhergang verweigerte; die Personalien konnte die Polizei jedoch schnell ermitteln. Weil der Mann erheblich unter Alkoholeinfluss stand, leiteten die Beamten eine Blutproben-Entnahme in die Wege.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/3977281

Overath - Werkzeug aus Firmenfahrzeug gestohlen

(shb)  Von Dienstag auf Mittwoch (20.06.) sind aus einem Handwerkerfahrzeug mehrere Werkzeugmaschinen gestohlen worden. Gegen 18.30 Uhr hatte am Dienstagabend (19.06.) ein Mitarbeiter einen 'Ford Transit' auf der Hauptstraße abgestellt. Als er dann gestern Morgen gegen 8.00 Uhr das Firmenfahrzeug nutzen wollte, stellte er den Einbruch fest. Unbekannte hatten über Nacht die Glasscheibe der Hecktür eingeschlagen und von der Ladefläche Werkzeug und Maschinen gestohlen. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen werden unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Troisdorf-Oberlar - Radfahrer flüchtete nach Verkehrsunfall, Kind verletzt

(Ri)  Am 20.06. gegen 13.40 Uhr war ein 13-Jähriger aus Troisdorf mit seinem Fahrrad auf dem Heimweg von der Schule. Er fuhr auf dem kombinierten Geh-/ Radweg entlang der Bonner Straße aus Richtung der Edith-Stein-Straße (Gymnasium) kommend. Kurz vor dem Abzweig zur Godesberger Straße wurde der Junge von einem anderen Radler, der sich von hinten näherte, überholt. Dabei touchierte der Fremde das Rad des 13-Jährigen, wodurch dieser stürzte und sich mehrere Prellungen und Schürfwunden zuzog.

Der Radler, der überholt hatte, setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Dieser rappelte sich auf und begab sich trotz der Verletzungen nach Hause. Die Eltern informierten die Polizei und brachten den Jungen später zur Behandlung in die Kinderklinik. Zu dem Flüchtigen ist lediglich bekannt, dass er blonde Haare hat und dunkel gekleidet war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Troisdorf-Rotter See - Angebliche 'Telekom'-Techniker bestahlen Senior

(Ri)  Am 20.06. gegen 11.00 Uhr klingelte ein Mann an der Wohnungstür eines Troisdorfers in einem Mehrfamilienhaus am Kaiserstuhlweg im Stadtteil Rotter See. Der 91-Jährige öffnete die Tür und der Besucher teilte ihm mit, er sei ein Techniker der 'Telekom' und müsse Leitungen prüfen. Um seine Berechtigung zu untermauern, zeigte er eine Ausweiskarte mit dem Firmenlogo der 'Telekom' vor. Der Senior ließ den Fremden ein und dieser machte sich mit Messgeräten an diversen Anschlüssen in der Wohnung zu schaffen. Kurz darauf klingelte es erneut und ein angeblicher Kollege des Technikers begehrte Einlass. Auch diesen ließ der Troisdorfer ein. Wenig später verließen die Männer die Wohnung wieder, um angeblich im Keller weitere Messungen vorzunehmen.

Dem 91-Jährigen kam die Sache merkwürdig vor und er musste feststellen, dass aus seinem Wohnzimmer zwei Geldkassetten gestohlen worden waren. Die Kassetten enthielten Bargeld, ein Sparbuch und persönliche Papiere. Der Bewohner war Opfer von Trickdieben geworden. Die mutmaßlichen Täter werden als etwa 180 cm groß und rund 30 Jahre alt beschrieben. Beide sind schlank, sprechen akzentfrei Deutsch und trugen einen Dreitagebart. Einer trug graue Oberbekleidung (keine Arbeitskleidung). Der Mittäter trug eine dunkle Sporthose und Sportschuhe.

Die Polizei warnt vor dieser Trickdiebstahlsmasche. Es ist wahrscheinlich, dass die beiden Täter noch weitere derartige Taten begangen haben oder noch weitere begehen. Zumeist sind ältere Menschen die gutgläubigen Opfer. Daher sollten Leserinnen und Leser unbedingt ihre älteren Angehörigen über diese Diebstahlsmasche aufklären und sie warnen.

Siegburg-Stallberg - Diebstahl, Polizei fahndet nach zwei Männern

(fh)  Bereits am 6. März haben die beiden Männer auf dem Rastplatz Siegburg-Ost eine Tasche mit Bargeld aus einem parkenden LKW gestohlen. Während der Fahrer des LKW damit beschäftigt war, ein aufgeladenes Auto auf seinem Hänger zu verzurren, öffnete einer der Männer die Tür zur Fahrerkabine und entwendete die Tasche, während der zweite Täter "Schmiere stand". Die Tat wurde von einer Überwachungskamera aufgezeichnet.

Der Täter, der die Tasche aus dem Wagen klaute, ist zwischen 45 und 55 Jahre alt, etwa 175 bis 185 cm groß, hat ein osteuropäisches Erscheinungsbild und graue mittelkurze Haare. Er trug eine schwarze Sonnenbrille, schwarze Daunenjacke, einen schwarzen Pullover, blaue Jeans und schwarze Turnschuhe. Sein Komplize ist ebenfalls zwischen 45 und 55 Jahre alt, rund 180 bis 190 cm groß, mit osteuropäischem Erscheinungsbild und kurzen grauen Haaren. Er trug eine schwarze Lesebrille, eine schwarze Jacke, einen hellblauen Pullover, blaue Jeans und graue Turnschuhe.

Die Fotos aus dem Überwachungsvideo wurden jetzt vom Gericht zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben. Wer kennt die abgebildeten Personen oder kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben ?  Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 02241 / 5413121.
Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3977309


Mittwoch, 20.06.2018

Troisdorf-Bergheim - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

(OM)  Heute um 19.29 Uhr befuhr ein 78-jähriger Troisdorfer mit seinem PKW die Rheinstraße in Fahrtrichtung Mondorf. An der Einmündung Rheinstraße / 'Zum Kalkofen' beabsichtigte er nach links in die Straße 'Zum Kalkofen' abzubiegen. Nach eigenen Angaben erkannte er aufgrund der tiefstehenden Sonne einen entgegenkommenden 36-jährigen Kradfahrer aus Niederkassel zu spät, so dass es im Einmündungsbereich zur Kollision beider Fahrzeuge kam. Durch den Zusammenstoß wurde das Krad in Verlängerung der eigenen Fahrtrichtung seitlich in ein Feld gelenkt.

Sowohl das Krad als auch der Fahrer wurden mehrere Meter weit in das Feld geschleudert. Während der PKW-Fahrer unverletzt blieb, musste der Kradfahrer schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 20.000 Euro. Für die Unfallaufnahme musste die Straße 'Zum Kalkofen' eine Stunde lang komplett und die Rheinstraße einseitig gesperrt werden.

Niederkassel-Rheidt - Alleinunfall mit zwei leicht verletzten Personen

(DS)  Am heutigen Tag gegen 18.14 Uhr wurde über Notruf ein Verkehrsunfall in Niederkassel, Mondorfer Straße / Binger Straße, gemeldet. Aufgrund der ersten Informationen wurden von der Rettungsleitstelle ein Notarzt und zwei Rettungswagen entsandt. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befuhr eine 31-jährige Frau aus Niederkassel die Mondorfer Straße aus Rheidt kommend in Richtung Mondorf. In Höhe der Binger Straße verlor sie aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren PKW und kam nach links von der Straße ab und prallte dort gegen einen Baum.

Sie und ihr 2,5 Jahre altes Kind wurden beide leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Mondorfer Straße musste für die Unfallaufnahme für circa eine Stunde in beide Richtungen gesperrt werden. Eine Verkehrsableitung wurde durch die Polizei eingerichtet. Der Sachschaden wird auf circa 40.000 Euro geschätzt.

Hennef - Aufmerksame Zeugen stellten mutmaßlichen Ladendieb, Untersuchungshaft

(fh)  Aufmerksame und beherzte Zeugen haben am Dienstag (19.06.) einen Ladendieb gestellt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die Mitarbeiterin eines Getränkemarktes an der Bonner Straße hatte den 23-jährigen Mann zunächst dabei beobachtet, wie er eine Dose Bier einsteckte und ohne zu bezahlen durch den Kassenbereich gehen wollte. Als die Mitarbeiterin den Hennefer aufforderte, die Ware zu bezahlen, wurde der Mann aggressiv, schubste die Frau und rannte aus dem Laden.

Ein 49-jähriger Kunde des Getränkemarktes bemerkte den Vorfall und lief dem mutmaßlichen Ladendieb hinterher. In der Kurt-Schumacher-Straße hatte der Kunde den Mann eingeholt, dort kam es zu einer handfesten Schlägerei zwischen beiden. Der Verdächtige trat dem 49-Jährigen mehrfach in den Rücken und boxte ihn gegen die Schläfe. Ein weiterer Zeuge kam dem Mann zur Hilfe. Zusammen gelang es ihnen, den 23-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Der 49-jährige Verfolger wurde bei der Prügelei leicht verletzt und im hinzugerufenen Rettungswagen behandelt. Auch die Mitarbeiterin des Getränkemarktes wurde leicht verletzt, da sie nach dem Schubser des Landdiebes über eine Palette gestürzt war. Die 58-Jährige wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Da der 23-jährige Täter aus Hennef schon mehrfach wegen ähnlicher Straftaten auffällig geworden war, wurde er heute (20.06.) einem Haftrichter vorgeführt und ging in Untersuchungshaft.

Wiehl-Drabenderhöhe - Alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs

Einen alkoholisierten Autofahrer zog eine Streifenwagen-Besatzung am Dienstag auf der Kronstädter Gasse in Drabenderhöhe aus dem Verkehr. Der 42-Jährige aus Gummersbach war mit seinem Wagen gegen 16 Uhr in eine Verkehrskontrolle geraten. Dabei stellte sich zudem heraus, dass er nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis verfügt. Neben einer Blutproben-Entnahme leiteten die Beamten ein Strafverfahren in die Wege.

Hennef-Bröl - "Pedelec 25"-Fahrerin angefahren

(Bi)  Am Dienstagmorgen (19.06.) gegen 8.00 Uhr ist eine 48-jährige Pedelec-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung 'Am Floß' / Im Bröltal (B 478) in Hennef-Bröl verletzt worden. Die Ruppichterotherin fuhr mit ihrem Fahrrad mit elektrischer Unterstützung bis 25 km/h vorschriftsgemäß auf dem gemeinsamen Fuß- und Radweg entlang der B 478 in Richtung Hennef-Ort. An der Einmündung zur Straße 'Am Floß' kam es dann zu einer Kollision mit dem PKW eines 37-jährigen Hennefers.

Der Autofahrer wollte mit seinem 'VW Passat' aus der Straße 'Am Floß' nach links auf die B 478 abbiegen und hatte die von rechts kommende bevorrechtigte Radlerin offensichtlich zu spät erkannt. Die 48-Jährige versuchte noch an der Fahrzeugfront vorbeizufahren, blieb aber mit einer Pedale an der Stoßstange des Autos hängen und stürzte auf die Fahrbahn. Die Helmträgerin verletzte sich leicht und kam zu weiteren Untersuchung ins Krankenhaus.

Hinweis :  Umgangssprachlich werden Fahrräder mit Elektromotor gerne als E-Bikes bezeichnet. Auch der Handel verwendet oftmals die Bezeichnung E-Bike für seine Elektrofahrräder. Für die Teilnahme am Straßenverkehr gelten für die verschiedenen Arten von Zweirädern mit Elektromotor jedoch unterschiedliche Regeln. "Pedelec 25" gelten verkehrsrechtlich als Fahrräder. Sie werden zwar mit Motorkraft angetrieben, jedoch nur solange der Fahrer in die Pedale tritt und die gefahrene Geschwindigkeit nicht höher ist als 25 km/h.

E-Bikes sind Elektrofahrräder (mit oder ohne Pedale), die per Dreh am Handgriff fahren. Der Fahrer muss nicht selber treten. Diese Zweiräder gelten je nach Ausführung als Kleinkrafträder oder Mofas. Gleiches gilt auch für das sogenannte "S-Pedelec" oder "Pedelec 45", das mit einer Trittunterstützung bis zu 45 km/h ausgelegt ist. E-Bikes und "S-Pedelecs" sind fahrerlaubnispflichtig, müssen ein Versicherungs-Kennzeichen, in einigen Fällen sogar ein amtliches Kennzeichen haben und dürfen grundsätzlich nicht auf Radwegen fahren. Zudem besteht Helmpflicht.

Siegburg - Einbruch in Kita an der Alleestraße

(fh)  Unbekannte sind in der Nacht von Montag auf Dienstag (19.06.), zwischen 18.00 und 7.00 Uhr, in eine Kindertagesstätte an der Alleestraße in Siegburg eingebrochen. Die Täter hebelten das Fenster zum Schlafraum der Kita auf und durchsuchten die weiteren Räume im Erdgeschoss. Derzeit steht nicht fest, ob die Täter etwas entwendet haben. Hinweise nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Troisdorf-Spich - Diebe stehlen LKW-Anhänger

(fh)  In der Nacht von Montag auf Dienstag (19.06.) haben Unbekannte den LKW-Anhänger einer Speditionsfirma gestohlen. Der LKW samt Anhänger parkte an der Ecke Brüsseler Straße / Belgische Allee in Troisdorf-Spich. Am Dienstag gegen 2.15 Uhr bemerkte der stellvertretende Geschäftsführer der Firma, dass der Anhänger fehlte. Der Anhänger im Wert von circa 20.000 Euro ist weiß und an beiden Bordwandseiten mit der schwarzen Aufschrift "PACLEASE" beschriftet. Zum Bewegen des Anhängers ist eine Sattelzugmaschine notwendig. Die Polizei bittet um Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen unter der Rufnummer 02241 / 5413221.


Dienstag, 19.06.2018

Rösrath - Verletzter Fahrradfahrer

(rb)  Am Montagabend (18.06.) erlitten in Rösrath eine 45-jährige Fußgängerin und ein 11-jähriger Junge leichte Verletzungen. Der Junge fuhr mit seinem Rad um 18.05 Uhr auf dem Gehweg neben der Kölner Straße in Richtung Sülztalplatz. Zeitgleich war die Rösratherin zu Fuß auf dem Gehweg unterwegs. Als der Junge rechts an der 45-Jährigen vorbeifahren wollte, ging diese nach rechts. Der Rettungsdienst versorgte die Verletzten an der Unfallstelle. Es entstand nur sehr geringer Sachschaden.

Hennef-Uckerath - Räder in der Nacht demontiert

(Bi)  In der Nacht von Sonntag auf Montag (18.06.) haben Diebe einen kompletten Radsatz von einem geparkten PKW gestohlen. Die Eigentümer des Porsche-SUV hatten das Fahrzeug am Abend, circa zwei Meter von der Haustür entfernt, in der Einfahrt ihres Hauses an der Westerwaldstraße in Hennef abgestellt. Am Morgen stand der Wagen ohne Räder auf Hölzern und Steinen aufgebockt vor der Tür.

Die Reifen auf Original-Porsche-Felgen haben einen Wert von circa 6.000 Euro. Zum Transport der vier Räder ist ein größerer PKW oder Lieferwagen erforderlich. Die Polizei Hennef sucht Zeugen, die ein verdächtiges Fahrzeug in der Nacht im Bereich der Westerwaldstraße beobachtet haben. Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413521.


Montag, 18.06.2018

Sankt Augustin-Niederpleis - Verkehrsunfall mit sechs verletzten Personen

Heute um 17.25 Uhr befuhr ein 29-jähriger PKW-Fahrer aus Rheinland-Pfalz die Hauptstraße in Sankt Augustin aus Richtung BAB kommend. An der Kreuzung der Straße 'Auf dem Sand' missachtete er vermutlich eine Rotlicht zeigende Lichtzeichenanlage und stieß mit dem querenden PKW eines 69-jährigen Sankt Augustiner zusammen. Durch den Zusammenstoß wurde der PKW des 29-jährigen abgelenkt und prallte mit dem entgegenkommenden Fahrzeug eines 24-jährigen Troisdorfers zusammen. Im PKW des 29-jährigen befanden sich seine 22-jährige Ehefrau sowie drei Kinder im Alter von 1, 3 und 4 Jahren.

Der Fahrer, seine Ehefrau und das 4-jährige Kind wurden schwer verletzt. Im Fahrzeug des 69-jährigen wurden der Fahrer schwer und seine 62-jährige Ehefrau leicht verletzt. Der 24-jährige Fahrer aus Troisdorf wurde leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ungefähr 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Hauptstraße halbseitig gesperrt werden.

Wiehl-Oberwiehl - Zwei Geschäftseinbrüche

In eine Bäckerei und eine Metzgerei an der Derschlager Straße sind Unbekannte am Wochenende eingebrochen. Ein Auslieferungsfahrer hatte gegen 4.45 Uhr am heutigen Morgen den Einbruch in die in einem Gebäudekomplex befindlichen Geschäfte bemerkt. Während die Täter bei der Metzgerei ein Fenster aufhebelten, verschafften sie sich zu der Bäckerei über die Eingangstüre Zugang. Sie entkamen jeweils mit dem Wechselgeld-Bestand. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Lohmar - Streit nach Autokauf

(Bi)  Zeugen alarmierten am Sonntagnachmittag (17.06.) gegen 18.00 Uhr die Polizei, da sich mehrere Personen auf einem Lohmarer Campingplatz heftig stritten. Dabei soll einer der Beteiligten durch Schläge mit einem Holzbalken verletzt worden sein. Mit vier Streifenwagen fuhr die Siegburger Polizei zum Einsatzort. Auf dem Campingplatz konnten fünf Tatverdächtige im Alter von 36 bis 44 Jahren ermittelt werden.

Nach bisherigen Ermittlungen hatte ein 31-jähriger Mann aus Osteuropa, der sich auf dem Campingplatz aufhielt, einen PKW an einen 44-jährigen Landsmann verkauft. Im Nachlauf gab es darüber Streit und die fünfköpfige Gruppe wollte den Kaufvertrag "wandeln". Die Rücknahme-Modalitäten endeten schließlich darin, dass der 44-Jährige mit einem Holzbalken auf den 31-jährigen Verkäufer einschlug und diesen dadurch leicht verletzte. Der 31-Jährige flüchtete über den Campingplatz und wurde dabei von der Fünfer-Gruppe verfolgt. Um seinen Verfolgern zu entfliehen, sprang der Mann in einen Bach.

Der 44-jährige Haupttäter und ein 41-jähriger Begleiter aus Pulheim wurden vorläufig festgenommen. Der Pulheimer musste mit zur Polizei, weil er einen augenscheinlich gefälschten Ausweis mitführte, der sichergestellt wurde. Gegen ihn legten die Beamten eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Urkundenfälschung vor. Nachdem seine Personalien zweifelsfrei feststanden, konnte er gehen. Gegen den 44-Jährigen, der vermutlich keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, ermittelt die Kripo derzeit wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Das Ergebnis der Ermittlungen steht noch aus.

Siegburg-Deichhaus - Mit dem Schlagstock die Herausgabe eines Fahrrades gefordert

(Bi)  Eine Gruppe Jugendlicher war am frühen Samstagmorgen (16.06.) gegen 0.45 Uhr nach einem Diskobesuch auf dem Heimweg. Auf der Wahnbachtalstraße in Siegburg traf die Gruppe auf einen 18-jährigen Hennefer, der mit einem Teleskop-Schlagstock drohte und die Übergabe eines Fahrrades, dass ein 17-jähriger aus der Gruppe schob, forderte, weil es sein Eigentum sei. Der tatsächliche Fahrrad-Eigentümer aus Windhagen versuchte dem Hennefer zu erklären, dass es sich um sein Fahrrad handelt würde. Davon unbeeindruckt bedrohte der Hennefer die Gruppe weiterhin mit dem Schlagstock und behauptete, dass das Fahrrad ihm gehöre und auszuhändigen sei.

Kurzerhand wurde er von der Personengruppe überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der offensichtlich angetrunkene 18-Jährige (ein Alkotest ergab einen Wert von circa 1,2 Promille) kam mit in das Siegburger Polizeigewahrsam, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte. Am Morgen ließen ihn die Beamten wieder frei und er konnte nach Hause gehen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Raubes ermittelt.


Sonntag, 17.06.2018

Wiehl-Bielstein - Autofahrer betrunken mit PKW an Mauer gelandet

In der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 3.30 Uhr fuhr ein 22-jähriger Wiehler mit seinem PKW auf der Dreibholzer Straße aus Bielstein-Zentrum kommend in Richtung Oberbantenberg. In einer Rechtskurve kam er mit dem Fahrzeug nach links von der Straße ab und beschädigte dabei eine angrenzende Mauer. Als er dann zurücksetzte, beschädigte er noch die Regenrinne am benachbarten Wohnhaus. Anstatt auf Polizei oder Hausbewohner zu warten, verschwand er dann jedoch von der Unfallstelle.

Er ließ jedoch, wohl ungewollt, ein Kennzeichen an der Unfallstelle zurück. Es war beim Aufprall abgefallen. Der junge Mann konnte durch die Polizei kurz vor seiner Wohnanschrift angehalten werden. Da er deutlich unter Alkoholeinfluss stand, musste ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt werden. Den Fahrer erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 1.800 Euro.

Troisdorf-Kriegsdorf - Körperverletzung mit anschließender Sachbeschädigung

(DS)  Vergangene Nacht gegen 1.00 Uhr kam es zwischen zwei gleichaltrigen Männern in Troisdorf-Kriegsdorf, 'Junkersring' vor einer Gaststätte, zu einem verbalen Streit mit anschließender Körperverletzung und Sachbeschädigung. Nach Angaben des 30-jährigen Geschädigten aus Hennef stritt er sich mit einem alten Bekannten, der ebenfalls aus Hennef kommt. Im Rahmen des Streits nahm der Tatverdächtige den Geschädigten in den "Schwitzkasten", wodurch er leicht verletzt wurde.

Nachdem sich der Geschädigte befreien konnte, lief er zu seinem Fahrzeug, stieg ein und wollte wegfahren. Der Kontrahent folgte ihm und schlug so heftig gegen die Heckscheibe des Fahrzeugs, dass die Scheibe zersprang. Danach flüchtete er mit einem PKW. Gegen den Angreifer wurde Strafanzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung erstattet.

Wiehl - Wieder Anrufe von falschen Polizeibeamten

Am Samstagabend (16.06.) hat die Polizei vier Anzeigen wegen Anrufen von angeblichen Polizeibeamten aufgenommen. Zwischen 21.45 Uhr und 22.30 Uhr waren die potentiellen Betrugsopfer von angeblichen Polizeibeamten angerufen und vor umherziehenden Einbrechern gewarnt worden. Im Anschluss versuchten die Unbekannten zu erfahren, ob sich Wertsachen im Hause befinden. Dies ist das übliche Vorgehen, mit dem Betrugsversuche unter der Masche "falscher Polizeibeamter" eingeleitet werden. Gehen die Opfer auf die Masche ein, so schildern die Betrüger, dass die Angerufenen auf einer Liste von Einbrechern stehen und ein Einbruch unmittelbar bevorsteht.

Damit diese keine Beute machen können, bieten die Betrüger dann an, die Wertsachen abzuholen und vorläufig sicher bei der Polizei zu verwahren. Im Falle einer Übergabe sind die Sachen dann unwiederbringlich verloren. In Wiehl waren die Betrüger nicht erfolgreich - eine 77-Jährige kannte den Trick und auch in den anderen Fällen ließen sich die Angerufenen nicht hereinlegen.

Overath-Vilkerath - Verletzter Motorradfahrer nach Verkehrsunfall

Am Samstagnachmittag (16.06.) ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Kölner Straße in Overath-Vilkerath. Hier stieß ein 56-jähriger PKW-Fahrer aus Overath mit einem 58-jährigen Kradfahrer aus Leverkusen zusammen. Der PKW fuhr aus einer Parktasche vom Fahrbahnrand an und übersah den Kradfahrer, welcher zu diesem Zeitpunkt an ihm vorbeifuhr. Der Kradfahrer kam zu Fall und wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Lohmar - Körperverletzung mit einer verletzten Person

(DS)  Am Freitag, dem 15.06., gegen 23.00 Uhr kam es zwischen zwei Gruppen in Lohmarer Park 'Villa Friedlinde' zu Streitigkeiten mit anschließender Körperverletzung.

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen saßen drei männliche Jugendliche im Alter zwischen 17 und 18 Jahren im Park und unterhielten sich. Zwei Jugendliche im gleichen Alter befanden sich zu dieser Zeit auf der Hauptstraße auf dem Weg nach Hause. Als sie die Jugendlichen im Park sahen, gingen sie auf die Gruppe zu und provozierten diese grundlos. Es kam zu einem verbalen Streit. Der jüngere der Zweiergruppe schlug im Verlauf plötzlich und unerwartet einem der anderen Streitpartei mit der Faust ins Gesicht. Sein Begleiter hielt die beiden anderen Jugendlichen mit Drohunngen in Schach.

Danach flüchteten die beiden Angreifer, konnten aber im Park durch Angehörige eines Sicherheitsdienstes, die auf den Vorfall aufmerksam wurden, bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Der Verletzte wurde zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht, konnte dies aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Gegen die beiden Angreifer wurde Strafanzeige wegen Körperverletzung und Nötigung erstattet. Sie wurden nach erfolgter Personalien-Feststellung entlassen.

Wiehl - Gelegenheit zu Diebstahl genutzt

Ein nicht verschlossenes Fenster nutzte gegen 4.40 Uhr am Freitagmorgen (15.06.) ein Paar, um in ein Hotel an der Hauptstraße in Wiehl einzusteigen. Der Mann und die Frau nutzten aus, dass an einem Raum der Fenstergriff nicht verriegelt war, und konnten so ohne Gewalteinwirkung in die Räumlichkeiten einsteigen. Mit einem Mobiltelefon und einer Geldkassette verließen sie das Hotel kurze Zeit später auf dem gleichen Wege; sie konnten unerkannt entkommen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl - Vier Autos beschädigt

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (15. Juni) haben Unbekannte in Wiehl vier Autos in der gleichen Art und Weise beschädigt. An den Fahrzeugen, die in der Bahnhofstraße, Wülfringhausener Straße, Schulstraße und der Neuwiehler Straße abgestellt waren, traten die Täter jeweils Spiegel ab und zerkratzten die Motorhauben. Hinweise bitte an die Krimnalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Samstag, 16.06.2018

Rösrath - zwei Trunkenheitsfahrten

Am Freitagabend (15.06.) gegen 21.40 Uhr meldete eine 26-jährige Zeugin eine Trunkenheitsfahrt. Nach der Trennung von ihrem 29-jährigen Freund setzte sich dieser in seinen PKW 'Audi A6' und fuhr die Bensberger Straße in Richtung Rösrath. Dieser sollte nach Angaben der Zeugin alkoholisiert sein. Das Fahrzeug konnte im Rahmen der Fahndung angehalten und kontrolliert werden. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,84 Promille. Der 29-Jährige wurde zwecks Entnahme einer Blutprobe der Polizeiwache Untereschbach zugeführt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.

In der Nacht auf gegen 2.24 Uhr wurde nochmals von Zeugen eine Trunkenheitsfahrt gemeldet. Laut Melderin sollte ein Fahrzeug auf der Kölner Straße in Rösrath mit Schlangenlinien unterwegs sein. Der Beifahrer habe sich bereits übergeben. Die Polizei konnte den 43-jährigen Fahrer mit dem Fahrzeug in der Nähe der Halteranschrift antreffen. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,48 Promille. Der 43-Jährige wurde zwecks Blutproben-Entnahme der Polizeiwache Untereschbach zugeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt.


Freitag, 15.06.2018

Much-Roßbruch - PKW landete auf dem Dach

(Bi)  Am Donnerstagabend (14.06.) gegen 20.30 Uhr sind zwei junge Frauen (beide 18 Jahre alt) bei einem Alleinunfall mit ihrem PKW verletzt worden. Die Fahrerin aus Much fuhr mit dem BMW auf dem Verbindungsweg zwischen den Landstraßen 352 und 189 in Richtung der Landstraße 352. Nahe der Ortslage Much-Roßbruch ist der Wagen der jungen Frau in einer Linkskurve aus ungeklärten Gründen ins Rutschen geraten. Die 18-Jährige verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und stieß gegen die Böschung am linken Fahrbahnrand. Dadurch überschlug sich der BMW und blieb im Straßengraben auf dem Dach liegen.

Beim Eintreffen der Polizei wurde die Beifahrerin, ebenfalls aus Much, bereits im Krankenwagen behandelt. Die Fahrerin befand sich noch im verunfallten Wagen und wurde dort medizinisch versorgt. Ohne sichtbare äußerliche Verletzungen kamen die beiden Frauen vorsorglich ins Krankenhaus. Laut Zeugenaussagen war die 18-Jährige augenscheinlich nicht zu schnell unterwegs gewesen. Der stark beschädigte BMW wurde abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme musste der Verbindungsweg zeitweise gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 6.000 Euro.

Rösrath-Stümpen - Radfahrer schwer verletzt

(rb)  Ein 49-jähriger Rösrather ist am Donnerstagmittag (14.06.) auf der Kölner Straße schwer verletzt worden. Der Radfahrer war um 11.45 Uhr auf dem Geh-/ Radweg neben der Kölner Straße in Richtung Kleineichen unterwegs. Gleichzeitig wollte ein 23-jähriger Rösrather mit seinem Nissan vom untergeordneten Tannenweg auf die Kölner Straße fahren. Nach Zeugenaussagen hielt er zunächst an der Sichtlinie vor dem Radweg weg. Beim Anfahren übersah er offensichtlich den von rechts kommenden 49-Jährigen. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten in eine Kölner Unfallklinik. Der Sachschaden blieb mit geschätzten gut 1.000 Euro gering.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3971762

Overath-Steinenbrück - Jugendliche schwer verletzt

(rb)  Eine 16-Jährige ist am Donnerstagmorgen (14.06.) zwischen Steinenbrück und Heiligenhaus schwer verletzt worden. Eine 56-jährige VW-Fahrerin aus Bergisch Gladbach war um 7.40 Uhr auf der Bensberger Straße bergauf unterwegs. Gleichzeitig ging die Jugendliche rechts auf dem Gehweg in gleiche Richtung. Kurz hinter der Einmündung Dresbacher Straße sah die 16-Jährige einen herannahenden Linienbus, der in Richtung Steinenbrück fuhr.

In der Annahme, die Distanz zu dem von hinten kommenden VW wäre groß genug, lief sie auf die Fahrbahn. Nach eigenen Angaben versuchte die VW-Fahrerin noch durch Bremsen den Unfall zu verhindern. Ein Sanitäter und eine Ärztin, die zufällig an der Unfallstelle eintrafen, versorgten zunächst die Verletzte. Anschließend brachte der Rettungsdienst die Jugendliche in eine Kölner Unfallklinik. Der Sachschaden wird auf gut 2.000 Euro geschätzt.

Sankt Augustin - Tatverdächtiger stellte sich der Polizei

(Bi)  Am 14.06. hat die Polizei Rhein-Sieg aufgrund eines richterlichen Beschlusses Bilder einer Überwachungskamera veröffentlicht, auf denen eine Person zu sehen ist, die einen 12-jährigen Jungen am 12.06. in Sankt Augustin sexuell bedrängt haben soll. Das Kind konnte durch sein selbstbewusstes Handeln die Tat verhindern. Dem Unbekannten gelang anschließend die Flucht vom Tatort, einer öffentlichen Toilette in einem Sankt Augustiner Einkaufszentrum.

Wenige Stunden nach der Veröffentlichung meldete sich über einen Rechtsanwalt ein Mann telefonisch bei der Polizei, der angab, die abgebildete Person zu sein. Die Polizei suchte die Anwaltskanzlei umgehend auf und nahm den 22-jährigen Tatverdächtigen mit Wohnsitz in Bonn vorläufig fest. Der in Syrien geborene Tatverdächtige hat sich zu den Vorwürfen eingelassen. Die Begehung einer versuchten Sexualstraftat weist er zurück. Am Freitagvormittag wurde er einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ, welcher unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. Die Ermittlungen der Kripo dauern an.


Donnerstag, 14.06.2018

Niederkassel-Uckendorf - Kettenbagger ausgebrannt

(Bi)  Durch einen Brand ist am Mittwochabend (13.06.) gegen 22.15 Uhr ein fast 30 Tonnen schwerer Kettenbagger der Marke 'Caterpillar' schwer beschädigt worden. Das Arbeitsgerät war auf dem verschlossenen Kiesgruben-Gelände an der Stockemer Straße in Niederkassel abgestellt. Die eingesetzten Polizeikräfte stellten fest, dass das Tor zum Betriebsgelände gewaltsam aufgebrochen worden war. Um das weitläufige Gelände nach möglichen Tätern abzusuchen, wurde ein Polizeihubschrauber ohne Erfolg eingesetzt.

Die Brandermittler der Polizei haben die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen. Durch den Brand des Kettenbaggers des Typs "329e" ist ein Sachschaden von rund 350.000 Euro entstanden und die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Brand machen können. Hinweise an die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Overath-Wüststeimel - Schwerer Unfall beim Abbiegen

(shb)  Am Mittwochabend (13.06.) sind auf der Landstraße 153 drei Menschen teils schwer verletzt worden. Gegen 18.30 Uhr war ein 43-jähriger Engelskirchener mit seinen drei Töchtern in einem 'Mercedes Viano' auf der Straße 'Kaldauer Höhe' unterwegs. An der Einmündung zur L 153 in Wüststeimel bog er nach rechts in Richtung Loope ab. Dabei übersah er einen aus Marialinden kommenden 'Mercedes C 200'. Einen Zusammenstoß konnte die 26-jährige Fahrerin des 'C 200' nicht mehr verhindern.

Bei dem Unfall wurde der 53-jährige Beifahrer im 'C 200' schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Fahrerin aus Overath und der 43-Jährige wurden leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf circa 15.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3971081

Troisdorf-Oberlar - 13-jähriger Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

(Bi)  Bei einem Verkehrsunfall am frühen Mittwochabend (13.06.) gegen 18.30 Uhr ist ein 13-jähriger Junge aus Troisdorf bei einer Kollision mit dem Auto einer 33-jährigen Troisdorferin leicht verletzt worden. Der 13-Jährige fuhr mit seinem Fahrrad verbotenerweise auf dem Gehweg entlang der Lindlaustraße in Troisdorf in Richtung der Sieglarer Straße. In Höhe der Hausnummer 34 wechselte das Kind ohne auf den fließenden Verkehr zu achten vom Gehweg auf die Fahrbahn. Möglicherweise wollte er mit dem Rad die Lindlaustraße auf dem dortigen Fußgängerüberweg überqueren.

Die 33-jährige Autofahrerin fuhr zu diesem Zeitpunkt mit ihrem 'Opel Astra' parallel zum 13-Jährigen, ebenfalls in Richtung der Sieglarer Straße. Auf dem Fußgängerüberweg kam es dann zum Kontakt zwischen Fahrrad und PKW. Der Junge stürzte auf die Straße und verletzte sich leicht. In Begleitung der Mutter kam der 13-Jährige zur weiteren ambulanten Behandlung in die Kinderklinik.

Für Fahrrad fahrende Kinder gelten spezielle Regelungen in der Straßenverkehrsordnung. Sie müssen bis zum 8. Geburtstag auf dem Gehweg fahren. Bis zu ihrem 10. Geburtstag dürfen sie den Gehweg mit dem Fahrrad benutzen. Auf Fußgängerüberwegen müssen Fahrradfahrer grundsätzlich absteigen und schieben.

Wiehl - Verkehrsunfall mit leicht verletztem Fahrradfahrer

Am 13.06., gegen 15.25 Uhr, fuhr eine 64-jährige Wiehler PKW-Fahrerin in den Kreisverkehr zwischen der Homburger Straße und der Hauptstraße ein. Dabei kam es dort zu einem Zusammenstoß mit einem 44-jährigen, ebenfalls in der Gemeinde Wiehl wohnenden Radfahrer, der im Kreisverkehr in Richtung Innenstadt unterwegs war. Dieser wurde zunächst einem nahegelegenen Krankenhaus zugeführt. Er erlitt leichte Verletzungen.

Sankt Augustin - Fahndungsaufruf nach versuchtem Sexualdelikt

(Bi)  Am Dienstag (11.06.) gegen 19.30 Uhr kam es auf einer öffentlichen Toilette in einem Sankt Augustiner Einkaufszentrum zu einer versuchten Sexualstraftat zum Nachteil eines 12-jährigen Jungen. Der Junge ist in den Sanitärräumen von einem unbekannten männlichen Täter sexuell bedrängt worden. Das Kind konnte sich erfolgreich gegen den Übergriff wehren und flüchtete aus den WC-Räumen in ein nahegelegenes Geschäft, in dem der Vater des Jungen auf ihn wartete.

Der Vater konnte den mutmaßlichen Täter noch in der Toilette stellen, jedoch nicht an der Flucht hindern. Der 12-Jährige blieb durch die Tat unverletzt. Trotz umfangreicher Fahndungs-Maßnahmen der Polizei konnte der Tatverdächtige zunächst unerkannt entkommen. Auf Bildern der Videoüberwachungsanlage des Einkaufszentrums konnte der mutmaßliche Täter identifiziert werden. Aufgrund eines richterlichen Beschlusses werden die Bilder zu Fahndungszwecken veröffentlicht.

Gesucht wird ein circa 165 bis 170 cm großer Mann im Alter von 20 bis 30 Jahren mit normaler Statur. Der deutschsprachige Tatverdächtige hat einen dunklen Teint, dunkle Haare und deutliche Akne-Narben im Gesicht. Es ist zu vermuten, dass er kurz vor der Tat im Verbrauchermarkt des Einkaufszentrums eingekauft hatte. Die Ermittler der Polizei bitten um Hinweise zum Tatverdächtigen, seinem Aufenthaltsort und zu möglichen Kontaktpersonen. Zeugenhinweise an die Rufnummer 02241 / 5413321.
Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3970922


Mittwoch, 13.06.2018

Sankt Augustin - Nach Wodka-Diebstahl festgenommen

(Bi)  Ein 22-jähriger Lohmarer ist am Dienstagmittag (12.06.) gegen 12.00 Uhr von der Sankt Augustiner Polizei nach dem Diebstahl einer Flasche Wodka aus einem großen Verbrauchermarkt in Sankt Augustin festgenommen worden. Die Polizei war zuvor von den Ladendetektiven des Supermarktes alarmiert worden. Der 22-Jährige hatte mit einem derzeit noch unbekannten Mittäter eine Flasche Wodka gestohlen und sich in das angrenzende Parkhaus davongemacht. Im Parkhaus konnte der Ladendieb von zwei Sicherheitsleuten eingeholt werden. Als sie den Flüchtigen festhalten wollten, leistete er Widerstand und ihm gelang die Flucht.

Schlussendlich fanden die Polizisten den Lohmarer versteckt in einem Gebüsch an der Rathausallee. Die Beute hatte er offensichtlich im Parkhaus zurückgelassen. Von seinem Mittäter fehlt bis jetzt jede Spur. Da der Festgenommene, dessen Identität noch nicht feststand, augenscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, entnahm ein Arzt ihm zwei Blutproben. Nachdem die Identität des Lohmarers geklärt war, konnte er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder gehen. Weitere Haftgründe lagen gegen ihn nicht vor. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls, da er bei seiner Tat Gewalt gegen die Ladendetektive angewendet hatte.

Hennef - Autofahrer missachtete Vorfahrt, Rollerfahrer schwer verletzt

(Bi)  Bei einem Verkehrsunfall am Dienstmorgen (12.06.) gegen 8.30 Uhr auf der Bonner Straße in Hennef ist ein 52-jähriger Motorrollerfahrer schwer verletzt worden. Der Hennefer war mit seiner 'Piaggio' auf der Bonner Straße in Richtung der Mittelstraße unterwegs, als aus der untergeordneten Beethovenstraße ein blauer Ford nach links auf die Bonner Straße abbog. Augenscheinlich hatte der 21-jährige Fahrer des Kleinwagens, der aus Richtung der Kurhausstraße kam, den von links kommenden bevorrechtigten Zweiradfahrer übersehen.

Trotz Ausweichversuchs des 52-Jährigen kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Roller und dem PKW des Hennefers. Der Motorrollerfahrer prallte gegen die Motorhaube des Autos und stürzte schwer verletzt auf der Fahrbahn. Er wurde am Unfallort notärztlich behandelt und anschließend in ein Bonner Krankenhaus gebracht. Der Fahrzeugverkehr auf der Bonner Straße musste während der Unfallaufnahme von der Polizei zeitweise abgeleitet werden.

Much-Werschberg - Mutmaßlicher Einbrecher störte beim Frühstück

(Bi)  Der Bewohner eines Einfamilienhauses in Much-Werschberg saß am Dienstagmorgen (12.06.) gegen 8.50 Uhr im ersten Obergeschoß beim Frühstück, als er Geräusche an der Wohnungstür im Erdgeschoss hörte. Weil er keinen Besuch erwartete, ging er die Treppe zum Erdgeschoss hinunter. Aus dem Abgang zum Keller lief plötzlich eine unbekannte männliche Person zur Haustür und flüchtete ins Freie. Die alarmierte Polizei fahndet nach dem Flüchtigen bislang ohne Erfolg.

Wie der Unbekannte die Haustür ohne Beschädigung öffnen konnte, ist unklar. Gestohlen wurde augenscheinlich nichts. Der Hausbewohner beschrieb den mutmaßlichen Einbrecher als 20 bis 30 Jahre alten Mann mit unauffälliger Statur. Er trug eine kurze Hose und eine grüne Trainingsjacke. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Bereich Much-Werschberg nimmt die Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen.


Dienstag, 12.06.2018

Hennef-Rott - Fahrer musste aus Unfallfahrzeug befreit werden

(Bi)  Bei einem Alleinunfall am Dienstagmorgen gegen 6.50 Uhr auf der Dambroicher Straße zwischen Hennef-Rott und Dambroich ist ein 22-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden. Der junge Fahrer aus Hennef ist vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer langgezogenen Rechtskurve ins Schleudern geraten und nach links von der Fahrbahn abgekommen.

Der 'Smart' des Hennefers überschlug sich und kam auf dem Heck stehend an einem Baum zum Stillstand. Der 22-Jährige konnte sich selbst nicht aus dem Fahrzeug befreien und wurde von der hinzugerufenen Feuerwehr gerettet. Anschließend kam er ins Krankenhaus. Die Dambroicher Straße war während der Unfallaufnahme bis 8.15 Uhr teilweise gesperrt.

Engelskirchen - 17-Jähriger flüchtete vor der Polizei

Eine geplante Verkehrskontrolle auf der Kreisstraße 19 entwickelte sich am gestrigen Abend zu einer Verfolgung, bei der mehrere Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber eingesetzt waren. Gegen 20.00 Uhr wollte eine Streifenwagen-Besatzung einen Kleinwagen anhalten, der auf der K 19 in Richtung der L 302 unterwegs war. Der Fahrzeugführer, ein 17-Jähriger aus Engelskirchen, beschleunigte jedoch sein Fahrzeug und flüchtete zunächst Richtung Autobahn.

Im weiteren Verlauf, bei denen der 17-Jährige zum Teil auch Wald- und Feldwege nutzte, fuhr er über Feckelsberg, Schnellenbach, Ründeroth und Wahlscheid bis nach Gummersbach-Apfelbaum, wo er in Richtung Nochen abbog, um dann auf der Gelpestraße wieder in Richtung Engelskirchen zu fahren. Letztendlich hielt er sein Fahrzeug nach etwa 20 Minuten in Engelskirchen-Bickenbach an und versuchte zu Fuß zu flüchten. Er konnte jedoch schnell von Polizeibeamten eingeholt und festgenommen werden.

Durch seine Fahrmanöver brachte er nicht nur sich in Gefahr, sondern auch seine beiden 19 und 16 Jahre alten Mitfahrer. Dass sich in dem Wagen drei Personen befanden, stellte sich im Übrigen erst heraus, nachdem der 17-Jährige angehalten hatte - der 16-Jährige hatte sich die Fahrt über im Kofferraum aufgehalten. Auf den jungen Fahrer wartet nun nicht nur wegen seiner Fahrweise ein umfangreiches Strafverfahren. Daneben war das Auto nicht zugelassen, er ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand offenbar unter Alkohol- und Betäubungsmittel-Einwirkung. Nach der Entnahme von Blutproben wurde er seinen Eltern übergeben.

Siegburg-Stallberg / Lohmar-Heide - Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall

(Bi)  Aus bislang ungeklärten Gründen ist am Montagnachmittag (11.06.) eine 78-jährige Neunkirchen-Seelscheiderin mit ihrem BMW-Roadster auf der Bundesstraße 56 zwischen den Abzweigen Siegburg-Stallberg und Lohmar-Franzhäuschen in den Gegenverkehr geraten und mit einem entgegenkommenden SUV kollidiert. Trotz hohem Sachschaden von circa 55.000 Euro ist die 78-Jährige nur leicht verletzt worden und brauchte nur ambulant versorgt werden.

Nach Angaben des 48-jährigen SUV-Fahrers aus Siegburg kam ihm der auffällige BMW-Roadster aus Richtung Siegburg-Stallberg entgegen. Als er bemerkte, dass die Fahrerin ihr Fahrzeug auf seine Fahrspur lenkte, fuhr der Siegburger mit seinem 'Jeep Grand Cherokee' bis an die Leitplanke an den äußersten rechten Fahrbahnrand. Trotzdem kam es zur Kollision zwischen den Fahrzeugen. Einen Frontalzusammenstoß konnte der 48-Jährige durch sein umsichtiges Handeln jedoch verhindern.

Zur Bergung der stark beschädigten Fahrzeuge durch einen Abschleppdienst wurde die B 56 für circa 20 Minuten gesperrt. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die 78-Jährige hatte nach dem Unfall Angaben zu einer technischen Ursache gemacht. Daher wurde ihr BMW von der Polizei sichergestellt.

Overath-Immekeppel - Motorradfahrer und Sozia über Auto geschleudert

(shb)  Am Montagnachmittag (11.06.) sind in Immekeppel bei einem Verkehrsunfall auf der Lindlarer Straße drei Personen teils schwer verletzt worden. Gegen 16.00 Uhr fuhr ein Lindlarer Biker samt Sozia (beide 17 Jahre) auf der L 284 in Richtung Untereschbach. Der 17-Jährige bemerkte einen Rückstau zu spät und fuhr trotz Bremsung von hinten auf einen stehenden Mercedes auf.

Bei dem Aufprall wurden er und seine ebenfalls aus Lindlar stammende Sozia über das Auto hinweg geschleudert. Der 17-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die Beifahrerin im Mercedes und die Sozia verletzten sich leicht. Krankenwagen brachten die Verletzten in Krankenhäuser. Die Straße wurde zur Unfallaufnahme gesperrt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3968944

Siegburg - PKW kollidierte mit Linienbus, drei Leichtverletzte

(Bi)  Bei einem Zusammenstoß zwischen einem 'VW Polo' und einem Linienbus der RSVG am Montagmittag (11.06.) auf der Kreuzung Aulgasse / Weierstraße in Siegburg sind drei Fahrgäste im Bus leicht verletzt worden.

Nach bisherigen Ermittlungen war der Bus, gesteuert von einem 28-jährigen Troisdorfer, auf der Aulgasse in Richtung Lohmar unterwegs. Nach Zeugenangaben zeigte die Ampelanlage an der Kreuzung Aulgasse / Weierstraße für ihn Grünlicht. Zur gleichen Zeit überquerte ein 20-jähriger Siegburger mit seinem 'VW Polo' den Kreuzungsbereich von der Weierstraße kommend in Fahrtrichtung Goethestraße.

Im Kreuzungsbereich wurde der VW des 20-Jährigen dann vom Linienbus erfasst. Möglicherweise ist der junge Fahrer bei Rotlicht in die Kreuzung eingefahren. Im Bus verletzten sich drei Fahrgäste im Alter von 17 bis 81 Jahren leicht. Eine ärztliche Betreuung an der Unfallstelle war nicht erforderlich. Der entstandene Sachschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Overath-Untereschbach - Trickdiebin klopfte an Beifahrertür

(shb)  Gestern Vormittag ist ein Senior an der Olper Straße von einer Unbekannten bestohlen worden. Gegen 11.00 Uhr hob am Montag (11.06.) ein 85-jähriger Overather an einer Bankfiliale in Untereschbach Bargeld ab. Auf dem Parkplatz der Bank, gerade als der Rentner im Begriff war loszufahren, klopfte eine fremde Frau an die Scheibe seines Autos. Sie öffnete gleichzeitig die Beifahrertür und hielt dem späteren Opfer einen Zettel mit Unterschriften entgegen.

Durch Gestiken gab sie vor, taubstumm zu sein und für bedürftige Kinder zu sammeln. Der Gutgläubige spendete etwas Geld, jedoch begnügte sich die Frau damit nicht und kam immer näher. Bei diesem Ablenkungsmanöver erbeutete sie mehrere hundert Euro und verschwand danach unerkannt. Das Opfer bemerkte das Fehlen des Geldes erst später und erstattete Anzeige.

Die Polizei fragt :  Wer kann Hinweise zur unbekannten Frau geben ?  Sie ist circa 160 bis 170 cm groß und etwa 30 bis 35 Jahre alt. Sie hat eine schlanke Statur und dunkelbraune schulterlange Haare. Die Frau wirkte gepflegt und war dunkel gekleidet. Es könnte sein, dass sie sich schon öfter im Bereich der Bank aufgehalten hat. Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050.


Montag, 11.06.2018

Engelskirchen-Loope - Angebliche Polizisten erbeuteten Geld bei Kontrolle auf Autobahnparkplatz

Ein ausländischer Autohändler geriet am Sonntag (10.06.) auf der A 4 in eine angebliche Verkehrskontrolle der Polizei. Der Mann war zwischen 14.45 Uhr und 15.00 Uhr mit einem Mercedes und einem Autoanhänger in Richtung Köln unterwegs, als ein grauer Citroen neben ihn fuhr und zum Anhalten auf dem "Rastplatz Erlenhof" bewegte. Der Citroen war mit drei dunkelhäutigen Männern besetzt, von dem einer ausstieg und sich als Beamter der Drogenpolizei vorstellte.

Er wies den Mann und seinen Beifahrer an, sich auszuweisen, und nahm anschließend mitgeführtes Bargeld an sich, um dieses auf Echtheit zu prüfen. Dazu kam es dann aber nicht. Nachdem der Mann in den Citroen eingestiegen war, fuhr dieser auf die Autobahn und verschwand. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Rösrath-Hoffnungsthal - Tatverdächtiger nach Messerstecherei in Untersuchungshaft

(rb)  Ein 18-jähriger gebürtiger Italiener ist am Samstagvormittag (09.06.) auf der Bergischen Landstraße schwer verletzt worden. Die Rettungskräfte wurden um 11.00 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen wies der Verletzte Einstichstellen im Rückenbereich auf. Nach einer Erstversorgung brachte der Rettungsdienst den Verletzten in ein örtliches Krankenhaus. Erste Ermittlungen zu einem möglichen Tatverdächtigen und zum Tathergang gestalteten sich zunächst aufgrund von Sprachbarrieren schwierig.

Der Tatverdacht richtete sich nach ersten Zeugenanhörungen gegen einen 19-jährigen gebürtigen Kroaten. Die ersten Fahndungsmaßnahmen, unter anderem auch mit einem Personenspürhund der Polizei, führten nicht zu dem 19-Jährigen. Er meldete sich in der Nacht zu Sonntag auf der Polizeiwache Untereschbach. Er wurde vorläufig festgenommen und am Sonntagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Niederkassel - Vater und Sohn nach Fest verprügelt

(Bi)  Im Anschluss an eine Veranstaltung auf dem Rathausplatz in Niederkassel wollte ein Vater mit seinem Sohn am frühen Sonntagmorgen (10.06.) kurz nach Mitternacht in einer Gaststätte noch ein Bier trinken. Die 30 und 62 Jahre alten Männer aus Köln gerieten im Eingangsbereich der Kneipe mit anderen Gästen in einen verbalen Streit. Als der Streit zu eskalieren drohte, flüchteten die Kölner in das Foyer einer nebenan gelegenen Bank. Dabei wurde sie von drei männlichen Personen verfolgt. In der Bank kam es dann zu einer Schlägerei zwischen den beiden Kölner und der Dreiergruppe. Der 62-Jährige wurde dabei zu Boden gerissen und getreten.

Ein Sicherheits-Mitarbeiter des Veranstalters kam dazu und versprühte Pfefferspray, um die Personen zu trennen. Dabei wurden Vater und Sohn sowie zwei Tatverdächtige aus Niederkassel im Alter von 40 und 50 Jahren durch den Reizstoffeinsatz leicht verletzt. Der 62-Jährige kam mit dem Krankenwagen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Alle anderen Verletzten konnten vor Ort versorgt werden. Die Polizei ermittelt nun gegen die 40 und 50 Jahre alten Niederkasseler wegen Körperverletzung. Die Suche nach dem dritten Tatverdächtigen dauert noch an. Auch dem 35-jährigen Sicherheitsmann droht ein Ermittlungsverfahren wegen des Einsatzes des Pfeffersprays.

Eitorf - Rathausfenster eingeworfen

(Bi)  Mit einem Pflasterstein haben Unbekannte ein Fenster im Erdgeschoss des Eitorfer Rathauses eingeworfen. Das meldete ein Zeuge der Polizei am Samstagmorgen (09.06.). Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die Täter die Scheibe auf der Gebäuderückseite nach Büroschluss mit einem vorgefundenen Pflasterstein eingeworfen. Anschließen entriegelten sie das Fenster durch das entstandene Loch im Glas und stiegen ein. Da die Bürotüren verschlossen waren, endete der Einbruch in diesem Erdgeschossbüro.

Ob die Täter etwas aus dem Arbeitsraum gestohlen haben, ist derzeit nicht bekannt. Der Sachschaden am Fenster beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Zeugen, die etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit der Tat bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 bei der Polizei zu melden.

Hennef / Sankt Augustin - Falsche Polizisten am Telefon weiterhin erfolgreich

(Bi)  Dreist und skrupellos agieren Telefonbetrüger seit einigen Tagen im Rhein-Sieg-Kreis (wir berichteten letztmalig am 07.06.). Im Laufe des letzten Wochenendes (08.06.-10.06.) kam es zu mehreren Anrufen im Raum Hennef und Sankt Augustin.

Mit der Nummer 02241 / 110 melden sich die Täter und machen den Angerufenen glaubend, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und die Einbrecher flüchtig wären. Die "Polizei" nehme die Wertsachen den Angerufenen bis zum Ende der drohenden Gefahr in Verwahrung. Mit dieser oder einer ähnlichen Geschichte machen die Täter ihren Opfern Angst. Neu in den aktuellen Fällen ist, dass sich teilweise eine weibliche Anruferin als Polizeibeamtin ausgibt.

Bei einer Henneferin hatten die Täter Erfolg. Am späten Freitagabend (08.06.) gegen 23.30 Uhr schlugen die Telefonbetrüger zu. Es gelang dem Schurken am Telefon, einen derart hohen psychischen Druck aufzubauen, dass die Seniorin einem unbekannten Mann gegen Mitternacht Wertsachen im Wert von mehreren tausend Euro aushändigte. Der männliche Anrufer hielt sein Opfer während der 30 Minuten andauernden Tat am Telefon.

Durch sein permanentes Einwirken verunsicherte er die Henneferin derart, dass sie sogar ihren Goldschmuck vor der Abholung wog. Als Grund nannte der Täter, dass die "Polizei" anhand des Goldgewichtes ihre Schutzmaßnahmen ausrichten werde. Auch für das südländische Erscheinungsbild des Abholers hatte der Betrüger im Vorhinein eine Erklärung parat : "Bei dem Kollegen Meyer handelt es sich um einen Zivilfahnder, der, um nicht aufzufallen, wie ein Ausländer aussieht."

Nachdem die Geschädigte dem angekündigte Mittäter ihre Wertsachen übergeben hatte und das Telefonat beendet war, wurde ihr schlagartig klar, dass sie soeben betrogen wurde. Die Geschädigte verständigte umgehend die Polizeiwache Hennef. Die Polizei fahndete bislang ohne Erfolg im Ortsteil Geisbach, in dem das Opfer wohnt, nach dem Abholer.

Dieser wurde als circa 20 Jahre alter Mann mit zierlicher Gestalt beschrieben. Er hat braune lockige Haare und einen bräunlichen Teint. Bei der Abholung der Beute trug er ein beigefarbenes T-Shirt mit Kapuze. Die Ermittler der Kripo suchen Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Hennef-Geisbach beobachtet haben, Hinweise an die Telefon-Nummer 02241 / 5413521.

Folgende Hinweise helfen, sich vor dieser Form des Betruges zu schützen :

  • Falls Sie in Ihrem Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110) gegebenenfalls mit einer Vorwahl sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei. Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer110 in Ihrem Telefondisplay. Legen Sie sofort auf.
  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.
  • Die Polizei erfragt telefonisch keine Bankdaten wie Kontonummer und Kontostand oder Inhalte von Schließfächern. Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen.
  • Die Polizei wird Sie niemals auffordern, Wertsachen und Geld an einen vermeintlichen Polizisten zu übergeben.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.


Sonntag, 10.06.2018

Nümbrecht-Ödinghausen - Am Steuer eingenickt und im Vorgarten gelandet

Am Sonntagmorgen gegen 7.00 Uhr befuhr ein 35-jähriger Nümbrechter mit seinem Mini die L 95 durch Ödinghausen aus Richtung Malzhagen kommend. Nach seinen eigenen Angaben nickte er kurz am Steuer ein und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der PKW geriet in einen Zaun und die dahinter gepflanzten Büsche und beschädigte diese auf auf einer Länge von etwa zehn Metern, bevor er quer zum Stillstand kam.

Während der Unfallaufnahme ergaben sich für die aufnehmenden Polizistinnen Hinweise auf Alkoholkonsum. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein zunächst sichergestellt. Der PKW musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von 6.000 Euro.
Polizeifotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/3966424

Rösrath-Scharrenbroich - Hochwertiges Herrenfahrrad entwendet

Am Freitag, dem 09.06., in der Zeit zwischen 11.30 Uhr und 12.00 Uhr, wurde einem 52-Jährigen aus Rösrath sein hochwertiges Trekkingfahrrad vor der 'OBI'-Filiale in der Hanns-Martin-Schleyer-Straße 1 in Rösrath entwendet. Hierzu wurde das am Hinterrad befestigte 'ABUS'-Kettenschloss aufgebrochen. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein schwarzes Herren-Trekkingfahrrad der Firma 'Bergamont / Horizon'. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Wiehl-Niederhof - 'Opel Corsa' landete auf dem Dach

Mit ihrem PKW überschlagen hat sich am Freitag (08.06.) eine 18-jährige Nümbrechterin. Mit ihrem 'Opel Corsa' befuhr sie um 13 Uhr die Landstraße 321 (Gemeindestraße Niederhof) in Fahrtrichtung Wiehl. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen und kam von der Fahrbahn ab. Der Wagen überschlug sich und landete auf dem Dach. Ein Rettungswagen brachte die leichtverletzte Fahrerin in ein Krankenhaus. Der 'Corsa' war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.


Samstag, 09.06.2018

Rösrath-Hoffnungsthal - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Freitag, 08.06., gegen 15.00 Uhr kam es zwischen Overath und Rösrath-Hoffnungsthal zu einem Verkehrsunfall mit leichtem Personenschaden. Ein 25-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Bergische Landstraße in Fahrtrichtung Hoffnungsthal und bemerkte die vor ihm bremsenden Fahrzeuge zu spät. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr einen wartenden Mercedes auf. Der Mercedes-Fahrer erlitt durch den Aufprall Kopfschmerzen und wurde im Krankenhaus ambulant behandelt.

Overath-Immekeppel - Diebstahl eines PKW-Seitenfensters

Unbekannte Täter haben in der Nacht von Donnerstag, 07.06., auf Freitag, 08.06., in Overath ein Seitenfenster eines am 'Haus Thal', auf der Verkaufsfläche eines Fahrzeughändlers, geparkten PKW entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Rösrath - Diebstahl aus einem unverschlossenen PKW

Unbekannte Täter haben in der Nacht von Donnerstag, 07.06., auf Freitag, 08.06., in Rösrath in der Gustav-Freytag-Straße eine hochwertige Sonnenbrille aus einem unverschlossenen PKW entwendet.

Rösrath - Verkehrsunfallflucht auf Parkplatz

Am 07.06., 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr, kam es auf dem Parkplatz des 'REWE'-Marktes zu einer Verkehrsunfallflucht. Hierbei wurde der PKW eines 48-Jährigen beschädigt. Der bisher unbekannte Verursacher flüchtete unerlaubterweise von der Unfallörtlichkeit. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 08.06.2018

Niederkassel - Alkoholisierter Musikliebhaber landete im Polizeigewahrsam

(Bi)  Am späten Mittwochabend (07.06.) gegen 23.00 Uhr wurde die Polizei nach Niederkassel gerufen, weil aus einer Wohnung überlaute Musik ertönen soll. Beim Aussteigen aus dem Streifenwagen konnten die Polizisten die Musik schon auf der Straße hören. Die Beamten machten den Verursacher der Ruhestörung, einen 41-jährigen Familienvater, schnell ausfindig. Die Kontaktaufnahme gestaltete sich wegen des Lärms zunächst schwierig. Irgendwann öffnete der deutlich alkoholisierte 41-Jährige (freiwilliger Alkotest knapp 2 Promille) die Wohnungstür. Die Beamten beließen es bei einer Verwarnung und drohten die Mitnahme der Lautsprecher an, wenn der Lärm kein Ende hätte.

Kaum waren die Polizisten am Streifenwagen angelangt, ging die Musik von Neuem los. Die Beamten setzten daraufhin die angedrohte Maßnahme um und stellten die Lautsprecherbox zur Verhinderung weiterer Ruhestörungen sicher. Während die Streifenwagen-Besatzung die Lautsprecherbox im Dienstwagen verstaute, hörten sie nun lautes Geschrei aus der Wohnung. Offensichtlich hatte die polizeiliche Maßnahme den 41-Jährigen derart erbost, dass er sich nun mit seiner Familie stritt. Um eine weitere Eskalation zu verhindern, kam der Niederkasseler über Nacht zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam.

Troisdorf - Bei Polizeibeamtem geklingelt, Untersuchungshaft

(Bi)  Am Donnerstag (07.06.) gegen 12.15 Uhr hat ein 33-jähriger Kölner an der Haustür eines Haushaltes im Troisdorfer Westen geklingelt. Nach eigenem Bekunden wollte der Kölner nach Arbeit fragen. Der Bewohner des Hauses, ein Polizeibeamter der Polizeiwache Troisdorf, wurde aufgrund der Aussage misstrauisch und überprüfte den 33-Jährigen. Es stellt sich heraus, dass gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des Raubes vorlag. Kurzerhand wurde der Kölner an der Haustür festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Sankt Augustin - Zusammenstoß zweier Fahrradfahrer, beide verletzt

(Bi)  Ein 51-jähriger Bonner fuhr mit seinem Fahrrad am Donnerstagmittag (07.06.) gegen 11.48 Uhr auf dem Radweg entlang der Hennefer Straße in Sankt Augustin in Richtung der B 56. In Höhe der Straße 'Am Kirschbäumchen' bog eine 61-jährige Frau aus Sankt Augustin mit ihrem Fahrrad nach links auf den Radweg der Hennefer Straße in Richtung der Hauptstraße ab. Beim Abbiegen, entgegen der Fahrtrichtung des Radwegs auf der Hennefer Straße, prallte sie gegen den Bonner und beide Radler kamen zu Fall. Durch den Sturz verletzten sie sich und mussten ambulant behandelt werden.

Nümbrecht-Grötzenberg - Auffahrunfall mit vier Beteiligten

In Nümbrecht-Grötzenberg ist es am Donnerstagmorgen (07.06.) zu einem Auffahrunfall mit vier Beteiligten gekommen. Ein 53-jähriger Reichshofer befuhr gegen 7.30 Uhr mit seinem blauen Dacia die Grötzenberger Straße (L 339) in Fahrtrichtung Grötzenberg. Kurz hinter dem Ortseingangsschild musste der 53-Jährige plötzlich abbremsen. Ein siebenjähriger Junge lief rechts von einer Grundstückseinfahrt in Richtung L 339. Nach Angaben des 53-Jährigen sah es aus, als würde das Kind auf die Fahrbahn laufen.

Um einen Zusammenstoß zu verhindern bremste er ab. Es gelang ihm seinen Wagen anzuhalten, ohne dass es zu einer Kollision mit dem Kind kam. Auch der 42-jährige Fahrer eines schwarzen Ford schaffte es noch rechtzeitig hinter ihm abzubremsen. Der darauf folgende Fahrer eines schwarzen 'Landrover' erkannte die Situation jedoch zu spät und fuhr auf den Ford auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford auf den Dacia geschoben.

Gleichzeitig schaffte es auch ein nachfolgender Kradfahrer nicht mehr rechtzeitig anzuhalten und prallte auf das Heck des 'Landrover'. Ein 12-jähriger Junge, der sich im 'Landrover' befand, wurde leicht verletzt. Er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt entstand an den vier beteiligten Fahrzeugen erheblicher Sachschaden.


Donnerstag, 07.06.2018

Overath-Kirschbaum - Unfallflucht, Mauer im Kreisverkehr umgefahren

(gb)  Es werden Zeugen zu einer Verkehrsunfallflucht in Marialinden gesucht. Am 06.06., gegen 15.50 Uhr, wurde durch einen Langholztransporter eine Mauer im Kreisverkehr Marialinden, 'An der Sonne', stark beschädigt. Der LKW setzte seine Fahrt in Richtung Eulental fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen konnte angeben, dass die Zugmaschine eine rote Lackierung hatte. Weitere Hinweise zum Transporter, dem Kennzeichen oder dem Unfall nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Troisdorf / Siegburg - Ältere Menschen wieder im Visier von Telefonbetrügern

(Bi) "Ich bin's" - So begann gestern (06.06.) das Telefonat mit einem 85-jährigen Troisdorfer. Der Troisdorfer wusste nicht wer da am Apparat war und der Anrufer begann mit einem Ratespiel. Als der 85-Jährige fragte, ob der Klaus am Telefon sei, bejahte der Anrufer. Im Telefonat schilderte "Klaus", dass er in großen Schwierigkeiten sei und dringend Geld benötige. Die Rückzahlung des Geldes wurde in zwei Tagen zugesichert. Als der unbekannte Tatverdächtige dann eine Summe von 35.000 Euro verlangte, legte der Troisdorfer auf und beendete das Gespräch. Dadurch ist der Senior von hohem Schaden verschont geblieben.

Dieses Telefonat ist typisch für den sogenannten "Enkeltrick". Die Täter rufen ältere Menschen unter dem Vorwand an, Verwandte (meistens Enkel oder Neffen) oder gute Bekannte zu sein : "Rate mal wer am Telefon ist ?" Dann täuschen sie einen finanziellen Engpass vor und bitten um hohe Bargeldbeträge, weil sie das Geld sofort, aufgrund einer Notlage benötigen (zum Beispiel nach einem Autounfall).

Mit der äußerst perfiden Masche "falsche Polizeibeamte am Telefon" hatten Betrüger bei einer 69-jährigen Frau aus Siegburg am Mittwoch (06.06.) mehr Erfolg. Gegen 23.00 Uhr meldete sich ein "Herr Beck" von der Polizei und übte bei der Angerufenen Druck aus, indem er über ein unmittelbares Verbrechen zum Nachteil der Siegburgerin sprach. Bewaffnete Einbrecher hätten es auf ihr Eigentum abgesehen. Zum Schutz hätte "Herr Beck" seinen Kollegen "Herrn Schmidt" geschickt, der die Wertsachen der 69-Jährigen sicher verwahren werde.

Bis kurz vor Mitternacht hielt der betrügerische Anrufer sein Opfer am Telefon und baute weiteren psychischen Druck auf. Sogar als der falsche "Herr Schmidt" vor der Tür ihrer Wohnung in der Holzgasse stand und Bargeld und Schmuck der Siegburgerin in Empfang nahm, bestand die Telefonverbindung. Der Druck auf die Siegburgerin war so hoch, dass ihr erst am nächsten Morgen dämmerte, dass ihr Wertsachen für mehrere tausend Euro gestohlen worden waren. Sie meldete sich daraufhin bei der "richtigen" Polizei und erstattete eine Anzeige.

Den Abholer "Herr Schmidt" beschrieb die Geschädigte als einen circa 165 cm großen Mann mit mitteleuropäischem Erscheinungsbild. Seine dunkelbraunen Haare waren zur Seite gekämmt und er trug eine dunkle Jacke. Seine Ansprache erfolgte in akzentfreiem hochdeutsch. Die Polizei Siegburg sucht Zeugen, die gegen Mitternacht verdächtige Personen oder Fahrzeug im Bereich der Siegburger Holzgasse beobachtet haben, Hinweise an die Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Overath-Brücke - Einbrecher in den Mittagsstunden unterwegs

(rb)  Die Mittagszeit von 13.00 Uhr bis 14.30 Uhr haben Diebe am Mittwoch (06.06.) genutzt. An der Haustür des Mehrfamilienhauses in der Straße 'Am Aggersteeg' waren keine Beschädigungen erkennbar. Bei der Wohnung im Obergeschoss fiel den Geschädigten aber sofort das Schließblech auf, welches lose an zwei halb herausgedrehten Schrauben hing. Das Schloss selbst war dann geknackt worden.

Innen durchwühlten die Einbrecher alle Räume und flüchteten schließlich unerkannt mit Schmuck, 'iPad', Smartphone und Computer. Die Spurensicherer der Polizei haben ihre Arbeit aufgenommen. Gesucht werden jetzt noch Zeugen, die verdächtige Personen - eventuell auf dem Fußweg zum Bahnhof- beobachtet haben, Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Wiehl-Drabenderhöhe - Einbruch in Gemeindehaus

Elektronikartikel und Bargeld haben Diebe gestohlen, die im Zeitraum zwischen Dienstag (05.06.), 18.50 Uhr, und Mittwoch (06.06.), 8 Uhr, in Räumlichkeiten der evangelischen Kirchengemeinde Drabenderhöhe eingebrochen sind. Die Täter verschafften sich zunächst Zugang in das Gemeindehaus in der Drabenderhöher Straße. Im Untergeschoss befindet sich der Jugendbereich, dort öffneten die Täter gewaltsam die Tür zu einem Büro. Sie entwendeten Bargeld, einen Laptop, einen Beamer, ein Mischpult sowie Hygieneartikel.

Nach erster Auswertung der Spurenlage ist es möglich, dass die Täter im Objekt übernachteten und in der Küche des Jugendbereichs kochten. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.


Mittwoch, 06.06.2018

Eitorf-Obereip - Überholvorgang abgebrochen und aufgefahren

(Bi)  Mit leichten Verletzungen kam ein 19-jähriger 'VW Golf'-Fahrer aus Asbach am Dienstagmittag (05.06.) ins Krankenhaus. Der junge Mann war gegen 13.30 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Landstraße 86 in Eitorf zwischen den Ortsteilen Obereip und Vierwinden unterwegs. Vor einer langegezogenen Linkskurve wollte er eine langsam in gleicher Richtung fahrende Mähmaschine überholen. Der 48-jährige Fahrer des Unimog mit Mähwerk am Heck mähte im Auftrag des 'Landesbetriebs Straßen NRW' den unbefestigten rechten Fahrbahnrand.

Als der 19-Jährige zum Überholen ansetzte, sah er ein entgegenkommendes Motorrad und brach den Überholvorgang ab. Aufgrund seines Geschwindigkeits-Überschusses konnte er nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte auf das Heck der Mähmaschine. Der Asbacher verletzte sich durch den Aufprall leicht und kam in ein Krankenhaus. Sein Fahrzeug wurde durch den Zusammenstoß erheblich beschädigt und von einem Abschleppdienst abtransportiert. Das Mähwerk wurde ebenfalls beschädigt. Der Sachschaden wird auf circa 15.000 Euro geschätzt.

Engelskirchen - Weißer Roller gestohlen

Ein weißes Kleinkraftrad der Marke 'Peugeot Speedfight' ist am Dienstag (05.06.) in der Straße 'An der Post' gestohlen worden. Der Diebstahl muss sich im Tatzeitraum zwischen 8.20 Uhr und 15.15 Uhr ereignet haben. Der Roller mit dem Versicherungs-Kennzeichen "436 KIF" parkte auf dem Parkplatz des Bahnhofs Engelskirchen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Troisdorf-Altenrath - Wohnanhänger trotz aufwändiger Sicherung entwendet

(Bi)  In der Nacht von Montag (04.06.) auf Dienstag (05.06.) ist einer Familie in Troisdorf-Altenrath der Wohnanhänger der Firma 'Fendt' vor der Haustür gestohlen worden. Der urlaubsfertige Wohnwagen stand in der Straße 'Auf dem Dahl' und war mit mehreren Sicherungs-Einrichtungen vor Diebstahl gesichert worden. Trotz Deichselschloss, Parkkrallen und Sicherungsbolzen ist es den Dieben gelungen, den Anhänger in der Zeit zwischen 22.00 Uhr und 5.45 Uhr unbemerkt zu stehlen. Die Sicherungs-Einrichtungen wurden offensichtlich aufgebrochen und blieben am Tatort zurück.

Der Wohnanhänger mit dem amtlichen Kennzeichen "SU-RL ...." hat einen Wert von circa 35.000 Euro. Die Polizei Troisdorf sucht Zeugen, die Angaben zum Diebstahl oder zum Verbleib des 'Fendt'-Wohnwagens machen können, Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413221.

Lohmar - Mädchen aus Jugendheim abgängig, Polizei bittet um Mithilfe

(Bi)  Seit Anfang Mai 2018 wird die 13-jährige Michelle H. vermisst. Das Mädchen hatte die Einrichtung in Lohmar, in der sie zuletzt wohnte, ohne weitere Angaben aus eigenem Antrieb verlassen. Sie steht zwar in regelmäßigem telefonischen Kontakt zur Mutter, macht aber keinerlei Angaben zu ihrem Aufenthaltsort. Auch verweigert sie den Kontakt mit Mitarbeiterin der eingeschalteten sozialen Einrichtungen und der Polizei.

Die bisherigen Ermittlungen zum Aufenthalt des Mädchens verliefen ergebnislos. Michelle ist circa 165 cm groß, schlank und hat schwarze, schulterlange Haare. Auffällig ist ihr Lippenpiercing an der unteren Lippe. Ihre Familie macht sich große Sorgen und bittet um Mithilfe bei der Suche nach Michelle. Hinweise zum Aufenthaltsort von Michelle oder zu ihren Kontaktpersonen nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.
Fotos der Vermissten :  www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3963435


Dienstag, 05.06.2018

Much-Wolfarth - Zwei Schwerverletzte nach Unfall mit wechselndem Wild

(Bi)  Zwei junge Frauen auf einem Leichtkraftrad sind am Dienstagmorgen gegen 7.40 Uhr bei einem Zusammenstoß mit einem wechselnden Wildschein schwer verletzt worden. Das Geschwisterpaar (beide 17 Jahre alt aus Much) war gemeinsam auf einem roten Moped auf der Landstraße 352 aus Richtung Much-Stompen kommend in Richtung der Ortschaft Wohlfarth unterwegs. Nach Zeugenangaben sind unmittelbar vor den beiden Zweiradfahrerinnen zwei Wildschweine aus dem angrenzenden Wald (Anmerkung der Redaktion : von einem Feld) auf die Fahrbahn gelaufen.

Einem Wildschwein konnte die Fahrerin des Leichtkraftrades noch ausweichen, bevor sie dem zweiten Wildschein in die Seite fuhr. Die beiden Mädchen wurden auf die Fahrbahn geschleudert und blieben dort schwer verletzt liegen. Bis zum Eintreffen des Notarztes und des Rettungsdienstes kümmerten sich die Zeugen um die verletzten 17-Jährigen. Mit einem Rettungshubschrauber wurde ein zweiter Notarzt eingeflogen, um die Versorgung der jungen Frauen an der Unfallstelle zu gewährleisten. Die beiden Schwestern wurden anschließend in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Das Wildschwein, ein circa 50 bis 60 Kilogramm schwerer Keiler, konnte vom zuständigen Jäger nahe der Unfallstelle verendet gefunden werden. Während des Notarzteinsatzes und der anschließenden Unfallaufnahme war die L 352 bis 10.00 Uhr gesperrt.

Windeck-Kuchhausen - Fahrer bei Alleinunfall auf L 147 lebensgefährlich verletzt

(DS)  Vergangene Nacht um 0.05 Uhr wurde die Polizeileitstelle durch einen Verkehrsteilnehmer über Notruf informiert, dass es auf der L 147 in Windeck zwischen Rosbach und der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz einem schweren Unfall gekommen sei. Sofort wurden Kräfte des Rettungsdienstes, der Feuerwehr und der Polizeiwache Eitorf zum Unfallort entsandt.

Nach ersten Ermittlungen befuhr ein 26-jähriger Euskirchener die L 147 aus Rosbach kommend in Richtung Weyerbusch / Rheinland-Pfalz. Wahrscheinlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit kam der Fahrer in einer scharfen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, riss ein Verkehrsschild um und kam im Wald zum Stehen. Bei dem Unfall wurde er lebensgefährlich verletzt. Er musste durch die Feuerwehr, unter medizinischer Erstversorgung durch einen Notarzt, aus dem Unfallfahrzeug befreit werden und wurde anschließend in eine Schwerpunktlinik gebracht.

Derzeit gibt es keinen Hinweis auf die Beteiligung eines anderen Verkehrsteilnehmers. Da bei dem Fahrer in der Atemluft Alkohol festgestellt wurde, haben die Beamten eine Blutprobe angeordnet. Der Sachschaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt. Es kam, durch die Unfallaufnahme zu keinen nennenswerten Verkehrsstörungen.

Rösrath-Forsbach - Mädchen auf Waldweg schwer verletzt

(rb)  Eine Neunjährige ist am Montagabend (04.06.) in Forsbach schwer verletzt worden. Das Mädchen war zusammen mit einer Freundin mit Fahrrädern um 18.30 Uhr auf dem Fuchsweg unterwegs. Am Ende geht die Straße in einen geschotterten Waldweg über. Auf diesem Stück stürzte das Kind so unglücklich, dass sie sich mit einem Bremshebel schwer am Bein verletzte. Ersthelfer setzten die Rettungskette in Gang. Nach einer Erstversorgung an der Unglücksstelle brachte ein Rettungshubschrauber die Schwerverletzte zusammen mit ihrer Mutter in eine Kölner Unfallklinik.

Nümbrecht-Bierenbachtal - Tresor erbeutet

Einen kompletten Tresor entwendeten Diebe, die in der Nacht von Sonntag auf Montag (04.06.) in ein Hotel-Restaurant in der Straße 'Schlenke' in Bierenbachtal eingebrochen sind. Die Täter hebelten offenbar mit einer Spitzhacke den Türrahmen der Büro-Eingangstür aus der Wand. So schafften sie es ins Büro, wo sie diverse Schränke nach Wertgegenständen durchsuchten. Sie entwendeten einen Tresor, Bargeld und Unterlagen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Hennef - Stromkabel von Baustelle entwendet

(Bi)  Im Laufe des letzten Wochenendes (02.06., 12.30 Uhr, bis 04.06., 7.00 Uhr) haben Unbekannte rund 150 Meter Starkstromkabel von einer Baustelle an der Fritz-Jacobi-Straße in Hennef entwendet. Vermutlich mit einem Spezialwerkzeug wurde das Kabel am Stromkasten durchtrennt. Mit Hilfe eines auf der Baustelle aufgefundenen Hubwagens wurde das mehrere hundert Kilo schwere Stromkabel von der Baustelle an die Straße gefahren, wo vermutlich ein Transportfahrzeug wartete.

Das entwendete Kabel hat einen Wert von mehreren tausend Euro. Zeugenhinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Bereich der Baustelle nimmt die Polizei in Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.

Wiehl-Marienhagen - Einbrecher durchwühlten Büroräume

In Marienhagen sind Kriminelle im Zeitraum zwischen Freitag (01.06.), 15 Uhr, und Montag (04.06.), 5.15 Uhr, in die Büroräume einer Firma in der Straße 'An der Höhe' eingebrochen. Die Unbekannten hebelten an Fenster und Türen und verschafften sich so Zugang ins Objekt. Dort durchwühlten sie Schränke und Schubladen nach möglichem Diebesgut.

Ebenfalls am Wochenende sind Kriminelle in eine Werkstatt in der Straße 'Höhebusch' in Marienhagen eingebrochen. Sie öffneten gewaltsam ein Fenster, um in die Werkstatt einzudringen. Erstmal im Gebäude, hebelten sie noch eine Stahltür auf, die in ein Büro führte. Dort suchten sie in den Schränken nach Wertgegenständen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.


Montag, 04.06.2018

Ruppichteroth-Bröleck - Zwei Kradfahrer bei Zusammenstoß schwer verletzt

(OM)  Am 03.06. um 15.30 Uhr befuhr ein 21-jähriger Kradfahrer aus Ruppichteroth die B 478 und beabsichtigte an der Einmündung Felderhoferbrücke nach links abzubiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden 20-jährigen Kradfahrer aus Niederkassel. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß zwischen den Kradfahrern. Beide Beteiligte wurden schwer verletzt mit Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt. Es entstand ein Sachschaden von circa 7.000 Euro.

Sankt Augustin-Niederpleis - Einbruch in Einfamilienhaus

(Bi)  Am Samstagmorgen (02.06.), in der Zeit zwischen 8.50 Uhr und 9.10 Uhr, waren die Bewohner eines Einfamilienhauses 'Am Pleiser Wald' in Sankt Augustin kurz zum Einkaufen weg. Als sie heimkehrten, war die Haustür aufgebrochen worden. Mit einem Hebelwerkzeug hatten die Täter das Schließblech aufgebogen.

Nach erster Sichtung wurde das Schlafzimmer nach Beute durchsucht. Vermutlich erbeuteten die Einbrecher lediglich einen kleinen Bargeldbetrag. Der Sachschaden an der Haustür beläuft sich auf circa 1.000 Euro. Zeugenhinweise zum Einbruch nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.

Siegburg - Wirt vertrieb mutmaßlichen Einbrecher

(Bi)  Durch verdächtige Geräusche wurde der Wirt einer Gaststätte in der Samstagnacht (02.06.) gegen 0.30 Uhr auf einen Einbruchsversuch in sein Lokal aufmerksam. Der Restaurantchef, der über der Gaststätte in der Aulgasse in Siegburg wohnt, hörte, wie ein Unbekannter eine, zur 'Steinbahn' gelegene, Nebeneingangstür mit einem Brecheisen aufbrach. Der mutmaßliche Einbrecher bemerkt den Zeugen und flüchtete ohne Beute in Richtung der 'Steinbahn'.

Die Fahndung nach dem circa 180 cm großen, kurzhaarigen, Täter verlief bislang ohne Erfolg. Zeugen, die Angaben zur Tat machen können, werden gebeten, sich unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 mit der Polizei in Siegburg in Verbindung zu setzen.

Wiehl-Forst / Wiehl - 'Suzuki Swift' und 'Skoda Octavia' gestohlen

Im Zeitraum zwischen Freitag (01.06.), 17.50 Uhr, und Sonntag (03.06.), 22.30 Uhr, entwendeten Kriminelle einen schwarzen 'Suzuki Swift Sport' mit dem amtlichen Kennzeichen "OE-X 1306". Der Wagen parkte zur Tatzeit auf dem Pendlerparkplatz an der Ausfahrt Bielstein an der Autobahn 4.

Ein weiteres Fahrzeug wurde in der Straße 'Am Birnbäumchen' gestohlen. Hier liegt die Tatzeit in dem kurzen Zeitraum zwischen 2 Uhr und 2.10 Uhr in der Nacht zu Montag (04.06.). Aus einem geparkten PKW stahlen die Unbekannten eine Geldbörse und den Fahrzeugschlüssel eines 'Skoda Octavia', der direkt daneben parkte. Die Täter entwendeten den grauen Skoda mit dem amtlichen Kennzeichen "GM-U 2508". Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Troisdorf-Spich - Einbrecher ließ Werkzeug zurück

(Bi)  In der Zeit zwischen Mittwoch (30.05.), 15.00 Uhr, und Freitag (01.06.), 7.50 Uhr, ist mindestens ein Täter in die Grundschule an der Kriegsdorfer Straße in Troisdorf eingebrochen. Der laut Videoaufzeichnung mit einem weißen Kapuzenpullover bekleidete Tatverdächtige hatte ein rückwärtiges Fenster im Erdgeschoss des Schulgebäudes aufgebrochen. Von dort aus suchte er die Büro- und Verwaltungsräume der Grundschule auf und brach die Tür zum Sekretariat auf. Dort fand er mehrere Tablett-PC der Firma 'Apple' und stahl die Geräte im Wert von mehreren tausend Euro.

Dummerweise ließ der Einbrecher im Austausch mit den 'iPad' sein Einbruchswerkzeug im Sekretariat zurück. Das Werkzeug wurde zur Spurensicherung sichergestellt. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zu einem weiteren Einbruch in die Schule in der Nacht vom 21.05. auf den 22.05. Die Kripo ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls. Die Polizei Troisdorf bittet unter der Rufnummer 02241 / 5413221 um Zeugenhinweise.


Sonntag, 03.06.2018

Engelskirchen-Osberghausen - Wohnungseinbruch, alle Schränke durchwühlt

Einbrecher waren in der Nacht von Samstag (02.06.) auf Sonntag in der Kölner Straße in Engelskirchen-Osberghausen aktiv. Im Tatzeitraum zwischen 20 Uhr am Samstagabend und 2.30 Uhr am Sonntag hebelten die Unbekannten die Eingangstür einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf. Die Täter durchwühlten alle Räume und Schränke. Den Inhalt der Schränke warfen sie größtenteils auf den Boden. Sie hinterließen leere Schmuckkästchen, Schachteln und Geldumschläge. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

Wiehl-Bomig - Gartenmöbel gestohlen

Gartenmöbel haben Diebe am Wochenende vom Außengelände eines Möbelhauses in der Werner-von-Siemens-Straße gestohlen. Im Zeitraum zwischen Freitag (01.06.), 22 Uhr, und Samstag (02.06.), 10 Uhr, verschafften sich die Langfinger Zugang in den abgesperrten Bereich des Außengeländes eines Möbelhauses. Sie entwendeten eine Gartenlounge und transportierten dies auf bislang unbekannte Weise ab. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl-Forst - Fahrzeug ausgeschlachtet

Kaum etwas übrig blieb von einem schwarzen 'VW Eos', nachdem Diebe so ziemlich alles ausgebaut und gestohlen hatten. Der VW parkte zur Tatzeit, zwischen 20 Uhr am Freitagabend (01.06.) und 2.30 Uhr am Samstag (02.06.), auf dem Autobahnparkplatz nahe der Anschlußstelle Bielstein an der B 56. Die Täter schlugen die Seitenscheibe des Fahrzeugs ein und bauten anschließend die Vordersitze, die Rückbank, die Elektronik, das Lenkrad und die Tachoeinheit aus. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 02.06.2018

Neunkirchen-Seelscheid-Gutmühle - Schwerverletzter Kradfahrer

(OM)  Heute um 14.00 Uhr ereignete sich auf der Wahnbachtalstraße in Neunkirchen-Seelscheid ein Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Kradfahrer. Eine 24-jährige PKW-Fahrerin aus Neunkirchen-Seelscheid beabsichtigte vom Fahrbahnrand aus auf die Wahnbachtalstraße in Richtung Much zu fahren und übersah dabei den 57-jährigen Kradfahrer aus Much, der die Wahnbachtalstraße in Richtung Neunkirchen befuhr.

Bei dem Versuch dem einfahrenden PKW nach links auszuweichen kollidierte der Kradfahrer mit dem entgegenkommenden PKW eines 35-jährigen PKW-Fahrers aus Neunkirchen-Seelscheid. Der durch den Zusammenstoß schwerverletzte Kradfahrer wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 4.000 Euro.

Wiehl-Marienhagen - Frontalzusammenstoß zweier PKW mit Personenschaden

Heute Morgen, gegen 5.30 Uhr, befuhr ein 21-jähriger PKW-Fahrer aus Gummersbach die Alpestraße (L 341) aus Richtung Wiehl kommend in Fahrtrichtung Reichshof-Hunsheim und kam kurz vor der Einmündung Marienhagener Straße in einer scharfen Rechtskurve auf regennasser Fahrbahn nach links und prallte frontal mit dem entgegenkommenden PKW einer 52-jährigen aus Reichshof zusammen.

Dabei wurden der junge Mann leicht und die PKW-Fahrerin schwer verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Insassen (23 und 25 Jahre alt) im Fahrzeug des PKW-Fahrers blieben unverletzt. Es entstand mittlerer Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 21-jährige unter Alkoholeinfluss stand und nicht im Besitz einer erforderlich Fahrerlaubnis war. Daraufhin wurde die Blutproben-Entnahme angeordnet und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

Ruppichteroth-Schreckenberg - Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

(Th)  Am Freitagabend (01.06.) kam es auf der Schreckenberger Straße gegen 20.35 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden. Ein 22-jähriger PKW-Fahrer aus Wiehl war auf der Schreckenberger Straße in Richtung Kreisstraße 17 unterwegs. Im Kurvenverlauf einer stark abschüssigen Rechtskurve kam er auf regennasser Fahrbahn ins Rutschen, verlor die Kontrolle über seinen PKW und kam auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er frontal mit dem entgegenkommenden PKW eines 52-jährigen aus Ruppichteroth. Dieser war in Begleitung eines 54-jährigen aus Ruppichteroth.

Der 22-jährige erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen, die beiden anderen Beteiligten erlitten schwere Verletzungen. Alle Verletzten wurden nach Erstversorgung durch die Rettungskräfte in Kliniken verbracht. Lebensgefahr bestand nicht. Bei den weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass der junge Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkohol- und Drogentest verlief negativ. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, sie wurden durch Abschleppdienste geborgen. Der Sachschaden wird auf 5.500 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Gemeindestraße komplett gesperrt, es kam zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen.

Overath - Lenkrad aus PKW entwendet

(ms)  Im Zeitraum vom 31.05., 15.00 Uhr, bis zum 01.06., 19.00 Uhr, wurde ein PKW in Overath aufgebrochen. Der weiße BMW war in der Straße 'Tannenweg' abgestellt. Unbekannte Täter beschädigten dabei die Dreiecksscheibe des PKW und drangen anschließend in das Fahrzeug ein. Aus dem Fahrzeug-Innenraum entwendeten sie ein Multifunktions-Lenkrad. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 01.06.2018

Much-Feld - Motorradfahrer verletzte sich bei Überholmanöver

(fh)  Bei einem Unfall auf der Landstraße 352 in Much hat sich am Donnerstag (01.06.) ein Motorradfahrer leicht verletzt. Der 52-jährige Motorradfahrer fuhr die Landstraße gegen 11.30 Uhr in Richtung Brackemich entlang. Vor ihm fuhren zwei PKW, ein weiterer Motorradfahrer sowie ein Traktorgespann. An einer Kreuzung setzte der 53-jährige Fahrer des Traktorgespanns zum Abbiegen nach links in Richtung Hasenbach an.

Obwohl der Traktorfahrer nach eigenen sowie nach Angaben weiterer Zeugen den Blinker rechtzeitig vor der Kreuzung gesetzt hatte, beschleunigte der Motorradfahrer, überholte beide PKW sowie den Motorradfahrer vor ihm, um das Traktorgespann links zu überholen. Dabei prallte er gegen den Anhänger des abbiegenden Traktorgespanns und zog sich leichte Verletzungen zu. Zur ambulanten Behandlung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von 1.000 Euro.

Wiehl - Vier Tatverdächtige nach Sachbeschädigung gestellt

Am Donnerstagnachmittag (31.05.) meldeten Zeugen gegen 14.40 Uhr der Polizei, dass vier Jugendliche gerade ein Bushaltestellen-Häuschen auf der Homburger Straße mit Fußtritten malträtieren; die Wellblech-Verkleidung wurde dabei erheblich zerbeult. Zwar hatten sich die Personen beim Eintreffen der Polizei bereits entfernt, konnten jedoch aufgrund der guten Personen-Beschreibung wenig später angetroffen werden. Die vier in Wiehl wohnenden Tatverdächtigen zwischen 14 und 18 Jahren räumten die Tat ein - sie erwartet nun neben einem Strafverfahren auch eine Schadensersatz-Forderung.

Sankt Augustin-Niederpleis - Wagen gestohlen, Polizei bittet um Hinweise

(fh)  Am Donnerstagmorgen (31.05.) gegen 7.50 Uhr meldete sich ein 49-Jähriger bei der Polizeiwache in Sankt Augustin, weil ihm sein Auto gestohlen worden war. Er war am Vorabend gegen 21.00 Uhr mit dem von ihm genutzten Dienstwagen nach Hause gekommen, hatte den Wagen auf dem Stellplatz vor der Garage in der Straße 'Pleiser Dreieck' abgestellt und abgeschlossen.

Am nächsten Morgen stellte die Ehefrau des Mannes gegen 7.30 Uhr fest, dass der Wagen nicht mehr auf seinem Platz stand, der Schlüssel lag jedoch noch am üblichen Platz innerhalb des Hauses. Nach Angaben des 49-Jährigen Sankt Augustiners ist der Wagen mit einer "Keyless-Go"-Funktion ausgestattet. Bei dem gestohlenen Wagen handelt es sich um einen schwarzen 'Mercedes E220d' mit dem Kennzeichen "D-MY ...." im Wert von 65.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Neunkirchen-Seelscheid - Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos

(fh)  Ein 73-jähriger Mann aus Neunkirchen-Seelscheid fuhr am Donnerstagmittag (31.05.) gegen 12.00 Uhr mit seinem BMW auf der Straße 'Am Wiedenhof' und wollte im Einmündungsbereich nach links auf die vorfahrtsberechtigte Hauptstraße in Richtung Bundesstraße 507 abbiegen. Weil ihm ein geparkter Kastenwagen die Sicht nach rechts einschränkte, übersah er beim Abbiegen einen von rechts kommenden Porsche, der auf der Hauptstraße fuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der BMW nach links und prallte mit der linken Fahrzeugfront gegen einen Hyundai, der auf der Hauptstraße in Richtung Ortsmitte unterwegs war. Der 19-jährige Porsche-Fahrer wurde durch den Zusammenprall der Autos leicht verletzt und suchte selbstständig einen Arzt auf. Der 78-jährige Fahrer des BMW sowie die 51-jährige Hyundai-Fahrerin blieben unverletzt. Alle drei Autos waren jedoch nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt 12.000 Euro.


Donnerstag, 31.05.2018

Overath-Federath - Paketwagen-Fahrerin übersah 'Forf Fiesta'

(tl)  Am Mittwoch, dem 30.05., gegen 20.17 Uhr kam es in Overath-Federath zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden. Eine 33-jährige Paketzulieferin aus Bergisch Gladbach übersah an einer Einmündung die vorfahrtberechtigte 26-jährige 'Fiesta'-Fahrerin aus Engelskirchen. Bei der seitlichen Kollision wurde die Verursacherin leicht verletzt. Die Fahrzeugführerin im 'Fiesta' wurde schwer, ihr Beifahrer leicht verletzt. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Rösrath-Stümpen - Leicht verletzt nach Auffahrunfall

(tl)  Am Mittwoch, dem 30.05., gegen 18.00 Uhr wurde eine Person bei einem Verkehrsunfall in Rösrath leicht verletzt. Auf der Kölner Straße in Höhe der 'Jet'-Tankstelle bemerkte ein 44-jähriger 'Renault Twingo'-Fahrer den vor ihm bremsenden 48-jährigen Rösrather in seinem Mercedes zu spät und fuhr diesem auf. Letzterer wurde dabei leicht verletzt.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Much finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk