Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Freitag, 19.10.2018

Sankt Augustin-Niederpleis - Täter bedrohte Kassiererin mit Pistole

(Bi)  Am Donnerstagabend (18.10.) gegen 21.10 Uhr betrat ein circa 18 bis 25 Jahre alter Mann den Kassenbereich eines Supermarktes an der Schulstraße in Sankt Augustin-Niederpleis. Er ging zur letzten geöffneten Kasse und bedrohte die anwesende 49-jährige Kassiererin mit einer silberfarbenen Pistole. In akzentfreiem Deutsch forderte der hellhäutige und mit einer Sturmhaube maskierte Täter das Geld aus der Kasse. Die Mitarbeiterin des Marktes handelte besonnen und stopfte das Geld, einen kleinen vierstelligen Betrag, in den beigen Stoffbeutel, den der Räuber mitgebracht hatte.

Mit der Beute flüchtete der Unbekannte, der einen 'Adidas'-Kapuzenpullover in den Farben grau, schwarz und einer hellen Farbe sowie eine schwarze Trainingshose der Marke 'Puma' trug, aus dem Geschäft. Ein Zeuge konnte weiter beobachten, dass der schlanke und circa 175 cm große Täter dann mit einem Fahrrad über die Paul-Gerhard-Straße in Richtung des Schulzentrums flüchtete. Der Zeuge berichtete von einer zweiten, 18 bis 25 Jahre alten männlichen Person, die zeitgleich aus dem Geschäft gelaufen war. Der schlanke, dunkelhäutige Mann trug ein schwarz-weißes Oberteil und ein helles Basecap. Er soll über die Paul-Gerhard-Straße in Richtung der Hauptstraße gelaufen sein. Ob es sich um einen mutmaßlichen Mittäter handelt, ist noch unklar.

Die eingeleitete Tatortfahndung der Polizei verlief bislang ohne Erfolg. Die Ermittler fragen :  Wer kann Angaben zu den Identitäten oder den Aufenthaltsorten der beiden Personen machen ?  Hinweise an die Polizei Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 54133

Niederkassel-Mondorf - Flurfenster aufgehebelt und Schmuck gestohlen

(Bi)  Am Donnerstagabend (18.10.), in der Zeit zwischen 18.00 Uhr und 20.45 Uhr, sind Einbrecher durch ein aufgebrochenes Flurfenster in ein Einfamilienhaus an der Taunusstraße in Niederkassel-Mondorf eingestiegen. Obwohl das Fenster in rund 1,70 Meter Höhe lag, kletterten die Täter hindurch und durchsuchten das Haus nach Wertsachen.

Mit einer Schmuckschatulle und mehreren tausend Euro Bargeld flohen die Täter in unbekannte Richtung. Die leergeräumte Schmuckschatulle wurde in Tatortnähe gefunden und sichergestellt. Die Polizei bittet Anwohner, die etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit dem Einbruch beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 02241 / 5413221 zu melden.

Niederkassel - Zusammenstoß auf Kreuzung

(Bi)  Ein Unfall mit fünf Verletzten, darunter drei Kindern, wurde der Einsatzleitstelle am Donnerstagnachmittag (18.10.) gegen 17.20 Uhr gemeldet. Ein Notarzt, mehrere Rettungswagen und Streifenwagen wurden zur Kreuzung Kölner Straße / Bergstraße in Niederkassel entsandt. Vor Ort stellten sich die Unfallfolgen glücklicherweise als nicht so dramatisch wie zunächst angenommen dar. Eine 58-jährige Autofahrerin aus Niederkassel war nach Zeugenangaben auf der Bergstraße gefahren und hatte die Vorfahrt einer 34-jährigen Fahrerin auf der bevorrechtigten Kölner Straße missachtet. Beim Überqueren des Kreuzungsbereichs waren die Fahrzeuge zusammengestoßen.

Die 58-Jährige kam leicht verletzt in ein Krankenhaus. Ihr blauer 'Smart' musste abgeschleppt werden. Auch der VW-Familien-Van der 34-jährigen Niederkasselerin, in dem zwei Kinder saßen, konnte nicht mehr weiterfahren und wurde abtransportiert. Ihr 3-jähriger Sohn und eine 18-jährige Mitfahrerin wurden leicht verletzt. Sie wollten später selbständig einen Arzt aufsuchen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 8.000 Euro.

Engelskirchen-Grünscheid - Mit gestohlenen Kennzeichen die Tankrechnung geprellt

Mit gestohlenen Kennzeichen hat am Donnerstagmorgen (18.10.) ein blauer 'VW Golf' an einer Tankstelle in Engelskirchen-Grünscheid getankt und hat sich anschließend entfernt. Gegen 9 Uhr hatte der Fahrer den 'VW Golf' mit Benzin betankt und war dann zügig in Richtung Engelskirchen-Zentrum davongefahren, ohne die Tankrechnung zu begleichen.

Bei der Anzeigenaufnahme stellte sich schnell heraus, dass die angebrachten Kennzeichen "SU-LP 387" vor einigen Tagen in Köln gestohlen wurden. Die beiden Insassen des Fahrzeugs trugen jeweils einen roten Kapuzenpullover. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Hennef - Serie von Automatenaufbrüchen an Tankstellen

(Bi)  In der Nacht von Mittwoch (17.10.) auf Donnerstag (18.10.) sind die Münzbehälter der Staubsaug-Automaten an drei Hennefer Tankstellen aufgebrochen worden. Die Täter stahlen das Geld aus insgesamt sieben Automaten der Tankstellen an der Frankfurter Straße und der Bröltalstraße.

Wie hoch die Beute ist, ist derzeit noch unklar. An einer Tankstelle wurde ein grauer 'C-Klasse'-Mercedes beobachtet, der möglicherwiese mit den Taten in Verbindung steht. Hinweise nimmt die Polizei Hennef unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521 entgegen.


Donnerstag, 18.10.2018

Rösrath-Forsbach - Automatenaufbrecher auf der Flucht

(rb)  Zwei Automatenaufbrecher sind am frühen Donnerstagmorgen (18.10.) von einem Zeugen überrascht worden und anschließend geflüchtet. Der Zeuge sah um 4.35 Uhr zunächst einen Mann auf seinem Grundstück am Lehmbacher Weg, der sich in seiner Garage aufhielt. Auf Ansprache gab es eine kurze Erwiderung und der Unbekannte flüchtete in Richtung Heideweg, wo ein offensichtlicher Mittäter mit die Flucht ergriff.

Eine Nachschau ergab, dass die Unbekannten versucht hatten, einen Zigarettenautomaten auf dem Grundstück des Zeugen aufzubrechen. Dazu hatten sie sich an dem Werkzeug aus der Garage bedient. Weiterhin nahmen sie eine hochwertige Motorsäge mit.

Ein Täter war Glatzenträger, circa 40 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Er hatte eine breite Nase und schmale Lippen. Er trug einen schwarzen Hoodie und Jeans. Der Zeuge vermutet, dass es ein Osteuropäer war. Der zweite Mann trug schwarze Kleidung und hatte schwarze Haare. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun weitere Zeugen, die die Geflüchteten vor oder nach der Tat beobachtet haben. Eventuell wurde auch ein Fahrzeug benutzt - Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4091670

Nümbrecht - Tödlicher Verkehrsunfall

Am 17.10., gegen 19.30 Uhr, wurde die Polizei telefonisch über einen Verkehrsunfall mit einer verletzten Fußgängerin an der Otto-Kaufmann-Straße / Ecke Spreitger Weg in Kenntnis gesetzt.

Zur Unfallzeit beabsichtigte eine 77-jährige Fußgängerin aus Nümbrecht die Otto-Kaufmann-Straße in Richtung Spreitger Weg mit einem Rollator zu überqueren. Hierbei wurde sie von einem von rechts herannahenden Zweiradfahrer, der die Straße in Richtung Homburg-Bröl befuhr, erfasst und zu Boden geschleudert. Der Zweiradfahrer stürzte durch den Zusammenstoß, richtete jedoch sein Fahrzeug wieder auf und entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um die Fußgängerin zu kümmern. Die Fußgängerin verstarb nach notärztlicher Reanimation noch an der Unfallstelle.

Im Rahmen einer unverzüglich eingeleiteten Fahndung konnte ein verdächtiges Zweirad in Tatortnähe festgestellt und das Versicherungs-Kennzeichen abgelesen werden. Der Fahrzeug-Führer entzog sich der Überprüfung jedoch nach einer kurzen Nachfahrt. Unverzüglich eingeleitete Ermittlungen an der Halteranschrift erhärteten den Verdacht, dass es sich bei dem flüchtigen Fahrzeugführer um den Unfallverursacher handelt. Der tatverdächtige Unfallverusacher, ein 22-jähriger Mann aus Nümbrecht, wurde zwischenzeitlich im Krankenhaus leicht verletzt angetroffen. Die Ermittlungen dauern an.

Rösrath-Rambrücken - Erneut schwerer Unfall im Sülztal

Exakt an der Stelle, wo am Dienstagmorgen ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde, ereignete sich am Mittwochmorgen (17.10.) ein Auffahrunfall mit schwerwiegenden Folgen. Ein 57-jähriger Overather war mit seinem Ford um 8.50 Uhr in Richtung Lohmar unterwegs. In Rambrücken wollte er nach links auf einen Parkplatz abbiegen und ordnete sich daher zur Fahrbahnmitte ein. Eine nachfolgende 50-jährige Lancia-Fahrerin aus Düsseldorf erkannte das viel zu spät und fuhr dem 'Fiesta' auf.

Wenige Sekunden später ereilte eine 28-jährige BMW-Fahrerin aus Köln das gleiche Schicksal- sie fuhr dem Lancia auf und schob ihn dabei erneut auf den 'Fiesta'. Beide Frauen kamen zur Versorgung in Bergisch Gladbacher Krankenhäuser, wobei die Kölnerin stationär verblieb. Alle drei Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Der Lancia wurde noch am Mittwoch abgeschleppt, die beiden anderen Autos zunächst auf einen Parkplatz geschoben. Der Gesamtschaden wird auf knapp 20.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4091976

Nümbrecht - Betrug mittels falschem Gewinnversprechen

Mit einem angeblichen Geldgewinn hat eine Betrügerin am Dienstag (16.10.) eine 60-Jährige aus Nümbrecht hereingelegt. Die Frau hatte sich am Telefon als Mitarbeiterin eines Zeitungsverlages vorgestellt und überbrachte der Nümbrechterin die frohe Botschaft eines Geldgewinns im sechsstelligen Bereich. Um den Gewinn auszahlen zu können, wäre allerdings zunächst eine Bearbeitungsgebühr zu entrichten. Zu diesem Zweck erwarb die 60-Jährige 'Amazon'-Gutscheine und nannte der Betrügerin am Telefon die entsprechenden Codes, mit denen die Gutscheine eingelöst werden können.

Doch anstatt des Gewinns erhielt die Nümbrechterin kurz darauf einen erneuten Anruf der Betrügerin. Diese forderte noch angebliche Transaktions-Gebühren ein, da der Gewinn zunächst aus dem Ausland transferiert werden müsse. Darauf ging die 60-Jährige aber nicht mehr ein und suchte die Polizeiwache in Waldbröl auf. Hier erfuhr sie, dass sie einem gängigen Trick aufgesessen war. Betrüger sind mit dieser Masche immer wieder erfolgreich. Es sollten immer die Alarmglocken schrillen, wenn Unbekannte - aus welchen Gründen auch immer - Geld oder Wertsachen von Ihnen haben wollen.

Troisdorf / Sankt Augustin-Meindorf - Kripo-Ermittler mit Langzeitgedächtnis

(Bi)  Ein 40-jähriger Sankt Augustiner war letzte Woche zur Vernehmung als Tatverdächtiger mehrerer Kellereinbrüche bei der Kriminalpolizei in Troisdorf erschienen. Während der Befragung durch eine Kriminalbeamtin kam ein Kollege hinzu, der beim Anblick des 40-Jährigen stutzte.

Im Februar 2015 war es in einem Supermarkt an der Johann-Quadt-Straße in Sankt Augustin zu einem Ladendiebstahl gekommen, bei dem es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Ladendieb und einem Mitarbeiter des Marktes kam. Diebesgut war eine Flasche Mundwasser im Wert von 4,49 Euro. Seine Beute hatte der Täter in der Auseinandersetzung mit dem Mitarbeiter zurücklassen müssen. Er flüchtete mit einem Fahrrad vom Tatort. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls führte seinerzeit der hinzugekommene Kripo-Beamte. Trotz vorliegendem Videomaterial aus dem Supermarkt war es ihm damals nicht gelungen, den Täter zu ermitteln.

Als er nun den 40-Jährigen sah, erinnerte er sich an die Bilder der fast vier Jahre zurückliegenden Tat. Er ging in den Aktenkeller und holte die Akte aus 2015 wieder hervor. Der vorgeladene mutmaßliche Kellereinbrecher und der Ladendieb waren ein und dieselbe Person. Konfrontiert mit dem Tatvorwurf und den Bildern räumte der Sankt Augustiner den Diebstahl geständig ein. Die Ermittlungen hinsichtlich der Kellereinbrüche dauern noch an.


Mittwoch, 17.10.2018

Siegburg - Unfall und Festnahme

(Bi)  Während der Unfallaufnahme nach einer Kollision zwischen einem PKW und einem Motorrad heute mittag auf der Wilhelmstraße in Siegburg wurde ein 28-jähriger Eitorfer festgenommen, weil gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts der Leistungserschleichung bestand.

Ein 62-jähriger Motorradfahrer aus Königswinter fuhr gegen 13.00 Uhr mit seiner Yamaha auf der Mahrstraße in Richtung Wilhelmstraße. Im Übergang von der Mahrstraße in die Wilhelmstraße kollidierte er frontal mit dem VW eines 53-jährigen Hennefers, der auf der Wilhelmstraße in Richtung Bahnhof fuhr. Er wollte den Übergang zur Mahrstraße überqueren und auf der Wilhelmstraße weiterfahren. Offensichtlich hatte der wartepflichtige Autofahrer den bevorrechtigten Motorradfahrer übersehen. Der 62-Jährige wurde aufgeladen und prallte gegen die Windschutzscheibe des Autos.

Mit schweren Verletzungen kam der Zweiradfahrer ins Krankenhaus. Sowohl das Motorrad, als auch das Auto wurden bei dem Zusammenstoß stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Wilhelmstraße wurde im Bereich der Unfallstelle zeitweise gesperrt und der Verkehr abgeleitet.

Während der Unfallaufnahme kam der 28-jährige Eitorfer als Passant vorbei und verhielt sich verdächtig. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass er per Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde vor Ort vorläufig festgenommen und zum Untersuchungshaftantritt in eine Justizvollzugsanstalt überführt.

Sankt Augustin - 63-jährige Beifahrerin leicht verletzt

(Bi)  Bei einem Verkehrsunfall auf einem Parkplatz an der 'Alte Heerstraße' in Sankt Augustin heute morgen gegen 10.15 Uhr ist die 63-jährige Beifahrerin eines 91-jährigen BMW-Fahrers leicht verletzt worden. Sie kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Der 91-jährige Sankt Augustiner war nach eigenen Angaben beim Ausparken vom Bremspedal abgerutscht. Dadurch verlor er die Kontrolle über den Wagen und fuhr mit der Fahrzeugfront gegen die Schaufensterscheibe einer Apotheke, die zerbrach. Bei der Kollision ist die in Sankt Augustin wohnhafte Frau leicht verletzt worden. Der Sachschaden wird auf circa 16.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.

Wiehl-Marienhagen - Nächtliche Einbrecher flüchteten ohne Beute

Durch verdächtige Geräusche wurden in der vergangenen Nacht die Bewohner eines Hauses in Marienhagen geweckt - es stellte sich heraus, dass Einbrecher in das Haus eingedrungen waren. Gegen 2.35 Uhr hatten die Geschädigten Geräusche und Lichtschein im Haus an der Marienhagener Straße bemerkt; gleichzeitig hatten die im Haus befindlichen Hunde angeschlagen. Die Einbrecher hatten sich über ein Fenster Zugang zu dem Haus verschaffen können. Sie flüchteten aber vom Tatort, bevor sie Beute machen konnten.

Die Polizei bittet bei Feststellung von verdächtigen Personen oder Fahrzeugen um sofortige Mitteilung unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110. Sollten Sie Hinweise zu dem aktuellen Einbruch haben, können Sie sich auch an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 wenden.

Ruppichteroth / Much - 49-jährige Autofahrerin hielt die Polizei in Atem

(Bi)  Ein 26-jähriger Ruppichterother wurde am Dienstagabend (16.10.) gegen 20.20 Uhr von seiner Tochter auf eine Frau hingewiesen, die mit ihrem Auto auf einem Feldweg zwischen den Straße 'Am Dorfkreuz' und 'Alte Brunnenstraße' in der Ortslage Ruppichteroth-Kämerscheid stünde und um Hilfe rufe. Der junge Mann stieg umgehend in seinen Wagen und fuhr die wenigen hundert Meter zu der ihm persönlich bekannten Frau im roten Kleinwagen, um ihr zur Hilfe zu kommen. Die 49-jährige Frau im Wagen wollte keine Hilfe annehmen und der 26-jährige Helfer stieg in seinen Wagen, um weitere Hilfe zu alarmieren.

Während er in seinem weißen Kleintransporter saß, fuhr die 49-jährige Ruppichterotherin mit ihrem roten VW los und kollidierte mit der Seite des Transporters. Sie fuhr dann noch zwei- bis dreimal in die Fahrzeugseite, um dann anschließend über eine angrenzende Weide in Richtung 'Am Dorfkreuz' davonzufahren. An dem Citroen-Transporter entstand erheblicher Sachschaden.

Wenige Minuten nach dem Vorfall gingen über Notruf mehrere Meldungen ein, dass eine Frau in einem roten VW-Kleinwagen gegen die Fassade eines Supermarktes an der Brölstraße in Ruppichteroth gefahren sei. Als die Polizisten an der Unfallstelle ankamen, war die Frau mit ihrem Auto schon wieder verschwunden. Nach Zeugenangaben war die Frau auf den Parkplatz des Supermarktes gefahren und dann mit einer auf dem Parkplatz stehenden Packstation der Post kollidiert. Mit heulendem Motor und hupend fuhr die 49-Jährige im großen Bogen weiter und prallte gegen die Fassade des Marktes. Anschließend setzte sie ihre Fahrt in Richtung Much weiter fort. Die Packstation und die Gebäudefassade wurden beschädigt.

Während der Unfallaufnahme meldete sich die Polizei des Oberbergischen Kreises und machte Angaben zu einer Verkehrsunfallflucht. Nach Angaben der Kollegen soll die 49-jährige Ruppichterotherin gegen 20.55 Uhr mit ihrem VW in Wiehl-Drabenderhöhe gegen einen geparkten LKW gefahren und von der Unfallstelle geflüchtet sein. Zeugen hatten den Verkehrsunfall beobachtet und die Polizei verständigt.

Gegen 21.00 Uhr rief ein weiterer Unfallzeuge bei der Polizei an und gab an, dass er dem stark beschädigten roten VW folgen würde. Die letzte Meldung des Zeugen war dann, dass die 49-Jährige den Wagen auf einem Tankstellengelände an der B 56 in Much abgestellt habe und nun zu Fuß unterwegs sei. Da aus dem Wagen starker Rauch drang, wurde die Feuerwehr alarmiert. Offenes Feuer war jedoch nicht entstanden.

In der Zanderstraße konnte die Unfallfahrerin dann von der Polizei gestellt werden. Die augenscheinlich verwirrte und um Hilfe rufende Frau kam stationär ins Krankenhaus, da sie sich bei den Kollisionen schwer verletzt hatte. Ihr wurde eine Blutprobe wegen des Verdachts der Medikamenten- oder Drogeneinnahme entnommen. Ob sie im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, ist noch unklar. Ihr roter VW wurde von der Polizei sichergestellt.

Ob der Polizei alle von der 49-Jährigen verursachten Verkehrsunfälle gemeldet worden sind, steht noch nicht fest. Mögliche Unfallgeschädigte werden gebeten, sich mit der Polizeiwache in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421 in Verbindung zu setzen.

Overath-Heiligenhaus - BMW-Fahrer tappte zweimal in die "Laserfalle"

(gb)  Ein 27-Jähriger BMW-Fahrer hat gestern (16.10.) nicht nur die Geschwindigkeits-Begrenzungen ignoriert, sondern auch die Polizei. Der Overather fuhr mit seinem BMW auf der Hohkeppeler Straße in Richtung Hohkeppel. Nachdem er eine Kontrollstelle der Polizei auf der Gegenfahrspur passierte hatte, beschleunigte er stark und fuhr in Richtung Hohkeppel weg. Dabei wurde er jedoch noch mit einer Geschwindigkeit von 91 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen.

Schon einige Minuten später raste der gleiche Wagen in umgekehrter Richtung wieder auf die Beamten zu. Diesmal wurde er mit 74 km/h gemessen und konnte angehalten werden. Den 27-Jährigen erwarten nun zwei Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen, zweimal Bußgeld in Höhe von 120 Euro und 70 Euro. Zwei Punkte gibt es noch obendrauf. Sollte er innerhalb eines Jahres noch mal so viel zu schnell fahren und dabei erwischt werden, droht ihm ein Fahrverbot.

Much - Ungewöhnlicher Jacken-Diebstahl

(Bi)  Ein 52-jähriger Mitarbeiter des 'Aggerverband' bog am Dienstagmorgen (16.10.) gegen 11.05 Uhr mit seinem Dienstwagen von der Zeithstraße in Much in die Straße 'Eltersbach' ab. Einige Meter hinter der Einmündung stand ein weißer 'Smart' mitten auf der Fahrbahn und der 52-Jährige musste verkehrsbedingt anhalten. Neben dem 'Smart' mit "GL"-Kennzeichen stand eine 35 bis 40 Jahre alte blonde Frau und die Situation wirkte auf ihn wie bei einer Autopanne.

Bevor der "Wasserwerker" aussteigen konnte, kam die Frau zu ihm herübergelaufen, öffnete die Beifahrertür und stahl die blaue Dienstjacke des 52-Jährigen vom Sitz. Anschließend eilte sie zu ihrem 'Smart' zurück, stieg ein und fuhr davon. Die Jacke hat einen Wert von circa 70Euro. Hinweise zu der Jacken-Diebin nimmt die Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen.

Rösrath-Rambrücken - Wendemanöver im Unfall-Rückstau, Motorradfahrer schwerstverletzt

(rb)  Ein 47-jähriger Yamaha-Fahrer aus Bergisch Gladbach ist am Dienstagmorgen (16.10.) im Sülztal schwer verletzt worden. Gegen 6.00 Uhr ereignete sich zunächst ein Unfall an der Abbiegung zur Autobahnauffahrt Rösrath. Ein 40-jähriger Rösrather bog mit seinem VW nach links in Richtung Autobahn ab und übersah dabei einen entgegenkommenden BMW. Der 51-jährige BMW-Fahrer aus Rösrath wurde dabei leichtverletzt und beide Auto wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf gut 20.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme bildete sich ein Rückstau in Richtung Lohmar, wo unter anderem eine 50-jährige Opel-Fahrerin aus Lohmar im Berufsverkehr aufgehalten wurde. In Rambrücken setzte sie rückwärts in eine Einfahrt, um anschließend in Richtung Lohmar zurückzufahren. Dabei übersah sie den Yamaha-Fahrer, der aus Rösrath kommend in Richtung Lohmar auf der Sülztalstraße unterwegs war. Die Yamaha krachte in die Beifahrerseite des Opel. Der 47-Jährige schleuderte mit dem Kopf vor die Windschutzscheibe und rutschte nach dem Aufprall auf die Straße noch einige Meter über die Straße.

Der Rettungsdienst brachte den Schwerverletzten nach einer Erstversorgung in eine Kölner Unfallklinik. Die Opel-Fahrerin ist ambulant in einem Bergisch Gladbacher Krankenhaus behandelt worden. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf über 25.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme kam es zu weiteren Behinderungen im Berufsverkehr.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4090517


Dienstag, 16.10.2018

Sankt Augustin-Niederberg - Flugzeug abgestürzt

(Bi)  Heute gingen gegen 15.00 Uhr Notrufe der Anwohner der Straße 'Am Pleiser Wald' in Sankt Augustin ein, die der Leitstelle meldeten, dass ein Kleinflugzeug auf einem angrenzenden Feld abgestürzt sein soll. Die Maschine würde vollständig brennen. Die eingesetzten Polizisten trafen zusammen mit der ebenfalls alarmierten Feuerwehr am Einsatzort ein.

Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten in der ausgebrannten Maschine die Leichen zweier Personen festgestellt werden. Die Kriminalpolizei hat die ersten Ermittlungen zur Identifizierung der Toten aufgenommen. Für die Ursachenerforschung, warum das Flugzeug abgestürzt ist, wurde die 'Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung' (BFU) angefordert.

Sankt Augustin-Niederpleis - Unbekannte vergifteten Pferd

(Bi)  Gestern (15.10.) erschien die Besitzerin eines 20 Jahre alten Vollblut-Pferdes auf der Polizeiwache in Sankt Augustin und gab an, dass ihr schwarzes Tier vermutlich Anfang Oktober vergiftet wurde und daran verstorben sei.

Das Tier stand auf einer Wiese an der Langstraße / Oelgartenstraße in Sankt Augustin. Am 02.10. stellte die Eigentümerin fest, dass das Pferd offensichtlich schwer erkrankt sei. Ein hinzugerufener Tierarzt entnahm dem Pferd eine Blutprobe wegen des Verdachts eines Infekts. Im Laufe der Nacht verschlechterte sich der Zustand des Tieres dramatisch. Um es von seinen Qualen zu erlösen, musste es eingeschläfert werden.

Mittlerweile liegt der Pferdebesitzerin das Ergebnis der Blutprobe vor und alles deutet auf die Vergiftung des Tieres mit einer unbekannten Substanz hin. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor. Im Nahbereich der Pferdewiese soll sich seit mehreren Wochen regelmäßig ein unbekannter Mann mit längeren Haaren aufhalten. Er kommt mit einem älteren 'VW Bus' mit SU-Kennzeichen. Ob diese Person im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Vergiftung des Pferdes steht, ist völlig unklar. Sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.


Montag, 15.10.2018

Sankt Augustin-Menden - Suche nach elfjährigem Jungen, Felix M. wird vermisst

(fh)  Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach Felix M. aus Sankt Augustin. Der elfjährige Felix M. wird seit Sonntagmittag, 14.10., vermisst. Der Junge verließ gegen 12.00 Uhr die Wohnung seiner Eltern an der Keplerstraße und kehrte bislang nicht zurück. Seit Sonntagabend fahndet die Polizei nach Felix, bislang ohne Erfolg. Derzeit wird mit Mantrailer-Hunden nach dem Jungen gesucht.

Felix ist circa 140 cm groß, schlank, hat dunkelblonde, mittellange Haare und trägt eine grüne Brille. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug er eine schwarze Jogginghose, schwarze Schuhe und ein dunkelblaues T-Shirt, bedruckt mit weißen Augenpaaren. Der Junge gilt als kontaktfreudig und aufgeschlossen. Derzeit liegen keinerlei Hinweise vor, dass Felix Opfer einer Straftat geworden sein könnte. Hinweise zu seinem Aufenthaltsort nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Nachtrag vom Mittag :  Rücknahme der Vermisstenfahndung :  Felix M. ist wieder da. Der elfjährige Felix M. konnte durch Beamte der Kriminalpolizei wohlbehalten aufgefunden werden. Der Junge wurde nach Hause zu seinen Eltern gebracht. Wir bedanken uns für die Unterstützung.

Wiehl-Oberbantenberg - Randalierer beschädigten Baustellenmaterial

Laute Geräusche auf der Straße haben vergangene Nacht gleich mehrere Anwohner aus dem Schlaf und auf die Straße getrieben. Zeugen schilderten der Polizei, dass sie um 1.20 Uhr laute Geräusche von der Straße hörten. Als sie aus dem Fenster schauten, sahen sie zwei männliche Personen, die im Bereich einer Baustelle auf der Oberbantenberger Straße mehrere Warnbaken und eine Baustellenampel umwarfen. Dabei wurden sowohl Ampel als auch zwei Leuchten beschädigt. Die Anwohner richteten gemeinsam die umgeworfenen Gegenstände wieder auf.

Sie beschrieben die beiden Täter wie folgt :
Person 1 :  dunkle Oberbekleidung mit grüner Aufschrift und Kapuze, Jogginghose mit hellen Streifen (Adidas), rote Schuhe
Person 2 :  Jeanshose, dunkle Oberbekleidung
Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungs-Maßnahmen führte die Polizei mehrere Personenkontrollen durch, darunter auch Personen, auf die die Personen-Beschreibung zutrifft. Die Ermittlungen dauern an.

Lohmar-Salgert - Küchenfenster eingeschlagen

(Bi)  Eine böse Überraschung erlebte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Lohmar-Salgert, als sie in der Sonntagnacht (14.10.) gegen 3.30 Uhr von einer Feier heimkehrte. Unbekannte hatte in der Zeit seit 17 Uhr mit einem unbekannten Gegenstand die Scheibe des Küchenfensters im Erdgeschoss eingeschlagen und waren eingestiegen. Alle Räume wurden einbruchstypisch durchsucht. Vermutlich wurden eine Sporttasche, eine Geldbörse und rund 100 Euro Bargeld entwendet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 zu melden.

Die dunkle Jahreszeit rückt näher und auch die Einbrecher werden aller Voraussicht wieder stärker aktiv werden. Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis wird wieder mit einem breiten Beratungsangebot zum Thema "Passiver Einbruchsschutz" dem Wohnungseinbruch entgegentreten, denn in der Vergangenheit blieben rund die Hälfte aller Einbrüche im Versuchsstadium stecken. Aktuelle Infos zu den Beratungsterminen finden Sie auf unserer Internetseite :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterrhein-sieg-kreis.polizei.nrw/artikel/beratung-durch-die-kriminalpolizei-vor-ort

Siegburg - Erst niedergeschlagen, dann Portemonnaie geraubt

(Bi)  Am Freitagabend (12.10.) gegen 22.00 Uhr sprach ein 25-Jähriger einige junge Männer am Bahnhof in Siegburg an, weil sie mit den Füßen auf den Tischen im Bereich einer Außengastronomie saßen. Einer aus der fünfköpfigen Gruppe, ein 17 bis 19 Jahre alter Jugendlicher, ging auf den Siegburger zu und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Seine gleichaltrigen Kumpanen kamen dazu und schlugen ebenfalls auf den 25-Jährigen ein. Er ging zu Boden und wurde durch zahlreiche Schläge und Tritte leicht verletzt.

Der mutmaßliche Anführer der Gruppe entriss dem auf dem Boden liegenden Opfer die Umhängetasche. Mit Tasche und Inhalt gingen die Täter in unbekannte Richtung davon und ließen den 25-Jährigen zurück. Der Siegburger kam mit dem Krankenwagen in eine Klinik, aus der er nach ambulanter Versorgung wieder entlassen werden konnte. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Raubes.

Gegen 22.50 Uhr wurde der Polizei ein weiteres Gewaltdelikt im Bereich des Bahnhofs Siegburg gemeldet. Eine Zeugin berichtete, dass ein offensichtlich wohnungsloser 31-Jähriger von zwei Jugendlichen zusammengeschlagen worden sei. Der 31-Jährige hatte sich zum Schlafen vor die Schaufensterscheibe eines Schnellrestaurants gelegt. Ohne erkennbaren Grunde seien dann zwei junge Männer gekommen und traten nach dem Schlafenden. Zudem beleidigten sie während der Tritte ihr Opfer. Anschließend gingen die beiden in Richtung der Haltstelle Linie 66 davon. Der Wohnungslose wurde durch die Tritte leicht verletzt, verweigerte jedoch eine ärztliche Behandlung.

Einer der Täter ist von schmächtiger Statur und circa 175 cm groß. Er trug eine braune Hose und einen schwarzen Blouson. Zudem war er mit einer Basecap bekleidet. Sein Mittäter trug schwarze Schuhe mit einer weißen Sohle. Ob es sich in den beiden Fällen um die gleichen Personen handelt, ist unklar. Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Siegburg-Stallberg - Zeuge verfolgt Unfallflüchtigen

(Bi)  Ein 48-jähriger Zeuge hatte am frühen Freitagabend (12.10.) einen Verkehrsunfall in der Einfahrt zu einem großen Supermarkt an der Barbarastraße in Siegburg beobachtet. Nach seinen Angaben wollte ein roter Kleinwagen von der Barbarastraße auf den Parkplatz einbiegen. Währenddessen wollte ein älterer Herr mit seinem Minivan vom Parkplatz auf die Barbarastraße abbiegen. Im Einmündungsbereich stießen die beiden Autos gegeneinander.

Der Fahrer des Familienautos setzte seine Fahrt über die Zeithstraße in Richtung Lohmar fort, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern. Der 19-jährige Fahrer des Kleinwagens und seine 18-jährige Begleiterin wurden bei der Kollision leicht verletzt, mussten am Unfallort aber nicht ärztlich versorgt werden.

Der Unfallzeuge fuhr dem flüchtigen Autofahrer, einem 72-jährigen Lohmarer, bis zu seiner Wohnanschrift hinterher und verständigte zwischenzeitlich die Polizei. Während sich eine Streifenwagen-Besatzung um die Verletzten kümmerte, wurde der 72-Jährige mit dem Tatvorwurf konfrontiert. Obwohl sein Renault frische Unfallspuren aufwies, leugnete er jegliche Beteiligung an dem Unfall, da er schließlich nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei und das Haus auch nicht verlassen habe.

Anhand der Videoüberwachungsanlage des Supermarktes konnte nachvollzogen werden, dass der 72-Jährige kurz vor dem Unfall im Supermarkt eingekauft hatte. Die Beamten stellten die Schlüssel des Autos sicher. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt nun wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden und dem Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Troisdorf - Baum stürzte auf Rennradfahrerin

(Bi)  Die Krone eines abgebrochenen Baumes riss am Freitagnachmittag (12.10.) gegen 15.15 Uhr eine 50-jährige Rennradfahrerin aus Troisdorf vom Fahrrad. Die Sportlerin verletzt sich bei dem folgenden Sturz. Die 50-jährige war mit dem Rad auf dem Eisenweg in Troisdorf in Richtung der Altenrather Straße unterwegs. Nach der ersten Steigung stürzte plötzlich von rechts ein Baum auf die Fahrbahn. Die Krone des circa 20 Meter langen Baumstamms traf sie am Kopf und sie stürzte auf die Fahrbahn.

Die Frau zog sich unzählige Schürfwunden und Prellungen zu. Ihr Kopf blieb bei dem Unfall unverletzt, sie trug einen Fahrradhelm. Die Troisdorferin kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Der Baum, der im Hang am rechten Fahrbahnrand stand, war in circa 3,50 Meter Höhe abgebrochen und umgestürzt. Die Fahrbahn wurde von den eingesetzten Polizeibeamten geräumt.


Sonntag, 14.10.2018

Windeck-Hoppengarten - Verkehrsunfall mit einem Getöteten und drei Verletzten

(HPS)  Am Samstag, dem 13.10., befuhr um 17 Uhr ein 21-jähriger Hennefer mit einem Motorrad die L 333 (von Windeck-Wilberhofen) in Richtung Windeck-Hoppengarten. Im Verlauf einer langgezogenen Rechtskurve geriet er mit der Suzuki in den Gegenverkehr und stieß gegen den Audi einer 59-jährigen Windeckerin.

Hinter dem PKW befanden sich zwei weitere Motorräder. Ein 60-jähriger KTM-Fahrer aus Köln fuhr gegen das Heck des Autos und kam ebenfalls zu Sturz. Eine 45-jährige Kölnerin überrollte mit ihrer Honda den gestürzten Hennefer, der am Unfallort verstarb. Die Landstraße wurde für mehrere Stunden gesperrt.

Rösrath-Hoffnungsthal - Verkehrsunfall mit Verletztem

(ff)  Am Samstag, dem 13.10., befuhr ein 80-jähriger Overather gegen 14.10 Uhr mit seinem E-Bike den Radweg der Hauptstraße in Rösrath mit Fahrtrichtung Sülztalstraße und beabsichtigte nach rechts in die Straße 'Am Sommerberg' abzubiegen. Hierbei stieß er an die Bordsteinkante und stürzte auf den Gehweg. Er wurde bei dem Unfall schwer verletzt und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Wiehl-Bielstein /-Wiehl - Diebe unterwegs

In der Bielsteiner Straße in Bielstein haben Langfinger im Zeitraum zwischen Freitag (12.10.), 15 Uhr, und Samstag (13.10.), 10 Uhr, ein Zink-Fallrohr an einem Mehrfamilienhaus abmontiert und gestohlen.

In der Mühlenstraße entwendeten Diebe ein Kupferfallrohr, das an einem Vereinsheim angebracht war. Die Tatzeit liegt hier zwischen Freitag (12.10.), 19 Uhr, und Samstag (13.10.), 10 Uhr.

Eine Nacht zuvor, von Donnerstag auf Freitag (12.10.) hatten sich Unbekannte Zutritt auf das Gelände eines Vereinsheims in der Mühlenstraße verschafft. Sie hebelten die Tür zum Vereinsheim und Fenster zu den Waschräumen auf. Sämtliche Schubladen und Schränke öffneten sie, gestohlen haben sie letztlich einen Beamer und einen Fernseher.

Einen Flachbildschirm und Bargeld stahlen Kriminelle, die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (12.10.) in ein Vereinsheim in der Friedhofstraße eingebrochen sind. Um an die Wertgegenstände zu gelangen, hebelten die Täter mehrere Türen auf. Hinweise zu allen Fällen bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Nümbrecht - Bronzefigur Jaguar gestohlen

Eine Bronzefigur haben Unbekannte vergangene Woche aus einem Garten im Mohnweg in Nümbrecht gestohlen. Im Tatzeitraum zwischen Dienstagabend (09.10.) und Samstag (13.10.), 17 Uhr, verschafften sich die Unbekannten Zugang zu dem Garten eines Mehrfamilienhauses. Es handelt sich um eine Bronzefigur eines Jaguars. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 13.10.2018

Troisdorf - Alleinunfall führte zunächst zu erheblichem Ermittlungsaufwand

(Zi)  In der Nacht auf Samstag meldete um 0.11 Uhr ein Verkehrsteilnehmer einen in der Böschung liegenden unfallbeschädigten, aber offensichtlich verlassenen 'VWGolf' mit eingeschalteter Beleuchtung und laufenden Scheibenwischern auf der Altenrather Straße wenige hundert Meter hinter der Kreuzung mit dem 'Mauspfad' und der Heerstraße. Während ein Streifenwagen entsandt wurde, riefen die Mitteiler erneut an und gaben an, eine verletzte weibliche Person auf dem Rücksitz liegend aufgefunden zu haben. Neben Rettungsdienst und Notarzt wurde direkt ein zweites Polizeifahrzeug entsandt.

Die auf dem Rücksitz aufgefundene Frau war spärlich bekleidet und machte zunächst Angaben die darauf schließen ließen, dass zwei männliche Personen, wovon der eine vermutlich der Unfallverursacher sein musste von der Unfallstelle flüchtig seien, oder aber gegebenenfalls verletzt aus dem Fahrzeug geschleudert worden waren. Mit weiteren Kräften und einem Diensthund sowie einem hinzugezogenen Polizeihubschrauber wurde das Waldstück in Richtung 'Waldfriedhof' und 'Aggerstadion' durchsucht, während die junge Frau und Halterin des Fahrzeugs aus ihrem PKW unter Verwendung technischer Mittel befreit wurde.

Die junge Frau reagierte auch gegenüber den Rettungskräften geschockt und ablehnend bis aggressiv, so dass zunächst nicht ausgeschlossen wurde, dass neben dem Unfall noch weitere Straftaten zu ihrem Nachteil im Raume stehen könnten. Das verunfallte Fahrzeug wurde mittels Kran geborgen und zur Spurensicherung sichergestellt. Hierbei wurde festgestellt, dass die Spurenlagen und Beschädigungen im Fahrzeug zunehmend darauf deuteten, dass die 20-jährige Henneferin doch als Fahrerin in Frage kam, aber durch die Wucht des Aufpralls auf die Rücksitzbank geschleudert wurde.

Nachdem die ins Krankenhaus begleitete Frau erstversorgt worden war, räumte sie auf Vorhalt ein, den PKW selbst geführt zu haben. Da ein angebotener Atemalkoholtest einen Wert von 1 Promille ergab, wurde eine Blutprobe angeordnet und die Fahrerlaubnis sichergestellt. Die junge Frau verblieb schwer verletzt im Krankenhaus, an ihrem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Overath-Melessen - Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer

(sd)  Am Freitag, dem 12.10., befuhr ein 48-jähriger Kürtener gegen 16.30 Uhr mit seinem PKW die Landstraße 299 / Obersteeg in Richtung Melessen und beabsichtigte nach links in die Sülztalstraße einzubiegen. Dabei übersah er jedoch einen entgegenkommenden Kradfahrer aus Overath. Es kam im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß. Der 47-jährige Kradfahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.


Freitag, 12.10.2018

Siegburg-Zange - Motorradfahrer bei Sturz schwer verletzt

(Ri)  Heute mittag gegen 11.40 Uhr war ein 64-jähriger Siegburger mit seinem Motorrad in Siegburg auf der Isaak-Bürger-Straße in Richtung des Willy-Brandt-Rings (L 332) unterwegs. An der Einmündung bog er nach links auf die L 332 ab und geriet dabei vermutlich mit einem Sturzbügel auf die Fahrbahn. In der Folge stürzte er mit der Maschine und verletzte sich schwer.

Ein alarmierter Notarzt und Rettungsassistenten versorgten den ansprechbaren Mann vor Ort, ehe er in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Honda des Siegburgers musste mit erheblichen Schäden abtransportiert werden. Durch Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen bis circa 13.00 Uhr.

Hennef-Weldergoven - Einbruch in Einfamilienhaus

(Kü)  Am 11.10., zwischen 18.30 Uhr und 21.40 Uhr, brachen Unbekannte in ein Wohnhaus in Hennef-Weldergoven ein. Während der Abwesenheit der Bewohner stachen sie mit einem spitzen Gegenstand in die Dichtung der Glasscheibe einer Terrassentür. Durch die beschädigte Scheibe betätigten sie den Türgriff und öffneten die Tür.

Bis auf die Küche wurde anschließend das ganze Haus nach Beute durchsucht. Entwendet wurde eine noch unbekannte Menge Bargeld, Uhren und Unterlagen der Firma des Geschädigten. Hinweise an die Polizei in Hennef, Telefon 02241 / 5413521.

Wiehl - Gekipptes Fenster diente zum Einstieg

Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Siefener Straße haben Unbekannte am Donnerstag (11.10.) Schmuck erbeutet. Während jemand zu Hause war, stiegen die Täter unbemerkt über ein auf Kipp stehendes Schlafzimmerfenster ein, welches Sie in der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 10.00 Uhr entriegeln und komplett öffnen konnten. Aus dem Schlafzimmer entwendeten die Täter Schmuck.

Sollten Sie in ihrem Wohnumfeld verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerken, verständigen Sie bitte sofort die Polizei unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110.

Engelskirchen-Staadt - Boot gestohlen

Ein Aluminiumboot des Typs 'Marine M12' haben Unbekannte vom Stauwerk der Agger in Engelskirchen-Staadt gestohlen. Das Boot war an der dortigen Wehranlage angekettet und ist zwischen 15.00 Uhr am Sonntag (07.10.) und 8.00 Uhr am Montagmorgen (08.10.) mitsamt der Kette verschwunden. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.
Foto des Bootes :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4086204


Donnerstag, 11.10.2018

Windeck-Saal - Überholvorgang führte zum Zusammenstoß zwischen LKW und PKW

(Li)  Am heutigen morgen um 7.00 Uhr befuhr ein 55-jähriger Siegener mit seinem LKW die Kreisstraße 7, aus Fahrtrichtung Locksiefen kommend, in Richtung Saal. Trotz Dunkelheit und einer schlecht einsehbaren und ansteigenden Fahrtstrecke setzte der Siegener mit seinem LKW zum Überholen eines anderen LKW an.

Aufgrund einer nicht wesentlich höheren Geschwindigkeit konnte der 55-jährige seinen Überholvorgang nicht rechtzeitig abschließen, so dass es im Bereich der Kuppe der Fahrbahn zu einer Kollision mit einem entgegenkommenden PKW kam, der durch einen 30-jährigen Eitorfer geführt wurde. Der 30-Jährige wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und musste zur ambulanten Behandlung einem Krankenhaus zugeführt werden. Der PKW des 30-Jährigen wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Overath-Heiligenhaus - Zeuge hörte Stimmen nach dem Einbruch

(gb)  Diebe haben gestern (10.10.) zwischen 19.00 Uhr und 20.15 Uhr eine Glasscheibe zerschlagen und ein Haus durchwühlt. Ein junger Anwohner hatte sich im Gartenhaus des Grundstückes an der Alte Kölner Straße aufgehalten, als plötzlich jemand an der Tür rappelte. Zwei unbekannte Männerstimmen waren zu hören, die sich dann aber in Richtung Burgholz verzogen.

Als der Zeuge daraufhin zum Wohnhaus ging, stellte er fest, dass die Terrassentür mit einem Stein eingeschlagen worden war. Im Haus waren nahezu sämtliche Räume durchwühlt worden. Ein Portmonee (Anmerkung der Redaktion : Portemonnaie) mit Bargeld, Kreditkarten und persönlichen Papieren war verschwunden. Zeugen, die diese zwei Männer in Tatortortnähe beobachtet haben, melden sich bitte bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Siegburg - Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am 10.10. gegen 17.10 Uhr trat ein 65-jähriger Siegburger auf die Fahrbahn der Zeithstraße, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Hier stieß er mit einem Kleintransporter zusammen, der durch einen 28-jährigen Siegburger geführt wurde. Der bei dem Verkehrsunfall schwer verletzte Fußgänger musste zur stationären Behandlung einem Krankenhaus zugeführt werden. Am Kleintransporter entstand lediglich geringer Sachschaden.

Lohmar-Donrath - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten auf Kreuzung

Am 10.10. gegen 13.45 Uhr befuhr ein 57-Jähriger aus Mendig mit seinem Klein-LKW die B 507 in Richtung Donrath, um dann hier nach links auf die A 3 in Richtung Frankfurt abzubiegen. Beim Abbiegevorgang missachtete der LKW-Fahrer vermutlich das für ihn geltende Rotlicht und stieß mit dem ihm entgegenkommenden PKW, welcher aus Richtung Rösrath in Richtung Donrath unterwegs war und durch einen 71-jährigen Lohmarer geführt wurde, zusammen.

Der 71-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß schwer, sein Beifahrer leicht verletzt. Beide Personen wurden Krankenhäusern zugeführt. Der 57-Jährige aus Mendig blieb unverletzt. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 10.000 Euro. Die Donrather Kreuzung musste im Rahmen Unfallaufnahme zeitweise gesperrt werden.

Engelskirchen-Osberghausen - Tankbetrug nach Kennzeichen-Diebstahl

Mit am Montagabend (08.10.) in Engelskirchen gestohlenen Kennzeichen (GM-SN 92) betankte am Mittwoch (10.10.) ein Unbekannter in Lindlar seinen schwarzen 'Opel Corsa'. Er war gegen 14.40 Uhr auf das Tankstellengelände an der Kölner Straße gefahren und setzte seine Fahrt in Richtung Ortsausgang fort, ohne die Tankrechnung beglichen zu haben. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Overath-Heiligenhaus - Einbruch in Friseursalon

(gb)  Diebe erbeuten bei einem Einbruch in einen Friseursalon an der Durbuscher Straße 12 Euro !  Die Täter hatten zwischen dem 09.10. (18.00 Uhr) und dem 10.10. (8.30 Uhr) vermutlich zunächst versucht die Eingangstür des Geschäftes aufzuhebeln. Dies misslang jedoch. Auf der Rückseite des Gebäudes entdeckten sie ein auf Kipp stehendes Fenster, das sie öffneten. Im Inneren durchwühlten die Täter eine Schublade eines Schrankes, wo sie einen Beutel mit 12 Euro fanden. Mit der Beute flüchteten sie unerkannt. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.


Mittwoch, 10.10.2018

Sankt Augustin - Gaststättenraub am frühen Morgen

(Ri)  Heute morgen gegen 6.30 Uhr betrat ein vermummter Mann ein Bistro an der Alte Heerstraße in Sankt Augustin, direkt am 'HIT'-Parkplatz. Der Fremde bedrohte die allein anwesende Mitarbeiterin mit einer silberfarbenen Pistole und erzwang die Öffnung der Kasse. Die Angestellte kam der Forderung nach und der Täter ergriff mehrere Geldscheine, mit denen er zu Fuß in Richtung des 'HIT'-Parkplatzes flüchtete. Die Beutesumme dürfte unter 100 Euro betragen.

Der Maskierte wird als etwa 175 cm groß und schlank beschrieben. Er trug eine dunkle Sturmhaube und einen schwarzweißen Trainingsanzug der Marke 'Adidas' mit heller Kapuze. Nach Angaben des Opfers ist er eher hellhäutig und sprach mit ausländischem Akzent. Die Fahndungs-Maßnahmen der vom Opfer alarmierten Polizei blieben ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5413321.

Rösrath - Einzeltäter überfällt Spielhalle

(shb)  Am späten Dienstagabend (09.10.) ist auf der Hauptstraße in Rösrath eine Spielhalle überfallen worden. Um 21.20 Uhr klingelte gestern (09.10.) ein Unbekannter an der Tür der Spielhalle kurz vor der Beienburger Straße. Als ein Mitarbeiter die Tür öffnete, bedrohte der Räuber ihn mit einer Waffe und konnte so mehrere hundert Euro erbeuten. Danach flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Sülztalplatz.

Der Zeuge beschrieb den Gesuchten als korpulent bis dick und circa 170 cm groß. Er trug eine dunkelblaue Bomberjacke mit einer auffälligen Kapuze mit Kunstfell. Zudem trug er eine dunkelgraue Trainingshose, ein rotes T-Shirt und schwarze Schuhe. Sein Gesicht hatte er offensichtlich mit einer Sturmhaube verdeckt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Gesucht werden jetzt noch Zeugen, die den Täter vor der Tat oder auf der Flucht beobachtet haben. Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Troisdorf - Vermeintlich Katze überfahren, Trickbetrüger bestahl Senior in Parkhaus

(fh)  Eine Masche, die von Trickdieben immer wieder angewandt wird :  Sie lenken ihr Opfer ab und nutzen die günstige Situation, um das Opfer zu bestehlen. Häufig geben die Täter vor, Wechselgeld zu benötigen oder bitten um eine Wegbeschreibung. In Troisdorf brachte ein Trickbetrüger nun stattdessen eine kleine Katze ins Spiel.

Nach dem Einkauf in einem Lebensmittelmarkt an der Kölner Straße wollte ein 89-jähriger Siegburger am Dienstag (09.10.) um 14.20 Uhr aus dem zugehörigen Parkhaus fahren. Während er rückwärts ausparken wollte, kam ein Mann auf ihn zu und rief "kleine Katze, kleine Katze". Um den Mann besser verstehen zu können, ließ der 89-Jährige das Fenster auf der Beifahrerseite herunter, woraufhin der Mann mehrfach wiederholte, dass er eine kleine Katze totfahren würde. Der Siegburger stieg aus seinem Wagen, um nachzusehen - von der vermeintlichen Katze fehlte jedoch jede Spur.

Als er weiterfahren wollte, bemerkte der Senior, dass seine Umhängetasche nicht mehr auf dem Beifahrersitz lag. Auch der Mann, der ihn wegen der Katze angesprochen hatte, war verschwunden. Vermutlich nutzte der Mann den Moment, als der 89-Jährige aus dem Wagen ausgestiegen war, um die Tasche durch das zuvor geöffnete Beifahrerfenster zu entwenden.

Der Tatverdächtige war nach Angaben des Opfers etwa zwischen 155 und 160 cm groß und sprach mit osteuropäischem Akzent. Die gestohlene Umhängetasche war eine helle Leinentasche mit brauner Lederverzierung und einem langen Trageriemen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.


Dienstag, 09.10.2018

Rösrath-Rambrücken - Taxi-Fahrer überfallen, Zeugensuche

(shb)  Am frühen Dienstagmorgen ist in Rambrücken ein Taxi-Fahrer von drei Männern ausgeraubt worden. Gegen 3.00 Uhr stiegen heute (09.10.) am Bahnhof Rösrath vor dem dortigen Kiosk drei Männer in das Großraumtaxi des 44-jährigen Rösrathers und ließen sich bis zum Ortsteil Rambrücken fahren. Während des Bezahlvorgangs wurde der Taxi-Fahrer plötzlich angegriffen. Er wurde von hinten gewürgt und mehrmals geschlagen. Die Täter stahlen die Geldbörse mit den Tageseinahmen des Rösrathers und flohen in Richtung Dorfplatz Rambrücken.

Alle drei Männer waren circa 25 Jahre alt, 180 cm groß, hatten eine schmale Statur und dunkle kurze Haare. Sie werden als südländisch aussehend beschrieben. Die Polizei fragt :  Wer kann Angaben zu den oben beschriebenen Männern vor oder nach der Tat machen ?  Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Engelskirchen - Kennzeichen gestohlen

Die Kennzeichen "GM-SN 92" sind am Montagabend (08.10.) von einem Auto in Engelskirchen gestohlen worden. Gegen 21 Uhr hatte eine Anwohnerin der Bergischen Straße vom Innenhof ihres Hauses ein ungewöhnliches Geräusch gehört. Als sie aus dem Fenster sah, bemerkte sie dort eine unbekannte Person, die kurze Zeit später verschwand. Im Anschluss stellte sie fest, dass die Kennzeichen ihres Autos fehlten. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Nümbrecht - Ohne Fahrerlaubnis mit nicht zugelassenem Auto unterwegs

Am Montag (08.10.) hielt eine Streifenwagen-Besatzung in Nümbrecht einen 48-Jährigen an, der weder eine Fahrerlaubnis noch eine Zulassung für sein Auto vorweisen konnte - dafür stand er deutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Gegen 10 Uhr war eine Polizeistreife auf dem Lindchenweg unterwegs, als der Mann mit seinem Auto von einem Parkplatz auf den Lindchenweg abbog. Da an dem Auto kein Kennzeichen angebracht war, folgte eine Polizeikontrolle. Hierbei stellte sich dann heraus, dass der Waldbröler nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und der Wagen nicht zugelassen war. Auch zeigte er starke Gleichgewichts-Störungen, die offenbar auf den Einfluss von Betäunungsmitteln zurückzuführen waren. Nach einer Blutproben-Entnahme erwartet den Mann nun ein umfangreiches Strafverfahren.

Neunkirchen-Seelscheid - Staubsauger-Automaten an Tankstelle aufgebrochen

(Ri)  Am frühen Morgen des 07.10. (Sonntag) bemerkte ein Mitarbeiter der 'bft'-Tankstelle an der Hauptstraße in Neunkirchen, dass zwei Staubsauger-Automaten auf dem Tankstellengelände aufgebrochen worden waren und das Bargeld fehlte. Der Gesamtschaden beträgt mehrere hundert Euro.

Die Polizei sucht nach bisherigen Ermittlungen einen Tatverdächtigen, der sich in der Nacht gegen 4.10 Uhr und 4.30 Uhr auf dem Tankstellengelände zu schaffen gemacht hat. Der mutmaßliche Täter wird als 170 cm bis 180 cm groß und sportlich schlank beschrieben. Er trug eine helle Hose und eine helle kurze Jacke mit einer Aufschrift auf der Brust sowie ein helles Basecap. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Wiehl-Bielstein - Kupferdiebe unterwegs

Fallrohre aus Kupfer haben Diebe in den letzten Tagen in Wiehl-Bielstein gestohlen. Bei einem Einfamilienhaus an der Bielsteiner Straße schlugen die Diebe zwischen 12 Uhr am Freitag (05.10.) und 13 Uhr am Montag (08.10.) zu. Im Höhenweg versuchten Unbekannte in der Nacht zu Montag (08.10.) ein Fallrohr von einer Garage zu demontieren, was ihnen allerdings nicht gelang.

In den vergangenen Monaten ist es bereits mehrfach zu derartigen Diebstählen im Bereich Wiehl gekommen. Die Polizei bittet daher bei verdächtigen Beobachtungen um sofortige Verständigung der Polizei unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110.


Montag, 08.10.2018

Lohmar-Donrath - Kind auf Fußgängerüberweg schwer verletzt

(Ri)  Am 08.10. gegen 12.50 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei wegen eines Fußgängerunfalls in Lohmar-Donrath alarmiert. Ein 9-jähriger Junge aus Lohmar war von einem PKW angefahren und schwer verletzt worden.

Zur Unfallzeit wollte eine 73-jährige Lohmarerin in ihrem 'Mitsubishi Colt' von der Donrather Straße nach rechts auf die Bundesstraße 484 in Richtung Lohmar abbiegen. Als die Ampel für ihre Fahrtrichtung Grünlicht zeigte, fuhr sie los und übersah offenbar den Jungen, der mit seinem Tretroller ebenfalls bei Grünlicht zeigender Fußgängerampel aus Richtung der Pappelallee kommend die Bundesstraße überqueren wollte.

Das Kind wurde vom PKW erfasst und zu Boden geschleudert. Notarzt und Rettungskräfte versorgten den schwer verletzten aber noch ansprechbaren Schüler, ehe er in Begleitung seiner Eltern ins Krankenhaus gefahren wurde. Während der Unfallaufnahme wurde der Autoverkehr, nach kurzer Vollsperrung, einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Gegen 14.15 Uhr konnte die B 484 wieder frei gegeben werden.

Nümbrecht - Einbrecher stahlen Fernseher und Bargeld

In eine Freizeiteinrichtung in der Höhenstraße sind Kriminelle in der Nacht von Sonntag auf Montag (08.10.) eingebrochen. Die Täter hebelten die Haupteingangstür auf und drangen in die Räumlichkeiten ein. Sie durchwühlten Rezeption und Bistrobereich. Einen Zigarettenautomaten versuchten sie vergeblich aufzuhebeln. Im Wellnessbereich suchten sie im Bereich des Solariums offenbar ebenfalls nach Wertgegenständen. Die Tür zu einem Verkaufsshop brachen sie mit massiver Gewaltanwendung auf.

Zu ihrer Beute zählen, nach bisherigen Erkenntnissen, ein Fernseher und Bargeld. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Overath - Täter beim Einbruch festgenommen

(shb)  Zwei Einbrecher und ein Komplize sind in der Nacht zu Sonntag (07.10.) bei einem Einbruch in ein Bürogebäude nach heftigem Widerstand festgenommen worden. Zwei Polizisten wurden verletzt. Die Haupttäter sitzen in Haft.

Gegen Mitternacht, von Samstag auf Sonntag (07.10.), löste eine Alarmanlage einer Firma an der Straße 'Hammermühle' aus. Als die Polizei eintraf, versuchten die Täter über die Rückseite des Gebäudes zu fliehen. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten einen 39-Jährigen und einen 37-Jährigen aus Polen festnehmen. Der 37-Jährige leistete heftigen Widerstand und versuchte unter anderem einem Beamten an die Dienstwaffe zu greifen. Bei dem Widerstand wurden er und zwei Polizisten verletzt.

Ein weiterer Mittäter (20), der an der Raststätte Aggertal in einem Auto mit Krefelder Kennzeichen wartete, wurde später ebenfalls festgenommen. Noch am Sonntag wurden alle drei Täter, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, einem Haftrichter vorgeführt. Gegen die beiden Haupttäter wurde Untersuchungshaft erlassen.

Niederkassel-Ranzel - Wohnungseinbruch

(Ri)  Am 05.10., als die Bewohnerin eines Einfamilienhauses an der Adlerstraße in Niederkassel gegen 23.30 Uhr heimkehrte, stellte sie fest, dass in ihr Heim eingebrochen worden war. Unbekannte Täter waren, nachdem die Bewohner gegen 6.30 Uhr weggefahren waren, auf die rückwärtige Terrassenüberdachung geklettert und hatten eine Fensterscheibe mit einem Backstein eingeschlagen. So konnten sie einsteigen und das ganze Haus nach Beute durchsuchen. Mit Münzgeld und Schmuck als Diebesgut waren sie geflüchtet.

Bei der Tatortaufnahme stellte sich heraus, dass die Einbrecher offenbar zuvor bereits über die Garage auf das Dach des Hauses geklettert waren und vergeblich versucht hatten, ein Erkerfenster aufzuhebeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Hennef-Büllesbach - Motorradfahrer verletzte sich wegen Angetrunkenem

(Bi)  Weil ein 37-jähriger Hennefer am Freitagnachmittag (05.10.) unvermittelt vom Grünstreifen auf die Fahrbahn der Königswinterer Straße (L 268) in Hennef getreten war, kam es zu einer Kettenreaktion in deren Folge ein 68-jähriger Motorradfahrer stürzte und sich dabei schwer verletzte.

Der Fußgänger lief gegen 16.30 Uhr auf dem rechten Grünstreifen entlang der Königswinterer Straße aus Richtung Hennef-Uckerath in Richtung Hennef-Dahlhausen. In Höhe der Ortslage Büllesbach trat der 37-Jährige unvermittelt auf die Fahrbahn, um den PKW eines 29-Jährigen zu stoppen und als Anhalter mitzufahren. Der 29-jährige Hennefer musste mit seinem roten VW auf die Gegenfahrbahn ausweichen, um den mutmaßlichen Anhalter nicht zu überfahren.

Dadurch musste ein aus Richtung Dahlhausen entgegenkommender Opel-Fahrer stark bremsen, um eine Frontalkollision mit dem VW zu verhindern. Der hinter dem Opel fahrende 68-jährige Motorradfahrer bremste ebenfalls, verlor aber die Kontrolle über die Maschine und stürzte auf die Straße. Er verletzte sich durch den Sturz schwer und musste mit dem Krankenwagen in eine Bonner Klinik gebracht werden. Sein Motorrad, eine schwarze BMW, rutschte bei dem Unfall noch einige Meter weiter und prallte gegen das Heck des Opel.

Der 37-jährige Fußgänger stand augenscheinlich unter Alkoholeinfluss. Ein Test ergab einen Wert von rund 1,6 Promille. Ihm wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Die L 268 war während der Unfallaufnahme gesperrt. Das Motorrad des 68-Jährige wurde abgeschleppt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf 3.500 Euro geschätzt.


Sonntag, 07.10.2018

Nümbrecht-Grötzenberg - Baggerzubehör gestohlen

Zwischen 17.00 Uhr am Donnerstag (04.10.) und 7.30 Uhr am Freitag (05.10.) haben Unbekannte in Nümbrecht-Grötzenberg von einem Bagger einen sogenannten Tiltrotator (Schnellwechsler) gestohlen. Um diesen zu stehlen, mussten die Diebe den Tiltrotator zunächst vom Bagger abmontieren. Der Bagger war im Bereich einer Baustelle in der Straße 'Im Rehwinkel' abgestellt.

Eventuell mit dem Diebstahl im Zusammenhang steht die Beobachtung einer Anwohnerin, die am Freitagmorgen eine verdächtige Person im Bereich des Baggers bemerkt hatte. Es handelte sich um einen etwa 40 bis 45 Jahre alten und etwa 180 bis 185 cm großen Mann mit Bart, der mit einem grauen Pullover und einer grauen Wollmütze bekleidet war. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Samstag, 06.10.2018

Much-Berghausen - Quad überschlug sich, Fahrer schwer verletzt

Heute um 14.40 Uhr befuhr ein 44-Jähriger aus Remagen mit seinem Quad die abschüssige Berghausenstraße, aus Fahrtrichtung Berghausen kommend, in Fahrtrichtung Much-Ort. Ausgangs einer Linkskurve geriet der 44-Jährige auf den unbefestigten Seitenstreifen, stürzte die angrenzende Böschung hinunter und überschlug sich mehrfach. Der Quad-Fahrer, welcher sich hierbei schwer verletzte, wurde mittels Rettungshubschrauber dem Krankenhaus Engelskirchen zugeführt. Am Quad entstand ein Sachschaden von circa 1.200 Euro.

Sankt Augustin - PKW verschwand komplett im Verkaufsraum der Tankstelle

Am heutigen Tage um 13.30 Uhr fuhr eine 79-jährige Dame aus Sankt Augustin mit ihrem PKW Audi auf das Tankstellengelände der 'bft'-Tankstelle an der Hennefer Straße. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr sie dann mit ihrem Fahrzeug in den Verkaufsraum der Tankstelle und kam erst im Bereich der Kühltheke zum Stillstand. An PKW und Verkaufsraum entstand erheblicher Sachschaden (insgesamt circa 35.000 Euro).

Innerhalb des Verkaufsraumes kam niemand zu Schaden. Die 79-Jährige Sankt Augustinerin wurde lediglich leicht verletzt und bestellte sich nach erfolgter Unfallaufnahme ein Taxi, um ihren "Wochenend-Einkauf fortsetzen beziehungsweise durchführen" zu können. Der PKW wurde durch einen Abschleppdienst aus dem Verkaufsraum herausgezogen und abtransportiert. Seitens der eingesetzten Polizeibeamten erfolgt eine Meldung an das zuständige Straßenverkehrsamt.

Siegburg-Deichhaus - Kind bei Unfall leicht verletzt, Fahrerin flüchtete

(Th)  Am Freitagnachmittag (05.10.), 16.10 Uhr, kam es im Kreisverkehr an der Wilhelm-Ostwald-Straße / 'Am Turm' (Ausfahrt des Gewerbeparks) zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 5-jähriges Kind angefahren wurde. Die Unfallfahrerin flüchtete vom Unfallort.

Eine 31-jährige Siegburgerin war mit ihren drei Kindern auf Fahrrädern unterwegs. Gegen 16.10 Uhr überquerten alle die Wilhelm-Ostwald-Straße im Bereich des Kreisverkehrs am dortigen Fußgängerüberweg. Ein silberfarbener PKW fuhr dann nach dem Passieren der ersten drei Radfahrer an und übersah dabei den noch nachfolgenden 5-jährigen auf seinem Fahrrad. Das Kind stürzte mit dem Fahrrad und wurde noch wenige Meter vom PKW mitgeschleift.

Nachdem der PKW angehalten hatte, stiegen zwei aufgeregte Frauen aus und schauten sich die Situation an. Dann setzten sich beide in den Wagen und fuhren in Richtung Dammstraße davon. Nach Erstversorgung durch Rettungskräfte und Notarzt wurde das Kind mit leichten Verletzungen in eine Kinderklinik verbracht. Die beiden Frauen werden wie folgt beschrieben :  Südländerinnen, sprachen kein Deutsch, circa 30 Jahre alt, beide trugen Kopftücher. Nach Zeugenaussagen dürfte es sich bei dem Fahrzeug um einen silberfarbenen 'Mercedes A-Klasse' älteren Baujahres, handeln. Zum Kennzeichen des Fahrzeuges liegen derzeit keine Erkenntnisse vor.

An der Unfallstelle fanden sich unmittelbar nach dem Unfall einige Personen ein, die mögliche Zeugen sein könnten und bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort waren, da die Polizei erst spät hinzugerufen wurde. Die Polizei sucht dringend Zeugen, die sachdienliche Angaben zum flüchtigen Fahrzeug, der Fahrerin und der Beifahrerin machen können. Ebenso ruft die Polizei die Unfallverursacherin auf, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise werden an die Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegengenommen.


Freitag, 05.10.2018

Engelskirchen-Hardt - Verkehrsunfall mit schwerverletzter Autofahrerin

Am 05.10. gegen 12.45 Uhr befuhr eine 52-jährige Frau aus Lindlar mit ihrem Auto die L 302 von Bickenbach kommend in Richtung Autobahn. Im Einmündungsbereich zum Feckelsberger Weg wollte sie nach links in diesen abbiegen. Beim Abbiegen übersah sie aus ungeklärter Ursache einen in Gegenrichtung fahrenden Lastkraftwagen, der von einem 50-jährigen Mann aus Wuppertal gesteuert wurde. Im Einmündungsbereich kam es dann zum Zusammenstoß der Fahrzeuge.

Dabei wurde die 52-jährige sehr schwer verletzt und zur weiteren Behandlung mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der 50-jährige Fahrer des Lasters wurde ebenfalls verletzt. Er konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Das Auto der Lindlarerin wurde sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme kam es durch die bestehende Vollsperrung der L 302 zu Verkehrsbehinderungen.

Wiehl - Einbruch in der Mittagszeit

In der Mühlenstraße sind Unbekannte am Donnerstag (04.10.) in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingebrochen, während der Wohnungsinhaber einen Mittagsschlaf hielt. Der Mann befand sich im Schlafzimmer und war gegen 12.50 Uhr durch ungewöhnliche Geräusche aufgewacht. Als er sich auf die Suche nach der Quelle der Geräusche machte, musste er feststellen, dass seine Wohnung aufgebrochen und zum Teil durchsucht worden war. Die Täter waren bereits geflüchtet. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Rhein-Sieg-Kreis - Wohnungsdurchsuchungen nach Drogenhandel und Bandendiebstahl

(Bi)  Mit mehr als 100 Beamtinnen und Beamten schlug die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis am frühen Donnerstagmorgen (04.10.) zu und durchsuchte zeitgleich 19 Objekte in Lohmar, Siegburg, Troisdorf, Niederkassel und Köln. Grund der Durchsuchungs-Maßnahmen war ein Ermittlungsverfahren gegen elf männliche und eine weibliche Tatverdächtige im Alter von 24 bis 53 Jahren wegen des Verdachts des bandenmäßigen Handels mit Drogen und Bandendiebstahls.

Seit Anfang 2017 häuften sich Strafanzeigen, weil Postsendungen mit Smartphones, Tablets, Münzen oder Laptops nicht zugestellt werden konnten. Die Pakete waren auf dem Postweg offensichtlich gestohlen worden. Bis Sommer 2018 kam es zu mehr als 90 dieser Taten mit einer Schadenssumme von circa 50.000 Euro. Für die Ermittlungen wurde eine Ermittlungsgruppe mit dem Namen "EG Post" ins Leben gerufen.

Die Fahnder konnten einen 48-jährigen Lohmarer als möglichen "Paketdieb" identifizieren. Als Hehler für das Diebesgut wurde ein 53-Jähriger aus Köln-Porz ausfindig gemacht. Es stellte sich durch intensive Ermittlungen heraus, dass die gestohlenen Smartphones teilweise zum Ankauf von größeren Mengen Betäubungsmittel als Bezahlung eingesetzt wurden. Die angekauften Drogen wurden dann durch die Bande weiterverkauft.

Mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei vollstreckten die Ermittler am Donnerstagmorgen die Durchsuchungs-Beschlüsse. Durchsucht wurden 17 Wohnungen, der Arbeitsplatz des tatverdächtigen Lohmarers und ein An- und Verkaufs-Geschäft für Handys. Das Geschäft war in den Fokus der Ermittler geraten, da der Verdacht bestand, dass dort entwendete Smartphones zu finden seien. Der Verdacht hat sich nach genauer Überprüfung vor Ort nicht bestätigt.

Neun Tatverdächtige wurden in ihren Wohnungen angetroffen und vorläufig festgenommen. Neben den gesuchten Mobiltelefonen und Münzen fanden die Beamten unterschiedliche Waffen, mehrere hundert Gramm Amphetamine und Bargeld. In einer durchsuchten Wohnung konnte sogar eine mutmaßlich scharfe Pistole mit Munition gefunden werden. Die Polizisten leiteten gegen einzelne Bandenmitglieder ein gesondertes Strafverfahren wegen des illegalen Besitzes von Waffen ein.

Sechs der vorläufig Festgenommenen konnten nach Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder gehen, da gegen sie keine Haftgründe vorlagen. Gegen eine 29-jährige Frau aus Troisdorf bestand bereits ein Haftbefehl wegen Betruges. Die Vollstreckung des Haftbefehls konnte gegen die Zahlung einer Geldbuße abgewendet werden, so dass die Frau ebenfalls gehen konnte.

Zwei Tatverdächtige, der 48-jährige Lohmarer und ein wegen Drogengeschäften polizeibekannter 30-jähriger Troisdorfer, der der vermeintliche Drahtzieher der Drogengeschäfte sein soll, wurden am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Gegen beide Männer wurde Haftbefehl erlassen. Der Haftbefehl des 48-Jährigen wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Der 30-Jährige kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Troisdorf-Rotter See - Einbruch in Kita

(Ri)  In der Zeit zwischen Mittwoch, 03.10., 14.00 Uhr, und Donnerstag, 04.10., 6.45 Uhr, sind Unbekannte in die Kita "Heidepänz" an der Uckendorfer Straße in Troisdorf eingebrochen. In das Gebäude nahe des Rotter Sees gelangten die Täter, indem sie den Zaun des rückwärtigen Spielplatzgeländes überkletterten und die Terrassentür der "Kükengruppe" aufhebelten. Danach machten die Täter Überwachungskameras im Inneren unbrauchbar und brachen eine Bürotür auf.

Nachdem sie den Raum nach Beute durchsucht hatten, schleiften sie einen Tresor durch den Innenhof bis zu einem nahe gelegenen Parkplatz und verluden ihn in ein Transportfahrzeug. Die Einbrecher erbeuteten mit dem Stahlschrank Bargeld sowie Bank- und Versicherungs-Unterlagen. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten sich unter Telefon 02241 / 5413221 an die Polizei Troisdorf zu wenden.


Donnerstag, 04.10.2018

Engelskirchen-Osberghausen - 88-Jähriger fiel Trickbetrüger zum Opfer

Mit einem bislang im Oberbergischen nicht bekannten Trick hat ein Betrüger heute (04.10.) einen 88-Jährigen aus Engelskirchen hereingelegt. Der Senior hatte am Vormittag ein Geldinstitut in Osberghausen aufgesucht und Geld abgehoben. Etwa drei Stunden später klingelte ein unbekannter Mann an seiner Wohnungstür und stellte sich als Mitarbeiter der Bank vor. Es sei leider zu spät aufgefallen, dass seine EC-Karte bald abgelaufen sei und ausgetauscht werden müsse. Daher wolle er die Karte bei ihm zu Hause abholen.

Der 88-Jährige ahnte nichts Böses und übergab dem angeblichen Bankmitarbeiter seine Karte sowie die dazugehörige PIN. Als sich der 88-Jährige kurz darauf bei der Bank rückversichern wollte, war es schon zu spät - der Unbekannte hatte bereits an einem Geldautomaten Geld abgehoben. Der Betrüger war etwa 180 cm groß sowie etwa 50 bis 60 Jahre alt. Er trug einen Vollbart und war mit einer blauen Hose sowie einer blauen Jacke bekleidet. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Hennef-Büllesbach - Scheunenbrand

(Ri)  Am 03.10. gegen 23.50 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Scheunenbrand auf einem landwirtschaftlichen Gehöft in Hennef-Büllesbach gerufen. Der 19-jährige Sohn der Familie hatte vom nahe gelegenen Wohnhaus aus den Feuerschein im ersten Stock der Scheune bemerkt, die Feuerwehr alarmiert und seine restliche Familie gewarnt. Anschließend rettete er mit seinem Vater noch fünf Schweine und landwirtschaftliche Fahrzeuge aus dem brennenden Gebäude.

Die Feuerwehr konnte mit mehreren Löschzügen den Aufschlag des Brandes auf umliegende Gebäude verhindern. Die Scheune selbst brannte jedoch nahezu vollständig aus. Der 19-Jährige wurde bei der Rettungsaktion leicht verletzt und musste wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Die Brandursache ist noch unklar. Die Brandermittler der Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

Hennef-Uckerath - 19-Jährige fuhr gegen Baum und verletzte sich schwer

(Bi)  Am Dienstagabend (02.10.) gegen 19.30 Uhr ist eine 19-jährige Autofahrerin aus Buchholz bei einem Alleinunfall auf der Burgstraße in Hennef schwer verletzt worden. Die junge Frau fuhr mit ihrer Audi-Limousine von Uckerath in Richtung Hove. In einer Linkskurve verlor sie auf regennasser Fahrbahn aus bislang ungeklärten Gründen die Kontrolle über ihren Wagen. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem Audi frontal mit einem Baum.

Durch den Aufprall wurde die 19-Jährige schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der erheblich beschädigte Audi wurde abgeschleppt. Der Sachschaden liegt bei über 5.000 Euro. Möglicherweise spielte bei dem Unfall nicht angepasste Geschwindigkeit eine Rolle. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wiehl-Bomig - Laderaum leergeräumt

Aus dem Laderaum eines Kleintransporters haben Unbekannte eine Werkzeugkiste und zwei Akku-Schrauber gestohlen. Der weiße 'Sprinter' parkte zur Tatzeit, zwischen 17 Uhr am Montag (01.10.) und 7.30 Uhr am Dienstag (02.10.), in der Rudolf-Diesel-Straße in Wiehl-Bomig. Die Täter hatten die Hecktür aufgehebelt und gelangten so in den Laderaum. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl-Bielstein - Auf Unfallgegner eingeschlagen und geflüchtet

Nach einem Verkehrsunfall auf der Bielsteiner Straße hat am Dienstag (02.10.) ein Unfallbeteiligter auf seinen Kontrahenten eingeschlagen und ist anschließend geflüchtet. Gegen 17.20 Uhr war ein 26-jähriger aus Lüdenscheid mit seinem Auto auf der Bielsteiner Straße in Richtung Wiehl-Zentrum unterwegs, als ein entgegenkommender Autofahrer plötzlich seinen Fahrstreifen querte, um auf einen angrenzenden Stellplatz zu fahren. Der 26-Jährige konnte nicht mehr ausweichen, worauf es zur Kollision der beiden Autos kam.

Im Anschluss fuhr der Fahrer des querenden Autos noch gegen einen im Bereich des Stellplatzes befindlichen Stromverteiler und beschädigte diesen erheblich. Danach stieg er aus, beschimpfte seinen Unfallgegner und schlug sogar auf diesen ein, bevor er sich zu Fuß aus dem Staub machte. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei den vermutlichen Fahrer, einen 43-jährigen Gummersbacher, ausfindig machen. Da er erheblich unter Alkoholeinwirkung stand, ließen die Beamten eine Blutprobe entnehmen. Der 43-Jährige ist im Übrigen nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Niederkassel-Rheidt /-Mondorf - Serie von Autoaufbrüchen

(Bi)  Zwischen Niederkassel-Rheidt und Mondorf kam es in der Nacht von Montag (01.10.) auf Dienstag (02.10.) zu insgesamt neun Autoaufbrüchen. Die Täter schlugen dabei die Seitenscheiben abgestellter Autos ein und stahlen in einem Fall eine geringe Summe Bargeld für den Parkautomaten.

In der Langgasse waren ein weißer 'VW Passat' und ein grauer Mercedes das Ziel. Weitere Tatorte fanden sich in der Eifelstraße. Hier wurden die Seitenscheiben von insgesamt vier PKW eingeschlagen. Die Täter durchsuchten die Handschuhfächer der Fahrzeuge und verstreuten den Inhalt im Fußraum. Gestohlen wurde hier aber offensichtlich nichts. Dasselbe Bild bot sich den eingesetzten Beamten bei einem Geländewagen in der Wittelsbacherstraße und bei zwei Autos in der Lothringer Straße.

Der Sachschaden wird auf rund 4.000 Euro geschätzt. Die Polizei Troisdorf nimmt Zeugenhinweise zu den Aufbrüchen unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegen.


Mittwoch, 03.10.2018

- keine Meldungen -


Dienstag, 02.10.2018

Rösrath-Forsbach - Zwei junge Frauen bei Unfall verletzt

(rb)  Zwei Verletzte und hoher Sachschaden waren die Bilanz nach einem Unfall am Montagnachmittag (01.10.) in Forsbach. Ein 36-jähriger Rösrather war kurz vor 17.00 Uhr mit seinem Volvo auf der Bensberger Straße in Richtung Bensberg unterwegs. Gleichzeitig fuhr eine 20-jährige Rösratherin mit ihrem 'Ford Fiesta' auf der Straße 'Auf der Hedwigshöhe'. An der Einmündung Bensberger Straße bog sie nach links in Richtung Rösrath ab, ohne dem Volvo-Fahrer die Vorfahrt zu gewähren. Der 36-Jährige sah den 'Fiesta' zwar kommen, konnte aber trotz Brems- und versuchtem Ausweichmanöver einen Unfall nicht verhindern.

Bei dem Zusammenstoß erlitten die 'Fiesta'-Fahrerin schwere und ihre 20-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte beide Frauen zur Versorgung in ein Bergisch Gladbacher Krankenhaus. Der 'Fiesta' war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4077292

Sankt Augustin-Menden - Wohnungseinbrecher nahmen Auto mit

(Bi)  Während ein älteres Ehepaar im Obergeschoss schlief, stiegen Einbrecher in der Montagnacht (01.10.), zwischen 1.15 Uhr und 7.15 Uhr, durch das Kellerfenster in ihr Einfamilienhaus an der Siemensstraße in Sankt Augustin ein. Die Täter brachen zunächst eine Sicherungsstange, die vor dem Kellerfenster in die Wand eingelassen war, aus dem Mauerwerk. Anschließend hebelten sie das Kellerfenster auf.

Nachdem die Einbrecher die Kellerräume nach Beute durchsucht hatten, begaben sie sich in das Erdgeschoss. Hier öffneten sie Schubladen und Schränke und stahlen ein 'Apple'-Smartphone, ein Tablet und mehrere hunderte Euro Bargeld aus einer Spardose. Im Flur des Hauses fanden sie dann die Schlüssel für das Familienauto. Sie schlossen die Haustür von innen auf, öffneten das Garagentor mittels des Funksenders und fuhren mit dem grauen 'VW Golf Plus' des Ehepaares in unbekannte Richtung davon.

Der Gesamtwert der Beute wird auf circa 7.000 Euro geschätzt. Die Polizei sucht neben Zeugen auch nach dem 11 Jahre alten VW mit dem amtlichen Kennzeichen "SU-DH ....". Hinweise zur Tat oder zum Verbleib des PKW nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Nachtrag :  Kurz nachdem wir über den Einbruch bei einem älteren Ehepaar in Sankt Augustin in der Montagnacht (01.10.) berichtet hatten, meldeten sich die Kollegen der Polizei im Rhein-Erft-Kreis :  Die beiden 34 und 45 Jahre alten Einbrecher konnten heute Morgen (02.10.) mit dem gestohlenen Auto und dem Diebesgut in Wesseling festgenommen werden :

Wesseling / Sankt Augustin - Einbrecher-Duo mit gestohlenem Auto festgenommen

(bb)  Diensthund Aika hat die beiden Männer heute morgen (02.10.) in ihrem Versteck aufgespürt. Ein 34-jähriger Anwohner des Nelkenwegs hörte gegen 0.45 Uhr zunächst quietschende Reifen und dann einen Knall. Er sah beim Blick aus dem Fenster zwei Männer, die ein Auto vom Bauzaun einer Baustelle zurückschoben und mit dem Wagen weiter in Richtung Entenfangstraße fuhren.

Hinzugerufene Polizeibeamte konnten den stark beschädigten Wagen im Bereich des Nelkenwegs antreffen. Betriebsstoffe liefen aus. Bei der Überprüfung der Kennzeichen stellte sich heraus, dass das Auto am Tag zuvor (01.10.) zwischen 1.10 Uhr und 7.15 Uhr in Sankt Augustin bei einem Wohnungseinbruchdiebstahl in der Siemensstraße gestohlen worden war. Mit Unterstützung von Diensthund Aika fahndeten die Polizisten nach den beiden flüchtigen Personen. Hinter einem Gartenhaus in einem nahegelegenen Garten spürte Aika die beiden Täter auf.

Neben Werkzeugen und einer Taschenlampe fanden die Polizisten auch Diebesgut aus Sankt Augustin bei den Männern. Die passenden Schlüssel zum gestohlenen Auto versteckten sie in ihrer Kleidung. Die Beamten nahmen den 34-jährigen Bornheimer und den 45-Jährigen, der keinen festen Wohnsitz hat, fest. Ein Drogenvortest fiel bei beiden positiv aus. Ein Arzt entnahm den Festgenommenen eine Blutprobe. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.


Montag, 01.10.2018

Hennef-Heisterschoß - Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr mit drei Verletzten

(DS)  Am heutigen Montag um 17.28 Uhr wurde der Polizeileitstelle ein Verkehrsunfall mit einem verletzten Kind auf der L 352 zwischen Hennef-Heisterschoß und Neunkirchen-Seelscheid-Remschoß gemeldet. Aufgrund der Notrufmeldung wurde durch die Rettungsleitstelle ein Rettungswagen entsandt.

Nach ersten Ermittlungen im Rahmen der Unfallaufnahme stellt sich der Unfallhergang so dar, dass ein 19-jähriger Mann aus Hennef die L 352 in Richtung Hennef befuhr. In einer langgezogenen Kurve kam er aus ungeklärter Ursache ins Schleudern und stieß mit einem entgegenkommenden PKW zusammen. In diesem PKW befanden sich eine 32-jährige Fahrerin aus Much und ihr acht Monate altes Kind.

Alle drei Beteiligten wurden leicht verletzt, wobei die Mutter mit ihrem Kind durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren wurde. Der Unfallverursacher wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 8.000 Euro. Die L 352 musste im Bereich der Unfallstelle für circa drei Stunden gesperrt werden, da die Reinigung der Straße mit einer Kehrmaschine durchgeführt werden musste.

Sankt Augustin-Menden - Betrunkener Fahrradfahrer verletzte Unfallzeugen mit Schere

(Bi)  Ein 55-jähriger Sankt Augustiner verletzte am Sonntagnachmittag (30.09.) mit einer Schere einen 54-jährigen Unfallzeugen, der ihm nach einem Sturz mit dem Fahrrad helfen wollte.

Der offensichtlich angetrunkene 55-Jährige war mit dem Fahrrad beim Abbiegen von der Fritz-Schröder-Straße auf die Siegstraße gestürzt. Ein 54-jähriger Zeuge aus Köln hatte den Sturz beobachtet und kam dem Verunfallten zur Hilfe. Dieser wurde umgehend aggressiv und wollte sich nicht helfen lassen. Er nahm eine mitgeführte Schere in die Hand und bedrohte damit den Helfer. Der Kölner konnte dem Radfahrer die Schere abnehmen, verletzte sich dabei jedoch leicht. Er zog sich eine oberflächliche Schnittverletzung zu.

Bevor die Polizei eintraf, machte sich der 55-Jährige zu Fuß auf den Heimweg. Die Polizeistreife holte den Flüchtigen jedoch ein und nahm ihn mit zur Polizeiwache. Nach der Entnahme einer Blutprobe, einen Atemalkoholtest hatte er verweigert, kam der Sankt Augustiner zur Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss und gefährlicher Körperverletzung wurden eingeleitet.

Nümbrecht-Elsenroth - Zeugen gesucht

Durch ein Loch in einem Zaun stiegen Ganoven am Wochenende auf ein Firmengelände in der Straße 'Alte Ziegelei' ein. Im Tatzeitraum zwischen 17 Uhr am Samstag (29.09.) und 13 Uhr am Sonntag (30.09.) hebelten sie eine Stahltür zur Werkshalle auf. Die Polizei geht nach derzeitiger Spurenlage davon aus, dass die Täter ein Fahrzeug nutzten um das Diebesgut in bislang noch unbekannter Höhe abzutransportieren. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Hennef-Stoßdorf - Raubüberfall in Lebensmittelmarkt

(Ri)  Am 29.09., kurz vor 20.00 Uhr, betrat ein maskierter Mann den Lebensmittelmarkt am Sanddornweg in Hennef-Stoßdorf. Der Fremde bedrohte einen 30-jährigen Kunden an einer unbesetzten Kasse mit einer silberfarbenen Pistole und forderte die Öffnung der Kasse. Als der Kunde mitteilte, dass er dies nicht könne, ergriff der Täter die ganze Kasse, riss sie aus der Verankerung und flüchtete aus dem Geschäft. Mit der Kasse, die einen kleineren vierstelligen Geldbetrag enthielt, rannte der Täter in unbekannte Richtung davon.

Er wird von Zeugen als 175 cm groß und schlank beschrieben. Er soll etwa 25 Jahre alt sein und trug bei der Tat eine schwarze Sporthose sowie eine kurze blaue Kapuzenjacke mit weißer Schulterpartie und weißer Kapuze. Er sprach akzentfrei Deutsch. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Hennef - Straßenraub, drei Täter flüchtig

(Ri)  Am 29.09. gegen 8.30 Uhr war ein 59-jähriger Hennefer zu Fuß von der Frankfurter Straße in Hennef in Richtung 'Lipgenshof' unterwegs. Als er sich in der Straße 'Lipgenshof' kurz vor der Fußgängerbrücke befand, wurde er unvermittelt von hinten angegriffen. Ein Unbekannter sprang dem Hennefer in die Beine, woraufhin er zu Boden ging. In diesem Augenblick gesellten sich zwei weitere Jugendliche hinzu. Gemeinsam schlugen und traten die Jugendlichen auf ihr Opfer ein. Der 59-Jährige konnte nur seinen Kopf mit den Armen schützen, bis das Trio von ihm abließ und über die Brücke in Richtung der Bachstraße davonlief.

Geschockt und leicht verletzt rappelte sich der Geschädigte auf und suchte eine Bushaltestelle, um nach Hause zu fahren. Dort stellte er fest, dass ihm die Geldbörse mit einem dreistelligen Bargeldbetrag gestohlen worden war. Erst Stunden später, nachdem er mit seiner Familie gesprochen hatte, informierte der Hennefer die Polizei. Die Täter werden als 17 bis 19 Jahre alt beschrieben. Zwei sollen schwarzhaarig, einer dunkelblond sein. Eine nähere Beschreibung war dem Opfer nicht möglich, Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521.

Engelskirchen-Osberghausen - Werkzeuge aus weißem Transporter gestohlen

Werkzeuge haben Diebe am Wochenende aus einem Transporter gestohlen, der auf der Oesinghausener Straße abgestellt war. Die Täter hebelten die Seitentür eines weißen 'Daimler Vito' auf, gelangten so in den Laderaum und stahlen diverse Werkzeugmaschinen. Der Diebstahl muss sich zwischen 20 Uhr am Freitagabend (28.09.) und 13 Uhr am Samstag (29.09.) ereignet haben. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Troisdorf - Verdächtiger hatte neuwertiges Fahrrad dabei

(Bi)  Letzte Woche wurde ein verdächtiger 37-jähriger Troisdorfer von einer Polizeistreife überprüft. Der wegen Eigentumsdelikten polizeibekannte Mann hatte ein neuwertiges Fahrrad und Werkzeug, welches zum Aufbrechen von Fahrradschlössern geeignet ist, dabei. Die Herkunft des Fahrrades konnte der 37-Jährige nicht plausibel erklären, einen Eigentumsnachweis hatte er auch nicht.

Die Beamten stellten das Fahrrad und das Werkzeug wegen des Verdachts des Diebstahls sicher. Das graue Mountainbike der Marke 'Carver' vom Typ "Pure 1.0 LI" konnte bislang keiner Straftat zugeordnet werden. Daher fragen die Ermittler der Troisdorfer Kripo :  Wo ist das Fahrrad in den letzten Wochen gestohlen worden ?  Wer kann Hinweise zum Eigentümer machen ?  Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413221.
Foto des Fahrrads :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4076581

Wiehl-Bielstein - Nachtrag zur Meldung "Turnschuhe geraubt"

Nachdem Unbekannte am 23. September in Wiehl-Bielstein einem 16-Jährigen die Turnschuhe geraubt haben, ist die Polizei noch immer auf der Suche nach den Tätern. Die Familie des 16-Jährigen hat zwischenzeitlich eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgesetzt für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen.

Der 16-Jährige war am Tattag gegen 16.20 Uhr auf einem Feldweg unterhalb der Bielsteiner Straße unterwegs. In Höhe einer Brücke über die Wiehl kamen ihm drei Personen entgegen. Einer schlug den 16-Jährigen nieder. Das Trio raubte anschließend die Turnschuhe des 16-Jährigen. Es handelt sich um schwarze Turnschuhe der Marke "Adidas Ultra Boost" mit weißer Sohle. Die Unbekannten sollen etwa 20 bis 25 Jahre alt sein. Sie trugen graue Jogginghosen. Zwei hatten einen grauen, der dritte Täter einen roten Pullover an. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.
Foto des Turnschuh-Modells :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4076846


Sonntag, 30.09.2018

Overath-Vilkerath - Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein unterwegs

Nach erfolgreichen Kontrollen müssen ein 18-jähriger und ein 21-jähriger Lindlarer nun die nächsten Wochen zu Fuß gehen. Der 18-jährige war mit einem PKW unterwegs, für den er nicht die erforderliche Fahrerlaubnis besaß. Zudem befanden sich keine Siegel am Fahrzeug. Er selbst hatte, wie bei der Kontrolle durch die Polizei festgestellt wurde, vor Fahrtantritt Drogen konsumiert.

Der 21-jährige, der ebenfalls unter Einfluss von Betäubungsmittel stand, führte ein Kleinkraftrad ohne gültiges Kennzeichen. Auch er hatte nicht die erforderliche Fahrerlaubnis für das Zweirad. Beide Personen wurden der Polizeiwache Overath / Rösrath zugeführt, wo ihnen Blutproben entnommen wurden. Auf beide Personen warten nun Anzeigen.

Wiehl - Kennzeichendiebstähle

In der Brucher Straße in Wiehl stahlen Unbekannte die Kennzeichen (GM-AM 2387) eines schwarzen 'Renault Megane'. Die Tatzeit liegt hier in dem kurzen Zeitraum zwischen 12 Uhr und 13.30 Uhr am Samstag (29.09.). Hinweise bitte an die Polizei unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Engelskirchen-Loope - Anhänger von öffentlichem Parkplatz gestohlen

Auf der Overather Straße in Loope haben Langfinger im Zeitraum zwischen 18.30 Uhr am Freitag (28.09.) und 13 Uhr am Samstag (29.09.) einen PKW-Anhänger gestohlen. Bei dem Anhänger handelt es sich um einen silbernen Tandemanhänger der Marke 'Harbeck SDAH' mit Plane und Spiegel. Das amtliche Kennzeichen des Anhängers lautet "AN-IL 44".

Wiehl-Drabenderhöhe - Leergut gestohlen

Auf Leergut hatten es Diebe abgesehen, die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (28.09.) in ein Leergutlager in der Zeitstraße in Wiehl-Drabenderhöhe eingedrungen sind. Gewaltsam verschafften sich die Täter Zugang zu dem umzäunten Gelände und entwendeten mehr als 320 Flaschen Leergut. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 29.09.2018

Engelskirchen - Verkehrsunfall zwischen Personenzug und PKW

Am frühen Samstagabend (29.09.) gegen 19.22 Uhr verletzten sich zwei Personen bei einem Verkehrsunfall mit einem Personenzug. Ein 24-jähriger Engelskirchener hatte versucht, den halbseitig beschrankten Bahnübergang Bliesenbacher Straße, trotz geschlossener Schranke, zu überfahren. Dabei wechselte der Engelskirchener, aus Loope kommend, die Straßenseite, fuhr an der Schranke vorbei und manövrierte unvermindert auf die Bahngleise.

Es kam hier zu einem Zusammenstoß mit einem Personenzug, welcher Richtung Köln unterwegs war. Durch die Kollision verletzte sich eine 41-jährige Gummersbacherin schwer. Da die 41-jährige Zuginsassin gegenwärtig ein Kind erwartet, musste sie zur stationären Beobachtung in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert werden. Zudem verletzte sich der 24-jährige PKW Fahrer leicht.

An dem PKW und Zug entstand hoher Sachschaden. Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme und Bergung des nicht fahrbereiten Zuges, musste der Bahnübergang für drei Stunden gesperrt werden. Der 24-jährige Engelskirchener muss sich nun wegen eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten.


Freitag, 28.09.2018

Siegburg - Baumaßnahmen am Siegburger Polizeigebäude

(Ri)  Wegen Baumaßnahmen kommt es am Montag, 01.10., und am Dienstag, 02.10., zu geringfügigen Einschränkungen des Dienstbetriebes im Gebäude der Polizei Siegburg an der Frankfurter Straße. Der Polizei wird eine große Stromanlage geliefert, die mit einem Schwerlastkran über das Gebäude gehoben werden muss. Wegen der Arbeiten müssen die Besucherparkplätze gesperrt werden. Insbesondere während der Kranarbeiten am Dienstag, voraussichtlich zwischen 6.00 Uhr und 8.00 Uhr, müssen Teile des Gebäudes geräumt werden.

Die Bearbeitung von Notrufen und die Bearbeitung dringender Fälle sowie die Einsatz-Wahrnehmung durch den Streifendienst bleiben durchgehend gewährleistet. Allerdings werden Besucher durch einen Nebeneingang ins Gebäude geführt. Der Verkehr auf der Frankfurter Straße ist grundsätzlich nicht tangiert, kann jedoch möglicherweise durch ein Rangiermanöver der Schwerlastfahrzeuge kurzzeitig behindert sein. In dem Fall regeln Polizeibeamte den Verkehr.

Wiehl-Forst - Schwerer Verkehrsunfall mit Schwerverletzten

Am heutigen Nachmittag, gegen 16.35 Uhr, kam es auf der L 302 (Forster Straße) an der Einmündung zur Ortsstraße in Forst zu einem Verkehrsunfall. Nach bisherigen Ermittlungen befuhr ein 38-jähriger Gummersbacher mit seinem PKW die L 302 von Weierhagen in Richtung Drabenderhöhe. An der Einmündung Ortsstraße wollte er nach links in den Ort abbiegen.

Dabei übersah er offensichtlich einen 65-jährigen Mann aus Engelskirchen, der ihm aus Richtung Drabenderhöhe auf der L 302, ebenfalls mit einem PKW, entgegenkam. Es kam zu einem heftigen Zusammenstoß, bei dem beide PKW total beschädigt wurden. Nach dem Aufprall überschlug sich der PKW des 65-Jährigen.

Der Fahrer musste von der Feuerwehr mit technischen Hilfsmitteln aus dem Fahrzeug befreit werden. Beide Fahrer wurden schwer verletzt in das nächste Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Schaden von circa 50.000 Euro. Die L 302 war zur Bergung der Fahrzeuge gesperrt, ist nach Bergung, Unfallaufnahme und Reinigung wieder für den Verkehr freigegeben. Während der Sperrung wurde der Verkehr in Weiershagen und an der Auffahrt zur A 4 Richtung Olpe abgeleitet.

Sankt Augustin - Außergewöhnliche Landung eines Heißluftballons

(Ri)  Am 27.09. gegen 19.30 Uhr wurde die Polizei wegen einer möglichen Notlandung eines Heißluftballons nach Sankt Augustin zur Straße 'An den drei Eichen' gerufen. Eine 30-jährige Kölnerin war mit ihrem Ballon im Garten eines Anwohners gelandet. Verletzte gab es nicht, nur minimalen Sachschaden.

Es stellte sich heraus, dass die Ballonführerin wegen mangelnden Auftriebs und der drohenden Dunkelheit gezielt dort gelandet war. Auch den Flughafen-Tower hatte sie vorab informiert. Die Kölnerin packte ihr Fluggerät zusammen und fuhr nach Hause. Die Polizei hat den Vorfall dokumentiert und die zuständige Bundesbehörde informiert.

Wiehl-Weiershagen - Verdacht der Trunkenheitsfahrt, Fahrer leistete erheblichen Widerstand

Widerstand leistete am Donnerstag (27.09.) ein 30-jähriger Lindlarer, der im Verdacht steht, alkoholisiert ein Kraftfahrzeug geführt zu haben. Ein Zeuge meldete der Polizei um 14.20 Uhr einen Fahrzeugführer, der mit deutlichen Schlangenlinien die L 302 in Wiehl-Weiershagen befuhr. Der Fahrer sei mehrfach auf die Gegenfahrspur geraten. Der Zeuge beschrieb das Fahrzeug und nannte der Polizei das Kennzeichen.

Den beschriebenen Wagen fand die Polizei gegen 15 Uhr in Lindlar, an der Wohnanschrift des Halters. Der Motor war noch warm. Auf dem Fahrersitz saß der 30-Jährige. Er war angeschnallt und schien zu schlafen. Aus dem Wagen war deutlich Alkoholgeruch wahrzunehmen. Erst auf mehrfache Ansprache und Klopfen zeigte er erste Reaktionen. Er weigerte sich auszuweisen. Mehrfach schrie er die Polizisten an, diese sollten sich entfernen und ihn in Ruhe lassen. Plötzlich stieg er aus dem Wagen aus, ging schwankend zu seiner Garage und versuchte das Garagentor von innen zu verschließen.

Da der Verdacht bestand, dass sich der 30-Jährige der polizeilichen Maßnahme entziehen wollte, brachten ihn die Polizisten zu Boden und fesselten ihn. Dabei wehrte sich der 30-Jährige erheblich. Mit Unterstützungskräften brachten ihn die Beamten schließlich zur Polizeiwache. Der Lindlarer wurde durchsucht und anhand der aufgefundenen Ausweisdokumente schließlich identifiziert. Er verweigerte einen Atemalkoholtest, woraufhin die Beamten eine Blutprobe anordneten. Auf den 30-Jährigen wartet nun ein Verfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstand gegen Polizeibeamte.

Engelskirchen-Ründeroth - Tageswohnungseinbruch

Eindringlinge haben am Donnerstag (27.09.) die Schlafzimmerschränke in einer Wohnung in der Sternentalstraße durchwühlt. Die Täter hebelten in dem kurzen Tatzeitraum zwischen 11.45 Uhr und 12.45 Uhr die Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus auf und drangen in die Wohnung ein. Ob etwas gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.


Donnerstag, 27.09.2018

Wiehl-Forst - Beim Abbiegen mit dem Gegenverkehr kollidiert

Beim Abbiegen ist es am heutigen Morgen (27.09.) an der Auffahrt "Bielstein" zur Autobahn 4 in Wiehl zu einer Kollision zweier PKW gekommen. Ein 31-jähriger Engelskirchener fuhr gegen 5.50 Uhr auf der B 56 aus Weiershagen kommend in Fahrtrichtung Drabenderhöhe. Er beabsichtigte nach links auf die Autobahn A 4 in Fahrtrichtung Olpe abzubiegen. Dabei kollidierte er mit dem entgegenkommenden PKW eines 39-jährigen Wiehlers. Dieser befuhr zur Unfallzeit die B 56 aus Richtung Drabenderhöhe kommend in Fahrtrichtung Weiershagen.

Die Feuerwehr befreite den 31-jährigen Fahrzeugführer. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten anschließend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. An beiden Autos entstand erheblicher Sachschaden. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme musste die Unfallstelle gesperrt werden. Die Sperrung dauerte bis etwa 7.45 Uhr.

Rösrath - Spielhalle überfallen

(rb)  Eine Spielhalle ist am späten Mittwochabend (26.09.) auf der Hauptstraße in Rösrath überfallen worden. Um 23.55 Uhr betrat der Täter die Spielhalle kurz vor der Beienburger Straße. Er hielt dem Geschädigten eine Waffe vor und konnte so mehrere hundert Euro erbeuten. Danach flüchtete der Räuber zu Fuß in Richtung Sülztalplatz.

Der Flüchtige war circa 160 bis 170 cm groß und etwa 25 bis 30 Jahre alt. Der Zeuge beschrieb ihn als korpulent bis dick. Unter der Kapuze waren schwarze Haare zu erkennen und er trug einen Vollbart. Bekleidet war er mit einer Blue-Jeans und einer überwiegend schwarzen Jacke mit Tarnflecken.Die Spurensicherer waren noch in der Nacht am Tatort. Gesucht werden jetzt noch Zeugen, die den Täter vor der Tat oder auf der Flucht beobachtet haben, Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Sankt Augustin - Ladendieb vorläufig festgenommen

(Ri)  Am 25.09. gegen 19 Uhr beobachtete ein Mitarbeiter eines Bekleidungsgeschäftes im Einkaufszentrum an der Rathausstraße in Sankt Augustin zwei Verdächtige, die Kleidung in mitgebrachte Einkaufstaschen packten und versuchten ohne zu zahlen den Laden zu verlassen. Dem Angestellten gelang es, einen der Täter zu stellen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Dem Mittäter gelang die Flucht.

Die hinzugerufenen Polizisten fanden in den Einkaufstaschen des 25-Jährigen mit Wohnsitz in Hürth mehrere Kleidungsstücke und Pflegeartikel im Wert von mehr als 600 Euro, darunter Kappen, Jacken und Jeanshosen. Die Waren stammen offenbar aus mehreren Geschäften und wurden als mutmaßliches Diebesgut sichergestellt. Der 25-Jährige ist bereits wegen derartiger Delikte in verschiedenen Städten in NRW aufgefallen. Er wurde wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls vorläufig festgenommen. Von dem Mittäter fehlt bislang jede Spur. Die Ermittlungen dauern an.

Siegburg - Verkehrsunfall wegen rollendem Autorad auf der Fahrbahn

(Ri)  Am Montag, 24.09., gegen 8.50 Uhr war ein 52-Jähriger aus Nümbrecht mit seinem PKW auf der Bundesstraße 56 von Siegburg-Stallberg in Richtung Neunkirchen-Seelscheid (Pohlhausen) unterwegs. In der Ortslage Siegburg-Schreck rollte ihm plötzlich ein einzelnes PKW-Rad entgegen. Der 52-Jährige musste dem Rad ausweichen und prallte rechts gegen einen Bordstein. Das "freilaufende Autorad" prallte noch gegen das Heck seines roten Peugeot-Kleinwagens und rollte dann in die angrenzende Wiese.

Der Nümbrechter konnte seine Fahrt trotz leichter Schäden am Auto fortsetzten. Am Folgetag erstattete er Anzeige. Woher das Autorad stammt und aus welchem Grund es über die Bundesstraße rollte, ist bislang völlig unklar. Die Polizei sucht daher Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, Hinweise unter Telefon 02241 / 5413121.


Mittwoch, 26.09.2018

Nümbrecht - Kennzeichendiebstahl

Die beiden Kennzeichen eines roten 'Toyota Yaris' sind am Dienstag (25.09.) in Nümbrecht gestohlen worden. Der Wagen parkte zur Tatzeit zwischen 8 Uhr morgens und 15 Uhr auf dem Parkplatz des Schloss Homburg in der Schloßstraße. Die gestohlenen Kennzeichen lauten: "K-MT 291", Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.


Dienstag, 25.09.2018

Troisdorf-Spich - Aufgebockt und Räder gestohlen

(Bi)  Die Polizei Troisdorf sucht Zeugen, die in der vergangenen Nacht einen verdächtigen LKW oder Transporter im Bereich des "Airport-Gewerbepark Junkersring" in Troisdorf beobachtet haben. Unbekannte hatten in der Nacht insgesamt 28 Kompletträder von Autos demontiert und gestohlen. Die angegangenen PKW standen im frei zugänglichen Außenbereich eines im Gewerbepark ansässigen Autohändlers.

Die sieben Ford-Neuwagen wurden von den Tätern aufgebockt und nach dem Diebstahl der Räder auf Pflastersteinen abgestellt. Die Leichtmetallfelgen mit Reifen haben einen Wert von mehreren tausend Euro. Wie hoch der Sachschaden an den Autos durch das Abstellen auf den Steinen ist, ist noch nicht bekannt. Spuren führen vom Tatort über eine angrenzende Wiese zur Kriegsdorfer Straße, wo wahrscheinlich das Transportfahrzeug geparkt war. Zeugenhinweise bitte an die Rufnummer 02241 / 5413221.

Sankt Augustin - Erneut Anrufe von falschen Polizisten

(Ri)  Am 24.09. ab 21.00 Uhr erhielt die Leitstelle der Polizei Rhein-Sieg mehrere Meldungen über Anrufe falscher Polizisten. Betroffen war meist der Raum Sankt Augustin, insbesondere die Straßenzüge Von-Eichendorf-Straße und Agnes-Miegel-Straße. Bei den Betroffenen meldete sich ein angeblicher Polizist der Wache Sankt Augustin, der jeweils mitteilte, man habe zwei Wohnungseinbrecher festgenommen und bei ihnen Unterlagen mit den Personaldaten der Angerufenen gefunden. Es bestehe angeblich der Verdacht, dass sie von den Tätern als Einbruchsopfer ausgesucht worden seien.

Danach versuchte der falsche Polizist Informationen über die Vermögensverhältnisse und die Aufbewahrungsorte von Wertsachen in der Wohnung zu erfragen. Glücklicherweise ging keiner Betroffenen auf den falschen Polizisten ein und es entstand bislang kein Schaden. Die Polizei Rhein-Sieg-Kreis teilt mit, dass es nie Anrufe dieser Art von der Polizei gibt. Es handelt sich um eine Betrugsmasche, bei der die Täter versuchen den Opfern Angst vor einem bevorstehenden Einbruch zu machen und dann anbieten, Geld und Wertsachen in sichere polizeiliche "Verwahrung" zu nehmen. Gehen Angerufene darauf ein, holt ein Bote die Wertsachen teils sogar gegen Quittung ab und die Opfer sehen ihr Vermögen nie wieder.

Die Polizei rät, niemals auf solche Telefonate einzugehen und bei der Polizei eine Anzeige wegen versuchten Betruges zu erstatten. In Zweifelsfällen immer die richtige Polizei unter den bekannten Rufnummern anrufen.

Overath-Breidenassel - Unfall im Kurvenbereich

(shb)  Am Montagabend (24.09.) ist bei einem Unfall in einer Kurve ein Auto in den Gegenverkehr geraten. Bei dem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden PKW wurden beide Fahrer verletzt, einer schwer.

Gegen 18.00 Uhr war gestern (24.09.) eine 50-Jährige mit ihrem 'VW Up' auf der Vilkerather Straße in Richtung Landwehr unterwegs. Ausgangs einer Linkskurve kam es zu einer Kollision mit einem entgegenkommenden 'VW Käfer'. Der 43-jährige Fahrer aus Odentahl versuchte dem 'VW Up' auf seiner Fahrbahn noch auszuweichen, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der 'VW Up' der 50-Jährigen wurde um 180 Grad herumgeschleudert. Der 'VW Käfer' kam von der Fahrbahn ab.

Der Odenthaler 'Käfer'-Fahrer wurde schwer und die 50-Jährige aus Much leicht verletzt. Beide Fahrer wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Polizeifotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4071122

Siegburg-Zange - Beim Abbiegen Gegenverkehr übersehen

(Bi)  Ein 32-jähriger Autofahrer aus Essen hat am Montagnachmittag (24.09.) gegen 17.30 Uhr beim Abbiegen von der Wilhelmstraße (L 332) auf die Bundesstraße 56 ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen. Der Essener war mit seinem roten Opel auf der L 332 in Richtung Troisdorf unterwegs. An der Einmündung zur B 56 in Richtung Sankt Augustin bog er nach links auf die B 56 ab. Während des Abbiegevorgangs kollidierte er frontal mit dem entgegenkommenden schwarzen Opel einer 22-jährigen Troisdorferin, die auf der L 332 in Richtung Siegburg fuhr.

Beim Zusammenstoß wurde die junge Fahrerin leicht verletzt, musste aber vor Ort nicht ärztlich versorgt werden. Beide Autos wurden stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden wird auf circa 7.000 Euro geschätzt.

Engelskirchen-Loope - Weißer 'VWMultivan' gestohlen

Einen VW-Bus haben Unbekannte in der Nacht zu Montag (24.09.) vom Gelände eines Autohandels in Engelskirchen-Loope gestohlen. Es handelt sich um einen weißen 'VWMultivan' mit den amtlichen Kennzeichen "GL-PK 767". Anhand einer Videoaufzeichnung konnte ermittelt werden, dass der Wagen gegen 1.45 Uhr auf der Overather Straße (L 136) in Richtung Overath unterwegs war. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Troisdorf-Spich - Teile von 'BMWM5' geklaut

(Bi)  In der Nacht von Sonntag (23.09.) auf Montag (24.09.) haben "Auto-Marder" Teile eines silberfarbenen 'BMW M5' entwendet. Der zum Verkauf stehende Wagen war auf dem Hof eines Autohändlers an der Antwerpener Straße in Troisdorf-Spich abgestellt. Vermutlich waren die Täter über eine Mauer geklettert, um auf den Innenhof zu gelangen. Sie bauten das Lenkrad, die Xenon-Scheinwerfer und den Schaltknauf aus.

Wie der Wagen geöffnet wurde, ist noch unklar, im Bereich des Schlosses war jedoch der Autolack beschädigt worden. Der Wert der entwendeten Autoteile wird auf 2.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Troisdorf unter Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegen.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Much finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk