Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Dienstag, 28.01.2020

Wiehl - Einbrecher nahmen Möbeltresor mit

Zwischen 18.00 Uhr und 19.05 Uhr sind am Montag (27.01.) Einbrecher in ein Einfamilienhaus an der Isoldestraße eingestiegen und haben neben Bargeld einen Möbeltresor gestohlen. In das Haus gelangten die Täter über ein Fenster auf der Rückseite des Gebäudes, welches sie mit einem Hebelwerkzeug öffnen konnten.

Der Tresor hat eine Größe von etwa 40 x 40 cm und dürfte vermutlich mit einem Fahrzeug abtransportiert worden sein. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge in diesem Zusammenhang beobachtet hat, wird gebeten sich mit der zentralen Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 in Verbindung zu setzen.

Eitorf - Sturz mit Pedelec im Kreisverkehr

(Ri)  Am Montag, 27.01., gegen 10.45 Uhr war eine 48-jährige Eitorferin mit ihrem Pedelec auf der Siegstraße in Eitorf in Richtung des Kreisverkehrs 'Im Auel' unterwegs. Die Radlerin wollte den Kreisverkehr geradeaus überqueren. Während sie sich im Kreisverkehr befand, fuhr von rechts ein PKW in den Kreisel ein und missachtete ihre Vorfahrt. Die Eitorferin musste so stark bremsen, dass sie stürzte und sich verletzte.

Die Fahrerin oder der Fahrer des PKW setzte die Fahrt fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Die 48-Jährige wurde im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht. Von dem beteiligten PKW ist lediglich bekannt, dass es sich um einen weißen Kombi mit SU-Kennzeichen handelt. Unfallzeugen werden gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413421 bei der Polizei zu melden.

Troisdorf-Spich - Nachttischschublade im Seniorenheim aufgebrochen

(Bi)  Bereits am letzten Freitag (24.01.) wurde aus der abgeschlossenen Schublade eines 92-jährigen Bewohners eines Seniorenheims an der Asselbachstraße in Troisdorf ein kleiner dreistelliger Geldbetrag entwendet. Der Geschädigte war gegen 18.00 Uhr zum Abendessen gegangen und eine Stunde später in sein Zimmer im Erdgeschoß der Wohnanlage zurückgekehrt.

Er stellte fest, dass die Schublade seines Nachttisches mit einem Hebelwerkzeug ausgebrochen worden war und mehrere Geldscheine aus seiner Geldbörse fehlten. Hat zur Tatzeit jemand fremde oder verdächtige Personen in dem Seniorenwohnheim bemerkt ?  Hinweise an die Polizei in Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.


Montag, 27.01.2020

Rösrath-Hoffnungsthal - Sturz eines Fahrgastes nach riskantem Überholmanöver

(ct)  Am Sonntagnachmittag (26.01.), gegen 17.25 Uhr, ist es auf der Hofferhofer Straße in Rösrath zu einem Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Fahrgast eines Linienbusses gekommen. Ein Jaguar mit Siegburger Kennzeichen soll den Linienbus in Fahrtrichtung Hoffnungsthal kurz vor dem Kreisverkehr in riskanter Weise überholt haben. Als die Fahrerin des Jaguars kurz vor dem Bus wieder einscherte, musste die 28-jährige Busfahrerin aus Reichshof stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Bei dieser ruckartigen Bremsung wurde ein Fahrgast gegen eine Haltestange im Einstiegsbereich im Bus gedrückt, wodurch er sich leichte Verletzungen zuzog. Die Unfallverursacherin wurde noch kurz auf ihr Überholmanöver angesprochen, entfernte sich dann aber von der Unfallstelle. Zeugen machten ein Foto und notierten sich das Kennzeichen. Die weiteren Ermittlungen zu dieser Fahrerflucht werden nun durch das zuständige Verkehrs-Kommissariat durchgeführt.

Troisdorf - Mutmaßlicher Fahrraddieb auf frischer Tat festgenommen

(Bi)  Zwei Zeugen haben am Samstagnachmittag (25.01.) eine verdächtige Person beim Diebstahl zweier Fahrräder aus der Fahrradgarage an der Poststraße am Bahnhof Troisdorf beobachtet. Sie alarmierten telefonisch die Polizei und führten zivile Polizeikräfte zu dem Tatverdächtigen. Die Beamten nahmen den 24-jährigen Bonner vorläufig fest.

Die Zeugen hatten gesehen, wie der auffällig mit einem neongelben Oberteil bekleidete 24-Jährige sich an einem abgestellten Fahrrad zu schaffen machte. Er hantierte zunächst im Bereich des Vorderrades und schob das graue Mountainbike der Marke "Cube" anschließend in Richtung Ausgang. Dort ließ er es stehen und ging zurück in das Fahrradparkhaus. Nach kurzer Manipulation am Vorderrad schob er ein weiteres Mountainbike, ein grau-oranges Rad der Firma "Radon", in Richtung Ausgang.

Als er die beiden Fahrräder im Wert von circa 2.000 Euro aus der Parkgarage schieben wollte, bemerkte er die beiden Zeugen. Er schob die Räder zurück ins Parkhaus und versuchte mit einem der beiden mutmaßlich gestohlenen Fahrräder zu flüchten. In diesem Moment schlugen die zivilen Ermittler zu und nahmen den 24-jährigen Bonner vorläufig fest.

Auf der Polizeiwache fanden die Beamten in seinem Rucksack diverse Fahrradanbauteile und passendes Montagewerkzeug. Auch eine kleine Menge Amphetamin wurde bei dem polizeibekannten 24-Jährigen gefunden. Seine Angaben zu den Fahrrädern und den Umständen, wie sie in seinen Besitz gekommen waren, erschienen nicht glaubwürdig. Weil aber keine Haftgründe gegen den jungen Mann vorlagen, wurde er nach Abschluss der ersten Ermittlungen entlassen.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls und des Drogenbesitzes dauern noch an. Die mutmaßlich entwendeten Mountainbikes wurden sichergestellt und auf der Polizeiwache Troisdorf gelagert. Die Eigentümer der Räder konnten bislang noch nicht ermittelt werden.

Siegburg-Stallberg - Kaugummi-Automat gesprengt

(RR)  Am 25.01. wurde die Polizei um 16.18 Uhr darüber informiert, dass ein Kaugummi-Automat in der Jägerstraße in Höhe der Hausnummer 96 von drei männlichen Personen gesprengt worden sei. Das Gerät wurde erheblich beschädigt. Danach flüchteten die Verdächtigen fußläufig in Richtung der Barbarastraße.

Eine Streifenwagen-Besatzung entdeckte an der Bushaltestelle drei Personen, die auf die Beschreibung der Zeugen passten. Als diese die Polizisten sahen, ergriffen sie die Flucht. Ein Jugendlicher im Alter von 15 Jahren aus Troisdorf wurde wenig später von einem Polizisten bei der Nacheile im Kiefernweg gefasst. Anschließend wurde der Nahbereich des Tatorts nach den zwei weiteren Tatverdächtigen abgesucht, jedoch ohne Erfolg. Der 15-jährige Troisdorfer wurde am Abend an seine Eltern übergeben.

Der Kaugummi-Automat wurde von drei männlichen Personen auf noch unbekannte Weise gesprengt. Der Automat wurde zur spurentechnischen Untersuchung sichergestellt. Bei der Tat handelt es sich um einen besonders schweren Fall des Diebstahls. Die Ermittlungen dauern an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.


Sonntag, 26.01.2020

- keine Meldungen -


Samstag, 25.01.2020

Rösrath-Stümpen - Wohnungseinbruch

(ts)  Vergangene Nacht gegen 0.00 Uhr brach ein männlicher Täter in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße 'Im Pannenhack' ein. Dort entwendete er eine Spielekonsole und eine Geldkassette mit Bargeld. Der Täter war circa 150 cm groß und trug eine dunkle Mütze. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 24.01.2020

Nümbrecht-Breunfeld - Mit PKW überschlagen, Fahrer leichtverletzt

Zum Glück nur leichte Verletzungen hat sich am Donnerstagabend (23.01.) ein Autofahrer zugezogen, der sich mit seinem Wagen auf der Wuppertaler Straße (L 339) überschlagen hat.

Der 48-jährige Fahrer eines Mercedes-Vans war gegen 20.00 Uhr auf der L 339 von Breunfeld in Richtung der L 320 gefahren und in einer Rechtskurve ins Schleudern geraten. Er versuchte noch das Fahrzeug abzufangen, kam dabei aber nach rechts von der Fahrbahn ab, wo sich das Fahrzeug überschlug und kopfüber im angrenzenden Wald zum Liegen kam. Der Wagen touchierte dabei mehrere Bäume und wurde rundherum stark beschädigt. Der Fahrer aus Nümbrecht hatte Glück im Unglück und zog sich nur relativ leichte Verletzungen zu.

Hennef - Flüchtige Ladendiebe verfolgt und vorläufig festgenommen

(Bi)  Durch die gute Zusammenarbeit verschiedener Behörden konnten gestern Vormittag (23.01.) zwei 37 und 40 Jahre alte Ladendiebe gestellt und vorläufig festgenommen werden. Die beiden Tatverdächtigen mit Wohnsitzen in Recklinghausen und Castrop-Rauxel waren von Kunden beim Ladendiebstahl in einem Discounter an der Emil-Langen-Straße in Hennef beobachtet worden. Die Zeugen informierten die Angestellten, dass die beiden Männer Zigarettenschachteln in ihrer Kleidung verschwinden ließen.

Als die beiden Verdächtigen bemerkten, dass sie "aufgeflogen" waren, flüchteten sie mit ihrer Beute aus dem Supermarkt auf den Parkplatz. Zwei Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes, die sich zufällig auf dem Parkplatz aufhielten, sahen die Flüchtigen und konnten den 40-jährigen Tatverdächtigen auf der Rückseite des Marktes stellten und festhalten.

Dies wiederum erregte die Aufmerksamkeit zweier Zollbeamter des Hauptzollamts Köln, die ebenfalls zufällig vor Ort waren. Während einer der Beamten bei der Sicherung des festgehaltenen 40-Jährigen bis zum Eintreffen eines Streifenwagens unterstützte, lief sein Kollege dem flüchtenden 37-jährigen Tatverdächtigen hinterher. Die Flucht ging dann zu Fuß durch das Gleisbett 'An der Brölbahn'.

Hier kam dann die Bundespolizei ins Spiel, weil ein Beamter der Bundespolizei-Inspektion Köln auf seiner Streife gesehen hatte, dass sich Personen im Gleisbett aufhalten. Er veranlasste sofort die Sperrung des Streckenabschnitts für den Zugverkehr und lief ebenfalls hinter dem Flüchtigen her. Im Garten eines Hauses an der 'Alte Blankenberger Straße', versteckt unter einem Busch, konnte der 37-Jährige von dem Zollbeamten und dem Bundespolizisten gefunden und bis zum Eintreffen der alarmierten Hennefer Polizei festgehalten werden.

Die beiden Festgenommenen stehen im Verdacht, gewerbsmäßig Ladendiebstähle zu begehen. Der 40-Jährige hatte im Futter seines Mantels rund 60 Schachteln Zigaretten versteckt. Die weiteren Ermittlungen der Kripo ergaben keine Anhaltspunkte für eine weitere Inhaftierung, so dass sie wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Gegen den Festgenommen, der sich im Gleisbereich aufgehalten hatte, leitete die Bundespolizei ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren ein. Es kam aufgrund des Einsatzes zu Verspätungen des Zugverkehrs.

Aufgrund Zeugenaussagen könnte ein dritter Mittäter beim Ladendiebstahl beteiligt gewesen sein. Ein circa 40 Jahre alter und gut gekleideter Mann mit südländischem Erscheinungsbild hatte während der Tat die Verkäuferin an der Kasse durch sein Verhalten abgelenkt und dadurch die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Hinweise zu dieser Person nimmt die Polizei in Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.

Siegburg - Trickdiebstahl durch falsche Wasserwerker

(Ri)  Am 24.01. erstattete eine 85-jährige Siegburgerin Anzeige gegen mutmaßliche Trickdiebe. Vermutlich am 16.01. hatte ein Unbekannter zur Mittagszeit an ihrer Tür in der Tönnisbergstraße geklingelt und sich als Installateur ausgegeben. Der Mann wollte den Wasserdruck im Bad prüfen und wurde von der Bewohnerin eingelassen.

Während sich der angebliche Wasserwerker an den Anschlüssen zu schaffen machte, muss sich ein Mittäter unbemerkt durch die offene Wohnungstür geschlichen haben und im Obergeschoss nach Wertsachen gesucht haben. Er fand in einem Schrank einen kleinen Möbeltresor, den er aus der Verschraubung brach. Es gelang ihm mit dem Tresor, der unter anderem ein Sparbuch und etwas Bargeld enthielt, die Wohnung wieder unbemerkt zu verlassen. Die 85-Jährige war Opfer von Trickdieben geworden.

Der angebliche Installateur wird als etwa 35-jähriger Mann von 180 cm Größe und kräftiger Statur beschrieben. Er hat ein westeuropäisches Erscheinungsbild und trug ein rot-weiß-kariertes Hemd. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Solche Trickdiebe und -betrüger nutzen die Arglosigkeit vor allem älterer Menschen gerne aus und bestehlen oder betrügen sie in ihren eigenen Wohnungen. Erstes Ziel der Täter ist :  Sie wollen eingelassen werden, damit sie mit dem Opfer allein sind. Dann brauchen sie keine Zeugen und keine Hilfe für das Opfer zu befürchten. Mit Ablenkungs-Manövern und eingeschlichenen Mittätern gelingt es ihnen sogar in Anwesenheit des Opfers, dessen Wohnung zu durchstöbern.

Den Zugang zu den Wohnungen erschleichen sie sich so :  Die Täter kommen angeblich von den Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerken, von der Hausverwaltung, Kirche, Krankenkasse, Rentenversicherung, Polizei, Post, vom Sozialamt etc. Die Liste der Behauptungen lässt sich beliebig erweitern.

So schützen Sie sich gegen Trickbetrug und Trickdiebstahl :

  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür an (Türspion, Blick aus dem Fenster). Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, nutzen Sie eine Türsprechanlage.
  • Öffnen Sie die Haus- oder Wohnungstür nicht, wenn Unbekannte geklingelt haben.
  • Fordern Sie von Personen, die angeben von einer offiziellen Institution zu sein, den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig (Druck, Foto, Stempel).
  • Wenn Sie Zweifel haben, fragen Sie bei der Institution nach, bevor Sie die Person einlassen. Suchen Sie die Telefon-Nummer möglichst selbst heraus.
  • Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie bestellt haben oder vom Vermieter oder von der Hausverwaltung angekündigt wurden.
  • Ziehen Sie bei unbekannten Besuchern Angehörige oder Nachbarn hinzu oder bestellen Sie die Person zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Wenden Sie sich an die Polizei, wenn Sie befürchten, Opfer einer Straftat zu werden, unter 110.


Donnerstag, 23.01.2020

Siegburg - Verdächtiger auf gestohlenem Fahrrad unterwegs

(Bi)  Gestern (22.01.), gegen 21.00 Uhr, meldete ein Zeuge einen verdächtigen Mann, der am Adolf-Kolping-Platz in Siegburg ein auffälliges weißes Damenfahrrad abgestellt hatte. Bei der Überprüfung der Fahrrad-Rahmennummer stellten die Polizisten fest, dass das 'Raleigh'-Fahrrad in der Nacht vom 17.01. auf den 18.01. aus einer Tiefgarage an der Ernststraße gestohlen worden war.

Die Beamten konnten den Benutzer des Fahrrades, einen 39-jährigen Siegburger, ermitteln und wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls vorläufig festnehmen. In seiner Vernehmung bestritt der wegen Eigentumsdelikten polizeibekannte Tatverdächtige den Diebstahl des Fahrrades. Wegen fehlender Haftgründe musste er auf freien Fuß gesetzt werden. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an. Das Fahrrad wurde sichergestellt und wird von der Eigentümerin abgeholt.


Mittwoch, 22.01.2020

Neunkirchen-Seelscheid - Polizei stellte Einhandmesser eines 16-Jährigen sicher

(Bi)  Auf ihrer Streife durch Neunkirchen-Seelscheid am Dienstagnachmittag (21.01.) sahen Polizisten eine dreiköpfige Gruppe Jugendlicher. Als die drei 16- bis 20-Jährigen den Streifenwagen sahen, liefen sie über die Hennefer Straße weg. Nach kurzer Flucht konnten sie von den Beamten gestellt und kontrolliert werden. Ein 16-jähriger Neunkirchen-Seelscheider führte ein sogenanntes Einhandmesser mit.

Einhandmesser sind Taschenmesser, deren Klingen mit einer Öffnungshilfe einhändig ausgeklappt werden können. Das Mitführen der Waffe in der Öffentlichkeit ist nach dem Waffengesetz untersagt und ordnungswidrig. Die Beamten stellten das Messer sicher und fertigten eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige gegen den 16-Jährigen. Die Geldbuße kann bis zu 10.000 Euro betragen. Weitere Verdachtsmomente für die Flucht der Gruppe ergaben sich nicht.

Engelskirchen-Ründeroth - Bei Einbruch überrascht

Einen Riesenschrecken bekam eine Anwohnerin der Straße 'Auf'm Baumstück' in Ründeroth, als sie am Dienstagmittag (21.01., 13.00 Uhr) nach Hause kam. Als sie die Tür zum Flur ihres Einfamilienhauses geöffnet hatte, standen ihr drei fremde Männer gegenüber, die umgehend die Flucht antraten und in den Keller liefen. Dort hatten sie zuvor ein Kellerfenster aufgehebelt, durch das sie ins Freie flüchteten und anschließend in Richtung der Straße 'Unter der Hardt' fortliefen. Im Haus waren die Einbrecher zum Zeitpunkt ihrer Entdeckung schon fündig geworden, sie entkamen mit Bargeld, Schmuck und einem Mobiltelefon.

Die Flüchtigen waren nach Angaben der Geschädigten zwischen 20 und 25 Jahre alt und vermutlich südosteuropäischer Abstammung. Der mit etwa 170 cm kleinste Täter hatte dunkle Haare, einen dichten Vollbart und eine kräftige Statur. Die anderen beiden Einbrecher waren zwischen 175 und 180 cm groß und hatten ebenfalls dunkle Haare. Hinweise nimmt die zentrale Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Sankt Augustin-Niederpleis - Bei Verkehrsunfall von eigener Autotür verletzt

(Bi)  Am Dienstagmorgen (21.01.) gegen 8.15 Uhr wurde eine 33-jährige Mutter beim Anschnallen ihres Kindes durch die eigene Fahrzeugtür leicht verletzt. Die Frau aus Sankt Augustin hatte ihren weißen SUV auf dem Pappelweg in Sankt Augustin am rechten Fahrbahnrand abgestellt. Sie öffnete die hintere Tür auf der zur Fahrbahn gewandten Beifahrerseite, half ihrem Kind beim Einsteigen und beugte sich bei halb geöffneter Tür ins Fahrzeug, um das Kind anzuschnallen.

In diesem Moment fuhr an der Engstelle in Gegenrichtung eine 22-jährige Sankt Augustinerin mit ihrem 'Opel Corsa' an dem parkenden Wagen vorbei. Dabei geriet die halb geöffnete Fahrzeugtür des Nissan-SUV gegen den vorbeifahrenden Opel, prallte zurück und schlug gegen die 33-Jährige. Sie wurde leicht verletzt. Eine ärztliche Versorgung der Frau vor Ort war nicht erforderlich.

Zum Unfallhergang gibt es unterschiedliche Aussagen. Nach Angaben der 33-Jährigen ist die Opel-Fahrerin gegen die Tür ihres Wagens gefahren und hat diese dadurch zugeschlagen. Nach Aussage der 22-Jährigen hat die 33-Jährige beim Anschnallen die offene Fahrzeugtür unbeabsichtigt weiter aufgestoßen und gegen ihren vorbeifahrenden Wagen geschlagen. Die unfallaufnehmenden Beamtinnen haben die vorhandenen Unfallspuren gesichert und dem Verkehrs-Kommissariat für weitere Ermittlungen zur Verfügung gestellt.

Bei der Überprüfung der Fahrzeugdaten der Unfallbeteiligten stellte sich heraus, dass für den Nissan der 33-Jährigen kein Versicherungsschutz besteht. Die Beamtinnen entfernten die amtlichen Siegel von den Kennzeichen und stellten die Zulassungs-Bescheinigung sicher. Zusätzlich fertigten sie eine Anzeige gegen die 33-Jährige und gegen den Fahrzeughalter wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Much - Einbruch in Getränkemarkt und Paketshop

(Bi)  In der Nacht von Montag (20.01.) auf Dienstag (21.01.) haben Unbekannte die verschlossene Schiebetür eines Getränkemarktes an der Dr.-Wirtz-Straße in Much aufgedrückt. Aus den Verkaufsräumen stahlen sie Zigaretten, Spirituosen und Wechselgeld in noch unbekannter Menge. Der Getränkemarkt beherbergt zudem eine Paket-Annahmestelle. Mehrere gelagerte Pakete waren von den Tätern geöffnet worden. Ob sie etwas daraus stahlen, ist unklar.

Geflüchtet sind die Täter offensichtlich durch den Hintereingang. Dort stand vermutlich ein Fluchtfahrzeug, welches über die Straße 'Auf dem Beiemich' an die Rückseite des ehemaligen 'Raiffeisenmarktes' herangefahren worden war. Die Polizei bittet, verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Einbruch der Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 mitzuteilen.

Hennef-Lichtenberg - Mutmaßlicher Einbrecher nach Zeugenhinweis vorläufig festgenommen

(Bi)  Aufmerksame Zeugen meldeten der Polizei am Montagabend (20.01.) gegen 22.30 Uhr mehrere verdächtige Personen, die sich durch ein Waldstück in Richtung der Kindertagesstätte "Waldwichtel" in Hennef-Lichtenberg bewegten. Innerhalb weniger Minuten waren mehrere Streifenwagen-Besatzungen vor Ort. Eine Tür der Kita an der Lichtenbergstraße war aufgebrochen worden und mehrere Schränke standen offen. Der Kindergarten wurde zusammen mit einem Polizeihund durchsucht. Die Täter waren offensichtlich schon geflüchtet.

Die Polizei nahm die Fahndung nach den Flüchtigen auf. Unterstützt wurden sie von der angeforderten Feuerwehr, die mit einer Drohne das an die Kita angrenzende Waldstück abflog. Auf den Bildern der Drohne konnten jedoch keine Personen festgestellt werden. Auch ein in der Nähe zum Tatort geparkter silberfarbener 'Ford Fiesta', bei dem es sich offensichtlich um ein Leihfahrzeug handelte, geriet nach Hinweis von Zeugen in den Fokus der Polizei.

Gegen 23.00 Uhr tauchte dann an dem PKW ein 28-jähriger Kölner auf, der dunkel gekleidet war und keinerlei Ausweispapiere dabei hatte. Der Verdächtige erzählte den Beamten eine wenige schlüssige Geschichte, wie er nach Hennef und zu dem Auto gekommen war. Schlüssel für das Fahrzeug hatte er nicht und wo sich der Fahrzeugführer und zwei weitere Mitfahrer aufhalten, konnte der 28-Jährige auch nicht sagen. Er wurde vorläufig wegen des Verdachts des Einbruchsdiebstahls festgenommen.

Die Polizisten stellten den gemieteten und verschlossenen Kleinwagen zur Beweissicherung sicher. Mittlerweile konnten die mutmaßlichen Mittäter des 28-Jährigen identifiziert werden. Es handelt sich um drei 21 bis 27 Jahre alte Männer aus Köln. Der vorläufig Festgenommene wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe gegen ihn vorlagen. Die weiteren Ermittlungen der Kripo dauern noch an.

Rösrath - Tatverdächtiger nach Feuer in Rettungswache ermittelt

(rb)  Weihnachten 2019 musste durch die Feuerwehr ein Brand auf der Rettungswache in Rösrath gelöscht werden. Jetzt konnte ein Tatverdächtiger für die Brandstiftung ermittelt werden.

Am 1. Weihnachtstag wurden Rettungssanitäter mittags gegen 14.00 Uhr durch die Rauchmelder der Rettungswache aufmerksam. Im Untergeschoss bemerkten die Mitarbeiter ein Feuer im Materiallager. Unverzüglich wurde die Rettungsleitstelle informiert und die Fahrzeuge aus dem Gefahrenbereich gefahren. Menschen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Der Brandort wurde zunächst beschlagnahmt.

Nach umfangreichen Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf eine Brandstiftung. Inzwischen ist ein 25-jähriger Rettungssanitäter einer Hilfsorganisation als Tatverdächtiger vernommen worden. Der junge Mann war in seiner Vernehmung geständig; zur Motivlage liegen aktuell keine Erkenntnisse vor. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen schwerer Brandstiftung.


Dienstag, 21.01.2020

Siegburg - Spielautomaten aufgebrochen und leergeräumt

(Bi)  Bei einem Einbruch in eine Gaststätte an der Zeithstraße in Siegburg hat ein unbekannter Täter drei Spielautomaten aufgebrochen und mehrere tausend Euro gestohlen. Ein Mitarbeiter hatte das Lokal am Ende der Fußgängerzone am Montagmorgen (20.01.) gegen 5.00 Uhr abgeschlossen und war nach Hause gegangen. Gegen 11.30 Uhr wurde er dann von seinem Chef geweckt, der den Einbruch festgestellt hatte.

Nach bisherigen Ermittlungen war vermutlich ein Einzeltäter in den Keller eingebrochen und brach brachial einige Zwischentüren auf, bis er schließlich in den eigentlichen Schankraum gelangte. Dort öffnete er gewaltsam drei Spielautomaten und entnahm das Geld. Zuvor hatte er im Keller eine Sicherung aus dem Sicherungskasten entnommen und drei Videoüberwachungs-Kameras außer Betrieb gesetzt.

In einer kurzen Videosequenz ist eine schlanke Person mit Kapuzenjacke zu sehen, die ein Basecap und eine Brille trägt. Vor dem Mund trug der Unbekannte eine Staubschutzmaske. Hinweise zum Täter oder zur Tat nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Overath - PKW rollte rückwärts gegen Streifenwagen, Führerschein weg

(ct)  In der Nacht auf Dienstag (21.01.), gegen 2 Uhr, hat eine Streifenwagen-Besatzung der Autobahn-Polizeiwache Bensberg einen 19-jährigen Autofahrer aus Berlin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dazu hielt der Fahrer seinen PKW Fiat gegenüber der Autobahn-Anschlussstelle der A 4 auf der Balkener Straße in Overath an und der Streifenwagen hielt dahinter.

In diesem Moment rollte der Fiat rückwärts gegen die Stoßstange des geparkten Streifenwagens. Offenbar hatte der Mann lediglich die Handbremse angezogen und sein Wagen hatte sich auf der leicht abschüssigen Straße selbständig gemacht. Für die Unfallaufnahme wurden Beamte der Polizeiwache Untereschbach hinzugezogen.

Hinzu kam dann für den Kontrollierten, dass es mehrere Anzeichen gab, dass er unter dem Einfluss von Drogen stand. Einen Drogenvortest lehnte er ab, so dass sofort eine Blutproben-Entnahme angeordnet wurde. Diese wurde dem Fahrer auf der Wache in Untereschbach entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und es wurde ein Strafverfahren eingeleitet. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von jeweils circa 1.000 Euro.

Wiehl - Alte Dame wurde Opfer von Einbruch und Diebstahl

Am Montag, dem 20.01., wurde nachmittags in ein Einfamilienhaus in der Gartenstraße eingebrochen. Dabei wurde der Schmuck einer älteren Dame entwendet. Der Täter gelangte mithilfe eines Hebelwerkzeuges durch die Terrassentür in das Haus. Dort verwüstete der Einbrecher mehrere Räume und durchsuchte Schränke und Schubladen. Die Geschädigte war während des Tatvorgangs, zwischen 14.30 Uhr und 17.15 Uhr, nicht zu Hause und bemerkte den Einbruch erst, als sie nach Hause kam.

Wiehl-Brächen - Hoher Schaden durch Vandalismus

Einen hohen Schaden haben Unbekannte verursacht, die zwischen 14.00 Uhr am vergangenen Mittwoch (15.01.) und 12.00 Uhr des Folgetages in eine Lagerhalle im ehemaligen Munitionsdepot in Brächen eingedrungen sind. Die Unbekannten brachen zunächst ein Vorhängeschloss auf und gelangten so zu vier PKW-Anhängern, an denen sie insgesamt 14 Reifen zerstachen und die Planen zweier Anhänger zerschnitten. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Montag, 20.01.2020

Engelskirchen-Feckelsberg - Zwei Schwerverletzte bei Kollision im Kreuzungsbereich

Heute Nachmittag gegen 17.00 Uhr kam es auf der L 302 im Bereich Feckelsberg zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 64-jähriger Engelskirchener wollte nach links auf die L 302 einbiegen. Ein 39-jähriger Gummersbacher befuhr die L 302 in Richtung Lindlar. Er nutze die linke von zwei Fahrspuren und überholte ein langsam fahrendes Fahrzeug. Im Kreuzungsbereich der L 302, Abzweig Feckelsberger Weg kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Der 64-Jährige wurde nach dem Zusammenstoß von Rettungskräften aus seinem Fahrzeug geborgen. Beide Fahrzeugführer mussten schwer verletzt in nahegelegene Krankenhäuser eingeliefert werden. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. An beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Die Fahrbahn wurde durch die hinzugerufene Feuerwehr von Splittern und ausgelaufenen Betriebsstoffen befreit. Für die Dauer der polizeilichen Unfallaufnahme kam es zu Verkehrs-Beeinträchtigungen.

Troisdorf - Zwei Schwerverletzte bei Zusammenstoß auf der Kreuzung

(Ri)  Rettungsdienst und Polizei wurden am Sonntag (19.01.) um 12.00 Uhr nach einem Verkehrsunfall in Troisdorf auf der Kreuzung Matthias-Langen-Straße / Siebengebirgsallee alarmiert. Ein 49-jähriger Troisdorfer war mit seinem PKW auf der Matthias-Langen-Straße aus Richtung der Alfred-Delp-Straße kommend in die Kreuzung eingefahren. Er wollte nach links in die Siebengebirgsallee abbiegen. Dabei übersah er offenbar den PKW einer 75-jährigen Troisdorferin, die sich auf der Siebengebirgsallee vorfahrtberechtigt von links der Kreuzung näherte.

Es kam zum Zusammenstoß, bei dem beide Beteiligte schwer verletzt wurden. Die Fahrerin und der Fahrer wurden in Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Unfallfahrzeuge waren erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Zur Unfallzeit war die Ampelanlage auf der Kreuzung ausgefallen und es galten die vorfahrtregelnden Verkehrszeichen. Noch am selben Tag setzte eine Fachfirma die Anlage wieder instand.

Engelskirchen - Kleinkraftrad gestohlen

Am Engelsplatz in Engelskirchen waren Diebe auf einen Yamaha-Motorroller mit dem Versicherungs-Kennzeichen "989 KCO" aus. Der Roller kam zwischen 18.00 Uhr am Samstag (18.01.) und 2.15 Uhr am Sonntag (19.01.) abhanden. Hinweise zu den Taten nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Engelskirchen-Ründeroth - An vier Autos die Reifen zerstochen

In Engelskirchen-Ründeroth haben Unbekannte am Wochenende vier Autos beschädigt. Zwei der beschädigten Fahrzeuge waren am Samstagabend (18.01.) zwischen 20.15 Uhr und 23.15 Uhr in der Straße 'Dorffeld' abgestellt.

Bei zwei an der Hauptstraße abgestellten Autos waren nicht nur die Reifen zerstochen, sondern der oder die Täter haben zusätzlich noch die Motorhaube beziehungsweise eine Tür beschädigt. Die Schäden wurden am Sonntag gegen 12.30 Uhr entdeckt, wurden eventuell aber ebenfalls bereits am Samstagabend verursacht. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Sankt Augustin / Hennef-Allner - Einbrecher überrascht

(Ri)  Ein Bewohner eines Einfamilienhauses in Sankt Augustin, Amselweg, kehrte am Freitag, 17.01., gegen 19.20 Uhr heim. Als er die Haustür öffnete, hörte er verdächtige Geräusche wie Schritte über Glasscherben. Der Sankt Augustiner vermutete sofort einen Einbrecher und informierte die Polizei. Die Beamten eilten zum mutmaßlichen Tatort und durchsuchten das Haus. Einen Täter konnten sie jedoch nicht mehr antreffen. Der Einbrecher hatte wohl den Heimkehrer bemerkt und war geflüchtet.

In der Küche war ein Fenster offensichtlich mit einem Stein eingeworfen worden, der noch auf dem Küchenboden lag. Im Wohnbereich waren mehrere Schränke durchsucht worden und es fehlte ein vierstelliger Bargeldbetrag. Die Fahndung nach Tatverdächtigen verlief ohne Erfolg. Es wurde jedoch eine verdächtige Person gemeldet, die unmittelbar nach dem Einbruch in der Nähe des Tatortes gesehen wurde. Es handelt sich um einen etwa 35-jährigen schlanken Mann von 170 cm bis 180 cm Größe. Der Verdächtige hat kurze blonde Haare und trug eine schwarze Jacke sowie eine helle Hose. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Am Samstagmorgen (19.01.) gegen 5.30 Uhr kam der Bewohner eines Hauses an der Straße 'Im Hagen' in Hennef-Allner nach Hause. Er bemerkte zunächst, dass eine Digitalkamera aus seinem Wohnzimmer fehlte und entdeckte eine aufgebrochene Nebeneingangstür. Dann sah er im Dunkeln eine Person mit einer Taschenlampe durch den Nachbargarten flüchten. Eine nähere Beschreibung war dem Opfer nicht möglich. Was außer der Kamera noch gestohlen wurde, ist unklar. Hinweise an die Polizei Hennef unter Telefon 02241 / 5413521.

Troisdorf - Gruppe mutmaßlicher Motorrollerdiebe identifiziert

(Bi)  Beamte der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis waren am späten Freitagnachmittag (17.01.) in Zivil in der Troisdorfer Fußgängerzone unterwegs. Sie beobachteten zwei junge Männer, die im Bereich des Elsenplatzes aus einer Kellerwohnung kamen, auf einen abseits abgestellten Motorroller stiegen und in Richtung der Lohmarer Straße wegfuhren. Den Polizisten kam das Verhalten der beiden Personen verdächtig vor. Bei der Überprüfung des Kennzeichens stellte sich heraus, dass das Versicherungs-Kennzeichen wegen Diebstahls zur Fahndung ausgeschrieben war.

Im Bereich der Aggerstraße konnte der Roller, nur noch mit einer Person besetzt war, gestoppt werden. Der junge Mann, ein 17-jähriger Troisdorfer, ließ den schwarzen Motorroller fallen und versuchte zu Fuß zu flüchten, konnte aber von den Zivilbeamten festgehalten werden. Es stellte sich heraus, dass nicht nur das Versicherungs-Kennzeichen, sondern der gesamte Motorroller als gestohlen gemeldet waren. Eine Fahrerlaubnis für das Kraftfahrzeug konnte der 17-Jährige nicht vorweisen.

Aufgrund seines Verhaltens und seiner extrem geweiteten Pupillen hatten die Polizisten den Verdacht, dass der junge Mann möglicherweise Drogen konsumiert haben könnte. Der 17-Jährige räumte den frischen Konsum eines Joints ein und ließ sich auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnehmen. Anschließend konnte er gehen. Ihm droht ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis unter Drogeneinfluss.

Mit der Unterstützung uniformierter Polizeikräfte und in Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die Kellerwohnung, aus der der 17-Jährige kam durchsucht. In der mit Marihuana-Geruch durchzogenen Wohnung am Elsenplatz wurden drei Personen aus Troisdorf im Alter von 17 bis 26 Jahren angetroffen. Auf einem Tablett lag eine geringe Menge für den Konsum vorbereitetes Marihuana.

Bei der Personalien-Überprüfung eines 17-Jährigen kam heraus, dass er per Haftbefehl gesucht wurde, weil er seine Jugendarreststrafe nicht angetreten hatte. Er wurde festgenommen und an die Justiz überstellt. Die beiden anderen Verdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen. Neben den Drogen wurden in der Wohnung zwei Versicherungs-Kennzeichen gefunden, die als gestohlen gemeldet waren. Die Beweismittel wurden sichergestellt sichergestellt. Der Wohnungsinhaber, ein 21-Jähriger, der polizeiliche Erkenntnisse im Bereich der Eigentumskriminalität hat, war nicht zugegen.

Weitere Ermittlungen führten die Polizisten zu zwei Garagen am Elsenplatz und zu einem Kellerraum in der Ringstraße. Die Räume wurden durchsucht. In den Garagen fanden die Beamten zerlegte Motorroller, die lediglich Schrottwert hatten. Die Überprüfung der Rahmennummern lieferte kein Ergebnis. Der Kellerraum an der Ringstraße, der einem 22-Jährigen zugeordnet werden konnte, lag voll mit Motorroller-Ersatz- und Anbauteilen. Da die Herkunft dieser Teile unklar ist, liegt der Verdacht des Diebstahls vor. Der Kellerraum wurde verschlossen und versiegelt.

Vor der Haustür war ein grauer 'Kymco'-Motorroller geparkt, der zur Sicherstellung wegen Diebstahls im Fahndungsbestand der Polizei ausgeschrieben war. Die Ermittlungen zur Herkunft der Fahrzeugteile dauern noch an. Gegen die sechsköpfige Gruppe wird wegen des Verdachts des bandenmäßigen Diebstahls von Motorrollern ermittelt.


Sonntag, 19.01.2020

Sankt Augustin - 62-Jähriger touchierte Leitplanke und fuhr auf Streifenwagen auf

(Li)  Am 18.01. gegen 23.25 Uhr meldeten sich mehrere Zeugen über den Polizeinotruf und gaben an, dass man sich auf der A 560 in Fahrtrichtung Bonn befinde. Hier seien die Zeugen fast auf einen PKW Kiia aufgefahren, der dort auf dem rechten Fahrstreifen mit einer Geschwindigkeit von circa 10 bis 15 km/h unterwegs war. Als der PKW Kia dann die Autobahn an der Anschlussstelle Sankt Augustin verließ und nach links in Richtung Sankt-Augustin Ort abbog, folgen ihm die Zeugen zunächst bis zur Kreuzung Bonner Straße / 'Am Lindenhof' / Niederpleiser Straße.

Hier blieb der Fahrzeugführer des PKW Kia zunächst an einer Grünlicht zeigenden Ampel stehen. Als einer der Zeugen an den PKW Kia herantrat, um den Fahrer anzusprechen, bog dieser nach rechts in Richtung Mendener Straße ab. Hierbei bemerkte der Zeuge, dass am PKW Kia der vordere rechte Reifen massiv beschädigt war beziehungsweise nur noch Reste des Reifens auf der Felge hingen.

Hinzugezogene Polizeikräfte der Polizeiwache Sankt Augustin konnten den PKW dann auf der Mendener Straße anhalten, nachdem man Anhaltezeichen gegeben und der Fahrer darauf reagiert hatte. Als die Beamten dann an den PKW herantraten, um den Fahrzeugführer zu kontrollieren, rollte dieser nach vorne und beschädigte den Streifenwagen leicht im Bereich des Fahrzeughecks.

Im Rahmen der Kontrolle wurde nun festgestellt, dass der 62-jährige Fahrzeugführer aus Eitorf massiv unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein durchgeführter Test reagierte positiv auf Kokain, Amphetamin und Opiate. Eine Blutproben-Entnahme wurde erforderlich, der Führerschein und der PKW des 62-Jährigen wurden sichergestellt. Aufgrund der massiven Einwirkung von Betäubungsmitteln wurde sogar ein stationärer Krankenhaus-Aufenthalt beim 62-Jährigen erforderlich.

Weitere Ermittlungen durch Kräfte der Autobahnpolizei Köln ergaben, dass sich der 62-jährige Eitorfer auf der A 560 an einer Leitplanke den vorderen rechten Reifen beschädigt beziehungsweise zerstört hatte. Die Leitplanke wurde hierbei allerdings nicht beschädigt.


Samstag, 18.01.2020

- keine Meldungen -


Freitag, 17.01.2020

Sankt Augustin - Falsche Angaben durchschaut

(Bi)  In der Nacht zu Freitag (17.01.) wurde in Sankt Augustin ein schwarzer Audi von der Polizei gestoppt und überprüft. Am Steuer des Autos saß ein junger Mann, der sich lediglich mit dem Fahrzeugschein ausweisen konnte und angab, die in den Fahrzeugpapieren eingetragene Person zu sein. Der laut Papieren 25-jährige Mann aus Siegburg zeigte Anzeichen für einen Drogenkonsum. Die Tests der Polizisten erhärteten den Verdacht. Auf der Polizeiwache wurde ihm eine Blutprobe wegen des Verdachts des Führens von Kraftfahrzeugen unter Drogeneinfluss entnommen.

Als die Beamten sich intensiver mit der Identität des jungen Mannes befassten, stellte sich heraus, dass es sich nicht um die in den Papieren eingetragene Person handelte, sondern um den jüngeren Bruder. Der 21-jährige Siegburger räumte die falsche Personalien-Angabe ein, da er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der 25-jährige Fahrzeughalter ist trotzdem in den Fokus der Polizei geraten, da er zugelassen hatte, dass sein jüngerer Bruder das Auto ohne gültigen Führerschein fahren durfte. Die entsprechenden Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Rhein-Sieg-Kreis - Neues Sicherheitsprogramm der Kreispolizeibehörde

(Bi)  Gestern (16.01.) gab der Behördenleiter, Landrat Sebastian Schuster, den Startschuss für das neue Sicherheitsprogramm der Kreispolizeibehörde im Rhein-Sieg-Kreis. Kern und neuer Tätigkeitsschwerpunkt im Sicherheitsprogramm ist die Sicherheit und vor allem das Sicherheitsgefühl der Menschen im öffentlichen Raum.

Der Aufgabenschwerpunkt der letzten fünf Jahre war die Senkung der Zahl der Wohnungseinbrüche. Durch die erarbeiteten Maßnahmen und Konzepte konnte die Zahl der Wohnungseinbrüche von 1.107 Taten in 2015 auf 592 Wohnungseinbrüche in 2018 reduziert werden. Diese Tendenz wird sich in 2019 weiter fortsetzen (die Jahresbilanz 2019 liegt noch nicht vor). Die Kreispolizeibehörde wird natürlich weiter an der Bekämpfung der Wohnungseinbrüche arbeiten.

Die Verbesserung der Sicherheit auf öffentlichen Straßen und Plätzen wird für die nächsten Jahre höchste Priorität haben. Straftaten wie Körperverletzungen, Schlägereien und Pöbelleien, Raubdelikte, Sachbeschädigungen, Diebstahlsdelikte und auch Drogendelikte auf öffentlichen Straßen und Plätzen rufen ein sehr hohes öffentliches Interesse hervor, wodurch die Bevölkerung in verunsichert und verängstigt wird. Die Sicherheit und das Sicherheitsgefühl in der Region sind von sehr hoher Bedeutung für die Lebensqualität der Menschen.

Obwohl es im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg-Kreis keine No-go-Areas oder sogenannte rechtsfreie Räume gibt, in denen Gruppen von Straftätern regieren und Bewohnerinnen und Bewohner drangsalieren, hat die Polizei Rhein-Sieg Bereiche identifiziert, in denen sich Bürgerinnen und Bürger unwohl und unsicher fühlen. Gründe für diese Gefühle und Befürchtungen der Bürgerinnen und Bürger sind oftmals nicht mit der Kriminalstatistik objektivierbar. Im Gegenteil, das Gebiet der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis gehört seit Jahren zu den sichersten Regionen in NRW. Die statistischen Kriminalitätszahlen der Kreispolizeibehörde lassen eher den Schluss zu, dass die Gefahr Opfer einer Straftat (1,3 Fälle pro 1.000 Einwohner) zu werden, sehr gering ist.

Trotzdem gibt es diese sogenannten "Angsträume", die die Polizei durch den Austausch mit Bürgern und Bürgerinnen und den Kommunen identifiziert und analysiert hat. Diese Bereiche liegen in Parks, an Bahnhöfen und auch in den Innenstädten. Für Siegburg steht der Bereich um den Michaelsberg und das Bahnhofsumfeld im Fokus. In die Präsenzkonzeption wurde jedoch, wie auch in Troisdorf, die gesamte Innenstadt einbezogen.

Das Sicherheitsempfinden der Menschen nimmt die Polizei sehr ernst. Dem berechtigten Sicherheitsbedürfnis der Bürger trägt die Polizei unter anderem durch mehr Präsenz im öffentlichen Raum Rechnung. Nicht selten vermittelt bereits die bloße sichtbare Anwesenheit von Polizei ein Gefühl der Sicherheit. Für die als "Angsträume" bezeichneten Bereiche wurden besondere Präsenzkonzepte entwickelt. Die Bürgerinnen und Bürger werden mehr Uniformierte auf der Straße sehen, die gegen Straftäter konsequent vorgehen.

Unter dem Motto "sichere Innenstadt Siegburg" fand gestern (16.01.) die Auftaktveranstaltung zum Sicherheitsprogramm "Rhein-Sieg sicher" statt. Fast 100 Beamtinnen und Beamte der Polizei Rhein-Sieg-Kreis, mit Unterstützung der Einsatzhundertschaft aus Bonn, sorgten bis in die Abendstunden für Präsenz und Sicherheit. An Kontrollstellen auf der Zeithstraße, an der Bonner Straße und auf der B 484 wurden fast 180 Kraftfahrzeugführer angehalten und kontrolliert. Dabei stellten die Beamtinnen und Beamten 120 Verkehrsverstöße fest.

Drei Fahrzeugführer hatten keinen Führerschein. Ein 36-jähriger Sankt Augustiner hatte im Kofferraum seines Autos einen Streitkolben dabei, der laut Waffengesetz nicht in der Öffentlichkeit mitgeführt werden darf. Zudem steht er im Verdacht, das Fahrzeug unter Drogeneinfluss geführt zu haben. Ihm wurde auf der Wache eine Blutprobe entnommen.

Uniformierte Fußstreifen sorgten insbesondere im Bereich des Europaplatzes, der Fußgängerzone und dem Michaelsberg für eine deutlich wahrnehmbare polizeiliche Präsenz. Ein weiterer Präsenz- und Kontrollschwerpunkt war der Bahnhof Siegburg / Bonn. Dabei unterstützten Beamte der Bundespolizei den Maßnahmenkatalog. Insgesamt wurden über 100 Personen kontrolliert. Ein 39-jähriger Bonner konnte im Bahnhof festgenommen werden, da er per Haftbefehl wegen eines Betrugsdeliktes gesucht wurde. Zudem wurden einige Berichte zu verdächtigen Wahrnehmungen und Personen geschrieben, sieben Platzverweise erteilt und ein Teleskop-Schlagstock sichergestellt.

Neben den uniformierten Kräften waren natürlich auch zivile Streifen im Stadtgebiet unterwegs, um potentielle Taschendiebe aufzuspüren. Zum Einsatzende zeigte sich der Einsatzleiter, der Leiter der Polizeiwache Siegburg, Lothar Kloß, sehr zufrieden mit den Einsatzmaßnahmen : "Wir möchten den Bürgerinnen und Bürgern dort begegnen, wo sie sich unsicher fühlen, und jederzeit zu Sicherheitsthemen ansprechbar sein. Wir fordern die Bürger auf, ihre Wahrnehmungen mitzuteilen oder die Orte, die sie beängstigen, zu melden. Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an. Über die 110 aber bitte nur in akuten Fällen." Weitere Kontrolltage, auch in anderen Kommunen, werden folgen.

Nümbrecht-Bierenbachtal - Alarmanlage ausgelöst, es blieb beim Einbruchsversuch

In das Büro in einem Hotel in Nümbrecht-Bierenbachtal haben Kriminelle in der Nacht zu Donnerstag (16.01.) versucht einzubrechen. Nachts um 1.25 Uhr schlugen die Täter mit einem unbekannten Gegenstand ein Loch in eine Fensterscheibe an dem Hotel in der Straße 'Schlenke' und verschafften sich so Zugang ins Hotel. Dabei lösten sie die Alarmanlage aus.

Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass die Täter daraufhin von ihrem Vorhaben abließen und nicht weiter in das Gebäude eindrangen. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Engelskirchen-Wallefeld - Streit eskalierte, 21-Jähriger schwerverletzt im Krankenhaus

Am Mittwoch (15.01.) ist es in einer kommunalen Unterbringungs-Einrichtung in Engelskirchen-Wallefeld zu einem Streit gekommen, bei dem ein 21-jähriger Malier mit einem Messer schwer verletzt wurde. Abends gegen 21 Uhr gerieten zwei Bewohner des Hauses, der 21-jährige Malier und ein 30-jähriger Afghane, in Streit. Der Streit eskalierte und wurde handgreiflich.

Der 21-Jährige erlitt dabei, verursacht durch ein Messer, eine Stichverletzung. Ein Rettungswagen brachte den schwerverletzten 21-Jährigen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Den 30-jährigine Afghanen nahm die Polizei zunächst vorläufig fest. Er wurde nach seiner Vernehmung wieder entlassen. Er blickt nun einem Strafverfahren entgegen.


Donnerstag, 16.01.2020

Bonn / Sankt Augustin - Betrunkener bedrängte Ehefrau mit dem Auto

Am Mittwochmorgen (15.01.) meldete sich telefonisch eine 47-jährige Frau aus ihrem Auto heraus bei der Leitstelle der Polizei. Sie gab an, dass sie soeben von ihrem getrennt lebenden Ehemann mit dem Auto bedrängt worden sei. Nach ihren Angaben hatte sie ihren Sohn zur Schule in Bonn gefahren. Dort tauchte dann der 48-jährige Noch-Ehemann auf und blockierte ihren Wagen mit seinem Auto. Sie umfuhr die Blockade und setzte ihren Weg fort. Der 48-Jährige überholte sie daraufhin, bremste sie aus und blockierte erneut die Weiterfahrt. Die Frau konnte wiederum an dem Audi des 48-Jährigen vorbeifahren und auf die Autobahn in Richtung Köln abbiegen.

Von dort verständigte sie die Polizei, wobei sie von ihrem Ehemann verfolgt wurde. Die 47-Jährige erhielt die Weisung, sofort zur nächsten Polizeiwache, in diesem Fall die Polizeiwache in Troisdorf, zu fahren. Der Mann fuhr dann auf der Autobahn weiter. Während die verängstigte Frau auf der Wache den Sachverhalt schilderte, wurde eine Streife zur Wohnanschrift des Mannes in Sankt Augustin entsandt. Kurze Zeit später kam der 48-Jährige mit seinem Audi angefahren. Er wurde von den Beamten angehalten und kontrolliert. Ein Alkotest ergab einen Wert von rund zwei Promille.

Auf dem Weg zur Polizeiwache und bei der folgenden Blutproben-Entnahme zeigte er sich wenig kooperativ, aggressiv und beleidigend. Mit dem Einsatz von leichtem körperlichem Zwang konnten die polizeilichen Maßnahmen durchgesetzt werden. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der 48-Jährige in Gewahrsam genommen und musste in der Zelle ausnüchtern. Am späten Nachmittag konnte er entlassen werden. Seinen Führerschein bekam er erstmal nicht zurück. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Trunkenheit im Straßenverkehr.

Rösrath - Beim Abbiegen übersehen, 12-und 13-Jährige leicht verletzt

(ma)  Am Mittwochmorgen (15.01.) stießen zwei Mädchen gegen 8.15 Uhr mit ihren Fahrrädern auf der Bensberger Straße gegen ein Auto und wurden leicht verletzt. Die Mädchen waren auf dem Weg zur Schule und befuhren den Radweg der Bensberger Straße in Fahrtrichtung Forsbach. Ein 63-jähriger Taxifahrer fuhr auf Höhe der Bensberger Straße 13 aus einer Grundstücksausfahrt und übersah beim Abbiegen die von rechts kommenden Schulmädchen, sodass eine der beiden Radfahrerinnen mit ihrem Vorderrad gegen den rechten Vorderreifen des PKW stieß.

Dies löste eine Kettenreaktion aus :  Das Mädchen fiel infolge des Aufpralls gegen ihre Freundin, welche wiederum auf die Bensberger Straße stürzte. Die Radfahrerinnen wurden leicht verletzt, der Sachschaden wird auf einen Betrag im unteren dreistelligen Bereich geschätzt.


Mittwoch, 15.01.2020

Troisdorf-Spich - Raub auf Tankstelle am frühen Morgen

(Ri)  Heute am frühen Morgen, um 5.15 Uhr, stürmten zwei maskierte Täter in den Tankstellenshop der 'Oil'-Tankstelle an der Hauptstraße in Troisdorf-Spich. Einer der Täter bedrohte die 34-jährige Angestellte mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der Mittäter entnahm einen dreistelligen Eurobetrag aus der Kasse und entwendete das Smartphone der 34-Jährigen. Darüber hinaus steckten die Täter noch einige Packungen Zigaretten ein. Mit der Beute flüchteten die Unbekannten zu Fuß in Richtung Köln.

Der Täter mit der Schusswaffe trug eine schwarze Wollmütze und einen schwarzen Kapuzenpulli, dazu eine graue Jogginghose mit weißen Applikationen auf dem linken Hosenbein und weiße Sportschuhe. Das Gesicht hatte er mit einem Tuch verhüllt. Zudem trug er eine grüne Plastiktüte bei sich. Sein Mittäter war mit einer Skimaske vermummt und trug eine schwarze Maske sowie eine blaue Jeanshose. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen schweren Raubes und bittet die Bevölkerung um Hinweise. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit der Tat im Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5313221 zu melden.

Overath - Junger Motorradfahrer schwer verletzt

(rb)  Ein 21-jähriger Overather ist am Dienstagabend (14.01.) schwer verletzt worden. Der junge 'KTM'-Fahrer war um kurz nach 19.00 Uhr auf der Bensberger Straße von Overath in Richtung Heiligenhaus unterwegs. Aus noch nicht geklärten Gründen kam er auf der gut ausgebauten Strecke nach rechts von der Straße ab, prallte vor die Leitplanke und stürzte. Der Rettungsdienst brachte den jungen Mann mit schweren Beinverletzungen in ein Bergisch Gladbacher Krankenhaus. Es entstand nur geringer Sachschaden.

Rösrath - Einbruch in Kindergarten

(ma)  Zwischen Montag (13.01.), 17.30 Uhr, und Dienstag ( 14.01.), 6.45 Uhr, brachen unbekannte Täter in die Kindertagesstätte auf der Brander Straße ein. Die Täter durchsuchten ein Büro und einen weiteren Raum. Anschließend verschafften sich die Täter Zuritt zu einem auf dem Gelände stehenden Container und durchsuchten Schränke des Materiallagers. Die Höhe der Beute ist derzeit noch unklar. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Rösrath - 26-Jähriger von vier Männern bedroht und ausgeraubt

(ma)  Am Montag (13.01.) wurde ein 26-jähriger Rösrather kurz vor Mitternacht auf der Hauptstraße auf Höhe des Jobcenters von vier unbekannten männlichen Tätern ausgeraubt. Der junge Mann war auf dem Heimweg, als er um 23.30 Uhr von einem Unbekannten nach seinem Handy gefragt wurde, um telefonieren zu können.

Nach der Herausgabe des Mobiltelefons zückte einer der Täter einen spitzen Gegenstand aus der Tasche und forderte den 26-Jährigen auf, seine Jacke auszuziehen. Ein Komplize hielt das Opfer fest und entwendete sämtliche Wertgegenstände aus den Taschen. Anschließend flüchteten zwei der Täter in Richtung Sandweg, die anderen beiden in Richtung Bitze.

Zwei der Täter können wie folgt beschrieben werden : 170-175 cm groß, zwischen 20 und 35 Jahre alt, dunkler Teint (möglicherweise afrikanische Herkunft). Einer der Täter sprach aktzentfrei deutsch und hatte ein auffälliges Muttermal auf der Nase. Der andere Täter trug eine schwarze 'Wellensteyn'-Jacke mit gelben Applikationen. Zeugen, die etwas beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050.


Dienstag, 14.01.2020

Lohmar-Wahlscheid - Verdächtiger verletzte auf der Flucht zwei Polizisten

(Bi)  Zeugen meldeten der Polizei am Montagabend (13.01.) einen verdächtigen PKW auf dem Parkplatz am Aggerbogen in Lohmar-Wahlscheid, in dem zwei Personen offensichtlich Drogen konsumierten. Als sich die Streife dem schwarzen 'VW Polo' näherte, stiegen die Personen eilig aus und liefen in unterschiedliche Richtungen davon. Die Beamten verfolgten zu Fuß den mutmaßlichen Fahrer, einen 26-jährigen gebürtigen Troisdorfer.

Als die Polizisten ihn am Arm ergreifen konnten, schlug er wild um sich und versuchte sich immer wieder loszureißen. Letztlich überwältigten sie den Flüchtigen, brachten ihn auf die Erde und legten ihm Handfesseln an. Bei der körperlichen Auseinandersetzung wurden die 22-jährige Polizistin und ihr 33-jähriger Kollege leicht verletzt. Ihren Dienst konnten sie trotz Verletzung und völlig verschmutzter Uniform fortsetzen.

Bei der Durchsuchung des wohnungslosen 26-Jährigen und seines PKW fanden die Beamten gestohlene KFZ-Kennzeichen, eine geringe Menge Marihuana, einen falschen 50 Euro-Schein sowie eine kleine fünfstellige Summe Bargeld. Der Verdächtige, der wegen Eigentums- und Drogendelikten polizeibekannt ist, wurde vorläufig festgenommen. Seinen nicht zugelassenen PKW und die aufgefundenen Gegenstände stellten die Polizisten sicher.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Urkundenfälschung, Kennzeichendiebstahl in zwei Fällen, Straftat nach dem Pflichtversicherungs-Gesetz, Inverkehrbringen von Falschgeld und Besitz von Betäubungsmitteln dauern derzeit noch an. Auch die Herkunft des sichergestellten Bargeldes ist noch unklar. Der 26-Jährige wird heute einem Haftrichter vorgeführt, der prüft, ob der Verdächtige in Untersuchungshaft genommen wird. Die zweite Person aus dem Fahrzeug, ein dunkel gekleideter etwa 30 Jahre alter Mann, ist weiterhin flüchtig.

Wiehl - Wohnungseinbruch am helllichten Tag

In dem kurzen Tatzeitraum zwischen 10.45 Uhr und 11.50 Uhr sind am Montagvormittag (13.01.) Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Freiherr-vom-Stein-Straße in Wiehl eingebrochen. Die Täter hebelten die Terrassentür auf und gelangten so ins Haus. Dort suchten sie in sämtlichen Schränken nach möglichem Diebesgut und wurden fündig. Sie stahlen eine Kamera, ein Tablet-PC und Schmuck. Mit ihrer Beute flüchteten sie in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an die Zentrale Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Windeck-Imhausen - Fahrradfahrer entriss Frau das Tablet

(Bi)  Eine 45-jährige Frau aus Windeck stand am Montagmorgen (13.01.) gegen 9.30 Uhr auf der Siegbrücke der Dahlhauser Straße in Windeck-Imhausen und fotografierte mit ihrem Samsung-Tablet die Sieg flussabwärts. Die Frau war so auf das Fotografieren konzentriert, dass sie nicht bemerkte, wie ein männlicher Fahrradfahrer neben ihr anhielt. Plötzlich entriss der Unbekannte ihr das Tablet, radelte in Richtung der Ortslage Wiedenhof davon und bog nach links ab.

Der hellhäutige Tatverdächtige trug eine schwarze Wollmütze, eine dunkelblaue Jacke und eine enganliegende schwarze Sporthose. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Tat oder dem Tatverdächtigen machen können. Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413421.

Nümbrecht /-Gaderoth - Kindergärten und Schulen im Visier von Einbrechern

Am Wochenende hatten Einbrecher insbesondere Kindergärten, Schulen und Vereinsheime im Oberbergischen im Visier. Im Tatzeitraum zwischen 16 Uhr am Freitag (10.01.) und 7 Uhr am Montagmorgen (13.01.) gelangten Unbekannte durch ein aufgehebeltes Fenster in einen Kindergarten im Margeritenweg in Nümbrecht. Ob etwas gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest.

In der Straße 'Auf dem Höchsten' in Nümbrecht hatten Einbrecher eine Grundschule im Visier. Im Tatzeitraum zwischen Freitag (10.01.), 16 Uhr, und Montagmorgen (13.01.), 7 Uhr, hebelten die Täter vom Schulhof kommend eine Tür auf und gelangten so ins Schulgebäude. Erst einmal im Objekt hebelten sie auch die Tür zum Sekretariat auf und suchten dort in den Schränken nach Wertgegenständen. Ob etwas gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest.

Nicht weit entfernt, ebenfalls in der Straße 'Auf dem Höchsten', drangen Unbekannte in einen Kindergärten ein. Der Tatzeitraum liegt hier zwischen 17.15 Uhr am Samstag (11.01.) und Montagmorgen (13.01.), 7 Uhr. Durch ein aufgehebeltes Fenster gelangten sie in die Kindertagesstätte und suchten dort im Büro nach Wertgegenständen. Hinweise bitte an die Polizei unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Montag, 13.01.2020

Niederkassel-Rheidt - Einbrecher stahlen Jacken

(Bi)  Auf eine eher ungewöhnliche Beute hatten es Einbrecher bei ihrer Tat am Samstagnachmittag (11.01.), zwischen 17.40 Uhr und 18.05 Uhr, abgesehen. Während die Bewohner des Einfamilienhauses an der Bonner Straße in Niederkassel-Rheidt einen kurzen Spaziergang machten, überstiegen die Einbrecher den Gartenzaun und brachen die Terrassentür auf. Aus einem Kleiderschrank im Arbeitszimmer stahlen sie drei Herren- und eine Damenjacke im Wert von mehreren tausend Euro. Weitere Beute machten sie, soweit bisher bekannt, nicht.

Als die Bewohner zu ihrem Spaziergang aufbrachen, trafen sie vor dem Haus auf zwei unbekannte Männer im Alter von circa 30 Jahren. Die ungefähr 180 cm großen Unbekannten mit südländischem Erscheinungsbild trugen dunkle Daunenjacken. Ob sie etwas mit dem Einbruch zu tun haben, ist unklar. Hinweise zum Einbruch an die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Much - Minderjährige Werkzeugdiebe

(Bi)  Damit hatten ein 15-jähriger Lohmarer und sein Mittäter nicht gerechnet :  Handwerker, die am Samstagnachmittag (11.01.) ihrer Arbeit nachgehen. Gegen 15.30 Uhr waren der junge Mann und sein Kumpan mit einer Leiter in das Obergeschoß eines leerstehenden Neubaus in Much eingestiegen. Es musste nichts aufgebrochen werden, da die Fenster des Hauses noch nicht montiert waren. Gemeinsam wurde das Haus nach Beute durchsucht. Dabei traf man auf zwei Handwerker.

Während der 15-Jährige von ihnen festgehalten werden konnte, gelang dem Mittäter die Flucht. Im Rucksack des jungen Lohmarers fanden die hinzugerufenen Polizisten einen Akku-Bohrmaschine von der Baustelle. Der minderjährige Tatverdächtige kam mit zur Polizeiwache und wurde dort in die Obhut der Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen nach dem vermutlich ebenfalls minderjährigen Mindertäter dauern an.

Wiehl-Oberbantenberg - Zeuge beobachtete Automatenaufbruch

Mit massiver Gewalt haben Unbekannte am Samstag (11.01.) einen Zigarettenautomaten in der Pfenderstraße in Oberbantenberg aufgebrochen. Ein Zeuge beobachtete zwei männliche Personen, die zwischen 2.15 Uhr und 3.20 Uhr immer wieder versuchten, den Zigarettenautomaten aufzubrechen. Kurze Zeit später sah er die beiden in Richtung 'Am Faulenberg' flüchten. Die Täter waren dunkel gekleidet und trugen schwarze Mützen. Die Polizei stellte an dem Automaten erhebliche Beschädigungen fest. Die Täter schafften es allerdings nicht, diesen zu öffnen.

Einen Tag später, am Sonntag (12.01.), machten sich Unbekannte erneut an dem Automaten zu schaffen. Zeugen bemerkten zwei verdächtige Personen um 4.10 Uhr. Als die Unbekannten auf den Zeugen aufmerksam wurden, flüchteten sie. Im Rahmen der Fahndung traf die Polizei eine verdächtige Person in Tatortnähe an. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise zu verdächtigen Personen bitte an das zuständige Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Menden - Stromaggregat durch Diebstahl außer Betrieb gesetzt

(Bi)  Zwischen Freitagabend (10.10.), 18.00 Uhr, und Samstagmorgen (11.01.), 6.00 Uhr, haben Diebe den Zaun eines Maschinenbau-Betriebes an der Einsteinstraße in Sankt Augustin überklettert und sich an einem im Freien stehenden Stromaggregat zu schaffen gemacht, der die Produktion der Firma mit zusätzlichem Strom versorgt. Zunächst leerten die Täter den Tank und zapften rund 2.000 Liter Heizöl ab. Dabei versickerten einige Liter des Öls im Erdreich. Anschließend kappten sie die rund 100 Meter lange mehradrige Kupferzuleitung. Die Täter entkamen mit dem erbeuteten Kraftstoff und dem Kupferkabel unerkannt.

Den Diebstahl bemerkten die Angestellten der Firma am Morgen, weil das Aggregat aufgrund Kraftstoffmangels nicht ansprang. Der Wert der Beute wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Feuerwehr und die Ordnungsbehörde wurden informiert, um Umweltschutzmaßnahmen zu ergreifen. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Höhe des Audi-Händlers an der Einsteinstraße beobachtet haben, sich zu melden - Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321.

Ruppichteroth-Ifang - Schutzplanke verhinderte Schlimmeres

(Bi)  Am späten Freitagabend (10.11.) sind ein 42-jähriger Autofahrer und seine Ehefrau bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 5 in Ruppichteroth mit einem Schrecken davongekommen. Gegen 23.20 Uhr war das Paar in ihrem Familienvan von Ruppichteroth-Rotscheroth in Richtung Ortsmitte unterwegs. In einer Linkskurve in Höhe der Ortslage Ifang kam der Ford nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Schutzplanke. Das Fahrzeug streift einige Meter die Leitplanke entlang und wurde wieder auf die Fahrbahn zurückgeschleudert. Der Van kam letztlich auf der linken Seite neben der Fahrbahn auf der unbefestigten Grünfläche zum Stehen.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Gründe für das Abkommen von der Fahrbahn könnten zum einen eine nicht angepasste Geschwindigkeit, zum anderen die Alkoholisierung des Fahrers gewesen sein. Ein Alkotest bei dem 42-jährigen Mucher ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Während sein nicht mehr fahrbereiter Wagen abgeschleppt wurde, musste er in der Zwischenzeit eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss wurden eingeleitet.


Sonntag, 12.01.2020

Wiehl - Mehrere Fahrzeuge beschädigt, Außenspiegel beschädigt

In der Brucher Straße in Wiehl haben Unbekannte vergangene Nacht mehrere PKW beschädigt und Außenspiegel gestohlen. Im Tatzeitraum zwischen 2 Uhr und 4.45 Uhr müssen die Täter, nach bisherigen Erkenntnissen, am Werk gewesen sein. Auf dem Parkplatz eines ehemaligen Elektronikgeschäfts entwendeten die Täter die Außenspiegel von vier dort abgestellten Fahrzeugen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl-Oberwiehl - Senior kam von Fahrbahn ab und prallte gegen Baum

Fahrer und Beifahrerin haben sich am Freitag (10.01.) leicht verletzt, als sie mit ihrem PKW in Oberwiehl gegen einen Bam geprallt sind. Um 18.15 Uhr fuhr ein 90-jähriger Leverkusener mit seinem grauen Daimler auf der L 336 (Oberwiehler Straße) in Fahrtrichtung Gummersbach. Kurz vor dem Kreisverkehr 'Ohlerhammer' kam das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab. Der Senior geriet auf eine dortige Verkehrsinsel und prallte gegen einen Baum.

Bei dem Aufprall verletzten sich sowohl der 90-Jährige als auch seine 86-jährige Ehefrau leicht. Ein Rettungswagen brachte beide zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. An dem Daimler entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden.


Samstag, 11.01.2020

Rösrath - Fahrzeugführer fährt unter Einfluss von Betäubungsmitteln

In der Nacht auf Samstag wurde gegen 2.40 Uhr auf der Kölner Straße in Rösrath ein 19-jähriger Kölner mit seinem PKW einer Kontrolle unterzogen. Dabei ergaben sich Hinweise auf einen Betäubungsmittel-Konsum des Fahrzeugführers. Dieser räumte den Konsum ein. Ihm wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen.


Freitag, 10.01.2020

Sankt Augustin - Cannabis-Plantage gefunden, mehrere Festnahmen

(Ri)  Heute am frühen Vormittag suchte die Kriminalpolizei mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss ein Wohnhaus in Sankt Augustin, 'Im Spichelsfeld', auf. Nach polizeilichen Ermittlungen sollte dort eine Hanfplantage betrieben werden. In dem Reihenhaus fanden die Beamtinnen und Beamten eine Cannabis-Plantage im Kellergeschoss vor. Mehrere Personen waren dort mit der Ernte der Pflanzen beschäftigt.

Die insgesamt acht männlichen Personen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren wurden wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel-Gesetz vorläufig festgenommen. Die professionell errichtete Plantage hat eine Größenordnung von mehreren hundert Pflanzen. Sie wurde mit Hilfe des 'THW' abgebaut und sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Hennef-Kraheck - Serval gefunden, Tier geriet in Lebendfalle und ist wohlauf

Der Serval, der seit Mitte Dezember rund um Eitorf unterwegs war und von einigen Bürgerinnen und Bürgern auch gesehen wurde, ist gefunden. Nach Angaben des Suchhundezentrums Köln geriet die Wildkatze heute gegen 5 Uhr in eine Lebendfalle. Tierschützerinnen und Tierschützer des Suchhundezentrums Köln hatten nach eigenen Angaben diese Falle in Hennef-Kraheck aufgestellt. Der Serval soll sich jetzt in einer privaten Auffangstation befinden. Den Umständen entsprechend soll das Tier verschreckt, aber ansonsten wohlauf sein.

Das Tier soll gechipt sein. Um die Halterin oder den Halter zu ermitteln, muss eine Tierärztin oder ein Tierarzt den Chip auswerten und die Daten an die Untere Naturschutzbehörde des Kreises übermitteln. Dort wird überprüft, ob der Serval ordnungsgemäß angemeldet ist. Das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises überprüft dann die Haltungsbedingungen. Bis zum Abschluss dieser Prüfungen kann der Rhein-Sieg-Kreis noch keine Angaben machen über mögliche Konsequenzen für die Besitzerin oder den Besitzer des Tieres.

Siegburg-Brückberg / Niederkassel-Rheidt - Hoher Beuteschaden bei Einbrüchen

(Bi)  Mehrere Einbrüche ereigneten sich am Donnerstag (09.01.) in Siegburg und Niederkassel. Im 'Hohlweg' auf dem Siegburger Brückberg schlugen die Täter gleich zweimal zu. In beiden Fällen gingen die Einbrecher durch die Einfahrt der Einfamilienhäuser in die Gärten zur Gebäuderückseite und machten sich an den rückwärtigen Terrassentüren zu schaffen. In einem Fall schlugen sie die Glasscheibe der Tür mit einem Stein ein, in dem anderen Fall hebelten sie brachial am Türrahmen, um die verstärkte Verriegelung zu überwinden. Sie durchsuchten die Wohnräume und öffneten Schubladen und Schränke. Die Täter fanden Bargeld und Schmuck mit vierstelligem Wert.

Die Einbrüche haben sich vermutlich am späten Vormittag ereignet. In diesem Zusammenhang waren einer Zeugin zwei verdächtige Männer aufgefallen. Sie liefen gegen 10.00 Uhr durch den 'Hohlweg' in Richtung der B 56. Einer der Unbekannten soll 25 bis 30 Jahre alt gewesen sein, hatte eine schlanke Statur und längere schwarze Haare. Wem sind die Männer ebenfalls aufgefallen ?  Hinweise an die Polizei in Siegburg unter Telefon 02241 / 5413121.

Am frühen Abend, zwischen 18.10 Uhr und 18.30 Uhr, schlugen Einbrecher in der Agathastraße in Niederkassel-Rheidt zu. Sie hebelten ein in circa 170 cm Höhe gelegenes Küchenfester auf und stiegen ein. Die Wohnräume waren flüchtig nach Beute durchsucht worden. Im Büro, das im Keller des Einfamilienhauses liegt, rissen die Einbrecher einen an der Wand verschraubten Tresor herunter. Darin befanden sich Bargeld und Goldschmuck. Insgesamt beläuft sich der Beuteschaden auf einen mittleren fünfstelligen Wert. Die Täter flüchteten mit ihrer Beute vermutlich wieder durch das aufgebrochene Küchenfenster.

Eine Nachbarin hatte gegen 18.30 Uhr zwei 18 bis 25 Jahre alte, schlanke Männer gesehen, die vom Tatobjekt über die Westfalenstraße in Richtung Sternenweg weggegangen waren. Die beiden Verdächtigen waren dunkel bekleidet. Ob sie mit der Tat im Zusammenhang stehen, ist unklar. Die Polizei in Troisdorf bitte Hinweisgeber sich unter der Rufnummer 02241 / 5413221 zu melden.

Wiehl-Büttinghausen - E-Bike aus Gartenhaus gestohlen

Aus einer Gartenhütte in Wiehl-Büttinghausen haben Unbekannte am Mittwoch oder Donnerstag (07./08.01.) ein rotes E-Bike gestohlen. Die Diebe hebelten die Eingangstüre der Hütte in der Straße 'Pützberger Höhe' auf. Um das Rad fortzuschaffen, konnten die Diebe allerdings nicht die Motorkraft des Rades nutzen - den Akku hatte der Besitzer im Haus aufbewahrt. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Donnerstag, 09.01.2020

Engelskirchen-Bickenbach - Zwei Verletzte bei Unfall auf der L 302

Nach einem Verkehrsunfall an der Einmündung L 302 / K 19 hat sich heute am Morgen ein Auto überschlagen. Eine 21-Jährige zog sich dabei schwere, eine 57-Jährige leichte Verletzungen zu.

Die 21-Jährige aus Much war gegen 8.15 Uhr mit ihrem Wagen auf der Landstraße 302 aus Richtung Autobahn kommend in Richtung Bickenbach gefahren und wollte an der Einmündung mit der Kreisstraße 19 nach links in Richtung Lindlar abbiegen. Dabei kam es zu Kollision mit dem Auto einer 57-Jährigen aus dem Bereich Lüdenscheid, die auf der L 302 in Richtung Autobahn unterwegs war. Der Zusammenstoß war so heftig, dass sich der Wagen der 21-Jährigen überschlug und auf dem Dach liegenblieb.

Die 21-Jährige zog sich dabei schwere Verletzungen, ihre Unfallgegnerin leichte Verletzungen zu. Durch den Unfall kam es im Bereich der Einmündung für etwa eineinhalb Stunden zu Verkehrsbehinderungen.

Hennef-Hählenhof / Wasserheß - Fahrzeuge von der Fahrbahn abgekommen

(Bi)  Gleich zweimal mussten die Beamten der Polizeiwache Hennef in kurzer Zeit zu Verkehrsunfällen ausrücken, bei denen Autos von der Fahrbahn abgekommen waren.

Am Mittwochmorgen (08.01.) gegen 9.00 Uhr wurden sie zur Landstraße 331 zwischen Hennef-Söven und Westerhausen gerufen. Eine 48-jährige Autofahrerin aus Hennef war auf der L 331 in Richtung der Ortslage Westerhausen unterwegs und war aus bislang ungeklärten Gründen in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Sie fuhr rund 50 Meter über eine unbefestigte Grünfläche und prallte mit der Front ihres Honda Kleinwagens gegen einen Erdwall in der Straße 'Hählenhof'. Dabei verletzte sich die Frau leicht. Die 48-Jährige kam zur Behandlung ins Krankenhaus und ihr Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Ebenfalls mit leichten Verletzungen musste ein 62-jähriger 'VW Golf'-Fahrer in der Nacht zu Donnerstag (09.10.) ins Krankenhaus gefahren werden. Der Hennefer war gegen 1.00 Uhr auf der Bundesstraße 8 von Hennef in Richtung Kircheib gefahren. In Höhe des Ortsteils Wasserheß kam er mit seinem silberfarbenen Kombi nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Baum. Die Gründe, warum er von der Fahrbahn abkam, sind unklar. Der stark beschädigte Kombi musste abgeschleppt werden.

Rösrath - Bargeld aus LKW gestohlen während der Fahrer schlief

(ct)  In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (08.01.) wurde ein LKW-Fahrer auf der Raststätte Königsforst an der A 3 Opfer eines dreisten Diebes. Während der Fahrer schlief, brach der unbekannte Täter in den verschlossenen Innenraum des Sattelschleppers aus Bosnien ein. Am Schloss der Fahrertür konnten die alarmierten Beamten eine Hebelmarke vorfinden. Der 25-jährige Fahrer bemerkte die Tat nach dem Aufwachen gegen kurz vor 7 Uhr. Aus seiner Geldbörse fehlte bei Tatentdeckung eine Bargeldsumme im unteren dreistelligen Bereich.

Wiehl - Wohnungseinbruch

Zwischen Montag und Mittwoch (06.-08.01., jeweils etwa 17 Uhr) haben Unbekannte ein Einfamilienhaus in Wiehl aufgebrochen und Schmuck gestohlen. Den Tätern gelang es die Haustüre des Hauses in der Straße 'Im Sonnenwinkel' aufzuhebeln und nahmen bei ihrem Streifzug durch das Haus Schmuck an sich, mit dem sie unerkannt flüchten konnten. Wenn Sie im Umfeld des Tatortes verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, setzen Sie sich bitte mit der zentralen Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 in Verbindung.


Mittwoch, 08.01.2020

Wiehl - Büro von Seniorenheim aufgebrochen

Auf die Büros von zwei Seniorenzentren in Gummersbach-Dieringhausen und Wiehl hatten es Einbrecher zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen (07./08.01.) abgesehen. Ein aufgehebeltes Fenster nutzten Einbrecher zum Einstieg in ein Seniorenzentrum an der Wülfringhauser Straße in Wiehl. Hier durchsuchten sie das Büro des Hauses, konnten allerdings nichts Verwertbares finden und flüchteten ohne Beute. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Engelskirchen-Bickenbach - Einbruch

Im Laufe des Dienstags (07.01.) haben Unbekannte ein Einfamilienhaus in der Ründerother Straße aufgebrochen. Zwischen 6 und 21 Uhr konnten die Einbrecher eine auf der Rückseite des Hauses gelegene Terrassentüre aufhebeln und durchsuchten im Anschluss das gesamte Haus. Mit einer Uhr und einer geringen Menge Bargeld als Beute konnten sie unerkannt flüchten. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Bei aktuellen Feststellungen von verdächtigen Personen oder Fahrzeugen in Wohngebieten verständigen sie bitte umgehend die Polizei unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110.

Troisdorf-Spich - 2,5 Tonnen metallischer Werkstoff gestohlen

(Bi)  In der Nacht von Montag (06.01.) auf Dienstag (07.01) sind Unbekannte in das Lager eines Sanitärbetriebes an der Genker Straße in Troisdorf-Spich eingebrochen. Die Täter brachen das Tor zum Betriebsgelände auf und setzten die Außenbeleuchtung außer Betrieb. Anschließend zogen sie mit Gewalt das verschlossene Tor einer Lagerhalle auf. Sie entwendeten aus diversen Boxen und Kisten Rotguss-Metallteile, die zum Rohr- und Leitungsbau verwendet werden.

Nach Angaben des Melders sind ungefähr 2,5 Tonnen der Verschraubungen aus Kupferlegierung gestohlen worden. Der Wert der Beute liegt im fünfstelligen Bereich. Die Polizei sucht Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug beobachtet haben. Hinweise an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Overath / Rösrath - Verkehrskontrollen, vier Fahrten unter Drogeneinfluss

(ct)  Bei intensiven Verkehrskontrollen in der Nacht von Dienstag (07.01.) auf Mittwoch (08.01.), zwischen 21.40 Uhr und 0.40 Uhr, erwischten Beamte der Polizeiwache Overath / Rösrath insgesamt vier Autofahrer, die in Rösrath und Overath unter Betäubungsmittel-Einfluss unterwegs waren.

Zunächst kontrollierten die Beamten den Fahrzeugverkehr auf der Kölner Straße in Rösrath. Hier stoppten die Beamten einen 32-jährigen Rösrather in seinem VW. Aufgrund von körperlichen Auffälligkeiten wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv auf Amphetamine und Methamphetamine verlief. Daraufhin wurde eine Blutproben-Entnahme angeordnet und die Weiterfahrt untersagt.

Wenig später, gegen 23.15 Uhr, wurde an gleicher Örtlichkeit eine 31-jährige Rösratherin in einem Opel kontrolliert. Sie stand ebenfalls unter dem Einfluss von Amphetaminen und musste ebenso eine Blutproben-Entnahme über sich ergehen und anschließend ihren PKW stehenlassen.

In Overath-Untereschbach, in der Straße 'Am Lüderich', wurden zwei weitere Verstöße aufgedeckt. Ein 27-Jähriger aus Polen wurde kurz nach Mitternacht in seinem Audi angehalten. Die Beamten erlangten den Verdacht, dass er zuvor Marihuana konsumiert hatte. Nach positivem Drogenvortest wurde ihm eine Blutprobe entnommen und auch für ihn endete die Fahrt an Ort und Stelle.

Gegen 0.40 Uhr stoppten die Beamten dann noch einen 49-jährigen Rösrather in seinem Peugeot. Auf dem Beifahrersitz befand sich die zuvor erwähnte Opel-Fahrerin, die er gerade nach ihrer Blutentnahme von der Polizeiwache abgeholt hatte. Auch er stand nach Eindruck der Beamten unter Betäubungsmittel-Einfluss, was ein Drogenvortest dann noch bestätigte. Die Fahrt war nach einer angeordneten Blutproben-Entnahme auch für ihn zu Ende.

Wenn das Untersuchungs-Ergebnis die Vortests bestätigt, erwartet die Fahrer ein Monat Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro plus Verwaltungsgebühren beim ersten Verstoß. Bei dem zweiten Verstoß sind bereits 1.000 Euro Bußgeld und drei Monate Fahrverbot vorgesehen, beim dritten Verstoß erhöht sich das Bußgeld auf 1.500 Euro. Auch die Teilnahme an einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) kann angeordnet werden. Zudem prüft die Fahrerlaubnis-Behörde in jedem Fall, ob die Fahrerlaubnis entzogen wird.


Dienstag, 07.01.2020

Overath-Bilstein - Schwerer Unfall im Sülztal

(rb)  Zwei Erwachsene und zwei Kinder sind am Montagabend (06.01.) im Sülztal schwer verletzt worden. Die Familie war um kurz vor 22.00 Uhr auf der Sülztalstraße von Obersteeg in Richtung Klefhaus unterwegs. Im Bereich Bilstein kam der 30-jährige Fahrer aus Kürten mit seinem BMW in einer langgezogenen scharfen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Gut 60 Meter weiter stoppte ein Baum den BMW.

Die Wucht des Aufpralls war erheblich. Der 'X5' kippte auf die Seite und alle Airbags lösten aus. Ein Anwohner wurde durch den Knall auf den Unfall aufmerksam und eilte zur Unfallstelle. Der 49-Jährige zerstörte eine Scheibe an dem BMW. Zunächst holte er einen schwerstverletzten Dreijährigen aus dem Auto und übergab ihn an einen weiteren Ersthelfer. Dann half er einem zehnjährigen Mädchen und der 30-jährigen Frau aus dem Auto.

Mehrere Rettungswagen, zwei Notärzte und die Feuerwehr kümmerten sich um die Versorgung der Verletzten. Der Fahrer des BMW und der Dreijährige kamen zur weiteren Behandlung in eine Kölner Unfallklinik, akute Lebensgefahr bestand nach ersten Erkenntnissen nicht. Die 30-Jährige und das Mädchen wurden zur stationären Behandlung in das Bensberger Krankenhaus gefahren.

Der BMW musste abgeschleppt werden; der Sachschaden wird auf gut 10.000 Euro geschätzt. Die Straße musste für die Unfallaufnahme gut 4,5 Stunden gesperrt werden. Ein Sachbearbeiter des Verkehrs-Kommissariats unterstützte den Wach- und Wechseldienst bei der Spurensicherung an der Unfallstelle.

Siegburg - Zwei Ladendiebinnen festgenommen

(Bi)  Beim Versuch, vier Tablets in einer präparierten Tasche aus einem Elektrofachmarkt in Siegburg zu schmuggeln, sind am Montagabend (06.01.) zwei 19 und 22 Jahre alte Ladendiebinnen vom Kaufhausdetektiv überführt worden. Dem Sicherheitsmann waren die jungen Frauen aufgefallen und er konnte beobachten, wie sie die vier Geräte im Wert von 2.600 Euro in ihren Handtaschen verschwinden ließen. Als die beiden dann den Kassenbereich ohne zu bezahlen passierten, griff er ein und verständigte die Polizei.

Die beiden wegen Eigentumsdelikten polizeibekannten Frauen mit Wohnsitz in Duisburg und Aachen wurden wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Bandendiebstahls vorläufig festgenommen. Ihre Handtaschen, die mit einer Metallfolie ausgeschlagen waren, wurden sichergestellt. Die Festgenommenen werden im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt, der prüft, ob die Tatverdächtigen in Untersuchungshaft genommen werden.

Neunkirchen-Seelscheid - Nach Auffahrunfall weggefahren, Zeugen gesucht

(Bi)  Am Montagmorgen (06.01.) gegen 8.00 Uhr kam es auf der Zeithstraße in der Ortslage Seelscheid in Höhe eines Supermarktes zu einem Auffahrunfall. Der Fahrer eines roten Kleinwagens ist von der Unfallstelle weggefahren, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Ein 20-jähriger Audi-Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid war im Berufsverkehr mit seinem Auto auf der Zeitstraße (B 56) aus Much kommend in Richtung Siegburg unterwegs. In Seelscheid musste er verkehrsbedingt in Höhe der Parkplatzausfahrt des dortigen 'Edeka'-Marktes anhalten. Vom Parkplatz bog ein roter Kleinwagen nach rechts auf die Zeithstraße ab und prallte gegen das Heck des wartenden Audis. Der 20-Jährige fuhr an den Fahrbahnrand und schaltete die Warnblinkanlage an.

Noch bevor er aussteigen konnte, gab der andere Fahrer Gas und fuhr über die Römerstraße in unbekannte Richtung davon. Der geschätzte Sachschaden am Audi beläuft sich auf circa 1.000 Euro. Der junge Mann konnte gegenüber der hinzugerufenen Polizei lediglich angeben, dass es ein roter Kleinwagen mit Siegburger Kennzeichen war. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug. Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 022241 / 5413121.


Montag, 06.01.2020

Troisdorf-Spich - Zwei verletzte Personen nach Unfall mit Linienbus

(flo)  Heute gegen 17.25 Uhr befuhr ein Linienbus die Lindlaustraße in Troisdorf-Oberlar, aus Richtung Magdalenenstraße kommend in Richtung Sieglarer Straße. An der Einmündung Marienstraße kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß zwischen dem Bus der Linie 508 und einem einbiegenden PKW. An der Kreuzung gilt die Vorfahrtregelung "rechts vor links", wobei in diesem Fall der Bus vorfahrtberechtigt gewesen war.

Durch den Unfall wurden eine 28-jährige Businsassin und ein weiterer Fahrgast im Alter von 50 Jahren so sehr verletzt, dass sie je mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Siegburg beziehungsweise Troisdorf eingeliefert werden mussten. Der 58-jährige PKW-Fahrer blieb unverletzt. Die Buslinie 508 der 'RSVG' war für circa 90 Minuten beeinträchtigt. Der 49-jährige Busfahrer war glücklicherweise körperlich nicht verletzt worden, konnte aber aufgrund des Schocks seinen Dienst nicht mehr fortsetzen.

Rösrath-Hoffnungsthal - Zeugensuche nach Unfallflucht auf Rathausparkplatz

(ct)  Am Sonntagnachmittag (05.01.), zwischen 15 Uhr und 16.20 Uhr, stand ein blauer PKW Skoda auf dem Parkplatz am Rathaus in der Hauptstraße in Hoffnungsthal. Neben diesem PKW stand ein weißer 'VW Tiguan' mit der Städtekennung "GL". Als die Besitzerin des blauen Skoda zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie einen frischen Kratzschaden und weißen Farbaufrieb hinten rechts fest.

Der weiße VW stand nicht mehr neben ihrem Fahrzeug auf dem Parkplatz. Möglicherweise wurde der Schaden durch den VW beim Ausfahren aus der Parklücke verursacht. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun nach dem Fahrer / der Fahrerin des weißen VW sowie mögliche Zeugen des Unfalls, Hinweise bitte an die Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Engelskirchen-Loope - 31-Jähriger zielte mit Schreckschuss-Pistole auf Autofahrer

Für einen gehörigen Schrecken hat ein 31-Jähriger aus Engelskirchen gesorgt, der am Sonntagmorgen (05.01.) in Engelskirchen-Loope mit einer Schreckschuss-Pistole auf Autofahrer zielte. Gegen 10.45 Uhr hatte der Mann nach Zeugenangaben auf vorbeifahrende Autos gezielt beziehungsweise sich mit der Pistole im Anschlag auf die Overather Straße gestellt und dort einen 23-jährigen Autofahrer aus Engelskirchen angehalten. Anschließend ging er wieder zurück auf den Gehweg, so dass der 23-Jährige unbeschadet weiterfahren konnte.

Durch die alarmierte Polizei konnte der Mann kurze Zeit später am Aggerufer angetroffen werden. Bei der Schusswaffe, mit der der 31-Jährige auch geschossen haben soll, handelte es sich um eine Schreckschuss-Waffe; sie wurde sichergestellt. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein und das von der Polizei hinzugerufene Ordnungsamt ordnete eine klinische Unterbringung des Mannes an.

Wiehl-Bielstein - Kennzeichen gestohlen

Von einem schwarzen Mazda haben Unbekannte zwischen 16.00 Uhr am Samstag (04.01.) und 9.00 Uhr am Sonntag (05.01.) die Kennzeichen "GM-N 7709" gestohlen. Der Wagen war an der Bechstraße in Wiehl-Bielstein abgestellt. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Siegburg - Skandieren rechter Parolen hat Konsequenzen

(Bi)  In der Samstagnacht (04.01.) gegen 2.30 Uhr war ein Gruppe 17-Jähriger aus Bonn und Alfter zu Fuß auf der Frankfurter Straße in Richtung Siegburger Bahnhof unterwegs. Die alkoholisierten Jugendlichen riefen dabei lauthals den Hitlergruß und filmten sich gegenseitig mit ihren teuren Smartphones. Auch als sie an der Polizeiwache Siegburg vorbeigingen, schallte mehrfach "Sieg Heil" durch die Straßen. Diese Rufe waren durch das geöffnete Fenster in der Wache zu hören.

Wenige Meter weiter wurden die fünf jungen Männer von der Polizei angehalten und kontrolliert. Bei der Durchsicht der Smartphones konnten entsprechende Videos festgestellt werden. Diese Videos waren bereits in diversen 'WhatsApp'-Gruppen geteilt worden. Die 17-Jährigen mussten mit zur Polizeiwache und konnten dort von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Ihre Smartphones wurden als Beweismittel sichergestellt.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erfolgen durch die Fachdienststelle Polizeilicher Staatsschutz der Polizei in Bonn. Wir weisen darauf hin, dass das weitere Verbreiten der Videos in Sozialen Netzwerken eigene strafrechtliche Ermittlungen nach sich ziehen kann.

Rösrath - Drei Festnahmen nach Betäubungsmittelfund

(rb)  Drei junge Rösrather (21-25 Jahre) sind am Freitagabend (03.01.) vorläufig festgenommen worden. Die Kontrolle des Autos erfolgte kurz nach 18.00 Uhr auf der Kölner Straße. Als die Beamten an das Auto herantraten, wurde es im Auto hektisch und augenscheinlich wurde versucht, Gegenstände zu verstecken. Nach Türöffnung stieg deutlicher Cannabisgeruch auf. Alle drei Männer waren zunächst mit einer Durchsuchung einverstanden.

Dabei fanden sich mehrere hundert Euro Bargeld und acht Handys, die dem Fahrer zuzuordnen waren. Als der Beifahrer-Fußraum durchsucht werden sollte, versuchte der außerhalb vom Auto stehende Fahrer den Beamten wegzureißen. Dieser Angriff konnte durch die Beamten schnell unterbunden werden, verletzt wurde niemand. Der Grund für den Widerstand war schnell gefunden. In einem Hohlraum fand die Polizei eine Tüte mit weißem Pulver - nach einem Schnelltest Amphetamine. Außerdem war noch in einer Tüte Cannabis verpackt. Nach Würdigung der Gesamtumstände wurden alle drei Männer vorläufig festgenommen.

Nach Wohnungs-Durchsuchungen in der Nacht erfolgten am Samstagvormittag die Vernehmungen und die erkennungsdienstlichen Behandlungen mit Fotos und Fingerabdrücken. Anschließend wurden alle drei entlassen. Dem 21-jährigen Fahrer ist eine Blutprobe entnommen worden, da er im Verdacht stand, unter Drogeneinfluss gefahren zu sein. Neben dieser Drogenfahrt wird gegen ihn wegen Betäubungsmittel-Handel und Widerstand ermittelt.


Sonntag, 05.01.2020

Rösrath-Forsbach - Einbruchdiebstahl

(th)  In der Zeit von Freitag, dem 04.01., circa 20.00 Uhr, bis Samstag, dem 04.01., circa 22.00 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in ein Zweifamilienhaus in Rösrath-Forsbach, Rosenweg, ein. Der oder die Täter hebelten ein Fenster an der rückwärtigen Hausseite auf. Im Haus durchsuchten sie mehrere Räume nach Beute. Ob etwas beziehungsweise was entwendet wurde, steht zum jetzigen Zeitpunkt abschließend noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Samstag, 04.01.2020

Rösrath-Scharrenbroich - Fahren unter Betäubungsmittel-Einfluss

(th)  Am Freitag, dem 03.01., wurde gegen 23.00 Uhr in Rösrath, im Gewerbegebiet Scharrenbroich, ein 18-jähriger Rösrather mit seinem PKW von Polizeibeamten angehalten und kontrolliert. Während der Kontrolle ergaben sich bei dem Fahrzeugführer Hinweise auf einen möglichen Betäubungsmittel-Konsum. Ein Vortest bestätigte den Verdacht. Dem Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.

Overath-Untereschbach - Einbruchdiebstahl

(th)  In der Zeit von Mittwoch, dem 01.01., circa 9.30 Uhr, bis Freitag, dem 03.01., circa 9.15 Uhr, wurde in eine Firma für Maschinenverleih an der Olper Straße in Overath-Untereschbach eingebrochen. Der oder die Täter versuchten vermutlich, die Eingangstür aufzuhebeln, verschafften sich - als sie daran scheiterten - letztlich jedoch Zugang über ein Oberlicht. Ob etwas beziehungsweise was entwendet wurde, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschließend fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Much finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk